Notebookcheck

Test Sony Xperia XZ1 Compact Smartphone

Manuel Masiero, 👁 Daniel Schmidt, Sven Kloevekorn, 30.11.2017

Wolf im Schafspelz. Das Sony Xperia XZ1 setzt mit seinem 4,6 Zoll kleinen Gehäuse auf Understatement, ist aber ein ausgewachsenes Oberklasse-Smartphone, das auch Platzhirschen wie dem Apple iPhone 8 Paroli bieten kann. Außerdem läuft es als eines der ersten Smartphones mit Android 8.0. Alles zum Sony-Kraftzwerg hier im Test.

Klein, aber leistungsstark. So fasst Sony die Tugenden des Xperia XZ1 Compact zusammen. Was bereits im Produktnamen steckt, zeigt sich auch am Formfaktor, denn mit 4,6 Zoll gehört der Androide zu den kleinen Smartphones. Von den inneren Werten her ist er aber ein ganz Großer: Mit dem derzeit schnellsten Qualcomm-SoC Snapdragon 835, dem Pixelbeschleuniger Adreno 540 und 4 GB RAM ist das Xperia XZ1 Compact ganz klar ein Oberklasse-Smartphone.

Sony verlangt für seinen kleinen Kraftprotz offiziell 599 Euro. Zu viel Geld oder gerechtfertigt? Im Test finden wir es heraus und vergleichen das Xperia XZ1 Compact zum einen mit den Oberklasse-Smartphones OnePlus 5 und Xiaomi Mi 6, die auf das gleiche SoC setzen. Mit dabei sind außerdem das Samsung Galaxy S8 und das Apple iPhone 8, die sich ebenfalls in einer ähnlichen Leistungsregion wie der Testkandidat bewegen. Zu guter Letzt vergleichen wir das Xperia XZ1 Compact auch mit seinem 5,2 Zoll großen Schwestermodell Xperia XZ1.

Sony Xperia XZ1 Compact (Xperia Serie)
Hauptspeicher
4096 MB 
Bildschirm
4.6 Zoll 16:9, 1280 x 720 Pixel 319 PPI, TRILUMINOS-Display, X-Reality, Dynamic Contrast Enhancer, sRGB 138%, IPS, Corning Gorilla Glass 5, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB UFS 2.0 Flash, 32 GB 
, 22.7 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Klinke, Card Reader: microSD-Karten bis 256 GB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Fingerabdrucksensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Näherungssensor, Barometer, Kompass, Qualcomm Quick Charge 3.0, Miracast, DLNA, Google Cast, USB-OTG, aptX HD-Audio
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5.0, GSM, UMTS, LTE Cat.15, Downloads bis 800 MBit/s, Uploads bis 80 MBit/s, Nano-SIM, Kopf-SAR 1,36 W/kg, Körper-SAR 1,32 W/kg, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.3 x 129 x 64
Akku
2700 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Android 8.0 Oreo
Kamera
Primary Camera: 19 MPix 1/2.3” Exmor RS, 25 mm Weitwinkel-G-Objektiv, F2.0, Pixelabstand 1,22 μm, BIONZ-Bildprozessor, 960 Bilder pro Sekunde für Videos in Super Slow Motion, 8facher digitaler Zoom
Secondary Camera: 8 MPix 1/4" Exmor R, 18 mm Superweitwinkel für 120-Grad-Blickwinkel
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo-Lautsprecher, Tastatur: virtuell, Style Cover Stand SCSG60, Stereo-Bluetooth-Headset SBH24, Stereo-Headset STH32, 24 Monate Garantie, USB Typ-C, Lüfterlos
Gewicht
143 g, Netzteil: 30 g
Preis
599 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Smartphone-Design ist Geschmackssache. Beim Sony Xperia XZ1 Compact erwähnen wir diese Binsenweisheit deshalb, weil es mit seinem ungewöhnlichen Gehäuse polarisieren dürfte. Mit seiner „Brikett“-Optik sieht das Xperia XZ1 Compact aus wie ein Mobilgerät aus vergangenen Zeiten und lässt in Wolf-im-Schafspelz-Manier erst einmal gar nicht vermuten, dass unter der biederen Hülle ein High-End-Smartphone steckt.

Sony hat seinen 4,6-Zöller in ein eckiges Chassis gepackt, das zwar gut verarbeitet ist, aber mit sanften Rundungen, wie man sie bei praktisch jedem anderen aktuellen Smartphone findet, so gut wie nichts am Hut hat; lediglich die Längsseiten sind leicht abgeflacht. Die kurzen Seiten werden von einem scharfen Grat eingefasst, der sich wenig nach Oberklasse anfühlt. Auch die harten Kanten schmeicheln den Händen nicht gerade.

Ebenfalls gewöhnungsbedürftig ist der relativ breite Rand ober- und unterhalb des Displays. Dass er an der Fußseite mit fast 1,5 Zentimetern sogar breiter ist als an der Kopfseite (rund 1,3 Zentimeter), scheint wenig Sinn zu machen, zumal die Android-Tasten nicht als physische Tasten ausgeführt sind, sondern als Bedienelemente auf dem Display erscheinen. Durch sein kantiges Design wirkt das Smartphone außerdem deutlich dicker als 9,3 Millimeter.

Allerdings darf man beim Gehäuse nicht nur meckern: Zum einen, weil es auch spritzwasser- und staubgeschützt nach IP65/68 ist. Zum anderen hat Sony beim Xperia XZ1 Compact die Kamera so eingebaut, dass sie im Gegensatz zum Schwestermodell Xperia XZ1 bündig mit dem Gehäuse abschließt und das Smartphone auf ebenen Unterlagen dadurch nicht zum Kippeln bringt. Auch an der Stabilität gibt es nichts auszusetzen. All unsere Versuche, das Xperia XZ1 Compact zu verwinden, ließen das Smartphone völlig kalt.

Sony bietet das Xperia XZ1 Compact in den Farbvarianten White Silver, Black, Horizon Blue und Twilight Pink an. 

