Notebookcheck

Test Acer Aspire V5-131-10172G50akk Notebook

Sascha Mölck, 24.09.2013

Viel Laufzeit für wenig Geld. Ein Subnotebook mit großem Akku hält Acer mit dem Aspire V5-131 bereit. Dank seines ULV-Prozessors fällt der Energieverbrauch des kleinen Rechners sehr gering aus und er sollte somit sehr gute Akkulaufzeiten liefern. Ob das zutrifft, verrät unser Testbericht.

Auch in Zeiten von Tablets, Phablets und Smartphones haben kleine, mobile Notebooks immer noch ihre Daseinsberechtigung, denn das Tippen von Texten geht mit ihnen – gerade unterwegs – deutlich leichter von der Hand. Acer sieht das genauso und bringt mit dem Aspire V5-131 ein entsprechendes Modell auf den Markt. Aufmerksamen Lesern wird der Rechner bekannt vorkommen. Acer verkauft das Gerät auch unter der Bezeichnung Aspire One 756. Wir haben mit dem Aspire One 756-B847X (Celeron 847, HD Graphics (Sandy Bridge)) und dem Aspire One 756-NU.SH0EG.007 (Pentium 987, HD Graphics (Sandy Bridge)) bereits zwei Vertreter der Serie getestet.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten Lenovo Thinkpad Edge E130 NZUAXMB (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) und Acer Aspire V5-122P (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) heran.

Da das Notebook baugleich mit dem Aspire One 756 ist, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Eingabegeräte, die Ausstattung und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können den Testberichten des Aspire One 756-B847X und des Aspire One 756-NU.SH0EG.007 entnommen werden.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Wartung

Die Wartungsklappe des Aspire ermöglicht den Zugriff auf den Arbeitsspeicher, die Festplatte, das WLAN-Modul und den Lüfter. Letzterer könnte zwecks Reinigung ausgebaut werden. Das Notebook ist mit zwei Arbeitsspeicherbänken ausgestattet, von denen eine mit einem Zwei-Gigabyte-Modul belegt ist. Die Festplatte könnte problemlos getauscht werden. Allerdings passen nur 2,5-Zoll-Festplatten mit einer Bauhöhe von 7 mm in den Rechner.

Betriebssystem

Als Betriebssystem dient auf unserem Testgerät Linpus Linux. Wer diese Linux-Distribution durch Windows 7 oder Windows 8 ersetzen möchte, wird dabei auf keine Probleme stoßen. Acer stellt für beide Betriebssysteme entsprechende Treiber auf der eigenen Webseite bereit. Zudem liegt dem Notebook eine Treiber-DVD für Windows bei.

Display

Wie wir testen - Display

Acer rüstet das kleine Aspire mit einem matten 11,6-Zoll-Display der Firma Chi Mei aus. Es arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Andere Displaytypen bietet Acer nicht an. Die durchschnittliche Helligkeit des Displays liegt mit 194,4 cd/m² im Mittelfeld. Der ebenfalls matte Bildschirm des Thinkpad Edge (218,9 cd/m²) arbeitet mit höherer Helligkeit. Zwischen beiden Rechnern positioniert sich das V5-122P (206,4 cd/m²). Letzteres ist im Gegensatz zu seinen Konkurrenten mit einem IPS-Panel ausgestattet.

186
cd/m²
191
cd/m²
192
cd/m²
185
cd/m²
191
cd/m²
188
cd/m²
202
cd/m²
215
cd/m²
200
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 215 cd/m²
Durchschnitt: 194.4 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 191 cd/m²
Schwarzwert: 0.43 cd/m²
Kontrast: 444:1
Aspire V5-131 vs. sRGB
V5-131 vs. sRGB
V5-131 vs. AdobeRGB
V5-131 vs. AdobeRGB

Kontrast (444:1) und Schwarzwert (0,43 cd/m²) können nicht als gut bezeichnet werden, sind aber akzeptabel. Nur etwas bessere Werte liefert das IPS-Panel des V5-122P (500:1, 0,42 cd/m²). Das Thinkpad Edge (228:1, 1,04 cd/m²) wartet mit schlechteren Werten auf. Den AdobeRGB- und den sRGB-Farbraum kann der Bildschirm des Aspire nicht abbilden. Für die meisten Nutzer stellt dies kein Problem dar, da diese Farbräume beispielsweise nur bei der professionellen Bildbearbeitung wichtig sind. 

