Notebookcheck

Test Acer Spin 5 SP515-51GN (i7-8550U, GTX 1050, 8 GB) Convertible

Mehr als nur ein Convertible! Das Acer Spin 5 ist in erster Linie ein 15-Zoll-Convertible. Allerdings ist die Vorfreude groß, denn unter der Haube finden wir Intel’s aktuellen Core i7-8550U und eine Nvidia GeForce GTX 1050. Ob dieses Convertible auch als Gaming-Laptop durchgeht, erfahren Sie in unserem ausführlichen Review.

Mit der Spin-5-Serie präsentiert Acer Convertibles im 13- bzw. 15-Zoll-Format. Wir haben das Topmodell durch unseren Testparcours geschickt. Dank des Intel Core i7-8550U und der Nvidia GeForce GTX 1050 bietet das Convertible eine sehr hohe Leistung. Abgerundet wird das Gesamtpaket mit 8 GB-DDR4 und einer Massenspeicherkombination aus schneller SSD (256 GB) und HDD (1 TB). Wer sich das Topmodell gönnen möchte, muss mit einem Kaufpreis von 1.299 Euro rechnen. Alternativ gibt es das Convertible auch ohne dedizierte Grafikkare und mit einem Intel Core i5-8250U. Der Kaufpreis sinkt bei dem Gerät auf knapp unter 1.000 Euro. Weitere Konfigurationen finden sich auf der hauseigenen Webseite nicht. In diversen Onlineshops sind auch Geräte zu finden, welche mit einer 512-GB-SSD ausgestattet sind. Auf Grund der kompakten Bauweise und des verlöteten RAM sind die Konfigurationsmöglichkeiten stark eingeschränkt.

Für diesen Test haben wir der Leistung entsprechende Vergleichsgeräte ausgewählt. So reicht die Spanne der Convertibles von 13-Zoll-Geräten bis hin zum riesigen 17-Zoll-Gerät von Dell. Eine kleine Übersicht mit den wichtigsten technischen Daten finden Sie in der nachfolgenden Tabelle.

Acer Spin 5 SP513 Lenovo Yoga 720 Asus VivoBook Flip 15 Dell Inspiron 17 Microsoft Surface Book 2
CPU Intel Core i5-8250U Intel Core i7-7700HQ Intel Core i5-7200U Intel Core i7-8550U Intel Core i7-8650U
GPU Intel UHD Graphics 620 Nvidia GeForce 1050 Nvidia GeForce 940MX Nvidia GeForce MX 150 Nvidia GeForce GTX 1050
Panel 13.3 Zoll 1.920 x 1.080 15.6 Zoll 1.920 x 1.080 15.6 Zoll 1.920 x 1.080 17.3 Zoll 1.920 x 1.080 13.5 Zoll 3.000 x 2.000
RAM 8 GB 8 GB 8 GB 16 GB 8 GB
Speicher 256 GB SSD 256 GB SSD 256 GB SSD 256 GB SSD + 1 TB HDD 256 GB SSD
Wertung 84% 82% 80% 84% -
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3 (Spin 5 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook) - 4096 MB, Kerntakt: 1354 - 1493 MHz, Speichertakt: 7000 MHz, GDDR5, ForceWare 388.31 WHQL, Nvidia Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4, fest verbaut
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 141 PPI, 10-Finger MultiTouch, Native Unterstützung für die Stifteingabe, AUO, B156HAN06.1, a-Si TFT-LCD, LCM, IPS, 262K 45% (CIE1931), 60Hz, 250 cd/m², 700:1, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U + iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7, 256 GB 
, M.2-SSD + Seagate ST1000LM035-1RK172 1 TB HDD, 5400 RPM, 1150 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Lautsprecher/Kopfhörer/Line-ou, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, 1 Fingerprint Reader, Gyroskop
Netzwerk
Qualcomm Atheros QCA61x4 (a/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 381.5 x 258.1
Akku
48 Wh, 3220 mAh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo-Lautsprecher, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, Acer Care Center, Acer Portal, Dolby Audio, Norton Security (Testversion), 24 Monate Garantie, Noble Wedge Lock
Gewicht
2.254 kg, Netzteil: 452 g
Preis
1299 EUR

 

Gehäuse

Das Gehäuse des Acer Spin 5 SP515 ist überwiegend aus Aluminium gefertigt, dieses vermittelt haptisch einen sehr hochwertigen Eindruck. Auch optisch wirkt das Unibody-Aluminium-Gehäuse in der Farbe "Steel Grey" sehr edel. Akzentuiert wird die Base mit einem gefrästen, silbernen Rand, welcher auch das Touchpad umschließt. Im Großen und Ganzen wirkt das Acer Spin 5 SP515 nicht aufdringlich und im geschlossenen Zustand ziert ein spürbarer Acer-Schriftzug den leicht strukturierten Displaydeckel. Qualitativ macht das Gehäuse einen sehr guten Eindruck. Verwindungen der Base und des Displaydeckels sind nur mit deutlichem Kraftaufwand möglich. Beim Drucktest ist allerdings mittig der Base ein leichtes Nachgeben zu erkennen. Dies ist jedoch normal und nicht übermäßig ausgeprägt. Punktuelles Drücken auf die Rückseite des Bildschirmes führt zu einer leichten Wellenbildung. Jedoch ist auch hier die Ausprägung als gering einzustufen. Die beiden Scharniere verleihen dem Acer Spin 5 SP515 den Zusatz „Convertible“, denn dank der beiden 360-Grad-Gelenke lässt sich das Gerät auch in den bekannten Modi verwenden. Ein Öffnen des Gerätes ist mit einer Hand problemlos möglich und dennoch ist ein längeres Nachwippen des Displays bei unserem Testgerät nicht zu beobachten. Kritik bekommt das Acer Spin 5 SP515 von uns für die fehlende Einkerbung, welche das Öffnen des Displays etwas fummelig gestaltet. Hier hat der Hersteller wahrscheinlich aus kosmetischer Sicht auf die Vorteile einer kleinen Einbuchtung zum leichteren Öffnen verzichtet. Insgesamt überzeugt das schicke Gehäuse des Acer Spin 5 SP515, sodass die erwähnte Kritik kaum ins Gewicht fällt.

Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN
Acer Spin 5 SP515-51GN

Größenvergleich

Das Acer Spin 5 SP515 benötigt als 15-Zöller mit einer Stellfläche von 38,1 x 25,8 Zentimetern natürlich deutlich mehr als die kompakteren 13-Zöller. Trotzdem ist die beanspruchte Fläche nicht zu groß, jedoch ist das Lenovo Yoga 720 sichtbar kleiner. Mit 2,3 Kilogramm ist das Acer Spin 5 SP515 wahrlich kein Leichtgewicht, was man auf längere Zeit als Tablet in den Händen halten möchte. Aber es ist möglich und das ist das Gute an einem Convertible. Bei unserem Gerät muss zur Verteidigung noch erwähnt werden, dass eine herkömmliche Festplatte als zweiter Massenspeicher für zusätzlichen Speicherplatz, aber auch Gewicht sorgt. Das Netzteil samt Kabel bringt 452 Gramm auf die Waage.

