Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad Edge E145 Notebook

Sascha Mölck, 01.10.2013

Gelungener Kabini Refresh. Lenovo aktualisiert das kleine Thinkpad Edge (11,6 Zoll) mit einer Kabini APU und einem deutlich helleren Bildschirm. Ansonsten hat sich gegenüber dem Vorgängermodell nichts geändert. Ob der Nutzer von den Aktualisierungen profitiert, verrät unser Testbericht.

Innerhalb der Thinkpad-Edge-Reihe will Lenovo dem Kunden günstige Notebook anbieten, die aber gleichzeitig Thinkpad Qualität bieten. Das ist in eingeschränktem Maße auch gelungen. Das Thinkpad Edge E145 soll als neuestes Mitglied der Familie ebenfalls diesen Anspruch erfüllen. Der Rechner wird vielen Lesern bekannt vorkommen, denn er ist baugleich mit seinem Vorgänger - dem Thinkpad Edge E135 (AMD E2-1800, Radeon HD 7340) - und dessen Intel-Gegenstück dem Thinkpad Edge E130. Mit dem Thinkpad Edge E130 NZUAXMB (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) und dem Thinkpad Edge E130 NZU5FGE (Pentium 977, HD Graphics (Sandy Bridge)) haben wir bereits zwei Vertreter der Reihe getestet. Ob das Edge E145 die gute Bewertung seines Vorgängers halten kann, klärt unser Testbericht.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir das Acer Aspire V5-131-10172G50akk (Celeron 1017U, HD Graphics (Ivy Bridge)) und das Lenovo Ideapad S210 Touch (Pentium 2127U, HD Graphics (Ivy Bridge)) heran.

Da das Thinkpad Edge E145 baugleich mit dem Edge E135 bzw. E130 ist, gehen wir in diesem Test nicht weiter auf das Gehäuse, die Eingabegeräte, die Ausstattung und die Lautsprecher ein. Die entsprechenden Informationen können den Testberichten des Edge E135, des Edge E130 NZUAXMB und des Edge E130 NZU5FGE entnommen werden.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Betriebssystem

Auf unserem Testgerät läuft Windows 7 Pro (64 Bit). Im Handel konnten wir aktuell zwei Varianten des Edge E145 ausmachen. Das erste Modell kommt mit dem Betriebssystem FreeDos. Auf dem zweiten Modell ist Windows 7 Pro vorinstalliert. Zusätzlich liegt diesem Rechner noch eine Window-8-Pro-Recovery-DVD (inklusive COA) bei, sodass der Rechner auch auf Windows 8 aktualisiert werden könnte.

Display

Wie wir testen - Display

Wie seine Geschwister ist auch das Edge E145 mit einem matten 11,6-Zoll-Bildschirm ausgestattet. Es arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Die durchschnittliche Helligkeit des Displays liegt mit 266,1 cd/m² schon im guten Bereich. Seine drei Geschwister überflügelt das E145 mit diesem Wert klar. Das Aspire (194,4 cd/m²) liegt deutlich hinter dem Thinkpad Edge zurück. Auch das Ideapad (238,4 cd/m²) kann nicht ganz mithalten.

253
cd/m²
260
cd/m²
256
cd/m²
285
cd/m²
294
cd/m²
277
cd/m²
253
cd/m²
264
cd/m²
253
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 294 cd/m²
Durchschnitt: 266.1 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 294 cd/m²
Schwarzwert: 0.89 cd/m²
Kontrast: 330:1
Thinkpad Edge E145 vs. sRGB
Thinkpad Edge E145 vs. sRGB
Thinkpad Edge E145 vs. AdobeRGB
Thinkpad Edge E145 vs. AdobeRGB

Kontrast (330:1) und Schwarzwert (0,89 cd/m²) des Displays können nicht wirklich überzeugen. Das Ideapad (260:1, 1,01 cd/m²) unterbietet diese Werte noch; mit zumindest akzeptablen Werten wartet das Aspire (444:1, 0,43 cd/m²) auf. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann der Bildschirm des Thinkpad Edge nicht abbilden. Es deckt den sRGB-Farbraum zu etwa 52 Prozent ab. Die Farbräume spielen eine Rolle in der professionellen Bildbearbeitung.

