Notebookcheck

Test-Update Fujitsu LifeBook E754 (E7540MXP11DE) Notebook

Sascha Mölck, 15.06.2014

Businessmen's Delight? Fujitsu fährt mit dem Lifebook E754 ein stark munitioniertes Geschütz auf: mattes Full-HD-IPS-Panel, Haswell Vierkernprozessor, eine schnelle Samsung SSD und ein LTE-Modem. Das Paket wird noch von guten Akkulaufzeiten abgerundet. Ob Fujitsu hier das optimale Business Notebook gebaut hat, verrät unser Test.

Fujitsu hat uns für unseren Test das Spitzenmodell der Lifebook-E754-Serie zugeschickt. Gegenüber der Vorgängerserie - Lifebook E753 - hat sich äußerlich nichts geändert. Die einzige Modifizierung spielt sich im Inneren ab: Die Ivy-Bridge-Prozessoren werden durch Haswell Modelle abgelöst. Ob das Lifebook davon profitiert und seinen Vorgänger überflügeln kann, zeigt unser Test.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten HP EliteBook 850 G1-H5G44ET (Core i7-4600U, Radeon HD 8750M) und Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE (Core i7-4700MQ, GeForce GT 730M). Beide Rechner liegen preislich etwa gleichauf mit dem Lifebook. Beide Notebooks sind auch ohne dedizierte GPUs zu haben.

Da das Lifebook E754 und das Lifebook E753 baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Lifebook E753 entnommen werden.

Gehäuse

Wie in der Einleitung bereits gesagt, kommt beim Lifebook E754 das gleiche Gehäuse zum Einsatz wie beim Lifebook E753. Allerdings besteht ein kleiner Unterschied: Im Gegensatz zum E753 ist das E754 mit einem Festplattenfach ausgestattet. So muss zum Tausch der Festplatte nicht mehr das Gehäuse geöffnet werden.

Unterseite Lifebook E753
Unterseite Lifebook E753
Unterseite Lifebook E754 (mit geöffnetem Festplattenfach)
Unterseite Lifebook E754 (mit geöffnetem Festplattenfach)

Display

Wie schon das Lifebook E753 ist auch das Lifebook E754 mit einem matten 15,6-Zoll-Bildschirm ausgestattet, der mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet. Das Display bietet eine Helligkeit von 268,8 cd/m². Dieser Wert ist zwar akzeptabel, doch bei einem mobilen Business Notebook erwarten wir mehr. Hier sollten mindestens 300 cd/m² erreicht werden. So kommt beispielsweise der Bildschirm des Thinkpad (309,6 cd/m²; 2.880 x 1.620 Bildpunkte) auf diesen Wert. Das Display des Elitebook (263,8 cd/m², Full-HD) liegt gleichauf mit demjenigen des Lifebooks.

290
cd/m²
289
cd/m²
301
cd/m²
238
cd/m²
257
cd/m²
272
cd/m²
235
cd/m²
253
cd/m²
284
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 301 cd/m² Durchschnitt: 268.8 cd/m²
Ausleuchtung: 78 %
Helligkeit Akku: 257 cd/m²
Kontrast: 1028:1 (Schwarzwert: 0.25 cd/m²)
ΔE Color 5.69 | - Ø
ΔE Greyscale 6.08 | - Ø
49% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.43
Lifebook E754 vs. sRGB
Lifebook E754 vs. sRGB
Lifebook E754 vs. AdobeRGB
Lifebook E754 vs. AdobeRGB

Kontrast (1028:1) und Schwarzwert (0,25 cd/m²) des Bildschirms fallen sehr gut aus. In dieser Beziehung kann das Lifebook sowohl seinen Vorgänger (730:1, 0,47 cd/m²) als auch Konkurrenten wie das Thinkpad (537:1, 0,62 cd/m²) und das Elitebook (413:1, 0,64 cd/m²) überflügeln. Die Farbräume sRGB und AdobeRGB kann der Bildschirm des Fujitsu Rechners nicht vollständig darstellen. Die Abdeckungsraten liegen bei 67 Prozent (sRGB) bzw. 49 Prozent (AdobeRGB).

Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms bei einem Wert von 6,08. Damit schneidet das Display besser ab als ein Großteil der von uns vermessenen Modelle. Einen Blaustich zeigt der Bildschirm nicht. Die Farbgenauigkeit kann durch eine Kalibrierung noch gesteigert werden. So scheitert der Bildschirm nach einer solchen Maßnahme nur knapp am Zielbereich (DeltaE kleiner 3).