Ausstattung

Das Acer Spin 5 SP515 ist ein Convertible, welches bei der gebotenen Anschlussausstattung mit einem durchschnittlichen Multimediagerät problemlos mithalten kann. Insgesamt finden wir vier USB-Anschlüsse, aber auch einen HDMI-Ausgang sowie einen SD-Kartenleser. Auf einen Displayport verzichtet der Hersteller, aber mit Hilfe eines passenden USB 3.1 Typ-C-Adapters kann hier nachgerüstet werden. Ebenfalls positiv wurde die Bildausgabe mit Hilfe eines HDMI-Adapters über diesen Port getestet. Die Verteilung der Anschlüsse ist durchdacht, ebenso wie der gewinkelte Netzteilstecker, welcher das Stromkabel direkt nach hinten wegleitet.

links: Netzanschluss, HDMI, USB 3.1 Gen 1 Typ-C, 2x USB 3.0
links: Netzanschluss, HDMI, USB 3.1 Gen 1 Typ-C, 2x USB 3.0
rechts: Status-LEDs, Lautstärkewippe, Kopfhörer-/Mikrofon-Kombi-Anschluss, SD-Kartenlesegerät, USB 2.0, Power-On, Sicherheitsschloss
rechts: Status-LEDs, Lautstärkewippe, Kopfhörer-/Mikrofon-Kombi-Anschluss, SD-Kartenlesegerät, USB 2.0, Power-On, Sicherheitsschloss
vorne: keine Anschlüsse
vorne: keine Anschlüsse
hinten: Lüftungsschlitze
hinten: Lüftungsschlitze

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


SDCardreader

Der Kartenleser befindet sich auf der rechten Seite und kann die gängigsten Formate problemlos verarbeiten. Eingeschobene Speicherkarten ragen deutlich sichtbar aus dem Schacht hervor. Die Positionierung direkt neben dem USB 2.0 Anschluss deutet schon darauf hin, was auch die Testergebnisse belegen. Der SD-Kartenleser arbeitet nur mit USB 2.0 Geschwindigkeit. Mit unserer Referenzspeicherkarte, Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II, erreichte das Acer Spin 5 SP515 eine sequenzielle Datenrate von 24 MB/s. Beim Kopieren von JPG-Dateien war das Acer Spin 5 SP515 allerdings mit 22,5 MB/s noch einmal langsamer. Das Microsoft Surface Book 2 zeigt hier deutlich, was der UHS-II-Standard zu leisten im Stande ist. Die gesamte Konkurrenz wird regelrecht deklassiert. Alle anderen Vergleichsgeräte haben einen ähnlich langsamen SD-Karteleser wie unser Testgerät. 

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Microsoft Surface Book 2
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
159.2 MB/s ∼100% +608%
Dell Inspiron 17-7773-0043
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.2 MB/s ∼16% +16%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.7 MB/s ∼16% +10%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
23 MB/s ∼14% +2%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
22.5 MB/s ∼14%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Microsoft Surface Book 2
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
234.4 MB/s ∼100% +877%
Dell Inspiron 17-7773-0043
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
28.5 MB/s ∼12% +19%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27.3 MB/s ∼12% +14%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
25.2 MB/s ∼11% +5%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
(Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24 MB/s ∼10%

Kommunikation

Wlan-Modul
Wlan-Modul

Die drahtlose Kommunikation übernimmt das Qualcomm WLAN-Modul, welches den IEEE 802.11ac Standard und Bluetooth unterstützt. Die maximale Bruttodatenübertragungsrate beträgt 867 MBit/s. Im Praxistest erreichte das Acer Spin 5 SP515 beim Senden eine durchschnittliche Datenrate von 604 MBit/s. Beim Datenempfang notierten wir einen Wert von 489 MBit/s. Das ist zwar kein perfektes Ergebnis, aber trotzdem können mit diesen Übertragungsraten problemlos auch größere Datenmengen übertragen werden. Während des Testzeitraumes war die Verbindung stabil und es kam zu keinen ungewollten Abbrüchen. Wer jedoch lieber auf eine Kabelverbindung vertraut, muss auf einen USB-Adapter zurückgreifen, denn eine Ethernet-Schnittstelle bietet das Acer Spin 5 SP515 nicht.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
662 MBit/s ∼100% +35%
Microsoft Surface Book 2
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
515 MBit/s ∼78% +5%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Qualcomm Atheros QCA61x4
489 MBit/s ∼74%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
475 MBit/s ∼72% -3%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Atheros/Qualcomm QCA6174
308 MBit/s ∼47% -37%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
302 MBit/s ∼46% -38%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
676 MBit/s ∼100% +12%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Qualcomm Atheros QCA61x4
604 MBit/s ∼89%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Atheros/Qualcomm QCA6174
580 MBit/s ∼86% -4%
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
512 MBit/s ∼76% -15%
Microsoft Surface Book 2
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
498 MBit/s ∼74% -18%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
341 MBit/s ∼50% -44%

Sicherheit

Fingerprintsensor
Fingerprintsensor

Acer stattet das Spin 5 SP515 mit einem Fingerprintsensor aus, welcher sich in der linken oberen Ecke des Touchpads befindet. Mit Hilfe des Einrichtungsassistenten kann nach kurzer Zeit die Windows-Anmeldung bequem mit dem Fingerauflegen erledigt werden. Ein Trusted Platform Modul (TPM 2.0) ist ebenso vorhanden, wie auch eine Vorrichtung zum Anbringen eines Noble Sicherheitsschlosses. Als Sicherheitssoftware finden wir bei unserem Gerät eine Testversion von Norton Security.

Lieferumfang

Der Lieferumfang umfasst neben dem Gerät noch das passende 90-Watt-Netzteil, sowie diverse Servicebroschüren und Garantiehinweise. Weiterhin befindet sich auch der Acer Active Stylus im Karton. 

Wartung

Wartungsarbeiten oder der Austausch diverser Komponenten ist bei dem Acer Spin 5 SP515 eher kundenunfreundlich, denn Wartungsklappen finden wir auf der Unterseite der Base nicht. Wer dennoch Massenspeicher wechseln oder die beiden Lüfter reinigen möchte, muss die Bodenplatte entfernen. Dies ist mit dem richtigen Werkzeug kein Problem und nach wenigen Minuten erledigt. Schnell ist zu erkennen, dass nur die Massenspeicher und das WLAN-Modul tauschbar sind. Beim RAM sind dem Nutzer die Hände gebunden, denn die 8 GB sind fest verlötet.

das Acer Spin 5 SP515-51GN ohne Bodenabdeckung
das Acer Spin 5 SP515-51GN ohne Bodenabdeckung

Garantie

Acer gewährt auf das Acer Spin 5 SP515 eine Herstellergarantie von zwei Jahren.

