Notebookcheck

Test Asus G1S Notebook

G1 Gaming reloaded. Die Asus G1 Serie, also das 15 Zoll Spielenotebook von Asus, wird unter der Bezeichnung G1S nochmals richtig „aufgebohrt“ und mit neuester Technik versehen. Mit Intel T7500 CPU und Geforce 8600M GT Grafik ist das Gerät nun auch für aktuelle DirectX 10 Games fit, und beeindruckt darüber hinaus mit einem deutlichen Leistungszuwachs.

Asus G1S Logo

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Gehäuse des G1S entspricht, abgesehen von den Anschlüssen an der Rückseite des Gerätes, dem bereits getesteten Asus G1. Daher sind auch die Punkte Gehäuse und Eingabegeräte identisch.

Das Asus G1 zeigt bezüglich der Gestaltung eine große Ähnlichkeit zum Asus G2P, der 17 Zoll Variante der Gaming Serie. Aufgrund des Fehlens von farbigen Einlagen links und rechts der Tastatur, wirkt das Notebook aber bei weitem nicht so aufdringlich und verspielt wie das G2P.

Ganz ohne Farbe kommt man aber auch beim G1 nicht durch. Als Identifikationsfarbe des G1 wurde Grün gewählt, genauer gesagt ein grelles giftiges Grün. Man findet diesen Farbton zum Teil auf den Tasten des Gerätes wieder, aber auch bei der Webcam und den seitlich am Displayrand angebrachten Blinklichtern. Lt. Werbetext sollen diese blinkenden Lichter dem Benutzer einen zusätzlichen "Boost", also einen zusätzlichen Kick bei Spielen (mit Aktivierung von DirectX gekoppelt), verleihen.

Von unserer Seite her können wir diese Aussage nur unterstreichen. Unsere Aggressivität stieg durch das Geblinke in der Tat deutlich an... Inwiefern dies im Gameplay hilfreich ist wagen wir zu bezweifeln. Glücklicherweise kann man die Lichter natürlich auch mittels vorinstallierter Software deaktivieren.

Durchaus ganz brauchbar ist das kleine Display links oberhalb der Tastatur, auf welchem interessante Informationen, wie zum Beispiel die Uhrzeit, eingeblendet werden.

Wie dem auch sei. Der Verarbeitung des Asus G1 ist kaum etwas entgegenzusetzen. Die Chassis des G1 gibt sich sehr beständig gegenüber Verwindungen und auch sehr resistent beim Einwirken von Druckkräften. Unter starken Druck kann es zu leichten Knarrgeräuschen kommen, im Normalgebrauch werden diese aber höchstwahrscheinlich ausbleiben.

An Materialien ist für die Außenschale überwiegend Kunststoff verwendet worden, den man sowohl in bekannter matter und leicht aufgerauter Oberfläche, als auch in spiegelnder und teiltransparenter Gestalt bei Displaydeckel und Handballenauflagen antrifft. Außerdem wird punktuell Metall in Form von diversen Schrauben und einer Leiste im vorderen Bereich sowie des Touchpads (Aluminium) eingesetzt.

Am wenigsten stabil, aber noch immer ausreichend, ist der Displaydeckel des G1. Besonders im hinteren mittleren Bereich lässt sich das Displaygehäuse schon mit mäßigem Druck etwas verformen. Dies weist darauf hin, dass lediglich die Scharniere an den äußeren Rändern das Display auch wirklich halten, und das mittig platzierte Scharnier vermutlich nur die entsprechenden elektronischen Kontakte zwischen Display und Baseunit beinhaltet.

Der Bildschirm lässt sich mit angenehmem Krafteinsatz in seinem Öffnungswinkel justieren, und zeigt ein leichtes Wippen sobald dieser in Position gebracht ist. Auch im geschlossenen Zustand wird das durch zwei Haken fixierte Display durch ein leichtes mögliches Wackeln auffällig.

Da das Gehäuse an den Seiten- und Vorderkanten schmal zuläuft, rücken die Anschlüsse zum Teil an die Rückseite und an die rechte Seite im hinteren Bereich. Hier findet man dann relativ konzentriert eine ganz passable Anschlussausstattung. Anstelle des DVI Ports beim G1 bietet das G1S nun einen HDMI Port der mittels eines Adapters aber auch als DVI Port genutzt werden kann. Zusätzlich bietet das G1S auch noch einen Externen S-ATA Anschluss.

