Notebookcheck

Test-Update HP Probook 430 G2 Notebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 22.12.2014

Eine runde Sache. Das 13,3-Zoll-Format in Kombination mit einer schnellen Solid State Disk und guten Akkulaufzeiten empfiehlt das Probook 430 G2 als mobilen Begleiter. Schwächen leistet sich der Rechner besonders beim Bildschirm.

Das Probook 430 G2 gehört zur Klasse der Einstiegsgeräte unter den Business-Notebooks. Es soll nicht nur berufliche Nutzer ansprechen, sondern auch private User. Das Probook haben wir bereits vor über einem Jahr in der Inkarnation 'G1' getestet. Jetzt liegt uns eine aktualisierte Variante vor. Die beiden Probook Modelle sind grundsätzlich baugleich. Beim Probook 430 G2 hat HP aber leichte kosmetische Änderungen vorgenommen. Ob das Probook zu gefallen weiß, verrät unser Testgerät.

Viele direkte Konkurrenten besitzt das Probook nicht, denn nur wenige Hersteller haben preisgünstigste Business-Notebooks im 13,3-Zoll-Format im Sortiment. Hier wären das Dell Latitude 3340 und das Asus ASUSPRO Essential PU301LA zu nennen. Lenovo hat mit den Thinkpad Edge E330- bzw. Thinkpad Edge E335-Reihen ebenfalls Konkurrenten zu bieten. Diese Modelle sind aber praktisch nicht mehr zu bekommen, und Nachfolger sind auch noch nicht in Sicht. Als weitere Konkurrenten des Probook könnte man Acers aktuelle Aspire-V3-371-Reihe ansehen. Diese richtet sich zwar primär an Privatkunden, sollte aber durch matte Bildschirme und sehr gute Akkulaufzeiten auch beruflichen Nutzern gefallen. Wir haben bereits viele Modelle dieser Reihe getestet. Als interessantester Konkurrent innerhalb der Serie sticht das Acer Aspire V3-371-38ZG hervor, denn es ist mit einem Iris Graphics 5100 Grafikkern bestückt.

Da die beiden Probook Modelle weitgehend baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Probook 430 G1 entnommen werden.

Gehäuse & Ausstattung

Wie bereits gesagt, hat HP beim Probook 430 G2 gegenüber dem Probook 430 G1 leichte kosmetische Änderungen vorgenommen. Diese sind beim Touchpad zu finden: So sind die Maustasten nun auf einer Seite abgerundet, und die Senke unterhalb der Maustasten ist verschwunden. Eine weitere Änderung ist bei den Steckplätzen der rechten Seite zu finden: Der Kopfhörerausgang und der Mikrofoneingang des Probook 430 G1 sind verschwunden und werden beim Probook 430 G2 durch einen Kombi-Steckplatz ersetzt.

Touchpad HP Probook 430 G1
Touchpad HP Probook 430 G1
Touchpad HP Probook 430 G2
Touchpad HP Probook 430 G2
rechte Seite HP Probook 430 G1: Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang, USB 2.0, Ethernet-Steckplatz, Netzanschluss
rechte Seite HP Probook 430 G1: Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang, USB 2.0, Ethernet-Steckplatz, Netzanschluss
rechte Seite HP Probook 430 G2: Audiokombo, USB 2.0, Ethernet-Steckplatz, Netzanschluss
rechte Seite HP Probook 430 G2: Audiokombo, USB 2.0, Ethernet-Steckplatz, Netzanschluss

Display

Das Probook bringt ein mattes 13,3-Zoll-Display mit, das mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten arbeitet. HP scheint davon auszugehen, dass der Rechner ausschließlich bei schwachen Lichtverhältnissen genutzt wird. Ansonsten ist die geringe Helligkeit von 172 cd/m² nicht zu erklären. Bedenkt man, welche Käufergruppe HP anspricht und welchen Kaufpreis HP verlangt, müsste das Display deutlich mehr bieten. Einen Helligkeitswert von 250 cd/m² sehen wir als das absolute Minimum an. HP hat es tatsächlich geschafft, die Helligkeit des im Probook 430 G1 (201,9 cd/m²) verbauten Bildschirms noch einmal deutlich zu unterbieten. Die Bildschirme der beiden Konkurrenten Dell Latitude 3340 (211,1 cd/m²) und Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G (235,1 cd/m²) schneiden etwas besser ab.