Eingabegeräte

Tastatur

Tastatur beim Acer Spin 5 SP515-51GN
Tastatur beim Acer Spin 5 SP515-51GN
Tastatur beim Acer Spin 5 SP515-51GN (beleuchtet)
Tastatur beim Acer Spin 5 SP515-51GN (beleuchtet)

Das Acer Spin 5 SP515 ist mit einer 6-Zeilen-Chiclet-Tastatur ausgestattet, welche etwas vertieft in die Oberseite der Base eingearbeitet ist. Die Tasten sind mit einer Größe von 15 x 14 Millimetern etwas kleiner als vergleichbare Eingabegeräte, bieten aber dennoch genügend Auflagefläche. Kleiner sollten die Buchstabentasten allerdings nicht sein. Die Tasten des angrenzenden Nummernblockes sind mit 12 x 14 Millimetern etwas klein geraten, was zu Lasten des Designs geht. Gewöhnungsbedürftig sind die kleinen Funktionstasten, sowie die Cursortasten (hoch und runter), bei denen es schnell zu Vertippern kommen kann. Gefallen hat uns die Lesbarkeit der Aufschrift, welche bei dunklen Arbeitsumgebungen mit einer weißen Hintergrundbeleuchtung unterstützt wird. Diese lässt sich optional ein- oder ausschalten. Dimmbar ist die Hintergrundbeleuchtung nicht. Das Schreibgefühl ist angenehm. Der Druckpunkt ist leicht spürbar, hätte aber etwas knackiger sein dürfen. Beim schnellen Tippen hält sich die Lautstärke dezent zurück. Nur die Leertaste wirkt etwas klapprig, welches beim Betätigen auch zu hören ist.

Touchpad

Touchpad beim Acer Spin 5 SP515-51GN
Touchpad beim Acer Spin 5 SP515-51GN

Das Touchpad, welches eher ein Clickpad ist, passt farblich zum Gesamtkonzept und wird mit einem silbernen Rahmen optisch aufgewertet. Die glatt gestaltete Eingabefläche misst 10,7 X 7,9 Zentimetern, welches eine angenehme Größe ist. Allerdings steht nicht die komplette Eingabefläche zur Verfügung, denn der Fingerprintsensor beansprucht einen Teil in der linken oberen Ecke für sich (ca. 1,5 x 1,5 Zentimeter). Hinderlich war diese kleine Einschränkung der Nutzfläche im Alltag nicht. Das Touchpad arbeitet sehr genau und selbst an den Rändern/Ecken konnten wir bei unserem Testgerät keine ungenauen Bereiche feststellen. Im unteren Bereich befinden sich die Eingabetasten, welche mit einem leisen Klicken nur dezent auf sich aufmerksam machen.

Touchscreen

15,6-Zoll-Touchscreen
15,6-Zoll-Touchscreen
Acer-Active-Stylus
Acer-Active-Stylus

Da das Acer Spin 5 SP515 mit einem 15-Zoll-Touchscreen ausgestattet ist, dient natürlich auch dieser als Eingabemedium. Im Test überzeugte der Bildschirm mit genauer und schneller Verarbeitung der Eingaben. Multitouch-Eingaben werden ebenfalls problemlos erkannt und verarbeitet. Als Zusatz befindet sich im Lieferumfang des Acer Spin 5 SP515 der Acer Active Stylus. Mit dem aktiven Eingabestift kann sehr präzise durch die Menüs navigiert werden. Außerdem steht der Kreativität mit diesem Eingabestift nichts im Wege. Ob fürs Malen oder kurze Notizen, dafür eignet sich der Acer Active Stylus hervorragend. 

Display

Subpixel
Subpixel
nur minimales Clouding
nur minimales Clouding

In unserem Testgerät befindet sich ein blickwinkelstabiles IPS-Panel von AU Optronics. Die Displaydiagonale misst 15,6 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Dies entspricht einer Pixeldichte von 141 ppi. Bei der Displayhelligkeit bleibt das Acer Spin 5 SP515 allerdings deutlich hinter unseren Erwartungen. Laut den Herstellerangaben soll das Panel eine Leuchtkraft von 250 cd/m² haben. In Rahmen unserer Messungen erreichte das Display nur 224 cd/m², was hier im Vergleich das schlechteste Ergebnis darstellt. Für ein Gerät in dieser Preisklasse sollte das Panel mindestens eine Leuchtkraft von 300 cd/m² haben, denn die Vielseitigkeit eines Convertibles wird durch die geringe Helligkeit deutlich eingeschränkt. Sehr gut gefällt uns der sehr geringe Schwarzwert (0,12), welcher trotz der unterdurchschnittlichen Displayhelligkeit für ein sehr gutes Kontrastverhältnis (1.842:1) sorgt. Die Ausleuchtung ist mit 89 Prozent zwar nicht als schlecht zu werten, aber im Vergleich zum Lenovo Yoga 720 muss sich unser Testgerät geschlagen geben. Acer verbaut ein Panel ohne PWM-Steuerung, weshalb es zu keinem Flackern kommt. Screen-Bleeding ist kein großes Problem und ist nur minimal bei einer komplett dunklen Darstellung zu sehen. Das sehr geringe Clouding führt zu keiner Einschränkung im Alltag.

234
cd/m²
216
cd/m²
224
cd/m²
229
cd/m²
221
cd/m²
224
cd/m²
224
cd/m²
235
cd/m²
210
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 235 cd/m² Durchschnitt: 224.1 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 221 cd/m²
Kontrast: 1842:1 (Schwarzwert: 0.12 cd/m²)
ΔE Color 4.12 | - Ø
ΔE Greyscale 3.4 | - Ø
58% sRGB (Argyll) 37% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.54
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
AUO, B156HAN06.1, 1920x1080, 15.6
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
LC133LF102, 1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Chi Mei CMN N156HCE-EN1, 1920x1080, 15.6
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
BOE HF NV156FHM-N43, 1920x1080, 15.6
Dell Inspiron 17-7773-0043
Chi Mei CMN1738, 1920x1080, 17.3
Microsoft Surface Book 2
Panasonic MEI96A2 , 3000x2000, 13.5
Response Times
-5%
20%
-16%
4%
-15%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
42 (22, 20)
49 (30, 19)
-17%
29.6 (15.6, 14)
30%
45 (23, 22)
-7%
40 (22, 18)
5%
52.8 (25.2, 27.6)
-26%
Response Time Black / White *
29 (15, 13)
27 (15, 12)
7%
26.4 (15.6, 10.8)
9%
36 (21, 15)
-24%
28 (17, 11)
3%
30 (16.4, 13.6)
-3%
PWM Frequency
1000 (20)
25510 (69)
19840 (90)
1000 (90)
Bildschirm
3%
-14%
-8%
-7%
31%
Brightness
224
276
23%
285
27%
287
28%
290
29%
372
66%
Brightness Distribution
89
88
-1%
92
3%
85
-4%
77
-13%
89
0%
Schwarzwert *
0.12
0.27
-125%
0.24
-100%
0.25
-108%
0.21
-75%
0.21
-75%
Kontrast
1842
1093
-41%
1254
-32%
1256
-32%
1538
-17%
1833
0%
DeltaE Colorchecker *
4.12
2.97
28%
5
-21%
4.55
-10%
4.88
-18%
1.6
61%
DeltaE Graustufen *
3.4
3.12
8%
7
-106%
4.95
-46%
6.21
-83%
1.5
56%
Gamma
2.54 94%
2.45 98%
2.34 103%
2.37 101%
2.36 102%
2.22 108%
CCT
6893 94%
6676 97%
6578 99%
5803 112%
6620 98%
6502 100%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
37
62
68%
59
59%
58
57%
60
62%
64
73%
Color Space (Percent of sRGB)
58
94
62%
90
55%
89
53%
92
59%
95.9
65%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-1% / 1%
3% / -8%
-12% / -9%
-2% / -5%
8% / 22%

