Notebookcheck

Test Acer Aspire E3-111-C6LG Notebook

Sascha Mölck, 19.08.2014

Lüfterlos. Schlappe 250 Euro müssen für Acers neues 11,6-Zoll-Netbook auf den Tisch gelegt werden. Dafür bekommt der Käufer ein mattes Display, einen Vierkernprozessor und eine sehr ordentliche Tastatur. Ob sich der Kauf lohnt, verrät unser Testbericht.

Netbooks sind nicht totzukriegen und nach wie vor beliebt. So stellen sie doch meistens einen gelungenen Kompromiss aus niedrigem Preis, Kompaktheit und Ausdauer dar. Diese Eigenschaften gepaart mit ordentlichen Tastaturen machen aus den kleinen Rechnern mobile Schreib- und Surfmaschinen. Acer wirft mit der Aspire E3-111-Reihe nun eine neue Serie von 11,6-Zoll-Netbooks auf den Markt. Dabei setzt die Firma auf Intels Bay-Trail-Plattform und einen lüfterlosen Betrieb. Ob die neuen Netbooks überzeugen können, verrät unser Testbericht.

Zur Einordnung des Rechners ziehen wir die Konkurrenten Lenovo Thinkpad Edge E145 (AMD E1-2500, Radeon HD 8240) und Asus F200MA (Celeron N2815, HD Graphics (Bay Trail)) heran.

Gehäuse

Das Gehäuse des kleinen Netbooks ist komplett aus Kunststoff gefertigt. Etwas anderes ist beim Preisniveau des Rechners auch nicht zu erwarten. Die Oberseite der Baseunit und die Deckelrückseite sind in einem Silbergrau gehalten. Auf der Deckelrückseite simuliert Acer zudem gebürstetes Metall. Acer setzt weitgehend auf matte Oberflächen. Lediglich der Displayrahmen glänzt.

Die Verarbeitung des Gehäuses geht absolut in Ordnung. Mängel konnten wird nicht feststellen. Auch in Sachen Stabilität gibt es keine Auffälligkeiten zu vermelden. Das Gehäuse weist die bekannten Schwachstellen auf, über die die meisten Gehäuse verfügen: Unterhalb des Touchpads und neben der Tastatur kann das Gehäuse etwas durchbogen werden. Die Baseunit lässt sich etwas verdrehen - das Ganze liegt aber im Rahmen. Der Deckel kann viel leichter und stärker verdreht werden. Zudem können durch Druck auf die Rückseite Bildveränderungen hervorgerufen werden. Die Scharniere halten den Deckel fest in Position, wippen aber etwas nach. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist gerade so noch möglich.

Das Acer Aspire E3-111.
Das Acer Aspire E3-111.
Die Deckelrückseite erinnert an gebürstetes Metall. (Bild: Acer)
Die Deckelrückseite erinnert an gebürstetes Metall. (Bild: Acer)
Eine Wartungsklappe ist nicht vorhanden.
Eine Wartungsklappe ist nicht vorhanden.

Ausstattung

Trotz der geringen Platzverhältnisse konnte Acer die nötigsten Schnittstellen integrieren. Verzichten muss der Käufer auf einen VGA-Ausgang. Dieser könnte aber bei Bedarf per HDMI-auf-VGA-Adapter (etwa 20 Euro) nachgerüstet werden. Die meisten Schnittstellen haben ihren Platz auf der Rückseite des Rechners gefunden. Dadurch ist einerseits der Zugang zu den Schnittstellen immer etwas erschwert, andererseits bleiben die Bereiche links und rechts neben der Handballenablage frei von Kabeln.

Linke Seite: Audiokombo, USB 2.0, Speicherkartenleser
Linke Seite: Audiokombo, USB 2.0, Speicherkartenleser
Rechte Seite: Steckplatz für ein Kensington-Schloss
Rechte Seite: Steckplatz für ein Kensington-Schloss
Rückseite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet, USB 2.0, USB 3.0, HDMI
Rückseite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet, USB 2.0, USB 3.0, HDMI

Kommunikation

Acer verbaut im Aspire ein WLAN-Modul von Atheros, welches die WLAN-Standards 802.11 b/g/n unterstützt. Der Empfang hat uns keine Probleme bereitet. In einem 15-Meter-Radius um den Router herum ist die Verbindung nicht eingebrochen. Für drahtgebundene Netzwerkverbindungen ist ein Gigabit-Ethernet-Chip aus Realteks bekannter RTL8168/8111-Familie zuständig, den wir in unzähligen Notebooks antreffen. Auch ein Bluetooth-4.0-Modul hat seinen Weg in das Netbook gefunden. Die verbaute Webcam produziert keine Meisterwerke. Mit ihr erzeugte Aufnahmen sind recht matschig.