165
cd/m²
172
cd/m²
160
cd/m²
173
cd/m²
175
cd/m²
164
cd/m²
181
cd/m²
177
cd/m²
181
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Samsung
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 181 cd/m² Durchschnitt: 172 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 176 cd/m²
Kontrast: 143:1 (Schwarzwert: 1.22 cd/m²)
ΔE Color 12.1 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 13.66 | 0.64-98 Ø6.3
33.3% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.11
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
Bildschirm
20%
25%
16%
48%
42%
23%
Helligkeit Bildmitte
175
228
30%
232
33%
247
41%
230
31%
252
44%
259
48%
Brightness
172
202
17%
211
23%
235
37%
220
28%
255
48%
233
35%
Brightness Distribution
88
72
-18%
85
-3%
87
-1%
91
3%
67
-24%
81
-8%
Schwarzwert *
1.22
1.029
16%
0.94
23%
1.37
-12%
0.56
54%
0.696
43%
1.3
-7%
Kontrast
143
222
55%
247
73%
180
26%
411
187%
362
153%
199
39%
DeltaE Colorchecker *
12.1
9.81
19%
10.35
14%
12.04
-0%
8.4
31%
9.1
25%
11.83
2%
DeltaE Graustufen *
13.66
9.94
27%
11.79
14%
11.75
14%
9.95
27%
9.44
31%
6.24
54%
Gamma
2.11 104%
2.33 94%
2.38 92%
2.87 77%
2.19 100%
2.56 86%
2.3 96%
CCT
14498 45%
11631 56%
14957 43%
13613 48%
10109 64%
10890 60%
5429 120%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
33.3
37.5
13%
42
26%
40
20%
41
23%
38.6
16%
40
20%

* ... kleinere Werte sind besser

Probook 430 G2 vs. sRGB
Probook 430 G2 vs. sRGB
Probook 430 G2 vs. AdobeRGB
Probook 430 G2 vs. AdobeRGB

Enttäuschend schlecht fallen auch Kontrast (143:1) und Schwarzwert (1,22 cd/m²) aus. Einen Kontrast von 500:1 sollte der Bildschirm schon mindestens bieten. HP scheint durch die Wahl des Displays potentielle Käufer davon überzeugen zu wollen, den Rechner auf jeden Fall links liegen zu lassen und zu einem Modell der Konkurrenz zu greifen. Das Dell Latitude 3340 (247:1; 0,94 cd/m²) und das Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G (180:1; 1,37 cd/m²) bieten sich in dieser Beziehung aber nicht an, denn auch deren Bildschirme bekleckern sich nicht mit Ruhm. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann der Bildschirm des Probook nicht darstellen. Die Abdeckungsraten liegen bei 48 Prozent (sRGB) bzw. 33,3 Prozent (AdobeRGB).

Neben Kontrast und Helligkeit kann auch die Farbdarstellung des Displays nicht überzeugen. Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung bei einem Wert von 12,1. Das Ziel wäre ein Wert kleiner 3. Zudem verfügt der Bildschirm über einen Blaustich. Die Farbdarstellung kann durch eine Kalibrierung des Displays immens verbessert werden. Wir haben es ausprobiert. So sinkt die DeltaE-2000-Abweichung auf 3,45 und verfehlt dann nur knapp den Zielbereich. Auch der Blaustich verschwindet komplett.