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Das Notebook kann im Freien genutzt werden. Hier macht sich die Kombination aus matter Oberfläche, hohem Kontrast und ausreichender Helligkeit bezahlt. Allerdings sollte die direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Wie auch schon im Lifebook E753 kommt im Lifebook E754 ein IPS-Panel zum Einsatz. Somit hat das Lifebook sehr große und stabile Blickwinkel vorzuweisen. Wie das Notebook auch gedreht und gewendet wird: Der Inhalt des Bildschirms ist immer zu erkennen.

das Lifebook im Außeneinsatz (direkte Sonneneinstrahlung)
das Lifebook im Außeneinsatz (direkte Sonneneinstrahlung)
Blickwinkel Lifebook E754
Blickwinkel Lifebook E754

Leistung

Mit dem Lifebook E754 hat Fujitsu ein reinrassiges Business Notebook im Sortiment. Der verbaute Prozessor bietet mehr als genug Leistung für die meisten Anwendungen aus den Bereichen Büro, Internet und Kommunikation. Darüber hinaus bietet das Notebook gängige Business-Eigenschaften wie einen Dockingport, Sicherheitsfunktionen, einen Wechselschacht und ein LTE-Modem. Unser Testgerät ist für etwa 1.700 Euro zu haben. Andere Ausstattungsvarianten sind erhältlich. Das zum Testzeitpunkt preisgünstigste Modell (E7540M8501DE) schlägt mit etwa 950 Euro zu Buche.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Fujitsu Lifebook E754

Prozessor

Im Inneren des Lifebook werkelt ein Core i7-4702MQ Prozessor. Es handelt sich hierbei um einen Haswell Vierkernprozessor. Dieser arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,2 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf bis zu 2,9 GHz (vier Kerne), 3,1 GHz (zwei Kerne) bzw. 3,2 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Intel nennt für den Prozessor eine TDP von 37 Watt. Die CPU des Lifebook kann nicht immer ihre volle Leistung entfalten. So durchläuft sie die Single-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks mit 2,6 bis 3,1 GHz. Die Multi-Thread-Tests bearbeitet die CPU mit konstanten 2,6 GHz. Dieses Verhalten tritt im Netz- und im Akkubetrieb auf. Gleiches konnten wir auch schon beim Lifebook E753 feststellen.

Cinebench R10 Shading 64Bit
7126 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
20244 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5915 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
6906
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
15461
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4529
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
20.66 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.6 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.4 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
17.79 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
521 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
124 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
1.4 Points ∼17%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1.13 Points ∼14% -19%
Dell Latitude E5540
HD Graphics 4400, 4300U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.2 Points ∼15% -14%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
HD Graphics 4000, 3632QM, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
1.29 Points ∼16% -8%
HP ProBook 650-H5G81ET
HD Graphics 4600, 4200M, Liteonit LCS-128M6S
1.34 Points ∼16% -4%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
1.49 Points ∼18% +6%
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
1.43 Points ∼18% +2%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
5.6 Points ∼32%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2.49 Points ∼14% -56%
Dell Latitude E5540
HD Graphics 4400, 4300U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2.76 Points ∼16% -51%
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
2.91 Points ∼16% -48%
HP ProBook 650-H5G81ET
HD Graphics 4600, 4200M, Liteonit LCS-128M6S
3.23 Points ∼18% -42%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
HD Graphics 4000, 3632QM, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
5.79 Points ∼33% +3%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
6.77 Points ∼38% +21%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
Radeon HD 8790M, 4800MQ, Liteonit LCS-128M6S
6.99 Points ∼40% +25%

System Performance

Ein Blick auf die Spezifikationen des Notebooks verrät sofort, dass der Rechner nicht zu den langsamen Vertretern seiner Art zählt. Ein starker Core-i7-Prozessor sorgt für die nötige Rechenleistung und eine flinke Samsung-SSD für ein schnell laufendes System. Selbstverständlich fallen auch die Resultate in den PC Mark Benchmarks sehr gut aus. Hier wäre aber etwas mehr drin gewesen, wenn der Prozessor seine volle Leistung entfalten könnte. Überraschenderweise wird das E754 in allen PC Mark Benchmarks von seinem Vorgänger geschlagen. Dafür sehen wir zwei Gründe: Zum einen arbeitet der Arbeitsspeicher des E753 im Dual-Channel-Modus und zum anderen scheint der Prozessor des E753 die Tests mit höherer Geschwindigkeit zu bearbeiten.