Zubehör

Neben den üblichen Unterlagen (Garantieinformationen, Schnellstartposter) findet sich im Karton noch eine Treiber-DVD für Windows 8.1.

Betriebssystem

Das Aspire wird mit vorinstalliertem Linpus Linux ausgeliefert. Die Installation von Windows ist natürlich möglich. Dazu wird ein externes DVD-Laufwerk oder ein entsprechend vorbereiteter USB-Stick benötigt. Acer unterstützt lediglich Windows 8.1. Entsprechende Treiber finden sich auf der beiliegenden DVD und auf der Acer-Webseite. Hinweis: Wer eine Windows 8-Lizenz besitzt und entsprechend Windows 8 auf dem Rechner installiert, sollte anschließend gleich das Update auf Windows 8.1 (kostenlos erhältlich im Windows-Store) durchführen, da einige der von Acer bereitgestellten Treiber nicht unter Windows 8 installiert werden können.

Wartung

Obwohl Acer dem Aspire keine Wartungsklappe spendiert hat, stellt der Zugang zu den Innereien keine große Herausforderung dar. Die Unterschale lässt sich recht problemlos entfernen. Nachdem alle Schrauben auf der Unterseite entfernt wurden, wird die Unterschale mit Hilfe eines Fugenglätters an der Vorderseite gelöst. Anschließend lösen sich die übrigen Halteklammern quasi von selbst. Nach Öffnung des Gehäuses hat der Nutzer Zugriff auf die Festplatte, den Akku und das WLAN-Modul. Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem. Es können handelsübliche 2,5-Zoll-Modelle der Bauhöhe 7 mm verwendet werden. Auch der Akku könnte im Fall eines Defekts gewechselt werden.

Garantie

Acer stattet das Aspire mit einer 24-monatigen Garantie aus. Besitzer des Thinkpad Edge und des F200MA müssen sich mit einer einjährigen Garantie zufrieden geben. Der Garantiezeitraum des Aspire kann erweitert werden. So schlägt eine dreijährige Garantie mit etwa 80 Euro zu Buche.

Eingabegeräte

Tastatur

Acer hat das Netbook mit einer unbeleuchteten Chiclet-Tastatur bestückt. Die flachen, leicht angerauten Tasten besitzen einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt. Auch der Tastenwiderstand gefällt uns. Insgesamt überrascht die Tastatur mit einem guten Tippgefühl, das wir bei einem derart günstigen Notebook nicht erwartet hätten. Die Tastatur eignet sich auch für Nutzer, die regelmäßig Schreibarbeit zu leisten haben. Nichtsdestotrotz kann sie mit einer sehr guten Tastatur - wie sie beispielsweise im Thinkpad Edge E145 steckt - nicht mithalten.

Touchpad

Als Mausersatz dient ein etwa 10,5 x 6 cm großes, multitouchfähiges Clickpad (ein Touchpad ohne separate Maustasten; das gesamte Pad ist eine Taste). Die glatte Oberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht. Auch die Nutzung der Gestensteuerung ist dank der großen Fläche problemlos möglich. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen klar hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Das Clickpad ist multitouchfähig.
Das Clickpad ist multitouchfähig.

Display

Acer hat das kleine Netbook mit einem matten 11,6-Zoll-Display ausgestattet. Mit einem Wert von 234,9 cd/m² bietet der Bildschirm eine überraschend hohe Helligkeit gemessen am Preisniveau des Notebooks. Damit positioniert sich das Gerät zwischen dem Thinkpad Edge (266,1 cd/m²) und dem F200MA (174,9 cd/m²).

