Notebookcheck

Nvidia SUPER: nur Produktpflege oder doch schon ein Angriff auf AMD’s Navi-Karten?

Ein kurzer Teaser kursiert seit der Computex 2019 durch Netz und sollte schon einen Vorgeschmack auf die neuen Grafikkarten geben. Aussagekräftig war das kurze Video allerdings nicht, doch heute lüftet Nvidia das Geheimnis und präsentiert die Nvidia GeForce RTX 2080 Super, die RTX 2070 Super und die RTX 2060 Super.

Nvidia stellt mit der Nvidia GeForce RTX 2080 Super (2080S), der Nvidia GeForce RTX 2070 Super (2070S) und der Nvidia GeForce RTX 2060 Super (2060S) gleich drei neue Grafikkarten vor. Dabei konzentriert sich Nvidia primär auf die Mittelklasse ihres Portfolios, denn die RTX 2070S und die RTX 2060S werden schon ab kommender Woche (ab 09.07.2019) in den Regalen zu finden sein, wenngleich die RTX 2080S erst später im Juli (ab 23.07.2019) den Weg zum Endverbraucher finden wird. Zunächst wird es die Founders Edition geben und später werden auch die Bordpartner eigene Grafikkarten anbieten, welche nicht auf dem Referenzdesign von Nvidia basieren. Die Founder Edition sind jedoch bei den Super-Karten nicht mehr übertaktete Varianten, sondern stellen sozusagen die Basis dar (bezogen auf die Taktraten).

Nvidia GeForce RTX 2080 Super (739 Euro)

Als Basis für die Nvidia GeForce RTX 2080 Super dient weiterhin der TU104-Grafikchip, welcher allerdings nun über 3.072 Rechenkerne / Shadereinheiten verfügt. Das ist ein Plus von 128 im Vergleich zur GeForce RTX 2080. Mehr RT- und Tensor-Recheneinheiten sorgen zudem für eine bessere Ray Tracing Performance. Und auch beim VRAM sorgt Nvidia mit einem deutlich höheren Takt für eine bessere Leistung (15,5 GHz, 496,1 GB/s). Bei der Größe des VRAM und der Speicheranbindung bleibt jedoch alles beim Alten.

Die Leistung der GeForce RTX 2080S liegt nach Angaben des Herstellers oberhalb einer Nvidia Titan XP. Werden auch die neuen Features unterstützt, so ist die GeForce RTX 2080S der GeForce GTX 1080 Ti deutlich überlegen. Damit ordnet sich die RTX 2080 Super im absoluten High-End-Segment ein und kann die meisten Spiele der Jahre 2018 und 2019 in hohen Einstellungen und in 2.160p flüssig darstellen. Einen direkten Gegenspieler aus dem AMD-Lager hat die Nvidia GeForce RTX 2080 Super nicht zu befürchten. Dies könnte auch der Grund für die etwas spätere Verfügbarkeit sein.

Die Leistungsaufnahme der GeForce RTX 2080 Super wird vom Hersteller mit 250 Watt beziffert und liegt damit etwas über dem Vorgängermodell (GeForce RTX 2080 215 Watt). Im Vergleich zur ähnlich schnellen Nvidia Titan XP, ist der Stromverbrauch jedoch identisch. Die Leistung pro Watt konnte allerdings deutlich gesteigert werden.

GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2080 Super (Quelle: Nvidia)

Nvidia GeForce RTX 2070 Super (529 Euro)

Die Nvidia GeForce RTX 2070 Super basiert nun auf dem TU104-Grafikchip, welcher auch bei der schnelleren Nvidia GeForce RTX 2080 zum Einsatz kommt. Insgesamt verfügt der Grafikchip der GeForce RTX 2070 Super über 2.560 Rechenkerne. Das sind genau 256 mehr als im Vergleich zur GeForce RTX 2070 (TU106, 2.306 Shader). Der VRAM bleibt mit 8-GB-GDDR6-Speicher und dem 256-Bit-Interface (14 GHz, 448 GB/s) unangetastet. Etwas mehr Ray Tracing Performance bietet die GeForce RTX 2070 Super nun auch da nun 40 RT-Kerne die Aufgaben übernehmen. Auch die Anzahl der Tensor-Kerne wurde auf 320 erhöht.

