Notebookcheck

Averatec 1000

Averatec Werbetext

     

  • 10.6" Wide-Screen mit AveraBrite (1280 x 768)

  • Betriebssystem: Original Microsoft Windows XP Home SP2

  • Farbiges Cover (brandy_burgund) mit weißer Tastatur

  • Ultramobile mit 1600 Gramm und 26,6 x 20,2 x 2,9 cm

  • WLAN, FireWire, USB 2.0, 4:1 Card-Reader, Combo-Laufwerk
  • Große Tastatur

  • Intel Centrino ULV Technologie

  • Bis zu 5 Stunden Akku Laufzeit

  • ab 512 MB und 80 GB

Averatec 1000

Ausstattung / Datenblatt

Averatec 1000
Averatec 1000
Prozessor
Intel Pentium M 760
Grafikkarte
Bildschirm
12.1 Zoll 16:10, 1280 x 768 Pixel, WXGA Color Shine Glare Type
Massenspeicher
,  GB 
, : 0GB, 0rpm
Sonstiges
HDD: 0GB, 0rpm, ,
Gewicht
1.7 kg

 

Preisvergleich

Bewertung: 81.25% - Gut
Durchschnitt von 4 Bewertungen (aus 7 Tests)
Preis: 90%, Leistung: 75%, Ausstattung: 85%, Bildschirm: 85% Mobilität: - %, Gehäuse: - %, Ergonomie: 85%, Emissionen: - %

Testberichte für das Averatec 1000

Günstiges Edelweiß
Quelle: c't Deutsch
Der in Deutschland recht unbekannte Notebook-Anbieter Averatec ist im Subnotebook-Markt kein Neuling und hatte beispielsweise eines der ersten kleinen Portablen mit AMD-Prozessor im Angebot, das sogar weniger als 1000 Euro kostete. Diese Zahl führt das neue Modell nur im Namen, in der Preisliste taucht es mit 1400 Euro auf. 1,6 kg mit optischem Laufwerk, sehr leise, lange Laufzeit, helles, recht gutes Display, etwas fummelige, noch angenehme Tastatur, aber unpräzises Touchpad, BIOS unausgereift, schlecht wartbar, langsam
Test ist nur in der Zeitschrift gedruckt

Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 01.08.2005
75% Bezahlbarer Winzling
Quelle: Notebook / Organizer / Handy Deutsch
Subnotebooks sind ein teurer Luxus? Averatec will Käufer vom Gegenteil überzeugen und bringt ein 1,6-Kilogramm-Gerät für 1399 Euro auf den Markt. Wir haben uns für Sie auf die Suche nach dem Haken bei diesem Angebot gemacht. Plus: Nur 1,6 Kilogramm schwer; Lange Akku-Laufzeiten; Attraktiver Preis. Minus: Teilweise recht warm; Kleine Tasten.
Test ist nur in der Zeitschrift gedruckt

befriedigend, Preis/Leistung sehr gut
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 01.08.2005
Bewertung: Gesamt: 75% Preis: 95%
85% Günstiges Edelweiß
Quelle: PC Professionell Deutsch
Besonders kleine Notebooks waren bislang nur im Preisbereich ab 2000 Euro zu finden. Averatec bietet jetzt für nur 1400 Euro eine sehr günstige Alternative. Pro: sehr gute Ausstattung zum günstigen Preis. Contra: Display spiegelt stark.
Test ist nur in der Zeitschrift gedruckt

gut
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 01.08.2005
Bewertung: Gesamt: 85%
80% Ultraportables Leichtgewicht
Quelle: Computer Magazin Deutsch
In dunklem Burgunderrot präsentiert sich das Notebook-Cover, in reinem Weiß das Innenleben und die Tastatur. Die neue AveraBrite-Technologie liefert bis zu 50 Prozent hellere Bilder als herkömmliche LCD-Displays. Design, Abmessungen und Gewicht machen das Averatec 1000 zu einem idealen Reisebegleiter.
Test ist nur in der Zeitschrift gedruckt