* ... kleinere Werte sind besser

Acer Spin 5 SP515-51GN vs. sRGB (58 %)
Acer Spin 5 SP515-51GN vs. sRGB (58 %)
Acer Spin 5 SP515-51GN vs. AdobeRGB (37 %)
Acer Spin 5 SP515-51GN vs. AdobeRGB (37 %)

Bei normalen Lichtverhältnissen ist die gebotene Displayqualität gut. Das sehr gute Kontrastverhältnis sorgt für eine satte Darstellung der Farben. Ebenfalls wirkt Schwarz wie Schwarz. Verwaschene oder ausgeblichene Farben sind nicht zu erkennen. Die durchschnittlichen DeltaE-2000-Abweichungen der Graustufen und der Farben sind mit 3,4 bzw. 4,12 nur minimal über dem anzupeilenden Wert von 3. Einen Blaustich haben wir im Auslieferungszustand nicht feststellen können. Das passende ICC-Profil haben wir verlinkt und steht, wie gewohnt, zum Download bereit. Kritik bekommt das Acer Spin 5 SP515 in Bezug auf die Farbraumabdeckungen, welche alles andere als gut sind. Mit 58 % (sRGB) und 37 % (AdobeRGB) ist dies hier im Vergleich das mit Abstand schlechteste Ergebnis. Damit ist das Gerät nicht für den professionellen Einsatz zu empfehlen.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung

Die geringe Displayhelligkeit schränkt die Outdoor-Eigenschaften des Acer Spin 5 SP515 deutlich ein. Bei Sonneneinstrahlung ist kaum ein angenehmes Arbeiten möglich. Somit muss ein Schattenplatz aufgesucht werden, um problemlos alle Displayinhalte zu erkennen. Aber auch hier kann die spiegelnde Displayoberfläche für Probleme sorgen, denn Spiegelungen lassen sich nur schwer vermeiden. 

das Acer Spin 5 SP515-51GN bei Sonnenschein
das Acer Spin 5 SP515-51GN bei Sonnenschein
das Acer Spin 5 SP515-51GN im Schatten
das Acer Spin 5 SP515-51GN im Schatten
das Acer Spin 5 SP515-51GN bei Sonnenschein (direkte Sonneneinstrahlung)
das Acer Spin 5 SP515-51GN bei Sonnenschein (direkte Sonneneinstrahlung)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 66 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (26.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
42 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 20 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 52 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (42.5 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 54 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8563 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Vorteile eines IPS-Panels zeigen sich vor allem bei unserem Blickwinkeltest, bei dem das Acer Spin 5 SP515 sehr gut abschneidet. Aus allen neun Blickwinkeln kann das Testbild sehr gut abgelesen werden. Die sonst häufig zu beobachtenden Farbveränderungen (Schleierbildung) an den Eckbildern sind bei unserem Gerät so gut wie nicht vorhanden.

das Acer Spin 5 SP515-51GN beim Blickwinkeltest
das Acer Spin 5 SP515-51GN beim Blickwinkeltest

Leistung

Unser Testgerät ist das Topmodell und basiert auf einem Intel Core i7-8550U mit 8 GB DDR4-RAM. Als 3D-Beschleuniger befindet sich mit der Nvidia GeForce GTX 1050 eine Mittelklasse-Grafikkarte unter der Haube, welche durchaus auch anspruchsvolle Spiele bewältigt. Die Kombination des Massenspeichers aus SSD für das Betriebssystem und einer herkömmlichen Festplatte rundet das gute Gesamtpaket ab. Für ein Convertible ist die Leistung der verbauten Komponenten mehr als ausreichend. Günstigere Geräte auf Basis des Intel Core i5-8250U verzichten allerdings auf die dedizierte Grafikkarte. Hier ist die Intel UHD Graphics 620 allein für die Bildausgabe verantwortlich.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
DPC-Latenzen
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
Intel Extreme Utility
Intel Extreme Utility (Benchmark)

Prozessor

Intel Core i7-8550U
Intel Core i7-8550U

Der Intel Core i7-8550U ist ein sparsamer 4-Kern-Prozessor und basiert auf der Kaby-Lake-Architektur. Die TDP beträgt nur 15 Watt, aber insgesamt bietet das SoC trotzdem vier physikalische Rechenkerne, welche mittels HyperThreading acht Threads gleichzeitig verarbeiten können. Der Basistakt liegt bei 1,8 GHz, und je nach Auslastung kann dieser auf bis zu 4,0 GHz erhöht werden. Maßgeblich ist hier jedoch die Kühleinheit, welche den Prozessor effektiv kühlen muss, damit der hohe Takt über einen längeren Zeitraum gehalten werden kann. Hier kann die Leistungsausbeute deutlich von vergleichbaren Geräten abweichen, wie es auch hier der Fall ist. Das Dell Inspiron 17 kann den Takt des Intel Core i7-8550U über einen längeren Zeitraum aufrechthalten, bevor auch hier die Drosselung einsetzt. Kurzzeitig stehen dem SoC 44 Watt zur Verfügung, was vor allem der Single-Core-Performance zugutekommt. Das Microsoft Surface Book 2 ist auf Basis des Intel Core i7-8650U das schnellste Gerät hier im Vergleich. 

Weitere Benchmarks zu dem Intel Core i7-8550U finden Sie hier.

Die Cinebench R15-Multi-Schleife dient dazu, die Leistung des Prozessors bei anhaltender Belastung zu prüfen. Wie aus der Grafik zu entnehmen ist, sinkt die Leistung schon deutlich nach dem ersten Durchlauf. In Zahlen bedeutet dies ein Performanceverlust von 5,5 Prozent bei anhaltender Belastung. Im Vergleich zum Microsoft Surface Book 2 oder dem Dell Inspiron 17 ist dieser Verlust noch akzeptabel. Diese beiden Geräte verzeichnen ein Minus von ca. 20 Prozent bei Dauerbelastung mit der Cinebench R15-Multi-Schleife.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
177 Points ∼100% +4%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel Core i7-8550U
170 Points ∼96%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
158 Points ∼89% -7%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼81% -15%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
Intel Core i5-7200U
128 Points ∼72% -25%
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Intel Core i7-7700HQ
120 Points ∼68% -29%
CPU Multi 64Bit
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
673 Points ∼100% +21%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
652 Points ∼97% +17%
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Intel Core i7-7700HQ
603 Points ∼90% +8%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel Core i7-8550U
558 Points ∼83%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel Core i5-8250U
534 Points ∼79% -4%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
Intel Core i5-7200U
331 Points ∼49% -41%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
2.01 Points ∼100% +4%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel Core i7-8550U
1.94 Points ∼97%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
1.57 Points ∼78% -19%
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Intel Core i7-7700HQ
1.36 Points ∼68% -30%
CPU Multi 64Bit
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
7.24 Points ∼100% +16%
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Intel Core i7-7700HQ
6.67 Points ∼92% +7%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel Core i7-8550U
6.26 Points ∼86%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
4.96 Points ∼69% -21%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel Core i7-8550U
286.26 Points ∼100%
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
285.1 Points ∼100% 0%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel Core i5-8250U
256.14 Points ∼89% -11%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
241.43 Points ∼84% -16%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
Intel Core i5-7200U
221.49 Points ∼77% -23%
Octane V2 - Total Score
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
42822 Points ∼100% +2%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel Core i7-8550U
42043 Points ∼98%
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
35100 Points ∼82% -17%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
1083.1 ms * ∼100% -24%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel Core i7-8550U
876.6 ms * ∼81%
Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
809 ms * ∼75% +8%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
Cinebench R10 Shading 32Bit
6841
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
18269
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6494
Cinebench R10 Shading 64Bit
6841 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
23730 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
8359 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.26 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
69.98 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.94 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
558 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
170 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
110.29 fps
Hilfe