Sony Xperia XZ1 Compact
Sony Xperia XZ1 Compact
Sony Xperia XZ1 Compact
Sony Xperia XZ1 Compact
Sony Xperia XZ1 Compact
Sony Xperia XZ1 Compact
Sony Xperia XZ1 Compact

Größenvergleich

154.2 mm 74.1 mm 7.25 mm 153 g148.9 mm 68.1 mm 8 mm 155 g148 mm 73.4 mm 7.4 mm 156 g145.2 mm 70.5 mm 7.5 mm 168 g138.4 mm 67.3 mm 7.3 mm 148 g129 mm 64 mm 9.3 mm 143 g

Ausstattung

Das Xperia XZ1 Compact ist mit seinem High-End-SoC Qualcomm Snapdragon 835, dem integrierten Grafikchip Adreno 540 und 4 GB Hauptspeicher ein sehr schnelles Smartphone. Beim Speicher geht es dagegen … nun ja, eher kompakt zu. Von den nominell 32 GB Speicherplatz zweigen sich Android 8.0 und die vorinstallierten Anwendungen bereits 9,3 GB ab, sodass sich der freie Speicher auf weniger als 23 GB beläuft. Über eine microSD-Karte kann man ihn dafür aber um bis zu 256 GB erweitern. Da sich die microSD-Karte nur als tragbarer Speicher formatieren lässt, lassen sich nur Mediendateien darauf auslagern, jedoch keine Apps. Direkt neben dem microSD-Slot befindet sich auch ein Nano-SIM-Einschub.

Der USB-Port unterstützt nur 2.0-Tempo, ist dafür aber als verdrehsicherer Typ-C-Anschluss ausgeführt. Zudem unterstützt das Smartphone Quick Charge 3.0 und USB-OTG, kommt also auch mit externen Speicher- und Eingabegeräten zurecht. Die Powertaste teilt sich ihre Funktion mit dem Fingerabdrucksensor.

links: microSD-/Nano-SIM-Slot
links: microSD-/Nano-SIM-Slot
rechts: Auslöser, Lautstärkewippe/Zoomtaste, Powertaste/Fingerabdrucksensor
rechts: Auslöser, Lautstärkewippe/Zoomtaste, Powertaste/Fingerabdrucksensor
Kopfseite: Headsetbuchse
Kopfseite: Headsetbuchse
Fußseite: USB-2.0-Port Typ C
Fußseite: USB-2.0-Port Typ C

Software

Als Betriebssystem kann das Xperia XZ1 Compact das neue Android 8.0 Oreo vorweisen. Weil der Nougat-Nachfolger seinen Weg werksseitig oder per Update bislang auf kaum ein Smartphone gefunden hat, gebührt dem Xperia XZ1 Compact die Ehre, zu den allerersten Geräten zu gehören, die damit laufen. Am nagelneuen Android hat Sony praktisch nichts verändert und ihm lediglich ein paar eigene Apps wie Xperia Lounge hinzugefügt. Die Sicherheitsupdates befanden sich zum Testzeitpunkt auf dem Stand vom 01. Oktober 2017 und waren damit recht aktuell.

Kommunikation und GPS

Das Xperia XZ1 Compact bringt ein modernes Kommunikationsmodul mit, zu dem neben dem WLAN-Standard 802.11ac, NFC und Bluetooth 5.0 auch LTE Cat.15 gehört. Damit bringt es das Smartphone auf eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 800 MBit/s und schafft Uploads mit bis zu 80 MBit/s. Welche Frequenzen das Funkmodul unterstützt, verrät Sony leider nicht. Im ländlichen Vodafone-Netz war der Empfang jedoch stets stabil und einwandfrei.

Im Zusammenspiel mit unserem Referenz-Router Linksys EA8500 empfängt das Xperia XZ1 Compact Daten dank MIMO-Technik und Unterstützung des 5-GHz-Frequenzbandes mit rasanten 521 MBit/s und spielt damit im Vergleich weit vorne mit. In Senderichtung kann es sich sogar bis auf 669 MBit/s steigern und belegt damit bei unserer Testauswahl den Spitzenplatz.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Apple iPhone 8
A11 Bionic GPU, A11 Bionic, Apple 256 GB (iPhone 8 / Plus)
915 MBit/s ∼100% +76%
Xiaomi Mi 6
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
574 MBit/s ∼63% +10%
Sony Xperia XZ1 Compact
Adreno 540, 835, 32 GB UFS 2.0 Flash
521 MBit/s ∼57%
Sony Xperia XZ1
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
489 MBit/s ∼53% -6%
OnePlus 5
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
371 MBit/s ∼41% -29%
Samsung Galaxy S8
Mali-G71 MP20, 8895 Octa, 64 GB UFS 2.1 Flash
329 MBit/s ∼36% -37%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Sony Xperia XZ1 Compact
Adreno 540, 835, 32 GB UFS 2.0 Flash
669 MBit/s ∼100%
Samsung Galaxy S8
Mali-G71 MP20, 8895 Octa, 64 GB UFS 2.1 Flash
651 MBit/s ∼97% -3%
OnePlus 5
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
539 MBit/s ∼81% -19%
Xiaomi Mi 6
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
500 MBit/s ∼75% -25%
Sony Xperia XZ1
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
500 MBit/s ∼75% -25%
Apple iPhone 8
A11 Bionic GPU, A11 Bionic, Apple 256 GB (iPhone 8 / Plus)
354 MBit/s ∼53% -47%
GPS-Empfang im Gebäude
GPS-Empfang im Gebäude
GPS-Empfang im Freien
GPS-Empfang im Freien

Seine aktuelle Position bestimmt das Xperia XZ1 Compact mittels GPS, GLONASS und BeiDou, was ihm im Test schnell und mit einer Genauigkeit von bis zu 3 Metern gelingt.

Wie es mit den Ortungskünsten des Smartphones im Alltag aussieht, überprüfen wir auf einer Fahrradtour zusammen mit dem Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500. Unterwegs schlägt das Xperia XZ1 Compact mitunter einen Haken durch Gebäude hindurch oder lässt uns in der Botanik statt auf dem Fahrradweg radeln. Insgesamt arbeitet das Smartphone-GPS aber so genau, dass am Ende fast die gleiche Gesamtstrecke wie beim Garmin Edge 500 herauskommt. Genauso muss das bei einem Oberklasse-Smartphone auch sein.

Sony Xperia XZ1 Compact: Gesamtstrecke
Sony Xperia XZ1 Compact: Gesamtstrecke
Sony Xperia XZ1 Compact: Unterführung
Sony Xperia XZ1 Compact: Unterführung
Sony Xperia XZ1 Compact: Wendepunkt
Sony Xperia XZ1 Compact: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Unterführung
Garmin Edge 500: Unterführung
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Wendepunkt

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Mit dem Xperia XZ1 Compact lässt es sich gut telefonieren. Hält man das Smartphone ans Ohr, waren die Gesprächspartner auf beiden Seiten klar und deutlich zu hören, selbst wenn man sich dabei in lauteren Umgebungen aufhielt. Einen eher leisen Ort vorausgesetzt, waren die Stimmen aus dem Lautsprecher ebenfalls gut verständlich. Sowohl beim Telefonieren am Ohr als auch über die Freisprech-Funktion wurden die Gespräche von minimalem Rauschen begleitet, das aber kaum auffiel und damit auch nicht weiter störte.

