Notebookcheck

Der Zitronen-große Chuwi LarkBox 4K-Mini-PC ist vollständig finanziert und wird voraussichtlich im September versandt

Der Chuwi LarkBox mini PC ist für rund 200€ inklusive Versand erhältlich und wird im September verschickt (Quelle: Chuwi)
Der Chuwi LarkBox mini PC ist für rund 200€ inklusive Versand erhältlich und wird im September verschickt (Quelle: Chuwi)
Nach dem Ende der Indiegogo-Kampagne ist der super-kleine HTPC nun für 239 USD (~203 Euro) inklusive weltweitem Versand erhältlich. Die LarkBox besticht durch ihre Zitronen-großen Abmessungen, den Celeron J4115-Prozessor und die große Auswahl an Anschlüssen.
Allen Ngo (übersetzt von Marvin Glöckner), 🇺🇸

Chuwi's Crowdfunding-Kampagne für den LarkBox-Mini-PC erreichte ihr ursprüngliches Ziel von 25.000 USD in Rekordgeschwindigkeit und liegt nun mit 7.819 Unterstützern bei 1.027.280 USD.

Chuwi ist verantwortlich für die Herstellung einiger der günstigsten Laptops mit 4K-Bildschirmen und superdünnen Aluminiumdesigns, aber sie mussten in der Vergangenheit mit Leistungs- oder sogar Qualitätsproblemen kämpfen. Der LarkBox-Mini-PC dürfte aufgrund seines kleineren Formfaktors und des Verzichts auf viele bewegliche Teile hoffentlich eine reibungslosere und angenehmere Erfahrung bieten.

Abgesehen von seiner erstaunlichen Größe bietet das System mindestens 6 GB gelöteten LPDDR4-RAM, 128 GB eMMC 5.1-Speicher, einen aktiven Lüfter, 2x USB 3.0-Ports, HDMI 2.0, Dual-Band WiFi, SD-Lesegerät und sogar einen M.2-Erweiterungssteckplatz bei nur einem Bruchteil der Größe eines typischen Intel NUC.

Über unseren Link können Sie die LarkBox für 203 Euro (weltweiter Versand inklusive) vorbestellen. Zum Notebookcheck-Test des winzigen Mini-PCs geht es hier.

(Quelle: Chuwi)
(Quelle: Chuwi)

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Der Zitronen-große Chuwi LarkBox 4K-Mini-PC ist vollständig finanziert und wird voraussichtlich im September versandt
Autor: Allen Ngo, 11.08.2020 (Update: 12.08.2020)
Allen Ngo
Editor of the original article: Allen Ngo - US Editor in Chief
Nach meinem Abschluss in Umwelthydrodynamik an der Universität von Kalifornien studierte ich Reaktorphysik, um vom US NRC die Lizenz zum Betrieb von Kernreaktoren zu erhalten. Man gewinnt ein erstaunliches Maß an Wertschätzung für alltägliche Unterhaltungselektronik, nachdem man mit modernen Reaktorsystemen gearbeitet hat, die erstaunlicherweise noch immer von Computern aus den 80er Jahren betrieben werden. Wenn ich nicht gerade die US-Seite von Notebookcheck betreue, verfolge ich gerne die eSports-Szene und neueste Nachrichten aus dem Gaming-Bereich.
Marvin Glöckner
Translator: Marvin Glöckner - Translator
Ich hatte eine glückliche Kindheit voller Netzwerkpartys, Peltier-Kühlung, 3dfx-Beschleunigerkarten, Dual-CPU-Mainboards und Wärmeleitpaste überall; gefolgt von einer glücklichen Jugend mit mehr Netzwerkpartys, dem Bau von Gaming Rigs in Akustikgitarren, Pizzakartons und Trompetenkoffer. Als Erwachsener interessiere ich mich mehr für die aufgeräumtere, kompakte Gaming-Welt der Laptops.