Die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung liegt bei einem Wert von 11,14. Dieser Wert wird von dunklen Tönen, den Graustufen sowie blauen und rotblauen Farben überschritten. Den Zielbereich (DeltaE kleiner 5) erreicht keine Farbe. Das Display verfügt zudem über einen Blaustich.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Der Einsatz im Freien ist durchaus möglich. Dank der ausreichenden Helligkeit und der matten Oberfläche kann der Bildschirm auch außerhalb von Gebäuden noch abgelesen werden.

Die Blickwinkelstabilität fällt so aus, wie wir es von den meisten preiswerten Notebooks gewohnt sind. Wird der vertikale Blickwinkel verändert, bricht das Bild schnell ein. Mehr Spielraum gibt es in horizontaler Richtung: Es ist durchaus möglich, den Bildinhalt von der Seite abzulesen, allerdings dunkelt das Bild mit zunehmendem Winkel ab.

Das Thinkpad Edge E145 im Außeneinsatz.
Das Thinkpad Edge E145 im Außeneinsatz.
Blickwinkel Thinkpad Edge E145

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Bei den Thinkpad-Edge-E145-Modellen handelt es sich um mobile und sehr ausdauernde 11,6-Zoll-Notebooks. Wer ein Gerät sucht, um unterwegs - oder auch zu Hause/im Büro - Texte zu tippen, im Internet zu surfen (das setzt beispielsweise einen 3G-/4G-Stick voraus) oder Videos anzuschauen, wäre mit dem Edge E145 gut bedient. Die Fähigkeit zur Videowiedergabe umfasst auch FullHD-Videos. Der Radeon Grafikkern ist mit einem entsprechenden Decoder ausgestattet. Das Tool DXVA Checker meldet bei der Wiedergabe von FullHD-Material eine durchschnittliche CPU- bzw. GPU-Belastung von 11 bzw. 93 Prozent.

Der Kaufpreis unseres Testgeräts liegt aktuell bei etwa 460 Euro. Ohne Windows Betriebssystem ist das Notebook bereits für 350 Euro zu haben. Lenovo bietet das Edge E145 - wie auch seinen Vorgänger - mit roter oder schwarzer Deckelrückseite an. Die Firma hat uns beide Farbvarianten für unseren Test zur Verfügung gestellt. Wem die Leistungsfähigkeit des Vorgängers ausreicht, der könnte nach wie vor zum Edge E135 greifen. Dieses kostet zur Zeit etwa 290 Euro (ohne Windows Betriebssystem).

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Lenovo ThinkPad Edge E145

Prozessor

Lenovo verbaut im Edge E145 die AMD E1-2500 APU. Diese entstammt der neuen Kabini Generation. Bei dem CPU-Teil der APU handelt es sich um einen Zweikernprozessor, der mit einer Geschwindigkeit von 1,4 GHz arbeitet. Einen Turbo gibt es nicht. Die gesamte APU hat eine TDP von 15 Watt. Damit unterbietet sie die ULV-Prozessoren von Intel etwas. In Sachen CPU-Leistung kann die AMD APU aber nicht mit diesen CPUs mithalten. Der direkte Vorgänger der E1-2500 APU hört auf die Bezeichnung E1-1200 (Zacate Generation) und arbeitet mit der gleichen Taktfrequenz.

Die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks durchläuft die CPU stets mit voller Geschwindigkeit (1,4 GHz). An die Ergebnisse des Aspire (Celeron 1017U, HD Graphics (Ivy Bridge)) und des Ideapad (Pentium 2127U, HD Graphics (Ivy Bridge)) reichen die Werte des Edge E145 nicht heran. Das haben wir auch nicht erwartet, denn die AMD CPU ist mindestens eine Leistungsklasse unter den Intel Prozessoren einzuordnen. Die E1-1200 APU - diese steckt beispielsweise im Ideapad S206 - wird aber klar und deutlich geschlagen. Die Rechenergebnisse der E1-1200 APU fallen im Schnitt um etwa 20 Prozent schlechter aus. Somit konnte AMD die Leistung auf niedrigem Niveau deutlich steigern - bei gleicher Taktfrequenz.