Kameras

Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera

Das Xperia XZ1 Compact setzt auf eine 19-Megapixel-Kamera mit Sony-Exmor-RS-Chip und f/2.0-Blende. Die gleiche Kamera findet sich auch beim Xperia XZ1. Eine Dual-Kamera gibt es nicht, auch keinen optischen Bildstabilisator. Unter guten Lichtverhältnissen macht die 19-Megapixel-Kamera trotzdem gute Aufnahmen, die durch ihre natürlichen Farben gefallen. Mitunter neigt die Kamera aber dazu, feine Bilddetails verwaschen abzulichten. Ist das Umgebungslicht nicht mehr ganz optimal, macht das Objektiv seine Sache immer noch gut, auch wenn dann das Bildrauschen stärker wird.

Beim Kameramodul kann das Xperia XZ1 Compact mit einer 3D-Scan-Funktion punkten, die genauso wie Android 8.0 ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist. Die 3D-App ist bereits vorinstalliert, nennt sich 3D Creator und kann dreidimensionale Aufnahmen erstellen, zum Beispiel von Gesichtern. Dafür enthält die App eine ausführliche Anleitung und steht auch während der Aufnahme mit Tipps und Ratschlägen zur Seite. Nach kurzer Einarbeitung gelangen uns auch recht brauchbare Aufnahmen. Den fertigen 3D-Scan kann man zum Beispiel in ein Video einbetten, ein GIF daraus kreieren oder in soziale Netzwerke hochladen. 

Aufnahme mit der Webcam bei schwachem Licht
Aufnahme mit der Webcam bei schwachem Licht

Eine weitere Besonderheit ist die Superzeitlupe mit 960 Bildern pro Sekunde, die allerdings nur mit HD-Auflösung funktioniert und qualitativ keine besonders guten Ergebnisse liefert. Herkömmliche Videoaufnahmen sind dagegen mit bis zu 4K und 30 Bildern pro Sekunde möglich und sehen durchweg gut aus.

Die Frontkamera löst mit 8 Megapixel auf und verwendet einen 120-Grad-Weitwinkel. Sie macht bei guten Lichtverhältnissen ebenfalls gute Aufnahmen und bringt praktische Funktionen für Selfies mit, darunter eine Lächelerkennung und eine Objektverfolgung, die ein sich bewegendes Objekt automatisch verfolgen. Im Kameramenü kann man zudem AR-Effekte aktivieren, um Objekte im Bild zu platzieren. Damit kann man dann zum Beispiel Personen einen virtuellen Piratenhut aufsetzen, Fische durchs Bild schwimmen lassen oder Comic-Effekte wie Laseraugen hinzufügen. Bei schwachen Lichtverhältnissen schleicht sich aber ebenfalls schnell Bildrauschen ein.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Die Kamera analysieren wir abschließend noch unter angepassten Lichtbedingungen. Dabei überprüfen wir die Farbabbildung mit dem X-Rite ColorChecker Passport und die Bildschärfe mit unserem Testchart.

Bei der Farbdarstellung meint es Xperia XZ1 Compact zu gut. Mit Ausnahme heller Grautöne zeigt es Farben stets etwas zu kräftig an, übertreibt aber nicht grenzenlos, sodass das Ergebnis immer noch gut aussieht. Die Bildschärfe akkurat hinzubekommen, ist für das Smartphone eine Herausforderung. Die Übergänge zwischen Bildstrukturen sind mal ausgefranst, mal weichgezeichnet, aber nie gestochen scharf.

ColorChecker Passport: Im unteren Teil eines jeden Patchfeldes sind die Zielfarben abgebildet.
ColorChecker Passport: Im unteren Teil eines jeden Patchfeldes sind die Zielfarben abgebildet.
Ausschnitt aus dem Testchart
Ausschnitt aus dem Testchart
Testchart (Klick für Original)
Testchart (Klick für Original)

Zubehör und Garantie

Zum Lieferumfang des Sony Xperia XZ1 Compact gehören ein modulares Netzteil (5V, 1,5A), ein USB-Typ-C-Kabel, Kopfhörer sowie eine Kurzanleitung bei. Auf seiner Zubehör-Webseite bietet der Hersteller unter anderem ein Cover mit Standfuß (SCSG60), ein Stereo-Bluetooth-Headset (SBH24) und ein Stereo-Headset (STH32) an.

Auf das Xperia XZ1 Compact gibt es 24 Monate Garantie, aber nur 1 Jahr auf das Zubehör wie den Akku und das Ladegerät. Unabhängig davon gilt die 2-jährige Händlergewährleistung (mehr dazu hier).

Eingabegeräte & Bedienung

Ein Formfaktor von lediglich 4,6 Zoll ist bei Smartphones selten geworden, und das gilt erst recht, wenn sie sich in der Oberklasse ansiedeln. Hier kann das Sony Xperia XZ1 Compact auf Anhieb punkten, denn durch seine kompakten Abmessungen lässt es sich sehr leicht mit nur einer Hand bedienen. Dabei entsperrt der im Powerbutton untergebrachte Fingerabdrucksensor das Smartphone schnell und zuverlässig.

Auch intern läuft alles rund, denn das Xperia XZ1 Compact kann mit dem Snapdragon 835, 4 GB RAM und dem schnellen UFS-Speicher auf mächtige Hardware zurückgreifen. Eingaben setzt das Smartphone augenblicklich um, Anwendungen starten zügig und der App-Wechsel geschieht ohne merkliche Verzögerung. Als Standard-Keyboard dient dem Xperia XZ1 Compact die SwiftKey-Tastatur.

Tastatur im Querformat
Tastatur im Querformat
Tastatur hochkant
Tastatur hochkant

Display

Subpixel
Subpixel

Das IPS-Display des Xperia XZ1 Compact zeigt die „kleine“ HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixel an und erreicht damit bezogen auf seine 4,6-Zoll-Diagonale eine hohe Pixeldichte von 319 PPI. Beim 5,2 Zoll großen Schwestermodell Xperia XZ1 bekommt man mit 1.920 x 1.080 Pixel und 424 PPI noch etwas mehr geboten.