CalMan - Color Checker
CalMan - Color Checker
CalMan - Graustufen
CalMan - Graustufen
CalMan - Farbsättigung
CalMan - Farbsättigung
CalMan - Color Checker (kalibriert)
CalMan - Color Checker (kalibriert)
CalMan - Graustufen (kalibriert)
CalMan - Graustufen (kalibriert)
CalMan - Farbsättigung (kalibriert)
CalMan - Farbsättigung (kalibriert)

Das Probook ist mit einem TN-Panel ausgestattet. Mit anderen Worten: Der Bildschirm hat nur eingeschränkte Blickwinkel zu bieten. Eine Änderung des vertikalen Blickwinkels führt recht schnell zum Einbruch der Bildqualität. Horizontal besteht mehr Spielraum. Auch mehrere Personen können gleichzeitig auf den Bildschirm schauen. Das Probook kann durchaus auch im Freien genutzt werden. Allzu hell sollte es draußen aber nicht sein. Ansonsten machen die geringe Helligkeit und der geringe Kontrast des Displays dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

das Probook im Freien
das Probook im Freien
Blickwinkel HP Probook 430 G2
Blickwinkel HP Probook 430 G2

Leistung

Das Probook 430 G2 gehört zur Einsteigerklasse unter den Business-Notebooks. Das Gerät richtet sich an private und berufliche Nutzer gleichermaßen. Die Rechenleistung des Rechners reicht für den Alltag mehr als aus. Zudem bietet das Gerät typische Business-Funktionen wie ein Trusted Platform Module und einen Fingerabdruckleser. Das Notebook ist auch mit 3G-/LTE-Modem zu bekommen. HP hält diverse Ausstattungsvarianten des Probook bereit. Der aktuell günstigste Vertreter der Reihe (Modell: FN65AV) ist weitgehend identisch ausgestattet wie unser Testgerät. Statt einer SSD kommt eine 500 GB fassende Hybrid-Festplatte zum Einsatz. Ein Windows Betriebssystem gehört nicht zum Lieferumfang. Der Preis liegt bei 499 Euro.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen HP Probook 430 G2

Prozessor

Bei dem im Probook 430 G2 verbauten Core i5-4210U Zweikernprozessor handelt sich um eine etwas schneller getaktete Variante des im Probook 430 G1 verbauten Core i5-4200U Prozessors. Die einzelnen Taktstufen liegen um 100 MHz höher. Der Core i5-4210U arbeitet somit mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,7 GHz. Eine Steigerung auf 2,4 GHz (beide Kern) bzw. 2,7 GHz (ein Kern) ist mittels Turbo möglich. In der täglichen Praxis ist dieser minimale Geschwindigkeitsvorsprung gegenüber dem Core i5-4200U nicht zu spüren. Im Akkubetrieb nutzt das Probook den Turbo seines Prozessors nicht. Die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks werden mit konstanten 1,7 GHz durchlaufen. Im Netzbetrieb werden alle Turbostufen voll genutzt.

Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
6978
Cinebench R10 Shading 32Bit
6130
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
3956
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.59 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.19 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
14.92 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
18.42 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
240 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
106 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
106 Points ∼49%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
100 Points ∼46% -6%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
114 Points ∼52% +8%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
77 Points ∼35% -27%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
121 Points ∼56% +14%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
126 Points ∼58% +19%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
240 Points ∼5%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
229 Points ∼5% -5%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
272 Points ∼6% +13%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
194 Points ∼4% -19%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
304 Points ∼7% +27%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
313 Points ∼7% +30%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
1.19 Points ∼49%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.04 Points ∼43% -13%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
1.3 Points ∼53% +9%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
0.89 Points ∼36% -25%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.39 Points ∼57% +17%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
2.59 Points ∼8%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2.5 Points ∼7% -3%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2.52 Points ∼8% -3%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
2.95 Points ∼9% +14%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
2.16 Points ∼6% -17%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3.35 Points ∼10% +29%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
3956 Points ∼37%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
3795 Points ∼35% -4%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
2974 Points ∼27% -25%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4585 Points ∼42% +16%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
4726 Points ∼44% +19%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
6978 Points ∼14%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
7796 Points ∼16% +12%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
6393 Points ∼13% -8%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
10144 Points ∼20% +45%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
10709 Points ∼22% +53%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
4653 Points ∼15%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
3949 Points ∼13% -15%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
2391 Points ∼50%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
1865 Points ∼39% -22%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
118.7 ms * ∼1%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
168.1 ms * ∼2% -42%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
164.7 ms * ∼2% -39%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
87.1 ms * ∼1% +27%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
12186 Points ∼23%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
9363 Points ∼18% -23%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
26941 Points ∼51% +121%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
2613.5 ms * ∼4%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
3428.4 ms * ∼6% -31%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1320.4 ms * ∼2% +49%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
2233 ms * ∼4% +15%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
2413 Points ∼39%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
1917 Points ∼31% -21%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Probleme in Sachen System Performance erwartet man bei einem Notebook, das mit einer schnellen Solid State Disk und einem Core-i5-Prozessor ausgestattet ist, nicht. Und man wird auch nicht enttäuscht: Das System reagiert flink, und Windows wird schnell gestartet. Im PC Mark 7 Benchmark schneidet das Probook 430 G2 deutlich besser ab als das Probook 430 G1. Das ist der SSD des Probook 430 G2 zu verdanken. Diese hat einen starken Einfluss auf das Ergebnis. Im Probook 430 G1 steckt "nur" eine konventionelle Festplatte.

Die Resultate in den PC Mark 8 Benchmarks fallen durchweg gut aus. Wir haben auf dem Probook 430 G2 zwei verschiedene Versionen des PC Mark 8 Benchmarks laufen lassen. Futuremark (Hersteller des Benchmarks) hat bei Version 2 Änderungen vorgenommen. Ein Vergleich der Ergebnisse von Version 1 und Version 2 ist nicht möglich. Um einen Vergleich mit dem Probook 430 G1 und aktuellen Konkurrenten zu ermöglichen, liefern wir die Resultate beider PC Mark 8 Benchmarks. Das Probook 430 G2 schneidet dann deutlich besser ab als das Probook 430 G1. Es profitiert erneut von seiner SSD.

PCMark 7 Score
4556 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated
3084 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2391 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated
2945 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2495 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated
4782 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3599 Punkte
Hilfe
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
3599 Points ∼55%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2738 Points ∼42% -24%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
3065 Points ∼47% -15%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3774 Points ∼58% +5%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
3951 Points ∼61% +10%
Work Score Accelerated (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
4782 Points ∼92%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
4140 Points ∼79% -13%

Massenspeicher

Das Probook 430 G2 ist mit einer Solid State Disk aus dem Hause Samsung bestückt. Es handelt sich hierbei um ein Modell im normalen 2,5-Zoll-Format. Die SSD bietet eine Kapazität von 128 GB. Direkt für den Besitzer nutzbar sind etwa 80 GB. Den restlichen Speicherplatz belegen die Recovery Partition und die Windows Installation. Die SSD kann insgesamt mit guten bis sehr guten Transferraten aufwarten. Großartige Schwachpunkte zeigt sie keine. Allerdings sind aktuell durchaus noch etwas schnellere SSDs erhältlich, insbesondere unter den Modellen mit höherer Kapazität.

Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
Sequential Read: 511.3 MB/s
Sequential Write: 431.3 MB/s
512K Read: 435.4 MB/s
512K Write: 368.2 MB/s
4K Read: 37.17 MB/s
4K Write: 95.68 MB/s
4K QD32 Read: 392.3 MB/s
4K QD32 Write: 315.7 MB/s
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
Bullman C-Klasse S i7 15FHD Dirtbook
HD Graphics 4600, 4810MQ, Samsung SSD 840 EVO 250GB
AS SSD
-31%
-95%
20%
Access Time Write *
0.04
0.057
-43%
0.235
-488%
0.029
27%
Access Time Read *
0.083
0.116
-40%
0.178
-114%
0.06
28%
4K-64 Write
215.33
136.27
-37%
166.02
-23%
231.33
7%
4K-64 Read
370.17
156.67
-58%
221.27
-40%
335.21
-9%
4K Write
85.45
61.18
-28%
74.05
-13%
120.03
40%
4K Read
33.3
25.1
-25%
23.46
-30%
39.16
18%
Seq Write
323.49
285.19
-12%
174.59
-46%
496.61
54%
Seq Read
517.31
508.2
-2%
469.92
-9%
505.86
-2%

* ... kleinere Werte sind besser

Grafikkarte

Wie auch schon beim Probook 430 G1 und unzähligen anderen von uns getesteten Notebooks, ist beim Probook 430 G2 Intels HD Graphics 4400 GPU für die Grafikausgabe zuständig. Der Kern unterstützt DirectX 11.1 und erreicht Geschwindigkeiten bis zu 1 GHz. Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks fallen wie erwartet aus und liegen gleichauf mit denen des Probook 430 G1. Die Grafikleistung beider Probooks kann noch ein wenig nach oben geschraubt werden, indem beiden Rechnern jeweils ein zweites Arbeitsspeichermodul spendiert wird. Der Speicher arbeitet dann im Dual-Channel-Modus, wodurch die GPU besser ausgereizt wird. Diese Maßnahme wirkt sich bei Computerspielen viel deutlicher aus als bei den 3D Mark Benchmarks.

3DMark 06 Standard
4252 Punkte
3DMark 11 Performance
781 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
36498 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
3928 Punkte
3DMark Fire Strike Score
484 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
781 Points ∼3%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
784 Points ∼3% 0%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
774 Points ∼2% -1%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
843 Points ∼3% +8%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
929 Points ∼3% +19%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
838 Points ∼3% +7%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
853 Points ∼3% +9%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
484 Points ∼2%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
550 Points ∼2% +14%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
502 Points ∼2% +4%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
527 Points ∼2% +9%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
572 Points ∼2% +18%
1280x720 Sky Diver Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
2260 Points ∼4%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
2816 Points ∼5% +25%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
3928 Points ∼7%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
3937 Points ∼7% 0%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3828 Points ∼6% -3%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
4335 Points ∼7% +10%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
3722 Points ∼6% -5%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4396 Points ∼7% +12%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
4325 Points ∼7% +10%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
36498 Points ∼3%
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
33312 Points ∼3% -9%
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
35351 Points ∼3% -3%
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
39918 Points ∼4% +9%
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
33266 Points ∼3% -9%
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
34337 Points ∼3% -6%

Gaming Performance

Die Fähigkeit, Spiele darzustellen, war vermutlich nicht das Hauptaugenmerk der HP Ingenieure bei der Konzeption des Probook. Nichtsdestotrotz besteht die Möglichkeit, viele Spiele zumindest in niedriger Auflösung und mit geringen Qualitätseinstellungen zu spielen. Wer gelegentlich in das eine oder andere Spiel hineinschnuppern will, sollte dem Rechner ein zweites Arbeitsspeichermodul spendieren. Dadurch wird automatisch der Dual-Channel-Modus aktiviert, der zu höheren Frameraten führt.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 34.518.110.75.9fps
BioShock Infinite (2013) 25.813.611.33.9fps
Thief (2014) 12.37.56.2fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Im normalen Alltagsbetrieb ist von dem Probook 430 G2 nur wenig bis gar nichts zu hören. Oftmals steht der Lüfter still, und wenn er arbeitet, dann mit niedriger Geschwindigkeit. In ruhigen Umgebungen ist er zu hören. Auch wenn das Notebook ausgelastet wird, dreht der Lüfter nicht sonderlich stark auf. Während des Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von 35,8 dB - ein sehr moderater Wert. Leider gehört der Lüfter zu den Vertretern seiner Art, die neben dem Rauschen noch andere Geräusche von sich geben. In diesem Fall handelt es sich um ein Pfeifen, das umso intensiver zu hören ist, je schneller der Lüfter dreht. Alles in allem liegt das Probook 430 G2 auch in Sachen Geräuschemissionen auf einer Höhe mit dem Probook 430 G1.