Im Vorgänger des Edge E145 - dem Edge E135 - steckt die E2-1800 APU (1,8 GHz; Zacate Generation). Dessen Werte kann das Edge E145 etwas überflügeln. Im Vergleich mit anderen Notebooks, die mit der E2-1800 APU ausgestattet sind, fallen die Ergebnisse nur minimal besser aus. Somit erreicht AMD durch die Kabini Architektur die gleiche CPU-Rechenleistung wie die 400 MHZ schnellere E2-1800 APU. Die GL-Tests des Cinebench R11.5 entscheidet das Thinkpad Edge für sich: Unter den drei Vergleichsgeräten ist es das Notebook mit der stärksten GPU.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1052
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
2016
Cinebench R10 Shading 32Bit
2198
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1266 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
2391 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
2124 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.35 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
0.66 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
10.81 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - OpenGL 64Bit (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
10.81 fps ∼9%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
5.02 fps ∼4% -54%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
6.55 fps ∼5% -39%
Lenovo Ideapad S206 M898UGE
Radeon HD 7310, E1-1200, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
7.53 fps ∼6% -30%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
8.21 fps ∼7% -24%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
8.64 fps ∼7% -20%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
9.38 fps ∼8% -13%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
9.59 fps ∼8% -11%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
13.09 fps ∼11% +21%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.66 Points ∼4%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.37 Points ∼2% -44%
Lenovo Ideapad S206 M898UGE
Radeon HD 7310, E1-1200, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.52 Points ∼3% -21%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
0.59 Points ∼3% -11%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.02 Points ∼6% +55%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
1.08 Points ∼6% +64%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.3 Points ∼7% +97%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.51 Points ∼9% +129%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1.89 Points ∼11% +186%
Lenovo ThinkPad Edge E145
AMD E1-2500, AMD Radeon HD 8240, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Lenovo Ideapad S206 M898UGE
AMD E1-1200, AMD Radeon HD 7310, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
AMD E2-1800, AMD Radeon HD 7340, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Lenovo B575e
AMD E2-1800, AMD Radeon HD 7340, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-00HXZT3
Cinebench R11.5
-22%
-9%
-6%
CPU Multi 64Bit0.660.52
-21%
0.59
-11%
0.64
-3%
CPU Single 64Bit0.350.27
-23%
0.33
-6%
0.32
-9%
Cinebench R10
-19%
-4%
0%
Rendering Multiple CPUs 32Bit20161682
-17%
2092
4%
Rendering Single 32Bit1052888
-16%
1110
6%
Rendering Multiple CPUs 64Bit23911887
-21%
2319
-3%
2270
-5%
Rendering Single CPUs 64Bit1266984
-22%
1209
-5%
1210
-4%
Total Average (Program / Settings)
-21% / -20%
-7% / -6%
-3% / -2%

System Performance

Der Gesamteindruck des Systems wird durch die Festplatte etwas getrübt. Ihre hohe Zugriffszeit in Kombination mit den teilweise unterdurchschnittlichen Übertragungsgeschwindigkeiten sorgt dafür, dass das System bei Programmstarts etwas zähflüssig scheint. Das Edge E135 war noch mit einer deutlich schnelleren Festplatte bestückt. Nichtsdestotrotz fallen die PC Mark Resultate des E145 anständig aus. Auch die langsame Festplatte kann nicht verhindern, dass das Edge E135 geschlagen wird. Mit dem Ideapad (Pentium 2127U, HD Graphics (Ivy Bridge)) und dem Aspire (Celeron 1017U, HD Graphics (Ivy Bridge)) kann das E145 nicht mithalten. Sie sind mit deutlich stärkeren Prozessoren ausgestattet.

Durch den Einbau einer Solid State Disk kann dem Edge E145 der zähflüssige Eindruck ausgetrieben werden. Wir haben es ausprobiert: Das System startet schneller und läuft flüssig. Das bestätigen auch die deutlich ansteigenden PC-Mark-Werte. Unsere Solid State Disk (Crucial RealSSD C300 - 64 GB) erhöht das PC-Mark-7-Resultat um knapp 67 Prozent auf 2.092 Punkte. Das PC-Mark-Vantage-Ergebnis kann immerhin um 45 Prozent auf 3.412 Punkte angehoben werden.