Bei reinweißem Hintergrund leuchtet der Bildschirm des Xperia XZ1 Compact mit durchschnittlich 560,4 cd/m² und damit sehr hell, wobei punktuell sogar bis zu 567 cd/m² möglich sind. Bei einer gleichmäßigen und damit realistischeren Verteilung von hellen und dunklen Bildbereichen (APL50) ist die maximale Helligkeit mit 559 cd/m² praktisch gleich hoch. Die Helligkeitsverteilung gelingt dem Xperia XZ1 Compact mit 98 Prozent ausgesprochen gut. Damit die Augen im Betrieb nicht zu sehr angestrengt werden, passt das Smartphone seine Leuchtstärke in der Werkseinstellung automatisch dem Umgebungslicht an.

Mit einem Schwarzwert von 0,53 cd/m² kann das Display dunkle Bildbereiche zwar nicht völlig schwarz erscheinen lassen – OLED-Displays lassen grüßen. Der IPS-Bildschirm macht seine Sache mit seinem Kontrastverhältnis von 1.068:1 aber trotzdem gut, subjektiv betrachtet gelingt ihm damit eine lebendige Farbdarstellung.

Einziges klares Manko: Bei einer Helligkeitseinstellung von 25 Prozent oder weniger kommt es zu einem PWM-Flackern, das empfindliche Nutzer stören kann.

553
cd/m²
553
cd/m²
559
cd/m²
556
cd/m²
566
cd/m²
562
cd/m²
565
cd/m²
563
cd/m²
567
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 567 cd/m² Durchschnitt: 560.4 cd/m² Minimum: 5.08 cd/m²
Ausleuchtung: 98 %
Helligkeit Akku: 566 cd/m²
Kontrast: 1068:1 (Schwarzwert: 0.53 cd/m²)
ΔE Color 4.6 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 6.5 | 0.64-98 Ø6.3
Gamma: 2.14
Sony Xperia XZ1 Compact
IPS, 1280x720, 4.6
Apple iPhone 8
IPS True Tone, 1334x750, 4.7
OnePlus 5
AMOLED, 1920x1080, 5.5
Xiaomi Mi 6
IPS, 1920x1080, 5.15
Samsung Galaxy S8
Super AMOLED, 2960x1440, 5.8
Sony Xperia XZ1
IPS, 1920x1080, 5.2
Bildschirm
34%
24%
23%
22%
3%
Helligkeit Bildmitte
566
604
7%
426
-25%
620
10%
566
0%
620
10%
Brightness
560
580
4%
431
-23%
586
5%
564
1%
610
9%
Brightness Distribution
98
91
-7%
93
-5%
89
-9%
94
-4%
93
-5%
Schwarzwert *
0.53
0.44
17%
0.28
47%
0.79
-49%
Kontrast
1068
1373
29%
2214
107%
785
-26%
DeltaE Colorchecker *
4.6
1.2
74%
1.6
65%
4.8
-4%
2.7
41%
4.2
9%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.4
2.3
76%
4.1
56%
8.8
6%
5.4
43%
5.8
38%
DeltaE Graustufen *
6.5
1.6
75%
1.7
74%
5.3
18%
3.1
52%
3.9
40%
Gamma
2.14 103%
2.25 98%
2.25 98%
2.25 98%
2.15 102%
2.02 109%
CCT
8189 79%
6688 97%
6329 103%
7473 87%
6335 103%
7086 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
81.57
Color Space (Percent of sRGB)
99.87

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2358 Hz ≤ 25 % Helligkeit

Das Display flackert mit 2358 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 25 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 2358 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9619 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
46 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 29 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 98 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
56 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 27 ms steigend
↘ 29 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 91 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.5 ms).
Farbprofile
Farbprofile

Wie das Xperia XZ1 Compact Inhalte anzeigen soll, lässt sich in den Displayeinstellungen einstellen. Dafür stehen drei Modi zur Auswahl: der „Standardmodus“, der „Professionelle Modus“ (verwendet den sRGB-Farbraum) und der „Superlebendige Modus“ (noch lebendigere Farbdarstellung).

In allen drei Modi ist Farbtemperatur um einiges zu hoch, wobei sich der Blaustich im professionellen Modus am deutlichsten zeigt. Passend zum Namen erzeugt der "Superlebendige Modus" die buntesten Farben, was dann auch am meisten auf Kosten der Farbgenauigkeit geht (Delta E > 8,5). Die ausgewogenste Darstellung gelingt dem Smartphone im Standardmodus. Hier kommen die Farben (Delta E 4,6) und die Graustufen (Delta E 6,5) dem Idealbereich (Delta E < 3) am nächsten, in dem man keinen Unterschied mehr zwischen den Original- und den Bildschirmfarben erkennt.

Farbtreue (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Standardmodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Professioneller Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Superlebendiger Modus, Zielfarbraum sRGB)

Durch sein IPS-Display zeigt das Sony-Smartphone sehr stabile Blickwinkel. An den Farben und der Helligkeit ändert sich auch bei sehr flachen Seitenansichten nichts.

Unter freiem Himmel kommen dem Sony Xperia XZ1 Compact seine hohe Leuchtstärke und sein hohes Kontrastverhältnis zugute. So wie bei fast jedem anderen Smartphone auch gibt es lediglich dann Probleme, wenn die Sonne direkt vom stark spiegelnden Display reflektiert wird.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Man sieht es dem Sony Xperia XZ1 Compact äußerlich nicht unbedingt an, doch unter der Haube werkelt topaktuelle Hardware. Deren Herzstück bildet der Snapdragon 835, das derzeitige Spitzen-SoC von Qualcomm. Dieses kombiniert das Sony mit dem High-End-Grafikchip Adreno 540, 4 GB RAM und 32 GB UFS-Flashspeicher.

Mit diesem Hardware-Paket kann es das Xperia XZ1 Compact dann ohne weiteres mit Oberklasse-Boliden wie dem Samsung Galaxy S8 oder dem OnePlus 5 aufnehmen, wobei in Letzterem das gleiche SoC steckt. Auch Spitzen-Smartphones wie das Apple iPhone 8 sind leistungsmäßig nicht allzu weit entfernt vom Testkandidaten.