Die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms fällt mit einem Wert von 10,68 moderat aus. Dieser Wert wird von einigen dunklen Tönen und den Graustufen überschritten. Den Zielbereich (DeltaE kleiner 5) erreicht keine Farbe. Der Bildschirm leidet an einem deutlichen Blaustich.

CalMan - Color Checker
CalMan - Color Checker
CalMan - Graustufen
CalMan - Graustufen
CalMan - Farbsättigung
CalMan - Farbsättigung

Der Einsatz im Freien ist nur in schattigen Umgebungen oder bei bewölktem Himmel möglich. Dank der matten Bildschirmoberfläche bleibt man von Spiegelungen verschont.

Die Blickwinkelstabilität zeigt das Verhalten vieler preisgünstiger Notebooks. Eine Änderung des vertikalen Blickwinkels führt schnell zum Einbruch des Bildes. Der horizontale Winkel ist deutlich breiter bemessen. Der Bildschirm kann auch noch von der Seite abgelesen werden, allerdings dunkelt das Bild mit zunehmendem Winkel ab. Wer auf der Suche nach einem blickwinkelstabilen Display ist, sollte einen genaueren Blick auf das V5-122P werfen. Dessen IPS-Panel kann aus jeder Position heraus abgelesen werden.

Blickwinkel Aspire V5-131
Blickwinkel Aspire V5-131
Das Aspire V5-131 im Außeneinsatz.
Das Aspire V5-131 im Außeneinsatz.

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Das Aspire wurde nicht für leistungsfordernde Aufgaben erschaffen. Es handelt sich um ein kleines, mobiles Notebook, das beispielsweise gute Dienste in den Bereichen Textverarbeitung, Internetkommunikation oder Videowiedergabe leistet. Letzteres umfasst auch Videos in Full HD-Auflösung (H.264-Codierung). Das Tool DXVA Checker meldet eine durchschnittliche CPU-Auslastung von 18 Prozent. Dank des großen Akkus hält es auch eine lange Zeit ohne Verbindung zum Stromnetz durch. Unser Testgerät kommt ohne Windows-Betriebssystem und ist für etwa 250 Euro zu haben. Es stellt damit den günstigsten Vertreter der Serie dar. Weitere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Diese unterscheiden sich hinsichtlich Prozessor (Celeron 1007U, Celeron 1017U, Pentium 987), Arbeitsspeichermenge und Betriebssystem. Zudem ist das Aspire in zwei verschiedenen Farben erhältlich: Schwarz und Silber. Auch das blaugleiche Schwesternmodell Aspire One 756 ist immer noch zu haben. Preislich liegt es auf dem Niveau des Aspire V5-131.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Acer Aspire V5-131-10172G50akk

Prozessor

Das Aspire ist mit einem Celeron 1017U-Prozessor bestückt, der mit einer Geschwindigkeit von 1,6 GHz arbeitet. Einen Turbo gibt es nicht. Dieser Zweikern-Prozessor basiert auf Intels Ivy-Bridge-Architektur.

Die CPU-Tests der Cinebench-Benchmarks durchläuft der Prozessor stets mit voller Geschwindigkeit. Das V5-122P (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) liegt klar hinter dem Aspire zurück, da es mit der schwächsten CPU ausgestattet ist. Das Thinkpad Edge (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) erreicht dank seines Core i3-Prozessors – wenig überraschend –  die besten Werte. Auch in den GL-Tests erreicht das Thinkpad Edge die besten Resultate, da es ebenfalls den stärksten Grafikkern enthält.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2201
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
4155
Cinebench R10 Shading 32Bit
3152
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
2797 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
5280 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
3090 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.61 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.3 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
8.21 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - OpenGL 64Bit (sort by value)
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
8.21 fps ∼7%
Asus X201E-KX096H
HD Graphics (Sandy Bridge), 847, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545032A7E380
2.68 fps ∼2% -67%
Acer Aspire One 756-B847X
HD Graphics 2000, 847, Seagate Momentus Thin ST320LT020-9YG142
2.69 fps ∼2% -67%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
5.02 fps ∼4% -39%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
6.55 fps ∼5% -20%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
8.64 fps ∼7% +5%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
9.38 fps ∼8% +14%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
9.59 fps ∼8% +17%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
13.09 fps ∼11% +59%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.3 Points ∼7%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.37 Points ∼2% -72%
Acer Aspire One 756-B847X
HD Graphics 2000, 847, Seagate Momentus Thin ST320LT020-9YG142
0.57 Points ∼3% -56%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
0.59 Points ∼3% -55%
Asus X201E-KX096H
HD Graphics (Sandy Bridge), 847, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545032A7E380
0.72 Points ∼4% -45%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.02 Points ∼6% -22%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
1.08 Points ∼6% -17%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.51 Points ∼9% +16%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1.89 Points ∼11% +45%