248
cd/m²
253
cd/m²
246
cd/m²
240
cd/m²
245
cd/m²
229
cd/m²
218
cd/m²
219
cd/m²
216
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 253 cd/m²
Durchschnitt: 234.9 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 245 cd/m²
Schwarzwert: 1.17 cd/m²
Kontrast: 209:1
Aspire vs. sRGB
Aspire vs. sRGB
Aspire vs. AdobeRGB
Aspire vs. AdobeRGB

Kontrast (209:1) und Schwarzwert (1,17 cd/m²) des Aspire-Bildschirms fallen unterirdisch aus. Solche Werte sind nicht mehr zeitgemäß. Das Thinkpad Edge (330:1; 0,89 cd/m²) und das F200MA (361:1, 0,49 cd/m²) liefern nur etwas bessere Resultate. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann das Aspire Display nicht darstellen. Die Abdeckungsraten liegen bei 56 Prozent (sRGB) bzw. 39 Prozent (AdobeRGB).

Auch in Sachen Farbdarstellung kann das Display nicht wirklich überzeugen. Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung bei einem Wert von 12,53. Optimal wäre ein Wert kleiner als drei. Darüber hinaus weist der Bildschirm einen deutlichen Blaustich auf.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Das Aspire ist mit einem einfachen TN-Display ausgestattet. Somit hat es dem Nutzer nur eingeschränkte Blickwinkel zu bieten. Ein Außeneinsatz des Notebooks ist realisierbar. Die matte Oberfläche und die recht ordentliche Helligkeit machen es möglich.

Das Aspire im Außeneinsatz.
Das Aspire im Außeneinsatz.
Blickwinkel Aspire E3-111
Blickwinkel Aspire E3-111

Leistung

Acer stellt mit dem Aspire E3-111 eine Serie von einfachen Netbooks im 11,6-Zoll-Format bereit. Unser Testgerät ist für etwa 249 Euro zu haben. Das Gerät ist auch mit Windows 8.1 mit Bing (kostengünstigere Variante von Windows 8.1; Bing ist die standardmäßig aktivierte Suchmaschine) zu einem Preis von ca. 270 Euro zu bekommen. Wer es farbenfroher mag, kann zum pinkfarbenen Modell greifen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HwInfo
Systeminformationen Acer Aspire E3-111-C6LG

Prozessor

Im Aspire ist ein Celeron N2930 Prozessor verbaut. Es handelt sich hierbei um eine Vierkern-CPU, die auf Intels Silvermont-Architektur basiert. Damit ist der Prozessor mit Intels Atom-Prozessoren verwandt und nicht mit den Haswell-Prozessoren. Der Celeron arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,86 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,13 GHz gesteigert werden. Intel beziffert die TDP mit 7,5 Watt. Die CPU-Tests der Cinebench Benchmark durchläuft der Prozessor stets mit voller Geschwindigkeit. Das gilt für den Netz- und den Akkubetrieb.

AMDs Gegenstück zu dem Celeron hört auf die Bezeichnung A4-5000. Bei dem CPU-Teil dieser APU handelt es sich ebenfalls um einen Vierkernprozessor. Dieser arbeitet mit 1,5 GHz. Leistungsmäßig liegen die beiden Prozessoren eng beieinander. Der Celeron schneidet in den Benchmarks etwas besser ab. In der Praxis ist davon aber nichts zu spüren. Einen klaren Vorsprung hat hingegen der Grafikchip der AMD-APU. Dieser schneidet deutlich besser ab als das Intel-Pendant.