System Performance

Die Systemleistung des Acer Spin 5 SP515 ist sehr gut. Dies belegen auch die durchgeführten Benchmarks. Damit sichert sich unser Testgerät in dieser Disziplin mit einem guten Vorsprung den ersten Platz. Hier zeigt sich, dass die verbauten Komponenten sehr gut aufeinander abgestimmt sind. Das Zusammenspiel aus schneller SSD und herkömmlicher Festplatte konnte auch subjektiv während des Testzeitraumes überzeugen. Nach wenigen Sekunden ist das System einsatzbereit und lange Wartezeiten gab es zu keiner Zeit.


PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
5281 Points ∼100%
Dell Inspiron 17-7773-0043
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X400 M.2 2280 128GB
4922 Points ∼93% -7%
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4771 Points ∼90% -10%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
4563 Points ∼86% -14%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4522 (min: 4500) Points ∼86% -14%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
GeForce 940MX, 7200U
4491 Points ∼85% -15%
Home Score Accelerated v2
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
4100 Points ∼100%
Dell Inspiron 17-7773-0043
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X400 M.2 2280 128GB
3837 Points ∼94% -6%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
GeForce 940MX, 7200U
3703 Points ∼90% -10%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3694 (min: 3691) Points ∼90% -10%
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3670 Points ∼90% -10%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
3197 Points ∼78% -22%
PCMark 10
Productivity
Dell Inspiron 17-7773-0043
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X400 M.2 2280 128GB
6767 Points ∼100% 0%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
6748 Points ∼100%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
6265 Points ∼93% -7%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5819 (min: 5653) Points ∼86% -14%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
GeForce 940MX, 7200U
4760 Points ∼70% -29%
Score
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
4194 Points ∼100%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4119 (min: 4106) Points ∼98% -2%
Dell Inspiron 17-7773-0043
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X400 M.2 2280 128GB
3769 Points ∼90% -10%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
3664 Points ∼87% -13%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
GeForce 940MX, 7200U
2850 Points ∼68% -32%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4100 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5283 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5281 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

256-GB-M.2-SSD
256-GB-M.2-SSD
1-TB-2,5-Zoll-Festplatte
1-TB-2,5-Zoll-Festplatte

Wie wir schon an so mancher Stelle im Test erwähnt haben, ist unser Testgerät mit einer SSD und einer HDD ausgestattet. Auf dem schnellen Flash-Speicher, welcher 256 GB Speicherplatz bietet, befindet sich das Betriebssystem. Bei der SSD handelt es sich um eine Intel SSD der 600p-Reihe im M.2-2280 Format. Das Acer bietet eine M.2-Schnittstelle mit PCIe-Geschwindigkeit. Daraus resultieren auch die hohen Übertragungsraten. Mit AS SSD haben wir die sequenziellen Übertragungsraten gemessen und feststellen können, dass die Herstellerangaben teilweise übertroffen wurden. Die sequenzielle Schreibrate ist mit 577 MB/s etwas höher ausgefallen als das, was Intel angibt (540 MB/s). Ein etwas anderes Bild zeigt sich bei den sequenziellen Leseraten, welche mit 1.401 MB/s zwar sehr gut sind, aber im Vergleich zu den Herstellerangaben etwas hinterherhängen (1.570 MB/s). Gefallen hat uns auch der 4K-Lese-Wert mit 32 MB/s. Hier profitiert vor allem der Systemstart. Bei der Festplatte handelt es sich um ein Modell von Seagate mit 1 TB Speicherkapazität. Die Platte rotiert nur mit 5.400 U/Min, weshalb die durchschnittliche Transferrate nur 77,2 MB/s beträgt. Vergleichbare Festplatten erreichen mit 90 MB/s ein etwas besseres Ergebnis.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 3 (SSD)
CrystalDiskMark 3 (SSD)
CrystalDiskMark 5.2 (SSD)
CrystalDiskMark 5.2 (SSD)
CrystalDiskInfo (SSD)
CrystalDiskInfo (SSD)
HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark 3 (HDD)
CrystalDiskMark 3 (HDD)
CrystalDiskMark 5.2 (HDD)
CrystalDiskMark 5.2 (HDD)
CrystalDiskInfo (HDD)
CrystalDiskInfo (HDD)
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
Dell Inspiron 17-7773-0043
SanDisk X400 M.2 2280 128GB
Microsoft Surface Book 2
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
CrystalDiskMark 3.0
-35%
46%
-44%
-39%
-1%
Write 4k QD32
331.1
292
-12%
369.2
12%
199.2
-40%
212.8
-36%
337.08
2%
Read 4k QD32
289.3
247.3
-15%
415.1
43%
161.5
-44%
365.8
26%
465.5
61%
Write 4k
134.4
91.58
-32%
146.2
9%
89.8
-33%
56.21
-58%
148.47
10%
Read 4k
35.61
27.52
-23%
58.1
63%
24.11
-32%
29.37
-18%
43.64
23%
Write 512
608.9
361.9
-41%
798.9
31%
329.8
-46%
254.8
-58%
337.86
-45%
Read 512
935.3
325.2
-65%
1242
33%
335.6
-64%
324.2
-65%
654.05
-30%
Write Seq
598.8
439.9
-27%
1213
103%
398.7
-33%
350.5
-41%
341.2
-43%
Read Seq
1187
462.7
-61%
2046
72%
465.6
-61%
486.2
-59%
1370.2
15%
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Minimale Transferrate: 61.2 MB/s
Maximale Transferrate: 104.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 77.2 MB/s
Zugriffszeit: 19.6 ms
Burst-Rate: 38 MB/s
CPU Benutzung: 5.3 %

Grafikkarte

Nvidia GeForce GTX 1050
Nvidia GeForce GTX 1050

Für die primäre Bildausgabe dient die integrierte Grafikeinheit Intel UHD Graphics 620. Diese entlastet zudem den Prozessor bei der Wiedergabe von Videos. 3D-Anwendungen stellen das Acer Spin 5 SP515 vor kein großes Problem, denn die Nvidia GeForce GTX 1050 bietet eine gute Leistung. Die dedizierte Grafikkarte besitzt ein eigenes VRAM mit 4 GB GDDR5 und taktet mit 1.354 bis 1.493 MHz. Die Leistung der mittelklassigen Grafikkarte kann sich sehen lassen und muss sich auch nicht vor der Konkurrenz verstecken. Der Vorsprung auf das Dell Inspiron 17 mit der Einsteigerlösung (Nvidia GeForce MX150) ist deutlich. Weit abgeschlagen ist das Acer Spin 5 SP513, welches nur mit der integrierten Grafikeinheit (Intel UHD Graphics 620) ausgestattet ist. Das Acer Spin 5 SP513 dient somit auch als Referenz für unser Testgerät, welches auch ohne die Nvidia GeForce GTX 1050 zu haben ist.

