Notebookcheck

Xiaomi bringt günstigere Versionen seiner Mi Notebooks

Das Xiaomi Mi Notebook 15.6 ist bald auch mit einem Intel Core i3-8130U erhältlich. Erfreulicherweise wird auch diese Einsteiger-Variante über eine GeForce MX110-Grafikkarte verfügen.
Das Xiaomi Mi Notebook 15.6 ist bald auch mit einem Intel Core i3-8130U erhältlich. Erfreulicherweise wird auch diese Einsteiger-Variante über eine GeForce MX110-Grafikkarte verfügen.
Darf's noch etwas günstiger sein? Die ohnehin schon fair bepreisten Notebooks von Xiaomi bekommen neue Versionen für Kunden mit einem schmalen Geldbeutel. Wem die Rechenleistung eines Intel Core i3 ausreicht, sollte auf alle Fälle mal einen Blick auf die Neuzugänge der Mi-Notebook-Reihe werfen.

Xiaomi hat kürzlich Einsteiger-Versionen sowohl seines 13,3-Zoll großen Mi Notebook Air als auch des erst vor wenigen Monaten erschienenen Mi Notebook 15.6 enthüllt. Während man bisher lediglich zwischen Intels Core i5- und i7-Prozessor wählen konnte, soll es nun auch deutlich günstigere Varianten mit einem Core i3-Chip geben. Beim Mi Notebook Air muss dafür allerdings auf eine Grafikkarte von Nvidia verzichtet werden.

Xiaomi Mi Notebook 15.6

Das matte 15,6-Zoll-Display des Xiaomi Mi Notebook 15.6 löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf. Im Inneren sind neben einem Intel Core i3-8130U mit zwei Kernen und einem Spitzentakt von 3,4 Gigahertz 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 128 Gigabyte große SSD-Festpatte verbaut. Als Grafikkarte kommt wie bei den anderen Modellen eine Nvidia GeForce MX110 mit 2 Gigabyte DDR5-Grafikspeicher zum Einsatz.

Der Laptop verfügt des Weiteren über zwei USB-3.0-Ports und einen USB-2.0-Port, einen HDMI-Anschluss, einen SD-Karten-Leser, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, einen LAN-Anschluss sowie Bluetooth und Dual-Band-AC-WLAN.

Xiaomi Mi Notebook Air 13.3

Das Mi Notebook Air besitzt ein 13,3 Zoll großes Full-HD-Display, welches von Gorilla Glass 3 geschützt wird. Dem auch hier verwendeten Intel Core i3-8130U werden 8 Gigabyte DDR4-RAM und 128 Gigabyte SSD-Speicher zur Seite gestellt. Als Grafikkarte kommt nicht wie in den teureren Modellen eine Nvidia GeForce MX150, sondern lediglich eine Intel UHD Graphics 620 zum Einsatz.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein Fingerabdruckscanner, ein USB-C-Port, USB-2.0-Ports, ein SD-Karten-Slot, ein HDMI-Anschluss sowie ein Kopfhörerausgang. Die Abmessungen des silbernen Metallgehäuses betragen 309,6 x 210,9 x 14,8 Millimeter.

Preis und Verfügbarkeit

Wann genau die neuen Einsteiger-Modelle in den Handel kommen, ist noch unklar. Eigentlich sollten sie bereits zum Singles Day ausgeliefert werden. Bei den einschlägigen Chinahändlern wie Gearbest und Geekbuying sind sie jedoch noch nicht verfügbar.

Der offizielle Preis der besagten Variante des Xiaomi Mi Notebook 15.6 soll in China bei 3399 Yuan (ca. 434 Euro) liegen und im Rahmen einer Aktion zum Verkaufsstart teilweise sogar für 3099 Yuan (ca. 395 Euro) zu haben sein. Die günstige Version des Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 soll regulär 3999 Yuan (ca. 510 Euro) und für Vorbesteller 3799 Yuan (ca. 485 Euro) kosten.

Ob es die preiswerten Laptops auch nach Europa schaffen, ist bis dato nicht bekannt. Wer nicht so lange warten möchte und mit dem Gedanken eines Chinaimports spielt, sollte u.a. das QWERTY-Tastaturlayout, die chinesische Windows-Version und eventuelle Probleme bei der Garantieabwicklung bedenken.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > Xiaomi bringt günstigere Versionen seiner Mi Notebooks
Autor: Tobias Häuser, 13.11.2018 (Update: 13.11.2018)
Tobias Häuser
Tobias Häuser - News Editor
Während meines Philosophiestudiums in Tübingen und New York habe ich mich mit ethischen Fragen des technischen Fortschritts, Künstlicher Intelligenz und der Zukunft einer digitalisierten und automatisierten Gesellschaft befasst. Technik fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Mein Schwerpunkt liegt auf dem Bereich Notebooks, umfasst aber letztlich das ganze Gebiet der Unterhaltungselektronik und darüber hinaus E-Mobilität, autonomes Fahren, KI und Raumfahrt. Wenn ich nicht gerade als freischaffender Journalist, Publizist und Online-Redakteur tätig bin, beschäftige ich mich mit Kunst und Literatur, gehe viel auf Reisen und wandern, aber vor allem schreibe ich in jeder freien Minute an meinen Büchern.