Bei den synthetischen Benchmarks liefert sich das Sony Xperia XZ1 Compact wie erwartet ein enges Rennen mit den Vergleichsgeräten. Eine Ausnahme ist die hohe Framerate im OnScreen-Test von GFXBench 4.0, die aber nur dadurch zustande kommt, dass sie das Smartphone in einer geringeren Auflösung als normal (1.184 x 720 Pixel statt Full-HD) durchläuft und dadurch weniger Rechenaufwand hat. Im Praxiseinsatz spielen die ansonsten geringen Leistungsunterschiede zwischen den Android-Smartphones aber kaum eine Rolle, weil die Performance ohnehin schon sehr hoch ist. Dass es trotzdem noch schneller geht, zeigt das Apple iPhone 8.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
150208 Points ∼55%
Apple iPhone 8
204270 Points ∼75% +36%
OnePlus 5
177156 Points ∼65% +18%
Xiaomi Mi 6
181909 Points ∼66% +21%
Samsung Galaxy S8
171884 Points ∼63% +14%
Sony Xperia XZ1
167748 Points ∼61% +12%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
6421 Points ∼54%
OnePlus 5
6579 Points ∼55% +2%
Xiaomi Mi 6
6686 Points ∼56% +4%
Samsung Galaxy S8
5370 Points ∼45% -16%
Sony Xperia XZ1
6443 Points ∼54% 0%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
7496 Points ∼38%
OnePlus 5
7826 Points ∼40% +4%
Xiaomi Mi 6
7548 Points ∼39% +1%
Samsung Galaxy S8
6035 Points ∼31% -19%
Sony Xperia XZ1
7056 Points ∼36% -6%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
1213 Points ∼60%
OnePlus 5
1287 Points ∼63% +6%
Xiaomi Mi 6
1263 Points ∼62% +4%
Samsung Galaxy S8
1156 Points ∼57% -5%
Sony Xperia XZ1
1181 Points ∼58% -3%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
5791 Points ∼20%
OnePlus 5
6144 Points ∼21% +6%
Xiaomi Mi 6
6206 Points ∼22% +7%
Samsung Galaxy S8
6096 Points ∼21% +5%
Sony Xperia XZ1
5923 Points ∼21% +2%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
1501 Points ∼24%
OnePlus 5
4423 Points ∼70% +195%
Xiaomi Mi 6
4054 Points ∼65% +170%
Samsung Galaxy S8
3039 Points ∼48% +102%
Sony Xperia XZ1
1752 Points ∼28% +17%
System (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
5336 Points ∼32%
OnePlus 5
5902 Points ∼36% +11%
Xiaomi Mi 6
5857 Points ∼36% +10%
Samsung Galaxy S8
5386 Points ∼33% +1%
Sony Xperia XZ1
5840 Points ∼35% +9%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
2739 Points ∼32%
OnePlus 5
3790 Points ∼45% +38%
Xiaomi Mi 6
3694 Points ∼44% +35%
Samsung Galaxy S8
3277 Points ∼39% +20%
Sony Xperia XZ1
2909 Points ∼34% +6%
Geekbench 4.3
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 5
8005 Points ∼18%
Samsung Galaxy S8
8490 Points ∼19%
Sony Xperia XZ1
7979 Points ∼18%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
6541 Points ∼18%
Apple iPhone 8
10380 Points ∼29% +59%
OnePlus 5
6799 Points ∼19% +4%
Xiaomi Mi 6
6714 Points ∼19% +3%
Samsung Galaxy S8
6711 Points ∼19% +3%
Sony Xperia XZ1
6493 Points ∼18% -1%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
1915 Points ∼30%
Apple iPhone 8
4162 Points ∼66% +117%
OnePlus 5
1973 Points ∼31% +3%
Xiaomi Mi 6
1938 Points ∼31% +1%
Samsung Galaxy S8
1997 Points ∼32% +4%
Sony Xperia XZ1
1856 Points ∼29% -3%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
2658 Points ∼62%
Apple iPhone 8
1989 Points ∼47% -25%
OnePlus 5
3026 Points ∼71% +14%
Xiaomi Mi 6
3007 Points ∼71% +13%
Samsung Galaxy S8
2494 Points ∼59% -6%
Sony Xperia XZ1
2928 Points ∼69% +10%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
3925 Points ∼62%
Apple iPhone 8
2581 Points ∼41% -34%
OnePlus 5
3757 Points ∼59% -4%
Xiaomi Mi 6
4072 Points ∼64% +4%
Samsung Galaxy S8
3472 Points ∼55% -12%
Sony Xperia XZ1
3961 Points ∼62% +1%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
3549 Points ∼62%
Apple iPhone 8
2421 Points ∼42% -32%
OnePlus 5
3566 Points ∼62% 0%
Xiaomi Mi 6
3775 Points ∼66% +6%
Samsung Galaxy S8
3194 Points ∼56% -10%
Sony Xperia XZ1
3673 Points ∼64% +3%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
2675 Points ∼63%
Apple iPhone 8
1774 Points ∼42% -34%
OnePlus 5
3012 Points ∼71% +13%
Xiaomi Mi 6
2921 Points ∼69% +9%
Samsung Galaxy S8
2440 Points ∼58% -9%
Sony Xperia XZ1
2564 Points ∼60% -4%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
6007 Points ∼56%
OnePlus 5
4765 Points ∼45% -21%
Xiaomi Mi 6
6231 Points ∼59% +4%
Samsung Galaxy S8
4923 Points ∼46% -18%
Sony Xperia XZ1
6057 Points ∼57% +1%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
4705 Points ∼61%
OnePlus 5
4219 Points ∼55% -10%
Xiaomi Mi 6
4978 Points ∼65% +6%
Samsung Galaxy S8
4015 Points ∼52% -15%
Sony Xperia XZ1
4649 Points ∼61% -1%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
22530 Points ∼26%
Apple iPhone 8
24131 Points ∼28% +7%
OnePlus 5
19411 Points ∼22% -14%
Xiaomi Mi 6
20330 Points ∼24% -10%
Samsung Galaxy S8
21543 Points ∼25% -4%
Sony Xperia XZ1
23046 Points ∼27% +2%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
54415 Points ∼10%
Apple iPhone 8
112424 Points ∼21% +107%
OnePlus 5
58001 Points ∼11% +7%
Xiaomi Mi 6
58228 Points ∼11% +7%
Samsung Galaxy S8
36347 Points ∼7% -33%
Sony Xperia XZ1
47857 Points ∼9% -12%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
41396 Points ∼18%
Apple iPhone 8
62006 Points ∼26% +50%
OnePlus 5
40229 Points ∼17% -3%
Xiaomi Mi 6
41172 Points ∼18% -1%
Samsung Galaxy S8
31532 Points ∼13% -24%
Sony Xperia XZ1
31618 Points ∼13% -24%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Apple iPhone 8
161.3 fps ∼1%
OnePlus 5
115 fps ∼1%
Xiaomi Mi 6
119 fps ∼1%
Samsung Galaxy S8
121 fps ∼1%
Sony Xperia XZ1
111 fps ∼1%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
60 fps ∼2%
Apple iPhone 8
119.8 fps ∼4% +100%
OnePlus 5
60 fps ∼2% 0%
Xiaomi Mi 6
60 fps ∼2% 0%
Samsung Galaxy S8
60 fps ∼2% 0%
Sony Xperia XZ1
60 fps ∼2% 0%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
53 fps ∼10%
Apple iPhone 8
70.8 fps ∼13% +34%
OnePlus 5
61 fps ∼11% +15%
Xiaomi Mi 6
63 fps ∼11% +19%
Samsung Galaxy S8
62 fps ∼11% +17%
Sony Xperia XZ1
56 fps ∼10% +6%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
58 fps ∼16%
Apple iPhone 8
114.5 fps ∼31% +97%
OnePlus 5
56 fps ∼15% -3%
Xiaomi Mi 6
56 fps ∼15% -3%
Samsung Galaxy S8
41 fps ∼11% -29%
Sony Xperia XZ1
52 fps ∼14% -10%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
40 fps ∼1%
Apple iPhone 8
54 fps ∼1% +35%
OnePlus 5
42 fps ∼1% +5%
Xiaomi Mi 6
43 fps ∼1% +8%
Samsung Galaxy S8
24 fps ∼1% -40%
Sony Xperia XZ1
41 fps ∼1% +3%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
59 fps ∼2%
Apple iPhone 8
109.7 fps ∼3% +86%
OnePlus 5
41 fps ∼1% -31%
Xiaomi Mi 6
42 fps ∼1% -29%
Samsung Galaxy S8
23 fps ∼1% -61%
Sony Xperia XZ1
42 fps ∼1% -29%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
24 fps ∼6%
OnePlus 5
25 fps ∼6% +4%
Xiaomi Mi 6
26 fps ∼7% +8%
Samsung Galaxy S8
25 fps ∼6% +4%
Sony Xperia XZ1
24 fps ∼6% 0%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia XZ1 Compact
50 fps ∼35%
OnePlus 5
25 fps ∼17% -50%
Xiaomi Mi 6
26 fps ∼18% -48%
Samsung Galaxy S8
13 fps ∼9% -74%
Sony Xperia XZ1
25 fps ∼17% -50%

