Notebookcheck

Test Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A Tablet

Michael Moser, Stefanie Voigt, 05.01.2015

Neues Memorandum? Asus möchte ein Statement setzen und bringt seine Achtzoll-Tablets aus der MeMo-Pad-Serie auf den Status Quo der Klasse. Dabei markiert das Memo Pad 8 ME581Cl das Topmodell und liegt preislich knapp über 300 Euro. Drin stecken ein Intel Atom Quadcore 64 Bit SoC, 2 GB RAM, ein helles Full-HD IPS Display, schnelles ac-WLAN sowie LTE und NFC - kurzum: Hier stimmt die Mischung.

Auf der Computex-Fachmesse im Juni diesen Jahres tauchte im prall gefüllten Datenblatt des Memo Pad 8 ME581CL noch ein Intel Atom Z3580 Quadcore-SoC mit 2,3 GHz Taktrate auf; im uns vorliegenden Testgerät verrichtet nun eine etwas schwächere Intel Atom Z3560 Quadcore-CPU mit 1,83 GHz Taktung ihren Dienst. Diese marginale Planänderung tut der Qualität des Tablets jedoch kaum einen Abbruch. Die Änderungen zum darunter positionierten, "Pro Sieben Entertainment Pad" betitelten Memo Pad 8 ME181CX sind erwartungsgemäß deutlich, ruft Asus doch für unser Testsample nahezu den doppelten Preis auf. Dafür bietet das Memo Pad 8 ME581CL auch eine gute Ausstattung. Neben LTE und NFC ist flottes ac-WLAN ebenso an Bord wie ein leuchtstarkes 8-Zoll-Full-HD-Display mit IPS-Technologie und 16 GB interner Speicher. Letzterer lässt sich per microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitern.

Mit diesen Daten muss sich das Memo Pad 8 ME581CL gegen einige potente Mitbewerber in der 300-Euro-Liga durchsetzen, darunter das Acer Iconia Tab 8 A1-840FHD, das Huawei MediaPad M1 8.0 sowie das Nvidia Shield Tablet LTE P1761. Mit dem Asus Fonepad 8 FE380CG tritt zudem ein ähnlich ausgestatteter Konkurrent aus eigenem Haus an.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Drei Farben stehen zur Auswahl beim Asus Memo Pad 8.
Drei Farben stehen zur Auswahl beim Asus Memo Pad 8.

Das Gehäuse des Asus Memo Pad 8 besteht aus hochglanzlackiertem Polycarbonat und sieht schick aus. Wahlweise ist unser weißes Testgerät auch in Pink oder Blau Hochglanz erhältlich. Negativer Nebeneffekt der Lackorgie: Die Rückseite ist sehr schmutzempfindlich und anfällig für Fingerabdrücke, scheint aber Kratzern ganz gut zu widerstehen. Den Verwindungstest besteht das Tablet recht ordentlich und quittiert starke Krafteinwirkung nur mit einem dezenten Knacken. Selbst hoher Druck von hinten führt nicht zu Verfärbungen auf dem Display. Letzteres wird durch Corning Gorilla Glas 3 geschützt und weist eine Anti-Fingerprint-Beschichtung auf, die allerdings störende Fingerabdrücke auch nicht vollständig eliminieren kann. Für die Preisklasse geht die gebotene Stabilität jedenfalls mehr als in Ordnung. Die Verarbeitungsqualität und die gleichmäßigen Spaltmaße wissen ebenfalls zu überzeugen. Dank abgerundeter Kanten und leicht gewölbter Rückseite gefällt das Gerät auch haptisch. Die etwas breiteren Ränder ober- und unterhalb des Displays wirken sich besonders im Landscape-Modus positiv aus, denn dadurch lässt sich das Tablet bequem in beiden Händen halten, ohne versehentlich den Touchscreen zu bedienen – gerade bei Videowiedergabe sehr angenehm und durchdacht

Mit knapp 300 Gramm und einer Bauhöhe von 7,4 mm ist das Asus Memo Pad 8 leichter und dünner als die versammelte Konkurrenz. Generell nimmt es sich in puncto Abmessungen recht kompakt aus.