Cinebench R10 Shading 32Bit
2526
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
4013
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1141
Cinebench R10 Shading 64Bit
2574 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
5754 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1608 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
6.69 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.59 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.41 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
36 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
133 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
5.96 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (sort by value)
Acer Aspire E3-111-C6LG
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
0.41 Points ∼21%
HP Pavilion TouchSmart 11-e000sb
Radeon HD 8210, A4-1250, Toshiba MQ01ABF050
0.2 Points ∼10% -51%
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.35 Points ∼18% -15%
Lenovo IdeaPad S215 59372287
Radeon HD 8330, A4-5000, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.38 Points ∼19% -7%
Asus F200MA-CT067H
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Toshiba MQ01ABF050
0.4 Points ∼20% -2%
Acer Aspire V5-132P
HD Graphics (Ivy Bridge), 2129Y, Toshiba MQ01ABF050
0.45 Points ∼23% +10%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.61 Points ∼31% +49%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Acer Aspire E3-111-C6LG
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.59 Points ∼9%
HP Pavilion TouchSmart 11-e000sb
Radeon HD 8210, A4-1250, Toshiba MQ01ABF050
0.47 Points ∼3% -70%
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.66 Points ∼4% -58%
Asus F200MA-CT067H
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Toshiba MQ01ABF050
0.76 Points ∼4% -52%
Acer Aspire V5-132P
HD Graphics (Ivy Bridge), 2129Y, Toshiba MQ01ABF050
0.88 Points ∼5% -45%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.3 Points ∼7% -18%
Lenovo IdeaPad S215 59372287
Radeon HD 8330, A4-5000, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.48 Points ∼8% -7%

System Performance

Das System arbeitet weitgehend rund. Gelegentlich ist der schwachbrüstige Prozessor zu spüren - beispielsweise beim Start von Anwendungen. Auch die Resultate in den PC Mark Benchmarks fallen allenfalls solide aus. Beide sind aber keine Überraschungen, gemessen an der Hardwareausstattung.

PC Mark
PCMark 71648 Punkte
PCMark 8 Home v21104 Punkte
PCMark 8 Creative v21066 Punkte
PCMark 8 Work v21032 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Acer Aspire E3-111-C6LG
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1648 Points ∼25%
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1254 Points ∼19% -24%
Lenovo IdeaPad S215 59372287
Radeon HD 8330, A4-5000, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1472 Points ∼22% -11%
Asus F200MA-CT067H
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Toshiba MQ01ABF050
1586 Points ∼24% -4%
Acer Aspire V5-132P
HD Graphics (Ivy Bridge), 2129Y, Toshiba MQ01ABF050
1721 Points ∼26% +4%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1973 Points ∼30% +20%

Massenspeicher

Als Datenspeicher dient eine Festplatte von Western Digital. Sie bietet eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 104,7 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 84,2 MB/s. Hierbei handelt es sich um gute Werte für eine 5.400er-Festplatte.

Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Minimale Transferrate: 46.7 MB/s
Maximale Transferrate: 112.9 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 84.2 MB/s
Zugriffszeit: 18.1 ms
Burst-Rate: 155.3 MB/s
CPU Benutzung: 1.9 %

Grafikkarte

Der Grafikkern des Aspire stammt ebenfalls von Intel und hört auf die Bezeichnung HD Graphics. Der Name verrät schon, dass die GPU am unteren Rand der Leistungsskala anzutreffen ist. Sie unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 820 MHz. In den 3D Mark Benchmarks wird die GPU klar vom Radeon-Kern des Thinkpad Edge geschlagen. Nichtdestotrotz gehört auch die Radeon-GPU an das untere Ende der Leistungsskala.

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
2044 Punkte
3DMark 11264 Punkte
3DMark Ice Storm4791 Punkte
3DMark Cloud Gate354 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (sort by value)
Acer Aspire E3-111-C6LG
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
264 Points ∼2%
Asus F200MA-CT067H
HD Graphics (Bay Trail), N2815, Toshiba MQ01ABF050
222 Points ∼2% -16%
Acer Aspire V5-132P
HD Graphics (Ivy Bridge), 2129Y, Toshiba MQ01ABF050
321 Points ∼2% +22%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
356 Points ∼2% +35%
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
464 Points ∼3% +76%
Lenovo IdeaPad S215 59372287
Radeon HD 8330, A4-5000, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
591 Points ∼4% +124%

Gaming Performance

Zur Bewältigung von Computerspielen wurde das Aspire nicht geschaffen. Unsere Datenbank sowie die durchgeführten Benchmarks verraten, dass allenfalls einige wenige Spiele in geringer Auflösung und niedrigen Qualitätseinstellungen flüssig auf den Bildschirm gebracht werden können.