Legende

 
Sony Xperia XZ1 Compact Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 32 GB UFS 2.0 Flash
 
Apple iPhone 8 Apple A11 Bionic, Apple A11 Bionic GPU, Apple 256 GB (iPhone 8 / Plus)
 
OnePlus 5 Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
Xiaomi Mi 6 Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
Samsung Galaxy S8 Samsung Exynos 8895 Octa, ARM Mali-G71 MP20, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
Sony Xperia XZ1 Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 64 GB UFS 2.1 Flash

Ein ähnliches Bild wie bei den synthetischen Tests zeigt sich bei den Browser-Benchmarks. Einziger Unterschied: Das Xperia XZ1 Compact kommt hier nicht mehr ganz an die Android-Konkurrenz heran, sondern läuft ihr zusammen mit dem praktisch gleich schnellem Xperia XZ1 etwas hinterher. Auch hier sind die Leistungsunterschiede aber zu gering, als dass sie spürbare Auswirkungen in der Praxis hätten.

JetStream 1.1 - Total Score
Apple iPhone 8
206.7 Points ∼100% +225%
OnePlus 5 (Chrome 59)
71.6 Points ∼35% +12%
Xiaomi Mi 6 (Chrome Version 58)
70.453 Points ∼34% +11%
Samsung Galaxy S8 (Samsung Browser 5.2)
65.846 Points ∼32% +3%
Sony Xperia XZ1 Compact (Chrome 62.0.3202.84)
63.675 Points ∼31%
Sony Xperia XZ1 (Chrome 61)
61.335 Points ∼30% -4%
Octane V2 - Total Score
Apple iPhone 8
34163 Points ∼100% +199%
Samsung Galaxy S8 (Samsung Browser 5.2)
12941 Points ∼38% +13%
OnePlus 5 (Chrome 59)
11945 Points ∼35% +5%
Xiaomi Mi 6 (Chrome Version 58)
11909 Points ∼35% +4%
Sony Xperia XZ1 Compact (Chrome 62.0.3202.84)
11424 Points ∼33%
Sony Xperia XZ1 (Chrome 61)
10096 Points ∼30% -12%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Sony Xperia XZ1 Compact (Chrome 62.0.3202.84)
3393.2 ms * ∼100%
Sony Xperia XZ1 (Chrome 61)
3267.9 ms * ∼96% +4%
Xiaomi Mi 6 (Chrome Version 58)
2667.5 ms * ∼79% +21%
OnePlus 5 (Chrome 59)
2621.7 ms * ∼77% +23%
Samsung Galaxy S8 (Samsung Browser 5.2)
1886.6 ms * ∼56% +44%
Apple iPhone 8
730.8 ms * ∼22% +78%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Apple iPhone 8
359 Points ∼100% +116%
Samsung Galaxy S8 (Samsung Browser 5.2)
194 Points ∼54% +17%
Sony Xperia XZ1 (Chrome 61)
170 Points ∼47% +2%
Sony Xperia XZ1 Compact (Chrome 62.0.3202.84)
166 Points ∼46%
OnePlus 5 (Chrome 59)
161 Points ∼45% -3%

* ... kleinere Werte sind besser

Bei den Speicherzugriffen gibt sich das Xperia XZ1 Compact keine Blöße und erreicht ein durchweg hohes Lese- und Schreibtempo. Nicht annähernd so flott gehen die Datentransfers über den microSD-Kartenleser vonstatten, den wir mit unserer Referenzkarte Toshiba Exceria Pro M501 (Lesen bis zu 270 MB/s, Schreiben bis 150 MB/s) testen. Mit einem Datendurchsatz von bis zu 73,3 MB/s gehört das Smartphone trotzdem zu den schnelleren Geräten.

