Notebookcheck

Tiger Lake Dell XPS 13 9310 vs. Asus ZenBook 14 UX425EA: Was "Dynamic Power Policy" ausmacht

Tiger Lake Dell XPS 13 9310 vs. Asus ZenBook 14 UX425EA: Was "Dynamic Power Policy" ausmacht (Bildquelle: Dell)
Tiger Lake Dell XPS 13 9310 vs. Asus ZenBook 14 UX425EA: Was "Dynamic Power Policy" ausmacht (Bildquelle: Dell)
Intels brandneuer Core i7-1165G7-Prozessor kann sich sehr unterschiedlich verhalten, je nachdem, wie OEMs sich entscheiden, ihn auf ihren Laptops zu implementieren. Im Beispiel von Dell und Asus zeigen sich die Vor- und Nachteile von zwei unterschiedlichen Ansätzen, die wir bei fast allen Laptops sehen.
Allen Ngo (übersetzt von Marvin Glöckner), 🇺🇸 🇫🇷 ...

Intel erlaubt eine große Bandbreite an Taktraten und Leistungsniveaus bei vielen seiner mobilen CPUs der U-Serie. Infolgedessen können zwei Laptops mit demselben Prozessor je nach Kühllösung und Art und Weise, wie der OEM diesen bestimmten Prozessor in seinen Laptops implementiert, überraschend unterschiedliche Resultate liefern.

Das neueste Dell XPS 13 9310 und das Asus ZenBook 14 UX425EA sind ausgezeichnete Beispiele dafür. Obwohl beide von derselben Tiger-Lake-Core i7-1165G7-CPU der 11. Generation und dem Iris-Xe-GPU angetrieben werden, unterscheiden sich die Taktraten zwischen ihnen erheblich. Beim ZenBook zum Beispiel hat Asus einen traditionellen Ansatz gewählt, bei dem die CPU-Taktraten unter Last so hoch wie möglich angehoben werden, bevor sie schließlich eine vordefinierte Temperaturgrenze erreichen, dann abfallen und sich bei einer festen Taktrate und Temperatur stabilisieren. In diesem Fall steigt die CPU bei Prime95 für etwa 5 bis 10 Sekunden auf 3,7 GHz, bevor sie 95 °C erreicht und dann auf 2,3 bis 2,4 GHz und 68 °C  heruntertaktet und sich dort stabilisiert.

Der Ansatz von Dell ist viel dynamischer. Unter dem Namen "Dynamic Power Policy" laufen die CPU-Taktraten in Abhängigkeit von der Kerntemperatur auf und ab, mit dem Ziel, mehr Leistung aus dem Prozessor herauszuholen. Unter Prime95 zum Beispiel, fährt der Core-i7-1165G7 im XPS-13-9310 in den ersten Sekunden bis zum Erreichen von 81 °C auf 4,1 GHz hoch. Danach beginnt die CPU zwischen 2,5 GHz und 3,1 GHz und 71 °C und 78 °C hin- und herzuschwanken. 3,1 GHz und 78 °C waren möglicherweise zu hoch, um aufrecht erhalten zu werden, während eine stabile Taktrate und Temperatur von 2,5 GHz bei 71 °C zu niedrig wären. Daher ist der dynamische Ansatz von Dell eine sinnvolle Lösung im mittleren Bereich, ohne die Oberflächentemperatur zu beeinflussen. Dell hat diese Funktion seit mindestens 2017 in fast allen seinen XPS 13 SKUs implementiert. 

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920Tooltip
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV; CPU Multi 64Bit: Ø718 (617.03-918.32)
Asus ZenBook 14 UX425EA Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8; CPU Multi 64Bit: Ø653 (629.83-862.05)
0102030405060708090Tooltip
Dell XPS 13 9310 Core i7 FHD Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Micron 2300 512GB MTFDHBA512TDV: Ø71.4 (51-88)

Leerlauf in Witcher 3 für eine Stunde bei niedrigen Einstellungen mit dem XPS 13 9310. Die Framerates schwanken stark, statt konstant zu bleiben.

0102030405060Tooltip
Asus ZenBook 14 UX425EA Iris Xe G7 96EUs, i7-1165G7, Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8: Ø43.9 (28-52)

Eine Stunde Leerlauf in Witcher 3 auf mittleren Einstellungen mit dem Asus ZenBook 14. Die Bildraten bleiben während der gesamten Testdauer stabil.