min. mittelhoch max.
Hitman: Absolution (2012) 10.16fps
Tomb Raider (2013) 158fps
BioShock Infinite (2013) 13.36.3fps
GRID 2 (2013) 23.212.5fps
The Bureau: XCOM Declassified (2013) 10.26.1fps
Batman: Arkham Origins (2013) 148fps
Wolfenstein: The New Order (2014) 11.19.6fps
GRID: Autosport (2014) 41.812.5fps
Risen 3: Titan Lords (2014) 8.45.9fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Da das Aspire über keinen Lüfter verfügt, ist von dem kleinen Rechner kaum etwas zu hören. Gelegentlich ist das Grundrauschen der Festplatte zu vernehmen. Wer auch das abstellen möchte, tauscht einfach die Festplatte gegen eine Solid State Disk. Das Thinkpad Edge und das F200MA sind beide mit Lüftern ausgestattet. Sonderlich viel Lärm erzeugen aber auch sie nicht. Selbst während des Stresstests drehen ihre Lüfter nicht sonderlich stark auf.

Lautstärkediagramm

Idle 29.8 / 29.8 / 29.8 dB(A)
HDD 30.1 dB(A)
Last 29.8 / 29.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Aspire im Stresstest.
Das Aspire im Stresstest.

Im Idle-Modus liegen die Außentemperaturen des Aspire im grünen Bereich. Während des Stresstests macht sich aber das Fehlen eines Lüfters bemerkbar. An zwei Messpunkten wird die Fünfzig-Grad-Celsius-Marke überschritten. Auf den Oberschenkeln sollte das Gerät dann nicht stehen. Sorgen muss man sich aber nicht, denn unser Stresstest stellt ein Extremszenario dar, das so im Alltag nicht anzutreffen ist. Ein Lob hat das Thinkpad Edge verdient: Zu keinem Zeitpunkt wird an auch nur einem Messpunkt die Dreißig-Grad-Celsius-Marke überschritten. Geräte mit einem Lüfter bleiben insgesamt kühler als Rechner ohne Lüfter.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) bearbeitet das Aspire sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb auf die gleiche Weise. Prozessor und Grafikkern arbeiten mit ihren vollen Geschwindigkeiten. Sobald im Inneren des Notebooks eine Temperatur jenseits von 90 Grad Celsius registriert wird, wird die CPU schrittweise auf bis zu 500 MHz gedrosselt. Nachdem die Temperatur wieder gesunken ist, arbeitet der Prozessor wieder mit voller Geschwindigkeit. Die Temperaturschwelle wurde zum ersten Mal nach etwa 20 Minuten erreicht. Im weiteren Verlauf wird sie selbstverständlich schneller erreicht. Die CPU-Temperatur hat sich während des Stresstests bei etwa 90 Grad Celsius eingependelt.

