Notebookcheck

League of Legends (LoL) - Notebook und Desktop Benchmarks

Daniel Puschina 👁, 03.07.2019

Läuft und läuft und läuft... flüssig. Das Free-to-play-MOBA, das vor fast genau 10 Jahren das Licht der Spielergemeinde erblickt hatte und 2016 die Marke von 100 Millionen Spieler durchbrochen hat, bleibt auch 2019 sehr pflegeleicht. Flüssig spielbar quer durch die Grafikkarten-Landschaft der letzten Jahre beglückt League of Legends auch Spieler mit älterer Hardware. Jedoch stellt man auch keine hohen Erwartungen zur Grafikqualität bei derartigen Spielen.

Technik

Wie für ein Free-to-Play-Spiel mit kostenpflichtigen Zusatzangeboten üblich, gibt sich League of Legends aus dem Hause Riot Games bereits mit vergleichsweise niedrigen Hardware-Anforderungen zufrieden. Für die Grafik empfohlen werden lediglich Grafikkarten, die sich auf gleicher Augenhöhe mit einer Nvidia GeForce 8800, beziehungsweise mit einer AMD Radeon 5670 begegnen. Also Hardware, die vor rund 10 Jahren gleichzeitig mit dem Release von League of Legends auf dem Markt erschienen ist. 

Folglich hat sich seitdem nicht großartig viel geändert, auch die Engine ist von der Basis her gleich geblieben. Denn ein Spiel, das 2016 die 100-Millionen-Marke an Spielern geknackt hat, muß problemlos und flüssig auf allen möglichen Plattformen, von Windows XP mit DirectX 9 bis hin zu Windows 10 und DirectX 12 laufen. Vor allem in den asiatischen Ländern, die einen Großteil des Marktes dieses Spiele-Genres ausmachen und zahlreiche Spieler auf Internetcafes angewiesen sind, wäre an ein umfangreiches Grafikupdate gar nicht zu denken, auch wenn sich in den europäischen Foren und Communities bereits die Stimmen mehren, dass die League of Legends-Grafik bereits in die Jahre gekommen ist und eine Überholung der Engine notwendig sei.

Dementsprechend ist auch der erste Eindruck der Grafik, die im typischen Fantasy-Comic-Stil gehalten ist. Der Vorteil an der Ressourcen schonenden Optik ist natürlich die breite Spielbarkeit quer durch alle Rechner und Laptops. Denn schon die meisten Onboard-Grafikchips schaffen es zumindest bis in die hohen Detailstufen in der Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel, wie beispielsweise mit der weit verbreiteten Intel HD Graphics 620 oder der Intel HD Graphics 615, die in den Ultra-Settings sogar noch 48 Frames pro Sekunde erzielen. Ab der Intel UHD Graphics 605, UHD Graphics 600 und HD Graphics 500 gehts dann schrittweise auch mit der Performance hinunter. Die Grenze zur Spielbarkeit markiert der Intel HD Graphics 405 (Braswell), der im niedrigsten Detaillevel den kürzeren zieht. Eine "Mitschuld" dürfte aber auch die CPU des Testgeräts haben, die hier wohl den Flaschenhals darstellt. Denn die Intel HD Graphics 405 (Braswell) ist von der Leistung her stärker, als die Nvidia GeForce G210M, die in unserer Tabelle bei den Low- und Medium-Settings wieder grün aufleuchtet.

Sehr niedrige Details, FXAA aus
Sehr niedrige Details, FXAA aus
Hohe Details, FXAA aus
Hohe Details, FXAA aus
Hohe Details, FXAA ein
Hohe Details, FXAA ein

Die Grafikoptionen sind recht einfach gehalten. Neben der vollen Liste von möglichen Auflösungen, beginnend bei 1.024 x 768 Pixel, können mittels Schieberegler sieben verschiedene Presets an Detailstufen ausgewählt werden. Will man etwas mehr Kontrolle über den Detailreichtum erlangen, lassen sich lediglich vier Einstellungen wie Grafikqualität der Spielfigur, Umgebung, Effekte und Schatten in fünf Abstufungen vornehmen.