Vorderseite: keine Anschlüsse
Asus G1S Anschlüsse
Linke Seite: DVD Laufwerk
Asus G1S Anschlüsse
Rückseite: 4x USB 2.0, S-ATA, HDMI, VGA-Out, Netzanschluss, Lüfter
Asus G1S Anschlüsse
Rechte Seite: PCCard, Cardreader, Firewire, Audio Ports, S-Video, Lan, Modem
Asus G1S Anschlüsse

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Die Tastatur des Asus G1 unterscheidet sich wesentlich von jener des G2P. So bietet das G1 etwa eine zweizeilige Enter Taste und eine zweite FN Taste im rechten Bereich. Die linke Shift Taste musste dagegen etwas an Größe opfern.

Die großen farbigen, aufgedruckten Ziffern der A-W-S-D Tasten findet man auch beim G1, mit dem kleinen Unterschied, dass sie bei diesem Gerät in Grün ausgeführt sind. Interessant und in ähnlicher Form schon bei einigen neuen Geräten zu beobachten: Windowstaste mit rundem und glänzenden Vista-Logo Einsatz, sogar gleich 2x vorhanden. Wenn auch ganz praktisch, so finden wir es doch recht schade, dass ein dominierendes Betriebssystem seinen Einfluss sogar schon auf Gehäusekomponenten geltend macht.

Die Tastatur bleibt bei der Bedienung ohne Beanstandungen. Die gesamte Einheit sitzt relativ fest im Gehäuse und zeigt ein verständliches, wenn auch etwas gedrängtes Layout. Selbst bei schnellem Tippen zeigte die Tastatur keine Schwächen, und gab dabei ein leises Klickgeräusch von sich. Das Tippgefühl an sich kann ebenso als durchwegs angenehm beurteilt werden.

Das Touchpad wurde mit einer ähnlich dem Displaydeckel und den Handballenauflagen gestalteter Oberfläche versehen. Die Gleiteigenschaften des Pads sind aber trotzdem als gut bis sehr gut zu beurteilen. Bezüglich Ansprechverhalten und Präzision konnten wir keine negativen Auffälligkeiten feststellen.

Das Pad wird eingefasst von einem Aluminiumteil, welches gleichzeitig die beiden Touchpadtasten beinhaltet. Trotz der gewagten Materialwahl lassen sich beide Tasten über die gesamte Fläche hinweg einwandfrei drücken.

Das Asus G1 verfügt außerdem über 2 Blöcke mit Zusatztasten. Eine Reihe ist an der Vorderkante des Gerätes platziert und dient zur Steuerung des Mediaplayers. Die zweite Leiste findet man rechts oberhalb der Tastatur, und beinhaltet die üblichen Asus Funktionen wie Mail und Browser Shortkey als auch eine Taste zur Steuerung der Leistungs- bzw. Energieprofile.

Touchpad
Asus G1S Touchpad
Tastatur
Asus G1S Tastatur

Display

Wie wir testen - Display

Farbdiagramm
Asus G1S Displaymessung

Beim Display hat Asus die erste für den Benutzer durchwegs relevante Veränderung vorgenommen. So wird nun anstatt des 1280x800 Standarddisplays ein 1440x900 WXGA+ Panel im G1S verbaut. Damit gewinnt das Gerät an Übersicht und die Windows Vista Oberfläche wirkt um einiges schlanker. Die stark spiegelnde Oberfläche hat man beibehalten.

Im Test zeigte das Panel eine gute maximale Helligkeit von 195.0 cd/m² im unteren zentralen Bereich. Auch hinsichtlich der durchschnittlichen Helligkeit kann das Display mit 165.3 cd/m² durchaus punkten. Die Ausleuchtung des Displays fällt mit 67.3% aufgrund eines deutlichen Helligkeitsabfalls in den oberen Eckbereichen nicht so besonders aus. Visuelle Beeinträchtigungen konnten wir aber keine feststellen.

Das Messdiagramm der Farbdarstellung zeigt eine gut erkennbare abgesenkte blaue Kurve, was sich für den Benutzer in einem etwas zu warm gefärbten Bild äußert.

143.8
cd/m²
154.0
cd/m²
131.3
cd/m²
162.5
cd/m²
180.7
cd/m²
154.3
cd/m²
183.2
cd/m²
195.0
cd/m²
182.8
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 195.0 cd/m²
Durchschnitt: 165.3 cd/m²
Ausleuchtung: 67 %
Schwarzwert: 0.7 cd/m²
Kontrast: 258:1

Mit einem Schwarzwert von 0.7 cd/m² erreicht das Display des Asus G1S einen maximalen Kontrastwert von 279:1, ein durchaus guter Wert. Auch hinsichtlich der Reaktionsgeschwindigkeit kann man dem Display anhand diverser Scrolltests keine Vorwürfe machen.