221 mm 126 mm 9.2 mm 371 g215 mm 130 mm 8.5 mm 360 g214 mm 120 mm 8.9 mm 310 g214.4 mm 120.7 mm 7.9 mm 341 g213 mm 123 mm 7.4 mm 299 g

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Als Prozessor kommt im Asus Memo Pad 8 ein Intel Atom Z3560 Quadcore-SoC mit 1,83 GHz Taktfrequenz und integriertem PowerVR G6430 Grafikchip zum Einsatz. Diesem Duo stehen 2 GB LPDDR3-RAM sowie 16 GB interner Speicher zur Verfügung. Von Letzterem sind netto rund 10 GB verfügbar. Optional vergrößert eine microSD-Karte mit bis zu 64 GB den Speicherplatz. Die Anschlüsse bieten keine Überraschungen und entsprechen mit einem Audiokombiport an der Oberseite und einer USB-2.0-Schnittstelle an der Unterseite dem Genrestandard.

Oberkante: 3,5-mm-Klinke; rechte Seite: Mikrofon, Lautstärkenwippe, Powerknopf und SIM-Kartenslot
Oberkante: 3,5-mm-Klinke; rechte Seite: Mikrofon, Lautstärkenwippe, Powerknopf und SIM-Kartenslot
Unterkante: Micro-USB-2.0
Unterkante: Micro-USB-2.0
linke Flanke: microSD-Slot
linke Flanke: microSD-Slot
Android 4.4.2 KitKat
Android 4.4.2 KitKat

Software

Als Betriebssystem fungiert beim Asus Memo Pad 8 ME581CL Android 4.4.2 KitKat, wie üblich von Asus mit der hauseigenen Benutzeroberfläche Zen UI dezent angepasst. Dazu zählt unter anderem die Multitasking-Funktion Dual-Apps, die den Bildschirm aufteilt und zwei Apps zeitgleich verwendbar macht. Nützlich sind auch die per Wisch von der Oberkante aufrufbaren Schnelleinstellungen, die Zugriff auf wichtige Einstellungen wie WLAN, Standort und Bildschirmhelligkeit bieten. Zudem sind bereits ab Werk einige Apps vorinstalliert, die neben verschiedenen Asus Tools auch das bekannte Google Paket mit Chrome, Maps, Gmail und YouTube umfassen. Weiterhin zur Verfügung stehen Apps wie Kindle oder Facebook sowie die Notizfunktion SuperNote mit Handschrifterkennung. Schließlich bietet der Cloud-Dienst Asus Webstorage 5 GB Gratis-Speicherplatz.

Kommunikation & GPS 

Das Asus Memo Pad 8 ME581CL verfügt über den flotten Mobilfunkstandard LTE CAT4 und deckt mit vier Frequenzen (800/1.800/2.100/2.600 MHz) alle Eventualitäten ab. Damit wird eine Download-Bandbreite von bis zu 150 MBit pro Sekunde ermöglicht, der Upload bietet bis zu 50 MBit. Im lokalen Netzwerk stehen schnelles WLAN 802.11 a/b/g/n/ac sowie Bluetooth 4.0 und NFC zur Verfügung. Miracast und DLNA komplettieren das vollständige Angebot. Der Empfang erwies sich im Test mit einem etwa 10 Meter entfernten Router durch drei Wände hindurch als ordentlich und stabil.

GPS-Test
GPS-Test

GPS & GLONASS stehen für die Ortung des Tablets bereit. Draußen verbindet sich das Testgerät flott mit einigen Satelliten, die Standortbestimmung gelingt bis auf wenige Meter genau.

Kameras & Multimedia

Die Hauptkamera an der Rückseite des Asus Memo Pad 8 löst mit 5 Megapixel ausreichend hoch auf und punktet zudem mit einem Autofokus. Einen LED-Blitz hat das Tablet jedoch nicht zu bieten. Videos können in 720p aufgezeichnet werden. Die Frontkamera löst mit 1,2 MP auf. Die Fotos der Hauptkamera gelingen bei guter Ausleuchtung recht passabel, wenn auch die Low Light Performance eher schwach ausfällt, und zunehmendes Bildrauschen die Qualität schmälert. Die Frontlinse hat selbst bei gutem Licht mit geringer Schärfe und starkem Bildrauschen zu kämpfen.