Eine Checkbox für Anti-Aliasing ist getrennt von den Detail-Voreinstellungen verfügbar, allerdings bietet League of Legends nur einfaches FXAA. Weiters kann noch V-Sync ausgewählt werden, und das wars dann auch schon mit den Einstellungen.

Resultate

HD (1.280 x 720)

Wie schon erwähnt, gibt sich das League of Legends die Hardwareanforderungen betreffend sehr gutmütig. Auf der Auflösungsstufe 1.280 x 720 Pixel ist man mit einer Intel UHD Graphics 600 mit durchschnittlich 42 Bildern pro Sekunde noch im flüssigen Bereich. Darunter wirds mit der Intel HD Graphics 500 aber dann erstmals schon etwas eng.

League of Legends
    1280x720 very low
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
271 (min: 209) fps ∼87%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
MSI GL62M 7RD-077
157 (min: 129) fps ∼50%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
145.9 (min: 114) fps ∼47%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
122.3 (min: 96) fps ∼39%
Intel HD Graphics 615, 7Y75
Eve-Tech Eve V i7
79 (min: 66) fps ∼25%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
74.9 (min: 55) fps ∼24%
Intel UHD Graphics 605, N5000
Topjoy Falcon
49.8 (min: 41) fps ∼16%
Intel UHD Graphics 600, N4100
Chuwi LapBook SE
42.5 (min: 33) fps ∼14%
Intel HD Graphics 500, N3350
Jumper EZbook 3
28.2 (min: 22) fps ∼9%
Intel HD Graphics 405 (Braswell), Z8750
Teclast Tbook 16 Power
23.6 (min: 17) fps ∼8%

FHD (1.920 x 1.080)

Mit Full-HD endet die Spielbarkeit mit mittleren Details ebenfalls im Bereich einer Intel UHD Graphics 605. Für hohe und sehr hohe Detail-Einstellungen mit eingeschaltenem Anti-Aliasing sollten es zumindest schon eine Intel HD Graphics 615 sein, die aber mit rund 50 fps noch mehr als genug Leistungsreserven bietet. 

League of Legends
    1920x1080 Very High AA:on     1920x1080 High AA:on     1920x1080 Medium
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
219 (min: 159) fps ∼90%
241 (min: 189) fps ∼90%
249 (min: 201) fps ∼88%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 7740X
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB, Asus X299 Prime
213 (min: 169) fps ∼88%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
MSI GL62M 7RD-077
146 (min: 119) fps ∼60%
135 (min: 111) fps ∼50%
148 (min: 115) fps ∼52%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
122.6 (min: 95) fps ∼50%
120.7 (min: 96) fps ∼45%
115.1 (min: 94) fps ∼41%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
106.2 (min: 85) fps ∼44%
107.8 (min: 77) fps ∼40%
108.8 (min: 84) fps ∼38%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
65.1 (min: 48) fps ∼27%
67.4 (min: 46) fps ∼25%
70 (min: 50) fps ∼25%
Intel HD Graphics 615, 7Y75
Eve-Tech Eve V i7
48.6 (min: 34) fps ∼20%
51 (min: 38) fps ∼19%
62 (min: 50) fps ∼22%
Intel UHD Graphics 605, N5000
Topjoy Falcon
24.9 (min: 17) fps ∼10%
26.6 (min: 18) fps ∼10%
39 (min: 24) fps ∼14%

QHD (2.560 x 1.440) & UHD (3.840 x 2.160)

Im Top-Bereich mit QHD und UHD mit sehr hohen Details reicht dann auch die Intel HD Graphics 615 nicht mehr aus. Durchschnittliche 34,4 Bilder pro Sekunde (bei einem Minimum von 21 fps bei QHD) garantieren keinen flüssigen Ablauf mehr. Auch für UHD ist nun ein Onboard-Grafikchip zu wenig, eine Nvidia GeForce 940M markiert hier die untere Grenze für ruckelfreien Spielspass.