4 von 5
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 01.08.2005
Bewertung: Gesamt: 80%
85% Günstiges Edelweiß
Quelle: PC Professionell Deutsch
Günstiges Edelweiß; Leicht, leise und leistungsstark - das zeichnet das schicke Mini-Notebook aus. Zudem ist das Averatec 1000 der ideale Reisebegleiter für wenig Geld. Besonders kleine Notebooks waren bislang nur im Preisbereich ab 2000 Euro zu finden. Averatec bietet jetzt für nur 1400 Euro eine sehr günstige Alternative.
minimal ausgestatteter Kurz-Test; online abrufbar

gut, Leistung befriedigend, Ausstattung gut, Ergonomie gut
Einzeltest, online verfügbar, Sehr kurz, Datum: 01.06.2005
Bewertung: Gesamt: 85% Leistung: 75% Ausstattung: 85% Ergonomie: 85%

Ausländische Testberichte

Averatec 1000 Series
Quelle: Gadgetspeak Englisch EN→DE
I have seen several excellent small screen notebooks recently and this certainly does not buck the trend. 10.6inch screen but apart from that everything a bigger cousin might have. On removing it from the box the first thing you notice is the purple or crimson lid, regular readers will know I am not a fashion guru but I liked it. The keyboard and surrounds are a near white cream colour, perhaps a little bright after a heavy night but other than that quite pleasant. I exceeded to battery life claim of four hours in normal usage, albeit by only a few minutes, this included some substantial time on Internet connection and as it was doing the interminable Norton updates and disc scan this was more than satisfactory.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 28.04.2006
Averatec 1000 Test
Quelle: Notebookreview.com Englisch EN→DE
Da gab es eine Menge gemischter Gedanken ein Averatec Notebook zu kaufen. Jetzt bin ich ein Fan und würde dieses Notebook jedem empfehlen, der ein kleines Notebook sucht und der nicht viel bezahlen will. Dieses Notebook ist definitiv eine großartige billige Alternative zu Fujitsu und Sony ultraportable Notebooks. Hoffentlich wird Averatec in nicht zu ferner Zukunft weitere Verbesserungen seiner 10" Notebooks vornehmen. Positiv: billig und erschwinglich, 80GB Festplatte, Windows XP Professional, Akkulaufzeit, Multimedia Kartenleser, heller und scharfer Bildschirm; Negativ: 4200 rpm Festplatte, schelchte WIFI Signale vermutlich wegen Intel Karte, Touchpad, schwerer als andere 10.6" Notebooks, Gewicht könnte besser sein, nur eine Farbe verfügbar, kein Bluetooth, kein S-Video (obwohl das ganz normal für Notebook wäre) [übersetzt]
umfangreicher Erfahrungsbericht eines Benutzers; online abrufbar

Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 14.03.2006
Bewertung: Preis: 85% Bildschirm: 85%

Kommentar

Intel Extreme Graphics 2: Onboard (shared Memory) Grafikkarte, die durch schlechte Leistung und nicht spiele-optimierten Treibern nicht für Spiele geeignet ist. Office und Bildbearbeitung bereiten jedoch keine Probleme. Kein Aero Support. 3D Spiele sind auf diesen Vertretern nur in Ausnahmen spielbar, grundsätzlich sind die Grafiklösungen hierfür jedoch nicht geeignet. Office Programme und Internet surfen dürfte jedoch ohne Problem möglich sein. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
Intel Pentium M: Mit Intel Chipsatz (855 oder 915) und Intel WLAN auch unter der Bezeichnung Centrino bekannt.
Im Vergleich sehr schnell pro Megahertz und sehr genügsam. Sehr gute Ganzzahlen Performance, leichte Schwächen bei Gleitzahlen Berechnungen.
Auch als Low Voltage Version erhältlich mit sehr geringem Stromverbrauch.
760: » Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
12.1":
Diese Diagonale ist für Tablets relativ groß und für Subnotebooks eher klein. Convertibles sind in diesem Bereich auch öfters vertreten.  Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
1.7 kg:
In dieser Gewichtsklasse finden sich üblicherweise übergroße Tablets, Subnotebooks, Ultrabooks sowie Convertibles mit 10-13 Zoll Display-Diagonale.