Asus Memo Pad 8 Webcam
Asus Memo Pad 8 Webcam
iPad Mini Retina Webcam
iPad Mini Retina Webcam
Asus Memo Pad 8 Hauptkamera
Asus Memo Pad 8 Hauptkamera
iPad Mini Retina Hauptkamera
iPad Mini Retina Hauptkamera
Nikon D7100
Nikon D7100

Zubehör & Garantie

Dem 8-Zoll-Tablet legt Asus ein modulares Netzteil, ein Micro-USB-Kabel sowie eine Kurzanleitung sowie ein Tool zum Öffnen des SIM-Karten-Slots bei. Weiterhin bietet der Hersteller auf der Webseite diverses Zubehör wie unterschiedliche Cover in mehreren Farben oder auch eine Hülle mit integrierter Tastatur an. Asus gewährt auf das Memo Pad 8 wie gewöhnlich 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte & Bedienung

Die Bedienung weiß dank dem präzisen kapazitiven Touchscreen mit flüssiger Umsetzung der Eingaben zu gefallen. Bis in die Ecken fällt die Empfindlichkeit hoch aus. Damit gelingen auch Multitouch-Gesten wie Zoomen zuverlässig. Gefallen hat uns auch die Notizfunktion, bei der auch ohne speziellen Eingabestift mit dem Finger oder einem Bleistift oder Stift mit Metallmine gearbeitet werden kann. Im Test klappte das allerdings nur bedingt, teils waren nervige Schriftaussetzer zu verzeichnen, obwohl der Schreibfluss nicht unterbrochen wurde. Wirkliche Präzision benötigt leider immer noch einen dedizierten Touch Pen.

Die physischen Tasten hat Asus griffgünstig an der rechten Flanke platziert. Die Tasten überzeugen mit ordentlichem Druckpunkt und zuverlässiger Arbeitsweise.

Die virtuelle Tastatur bietet angenehm große Tasten, die sich zudem individuell in der Größe anpassen lassen. Das Tippen gelingt damit recht flott, und diverse Einstellmöglichkeiten sowie Hilfsmittel wie eine gut arbeitende Wortvorhersage, Swype oder eine justierbare Auto-Korrektur unterstützen ein intuitives Arbeiten.

Die Tastatur lässt sich ...
Die Tastatur lässt sich ...
... sowohl im Hochkant- wie auch ...
... sowohl im Hochkant- wie auch ...
... im Landscape-Modus etwas ...
... im Landscape-Modus etwas ...
... in der Größe anpassen.
... in der Größe anpassen.

Display

Wie wir testen - Display

Das 8 Zoll große LCD-IPS-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung des Asus Memo Pad 8 löst mit 1.920 x 1.200 Pixel recht hoch auf und liegt damit auf Augenhöhe mit den meisten Konkurrenten. Das Bild wirkt dadurch stets scharf.

Die Helligkeit kann mit maximal 564 cd/m² voll überzeugen und übertrifft die versammelten Mitbewerber deutlich. Die Ausleuchtung schneidet mit 91 % sehr gleichmäßig ab, einzig das Nvidia Shield Tablet und das Asus Fonepad 8 leuchten ein Prozentpünktchen homogener.

564
cd/m²
541
cd/m²
530
cd/m²
543
cd/m²
543
cd/m²
511
cd/m²
561
cd/m²
562
cd/m²
519
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 564 cd/m² Durchschnitt: 541.6 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 543 cd/m²
Kontrast: 1358:1 (Schwarzwert: 0.4 cd/m²)
ΔE Color 5.74 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 5.94 | 0.64-98 Ø6.3
Gamma: 2.5
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
PowerVR G6430, Z3560, 16 GB eMMC Flash
Asus Fonepad 8 FE380CG
PowerVR G6430, Z3560, 8 GB SSD
Acer Iconia Tab 8
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 16 GB SSD
Huawei MediaPad M1 8.0
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
Bildschirm
2%
-22%
-18%
-11%
Helligkeit Bildmitte
543
361
-34%
330
-39%
328
-40%
455
-16%
Brightness
542
352
-35%
316
-42%
308
-43%
469
-13%
Brightness Distribution
91
92
1%
91
0%
84
-8%
92
1%
Schwarzwert *
0.4
0.31
22%
0.54
-35%
0.46
-15%
0.68
-70%
Kontrast
1358
1165
-14%
611
-55%
713
-47%
669
-51%
DeltaE Colorchecker *
5.74
3.7
36%
5.47
5%
5.23
9%
3.88
32%
DeltaE Graustufen *
5.94
3.8
36%
5.36
10%
4.68
21%
3.38
43%
Gamma
2.5 88%
2.39 92%
2.14 103%
2.15 102%
2.74 80%
CCT
6404 101%
6872 95%
6342 102%
7185 90%
6537 99%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Schwarzwert unterbietet mit 0,4 cd/m² nahezu alle Konkurrenten, einzig das Asus Fonepad 8 stellt Schwarz noch besser dar. Dafür fällt der Kontrast mit 1358:1 sehr hoch aus. Subjektiv werden Bildinhalte sehr plastisch und Schwarz recht dunkel dargestellt, Farben wirken recht ansehnlich.

