Notebookcheck

HP ZBook 15 G5 / ZBook 17 G5: Klassische Workstations mit großem Redesign

HP ZBook 15 G5 / ZBook 17 G5: Klassische Workstations mit großem Redesign
HP ZBook 15 G5 / ZBook 17 G5: Klassische Workstations mit großem Redesign
Neben dem dünneren ZBook Studio bringt HP auch seine klassischen Workstation-Modelle ZBook 15 und ZBook 17 auf den neuesten Stand. Mit im Gepäck sind dabei natürlich Hexa-Core-CPUs der Coffee-Lake-Generation sowie die neuesten Quadro-GPUs von Nvidia. Doch die neuen ZBook-Modelle sind mehr als nur reine Updates, denn HP spendiert ihnen auch komplett neue Gehäuse.

Mobile Workstations sind ein besonderer Bereich des Laptop-Marktes. Hier gelten andere Prioritäten als sonst wo, im Vordergrund steht maximale Performance bei maximaler Haltbarkeit und Qualität – dass dabei auch die Preise ziemlich maximal sind, das ist dann auch klar.

Nicht so wichtig ist eine minimale Dicke des Gehäuses. Zwar gibt es mittlerweile auch einige dünnere Modelle, doch der Kernbereich der mobilen Workstations wird auch heute noch von klassischeren Laptops dominiert. Zu diesem Kernbereich zählen auch die Modelle ZBook 15 und ZBook 17, deren fünfte Generation HP gestern vorgestellt hat.

Dass HP die neuesten Core-i7- und Xeon-CPUs mit sechs Kernen nutzt ist eine Selbstverständlichkeit – Intel hat die neuen Coffee-Lake-Chips gerade erst diese Woche vorgestellt. Einen lange erwarteten Schritt nehmen HP und Nvidia dagegen bei den Grafikchips des 15-Zoll-Modells vor, denn die neuen Quadro-GPUs P1000 und P2000 basieren erstmals auf der Pascal-Generation. Bei den 15-Zoll-Workstations des letzten Jahres wie dem Lenovo ThinkPad P51, Dell Precision 7520 oder HP ZBook 15 G4 mussten sich Käufer noch mit älteren Maxwell-GPUs wie der Quadro M2200 zufriedengeben.

Aber die neuen ZBook-Modelle der G5-Generation gehen über reine CPU bzw. GPU-Updates hinaus, denn der weltgrößte PC-Hersteller überarbeitet auch auch die Gehäuse der klassischen Workstations. Die Metallgehäuse präsentieren sich nun deutlich kantiger als bei der Vorgängergeneration und sie sind nun zum größten Teil silber statt schwarz.

Doch wesentlich bedeutender als diese optischen Unterschiede dürfte für viele Nutzer das veränderte Wartungsdesign sein, denn HP führt ein Feature ein, dass man sonst fast nur von Desktop-PCs kennt: Die Gehäuse der ZBooks sollen sich ohne Werkzeug öffnen lassen, was das Aufrüsten der Komponenten und Wartungsoperation wie die Lüfterreinigung nochmals deutlich vereinfachen soll.

Der Hauptunterschied zwischen dem ZBook 15 G5 und dem ZBook 17 G5 (neben der anderen Displaygröße) besteht darin, dass das 17-Zoll-Modell deutlich stärkere Grafikchips verbaut hat, maximal verbaut HP die Nvidia Quadro P5200. Außerdem hat das ZBook 17 G5 ein DVD-Laufwerk – ein Feature, dass HP eigentlich vor einigen Generationen schon abgeschafft hat, kommt also zurück.

Die neuen ZBooks der G5-Generation werden im Mai erscheinen, Preise hat HP bisher noch nicht bekanntgegeben.

ZBook 15 G5: Endlich Pascal-GPUs
ZBook 15 G5: Endlich Pascal-GPUs
HP ZBook 17 G5: Nun wieder mit ODD
HP ZBook 17 G5: Nun wieder mit ODD
Gehäuse ohne Werkzeug wartbar
Gehäuse ohne Werkzeug wartbar

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-04 > HP ZBook 15 G5 / ZBook 17 G5: Klassische Workstations mit großem Redesign
Autor: Benjamin Herzig,  6.04.2018 (Update:  6.04.2018)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.