Notebookcheck

Huawei Y5, Y6 und Y7: Die 2018er Modelle vor dem Start

Huawei Y7 - die 2018er Version steht kurz vor ihrem Start
Huawei Y7 - die 2018er Version steht kurz vor ihrem Start
Huawei plant ein Refresh seiner Smartphone-Einsteigeserie. Das Y5 (2018), das Y6 (2018) und das Y7 (2018) stehen vor ihrem Start. Sie bieten Full-Vision-Displays im modernen 18:9-Format, Android 8.0 und einen 3.000 mAh Akku. Sie unterscheiden sich jedoch bei Prozessor, Display, Kameraausstattung und beim Preis. Die drei Neuheiten sollen zwischen 129 und 199 Euro kosten.

In der nächsten Woche präsentiert Huawei seine Top-Trio P20, P20 Pro und P20 Lite in Paris. Vermutlich kurz darauf wird der chinesische Big-Player in Sachen Smartphones das Refresh seiner Lowbudget-Serie Y vorstellen. Erwartet werden das Y5 (2018), Y6 (2018) und das Y7 (2018). Die drei Neuheiten sollen zwischen 129 und 199 Euro kosten und mit Android 8.0, einem 3.000 mAh Akku und einem 18:9-Full-Vision-Display mit HD+-Auflösung (1440 x 720 Pixel) ausgerüstet sein. Ansonsten unterscheiden sie sich was Displaygröße, Systemprozessor und Kameraausstattung betrifft, wie Caschys Blog berichtet.

Huawei Y5 (2018) bekommt ein 5,45 Zoll-Display

Das günstigste Modell der neue Y-Reihe ist das Y5 (2018). Das vermutlich 129 Euro teure Y5 (2018) verfügt über ein 5,45 Zoll großen Bildschirm mit HD+-Auflösung. Das 142 Gramm leichte Smartphone wird von einem Mediatek MT6739 angetrieben. Der Lowbudget-Prozessor mit vier Kernen (max. Taktung: 1,5 GHz pro Kern) wird von 2 GB RAM und einem 16-GB-Speicher unterstützt, der per MicroSD-Karte ergänzbar ist. Als Betriebssystem ist wie bei allen 2018er Modellen der Y-Reihe Android 8.0 vorinstalliert, über dem die aktuelle Huawei Oberfläche EMUI 8.0 liegt. Die Kameraabteilung fällt recht sparsam aus. Neben einer 5-Megapixel Frontkamera mit f/2,2-Objektiv gibt es eine 8-Megapixel-Hauptkamera mit f/2,2-Objektiv und LED-Blitz auf der Rückseite.

Huawei Y6 (2018) hat ein 5,7-Zoll-Display

Beim etwa 149 Euro teuren Y6 (2018) fällt der Bildschirm mit 5,7 Zoll schon etwas größer aus. Den Antrieb übernimmt der Qualcomm-Oldie Snapdragon 425, der mit vier Cortex-A53-Kernen ausgerüstet ist, die jeweils bis auf 1,7 GHz beschleunigt werden können. Auch bei diesem Modell sind 2 GB RAM und ein per MicroSD-Karte ergänzbarer 16-GB-Speicher eingebaut. Das 150 Gramm schwere Android-Phone besitzt vorne eine einfache 5-Megapixel-Selfiekam und hinten eine Single-Kamera mit 13-Megapixel-Sensor.

Huawei Y7 (2018) mit 6-Zoll-Display

Beim Huawei Y7 (2018) übernimmt der Octa-Core-SoC Snapdragon 430 den Antrieb. Die Kerne sind in zwei Cluster mit je vier Cores aufgeteilt und laufen mit maximal 1,1 GHz bzw. mit 1,4 GHz. 2 GB RAM und 16 GB Speicher (er ist per Speicherkarte erweiterbar) sind auch bei diesem Modell eingebaut. Das Y7 besitzt das größte 18:9-Display der neuen Y-Generation. Es fällt mit 5,99 Zoll etwas größer als beim Y6 (2018) aus, weist jedoch die gleiche mäßige Auflösung von 1440 x 720 Pixel auf. Bei der Kameraeinheit bietet es kleine Verbesserungen gegenüber dem Y6, zumindest vorne, wo eine 8-Megapixel-Sensor eingebaut ist. Auf der Rückseite arbeitet wie beim Y6 (2018) eine Kamera mit 13-Megapixel-Sensor. Das Y7 (2018) soll 199 Euro kosten, das sind 50 Euro mehr als das Y6 (2018).

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Huawei Y5, Y6 und Y7: Die 2018er Modelle vor dem Start
Autor: Arnulf Schäfer, 22.03.2018 (Update: 23.03.2018)
Arnulf Schäfer
Arnulf Schäfer - News Editor - @ArnulfS1993
Ich bin ein diplomierter Politikwissenschaftler und gelernter Zeitschriften-Redakteur mit einem ausgeprägten Hang zu Technikthemen. Zunächst habe ich über die Themen Audio, Fotografie und Video geschrieben. Seit 1990 beschäftige ich mich intensiv mit Festnetz und Mobilfunk. Nach vielen Stationen in diversen Print- und Online-Redaktionen arbeitet ich inzwischen als freier Autor für die Newsredaktion von Notebookcheck. Mein Fokus gilt dem Thema Mobile. Den Blick über den Tellerrand gönne ich mir aber auch.