PCMark 7 Score
4446 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2719 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2804 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3869 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
3869 Points ∼59%
HP ProBook 650-H5G81ET
HD Graphics 4600, 4200M, Liteonit LCS-128M6S
2230 Points ∼34% -42%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
4053 Points ∼62% +5%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
4323 Points ∼66% +12%
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
4908 Points ∼75% +27%

Massenspeicher

Unser Testgerät ist nicht mit einer herkömmlichen Festplatte bestückt, sondern mit einer Solid State Disk von Samsung. Die SSD bietet eine Gesamtkapazität von 250 GB. Auf einen Teil davon hat der Nutzer keinen Zugriff, da er für Recovery-Funktionen reserviert ist. Die SSD liefert durchgehend gute Übertragungsraten. Zur absoluten Spitze der SSDs gehört sie aber nicht ganz. So hat sie deutlich geringe Schreibgeschwindigkeiten zu bieten als andere Modelle. Als Beispiel sei hier die Samsung SSD 840 EVO genannt. Diese SSD steckt beispielsweise in dem kürzlich von uns getesteten Bullman Dirtbook.

Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
Minimale Transferrate: 416.5 MB/s
Maximale Transferrate: 453.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 441.9 MB/s
Zugriffszeit: 0.1 ms
Burst-Rate: 167.8 MB/s
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
HD Graphics 4000, 3632QM, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
AS SSD
-63%
-7%
-169%
Access Time Write *
0.04
0.226
-465%
0.048
-20%
0.522
-1205%
Access Time Read *
0.08
0.097
-21%
0.102
-28%
0.1
-25%
4K-64 Write
187.43
215.61
15%
206.64
10%
168.36
-10%
4K-64 Read
360.54
201.11
-44%
301.62
-16%
165.03
-54%
4K Write
69.44
101.37
46%
71.32
3%
51.54
-26%
4K Read
27.2
23.84
-12%
25.99
-4%
19.24
-29%
Seq Write
248.27
221.29
-11%
243.27
-2%
269.78
9%
Seq Read
514.92
454.65
-12%
513.2
0%
437.13
-15%

* ... kleinere Werte sind besser

Grafikkarte

Für die Grafikausgabe ist der altbekannte HD Graphics 4600 Grafikkern von Intel zuständig. Die GPU unterstützt DirectX 11.1 und arbeitet mit Geschwindigkeiten zwischen 400 MHz und 1.150 MHz. An den Resultaten in den verschiedenen 3D Mark Benchmarks gibt es nichts zu bemängeln. Sie entsprechen der Leistungsfähigkeit des Grafikkerns. Mit den Ergebnissen des Elitebook und des Thinkpad kann das Lifebook aber nicht mithalten, da beide Konkurrenten mit dedizierten GPUs ausgestattet sind.

3DMark 11 Performance
1030 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
41672 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
5412 Punkte
3DMark Fire Strike Score
571 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
1030 Points ∼4%
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
HD Graphics 4000, 3632QM, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
725 Points ∼3% -30%
HP EliteBook 850 G1-H5G34ET
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
762 Points ∼3% -26%
Dell Latitude E5540
HD Graphics 4400, 4300U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1009 Points ∼4% -2%
HP ProBook 650-H5G81ET
HD Graphics 4600, 4200M, Liteonit LCS-128M6S
1079 Points ∼4% +5%
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
1791 Points ∼7% +74%
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
1896 Points ∼7% +84%
Dell Latitude E6540 FHD HD 8790M
Radeon HD 8790M, 4800MQ, Liteonit LCS-128M6S
2425 Points ∼10% +135%