Lautstärkediagramm

Idle
31.1 / 31.1 / 31.5 dB(A)
HDD
34 dB(A)
Last
35.8 / 35.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-451 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das HP Probook 430 G2 im Stresstest
das HP Probook 430 G2 im Stresstest

Über den gesamten Lastbereich hinweg fällt die Erwärmung des Gehäuses sehr moderat aus. Während des Stresstests wird lediglich an einem Messpunkt im Bereich des Kühlkörpers die Vierzig-Grad-Celsius-Marke überschritten - beim Probook 430 G1 sieht es genauso aus. Die geringe Erwärmung des Gehäuses ist den niedrigen Arbeitsgeschwindigkeiten von CPU und GPU zu verdanken. Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) absolviert die CPU mit 1 bis 1,1 GHz. Der Grafikkern geht mit 750 bis 800 MHz zu Werke. Das Verhalten ist im Netz- und im Akkubetrieb identisch.

Max. Last
 37.4 °C30.2 °C26 °C 
 36.9 °C35.1 °C25.6 °C 
 31.5 °C34.5 °C26.6 °C 
Maximal: 37.4 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
27.1 °C31.1 °C34 °C
27.1 °C37.6 °C43 °C
27.7 °C34.4 °C34 °C
Maximal: 43 °C
Durchschnitt: 32.9 °C
Netzteil (max.)  42.8 °C | Raumtemperatur 20.8 °C | Fluke 62 Max
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 43 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 34.5 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (-6.4 °C).

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Ein Lob gebührt HP für den sehr niedrigen Energiebedarf im Idle-Modus. Die Werte des Probook 430 G2 fallen noch etwas niedriger aus als diejenigen des Probook 430 G1. Auch unter Last steigt die Leistungsaufnahme des HP Rechners nicht in ungeahnte Höhen. Während des Stresstests genehmigt sich das Probook 27,1 Watt (zu Beginn liegt der Bedarf für wenige Sekunden bei 31,7 Watt). Hier macht sich der stark gedrosselte Prozessor bemerkbar. Wenn der Prozessor mit voller Kraft arbeitet, sollte der Wert dauerhaft klar oberhalb von 30 Watt liegen. Luft nach oben besteht. Das Netzteil bietet eine Nennleistung von 40 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 3.4 / 5.2 / 6.9 Watt
Last midlight 26 / 27.1 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Extech Power Analyzer 380803

Akkulaufzeit

Das Probook 430 G2 erreicht im Idle-Modus mit einer Akkuladung eine Laufzeit von 12:02 h. Damit positioniert es sich zwischen dem Dell Latitude 3340 (19:05 h) und dem Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G (11:04 h). Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert, und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last stellt das Probook den Betrieb nach 2:04 h ein. Damit hält es etwas länger durch als das Latitude (1:56 h) und das Asus Notebook (1:35 h). Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Unseren praxisnahen WLAN-Test beendet der HP Rechner nach 5:32 h. Das Asus Notebook (5:17 h) liegt fast gleichauf. Das Latitude (14:31 h) hingegen kann sich weit vor der Konkurrenz platzieren. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die Videowiedergabedauer testen wir, indem wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Funkmodule sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² reguliert. Das Probook hält 5:31 h durch. Auch diesmal liegt der Asus Rechner gleichauf. Erneut liefert das Latitude den mit Abstand besten Wert.