Betrieb im Freien
Asus G1S Outdoor

Bei der Verwendung des Notebooks im Freien macht sich vor allem die gute Helligkeit des Displays bezahlt. Je nach Blickwinkel und Umgebungslichtverhältnissen kann es aber zu starken Spiegelungen an der Displayoberfläche kommen.

Hinsichtlich der Blickwinkelstabilität zeigt das Display zwar ausreichend große Arbeitsbereiche, darüber hinaus kommt es aber speziell im vertikalen Bereich von unten zu starken Verschattungen und Farbveränderungen. Im horizontalen Bereich werden die maximalen Blickwinkel vor allem durch auftretende Spiegelungen begrenzt.

Asus G1S Blickwinkelstabilität
Asus G1S Blickwinkelstabilität
Asus G1S Blickwinkelstabilität
Asus G1S Blickwinkelstabilität
Asus G1S Blickwinkelstabilität
Asus G1S Blickwinkelstabilität
Asus G1S Blickwinkelstabilität
Asus G1S Blickwinkelstabilität

[Video der Einsichtsbereiche des Displays]

Beim Asus G1 mit dem Intel 945 Chipsatz haben wir die nur mäßige Leistung des Gerätes kritisiert. Die Neuauflage des Gamingnotebooks unter dem Kürzel G1S bringt nun mit Santa Rosa und einigen neuen Hardwarekomponenten glücklicherweise eine deutliche Leistungssteigerung mit sich.

Für die sehr guten Benchmarkergebnisse sind dabei vor allem zwei Komponenten verantwortlich: Zum einen die neue T7500 CPU mit 2.2GHz und dann vor allem natürlich die leistungsstarke Geforce 8600M GT die die im G1 verbaute Geforce 7700 klar in den Schatten stellt. Anhand der Benchmarkergebnisse kann man den Leistungszuwachs gut erkennen. Damit ist das Asus G1S nun für aktuelle Spiele gut gerüstet.

Nähere Informationen zur Grafikkarte finden Sie hier bzw. in unserem Vergleich mobiler Grafikkarten. Detailinformationen zur Core 2 Duo CPU finden Sie hier.

Besuchen Sie auch unsere Benchmarkliste mobiler Prozessoren bzw. die Benchmarkliste mobiler Grafikkarten, um das Gerät mit anderen Konfigurationen zu vergleichen.

Benchmarkvergleich 3DMark
Asus G1S Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich PCMark
Asus G1S Benchmarkvergleich
3D Mark
3DMark 2001SE24609 Punkte
3DMark 0311846 Punkte
3DMark 057700 Punkte
3DMark 06
 
3994 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Sony Vaio VGN-TX2XP/B (min)
 753,
49
   ...
HP Probook 645 G1
 A6-5350M, Radeon HD 8450G
3992
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
 3227U, HD Graphics 4000
3992
Asus G1S
 T7500, GeForce 8600M GT
3994
Asus A52JU-SX038V
 P6100, Radeon HD 6370M
3999
Asus K61IC-JX019V
 T4300, GeForce GT 220M
4010
   ...
Alienware M18x R2 (max)
 3920XM, Radeon HD 7970M Crossfire
29496
PC Mark
PCMark 055568 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Apple MacBook Pro 15" 2.4GHz
 T7700, GeForce 8600M GT
5517
Asus N51VF
 T6500, GeForce GT 130M
5522
Asus G1S
 T7500, GeForce 8600M GT
5568
Sony Vaio VGN-FZ31Z.G4
 T8300, GeForce 8600M GS
5590
One C8510
 T8300, GeForce 8600M GT
5622
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
160 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 40.7 MB/s
Maximale Transferrate: 80.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 67.5 MB/s
Zugriffszeit: 13.7 ms
Burst-Rate: 83.3 MB/s
CPU Benutzung: 5.8 %
160 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 40.7 MB/s
Maximale Transferrate: 80.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 67.5 MB/s
Zugriffszeit: 13.7 ms
Burst-Rate: 83.3 MB/s
CPU Benutzung: 5.8 %

Weitere Benchmarkergebnisse:

Doom3
In nativer Auflösung 1440x900 mit Details auf "ultra" -  mit 25-60 fps flüssig spielbar.

Supreme Commander
Auflösung 1024x768, Details auf "high" - Skirmish 1 vs 1 auf einer kleinen Map - 15-50 fps - gut spielbar (mit gelegentlichen Rucklern beim Rauszoomen).

Company of Heroes
In 1440x900 mit hohen Details mit manchen Rucklern gut spielbar.