Gaming Performance

Die Bewältigung von Computerspielen gehört nicht zum primären Anwendungsgebiet des Lifebook. Nichtsdestotrotz schafft es der Rechner, viele Computerspiele in niedriger bis mittlerer Auflösung und auf niedrigem Qualitätsniveau flüssig darzustellen. Einzelne Spiele erlauben auch höhere Auflösungen bzw. Qualitätsstufen - beispielsweise Fifa 14 und Counter-Strike: GO. Wer dem Lifebook ein zweites Arbeitsspeichermodul spendiert, kann noch ein paar zusätzliche Frames pro Sekunde aus der Hardware herausholen. Der Arbeitsspeicher läuft dann im Dual-Channel-Modus, wodurch die GPU besser ausgereizt wird. Die Frameraten sollten um durchschnittlich 20 Prozent ansteigen. Der genaue Wert ist bei jedem Spiel verschieden.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 5323.813fps
BioShock Infinite (2013) 34.716.613.4fps
Thief (2014) 16.29.17.3fps
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
Thief
48%
69%
1366x768 High Preset AA:FXAA & Low SS AF:4x
7.3
11.1
52%
12.7
74%
1366x768 Normal Preset AA:FX
9.1
14.8
63%
15.9
75%
1024x768 Very Low Preset
16.2
21
30%
25.8
59%

Emissionen

Geräuschemissionen

Während des Idle-Betriebs ist vom Lifebook nichts zu hören; der Lüfter steht praktisch die ganze Zeit still. Erst unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) bzw. Volllast (Stresstest; Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) dreht der Lüfter auf. Die Schalldruckpegel steigen dann auf 39,7 bzw. 44 dB. Diese Werte sind bei einen Notebook mit einem Core-i7-Prozessor absolut akzeptabel. Insgesamt arbeitet das Lifebook E754 etwas leiser als sein Vorgänger.

Lautstärkediagramm

Idle
27.6 / 27.6 / 27.6 dB(A)
DVD
37.6 / dB(A)
Last
39.7 / 44.3 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-451 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das Lifebook E754 im Stresstest
das Lifebook E754 im Stresstest

Der unter Belastung stark aufdrehende Lüfter des Lifebook hat auch eine positive Folge: Das Notebook erwärmt sich während des Stresstest nur moderat. Lediglich an einem Messpunkt überschreitet es die Vierzig-Grad-Celsius-Marke. Beim Thinkpad sieht es ähnlich aus; das Elitebook erwärmt sich stärker. Im Idle-Modus steigen bei keinem der drei Notebooks die Temperaturen sonderlich stark an.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) begeht das Lifebook sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb auf die gleiche Weise: Der Prozessor arbeitet mit 2,2 GHz, der Grafikkern werkelt mit einer Geschwindigkeit von 650 MHz. Die CPU-Temperatur hat sich im Stresstest bei etwa 80 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 35.5 °C30.2 °C27 °C 
 37.1 °C30.9 °C26.4 °C 
 34.8 °C31.3 °C26.6 °C 
Maximal: 37.1 °C
Durchschnitt: 31.1 °C
26.1 °C27.4 °C34.3 °C
26.1 °C28.6 °C43.1 °C
25.5 °C28.9 °C32.5 °C
Maximal: 43.1 °C
Durchschnitt: 30.3 °C
Netzteil (max.)  53 °C | Raumtemperatur 23.5 °C | Fluke 62 Max

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Der Energiebedarf im Idle-Modus verdient ein Lob, denn er fällt mit 4,4 bis 8,3 Watt gering aus. Solche Werte sind wir von ULV-Notebooks gewohnt. Im Lifebook steckt aber ein herkömmlicher Mobilprozessor (kein ULV). Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest; Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) steigt der Energiebedarf des Lifebook auf 38,9 bzw. 50,7 Watt. Damit bewegt sich das Lifebook auf einem Niveau mit dem Elitebook. Hier macht sich bemerkbar, dass der Prozessor des Fujitsu Rechners während des Stresstests seinen Turbo nicht nutzt. Insgesamt benötigt das Lifebook E754 aber deutlich weniger Energie als sein Vorgänger.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 4.4 / 7.8 / 8.3 Watt
Last midlight 38.9 / 50.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Extech Power Analyzer 380803
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
HD Graphics 4000, 3632QM, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
Stromverbrauch
-4%
-86%
-55%
Idle min *
4.4
4.1
7%
9.1
-107%
7.9
-80%
Idle avg *
7.8
8.6
-10%
13.8
-77%
13.4
-72%
Idle max *
8.3
9.3
-12%
17.4
-110%
14.7
-77%
Last avg *
38.9
42.8
-10%
60.4
-55%
45.5
-17%
Last max *
50.7
48.6
4%
92.6
-83%
65.7
-30%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus hält der Akku des Lifebook 14:58 h durch. Das Elitebook (9:55 h) und das Thinkpad (9:04 h) machen früher schlapp. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft: Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last stellt das Lifebook den Betrieb nach 1:43 h ein. Das Elitebook (2:11 h) und das Thinkpad (3:53 h) halten länger durch.  Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet der Fujitsu Rechner nach 6:02 h. Damit positioniert er sich zwischen Elitebook (5:56 h) und Thinkpad (6:55 h). Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Display-Helligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die DVD-Wiedergabe stoppt auf dem Lifebook nach 4:59 h. Damit positioniert sich das Lifebook vor dem Elitebook (4:14 h). Beim Thinkpad haben wir diesen Test nicht durchgeführt. Der DVD-Test wird mit aktiviertem Energiesparprofil (oder einem höheren Profil, falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird), voller Bildschirmhelligkeit und deaktivierten Funkmodulen durchgeführt.