Weitere Benchmarks zu der Nvidia GeForce GTX 1050 und der Intel UHD Graphics 620 finden Sie hier.

3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-7700HQ
5885 Points ∼100% +3%
Microsoft Surface Book 2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-8650U
5787 Points ∼98% +2%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-8550U
5688 Points ∼97%
Dell Inspiron 17-7773-0043
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), Intel Core i7-8550U
3401 Points ∼58% -40%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-7200U
1588 Points ∼27% -72%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1049 Points ∼18% -82%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-7700HQ
37388 Points ∼100% +7%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-8550U
35068 Points ∼94%
Microsoft Surface Book 2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-8650U
29376 Points ∼79% -16%
Dell Inspiron 17-7773-0043
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), Intel Core i7-8550U
21134 Points ∼57% -40%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8654 Points ∼23% -75%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-7200U
8165 Points ∼22% -77%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Book 2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-8650U
7483 (min: 7472) Points ∼100% +6%
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel Core i7-8550U
7043 Points ∼94%
Dell Inspiron 17-7773-0043
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), Intel Core i7-8550U
4507 Points ∼60% -36%
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-7200U
2339 Points ∼31% -67%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1607 Points ∼21% -77%
3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Cloud Gate
3DMark Cloud Gate
3DMark Sky Diver
3DMark Sky Diver
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Time Spy
3DMark Time Spy
3DMark Time Spy Extreme
3DMark Time Spy Extreme
3DMark 11
3DMark 11
 
3DMark 11 Performance
6753 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
69762 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
14539 Punkte
3DMark Fire Strike Score
4892 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
2516 Punkte
3DMark Time Spy Score
1708 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

In erster Linie handelt es sich bei dem Acer Spin 5 SP515 um ein Convertible, welches aber durch eine gute dedizierte Grafikkarte deutlich aufgewertet wird. Die Nvidia GeForce GTX 1050 bietet eine gute Spieleleistung um auch aktuelle Spiele flüssig darzustellen. Somit eignet sich das Acer Spin 5 SP515 durchaus auch als Gaming-Laptop. Bei sehr fordernden Titeln, wie beispielsweise "Rise of the Tomb Raider" müssen allerdings Abstriche in der Grafikqualität in Kauf genommen werden, um ein flüssiges Spielvergnügen zu gewährleisten. Wer jedoch ein Gerät sucht, um ausschließlich zu spielen, sollte lieber ein Gerät wählen, welches mindestens mit einer Nvidia GeForce GTX 1060 ausgestattet ist. 

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 203.9117.5110.853.2fps
Battlefield 4 (2013) 120.682.77640.8fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 99.461.131.228.8fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Lautstärkecharakteristik
Lautstärkecharakteristik

Die Geräuschemissionen sind bei kleiner Belastung sehr gering. Im Leerlauf stehen die beiden Lüfter überwiegend still und nur die Festplatte macht ab und an auf sich aufmerksam. Bei Belastung steigt die Geräuschbelastung durch die beiden Lüfter rasch an, sodass wir schon bei durchschnittlicher Last einen Lärmpegel von 42,4 dB(A) messen. In Spitzen erreicht das Acer Spin 5 SP515 sogar 44,8 dB(A), was deutlich hörbar ist. Das Lenovo Yoga 720 und auch das Microsoft Surface Book 2 sind bei maximaler Belastung sogar noch lauter, wenngleich unser Testsample bei durchschnittlicher Last das Schlusslicht ist.

Zwei Lüfter befördern die Wärme aus dem Gehäuse.
Zwei Lüfter befördern ...
Zwei Lüfter befördern die Wärme aus dem Gehäuse.
... die Wärme aus dem Gehäuse.

Lautstärkediagramm

Idle
30.2 / 30.2 / 30.9 dB(A)
HDD
31.7 dB(A)
Last
42.4 / 44.8 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.2 dB(A)
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
GeForce 940MX, 7200U
Dell Inspiron 17-7773-0043
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X400 M.2 2280 128GB
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Geräuschentwicklung
7%
6%
1%
2%
5%
aus / Umgebung *
30.2
30.4
-1%
28.2
7%
30.3
-0%
30.3
-0%
29.4
3%
Idle min *
30.2
30.4
-1%
28.2
7%
30.3
-0%
30.6
-1%
29.4
3%
Idle avg *
30.2
30.4
-1%
28.2
7%
32.8
-9%
30.6
-1%
29.4
3%
Idle max *
30.9
30.9
-0%
28.2
9%
32.9
-6%
32.2
-4%
29.4
5%
Last avg *
42.4
34
20%
39
8%
37.8
11%
40.5
4%
31.4
26%
Last max *
44.8
33.5
25%
46.3
-3%
40
11%
39.5
12%
49
-9%
Witcher 3 ultra *
49

* ... kleinere Werte sind besser

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2030.131.731.730.12530.732.835.130.73133.935.934.733.94029.63034.629.65033.63837.633.66328.429.12828.48025.426.127.125.410026.225.825.226.212524.924.923.824.916023.924.823.523.920023.624.422.623.625023.9242223.931524.325.820.724.340023.126.620.223.1500222319.22263022.723.11822.780027.128.817.827.1100028.931.118.128.9125031.132.917.531.1160031.833.317.231.8200032.434.317.532.4250034.936.517.634.9315034.838.917.534.8400026.429.817.926.4500023.927.11823.9630023.626.718.123.6800021.523.218.321.51000021.920.918.321.91250022.619.518.222.61600024.719.818.324.7SPL42.444.830.242.4N3.54.21.43.5median 24.3Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3median 25.8median 18.2median 24.3Delta2.93.81.32.9hearing rangehide median Fan Noise

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Die gemessenen Gehäusetemperaturen im Leerlauf sind sehr gut. Ganz anders präsentiert sich das Acer Spin 5 SP515 bei Volllast. Hier messen wir Gehäusetemperaturen von maximal 50,9 °C auf der Oberseite der Base. Beim Lenovo Yoga 720 und dem Dell Inspiron 17 haben wir ähnlich hohe Gehäusetemperaturen gemessen. Die Kombination aus Prozessor, dedizierter Grafikkarte und kompakter Bauweise fordert seinen Tribut, denn beim Stresstest muss der Prozessor auf 500 MHz gedrosselt werden. Mit 96 °C ermittelten wir beim Intel Core i7-8550U die höchste Temperatur in unserem Stresstest. FurMark und Prime95 wurden zeitgleich ausgeführt und schnell war zu beobachten, dass die Taktfrequenz des Prozessors stetig reduziert wurde. Die Abwärme der Nvidia GeForce GTX 1050 trägt maßgeblich dazu bei, denn beide Komponenten werden zusammen mit zwei Heatpipes gekühlt. Eine separate Kühlung der beiden Komponente wäre vermutlich effektiver. Wäre nur der Prozessor allein belastet, erhitzte sich dieser auf 91 °C, ohne dass wir Thermal-Throttling beobachten konnten. Die Taktfrequenz betrug stabile 1,9 GHz. Die anhaltende Dauerbelastung hat einen negativen Einfluss auf die 3D-Leistung. Im erneuten Testdurchlauf mit 3DMark 11 sank das Ergebnis von 6.753 auf nun 6.180 Punkte.

Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark+Prime95
Stresstest: FurMark+Prime95
Max. Last
 40.2 °C50.9 °C39 °C 
 39 °C43.7 °C27.6 °C 
 29.6 °C29.6 °C27.6 °C 
Maximal: 50.9 °C
Durchschnitt: 36.4 °C
32.6 °C44.2 °C41.6 °C
28.4 °C36 °C37.8 °C
28.1 °C31 °C31.6 °C
Maximal: 44.2 °C
Durchschnitt: 34.6 °C
Netzteil (max.)  48.3 °C | Raumtemperatur 22 °C | FIRT 550-Pocket
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
GeForce 940MX, 7200U
Dell Inspiron 17-7773-0043
GeForce MX150, 8550U, SanDisk X400 M.2 2280 128GB
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Hitze
3%
-1%
10%
-2%
10%
Last oben max *
50.9
41.8
18%
42.8
16%
35.4
30%
42.7
16%
40.8
20%
Last unten max *
44.2
47.8
-8%
49.6
-12%
44.6
-1%
47.2
-7%
43.7
1%
Idle oben max *
26.3
26
1%
27.2
-3%
25.3
4%
28.4
-8%
25.4
3%
Idle unten max *
27.1
26.9
1%
28.6
-6%
25.5
6%
29.7
-10%
22.8
16%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Lautsprecher-Charakteristik
Lautsprecher-Charakteristik
Dolby-Audio-Software
Dolby-Audio-Software

Acer verbaut die beiden Lautsprecher oberhalb der Tastatur, sodass der Sound ungehindert aus dem Gehäuse geleitet werden kann. Wird das Acer Spin 5 SP515 im Tablet-Modus verwendet, kann es vorkommen, dass die Lautsprecheröffnungen verdeckt werden. Dadurch werden Töne etwas gedämpft an den Nutzer weitergeleitet. Die maximale Lautstärke der kleinen Membrane messen wir mit 70,7 dB(A). Dies ist nicht sonderlich laut, aber auf Grund der höhenlastigen Soundwiedergabe ausreichend. Bässe sind für das Acer Spin 5 SP515 ein Fremdwort und werden kaum wiedergegeben. Daran ändern auch die vordefinierten Soundprofile der Dolby-Audio-Software nichts. Sprache ist jedoch klar und deutlich zu verstehen, sodass einer Skype-Session nichts im Wege steht. Für externe Lautsprecher bietet das Convertible einen 3,5-mm-Klinken-Anschluss (Audio/Mic Buchse) an der rechten Flanke.

Die beiden Lautsprecher befinden sich oberhalb der Tastatur.
Die beiden Lautsprecher ...
Die beiden Lautsprecher befinden sich oberhalb der Tastatur.
... befinden sich oberhalb der Tastatur.
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.931.732.92533.535.133.53132.634.732.64032.934.632.95037.237.637.2633628368026.327.126.310030.625.230.612541.523.841.516046.923.546.920047.422.647.425043.72243.731551.720.751.740064.920.264.950065.819.265.863067.61867.680065.617.865.6100067.818.167.8125070.717.570.7160067.817.267.8200067.817.567.8250068.217.668.2315068.717.568.7400063.717.963.7500060.91860.963006318.163800060.518.360.5100005418.3541250051.418.251.41600049.618.349.6SPL78.630.278.6N42.71.442.7median 63Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3median 18.2median 63Delta9.61.39.632.931.932.932.53132.534.435.334.431.431.631.435.83735.828.429.828.427.625.627.632.526.132.542.724.242.747.923.847.950.42350.443.721.343.752.221.152.267.620.467.669.819.569.873.918.973.967.818.467.867.71867.768.217.968.268.717.668.76717.36767.817.767.866.417.766.463.617.863.662.818.162.861.818.361.858.118.458.156.618.556.656.118.656.150.718.650.778.930.478.944.41.444.4median 62.8Acer Spin 5 SP513-52N-54SFmedian 18.5median 62.88.71.98.7hearing rangehide median Pink Noise
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 19.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 33% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 59% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 38% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 56% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Acer Spin 5 SP513-52N-54SF Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (73.86 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 33% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 59% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 38% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 57% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Obwohl unser Testgerät als Topmodell mit einer dedizierten Grafikkarte ausgestattet ist, kann sich der Stromverbrauch durchaus sehen lassen. Im Idle-Betrieb begnügt sich das Acer Spin 5 SP515 mit 3,9 bis 8,7 Watt. Unter Last klettert der Verbrauch im Schnitt auf 74 Watt und erreicht in Spitzen bis zu 79 Watt. Das vergleichbar ausgestattete Lenovo Yoga 720 gönnt sich sogar bis zu 117 Watt. Allerdings ist die TPD des Intel Core i7-7700HQ mit 45 Watt um ein Vielfaches höher als beim sparsameren Intel Core i7-8550U (TDP: 15 Watt). Das mitgelieferte Netzteil leistet bis zu 90 Watt und ist somit ausreichend. Ein Entladen des Akkus haben wir während des Stresstests bei unserem Gerät nicht feststellen können.

Das Netzteil leistet maximal 90 Watt.
Das Netzteil ...
Das Netzteil leistet maximal 90 Watt.
... leistet maximal 90 Watt.
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.22 / 0.45 Watt
Idledarkmidlight 3.9 / 6.7 / 8.7 Watt
Last midlight 74 / 79 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
8550U, GeForce GTX 1050 (Notebook), Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7, a-Si TFT-LCD, LCM, IPS, 1920x1080, 15.6
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
8250U, UHD Graphics 620, Micron 1100 MTFDDAV256TBN, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 15.6
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
7200U, GeForce 940MX, , IPS, 1920x1080, 15.6
Dell Inspiron 17-7773-0043
8550U, GeForce MX150, SanDisk X400 M.2 2280 128GB, IPS, 1920x1080, 17.3
Microsoft Surface Book 2
8650U, GeForce GTX 1050 (Notebook), Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 3000x2000, 13.5
Stromverbrauch
20%
-45%
6%
-23%
-31%
Idle min *
3.9
3.9
-0%
8.3
-113%
3.8
3%
5.5
-41%
4.7
-21%
Idle avg *
6.7
8.2
-22%
10.2
-52%
8.6
-28%
11.6
-73%
10.6
-58%
Idle max *
8.7
8.8
-1%
10.4
-20%
9.4
-8%
12.4
-43%
12.3
-41%
Last avg *
74
28.5
61%
67.5
9%
43
42%
65
12%
81
-9%
Last max *
79
30.7
61%
117.2
-48%
62
22%
56
29%
100.3
-27%
Witcher 3 ultra *
96.5
97