Man sieht also, das die GeForce 8600M GT auch aktuellen Spielen gut - sehr gut gewachsen ist. Wer jedoch auf absolut ruckelfreien Spielgenuß in höchsten Auflösungen insistiert, der sollte eher auf ein Gerät mit 8700M GT oder noch besser die Ende Sommer kommende 8800M Serie warten.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Wählt man das Leistungsprofil "Quiet Office", kann die Lautstärke des G1S etwas in Grenzen gehalten werden. Im Idle Betrieb läuft der Lüfter dann zwar ständig, ist mit einer Lautstärke von 34.3dB aber durchaus verkraftbar.

Unter Last bei maximaler Performance dreht der Lüfter aber ordentlich auf und macht mit respektablen 49.4dB auf der Messskala auf sich aufmerksam. Im Gamingbetrieb sollte dies aber durchaus verkraftbar sein.

Lautstärkediagramm

Idle 34.3 / 38.2 / 39.3 dB(A)
HDD 36.6 dB(A)
DVD 38.2 / dB(A)
Last / 49.4 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das G1S erwärmt sich zwar auch an der Oberseite durchaus sehenswert, da die Handballenauflagen und die Tastatur jedoch vergleichsweise kühl bleiben, ergibt sich für den Benutzer keine relevante Beeinträchtigung. An der hinteren Kante beträgt die Maximaltemperatur an der Oberseite 45.9°C und an der Unterseite sogar bis zu maximal 49.2°C.

Upper side

palmwrist: 34.4°C max: 45.9°C avg: 38.7°C

Bottom side

max: 49.2°C avg: 43.2°C

Lautsprecher

Der Klang der Speaker unterhalb der linken und rechten vorderen Ecke ist in gemäßigter Lautstärke ok, eventuell klingen sie etwas verhalten, bei maximaler Lautstärke und bei gewissen Frequenzen übersteuern die Speaker wodurch der Klang dann doch deutlich leidet. Die Maximallautstärke an sich fällt gerade noch ausreichend aus.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Da das G1S ebenso wie sein Vorgänger über einen 4800 mAh Akku verfügt, ist der direkte Vergleich besonders reizvoll. Unter Last erzielte das G1S eine Laufzeit von 90 Minuten. Maximal waren es 3 Sunden und 13 Minuten. Dabei handelt es sich in etwa um dieselben Messwerte wie beim leistungsmäßig deutlich schwächer bestückten G1. Insgesamt sind die Laufzeitergebnisse eher mäßig, lassen aber einen begrenzten mobilen Einsatz des Gerätes zu.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
2h 53min
DVD
1h 50min
Last (volle Helligkeit)
1h 30min

Stromverbrauch

Idle 30.4 / 37.3 / 40.6 Watt
Last 78.3 / 74.6 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Asus G1S
Asus G1S

Aus dem etwas untersetzten G1 Spielenotebook ist durch das Santa Rosa Update eine richtig erwachsene Gaming Maschine geworden. Zwar zeigt das Gerät immer noch das auffällige, sehr gewöhnungsbedürftige Design, insgesamt kann man aber von einem gelungenen Paket sprechen.

Die Tastatur wirkt robust genug um auch intensive Spielesessions und LAN Partys zu ertragen, und die im Lieferumfang enthaltene Logitech MX518 Maus taugt durchwegs auch zum anspruchvollen Gamen.

Das neue 1440x900 WXGA+ Panel punktet vor allem durch ein Plus an Übersicht. Auch die Helligkeit des Displays ist gut ausgefallen. Lediglich im Bereich Ausleuchtung schneidet das Display etwas schlechter ab als die 1280x800 Variante.

Wie bereits angesprochen, ist das Asus G1S Hardwaretechnisch vor allem aufgrund der neuen Santa Rosa Technologie interessant, die Leistungszuwächse auf der ganzen Linie verspricht. Ein weiteres Highlight ist die Geforce 8600GT Grafikkarte die mit DirectX 10 Support auch neueste Spiele unterstützt.

Die Emissionen des Gerätes sind im Idle Betrieb durchaus verkraftbar, unter Last aber nicht zu verachten. Dennoch, gerade beim Spielen liegt die Toleranzgrenze von Lautstärke und Oberflächentemperatur etwas höher und somit schneidet das Gerät auch in diesem Bereich ganz passabel ab.

Die Akkulaufzeit des Gerätes fiel mit 1,5 bis 3 Stunden annehmbar aus, und erlaubt auch einen beschränkten mobilen Einsatz des Gerätes.