Die CalMan Analyse offenbart teilweise deutliche Abweichungen. Die Graustufen zeigen einen leichten Gelbstich, der gerade im mittleren Verlauf sichtbar wird. Die Farbgenauigkeit geriet dennoch recht ordentlich, einzig Blau- und Rottöne weichen sichtbar vom Ideal ab. Gamma sowie die Farbtemperatur liegen dafür recht nahe am Ideal. Insgesamt zeigt das Asus Memo Pad 8 eine gute Farbdarstellung, die Defizite fallen nicht weiter auf.

Mischfarben
Mischfarben
Farbgenauigkeit
Farbgenauigkeit
Farbsättigung
Farbsättigung
Graustufen
Graustufen

Wie die meisten Tablets ist auch das Asus Memo Pad 8 mit einem spiegelnden Bildschirm ausgestattet, der die Ablesbarkeit im Freien einschränkt. Die hohe Helligkeit des Testgerätes reicht jedoch aus, um auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch eine annehmbare Ablesbarkeit gewährleisten zu können.

Die IPS-Technologie ermöglicht auch beim Testsample eine hohe Blickwinkelstabilität. Nur bei sehr spitzen Sichtwinkeln lässt die Helligkeit etwas nach, die Farbdarstellung bleibt jedoch lange stabil.

Dank hoher Luminanz ...
Dank hoher Luminanz ...
... ermöglicht das Asus Memo Pad 8 ...
... ermöglicht das Asus Memo Pad 8 ...
... auch beim Außengebrauch eine gute Ablesbarkeit.
... auch beim Außengebrauch eine gute Ablesbarkeit.
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Der Intel Atom Z3560 Quadcore-SoC taktet im Asus Memo Pad 8 mit 1,83 GHz (Burst) und besitzt eine integrierte PowerVR G6430 Grafikeinheit nebst 2 GB Dual-Channel LPDDR3-Arbeitsspeicher. Diese Kombi ist sparsam und dennoch ausreichend potent für die meisten Alltagsanwendungen. Ruckler oder übermäßig lange Öffnungszeiten von Apps oder Menüs konnten wir nicht feststellen.

Im Geekbench 3 Benchmark zeigt das Memo Pad 8 der Konkurrenz die Schlusslichter, auch im BaseMark OS II offenbart das Tablet eine stärkere Prozessorleistung. Hier kann einzig das Acer Iconia Tab 8 mithalten.

Die synthetischen Grafikbenchmarks offenbaren ein gemischtes Bild. Gerade im GFX Benchmark kann das Gamet Tablet Nvidia Shield Tablet seine Stärken ausspielen und sich klar von unserem Testgerät absetzen, auch das Asus Fonepad 8 zeigt sich hier stark. Das Acer Iconia Tab 8 muss sich dafür deutlich hinten anstellen.

Im 3DMark 2013 kann sich das Asus Memo Pad 8 gut behaupten und kämpft zumeist auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern.