Die Akkulaufzeiten fallen insgesamt gut aus. Sie fallen sogar besser als aus beim quasi baugleichen Schwestermodell Probook 430 G1 aus. Dies ist dem sehr niedrigen Energiebedarf des Probook 430 G2 im Idle-Modus zu verdanken.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 02min
Surfen über WLAN
5h 32min
Big Buck Bunny H.264 1080p
5h 31min
Last (volle Helligkeit)
2h 04min
HP Probook 430 G2
HD Graphics 4400, 4210U, Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1
HP ProBook 430-G1
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Dell Latitude 3340 Education Series
HD Graphics 4400, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G
HD Graphics 4400, 4500U, Toshiba MQ01ABF050
Acer Aspire V3-371-38ZG
Iris Graphics 5100, 4158U, Kingston RBU-SC100S37240GE
Fujitsu Lifebook E544
HD Graphics 4600, 4210M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
HD Graphics 4600, 4300M, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L
Akkulaufzeit
-9%
70%
-9%
5%
-12%
-15%
Idle
722
672
-7%
1145
59%
664
-8%
1053
46%
771
7%
594
-18%
H.264
331
539
63%
328
-1%
337
2%
WLAN (alt)
332
257
-23%
871
162%
317
-5%
428
29%
262
-21%
292
-12%
Last
124
128
3%
116
-6%
95
-23%
55
-56%
95
-23%

Fazit

HP bietet mit dem Probook 430 G2 ein 13,3-Zoll-Office-Notebook, das sowohl berufliche als auch private Nutzer anspricht. Im Vergleich zum Probook 430 G1 hat HP nur sehr leichte kosmetische Änderungen vorgenommen. Ansonsten gleichen sich die Notebooks. Die Rechenleistung reicht für den Alltag mehr als aus. Eine schnelle Solid State Disk sorgt für ein flink arbeitendes System. Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann die SSD dank der Wartungsklappe schnell gegen eine andere SSD oder eine herkömmliche Festplatte tauschen. Dazu gesellen sich ordentliche Eingabegeräte und gute Akkulaufzeiten. Der große Schwachpunkt des Notebooks ist das Display: Zwar besitzt es eine matte Oberfläche, ist aber gleichzeitig recht dunkel, sehr kontrastarm und blickwinkelinstabil. Der Preis des Probooks liegt jenseits von 600 Euro. Daher erwarten wir hier mehr. Nicht unerwähnt bleiben soll der leicht pfeifende Lüfter. Zum Glück steht er im normalen Alltagsbetrieb oftmals still.

Das Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G ist eine gleichwertige Alternative zum Probook. Die Rechner geben sich in Sachen Preis und Leistung nichts. Das Asus Notebook ist in abgespeckter Ausstattung auch schon ab 630 Euro zu haben. Das Dell Latitude 3340 ist die erste Wahl, wenn möglichst lange Akkulaufzeiten ein Kaufkriterium sind.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Das HP Probook 430 G2 (G6W23EA), zur Verfügung gestellt von:
Das HP Probook 430 G2 (G6W23EA), zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

HP Probook 430 G2 (ProBook 430 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 4400, Kerntakt: 200-1000 MHz, 10.18.10.3496
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3, Single-Channel, zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, Samsung, TN LED, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Samsung SSD 840 PRO MZ7PD128HCFV-000H1, 128 GB 
, 80 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, 1 Fingerprint Reader, TPM 1.2
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Realtek RTL8723BE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 21 x 326 x 233.5
Akku
40 Wh Lithium-Ion, 14.8 V, 2550 mAh
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Netzteil (40 Watt), Cyberlink PowerDVD 12, Foxit PhantomPDF, MS Office (Testversion), 12 Monate Garantie
Gewicht
1.5 kg, Netzteil: 370 g
Preis
749 Euro