Alles in allem profitiert das Lifebook in Sachen Akkulaufzeiten klar von dem Haswell Prozessor. Das Notebook hält mit einer Akkuladung länger durch als der Vorgänger - bei gleicher Akkukapazität. Kleiner Wermutstropfen: Im praxisnahen WLAN-Test liefern beide Rechner praktisch die gleichen Laufzeiten.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
14h 58min
Surfen über WLAN
6h 02min
DVD
4h 59min
Last (volle Helligkeit)
1h 43min
Fujitsu Lifebook E754
HD Graphics 4600, 4702MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
HP EliteBook 850 G1-H5G44ET
Radeon HD 8750M, 4600U, Intel SSD Pro 1500 Series SSDSC2BF180A4H
Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE
GeForce GT 730M, 4700MQ, Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV
Fujitsu Lifebook E753 Premium Selection
HD Graphics 4000, 3632QM, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
Akkulaufzeit
-3%
34%
-19%
Idle
898
595
-34%
544
-39%
606
-33%
Last
103
131
27%
233
126%
79
-23%
WLAN (alt)
362
356
-2%
415
15%
354
-2%
H.264
254
357

Fazit

Das Fujitsu Lifebook E753 konnte uns im vergangenen Jahr überzeugen und ein "Gut" (86 Prozent) abgeräumt. Es bietet gute Eingabegeräte, ein mattes IPS-Panel und ein leichtes, sauber verarbeitetes Gehäuse. All diese Eigenschaften kann auch das Lifebook E754 vorweisen. Daher gab es keinen Grund, Änderungen an dem Gerät vorzunehmen. Mit einer Ausnahme: Im Gegensatz zum E753 ist das E754 mit einem praktischen Festplattenzugang ausgerüstet. Abgesehen davon hat Fujitsu das Lifebook E754 lediglich auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Daher betrachten wir im Fazit primär die Neuerungen.

Da wäre zum Ersten der Haswell Prozessor. Theoretisch bietet der Prozessor etwas mehr Rechenleistung als das im Lifebook E753 verbaute Modell. Aber da in beiden Rechnern die volle CPU-Leistung nicht abgerufen werden kann, liegt die CPU-Rechenleistung bei beiden Notebooks gleichauf. Allerdings sorgt der Haswell Prozessor für eine deutlich niedrigere Energieaufnahme. Daraus resultieren insgesamt bessere Akkulaufzeiten. Die zweite Neuerung stellt die Samsung SSD dar. Sie arbeitet deutlich schneller als das im Lifebook E753 verbaute Modell. Abschließend kann gesagt werden, dass das Lifebook E754 seinem immer noch verfügbaren Vorgänger vorzuziehen ist.

Das HP Elitebook 850 G1-H5G44ET und das Lenovo Thinkpad T540p-20BE005YGE bieten sich als Alternativen an, wenn Business Notebooks mit dedizierten GPUs gewünscht sind. Das Thinkpad kann zudem mit seinem hochauflösenden Bildschirm (2.880 x 1.620 Bildpunkte) punkten.

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
Das Fujitsu Lifebook E754 (E7540MXP11DE), zur Verfügung gestellt von Fujitsu Deutschland.
Das Fujitsu Lifebook E754 (E7540MXP11DE), zur Verfügung gestellt von Fujitsu Deutschland.