3.7
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
3.7
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.2
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.6
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage2352 Punkte
PCMark 71254 Punkte
PCMark 8 Home1418 Punkte
PCMark 8 Work2338 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1254 Points ∼19%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
640 Points ∼10% -49%
Lenovo Ideapad S206 M898UGE
Radeon HD 7310, E1-1200, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
896 Points ∼14% -29%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1114 Points ∼17% -11%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1232 Points ∼19% -2%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
1540 Points ∼23% +23%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1973 Points ∼30% +57%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2144 Points ∼32% +71%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2470 Points ∼37% +97%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

In unserem Testgerät werkelt eine Festplatte aus der Travelstar-Z5K500-Serie von Hitachi. Sie besitzt eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 96,9 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 77,3 MB/s. Diese Werte gehen bei einer 5.400er-Festplatte in Ordnung. Etwas zu hoch fällt die Zugriffszeit mit 22,1 ms aus. Auch die 4k-read/write-Resultate können nicht überzeugen. Viele vergleichbare Festplatten liefern bessere Werte. Relevant sind diese Werte, da die meisten Daten in Blöcken mit einer Größe von 4 kb abgelegt werden. Das Edge E135 konnte noch mit einer deutlich schnelleren 7.200er-Festplatte aufwarten. Ein solches Modell hätten wir auch beim E145 erwartet.

Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Minimale Transferrate: 3.5 MB/s
Maximale Transferrate: 117.3 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 77.3 MB/s
Zugriffszeit: 22.1 ms
Burst-Rate: 229.1 MB/s
CrystalDiskMark 3.0 - Read 4k (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.102 MB/s ∼0%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.317 MB/s ∼1% +211%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
0.452 MB/s ∼1% +343%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
0.298 MB/s ∼1% +192%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
0.428 MB/s ∼1% +320%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.469 MB/s ∼1% +360%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.32 MB/s ∼1% +214%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
0.424 MB/s ∼1% +316%

Grafikkarte

Die Grafikausgabe übernimmt der Radeon HD 8240 Grafikkern. Er arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 400 MHz und unterstützt DirectX 11.1. Leistungsmäßig ist die GPU zwischen Intels HD Graphics (Ivy Bridge) und HD Graphics 4000 Grafikchips einzuordnen. Dies bestätigen auch die 3D Mark Benchmarks. Das Thinkpad Edge schneidet immer dann am besten ab, wenn die CPU kaum Einfluss auf das Ergebnis hat. Dies ist beispielsweise beim 3D Mark 2011 und beim 3D Mark Fire Strike der Fall. In den übrigen 3D Mark Benchmarks hat das Ideapad (Pentium 2127U, HD Graphics (Ivy Bridge)) die Nase vorn, da es mit dem stärksten Prozessor ausgestattet ist. Das Aspire (Celeron 1017U, HD Graphics (Ivy Bridge)) liegt in den übrigen 3D Mark Benchmarks in etwa gleichauf mit dem Edge E145.

Den Vergleich mit der Radeon HD 7310 bzw. Radeon HD 7340 GPU, die in der E1-1200 bzw. E2-1800 APU steckt, muss der HD-8240-Kern nicht scheuen. Er schneidet deutlich besser ab als seine Vorgänger.

3D Mark
3DMark 055118 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
2636 Punkte
3DMark Vantage1377 Punkte
3DMark 11464 Punkte
3DMark Ice Storm18212 Punkte
3DMark Cloud Gate1501 Punkte
3DMark Fire Strike272 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
Radeon HD 8240, E1-2500, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
464 Points ∼3%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
226 Points ∼2% -51%
Lenovo Ideapad S206 M898UGE
Radeon HD 7310, E1-1200, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
290 Points ∼2% -37%
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
356 Points ∼2% -23%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
366 Points ∼3% -21%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
393 Points ∼3% -15%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
466 Points ∼3% 0%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
596 Points ∼4% +28%

Gaming Performance

Die verbaute APU ist im unteren Bereich der Leistungsskala angesiedelt und bietet entsprechend ausreichend Leistung zur Erledigung alltäglicher Aufgaben. Moderne 3D-Computerspiele gehören nicht dazu. Trotzdem ist es durchaus möglich, das eine oder andere Spiel in niedriger Auflösung und auf niedrigem Qualitätsniveau zu spielen. Dazu gehören beispielsweise die beliebten Spiele Starcraft 2 und World of Warcraft. Aus den APUs der A-Serie und aus Intel Prozessoren können durch den Einsatz eines zweiten Arbeitsspeichermoduls noch ein paar mehr Frames herausgeholt werden. Der Arbeitsspeicher läuft dann im Dual-Channel-Modus, wodurch die integrierten GPUs besser ausgereizt werden. Der Zugewinn liegt bei etwa 5 bis 20 Prozent - abhängig vom jeweiligen Spiel. Beim Edge E145 würde diese Maßnahme nicht fruchten, da der verbaute Speichercontroller nur den Single-Channel-Modus unterstützt.