 32 °C32.6 °C30.6 °C 
 30.8 °C30.4 °C29.7 °C 
 26.8 °C28 °C27.3 °C 
Maximal: 32.6 °C
Durchschnitt: 29.8 °C
33 °C35.8 °C34.6 °C
30.7 °C33.4 °C32.9 °C
27.3 °C28.5 °C28.7 °C
Maximal: 35.8 °C
Durchschnitt: 31.7 °C
Netzteil (max.)  33.8 °C | Raumtemperatur 24.2 °C | Voltcraft IR-360
Acer Aspire E3-111-C6LG
Intel Celeron N2930, Intel HD Graphics (Bay Trail), Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Asus F200MA-CT067H
Intel Celeron N2815, Intel HD Graphics (Bay Trail), Toshiba MQ01ABF050
Lenovo ThinkPad Edge E145
AMD E1-2500, AMD Radeon HD 8240, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Lenovo ThinkPad Edge E145-20BC000UGE
AMD A4-5000, AMD Radeon HD 8330, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Heat
16%
33%
20%
Maximum Upper Side *48.131.3
35%
28.4
41%
34.3
29%
Maximum Bottom *56.842
26%
27.5
52%
34.5
39%
Idle Upper Side *32.630.8
6%
27.7
15%
31.7
3%
Idle Bottom *35.837.6
-5%
28
22%
32.8
8%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des Aspire befinden sich auf der Geräte-Unterseite. Sie erzeugen einen dünnen Klang, dem es an Bass fehlt. Für das gelegentliche Anschauen von Youtube-Videos reichen die Lautsprecher aus. Ansonsten sollte zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Über den Energiebedarf müssen sich Besitzer des Aspire keine Gedanken machen. Der verbaute Prozessor ist recht sparsam (TDP: 7,5 Watt). Die Energieaufnahme liegt im Alltagsbetrieb unterhalb von 10 Watt. Auch während des Stresstests schnellt der Bedarf nicht sehr in die Höhe: Wir haben einen Energiebedarf von 17,4 Watt gemessen. Das Thinkpad Edge und das F200MA zeigen sich über den gesamten Lastbereich hinweg minimal genügsamer als das Aspire.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.3 / 0.4 Watt
Idle 5 / 7.3 / 7.4 Watt
Last 15 / 17.4 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940
Acer Aspire E3-111-C6LG
Intel Celeron N2930, Intel HD Graphics (Bay Trail), Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Asus F200MA-CT067H
Intel Celeron N2815, Intel HD Graphics (Bay Trail), Toshiba MQ01ABF050
Lenovo ThinkPad Edge E145
AMD E1-2500, AMD Radeon HD 8240, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Lenovo ThinkPad Edge E145-20BC000UGE
AMD A4-5000, AMD Radeon HD 8330, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Power Consumption
13%
7%
-21%
Idle Minimum *54.2
16%
5.6
-12%
Idle Average *7.36.5
11%
5.9
19%
7.7
-5%
Idle Maximum *7.47.1
4%
6.3
15%
7.9
-7%
Load Average *1512.4
17%
14.9
1%
22.3
-49%
Load Maximum *17.414.1
19%
20.1
-16%
22.8
-31%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus hält der Akku des Aspire 7:16 h durch. Das Thinkpad Edge (19:43 h) hält mehr als doppelt so lange durch. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last stellt das Aspire den Betrieb nach 1:48 h ein. Auch diesmal hält das Thinkpad Edge (4:01 h) länger durch. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet das E3-111 nach 4:17 h. Ein weiteres Mal hat es dem Thinkpad Edge (8:19 h) nichts entgegen zu setzen. Auch das F200MA (5:01 h) erreicht einen besseren Wert. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die Videowiedergabedauer testen wir, indem wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife laufen lassen. Das Energiesparprofil ist aktiv, die Funkmodule sind deaktiviert und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² reguliert. Das Aspire hält 4:31 h durch. Bei den Konkurrenten haben wir diesen Test nicht durchgeführt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 16min
Surfen über WLAN
4h 17min
Big Buck Bunny H.264 1080p
4h 31min
Last (volle Helligkeit)
1h 48min
Acer Aspire E3-111-C6LG
Intel Celeron N2930, Intel HD Graphics (Bay Trail), Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Asus F200MA-CT067H
Intel Celeron N2815, Intel HD Graphics (Bay Trail), Toshiba MQ01ABF050
Lenovo ThinkPad Edge E145
AMD E1-2500, AMD Radeon HD 8240, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Lenovo ThinkPad Edge E145-20BC000UGE
AMD A4-5000, AMD Radeon HD 8330, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Battery Runtime
17%
129%
81%
Reader / Idle4361183
171%
Load108241
123%
WiFi257301
17%
499
94%
464
81%
H.264271

Fazit

Dank der sehr ordentlichen Tastatur und des matten Bildschirms bietet sich das Acer Aspire E3-111 primär als preisgünstige Schreibmaschine an. Der Begriff "mobil" kann im Zusammenhang mit dem Aspire aber nur sehr eingeschränkt benutzt werden, da die Akkulaufzeiten nicht überragend ausfallen. Damit fällt es beispielsweise für den Einsatz in der Uni aus und wird sein Einsatzgebiet primär in der heimischen Wohnung finden. Nichtsdestotrotz sind wir sicher, dass das Aspire aufgrund des niedrigen Preisniveaus (250 Euro; 270 Euro mit Windows 8.1) viele Käufer finden wird. 

Als bessere Alternative bietet sich das Lenovo Thinkpad Edge E145 an. Es ist dem Aspire klar überlegen. Zwar verfügt es über weniger Rechenleistung, bringt dafür aber eine deutlich bessere Tastatur mit und hält viel länger durch. Aktuell ist das Thinkpad für etwa 310 Euro (ohne Windows-Betriebssystem) zu haben. Eine Variante mit AMD A4-5000 APU kostet etwa 460 Euro (inklusive Windows 7 Pro und Windows 8 Pro).