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

3DMark 11 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb
48-Wh-Akku
48-Wh-Akku

Acht Stunden gibt der Hersteller für die Akkulaufzeit an (MobileMark 2014 Test). Im Rahmen unserer Tests konnte dieser Wert nur im Idle-Betrieb erreicht werden. Der festverbaute 48-Wh-Akku machte erst nach 12:39 Stunden schlapp. In unserem praxisnahen WLAN-Test reicht eine volle Akkuladung um das Acer Spin 5 SP515 gute 6 Stunden mit Strom zu versorgen. Die Displayhelligkeit wurde dazu um 3 Stufen gedimmt, was einer Displayhelligkeit von 150 cd/m² entspricht. Der Blick in die Vergleichstabelle zeigt, dass unser Testgerät im Vergleich nicht mit der Konkurrenz mithalten kann. Zur Verteidigung muss aber auch erwähnt werden, dass die Kapazität des Akkus bei den Vergleichsgeräten teilweise deutlich höher ist (bis zu 75 Wh). Die volle 3D-Leistung ist selbst im Akkubetrieb vorhanden. Das Ergebnis des 3DMark 11 ist fast identisch zum Netzbetrieb.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 39min
Surfen über WLAN v1.3 (Edge 41.16299.15.0)
6h 13min
Big Buck Bunny H.264 1080p
5h 31min
Last (volle Helligkeit)
1h 28min
maximale Akkulaufzeit
maximale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
minimale Akkulaufzeit
Wlan-Akkulaufzeit
Wlan-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit
Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3
8550U, GeForce GTX 1050 (Notebook), 48 Wh
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
8250U, UHD Graphics 620, 53.9 Wh
Lenovo Yoga 720-15IKB-80X7
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 72 Wh
Asus VivoBook Flip TP501UQ-FZ119T
7200U, GeForce 940MX, 38 Wh
Dell Inspiron 17-7773-0043
8550U, GeForce MX150, 56 Wh
Microsoft Surface Book 2
8650U, GeForce GTX 1050 (Notebook), 75 Wh
Akkulaufzeit
34%
26%
0%
19%
118%
Idle
759
1066
40%
883
16%
1469
94%
H.264
331
373
13%
933
182%
WLAN
373
500
34%
484
30%
372
0%
408
9%
663
78%
Last
88
96
9%
121
38%
190
116%
Witcher 3 ultra
230

Fazit

Pro

+ schickes, schlankes Aluminiumgehäuse
+ stabile 360-Grad-Scharniere
+ sehr gute System Performance
+ sehr hohe Spieleleistung
+ gute WLAN-Performance
+ Nvidia GeForce GTX 1050 mit 4 GB VRAM
+ 10-Finger-Multi-Touchscreen
+ Acer-Active-Stylus
+ beleuchtete Tastatur
+ Touchpad mit Fingerprintsensor
+ kontrastreiches Display mit wenig Clouding
+ schnelle NVMe-SSD
+ geringer Energieverbrauch

Contra

- überfordertes Kühlsystem beim Stresstest
- Lüfter sind deutlich hörbar unter Last
- Thermal Trottling (CPU)
- kein USB-3.1-Typ-C-Gen2
- zweckmäßige Lautsprecher
- langsamer SD-Kartenleser
- Displayhelligkeit und Farbraumabdeckungen
Das Acer Spin 5 SP515-51GN, zur Verfügung gestellt von
Das Acer Spin 5 SP515-51GN, zur Verfügung gestellt von

Das Acer Spin 5 SP515 ist ein schickes Convertible im 15-Zoll-Format mit einer ordentlichen Portion 3D-Power. Als Grundlage dient ein sparsamer und dennoch schneller Intel Core i7-8550U. Die 8 GB-DDR4 sind zwar nicht üppig, aber reichen für die alltäglichen Arbeiten aus. Die beiden Massenspeicher ergänzen sich gut und sorgen in Kombination für ein sehr flüssig arbeitendes System. Als Highlight bietet das Acer Spin 5 SP515 eine Nvidia GeForce GTX 1050 mit 4 GB VRAM, welche das Convertible im Handumdrehen zu einem kleinen Gaming-Laptop mutieren lässt. 

Wer auf der Suche nach einem Gaming-Notebook ist und auf die Vorzüge eines Convertibles nicht verzichten möchte, wird mit dem Acer Spin 5 SP515 seine Freude haben.

Überzeugt hat uns das Acer Spin 5 SP515 mit seinem schicken und tadellos verarbeiteten Gehäuse. Die Materialauswahl ist sehr gut und unterstreicht den wertigen Eindruck sowohl optisch als auch haptisch. Gerade die Vielseitigkeit der Convertibles macht die Geräte attraktiv. Dank der für ein Convertible sehr guten Grafikleistung kann das Acer Spin 5 SP515 durchaus auch zum Spielen verwendet werden. Insgesamt arbeiten alle Komponenten sehr gut zusammen, woraus die sehr gute Systemleistung resultiert. Beim Bildschirm hingegen kann man geteilter Meinung sein. Für den privaten Gerbrauch ist dieser jedoch zu gebrauchen, wenn auch Einschränkungen bei der Nutzung im Freien in Kauf genommen werden müssen. Bei den Temperaturen kann das Acer Spin 5 SP515 leider nicht vollends überzeugen, denn die Kühleinheit ist bei unserem Stresstest überfordert. Ein "Gut" bekommt die Anschlussausstattung. Gegen einen USB-3.1-Typ-C-Gen-2-Steckplatz hätten wir jedoch nichts einzuwenden. Auch der SD-Kartenleser sollte mindestens die USB 3.0 Geschwindigkeit bieten, um die schnelle NVMe-SSD nicht zu langweilen.

Acer Spin 5 SP515-51GN-80A3 - 04.12.2017 v6
Sebastian Bade

Gehäuse
87 / 98 → 88%
Tastatur
84%
Pointing Device
89%
Konnektivität
54 / 80 → 68%
Gewicht
61 / 78 → 61%
Akkulaufzeit
86%
Display
85%
Leistung Spiele
83 / 68 → 100%
Leistung Anwendungen
92 / 87 → 100%
Temperatur
89%
Lautstärke
84%
Audio
54 / 91 → 60%
Kamera
42 / 85 → 50%
Durchschnitt
76%
82%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Keine Kommentare zum Artikel

Fragen, Anregungen, zusätzliche Informationen zu diesem Artikel? - Uns interessiert Deine Meinung (auch ohne Anmeldung möglich)!

Keine Kommentare zum Artikel / Antworten

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Spin 5 SP515-51GN (i7-8550U, GTX 1050, 8 GB) Convertible
Autor: Sebastian Bade,  5.12.2017 (Update:  5.12.2017)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.