min. mittelhoch max.
World of Warcraft (2005) 46.733.7fps
Trackmania Nations Forever (2008) 59.818.5fps
Racedriver: GRID (2008) 3023fps
Sims 3 (2009) 92.135.4fps
Resident Evil 5 (2009) 18.113.3fps
Risen (2009) 29.913.3fps
Mafia 2 (2010) 10.19.7fps
Civilization 5 (2010) 12.9fps
Total War: Shogun 2 (2011) 31.78.4fps
Dirt 3 (2011) 2516.8fps
Deus Ex Human Revolution (2011) 28.713.3fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 14.811.1fps
Anno 2070 (2011) 29.713.2fps
Diablo III (2012) 2818.6fps
Sleeping Dogs (2012) 16.415.6fps
Counter-Strike: GO (2012) 21.119.2fps
F1 2012 (2012) 1212fps
Fifa 13 (2012) 36.627.1fps
Hitman: Absolution (2012) 7.4fps
Dead Space 3 (2013) 34.214.9fps
Tomb Raider (2013) 21.811fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 4618.5fps
BioShock Infinite (2013) 20.810.5fps
Metro: Last Light (2013) 6.4fps
GRID 2 (2013) 18.712.6fps
Company of Heroes 2 (2013) 5fps
Dota 2 (2013) 12.310.1fps
Fifa 14 (2013) 28.6fps
Lenovo ThinkPad Edge E145
AMD E1-2500, AMD Radeon HD 8240, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
Intel Celeron 1017U, Intel HD Graphics (Ivy Bridge), Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
AMD E2-1800, AMD Radeon HD 7340, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
Intel Pentium 2127U, Intel HD Graphics (Ivy Bridge), Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Anno 2070
-61%
-11%
-3%
1024x768 Low Preset29.711.1
-63%
29
-2%
28.4
-4%
1366x768 Medium Preset AA:on 13.25.5
-58%
10.6
-20%
13
-2%

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Während des Idle-Modus hat der Lüfter des E145 nicht viel zu tun und steht die meiste Zeit. Es ist dann allenfalls die Festplatte zu hören. Der Schalldruckpegel liegt zwischen 30 bis 31,4 dB. Die Werte des Ideapad (30,7 bis 31,4 dB) und des Aspire (29,8 bis 31 dB) liegen auf ähnlichem Niveau. Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) steigen die Pegel des Thinkpad Edge auf 32,8 dB bzw. 35,1 dB. Zumindest unter Volllast können das Aspire (32,3 bzw. 32,6) und das Ideapad (32,4 bzw. 32,5 dB) mit besseren Werten aufwarten.

Lautstärkediagramm

Idle 30 / 30 / 30 dB(A)
HDD 31.4 dB(A)
Last 32.8 / 35.1 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Thinkpad Edge E145 im Stresstest.
Das Thinkpad Edge E145 im Stresstest.

Das Edge E145 kann mit einer sehr geringen Wärmeentwicklung positiv auf sich aufmerksam machen. Über den gesamten Lastbereich hinweg liegen die Temperaturen an den Außenseiten  des Notebooks unterhalb von dreißig Grad Celsius. In dieser Beziehung können das Aspire und das Ideapad nicht mit dem Thinkpad Edge mitziehen. Beide Konkurrenten erwärmen sich zwar nur moderat, überschreiten aber unter Volllast die Vierzig-Grad-Celsius-Marke. Darüber hinaus muss das Edge E145 auch den direkten Vergleich mit seinem Vorgänger - dem Edge E135 - nicht scheuen: Im Schnitt liegen dessen Gehäusetemperaturen um etwa 10 Grad Celsius höher.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die CPU sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb mit voller Geschwindigkeit (1,4 GHz). Der Grafikkern bearbeitet den Stresstest im Netzbetrieb mit Höchstgeschwindigkeit (400 MHz). Im Akkubetrieb wird er auf 300 MHz gedrosselt. Letzteres kann im Treibermenü geändert werden, so dass die GPU auch im Akkubetrieb mit 400 MHz arbeitet. Die CPU-Temperatur hat sich im Netzbetrieb bei etwa 68 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 27 °C28.3 °C24.6 °C 
 28.4 °C28.2 °C25.2 °C 
 26.8 °C26 °C25.2 °C 
Maximal: 28.4 °C
Durchschnitt: 26.6 °C
27 °C27.5 °C27.2 °C
27 °C27.4 °C27.2 °C
26.5 °C27.2 °C26.1 °C
Maximal: 27.5 °C
Durchschnitt: 27 °C
Netzteil (max.)  32.7 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-360