BaseMark OS II - Overall (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
1045 Points ∼12%
Asus Fonepad 8 FE380CG
938 Points ∼11% -10%
Acer Iconia Tab 8
1056 Points ∼12% +1%
Huawei MediaPad M1 8.0
359 Points ∼4% -66%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
2239 Points ∼7%
Asus Fonepad 8 FE380CG
1696 Points ∼5% -24%
Huawei MediaPad M1 8.0
1452 Points ∼5% -35%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
750 Points ∼16%
Asus Fonepad 8 FE380CG
586 Points ∼12% -22%
Huawei MediaPad M1 8.0
481 Points ∼10% -36%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
10.9 fps ∼2%
Asus Fonepad 8 FE380CG
11.4 fps ∼2% +5%
Acer Iconia Tab 8
8.7 fps ∼2% -20%
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761
32 fps ∼6% +194%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
10.8 fps ∼3%
Asus Fonepad 8 FE380CG
20.2 fps ∼6% +87%
Acer Iconia Tab 8
8.6 fps ∼2% -20%
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761
29 fps ∼8% +169%
3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
15060 Points ∼17%
Asus Fonepad 8 FE380CG
12256 Points ∼14% -19%
Acer Iconia Tab 8
18752 Points ∼22% +25%
Huawei MediaPad M1 8.0
8327 Points ∼10% -45%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
16130 Points ∼3%
Asus Fonepad 8 FE380CG
16450 Points ∼3% +2%
Acer Iconia Tab 8
16455 Points ∼3% +2%
Huawei MediaPad M1 8.0
4410 Points ∼1% -73%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
15879 Points ∼7%
Asus Fonepad 8 FE380CG
15287 Points ∼6% -4%
Acer Iconia Tab 8
16915 Points ∼7% +7%
Huawei MediaPad M1 8.0
4925 Points ∼2% -69%

Legende

 
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A Intel Atom Z3560, PowerVR G6430, 16 GB eMMC Flash
 
Asus Fonepad 8 FE380CG Intel Atom Z3560, PowerVR G6430, 8 GB SSD
 
Acer Iconia Tab 8 Intel Atom Z3745, Intel HD Graphics (Bay Trail), 16 GB SSD
 
Huawei MediaPad M1 8.0 HiSilicon Kirin 910, ARM Mali-450 MP4, 16 GB eMMC Flash
 
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761 Nvidia Tegra K1, NVIDIA Tegra K1 Kepler GPU, 32 GB eMMC Flash

Der AndroBench 3 Benchmark attestiert unserem Testsample zudem einen schnellen internen Speicher, der sich nur dem des Nvidia Shield Tablet klar unterordnen muss.

AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
1.28 MB/s ∼1%
Asus Fonepad 8 FE380CG
1.05 MB/s ∼0% -18%
Acer Iconia Tab 8
0.58 MB/s ∼0% -55%
Huawei MediaPad M1 8.0
0.95 MB/s ∼0% -26%
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761
2.5 (min: 1.9, max: 2.6) MB/s ∼1% +95%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
16.1 MB/s ∼9%
Asus Fonepad 8 FE380CG
14.33 MB/s ∼8% -11%
Acer Iconia Tab 8
8.54 MB/s ∼5% -47%
Huawei MediaPad M1 8.0
9.12 MB/s ∼5% -43%
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761
12.5 (min: 12, max: 13) MB/s ∼7% -22%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
12.37 MB/s ∼2%
Asus Fonepad 8 FE380CG
14.08 MB/s ∼3% +14%
Acer Iconia Tab 8
12.23 MB/s ∼2% -1%
Huawei MediaPad M1 8.0
12.13 MB/s ∼2% -2%
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761
44 (min: 40, max: 46) MB/s ∼9% +256%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
127.03 MB/s ∼9%
Asus Fonepad 8 FE380CG
120.35 MB/s ∼8% -5%
Acer Iconia Tab 8
100.43 MB/s ∼7% -21%
Huawei MediaPad M1 8.0
38.74 MB/s ∼3% -70%
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761
105 (min: 105, max: 113) MB/s ∼7% -17%

Bei den Browser Benchmarks beweist das Asus Memo Pad 8 in allen Benchmarks eine starke Performance und deklassiert die Konkurrenz regelrecht, was gerade im Sunspider Benchmark deutlich wird. Nur das Acer Iconia Tab 8 kann noch etwas mithalten. Die gemessene Performance lässt sich mit dem bereits vorinstallierten Google Chrome Browser nochmals steigern.

Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
638.4 ms * ∼7%
Asus Fonepad 8 FE380CG
990.5 ms * ∼11% -55%
Acer Iconia Tab 8
699.9 ms * ∼8% -10%
Huawei MediaPad M1 8.0
1444.1 ms * ∼16% -126%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
5159 Points ∼10%
Asus Fonepad 8 FE380CG
4167 Points ∼8% -19%
Acer Iconia Tab 8
6510 Points ∼12% +26%
Huawei MediaPad M1 8.0
1467 Points ∼3% -72%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
5906.1 ms * ∼10%
Asus Fonepad 8 FE380CG
8536.6 ms * ∼14% -45%
Acer Iconia Tab 8
6008.5 ms * ∼10% -2%

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Der integrierte Grafikchip hat für alle aktuellen Spiele eine ausreichende Performance in petto, selbst anspruchsvollere Titel wie Modern Combat 5 oder Trials Frontier laufen völlig ruckelfrei. Die präzise Steuerung via Touchscreen und Lagesensor komplettiert das positive Bild.

