Notebookcheck

Huawei P30 und P30 Pro: Tolle Überraschung bei den ersten echten Renderbildern

Die ersten offiziellen Renderbilder von Huawei P30 und P30 Pro liefern Details zu den Kameras.
Die ersten offiziellen Renderbilder von Huawei P30 und P30 Pro liefern Details zu den Kameras.
Die heute veröffentlichten offiziellen Renderbilder von Huawei P30 und P30 Pro beenden Monate an Spekulation rund um die neuen Kamera-Flaggschiffe aus China. Wie Oppo mit seinem verlustfreien 10x-Periskop-Zoom wird auch Huawei detailreichen 10-fach-Zoom abliefern, die Bilder verraten unter anderem jede Menge Details zu den Leica-Kameras.

Die Spekulationen haben endlich ein Ende. Erst vor wenigen Tagen sorgten angebliche Realbilder des P30 Pro für erneute Verunsicherung unter Huawei-Fans, mittlerweile ist klar: Was da angeblich zu sehen war ist möglicherweise ein P30 Lite oder ein früher Prototyp, aber mit Sicherheit nicht die finale Version des P30 Pro. Stattdessen liefert nun Roland Quandt, wie schon so oft in der Vergangenheit, die offiziellen Renderbilder sowohl von Huawei P30 als auch vom größeren Bruder P30 Pro.

Und diese zeigen im Detail doch deutliche Unterschiede zu den bisherigen Leaks, insbesondere beim Pro-Modell. Hier hatten wir ja einige Varianten - mit Triple-Cam oder mit Quad-Cam, letztere in verschiedensten Varianten, ganz korrekt war keine, auch wenn diese Version noch am nächsten dran war. Beim regulären P30 lag @OnLeaks mit seinem bereits im Januar veröffentlichten 360 Grad-Video mal wieder von Anfang an richtig, die offiziellen Render entsprechen ziemlich genau seinem virtuellen Rundgang ums damals noch geleakten CADs nachempfundenen Modell.

Huawei P30 Pro

Das Top-Smartphone der kommenden P30-Familie, sieht man mal von einer möglichen 5G-Variante ab, wird mit einer Quad-Kamera auf den Markt kommen, auch wenn der vierte Sensor etwas versteckt und klein unterhalb von LED-Blitz und Laser-Autofokus steckt und ähnlich wie beim Honor View 20 ein 3D-TOF-Sensor für die Vermessung von Objekten im Raum ist. Die Nahaufnahme der Kameraeinheit rechts oben im Bild verrät weitere Details. Die Leica-Kamera wird in diesem Jahr einen Brennweitenbereich zwischen 16 und 125 mm äquivalent liefern, das ist also eine deutliche Steigerung gegenüber P20 Pro, Mate 20 Pro und Mate 20 X.

Die Gerüchte, die von 10-fachem Zoom, möglicherweise sogar wie bei Oppos Periskop-Zoom-Einheit verlustfrei andeuteten, lagen also richtig, es dürfte sich tatsächlich um eine optische 10x-Zoom-Kamera handeln, die Huawei im Pro-Modell verbaut hat. Huawei setzt ja auch in seinen Teasern zum Launch der P30-Serie am 26. März auf den starken Zoom, unklar ist noch, ob sich das Entwicklerteam hier ebenfalls einer Periskop-Optik wie im Oppo-Pendent bedient, die in der Dreier-Kamera-Einheit ganz unten zu sehende Optik wirkt jedenfalls quadratisch und ist somit auch äußerlich eindeutig "anders" als die beiden anderen bei denen es sich wohl um eine reguläre Weitwinkel- und eine Superweitwinkel-Optik handelt.

An der Front des in Schwarz und wieder in Farbverläufen erhältlichen Metall/Glas-Gehäuses sehen wir das bereits erwartete Waterdrop-Notch-Design, was einen Verzicht auf eine 3D-Gesichtserkennung wie im Mate 20 Pro nahelegt, auch wenn genau das dennoch zuletzt für das P30 Pro vermutet wurde. Ebenfalls eindeutig erkennbar sind die seitlich abgerundeten Kanten des AMOLED-Displays, welches den Fingerabdrucksensor wieder in sich verbirgt.

Huawei P30

Das reguläre P30 kommt in diesem Jahr zwar ebenfalls mit einer Triple-Cam, diese ist aber nicht ganz so potent wie die des P30 Pro. Wir erkennen an der Rückseite abgesehen vom fehlenden 3D-Sensor an der Seite auch eine Dreifach-Optik aus drei runden Kameras, die spezielle 10-fach-Zoom-Cam fehlt hier also. Das spiegelt auch der Schriftzug wieder, der von 17 bis 80 mm äquivalent berichtet, also einen ähnlichen Zoombereich wie bei den letzten Huawei-Flaggschiffen. Auch an der Front sieht man Unterschiede, das AMOLED-Display ist hier nicht seitlich gebogen, sondern flach, zudem dürfte es auch eine Spur kleiner werden, die genauen Maße sind uns aber noch nicht aus sicherer Quelle bekannt.

Auch das reguläre P30 trägt den Fingerabdrucksensor nicht mehr an der Rückseite sondern direkt im Display, weswegen wir uns auch sicher sind, dass es sich hierbei tatsächlich um ein AMOLED-Display handelt und nicht um ein LCD. Zwei Details noch am Rande: Roland Quandt erwähnt, dass beide P30-Modelle an der Unterseite flach sind. Das Pro-Modell verzichtet auf den Kopfhöreranschluss, den sich das P30 weiterhin bewahrt. Huawei wird beide Smartphones am 26. März offiziell vorstellen - mit Sicherheit erfahren wir in den nächsten Wochen noch mehr Details zu den spannenden Kamera-Handys.

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Huawei P30 und P30 Pro: Tolle Überraschung bei den ersten echten Renderbildern
Autor: Alexander Fagot, 27.02.2019 (Update: 27.02.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.