Energieverwaltung

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Die Leistungsaufnahme im Idle-Betrieb fällt mit 4,2 bis 6,3 Watt sehr gering aus. Diese guten Werte können das Aspire (4,5 bis 7,3 Watt) und das Ideapad (5,8 bis 8 Watt) nicht ganz halten. Unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) bzw. Volllast (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) benötigt das Thinkpad Edge lediglich 14,9 bzw. 20,1 Watt. Das Aspire (20,3 bzw. 24,7 Watt) und das Ideapad (23,7 bzw. 27,6 Watt) benötigen mehr Energie. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass beide Konkurrenten mit deutlich rechenstärkeren CPUs ausgestattet sind. Auch den Vergleich mit seinem Vorgänger - dem Edge E135 - entscheidet das Edge E145 für sich.  Es benötigt sowohl im Idle-Modus als auch unter Last deutlich weniger Energie.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.1 / 0.3 Watt
Idle 4.2 / 5.9 / 6.3 Watt
Last 14.9 / 20.1 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940
Power Consumption
Idle Minimum (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
4.2 Watt * ∼4%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
7.7 Watt * ∼8%
Idle Average (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
5.9 Watt * ∼6%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
9.1 Watt * ∼9%
Idle Maximum (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
6.3 Watt * ∼6%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
10.1 Watt * ∼10%
Load Average (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
14.9 Watt * ∼4%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
23.7 Watt * ∼7%
Load Maximum (sort by value)
Lenovo ThinkPad Edge E145
20.1 Watt * ∼6%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
29.5 Watt * ∼8%

Legende

 
Lenovo ThinkPad Edge E145 AMD E1-2500, AMD Radeon HD 8240, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
 
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE AMD E2-1800, AMD Radeon HD 7340, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das Thinkpad Edge hat sich als ein sehr ausdauerndes Gerät präsentiert: Im Idle-Modus hält der Akku des E145 19:43 h durch. Das Aspire (12:15 h) und insbesondere das Ideapad (5:51 h) liegen deutlich dahinter zurück. Auch seinen Vorgänger (9:27 h) überflügelt das E145 klar. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last erreicht das E145 eine Laufzeit von 4:01 h. Das Aspire (3:49 h) kann hier mithalten, das Ideapad (1:19 h) liegt weit abgeschlagen zurück. Auch der Vorgänger (3:04 h) des E145 wird auf die Plätze verwiesen. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet das E145 nach 8:19 h. Wie nicht anders zu erwarten war, schneidet es mit dieser Laufzeit erneut viel besser ab als das Aspire (5:52), das Ideapad (3:29 h) und sein Vorgänger (6:08 h). Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Display-Helligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Thinkpad Edge E145 besitzt den Akku mit der größten Kapazität (Thinkpad Edge: 63 Wh, Aspire: 56 Wh, Ideapad: 36 Wh) und benötigt gleichzeitig am wenigsten Energie. Somit ist es wenig überraschend, dass es die besten Laufzeiten bietet.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
19h 43min
Surfen über WLAN
8h 19min
Last (volle Helligkeit)
4h 01min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Lenovo Thinkpad Edge E145.
Das Lenovo Thinkpad Edge E145.