Sony Xperia XZ1 CompactOnePlus 5Xiaomi Mi 6Samsung Galaxy S8Sony Xperia XZ1
AndroBench 3-5
29%
37%
13%
14%
Sequential Write 256KB SDCard
50.17 (Toshiba Exceria Pro M501)
53.5 (Toshiba Exceria Pro M401)
7%
47.71 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
Sequential Read 256KB SDCard
73.3 (Toshiba Exceria Pro M501)
63.9 (Toshiba Exceria Pro M401)
-13%
65.5 (Toshiba Exceria Pro M501)
-11%
Random Write 4KB
17.13
19.3
13%
25.19
47%
15.25
-11%
14.93
-13%
Random Read 4KB
113.29
141
24%
143.49
27%
127.17
12%
156.61
38%
Sequential Write 256KB
119.89
201.5
68%
196.7
64%
193.23
61%
204.43
71%
Sequential Read 256KB
667.75
748
12%
728.2
9%
792.86
19%
679.13
2%

Spiele

Das Xperia XZ1 Compact setzt auf den High-End-Grafikchip Adreno 540, der keinerlei Mühe hat, aktuelle Android-Spiele flüssig zum Laufen zu bringen. Unsere Test-Games Asphalt 8: Airborne und Dead Trigger 2, die beide der Hardware durchaus einiges abverlangen, bringen das Sony-Smartphone nicht mal ansatzweise in Verlegenheit. Selbst bei maximal aufgedrehtem Grafikregler läuft Dead Trigger 2 mit der maximal möglichen Framerate von 60 FPS. Gleiches gilt für Asphalt 8: Airborne, das spieleseitig auf 30 FPS limitiert ist. Lage- und Bewegungssensoren funktionieren einwandfrei, und durch die Stereolautsprecher kommt der Sound auch dann von beiden Seiten, wenn man das Sony im Querformat hält. Fazit: Gamer kommen definitiv auf ihre Kosten.

Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high60 fps
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high30 fps
 very low30 fps

Emissionen

Temperatur

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest

Mit einer Maximaltemperatur von 39,7 °C wird das Sony Xperia XZ1 Compact im Betrieb kaum mehr als handwarm. In der Praxis dürften die Temperaturen aber noch ein Stück darunter liegen, denn der gemessene Extremwert stellte sich erst ein, nachdem wir das Smartphone schon eine Stunde lang unserem Stresstest ausgesetzt hatten. Im Leerlauf sinken die Temperaturen auf Vorder- und Rückseite unter die 30-Grad-Marke.

Erkauft sich das Sony Xperia XZ1 Compact seine moderaten Oberflächentemperaturen durch Throttling, wenn hohe Lasten anliegen? Um das herauszufinden, starten wir den Manhattan-3.1-Test von GFXBench, der 30 mal hintereinander die gleiche Szene rendert. Etwa nach dem 12. Durchgang fällt die Performance leicht ab und bleibt dann bis zum Ende auf einem niedrigeren Niveau. Der Leistungsunterschied ist aber zu gering, als dass man von Throttling sprechen könnte – im Betrieb merkt man davon nichts.

Max. Last
 37.2 °C37.4 °C39.7 °C 
 36.8 °C37.6 °C39.5 °C 
 31.5 °C36.3 °C38.4 °C 
Maximal: 39.7 °C
Durchschnitt: 37.2 °C
35.4 °C37.7 °C37.3 °C
35.3 °C37.2 °C37.7 °C
33.1 °C35.2 °C34.7 °C
Maximal: 37.7 °C
Durchschnitt: 36 °C
Netzteil (max.)  28.1 °C | Raumtemperatur 20 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.2 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37.7 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33 °C.

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Beim Thema Sound legt sich Sony erwartungsgemäß ordentlich ins Zeug und stattet das Xperia XZ1 Compact mit Stereolautsprechern aus, die unsichtbar im Gehäuse untergebracht sind und auch dann nicht in ihrem Klang gedämpft werden, wenn das Gerät auf dem Tisch liegt. Bereits in der Standardeinstellung liefert das Sony einen guten und fast schon raumfüllenden Klang ab.

Insgesamt klingt der Sound aber auch ohne aktivierte Zusatzeinstellungen (siehe nächster Abschnitt) schon sehr sauber. Andere Smartphones können sich hier definitiv eine Scheibe abschneiden, auch wenn das Xperia XZ1 Compact kein mobiler Konzertsaal ist. Smartphone-typisch dominieren auch hier die Höhen, während Bässe praktisch gar nicht zu vernehmen sind.

Die Qualität der Soundwiedergabe lässt sich über diverse Funktionen optimieren. Eine davon ist ClearAudio+, das auf Knopfdruck für ein intensives, stimmungsvolles Klangerlebnis sorgen soll. Im Test konnten wir über die Lautsprecher allerdings nicht wirklich einen Unterschied zwischen ein- und ausgeschalteter Funktion heraushören.

Wer einen Kopfhörer ans Smartphone anschließt, bekommt noch mehr Einstellungen geboten: DSEE HX, das die Qualität von komprimierten Musikdateien verbessern will, eine Surround-Sound-Funktion mit Profilen für Konzertsaal, Club und Studio sowie eine Geräuschminimierung, die Hintergrundgeräusche laut Hersteller um bis zu 98 % reduzieren soll. Im Gegensatz zu den Lautsprechern merkt man beim Kopfhörer-Sound durchaus, dass diese Einstellungen die Klangqualität beeinflussen. Via Bluetooth kann das Xperia XZ1 Compact den Sound mittels aptX auch hochauflösend übertragen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.240.42532.938.83137.238.24031.736.25039.635.46328.332.98027.331.410026.927.312526.728.2160242920020.933.925020.94231519.551.440018.555.850017.564.463017.563.980015.771.7100015.873.9125016.669.1160015.868.1200015.472.3250015.574.431501668.1400015.859.250001662630016.365.5800016.372.81000016.270.31250016.463.91600016.452.6SPL28.681.9N1.150.2median 16.4median 63.9Delta2.111.131.639.125.437.625.336.932.940.833.635.231.633.328.433.82733.520.842.82250.821.351.520.849.821.253.919.45619.558.717.761.617.962.917.866.217.368.217.468.416.768.517.267.318.26817.969.817.668.817.767.517.861.717.959.118.160.618.256.23078.41.343.6median 17.9median 61.61.37.531.635.125.433.525.334.832.93433.629.431.629.628.424.92731.220.834.72239.821.348.320.855.321.259.519.462.219.567.117.77017.973.617.874.217.373.217.472.716.773.217.272.118.269.717.96917.666.317.766.917.86717.951.618.145.218.247.73082.41.354.8median 17.9median 66.91.311.8hearing rangehide median Pink NoiseSony Xperia XZ1 CompactApple iPhone 8Samsung Galaxy S8
Sony Xperia XZ1 Compact Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 28.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (24.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 47% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 41% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 68% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 25% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple iPhone 8 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (78.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 14.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 21% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 73% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Samsung Galaxy S8 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82.44 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 22.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 21% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 67% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 50% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 42% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1,76 Watt im Leerlauf und 6,33 Watt unter Last gibt sich das Xperia XZ1 Compact in puncto Leistungsaufnahme weitgehend unauffällig. Nur bei einer unrealistischen maximalen Auslastung fordert das Smartphone den nicht auswechselbaren Akku vergleichsweise stark (9,18 Watt).