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig. Entsprechend gut fallen auch die Resultate in den PC Mark Benchmarks aus. Die Werte des V5-122P (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) liegen weit hinter denen des Aspire zurück. Das Thinkpad Edge (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) positioniert sich klar vor der Konkurrenz.

Die Werte des Aspire können mit Hilfe einer Solid State Disk noch gesteigert werden. Wir haben es ausprobiert. Unsere Solid State Disk (Crucial RealSSD C300 - 64 GB) steigert das PC-Mark-7- bzw. PC-Mark-Vantage-Ergebnis um etwa 24 Prozent auf 2.442 Punkte bzw. um ca. 41 Prozent auf 5.376 Punkte. Zudem arbeitet das Notebook dank der SSD deutlich schneller und Anwendungen werden flotter gestartet.

4.3
Windows 8 Experience Index
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
5.7
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.5
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.3
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
5.9
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage3803 Punkte
PCMark 71973 Punkte
PCMark 8 Home3417 Punkte
PCMark 8 Work3338 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
HD Graphics (Ivy Bridge), 1017U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1973 Points ∼30%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
640 Points ∼10% -68%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1114 Points ∼17% -44%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1232 Points ∼19% -38%
Acer Aspire One 756-B847X
HD Graphics 2000, 847, Seagate Momentus Thin ST320LT020-9YG142
1251 Points ∼19% -37%
Asus X201E-KX096H
HD Graphics (Sandy Bridge), 847, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545032A7E380
1359 Points ∼21% -31%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
1540 Points ∼23% -22%
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2144 Points ∼32% +9%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2470 Points ∼37% +25%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Acer bestückt das Aspire mit einer Festplatte aus der Momentus Thin-Serie von Seagate. Die Platte besitzt eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 106,4 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 82,8 MB/s. Diese Werte sind heutzutage bei 5.400er-Festplatten üblich.

Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Minimale Transferrate: 52.1 MB/s
Maximale Transferrate: 108.8 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 85.7 MB/s
Zugriffszeit: 18.6 ms
Burst-Rate: 127.3 MB/s
CPU Benutzung: 5.3 %

Grafikkarte

Für die Grafikausgabe ist Intels HD Graphics (Ivy Bridge) Grafikkern zuständig. Er unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von 350 bis 1.000 MHz. Leistungsmäßig ist die GPU zwischen der HD Graphics 2000- und der HD Graphics 3000-GPU anzusiedeln.

Die Ergebnisse der 3D Mark Benchmarks halten keine Überraschungen bereit. Das Aspire und das V5-122P (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) schneiden ziemlich identisch ab. Im 3D Mark 2011 Benchmark kann sich das V5-122P etwas absetzen, da bei diesem Benchmark die CPU-Leistung kaum eine Rolle spielt. Das Thinkpad Edge (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) liegt deutlich vor der Konkurrenz, da es mit der stärksten GPU ausgestattet ist.

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
2591 Punkte
3DMark Vantage1370 Punkte
3DMark 11356 Punkte
3DMark Ice Storm18903 Punkte
3DMark Cloud Gate1733 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Wiedergabe von Computerspielen stellt nicht den primären Anwendungsbereich des Aspire dar. Das Notebook kann aktuelle Spiele kaum flüssig wiedergeben - selbst nicht in niedriger Auflösung und niedrigem Qualitätsniveau. Ein nicht mehr ganz taufrisches Spiel wie Trackmania Nations Forever kann jedoch gespielt werden. Wer gelegentlich in das eine oder andere Spiel hinein schnuppern möchte, ist mit dem V5-122P oder dem Thinkpad Edge besser bedient.