 

Das HP Probook 430 G2.
Das HP Probook 430 G2.
Die Deckelrückseite ist gummiert.
Die Deckelrückseite ist gummiert.
Eingabegeräte Probook 430 G2
Eingabegeräte Probook 430 G2
Die Scharniere ...
Die Scharniere ...
... wippen etwas nach.
... wippen etwas nach.
Funkmodule und Lautsprecher können über separate Tasten aus- und eingeschaltet werden.
Funkmodule und Lautsprecher können über separate Tasten aus- und eingeschaltet werden.
Die Geräte-Unterseite hält eine Wartungsklappe bereit.
Die Geräte-Unterseite hält eine Wartungsklappe bereit.
Um die Klappe zu öffnen, müssen zwei Schrauben gelöst werden.
Um die Klappe zu öffnen, müssen zwei Schrauben gelöst werden.
Der Rechner bringt zwei Arbeitsspeicherbänke mit.
Der Rechner bringt zwei Arbeitsspeicherbänke mit.
Festplatten im 2,5-Zoll-Format passen in das Probook.
Festplatten im 2,5-Zoll-Format passen in das Probook.
Ein freier M.2-Slot ist vorhanden. Allerdings kann hier kein 3G-/LTE-Modem nachgerüstet werden, da entsprechende Antennen und ein SIM-Karten-Schlitz fehlen.
Ein freier M.2-Slot ist vorhanden. Allerdings kann hier kein 3G-/LTE-Modem nachgerüstet werden, da entsprechende Antennen und ein SIM-Karten-Schlitz fehlen.
Das Probook ist nur mit einer WLAN-Antenne ausgestattet. Zwei Antennen sollten es schon sein.
Das Probook ist nur mit einer WLAN-Antenne ausgestattet. Zwei Antennen sollten es schon sein.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Lenovo B50-70 MCC2GGE Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4030U, 15.6", 2.32 kg
Test Fujitsu Lifebook A514 Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4005U, 15.6", 2.2 kg
Test Acer TravelMate P246-M-598B Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4210U, 14", 2.063 kg
Test Dell Latitude 14 Rugged 5404 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4310U, 14", 3.07 kg
Test Dell Latitude E5550 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4310U, 15.6", 2.14 kg
Test Dell Latitude 14 E5450 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4310U, 14", 1.968 kg
Test Acer TravelMate P256-M-39NG Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4005U, 15.6", 2.5 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Matter Bildschirm
+Wertiges Gehäuse
+Geringer Energiebedarf
+Gute Akkulaufzeiten
+Wartungsklappe
+Schnelle SSD
 

Contra

-Dunkler, kontrastarmer Bildschirm
-Leicht pfeifender Lüfter
-Nur ein Jahr Garantie

Shortcut

Was uns gefällt

Die schnelle Solid State Disk.

Was wir vermissen

Ein helleres, kontrastreicheres Display.

Was uns verblüfft

Selbst im Jahre 2014 traut sich noch ein Hersteller, ein derart dunkles, kontrastarmes Display zu verbauen.

Die Konkurrenz

Dell Latitude 13 3340, Asus ASUSPRO Essential PU301LA-RO064G, HP Probook 430 G1, Acer Aspire V3-371-38ZG, Fujitsu Lifebook E544 (14 Zoll), Lenovo Thinkpad L440 (14 Zoll)

Bewertung

HP Probook 430 G2 - 05.03.2015 v4(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
80 / 98 → 82%
Tastatur
80%
Pointing Device
81%
Konnektivität
66 / 80 → 83%
Gewicht
69 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
87%
Display
70%
Leistung Spiele
56 / 68 → 82%
Leistung Anwendungen
74 / 92 → 80%
Temperatur
90%
Lautstärke
89%
Audio
50%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
72%
79%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test-Update HP Probook 430 G2 Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.