Anspruchsvolle Titel wie Modern Combat 5 stellen das Asus Memo Pad 8 vor keinerlei Probleme.
Anspruchsvolle Titel wie Modern Combat 5 stellen das Asus Memo Pad 8 vor keinerlei Probleme.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Das Gehäuse des Asus Memo Pad 8 erwärmt sich bei steter Vollauslastung nicht übermäßigMaximal 36,9 °C messen wir stellenweise an der Unterseite des Tablets, die Oberseite wird höchstens 36,1 °C warm. Im Schnitt bleiben die Temperaturen bei völlig unkritischen 31,6 bis 32,9 °C.

Im Idle-Betrieb bleibt das Testgerät durchweg im angenehm kühlen BereichIm Schnitt werden 28,5 bis 30,4 °C an Unter- respektive Oberseite erreicht.

Max. Last
 36.1 °C29.6 °C32.7 °C 
 36.1 °C29.5 °C35 °C 
 32.3 °C29.3 °C35.1 °C 
Maximal: 36.1 °C
Durchschnitt: 32.9 °C
29 °C30.9 °C36.9 °C
29.3 °C30.4 °C35.1 °C
30.9 °C30.3 °C32 °C
Maximal: 36.9 °C
Durchschnitt: 31.6 °C
Netzteil (max.)  43.6 °C | Raumtemperatur 21 °C | Voltcraft IR-350
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 36.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Die rückseitig positionierten Lautsprecher bieten sogenannten ASUS SonicMaster Stereosound. Was aufwendig klingt, entpuppt sich im Test zwar als Stereosound mit einer recht hohen Maximallautstärke, diese erkauft man sich jedoch durch einen hochtonlastigen Klang – speziell bei großer Lautstärke. Tiefen und Mitten treten eher in den Hintergrund. Die 3,5-mm-Klinkenbuchse bietet dafür einen rauscharmen Klang mit hoher Maximallautstärke.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das Asus Memo Pad 8 verbraucht im Leerlauf zwischen 1,1 und 3,3 Watt. Unter Last benötigt das Tablet maximal 6,6 Watt. Eigentlich recht genügsam, wird es in dieser Disziplin dennoch von den meisten Konkurrenten minimal unterboten. Einzig das Acer Iconia Tab 8 genehmigt sich deutlich mehr Strom.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 1.1 / 3 / 3.3 Watt
Last midlight 4.6 / 6.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Mit 4.000 mAh oder 15,2 Wattstunden ist der Akku des Asus Memo Pad 8 gleich groß geraten wie beim Asus Fonepad 8. Die restlichen Mitbewerber trumpfen jedoch mit teils deutlich größeren Akkus auf. Dementsprechend mager fallen auch die Akkulaufzeiten im direkten Vergleich aus. Unter Volllast schafft das Testgerät rund 4,5 Stunden, das Asus Fonepad 8 hielt hier noch etwa 6 Stunden durch. Die Diskrepanz resultiert wohl aus dem deutlich helleren Display beim Memo Pad 8. Das Acer Iconia Tab 8 schaltet sogar schon 11 Minuten früher ab als das Testsample, das Nvidia Shield Tablet erreicht gar nur die Hälfte. Im praxisnahen WLAN-Test mit angepasster Helligkeit ist erst nach rund 7 Stunden Schluss. Damit platziert sich das Tablet zwar vor Nvidia Shield Tablet und Acer Iconia Tab 8, muss sich jedoch dem Asus Fonepad 8 sowie dem Huawei MediaPad M1 8.0 Tablet deutlich unterordnen. Insgesamt können sich die Laufzeiten des Asus Memo Pad 8 sehen lassen, ein Arbeitstag abseits einer Stromversorgung ist problemlos zu realisieren.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
13h 10min
Surfen über WLAN
7h 04min
Last (volle Helligkeit)
4h 36min
Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A
PowerVR G6430, Z3560, 16 GB eMMC Flash
Asus Fonepad 8 FE380CG
PowerVR G6430, Z3560, 8 GB SSD
Acer Iconia Tab 8
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 16 GB SSD
Huawei MediaPad M1 8.0
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
Akkulaufzeit
42%
-7%
77%
-36%
WLAN (alt)
424
646
52%
385
-9%
751
77%
347
-18%
Last
276
364
32%
265
-4%
128
-54%
H.264
442