Datenblatt

Fujitsu Lifebook E754
Prozessor
Grafikkarte
Intel HD Graphics 4600, Kerntakt: 400-1150 MHz, 9.18.10.3272
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, LG Philips LP156WF4-SPH1, IPS, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Samsung SSD 840 250GB MZ7TD256HAFV, 250 GB 
, 180 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang, Card Reader: SD, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Standalone GPS, A-GPS, GPS XTRA, Glonass, TPM 1.2
Netzwerk
Intel I217-LM Gigabit Network Connection (10/100/1000MBit), Intel Wireless-N 7260 (b/g/n), Bluetooth 4.0, Sierra Wireless EM7305 LTE
Optisches Laufwerk
TSSTcorp CDDVDW SU-208CB
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27 x 374 x 250
Akku
72 Wh Lithium-Ion, 11.25 V, 6400 mAh
Betriebssystem
Windows 8.1 Professional (64 Bit) + Windows 7 Professional (64 Bit)
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Cyberlink YouCam, McAfee Multi Access Internet Security (Testversion), Microsoft Office 365 (Testversion), CorelDRAW Essentials X6 (Download), 24 Monate Garantie
Gewicht
1.9 kg, Netzteil: 425 g
Preis
1700 Euro

 

Der Deckel bietet einen großen Öffnungswinkel.
Der Deckel bietet einen großen Öffnungswinkel.
Das DVD-Laufwerk...
Das DVD-Laufwerk...
...kann ohne Probleme entnommen werden.
...kann ohne Probleme entnommen werden.
An Schnittstellen...
An Schnittstellen...
...mangelt es nicht.
...mangelt es nicht.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Die Lautsprecher befinden sich oberhalb der Tastatur.
Die Lautsprecher befinden sich oberhalb der Tastatur.
Der SIM-Karten-Schlitz ist im Akkufach zu finden.
Der SIM-Karten-Schlitz ist im Akkufach zu finden.
Der Akku bietet eine Kapazität von 72 Wh.
Der Akku bietet eine Kapazität von 72 Wh.
Das Netzteil hat eine Nennleistung von 65 Watt.
Das Netzteil hat eine Nennleistung von 65 Watt.

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Fujitsu LifeBook E554 Notebook
HD Graphics 4600, Core i5 4210M
Test-Update HP ProBook 650 H5G81ET Notebook
HD Graphics 4600, Core i5 4200M
Test Lenovo ThinkPad L540 20AV002YGE Notebook
HD Graphics 4600, Core i5 4200M

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

Test-Update Bullman Dirtbook (C-Klasse S i7 15FHD) Notebook
HD Graphics 4600, Core i7 4810MQ, 3.16 kg
Test Lenovo G510 Notebook
HD Graphics 4600, Core i5 4200M, 2.5 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Fujitsu Lifebook E544 Notebook
HD Graphics 4600, Core i5 4210M, 14", 2.064 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Prima Verarbeitung
+Sehr gute Eingabegeräte
+Blickwinkelstabiles, mattes IPS-Display
+Eco-Funktion
+Umfassende Sicherheitsfeatures
+Gute Laufzeiten
+Recovery-DVDs für beide Betriebssysteme
 

Contra

-Volle CPU-Leistung nicht nutzbar
-Eingeschränkte Wartungsmöglichkeiten

Shortcut

Was uns gefällt

Das matte IPS-Panel, die klasse Anwendungsleistung und die guten Akkulaufzeiten. 

Was wir vermissen

Ein noch helleres Display wäre wünschenswert. Schließlich handelt es sich hier um Arbeitsgerät für den mobilen Einsatz.

Was uns verblüfft

Der Rechner bietet nur eingeschränkte Wartungsmöglichkeiten. Von einem Business Notebook erwarten wir mehr.

Die Konkurrenz

HP EliteBook 850 G1-H5G44ET, Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE, HP ProBook 650 H5G81ET, Dell Latitude E6540, Dell Latitude E5540, HP Probook 655 G1

Bewertung

Fujitsu Lifebook E754 - 14.06.2014 v4(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
87 / 98 → 89%
Tastatur
87%
Pointing Device
90%
Konnektivität
88 / 80 → 100%
Gewicht
64 / 67 → 94%
Akkulaufzeit
87%
Display
85%
Leistung Spiele
62 / 68 → 92%
Leistung Anwendungen
82 / 92 → 89%
Temperatur
86%
Lautstärke
90%
Audio
59%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
78%
86%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test-Update Fujitsu LifeBook E754 (E7540MXP11DE) Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.06.2014)