Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Drohne im Smartphone: In diesem Handy steckt eine fliegende Kamera

Ein Vivo-Patent zeigt eine Kamera-Drohne, die im Smartphone versteckt wird.
Ein Vivo-Patent zeigt eine Kamera-Drohne, die im Smartphone versteckt wird.
Eine Kamera-Drohne für tolle Panorama-Shots immer mit dabei haben, sicher verstaut im Smartphone. Diese Idee hatte offenbar Vivo und patentierte sich eine mobile Kamera-Einheit mit vier Propellern, die klein genug ist, um in einem Smartphone Platz zu finden.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Die Kollegen von LetsGoDigital aus den Niederlanden haben mal wieder ein spannendes Patent ausgegraben, diesmal vom chinesischen Smartphone-Hersteller Vivo, der mit seinen Gimbal-Kameras im Smartphone schon bewiesen hat, dass sie kreative Ideen durchaus auch mal bis zum Ende durchziehen können. Das hierzulande leider abgespeckte und sehr teuer auf den Markt gekommene Vivo X60 Pro ist aber noch nichts gegen das, was der Hersteller als potentielles zukünftiges Produkt plant.

Wie das Bild unten zeigt, hat sich Vivo die Idee einer Kamera-Drohne im Smartphone beim World Intellectual Property Office (WIPO) schützen lassen (siehe PDF). Auf Wunsch kann man die Mini-Drohne aus der Unterseite des Smartphones entfernen und sich damit aus luftiger Höhe filmen. Die kleine Drohneneinheit besitzt zwei Kameras an der Oberseite und einer Seitenfläche - potentiell sind natürlich noch mehr Kameras möglich - sowie vier Propeller, die ein wenig an den bei Amazon recht schlecht bewerteten AirSelfie Airpix Quadrocopter erinnern. 

Um Kollisionen mit Objekten in der Umgebung zu vermeiden, plant Vivo offenbar auch den Einsatz mehrerer Infrarot-Sensoren, kontrolliert wird die Mini-Drohne mit winzigem Akku, die eine DJI Mini 2 wohl riesig erscheinen ließe, über das Smartphone, in dem sie anschließend auch wieder verstaut wird. Ob Vivo an einer Realisierung dieser spannenden Idee arbeitet, ist nicht bekannt, ein potentieller Nachteil einer derartigen Miniatur-Drohne wäre wohl vor allem die unbefriedigende Kameraqualität der kleinen Kamera-Sensoren, der Platzbedarf im Smartphone ließe sich wohl erst mit leistungsfähigeren und kleineren Akkus realisieren.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Vivo Kameradrohne im Smartphone

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7753 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-07 > Drohne im Smartphone: In diesem Handy steckt eine fliegende Kamera
Autor: Alexander Fagot,  1.07.2021 (Update:  1.07.2021)