Notebookcheck

Digitale Assistenten im Vergleich: Google weiß viel, Siri ist abgeschlagen

Digitale Assistenten im Vergleich: Google weiß viel, Siri ist abgeschlagen (Symbolfoto)
Digitale Assistenten im Vergleich: Google weiß viel, Siri ist abgeschlagen (Symbolfoto)
In einem aktuellen Vergleich hat Stone Temple Consulting verschiedene digitale Assistenten gegeneinander antreten lassen und den Diensten von Amazon, Apple, Microsoft und Google rund 5.000 Fragen gestellt.

Für die Erhebung hat Stone Temple Consulting 4.942 Fragen an die digitalen Assistenten Alexa, Cortana Invoke, Google Assistent für den Google Home und für das Smartphone und an Siri gestellt.

Dabei zeigte sich, dass Google Assistent nach wie vor die meisten Fragen beantwortet und dies prozentual gesehen am häufigsten auch vollständig und korrekt macht. Dabei war der Google Assistent auf dem Smartphone signifikant besser als die Version auf dem Google Home.

Auffällig ist hierbei, dass sich die Rate der gegebenen Antworten beim Google Assistent auf dem Google Home im Vorjahresvergleich nur wenig verbessern konnte, im Vergleich zum Vorjahr nahm die Rate der korrekt und vollständig beantworteten Fragen sogar noch ab.

Auf Platz zwei im Vergleich landete Cortana, wobei Alexa im Vorjahresvergleich ganz massiv zulegen konnte - so beantwortete der Assistent mehr 2,7 mal so viele Fragen als noch vor einem Jahr. Auffällig ist, dass alle Konkurrenten den Rückstand zu Googles Produkten sukzessive abbauen können. Zumindest in Bezug auf die - wenn auch nicht komplett und richtig - gegeben Antworten ist Siri nach wie vor deutlich abgeschlagen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-04 > Digitale Assistenten im Vergleich: Google weiß viel, Siri ist abgeschlagen
Autor: Silvio Werner, 28.04.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.