Notebookcheck

Neue Apple iPhone 7-6 SE-Gerüchte: 3 GB RAM, Lightning-EarPods, kein IP68, neue Farboptionen?

Ein Dummy-Modell in Blau soll suggerieren, Apple könnte im Herbst eine neue Farboption bieten.
Ein Dummy-Modell in Blau soll suggerieren, Apple könnte im Herbst eine neue Farboption bieten.
Knapp einen Monat vor dem Launch der nächsten iPhone-Generation verstrichen auch die letzten Tage nicht ohne neue Vermutungen und Gerüchte. Hier ein kurzes Update.

Es dauert jetzt eh nicht mehr so lange. In etwas mehr als einem Monat, wahrscheinlich am 6. oder 7. September, wird Apple die neue Generation seiner populären iPhones ganz offiziell präsentieren und ab 16. September bereits ausliefern. Ob sie nun iPhone 7 oder 6 SE oder ganz anders heißen werden, ist nach wie vor unklar, alle bisherigen Gerüchte haben wir in einem ausführlichen Bericht zusammengestellt und, so gut es eben derzeit geht, bewertet und verlinkt. In den letzten Tagen und Stunden sind einige neue, beziehungsweise Varianten bestehender Gerüchte aufgetaucht, die wir euch hier in Kürze vorstellen wollen. Auch der Sammelbericht wird demnächst entsprechend aktualisiert.

Neue Farboptionen

Es gab zwar bisher schon Spekulationen, Apple könne das nächste iPhone in den Farben Deep Blue oder Space Black anbieten, die ersten aufgetauchten Dummy-Modelle zeigten aber eher die bislang üblichen Pastellfarben. Nun ist allerdings ein weiteres Dummy-Modell in einem dünkleren Blau aufgetaucht, etwas dünkler als das Blau des neuen Galaxy Note 7, aber nicht so dunkel wie anfangs vermutet. Das Video unten zeigt Unbox Therapy in einem ersten kurzen Hands-On mit dem Modell im Vergleich zum iPhone 6s Plus. Bis auf die blaue Farbe gibt es allerdings keine Überraschungen.

Ein angebliches Teaser-Bild des großen chinesischen Mobilfunkproviders China Unicom, ebenfalls unten zu sehen, soll gleich alle vier möglichen Farboptionen des nächsten iPhone Plus oder Pro-Modells zeigen, ein etwas helleres Blau im Vergleich zum Dummy-Modell beziehungsweise fast schon Türkis, dann die Farboptionen Gold, Rötlich und ein traditionell gehaltenes dünkleres Grau. Der Teaser zeigt ebenfalls die Dual-Kamera auf der Rückseite des größeren Plus-Modells, ein fast schon als sicher zu bezeichnendes Gerücht über das 5,5 Zoll-Modell. Ob dieser Teaser authentisch ist, darf gern bezweifelt werden, der Mobilfunkkonzern wird sich wohl nur ungern mit Apple anlegen, sofern es sich nicht um einen unabsichtlichen Leak handelt.

Direkt aus den Foxconn-Fabriken stammt das Gerücht, das nächste iPhone käme in den Farben Schwarz, Rose und Gold, ein Referenzbild (siehe unten), soll das bekräftigen. Wieder mal widersprechen sich Gerüchte also. Endgültige Aufklärung wird wohl erst Apple im September bringen, sofern bis dahin keine echten iPhone-Modelle leaken.

Keine IP68-Zertifizierung

Dass das nächste iPhone noch mehr gegen Wasser geschützt sein wird, als das iPhone 6s, erwarten alle. Ob es jedoch diesbezüglich mit Samsung's Galaxy S7 oder dem kürzlich vorgestellten Galaxy Note 7 mithalten kann und ebenfalls mit IP68-Zertifizierung aufwarten wird, offiziell also bis auf 1,5 m für 30 Minuten wasserdicht sein wird, ist nach wie vor umstritten. Ein jüngst aufgetauchtes Gerücht, angeblich direkt aus den Foxconn-Fabriken, sagt dazu nein. Es sei zwar besser gegen Wasser geschützt als das iPhone 6s aber entspräche nicht den IP68-Richtlinien.

Lightning-Earpods

Neben der Dual-Kamera im 5,5 Zoll-Modell scheint ein weiteres Gerücht die Presse und Apple-Fans besonders zu bewegen: der mögliche und wahrscheinliche Tod der traditionellen Klinkenbuche bei zukünftigen iPhone-Modellen. Es gab in der Vergangenheit bereits unzählige Hinweise auf dessen Verschwinden und dem Ersatz durch Lightning Kopfhörer, Lightning-Adapter oder Ausweichen auf Bluetooth. Oben erwähnte Quelle aus den Foxconn-Fabriken und ein Video eines scheinbaren Dummy-Iphone's mit angeblichen Lightning-EarPods von Apple wollen uns beweisen, dass es tatsächlich so weit ist und Apple den traditionellen Kopfhöreranschluss aus dem iPhone verbannen wird. Interessanterweise war das Dummy im Video (siehe unten) funktionstüchtig und lief wohl mit Android.

Mehr RAM?

Last but not Least wollen wir euch von einem Gerücht über mehr RAM in der nächsten iPhone-Generation berichten. Eine interessante Textpassage in einem Digitimes-Artikel über den erwarteten Ertragsanstieg der RAM-Chip-Industrie im kommenden Quartal lässt darauf schließen, dass Apple in der nächsten iPhone-Generation 3 GB statt 2 GB RAM verbauen wird. Apple hat erst vergangenes Jahr die RAM-Größe im Vergleich zur vorhergehenden iPhone 6-Serie auf 2 GB aufgestockt. Es ist zwar nicht unwahrscheinlich, dass dieses Jahr eine weitere Erhöhung ins Haus steht, bisherige Gerüchte gingen aber eher davon aus, dass sich dies auf das größere Modell beschränken wird, also für das Plus- oder Pro-Modell. Das kleinere 4,7 Zoll-Modell würde demnach weiterhin mit 2 GB arbeiten, möglicherweise will Apple aber auch beim kleineren Modell mehr Anreize für einen Neukauf schaffen, nachdem dieses Jahr vor allem beim Standardmodell wohl eher wenige Neuigkeiten zum Upgrade verlocken könnten. Zudem könnte Apple aus Gründen der Einheitlichkeit bei zukünftigen iOS-Updates von einer Diversifizierung der iPhone-Modelle beim RAM-Ausbau absehen und beiden Geräten 3 GB RAM vergönnen.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-08 > Neue Apple iPhone 7-6 SE-Gerüchte: 3 GB RAM, Lightning-EarPods, kein IP68, neue Farboptionen?
Autor: Alexander Fagot,  4.08.2016 (Update:  4.08.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.