Averatec: Averatec ist die internationale Marke des 1980 gegründeten koreanischen Unternehmens Trigem. Im deutsch- und englischsprachigen Raum wurden bisher eher selten Notebook-Modelle von Averatec getestet. alle aktuellen Averatec-Testberichte
81.25%: Diese Bewertung muss man eigentlich als durchschnittlich ansehen, denn es gibt etwa ebenso viele Notebooks mit besseren Beurteilungen wie Schlechteren. Die Verbalbeurteilungen klingen aber oft besser als sie wirklich sind, denn richtig gelästert wird über Notebooks eher selten. Obwohl dieser Bereich offiziell meist einem "Befriedigend" entspricht, passt oft eher "mäßiger Durchschnitt".
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Eckdaten

Prozessor: Intel Pentium M Prozessor 740 bzw. 760, 533MHz, 2MB L2 Cache

Grafikkarte: Intel GMA 900

Display: 12.1” WXGA Color Shine Glare Type

Gewicht: 1.7 kg

Herstellerlinks

Averatec Startseite

Es gibt eine Produktpräsentationsseite für die Serie Averatec 1000.

Testberichte für das Averatec 1000

 

Tests sehr ähnlichen Modells:

 

Test Averatec AV1050

Quelle: ZDNET
Titel: Das Notebook setzt den Fokus auf Portabilität und lange Akkulaufzeit auch für Heimanwender - statt auf Höchstleistung. Kann man mit den Nachteilen von winziger Tastatur und Mini-Bildschirm leben, bietet das AV 1050 attraktive Technologien für einen fairen Preis.
Kommentar: mehrere Seiten relativ ausführlicher Testbericht, wenige Testwerte sind dabei, Gerätebeschreibung als Liste; Bewertung ist vorhanden, Bilder und zwei Leser-Kommentare sind auch dabei;

Gesamtwertung: 7.8 von 10

Teilwertung: Preis/Leistung 9 von 10, Ausstattung 7 von 10
Datum: August 2005

 

Quelle: Notebookjournal

Fazit: Leicht, günstig, funktionell, schick. Für derzeit rund 1.500 Euro stellt das Averatec AV1050 die wohl smarteste Versuchung zum Einstieg in die Klasse der ultrakompakten Subnotebooks dar. Dank seiner geringen Abmessungen und seinem Federgewicht von nur 1,55 Kilogramm prädestiniert sich das Averatec AV1050 als preiswerter und idealer ständiger Reisebegleiter.

Kommentar: 4 Seiten langer ausführlicher Testbericht mit jeweils einer zusätzlichen Seite mit Bildern, Testwerten und Geräteaufbau;

Teilwertung: Leistung 3.4 von 5, Mobility 3.8 von 5, Display 5 von 5, Ausstattung 3.4 von 5

Datum: Oktober 2005

 

Quelle: Tom's Hardware Guide

Fazit: Während man bei Topmarken-Herstellern wie Toshiba & Co zwischen 1800 und 2200 € für ein kleines und leichtes Laptop mit ordentlicher Akkulaufzeit auf den virtuellen Ladentisch blättern muss, kommt der Kunde bei Averatec mit 1500 € deutlich günstiger weg. Als Gegenleistung erhält er ein kleines, ausdauerndes und schickes Notebook, das alle Features bietet, die man von einem Gerät, das inklusive Akku 1641 g wiegt, erwarten kann. Wie bei der Konkurrenz reicht die Leistungsfähigkeit vollkommen aus, um damit typische Office-Applikationen auszuführen.