Der Kabini Refresh darf als gelungen bezeichnet werden. Das Thinkpad Edge E145 bietet eine akzeptable Anwendungsleistung und kann mit sehr langen Akkulaufzeiten aufwarten. Es verbraucht wenig Energie, arbeitet leise und erwärmt sich kaum. Darüber hinaus ist es mit einer sehr guten Tastatur ausgerüstet. Das Display bietet gute Helligkeitswerte und ist zudem mit einer matten Oberfläche ausgestattet. Leider fällt gleichzeitig der Kontrast mau aus und zusätzlich verfügt das Display über einen Blaustich. Einzig die Festplatte weiß nicht wirklich zu gefallen. Wir empfehlen den Einbau einer preisgünstigen Solid State Disk.

Im direkten Vergleich mit dem Thinkpad Edge E135 zeigen sich die Vorzüge des E145 noch einmal deutlich: Mit der Kabini APU ist es Lenovo gelungen, die gleiche CPU-Rechenleistung und klar mehr GPU-Leistung bereitzustellen - und das bei niedrigerem Energieeinsatz. Daraus resultieren eine niedrigere Geräuschentwicklung und deutlich längere Akkulaufzeiten (bei gleicher Akkukapazität).

Das Lenovo Ideapad S210 Touch bietet sich für alle Nutzer an, die Wert auf einen Touchscreen legen und denen möglichst viel CPU-Leistung wichtiger ist als Akkulaufzeit. Das Acer Aspire V5-131 stellt einen gelungenen Kompromiss aus CPU-Rechenleistung, langen Akkulaufzeiten und Kaufpreis dar. Das Aspire ist bereits für 250 Euro zu haben.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Lenovo Thinkpad Edge E145, zur Verfügung gestellt von Lenovo.
Das Lenovo Thinkpad Edge E145, zur Verfügung gestellt von Lenovo.

Datenblatt

Lenovo ThinkPad Edge E145

:: Prozessor
:: Mainboard
AMD Yangtze
:: Speicher
4096 MB, DDR3, Single-Channel, zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
:: Grafikkarte
AMD Radeon HD 8240, Kerntakt: 400 MHz, 12.105.4.5000
:: Bildschirm
11.6 Zoll 16:8, 1366x768 Pixel, Chi Mei N116BGE-L32, TN LED, spiegelnd: nein
:: Festplatte
Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380, 500 GB 5400 U/Min , 432 GB verfügbar
:: Soundkarte
AMD Kabini - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, MMC,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Broadcom BCM43228 (a b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23 x 287 x 212
:: Gewicht
1.54 kg Netzteil: 0.233 kg
:: Akku
63 Wh Lithium-Ion, 11.1 V, 5600 mAh
:: Preis
459 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Professional 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Microsoft Office 365 (Testversion), Norton Internet Security (Testversion), 12 Monate Garantie

 