Generell können aus den meisten Spielen durch den Einsatz eines zweiten Arbeitsspeichermoduls ein paar mehr Frames heraus geholt werden. Der Arbeitsspeicher arbeitet dann im Dual-Channel-Modus, wodurch die GPU besser ausgereizt wird. Die Frameraten steigen im Schnitt – abhängig vom jeweiligen Spiel – um etwa 5 bis 20 Prozent.

min. mittelhoch max.
Trackmania Nations Forever (2008) 9020.7fps
Anno 2070 (2011) 11.15.5fps
Tomb Raider (2013) 8.8fps
Dota 2 (2013) 18.48.2fps
Acer Aspire V5-131-10172G50akk
Intel Celeron 1017U, Intel HD Graphics (Ivy Bridge), Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
AMD A6-1450, AMD Radeon HD 8250, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
Intel Core i3-3227U, Intel HD Graphics 4000, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Anno 2070
141%
245%
1024x768 Low Preset11.128.7
159%
37.4
237%
1366x768 Medium Preset AA:on 5.512.2
122%
19.4
253%
1366x768 High Preset AA:on AF:2x7.8

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Während des Idle-Modus messen wir einen Schalldruckpegel von 29,8 bis 31 dB. Der Lüfter des Aspire steht oftmals still. Es ist allenfalls das leise Rauschen der Festplatte zu vernehmen. Sowohl das Thinkpad Edge (31,5 bis 33 dB) als auch das V5-122P (32,4 bis 36,1 dB) können diese guten Werte nicht halten. Auch unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) steigen die Werte des Aspire lediglich auf 32,3 bzw. 32,6 dB. Das Thinkpad Edge (35,2 bzw. 36,6 dB) und insbesondere das V5-122P (37,8 bzw. 41 dB) überschreiten diese Werte deutlich.

Lautstärkediagramm

Idle 29.8 / 29.8 / 31 dB(A)
HDD 29.8 dB(A)
Last 32.3 / 32.6 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Aspire V5-131 im Stresstest.
Das Aspire V5-131 im Stresstest.

Während des Idle-Betriebs liegen die Gehäusetemperaturen unserer drei Vergleichsgeräte im grünen Bereich. Im Schnitt liegen die Temperaturen aller drei Rechner zwischen 30 und 35 Grad Celsius. Unter Last steigen die Temperaturen moderat an. Alle Notebooks überschreiten an einem oder mehreren Messpunkten die Vierzig-Grad-Celsius-Marke. Es kann zu jedem Zeitpunkt komfortabel mit den Geräten gearbeitet werden, da sich die Handballenablagen nie sonderlich stark erwärmen. Besonders positiv sticht hervor, dass sich das Aspire V5-131 deutlich weniger erwärmt als die von uns getesteten, blaugleichen Aspire-One-756-Notebooks (Aspire One 756-B847x und Aspire One 756-NU.SH0EG.007). Beide Rechner überschreiten unter Last die Fünfzig-Grad-Celsius-Marke.

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die CPU sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb mit 1,6 GHz. Auch die GPU bearbeitet den Stresstest stets mit voller Geschwindigkeit (1.000 MHz). Die CPU-Temperatur hat sich im Netzbetrieb bei etwa 70 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 32.7 °C37.3 °C31.1 °C 
 31.8 °C35.1 °C30.8 °C 
 34.6 °C34.6 °C30.8 °C 
Maximal: 37.3 °C
Durchschnitt: 33.2 °C
31.4 °C37.6 °C35.9 °C
32.3 °C40 °C36.2 °C
31.3 °C40.6 °C32.6 °C
Maximal: 40.6 °C
Durchschnitt: 35.3 °C
Netzteil (max.)  41 °C | Raumtemperatur 23.7 °C | Voltcraft IR-360

