Notebookcheck

Broadwell: Der Intel Core i7-5500U im Test

Broadwell: Der Intel Core i7-5500U im Test von laptopmedia.com
Broadwell: Der Intel Core i7-5500U im Test von laptopmedia.com
Intels neue Core-Prozessoren, der auf Intels 14-nm-Prozesstechnologie basierenden Generation Broadwell, versprechen mehr Gesamtleistung und Grafikperformance, sollen aber auch weniger Energie verbrauchen. Ein erster Test und Eindruck.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Mit Broadwell macht Intel auch bei den Prozessoren für Notebooks und Ultrabooks einen wichtigen Schritt nach vorne. Wie wir berichteten, hatte Intel Anfang Januar insgesamt 17 brandfrische Broadwell-CPUs der Serien Celeron, Pentium und Core i3 bis i7 vorgestellt. Die Mehrzahl der Neuvorstellungen stammen aus der 15-Watt-Klasse, wie der Intel Core i7-5500U. Den haben die Kollegen von laptopmedia.com bereits in einem Vorabtest ausführlich unter die Lupe genommen.

Der Intel Core i7-5500U ist ein sparsamer Broadwell Dualcore-Prozessor mit integrierter Intel HD Graphics 5500 (IGP). Theoretisch soll der neue 5500U im Vergleich zu seinem Vorgänger Core i7-4500U ein Leistungsplus von bis zu 15 Prozent erreichen. Die Kollegen von laptopmedia.com haben den Broadwell-Chip als Engineering Sample in einem Vergleich zu unterschiedlichen Haswell-Prozessoren wie Core i3-4010U, Core i5-4300U und Core i7-4510U getestet.

Ergänzend dazu wurden einige Tests als Abgrenzung mit der Kombination aus Intel Core i3-4000M und Nvidia GeForce GT 720M, Intel Core i5-3317U und AMD Radeon HD 8730M sowie Core i7-4500U und AMD Radeon R7 M260 durchgeführt. Die CPU-Ergebnisse für den Core i7-5500U können sich durchweg sehen lassen. Trotz des Prototyp-Status der gebenchten CPU erreichte der Broadwell-Chip in allen absolvierten Benchmarks wie Cinebench 11, NovaBench und Photoshop sehr gute Werte.

Bei der GPU-Performance konnte der Core i7-5500U nicht in allen Benchmarks überzeugen. Im 3DMark 13 Cloud Gate erzielte das Testsample beispielsweise einen Score von 4831. Der Core i7-4510U mit Intel HD Graphics 4400 kam auf 5030 Punkte. Auf ein ähnliches Ergebnis kam auch der Core i3-4010U. Und auch im Unigine Heaven 3.0 musste sich der Broadwell-Vertreter älteren Prozessoren geschlagen geben.

Wie laptopmedia.com einräumt, können diese Ergebnisse aber auch dem Vorserienstatus der verwendeten CPU geschuldet sein. In Kürze werden auch wir eigene Benchmarks hierzu nachlegen. Stay tuned.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-01 > Broadwell: Der Intel Core i7-5500U im Test
Autor: Ronald Tiefenthäler, 16.01.2015 (Update: 16.01.2015)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.