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Acer Aspire E3-111-C6LG, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Aspire E3-111-C6LG, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Acer Aspire E3-111-C6LG

:: Prozessor
:: Speicher
4096 MB, DDR3, Single-Channel, fest verlötet
:: Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail), Kerntakt: 311-820 MHz, 10.18.10.3496
:: Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, AU Optronics B116XTN02.1, TN LED, spiegelnd: nein
:: Festplatte
Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX, 500 GB 5400 U/Min , 465 GB verfügbar
:: Soundkarte
Intel Valleyview SoC - HD Audio Controller
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, MMC,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 21.2 x 291 x 211
:: Gewicht
1.29 kg Netzteil: 0.272 kg
:: Akku
30 Wh Lithium-Ion, 11.4 V, 2640 mAh
:: Preis
249 Euro
:: Betriebssystem
Linpus Linux Lite
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Das Gerät bringt ordentliche Eingabegeräte mit.
Das Gerät bringt ordentliche Eingabegeräte mit.
Die Scharniere...
Die Scharniere...
...halten den Deckel fest in Position.
...halten den Deckel fest in Position.
Auch ohne Wartungsklappe ist der Zugang zu den Innereien möglich.
Auch ohne Wartungsklappe ist der Zugang zu den Innereien möglich.
Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem.
Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Der Akku ließe sich im Falle eines Defekts wechseln.
Der Akku ließe sich im Falle eines Defekts wechseln.
Er bietet eine Kapazität von 30 Wh.
Er bietet eine Kapazität von 30 Wh.
Das Aspire im Freien.
Das Aspire im Freien.
Das Aspire... (Bild: Acer)
Das Aspire... (Bild: Acer)
...ist auch in der Farbe Pink zu bekommen. (Bild: Acer)
...ist auch in der Farbe Pink zu bekommen. (Bild: Acer)
(Bild: Acer)
(Bild: Acer)
(Bild: Acer)
(Bild: Acer)

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Asus C200MA-KX003 Chromebook
Celeron N2830, 1.15 kg
» Test Asus F200MA-CT067H Notebook
Celeron N2815, 1.2 kg

Links

Preisvergleich

Amazon.de

Acer Aspire E3-111-C6LG Netbook Intel Quad-Core 4GB 500

Notebooksbilliger.de

EUR 249,00 "Acer Aspire E3-111-C6LG Netbook 11,6\"" Intel Quad-Core 4GB 500GB mattes 11,6\"" HD-Display"

Acer Aspire E3-111-C6LG (NX.MNTEG.004)
» 249.00 EUR (geringster Preis)
249.00 EUR Notebooksbilliger.de

Die dargestellten Preise können bis zu einen Tag alt sein.

Pro

+Matter Bildschirm
+Arbeitet leise (kein Lüfter)
+Günstig
+Ordentliche Tastatur
+24 Monate Garantie
 

Contra

-Keine Wartungsklappe

Shortcut

Was uns gefällt

Der matte Bildschirm und der quasi lautlose Betrieb.

Was wir vermissen

Im Grunde vermissen wir nichts. Gemessen am Preis gehen Ausstattung und Verarbeitung absolut in Ordnung.

Was uns verblüfft

Für ein Notebook aus dem Niedrigpreissegment leuchtet das Display verhältnismäßig hell.

Die Konkurrenz

Asus F200MA-CT067H, Lenovo Thinkpad Edge E145, Lenovo IdeaPad S215, Toshiba Satellite NB10t-A-101, HP Pavilion TouchSmart 11-e000sb, Acer Aspire V5-131, Acer Aspire V5-132P

Bewertung

Acer Aspire E3-111-C6LG
17.08.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
73 / 98 → 74%
Tastatur
75%
Pointing Device
81%
Konnektivität
58%
Gewicht
72 / 78 → 86%
Akkulaufzeit
84%
Display
72%
Leistung Spiele
29 / 85 → 34%
Leistung Anwendungen
45%
Temperatur
82 / 91 → 90%
Lautstärke
96%
Audio
40 / 91 → 44%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
65%
76%
Netbook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire E3-111-C6LG Notebook
Autor: Sascha Mölck, 19.08.2014 (Update: 25.08.2014)