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.02 / 0.24 Watt
Idledarkmidlight 0.58 / 1.76 / 1.81 Watt
Last midlight 6.33 / 9.18 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Sony Xperia XZ1 Compact
2700 mAh
Apple iPhone 8
1821 mAh
OnePlus 5
3300 mAh
Xiaomi Mi 6
3350 mAh
Samsung Galaxy S8
3000 mAh
Sony Xperia XZ1
2700 mAh
Stromverbrauch
19%
1%
15%
23%
-11%
Idle min *
0.58
0.54
7%
0.73
-26%
0.45
22%
0.78
-34%
0.51
12%
Idle avg *
1.76
1.63
7%
1.44
18%
1.67
5%
1.1
37%
2.16
-23%
Idle max *
1.81
1.67
8%
1.5
17%
1.69
7%
1.16
36%
2.23
-23%
Last avg *
6.33
2.74
57%
6.91
-9%
4.07
36%
4.15
34%
7.45
-18%
Last max *
9.18
7.78
15%
8.51
7%
8.54
7%
5.12
44%
9.28
-1%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

In Sachen Akkulaufzeit schlägt sich das Sony Xperia XZ1 Compact sehr gut. Überzeugen kann es bei jedem unserer Testszenarios und bringt umgemünzt auf die alltägliche Smartphone-Nutzung genug Ausdauer mit, um einen oder sogar zwei Tage abseits der Steckdose zu laufen.

Im Einzelnen: Beim praxisnahen WLAN-Test (skriptgesteuerter Aufruf von Webseiten alle 30 Sekunden, Displayhelligkeit 150 cd/m²) schafft das Xperia XZ1 Compact eine überdurchschnittlich lange Laufzeit von 11:59 Stunden. Gleiches gilt für das Abspielen des H.264-Testvideos, das eindrucksvolle 14:26 Stunden in Dauerschleife läuft.

Das Xperia XZ1 Compact unterstützt die Schnellladefunktion Quick Charge 3.0. Im ausgeschalteten Zustand dauert es im Test aber rund 2,5 Stunden, um das Smartphone vollständig aufzuladen, und das liegt am schwachen Netzteil (5V, 1,5A). Ausreizen lässt sich QC3 erst mit dem optionalen Netzteil UCH12W, das 16,5 statt nur 7,5 Watt bereitstellt. 

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
44h 15min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
12h 16min
Big Buck Bunny H.264 1080p
14h 26min
Last (volle Helligkeit)
4h 26min
Sony Xperia XZ1 Compact
2700 mAh
Apple iPhone 8
1821 mAh
OnePlus 5
3300 mAh
Xiaomi Mi 6
3350 mAh
Samsung Galaxy S8
3000 mAh
Sony Xperia XZ1
2700 mAh
Akkulaufzeit
-26%
-27%
0%
-13%
-31%
Idle
2655
1629
-39%
1534
-42%
1667
-37%
1612
-39%
H.264
866
698
-19%
623
-28%
771
-11%
580
-33%
WLAN
736
585
-21%
518
-30%
739
0%
719
-2%
601
-18%
Last
266
202
-24%
247
-7%
264
-1%
172
-35%

Pro

+ sehr schnell
+ stabiles, hochwertes Gehäuse
+ Spritzwasser- und Staubschutz
+ Android 8.0
+ schnelles WLAN-Modul
+ präzises GPS
+ gute Kamera
+ leuchtstarkes Display
+ lange Akkulaufzeiten
+ Schnellladefunktion

Contra

- kantiges Gehäuse
- USB-Port nur mit 2.0-Tempo
- PWM-Flackern
- schwaches Netzteil verhindert kürzere Ladezeiten

Fazit

Im Test: Sony Xperia XZ1 Compact. Testgerät zur Verfügung gestellt von
Im Test: Sony Xperia XZ1 Compact. Testgerät zur Verfügung gestellt von

Das Sony Xperia XZ1 Compact ist ein Oberklasse-Smartphone mit 4,6-Zoll-Display, und ein solcher Formfaktor hat dort Seltenheitswert. Wer ein leistungsstarkes Smartphone sucht, das sich gut mit einer Hand bedienen lässt, liegt beim offiziell 599 Euro teuren Sony daher goldrichtig. Allerdings hat das Xperia XZ1 Compact noch einiges mehr zu bieten.

Bei den Vorzügen muss man auf jeden Fall Android 8.0 als Betriebssystem nennen – das ist derzeit auf fast keinem anderen Smartphone verfügbar. Dazu kommen ein wirklich schnelles WLAN-Modul, die gute Kamera, gut klingende Stereolautsprecher, das leuchtstarke, gleichmäßig ausgeleuchtete HD-Display sowie erfreulich lange Akkulaufzeiten. Unter der Haube sorgt das High-End-SoC Qualcomm Snapdragon 835 für eine jederzeit reibungslose Bedienung. 

Kleiner Formfaktor, High-End-Hardware und Android 8.0 – alles zusammen bekommt man derzeit nur beim Sony Xperia XZ1 Compact.

Wirklich zu kritisieren gibt es am Xperia XZ1 Compact kaum etwas. Dass der Akku nicht auswechselbar ist, dürfte man verschmerzen können. Ein Knackpunkt ist allerdings das Gehäuse, denn dessen Design mit seinen harten Ecken und Kanten und den vergleichsweise großen leeren Flächen ober- und unterhalb des Displays wird nicht jedem Anwender gefallen. 

Sony Xperia XZ1 Compact - 28.11.2017 v6
Manuel Masiero

Gehäuse
88%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
92%
Konnektivität
53 / 60 → 88%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
95%
Display
85%
Leistung Spiele
65 / 63 → 100%
Leistung Anwendungen
64 / 70 → 91%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
77 / 91 → 85%
Kamera
81%
Durchschnitt
81%
89%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Sony Xperia XZ1 Compact Smartphone
Autor: Manuel Masiero, 30.11.2017 (Update: 30.11.2017)
Manuel Masiero
Manuel Masiero - Review Editor
Als ich 1986 meine Eltern lang genug genervt hatte, kauften sie mir endlich einen C64, den ich bei einem Freund gesehen hatte – und sofort wusste, so was will ich auch. Seitdem hat mich die Faszination für Computer nie mehr verlassen und herumgebastelt wird grundsätzlich an allem, was mir an Computer-Equipment unter die Finger kommt. Vom C64 über den Amiga 500 und einen in den frühen 90ern gewaltig uncoolen IBM-Computer mit 8088-CPU (und grünem IBM Monochrom-Monitor!) wurde die Liste schließlich lang und länger. Die aktuellen Projekte heißen PC, Tablet und Smartphone.