Energieverwaltung

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Mit einer Leistungsaufnahme zwischen 4,5 und 7,3 Watt im Idle-Betrieb kann sich das Aspire wahrlich sehen lassen. Das Thinkpad Edge (6,8 bis 10,8 Watt) und das V5-122P (6,9 bis 12,4 Watt) zeigen sich deutlich durstiger. Unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) bzw. Volllast (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) steigen die Werte des Aspire auf 20,3 bzw. 24,7 Watt. Damit liegt es nur knapp hinter dem V5-122P (18,3 bzw. 23,3 Watt). Das Thinkpad Edge (29,2 bzw. 33,6 Watt) hat den größten Energiebedarf, da es mit dem stärksten Prozessor ausgestattet ist. Die Energieaufnahme des Aspire fällt zudem über den gesamten Lastbereich hinweg geringer aus, als bei den baugleichen Modellen Aspire One 756-B847X bzw. Aspire One 756-NU.SH0EG.007.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.3 / 0.5 Watt
Idle 4.5 / 7.1 / 7.3 Watt
Last 20.3 / 24.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle-Betrieb hält der Akku des Aspire 12:15 h durch. Das Thinkpad Edge (10:23 h) liegt dahinter zurück. Deutlich hinter beiden Rechnern ordnet sich das V5-122P (6:19 h) ein. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last kommt das Aspire auf eine Laufzeit von 3:49 h. Sowohl das Thinkpad Edge (2:12 h) als auch das V5-122P (1:53 h) müssen den Betrieb deutlich früher einstellen. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet das Aspire nach 5:52 h. Das Thinkpad Edge (5:44 h) befindet sich auf Augenhöhe. Erneut liegt das V5-122P (3:07 h) hinter der Konkurrenz zurück. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Dass das Aspire die besten Laufzeiten erreicht, überrascht nicht. Seine Akkukapazität (V5-131: 56 Wh, Thinkpad Edge: 63 Wh, V5-122P: 30 Wh) liegt nur etwas unterhalb der des Thinkpad Edge, gleichzeitig verbraucht es deutlich weniger Energie.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 15min
Surfen über WLAN
5h 52min
Last (volle Helligkeit)
3h 49min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Acer Aspire V5-131.
Das Acer Aspire V5-131.

Acer bietet hier alles in allem ein rundes Angebot an. Das Aspire V5-131 bietet genügend Anwendungsleistung für alltägliche Aufgaben. Dabei arbeitet es leise und benötigt nicht allzu viel Energie. Besonders positiv ist dies im direkten Vergleich mit seinen baugleichen Aspire-One-756-Geschwistern zu werten. Diese erzeugen deutlich mehr Lärm, da sie sich stärker erwärmen. Gleichzeitig liegt auch ihr Energieverbrauch höher. Das Aspire V5-131 ist zudem mit einem deutlich größeren Akku ausgestattet und erreicht somit längere Laufzeiten. Das Display ist nur durchschnittlich hell, leidet an einem Blaustich und dürfte etwas kontrastreicher sein. Nichtsdestotrotz fällt es für den gebotenen Kaufpreis des Notebooks sehr zufriedenstellend aus.

Das Acer Aspire V5-122P ist für alle Nutzer interessant, die Wert auf ein blickwinkelstabiles IPS-Display legen. Zudem verfügt das V5-122P über einen Touchscreen. Das Lenovo Thinkpad Edge E130 bietet sich für alle Anwender an, denen gute Eingabegeräte wichtig sind. Das Thinkpad bietet von den drei Vergleichsgeräten die mit Abstand beste Tastatur. Auch wenn die Rechenleistung wichtig ist, sollte das Thinkpad Edge die erste Wahl sein. Das Lenovo-Notebook bietet zudem Sparpotential. Wem die Leistung eines Pentium 997-Prozessors ausreicht, bekommt den Rechner ohne Windows-Betriebssystem bereits ab 319 Euro. Wir haben bereits ein Pentium-Modell des Thinkpad Edge getestet.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Das Acer Aspire V5-131-10172G50akk, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Aspire V5-131-10172G50akk, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Acer Aspire V5-131-10172G50akk

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
2048 MB, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke
:: Grafikkarte
Intel HD Graphics (Ivy Bridge), Speichertakt: 350-1000 MHz, 9.17.10.2932
:: Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, Chi Mei N116BGE_L32, TN LED, spiegelnd: nein
:: Festplatte
Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142, 500 GB 5400 U/Min , 465 GB verfügbar
:: Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
3 USB 2.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, MMC,
:: Netzwerkverbindungen
Broadcom NetLink BCM57785 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Atheros AR5BWB222 Wireless Network Adapter (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27.23 x 285 x 202
:: Gewicht
1.48 kg Netzteil: 0.193 kg
:: Akku
56 Wh Lithium-Ion, 11.1 V, 5000 mAh
Akkulaufzeit (laut Hersteller): 420 h
:: Preis
249 Euro
:: Betriebssystem
Linux
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam (max. 1280 x 720 Pixel), Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 12 Monate Garantie