Jede Methode hat seine Vor- und Nachteile. Es stimmt zwar, dass die Dynamic Power Policy im Durchschnitt eine schnellere CPU-Leistung bieten kann, wie unser CineBench-R15-xT-Schleifenvergleichsdiagramm oben zeigt, aber die zyklischen Taktraten können die Leistung unvorhersehbar machen. Dies macht sich vor allem bei Spielen bemerkbar, da die schwankenden CPU- und GPU-Taktraten ebenfalls zu schwankenden Bildwiederholraten führen. In diesem Szenario sind stabile Taktraten für stabilere Framerates deutlich besser.

Unserer Meinung nach würde eine Option zum schnellen Ein- und Ausschalten der Dynamic-Power-Policy sowohl das XPS 13 als auch das Asus ZenBook 14 zu besseren Geräten für ein breiteres Anwendungsspektrum machen.

Prime95-Belastungstest (XPS 13 9310). Beachten Sie die zyklischen CPU-Taktraten und Kerntemperaturen
Prime95-Belastungstest (XPS 13 9310). Beachten Sie die zyklischen CPU-Taktraten und Kerntemperaturen
Prime95-Belastungstest (Asus ZenBook 14). Beachten Sie die kurzzeitige anfängliche Steigerung der Turbo-Boost-Taktraten, bevor Taktraten und Temperatur abflachen
Prime95-Belastungstest (Asus ZenBook 14). Beachten Sie die kurzzeitige anfängliche Steigerung der Turbo-Boost-Taktraten, bevor Taktraten und Temperatur abflachen
"Witcher 3"-Belastungstest (XPS 13 9310). Beachten Sie die zyklischen CPU- und GPU-Taktraten und Kerntemperaturen
"Witcher 3"-Belastungstest (XPS 13 9310). Beachten Sie die zyklischen CPU- und GPU-Taktraten und Kerntemperaturen
"Witcher 3"-Belastungstest (Asus ZenBook 14). Beachten Sie die konstanten CPU- und GPU-Taktraten und Kerntemperaturen
"Witcher 3"-Belastungstest (Asus ZenBook 14). Beachten Sie die konstanten CPU- und GPU-Taktraten und Kerntemperaturen
Prime95 bei der 10s-Marke eingeleitet (XPS 13 9310). Das zyklische Stromverbrauchsverhalten spiegelt das Taktratenverhalten wieder
Prime95 bei der 10s-Marke eingeleitet (XPS 13 9310). Das zyklische Stromverbrauchsverhalten spiegelt das Taktratenverhalten wieder
Prime95 initiiert bei 10s-Marke (Asus ZenBook 14). Der Stromverbrauch steigt in den ersten Sekunden an, bevor er abfällt und sich einpegelt (Asus ZenBook 14).
Prime95 initiiert bei 10s-Marke (Asus ZenBook 14). Der Stromverbrauch steigt in den ersten Sekunden an, bevor er abfällt und sich einpegelt (Asus ZenBook 14).
Der Stromverbrauch während Witcher 3 bewegt sich beim XPS 13 9310 auf und ab
Der Stromverbrauch während Witcher 3 bewegt sich beim XPS 13 9310 auf und ab
Der Stromverbrauch während Witcher 3 bleibt beim Asus ZenBook 14 konstant
Der Stromverbrauch während Witcher 3 bleibt beim Asus ZenBook 14 konstant

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Tiger Lake Dell XPS 13 9310 vs. Asus ZenBook 14 UX425EA: Was "Dynamic Power Policy" ausmacht
Autor: Allen Ngo, 30.10.2020 (Update: 30.10.2020)
Allen Ngo
Editor of the original article: Allen Ngo - US Editor in Chief
Nach meinem Abschluss in Umwelthydrodynamik an der Universität von Kalifornien studierte ich Reaktorphysik, um vom US NRC die Lizenz zum Betrieb von Kernreaktoren zu erhalten. Man gewinnt ein erstaunliches Maß an Wertschätzung für alltägliche Unterhaltungselektronik, nachdem man mit modernen Reaktorsystemen gearbeitet hat, die erstaunlicherweise noch immer von Computern aus den 80er Jahren betrieben werden. Wenn ich nicht gerade die US-Seite von Notebookcheck betreue, verfolge ich gerne die eSports-Szene und neueste Nachrichten aus dem Gaming-Bereich.
Marvin Glöckner
Translator: Marvin Glöckner - Translator
Ich hatte eine glückliche Kindheit voller Netzwerkpartys, Peltier-Kühlung, 3dfx-Beschleunigerkarten, Dual-CPU-Mainboards und Wärmeleitpaste überall; gefolgt von einer glücklichen Jugend mit mehr Netzwerkpartys, dem Bau von Gaming Rigs in Akustikgitarren, Pizzakartons und Trompetenkoffer. Als Erwachsener interessiere ich mich mehr für die aufgeräumtere, kompakte Gaming-Welt der Laptops.