 

Vielen Dank der Firma Planet Notebook, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt haben. Hier können Sie das Gerät konfigurieren und auch kaufen.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Im Test - Asus G1S, zur Verfügung gestellt von:
Asus G1S

Datenblatt

Asus G1S
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 8600M GT - 256 MB, GDDR3
Speicher
2048 MB 
, DDR2 PC5300 667 Mhz SDRAM, maks. 4096 MB, 2x 1024 MB
Bildschirm
15.4 Zoll 16:10, 1440x900 Pixel, WXGA+ Color Shine
Festplatte
160 GB - 5400 rpm, 160 GB 
5400 U/Min Hitachi Travelstar HTS541616J9SA00: 160GB, 5400rpm
Anschlüsse
ExpressCard, wej¶cie mikrofonowe, wyj¶cie s³uchawkowe (S/PDIF), Line-In, 4x USB 2.0, VGA, S-Video, HDMI, FireWire, zewnêtrzny port SATA, blokada Kensingtona
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 36 x 354 x 284
Gewicht
3.2 kg
Akku
, litowo-jonowy 4800 mAh
Preis
7100 Euro
Sonstiges
Intel 965M, HDD: 160GB, 5400rpm, Hitachi Travelstar HTS541616J9SA00, Realtek ALC660 HD Audio, DVD +/-R (DL) HL-DT-ST GSA-T20L,

 

[+] compare
Das auffällige Design, welches die G Serie deutlich von den übrigen Modellen abgrenzt...
Asus G1 Image
Auch die Oberflächentemperaturen, speziell an der Unterseite wiesen stolze Höchstwerte auf.
Asus G1 Image
Der Lüfter im G1S ist praktisch ständig hörbar.
Asus G1 Image
Die Leistung hat auch seinen Preis:
Asus G1 Image
Core 2 Duo CPU T7500 und Geforce 8600 GT Grafikkarte im G1S.
Asus G1 Image
Für ein 15 Zoll Gerät Top ausgestattet:
Asus G1 Image
Auch die vertikale Blickwinkelstabilität könnte etwas besser ausfallen.
Asus G1 Image
Das Display weist gute Helligkeitswerte bei etwas unterdurchschnittlicher Ausleuchtung auf, spiegelt aber deutlich.
Asus G1 Image
Auch die Tasten wurden Gaming gerecht gestyled.
Asus G1 Image
Die Eingabegeräte gehen grundsätzlich in Ordnung.
Asus G1 Image
Die Anschlüsse des Gerätes konzentrieren sich rund um das rechte hintere Eck.
Asus G1 Image
...und verschiedenen Materialien sehr interessant.
Asus G1 Image
und wirkt vor allem durch den Einsatz von spiegelnden Oberflächen...
Asus G1 Image
Das Gehäuse zeichnet sich durch eine robuste und solide Verarbeitung aus,...
Asus G1 Image
...oder aber auch eine 1.3 Megapixel Webcam.
Asus G1 Image
...und bietet einige interessante Gadgets wie etwa blinkende Lichter am Display...
Asus G1 Image
Die G Serie von Asus ist speziell für Freunde von Computerspielen entworfen...
Asus G1 Image
...ist ein Markenzeichen des Asus G1S.
Asus G1 Image
Durchaus mobil: Das G1S ist durch den 4800 mAh Akku auch durchwegs beschränkt mobil einsetzbar.
Asus G1 Image

Pro

  • Stabiles und robustes Gehäuse
  • Saubere Verarbeitung und hochwertiger Materialeindruck
  • Benutzerfreundliche Schnittstellenanordnung
  • Gute Eingabegeräte
  • Helles Display mit übersichtlicher Auflösung
  • Sehr gute Leistungsdaten
  • Umfangreiches Zubehör
  • Contra

  • Teils eigenwilliges Design
  • Display spiegelt stark, nur mäßige Blickwinkelstabilität und Helligkeitsverteilung
  • Mäßige Temperatur und Geräuschemissionen
  • Ähnliche Geräte

    Links

    Preisvergleich

    Ciao.de

    Asus G1S

    Geizhals.at

    Asus G1S (EU)

    Bewertung

    Asus G1S
    31.08.2007
    J. Simon Leitner

    Gehäuse
    90%
    Tastatur
    88%
    Pointing Device
    86%
    Konnektivität
    88%
    Gewicht
    70%
    Akkulaufzeit
    69%
    Display
    84%
    Leistung Spiele
    94%
    Leistung Anwendungen
    98%
    Temperatur
    58%
    Lautstärke
    74%
    Auf- / Abwertung
    92%
    Durchschnitt
    83%
    84%
    Multimedia *
    gewichteter Durchschnitt

    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

    > Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus G1S Notebook
    Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)