[+] compare
Das Thinkpad Edge E145 ist mit roter oder schwarzer Deckelrückseite zu haben.
Das Thinkpad Edge E145 ist mit roter oder schwarzer Deckelrückseite zu haben.
Die Deckelrückseite ist gummiert.
Die Deckelrückseite ist gummiert.
linke Seite: VGA-Ausgang, 2x USB 3.0, Gigabit-Ethernet, Audiokombo
linke Seite: VGA-Ausgang, 2x USB 3.0, Gigabit-Ethernet, Audiokombo
rechte Seite: Speicherkartenlesegerät (SD, MMC, Memory Stick, Memory Stick Pro), HDMI, USB 2.0, Netzanschluss, Steckplatz für ein Kensington Schloss
rechte Seite: Speicherkartenlesegerät (SD, MMC, Memory Stick, Memory Stick Pro), HDMI, USB 2.0, Netzanschluss, Steckplatz für ein Kensington Schloss
Auf der Unterseite findet sich eine große Wartungsklappe.
Auf der Unterseite findet sich eine große Wartungsklappe.
Einfach die drei Schrauben lösen...
Einfach die drei Schrauben lösen...
...und schon kann die Klappe geöffnet werden.
...und schon kann die Klappe geöffnet werden.
Zwei Arbeitsspeicherbänke sind vorhanden.
Zwei Arbeitsspeicherbänke sind vorhanden.
Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem.
Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem.
Der Zugriff auf den Lüfter ist eingeschränkt möglich.
Der Zugriff auf den Lüfter ist eingeschränkt möglich.
Gut: Es gibt zwei WLAN-Antennen.
Gut: Es gibt zwei WLAN-Antennen.
Die BIOS-Batterie könnte ersetzt werden.
Die BIOS-Batterie könnte ersetzt werden.
Eine Aussparung für eine SSD bzw. ein 3G-/4G-Modem ist vorhanden. Allerdings fehlt ein entsprechender Steckplatz.
Eine Aussparung für eine SSD bzw. ein 3G-/4G-Modem ist vorhanden. Allerdings fehlt ein entsprechender Steckplatz.
Der Akku wiegt etwa 320 Gramm...
Der Akku wiegt etwa 320 Gramm...
...und stellt eine Kapazität von 63 Wh bereit.
...und stellt eine Kapazität von 63 Wh bereit.
Das Netzteil wiegt knapp 233 Gramm...
Das Netzteil wiegt knapp 233 Gramm...
...und stellt maximal eine Leistung von 65 Watt bereit.
...und stellt maximal eine Leistung von 65 Watt bereit.
Die Scharniere...
Die Scharniere...
...halten den Deckel fest in Position.
...halten den Deckel fest in Position.
Die Stereolautsprecher befinden sich auf der Unterseite des Rechners.
Die Stereolautsprecher befinden sich auf der Unterseite des Rechners.
Das Notebook ist mit einer sehr guten Tastatur ausgestattet.
Die Tasten besitzen einen mittleren Hub.
Die Tasten besitzen einen mittleren Hub.
Als Mausersatz dienen ein Touchstick...
Als Mausersatz dienen ein Touchstick...
...und ein multitouchfähiges Clickpad.
...und ein multitouchfähiges Clickpad.
Das Thinkpad Edge E145 im Freien.
Das Thinkpad Edge E145 im Freien.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Medion Akoya P2214T MD 99430 Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2940
» Test Lenovo ThinkPad Yoga 11e Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2930
» Test Lenovo N20p-59426642 Dual-Mode Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830
» Test Acer Aspire E3-111-C6LG Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2930
» Test Asus Transformer Book T200TA Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Atom Z3775
» Test-Update Acer Aspire V3-111P-P06A Notebook
HD Graphics (Bay Trail), Pentium N3530
» Test Asus C200MA-KX003 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), Celeron N2830

Links

Preisvergleich

Pro

+Sehr gute Akkulaufzeiten
+Sehr wartungsfreundlich
+Mattes, helles Display
+Sehr gute Tastatur
+Gehäuse erwärmt sich kaum
+Stabiler Deckel
+Matte, griffige Oberflächen
+Dual-Pointing
 

Contra

-Bremsende Festplatte
-Blaustichiger Bildschirm
-Nur 12-monatige Garantie

Shortcut

Was uns gefällt

Die langen Akkulaufzeiten und die tolle Tastatur. Auch der niedrigere Energieverbrauch ist positiv hervorzuheben.

Was wir vermissen

Eine schnellere Festplatte. Die Festplatte des Vorgängers würde das Edge E145 vollständig abrunden.

Was uns verblüfft

Die Kabini APU beeindruckt. Sie bietet insgesamt mehr Leistung als das Vorgängermodell E2-1800, das im Thinkpad Edge E135 steckt. Nicht zu vergessen ist, dass der CPU-Teil der E2-1800 APU mit 400 MHz höherer Geschwindigkeit arbeitet.

Die Konkurrenz

Acer Aspire V5-131-10172G50akk, Lenovo Ideapad S210 Touch, Lenovo Thinkpad Edge E135, Lenovo Thinkpad Edge E130 NZUAXMB, Lenovo Thinkpad Edge E130 NZU5FGE, Acer Aspire V5-122P, Acer Aspire One 725-C7xkk, Acer Aspire One 756-B847x, Asus X201E, Asus Vivobook S200E, Lenovo Ideapad S206

Bewertung

Lenovo ThinkPad Edge E145
03.05.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
85 / 98 → 87%
Tastatur
88%
Pointing Device
85%
Konnektivität
62 / 95 → 65%
Gewicht
69 / 78 → 79%
Akkulaufzeit
92%
Display
72%
Leistung Spiele
40 / 85 → 47%
Leistung Anwendungen
35%
Temperatur
96 / 91 → 100%
Lautstärke
94%
Audio
40 / 91 → 44%
Kamera
24 / 85 → 28%
Durchschnitt
68%
78%
Subnotebook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad Edge E145 Notebook
Autor: Sascha Mölck,  1.10.2013 (Update:  1.10.2013)