Fazit

Wie wir testen - Fazit

im Test: Asus Memo Pad 8
im Test: Asus Memo Pad 8

Asus schnürt mit dem Memo Pad 8 ME581CL Tablet ein rundes Gesamtpaket für etwa 330 Euro (UVP). Das kompakte und stabile Achtzoll-Tablet hat nämlich viel zu bieten. Der tolle Bildschirm gefällt mit zeitgemäßer Auflösung, hoher Stahlkraft, starken Blickwinkeln und einer guten Farbdarstellung. Die Bedienung gelingt dank Präzision und guter Software intuitiv. Neben LTE und schnellem ac-WLAN bieten NFC, Miracast und DLNA einen eindeutigen Mehrwert im alltäglichen Gebrauch. Zudem verfügt das Testgerät über ausreichend Leistung in jeder Situation und ist überdies noch für zukünftige Apps potent genug. Der Akku ist zwar nicht wechselbar, bietet aber genügend Kapazitäten, um auch mal einen Tag ohne externer Stromversorgung überstehen zu können. Wem schließlich die intern gebotenen 10 GB Speicherplatz (netto) nicht ausreichen, der greift einfach zu einer microSD-KarteMankos gibt es auch, diese halten sich aber mit den enttäuschenden Kameramodulen und dem mittelmäßigen Sound in erträglichen Grenzen.

Wer also ein 8-Zoll-Tablet mit hohem Mobilitätsfaktor und sehr flexiblem Einsatzbereich dank gutem Display und potentem SoC sucht, wird beim gelungenen Asus Memo Pad 8 fündig.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Asus Memo Pad 8 ME581CL. Testgerät zur Verfügung gestellt von Asus.
Im Test: Asus Memo Pad 8 ME581CL. Testgerät zur Verfügung gestellt von Asus.

Datenblatt

Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A (Memo Pad Serie)
Prozessor
Intel Atom Z3560 (Intel Atom), Quadcore 64 Bit
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
, LPDDR3
Bildschirm
8 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel, 10-Finger-Multitouch mit Stift-Support (Stiftspitze > 1.5mm), IPS LCD mit LED Hintergrundbeleuchtung, Gorilla Glass 3 und Anti-Fingerprint-Beschichtung, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10.12 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Klinkenbuchse, Card Reader: microSDXC (bis zu 64 GB), Sensoren: GPS/GLONASS, G-Sensor, Licht-Sensor, E-Kompass, Gyroscope, Hall Sensor, NFC, Miracast
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.0, 2G Edge/GSM 850/900/1.800/1.900 MHz, 3G WCDMA 850/900/1.900/2.100 MHz, 4G FDD LTE CAT4: 800/1.800/2.100/2.600 MHz, 3G: DL 42 Mbps, UL 5,76 Mbps, LTE: DL 150 Mbps, UL 50 Mbps
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.4 x 213 x 123
Akku
15 Wh Lithium-Polymer, 4.000 mAh, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 9 h
Betriebssystem
Android 4.4 KitKat
Kamera
Webcam: 1,2 MP Frontkamera, 5 MP Rückkamera mit Autofokus und 720p Video
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, rückseitig, Tastatur: virtuell, Tastatur-Beleuchtung: ja, Android 4.4.2 KitKat mit ZenUI 1.1, 24 Monate Garantie, 16 GB Webstorage für 1 Jahr
Gewicht
299 g, Netzteil: 52 g
Preis
330 Euro

 