League of Legends
    3840x2160 Very High AA:on     2560x1440 Very High AA:on
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
221 (min: 161) fps ∼89%
222 (min: 176) fps ∼89%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 7740X
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB, Asus X299 Prime
133 (min: 87) fps ∼54%
209 (min: 167) fps ∼84%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
MSI GL62M 7RD-077
113 (min: 92) fps ∼46%
138 (min: 112) fps ∼55%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
82.9 (min: 70) fps ∼34%
95.9 (min: 71) fps ∼38%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
45 (min: 34) fps ∼18%
95.5 (min: 58) fps ∼38%
Intel HD Graphics 615, 7Y75
Eve-Tech Eve V i7
34.4 (min: 21) fps ∼14%

Hinweis

Da Gaming-Tests sehr zeitaufwändig sind und oft durch Installations- bzw. Aktivierungslimits behindert werden, können wir Ihnen zur Veröffentlichung der Artikel nur einen Teil der Benchmarks liefern. Weitere Grafikkarten werden jeweils in den kommenden Tagen und Wochen eingebaut.

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
League of Legends
 League of Legends (2019)
low
1280x720
very low
med.
1920x1080
Medium
high
1920x1080
High
onAA
ultra
1920x1080
Very High
onAA
QHD
2560x1440
Very High
onAA
4K
3840x2160
Very High
onAA
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop)
271
249
241
219
222
221
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
216.6
206.9
201
182.4
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
145
144
AMD Radeon RX Vega M GH
174.9
160.4
158.8
156.8
156.2
156
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
157
148
135
146
138
113
AMD Radeon RX 460 (Desktop)
213
209
133
NVIDIA GeForce GTX 965M
122.3
108.8
107.8
106.2
95.9
82.9
AMD Radeon Pro 560X
209
202
179
174
152
NVIDIA GeForce GTX 950M
110.3
81
75.5
75.9
60.9
40.4
AMD Radeon RX Vega 10
85.2
67.3
58.6
58
AMD Radeon RX Vega 8
102
79.2
70
69
NVIDIA GeForce 940M
145.9
115.1
120.7
122.6
95.5
45
Intel Iris Graphics 550
137
113
104
96
49.5
Intel Iris Graphics 540
114
94
74
71
NVIDIA GeForce 920M
74.9
70
67.4
65.1
Intel UHD Graphics 630
177.9
149.2
111.4
103.7
Intel HD Graphics 630
86
64
34.5
AMD Radeon HD 8650G
52.4
39.5
29.3
26.3
20.8
10.2
Intel HD Graphics 615
79
62
51
48.6
34.4
      Modell
League of Legends
lowmed.highultraQHD4K
Intel UHD Graphics 605
49.8
39
26.6
24.9
23.6
15
Intel UHD Graphics 600
42.5
29.8
22
19.2
Intel HD Graphics 500
28.2
20.2
13.9
12.6
Intel HD Graphics 405 (Braswell)
23.6
18
13.9
NVIDIA GeForce G210M
37
35.2
25.1
21.5
Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD
20.6
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6)
MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Intel Core i9-9900K 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-7740X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC III AMD Radeon RX Vega 64 (8 GB HBM2)
XFX AMD Radeon RX 590 (8 GB GDDR5)
Sapphire AMD Radeon RX 580 (8 GB GDDR5)
Nvidia Titan X (Pascal) (12 GB GDDR5X)
Zotac Nvidia GeForce GT 1030 (2 GB GDDR5)
AMD Ryzen 7 2700X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC IV Nvidia Titan RTX (24 GB GDDR6) AMD Ryzen Threadripper 2920X 4 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT76 Nvidia GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6) Intel Core i9-9900K 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE65 Nvidia GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP75 Nvidia GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus GL753VD Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 965M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PE60 Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI CX72 Nvidia GeForce 940MX (2 GB DDR3) Intel Core i7-6700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP62 Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Intel Core i7-5700HQ 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
MSI CX61 Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Intel Celeron 2970M 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Honor Magicbook AMD Radeon RX Vega 8 AMD Ryzen 5 2500U 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
4K Monitore Nvidia Treiber AMD Treiber
Asus PB287Q, Philips Momentum 436M6VBPAB ForceWare Adrenalin
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > League of Legends (LoL) - Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Daniel Puschina,  3.07.2019 (Update: 19.07.2019)