 

[+] compare
Die Tasten besitzen einen kurzen Hub.
Die Tasten besitzen einen kurzen Hub.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Die Deckelrückseite glänzt.
Die Deckelrückseite glänzt.
Die große Wartungsklappe...
Die große Wartungsklappe...
...gewährt den Zugriff auf die Innereien.
...gewährt den Zugriff auf die Innereien.
Zwei Arbeitsspeicherbänke sind vorhanden.
Zwei Arbeitsspeicherbänke sind vorhanden.
Die Festplatte könnte getauscht werden.
Die Festplatte könnte getauscht werden.
Der Lüfter könnte zwecks Reinigung ausgebaut werden.
Der Lüfter könnte zwecks Reinigung ausgebaut werden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Der Akku wiegt etwa 283 Gramm...
Der Akku wiegt etwa 283 Gramm...
...und stellt eine Kapazität von 56 Wh bereit.
...und stellt eine Kapazität von 56 Wh bereit.
Zur Entriegelung des Akkus wird ein Hilfsmittel benötigt.
Zur Entriegelung des Akkus wird ein Hilfsmittel benötigt.
Das Netzteil wiegt ca. 193 Gramm und stellt maximal eine Leistung von 40 Watt bereit.
Das Netzteil wiegt ca. 193 Gramm und stellt maximal eine Leistung von 40 Watt bereit.
Die Lautsprecher befinden sich auf der Unterseite des Notebooks.
Die Lautsprecher befinden sich auf der Unterseite des Notebooks.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Acer Aspire V5-132P Notebook
Pentium 2129Y, 1.38 kg
» Test Gigabyte U2142-2117U Convertible
Pentium 2117U, 1.466 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Asus R510CA-CJ862H Notebook
Pentium 2117U, 15.6", 2.3 kg
» Test Asus F550CA-XX078D Notebook
Pentium 2117U, 15.6", 2.3 kg
» Test Lenovo G700 Notebook
Pentium 2020M, 17.3", 2.836 kg
» Test Lenovo G500s-59367693 Notebook
Pentium 2020M, 15.6", 2.5 kg

Links

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+Matter Bildschirm
+Geringes Betriebsgeräusch
+Niedriger Energieverbrauch
+Sehr gute Akkulaufzeiten
+Betriebssystem kann/muss selbst gewählt werden
 

Contra

-Schwammige Tastatur
-Schlechte Bildschirmblickwinkel
-Blaustichiges Display

Shortcut

Was uns gefällt

Das geringe Betriebsgeräusch. Auch der niedrigere Energiebedarf und sie daraus resultierenden guten Akkulaufzeiten gefallen uns.

Was wir vermissen

Ein besseres Display und eine bessere Tastatur.

Was uns verblüfft

Acer schafft es, den Energieverbrauch und die Wärmeentwicklung gegenüber den Aspire-One-756-Schwesternmodellen deutlich zu reduzieren.

Die Konkurrenz

Lenovo Thinkpad Edge E130 NZUAXMB, Acer Aspire V5-122P, Lenovo Ideapad S210 Touch, Lenovo Thinkpad Edge E130, Acer Aspire One 725-C7xkk, Acer Aspire One 756-B847x, Asus X201E, Asus Vivobook S200E, Lenovo Thinkpad Edge E135, Lenovo Ideapad S206

Bewertung

Acer Aspire V5-131-10172G50akk
17.04.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
62 / 98 → 63%
Tastatur
48%
Pointing Device
72%
Konnektivität
58 / 95 → 61%
Gewicht
69 / 78 → 79%
Akkulaufzeit
90%
Display
74%
Leistung Spiele
20 / 85 → 24%
Leistung Anwendungen
54%
Temperatur
86 / 91 → 95%
Lautstärke
95%
Audio
50 / 91 → 55%
Kamera
38 / 85 → 45%
Durchschnitt
63%
72%
Subnotebook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire V5-131-10172G50akk Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 16.05.2014)