Neben unserem weißen Testgerät ist das Asus ...
Neben unserem weißen Testgerät ist das Asus ...
... noch in Schwarz-Blau ...
... noch in Schwarz-Blau ...
... sowie in Pink zu haben.
... sowie in Pink zu haben.
Das Gehäuse ist angenehm ...
Das Gehäuse ist angenehm ...
... stabil und ...
... stabil und ...
... kompakt ausgefallen.
... kompakt ausgefallen.
Passende Schutzhüllen hat Asus auch im Angebot.
Passende Schutzhüllen hat Asus auch im Angebot.
Die Fotofunktion bietet zwar einige nette Features, doch ...
Die Fotofunktion bietet zwar einige nette Features, doch ...
... was hilft das, wenn die Kameramodule in puncto Qualität ...
... was hilft das, wenn die Kameramodule in puncto Qualität ...
... eher enttäuschen?
... eher enttäuschen?
Die Tastatur lässt sich ...
Die Tastatur lässt sich ...
... vielfältig individualisieren.
... vielfältig individualisieren.
Der Klang zwar auch, dennoch differieren hier die Ergebnisse nicht so stark.
Der Klang zwar auch, dennoch differieren hier die Ergebnisse nicht so stark.
Sogar mit einem Bleistift klappt die Notizfunktion, ...
Sogar mit einem Bleistift klappt die Notizfunktion, ...
... allerdings bringt nur ein Touch-Pen echte Präzision.
... allerdings bringt nur ein Touch-Pen echte Präzision.
Das Achtzoll-Display ist sehr überzeugend geraten.
Das Achtzoll-Display ist sehr überzeugend geraten.
Hohe Helligkeit gepaart mit guter Farbdarstellung und stabilen Blickwinkeln überzeugen.
Hohe Helligkeit gepaart mit guter Farbdarstellung und stabilen Blickwinkeln überzeugen.
Die Farbdarstellung lässt sich zudem etwas dem eigenen Geschmack anpassen.
Die Farbdarstellung lässt sich zudem etwas dem eigenen Geschmack anpassen.
Multitasking? Kein Problem.
Multitasking? Kein Problem.
NFC zum lokalen Datenaustausch ist ebenfalls mit an Bord.
NFC zum lokalen Datenaustausch ist ebenfalls mit an Bord.
Die Energiespar-Optionen verhelfen dem Tablet zu ansehnlichen Laufzeiten.
Die Energiespar-Optionen verhelfen dem Tablet zu ansehnlichen Laufzeiten.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Asus ZenPad S 8.0 Z580CA Tablet
PowerVR G6430, Atom Z3580
Test Dell Venue 8 7000 Tablet
PowerVR G6430, Atom Z3580

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test-Update Asus MeMO Pad 7 (ME572CL) Tablet
PowerVR G6430, Atom Z3560, 7", 0.279 kg
Test Asus Fonepad 7 FE375CG Tablet
PowerVR G6430, Atom Z3560, 7", 0.299 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Stabiles Gehäuse mit Gorilla Glas 3 Display-Schutz
+Gute Haptik
+Speicher einfach per microSD erweiterbar
+LTE, NFC, DLNA & Miracast
+Sehr helles Display
+Hohe Blickwinkelstabilität
+Gute Farbdarstellung
+Lange Akkulaufzeiten
 

Contra

-Kameramodule enttäuschen
-Sound recht höhenlastig
-Akku nicht auswechselbar

Shortcut

Was uns gefällt

Die gute Ausstattung mit NFC, ac-WLAN und LTE sowie Leistungsreserven für aktuelle wie zukünftige Apps und Spiele.

Was wir vermissen

Bessere Kameramodule und wohlklingendere Lautsprecher.

Was uns verblüfft

Dass Asus die Stifterkennung der Notizfunktion nicht verbessert – Präzision gibt es nicht wirklich ohne Touch-Pen.

Die Konkurrenz

Acer Iconia Tab 8 A1-840FHD

Asus Fonepad 8 FE380CG

Huawei MediaPad M1 8.0

Nvidia Shield Tablet LTE P1761

Bewertung

Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A - 13.01.2015 v4(old)
Michael Moser

Gehäuse
72%
Tastatur
71 / 80 → 89%
Pointing Device
91%
Konnektivität
47 / 65 → 72%
Gewicht
86 / 40-88 → 96%
Akkulaufzeit
91%
Display
83%
Leistung Spiele
65 / 68 → 96%
Leistung Anwendungen
43 / 76 → 57%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
55 / 91 → 60%
Kamera
53 / 85 → 62%
Durchschnitt
73%
85%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus MeMo Pad 8 ME581CL-1B027A Tablet
Autor: Michael Moser (Update: 23.03.2016)