Kommentar: 16 Seiten voll ausgestatteter extrem ausführlicher Testbericht

Datum: September 2005

 

alle aktuellen Averatec-Testberichte

alle aktuellen 10 Zoll Widescreen-Testberichte

Preisvergleich

Für das Averatec 1000 gibt es keinen Preisvergleich

Geizhals.at   Averatec AV1050

eVendi.de   Averatec AV1050

Preistrend.de   Averatec AV1050

Kommentar

Die Grafiklösung entspricht der Intel Extreme Graphics 2 (855 GME Chipsatz) und damit der schlechtesten Leistungsklasse 6 des Grafikkartenvergleich. Sie ist nicht spieletauglich. Averatec 1000 und 1050 verfehlten trotz zahlreicher und guter Wertungen knapp die Bestenliste. In der Gesamtbewertung landete die Serie eher im Schlußfeld.

Ähnliche Laptops

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Dell Inspiron 710m
Extreme Graphics 2, Pentium M 735
Averatec 3360
Extreme Graphics 2, Pentium M 715
Samsung Q25-1600 Byron
Extreme Graphics 2, Pentium M 778
Panasonic Toughbook CF-W4
Extreme Graphics 2, Pentium M 753
Fujitsu-Siemens Stylistic ST5022
Extreme Graphics 2, Pentium M 733
Fujitsu-Siemens Lifebook T4010
Extreme Graphics 2, Pentium M 745
Toshiba Portégé M300
Extreme Graphics 2, Pentium M 753
Averatec 3700
Extreme Graphics 2, Mobile Sempron 3000+

Geräte mit der selben Grafikkarte

Twinhead Stylebook 10D
Extreme Graphics 2, Pentium M 733, 10.6", 1.6 kg
Asus R2H
Extreme Graphics 2, Celeron M 353, 7.2", 1 kg
Panasonic Toughbook CF-18
Extreme Graphics 2, Pentium M 753, 10.4", 2.1 kg
Toshiba Libretto U100-S213
Extreme Graphics 2, Pentium M 753, 7.2", 1 kg
Toshiba Libretto U100
Extreme Graphics 2, Pentium M 753, 7.2", 1 kg
Sony Vaio VGN-T2XP/S
Extreme Graphics 2, Pentium M 753, 10.6", 1.4 kg
Fujitsu-Siemens Lifebook P7010
Extreme Graphics 2, Pentium M 718, 10.6", 1.5 kg
Averatec 1050
Extreme Graphics 2, Pentium M 733, 10.6", 1.6 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Averatec N2740TD1E-1
Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD, Pentium Dual Core T3400, 12.1", 1.8 kg
Averatec 2700
Graphics Media Accelerator (GMA) X3100, Core 2 Duo T5800, 12.1", 1.9 kg
Averatec 2575
Radeon Xpress X1270, Turion 64 X2 TL-64, 12.1", 1.8 kg
Averatec 2300
GeForce Go 6100, Turion 64 X2 TL-50, 12.1", 1.9 kg
Averatec 2371
GeForce Go 6100, Turion 64 X2 TL-52, 12.1", 1.9 kg
Averatec 4155
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Turion 64 MT-30, 13.3", 2 kg
Averatec 2260
S3G UniChrome Pro, Turion 64 MT-32, 12.1", 2.1 kg
Averatec 4360
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300, 13.3", 2.1 kg
Averatec 4300
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300, 13.3", 2.1 kg
Averatec 2460
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2300, 12.1", 2 kg
Averatec 4265
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Turion 64 MT-30, 13.3", 2 kg
Averatec 3715
S3G UniChrome Pro, Mobile Sempron 3000+, 12.1", 1.9 kg
Averatec 4200
Graphics Media Accelerator (GMA) 900, Pentium M 730, 13.3", 2.1 kg
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Bibliotheks-Archiv > Archiv ext. Tests 2006 > Averatec 1000
Autor: Stefan Hinum, 18.12.2005 (Update: 14.01.2013)