Die Performance der GeForce RTX 2070 Super liegt laut Nvidia etwas über dem Niveau einer GeForce GTX 1080 Ti. Werden nun noch die neuen Features wie DLSS und Real Time Ray Tracing unterstützt, so ist die GeForce RTX 2070 der GeForce GTX 1080 Ti deutlich überlegen. Die meisten Spiele des Jahre 2018 und 2019 in hohen Einstellungen und in 2.160p flüssig darstellen. Gegenüber AMD sollte es die Nvidia GeForce RTX 2070 Super mit AMD's kommender Navi-Generation aufnehmen können (z. B. die AMD Radeon 5700 XT).

Bei der Leistungsaufnahme gibt Nvidia bei der Nvidia GeForce RTX 2070 Super 215 Watt (TGP) an. Die Leistung pro Watt ist allerdings deutlich besser denn eine ähnlich schnelle Nvidia GeForce GTX 1080 Ti benötigt mit 250 Watt deutlich mehr Energie.

GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2070 Super (Quelle: Nvidia)

Nvidia GeForce RTX 2060 Super (419 Euro)

Bei der Nvidia GeForce RTX 2060 Super hat sich Nvidia einem weit verbreiteten Kritikpunkt angenommen und die neue Grafikkarte mit mehr VRAM ausgestattet. Die Nvidia GeForce RTX 2060 Super besitzt nun ebenfalls 8-GB-GDDR6-VRAM. Nur die Nvidia GeForce RTX 2080 Ti und die Nvidia Titan RTX bieten noch mehr VRAM. Die Nvidia GeForce RTX 2070 Super basiert auf dem gleichen Grafikchip wie die Nvidia GeForce RTX 2060, bietet nun jedoch mit 2.176 Rechenkerne etwas mehr. Zur Erinnerung: die Nvidia GeForce RTX 2060 hatte nur 1.920 Shadereinheiten. Die Anzahl der RT-Kerne und der Tensor-Kerne wurde ebenfalls erhöht, was für eine bessere Ray Tracing Performance sorgen soll.

Die Leistung der Nvidia GeForce RTX 2060 Super liegt laut Angaben von Nvidia etwa über einer Nvidia GeForce GTX 1080. Werden nun ebenfalls die neuen RTX-Features unterstützt, so ist die Nvidia GeForce RTX 2060 Super noch weiter im Vorteil gegenüber der Pascal-GPU. Mit der Leistung orientiert sich die Nvidia GeForce RTX 2060 Super im oberen Mittelfeld und kann die meisten Spiele der Jahre 2018 und 2019 in hohen Einstellungen und in 1.440p flüssig darstellen. Als direkter Gegenspieler ist hier die AMD Radeon RX 5700 gesetzt.

Der Stromverbrauch beträgt laut Herstellerangaben 175 Watt (TGP). Das ist etwas mehr als noch bei der GeForce RTX 2060 (160 Watt). Auch hier konnte die Leistung pro Watt gesteigert werden, denn die etwas langsamere GeForce GTX 1080 benötigt mit 180 Watt etwas mehr.

GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)
GeForce RTX 2060 Super (Quelle: Nvidia)

Alle Informationen zu den neuen Grafikkarten wurde der Notebookcheck Publishing GmbH unter NDA von Nvidia in einem Briefing unterbreitet. Einen Einfluss auf eine positive Berichterstattung hat seitens Nvidia nicht gegeben. Einzige Vorgabe war der Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Preisgestaltung der Nvidia Super Grafikkarten

Für eine Nvidia GeForce RTX 2070S verlangt Nvidia zum Release 529 Euro, wenngleich für eine GeForce RTX 2060S 419 Euro beim Release auf den Tisch gelegt werden müssen. Demzufolge sollten die älteren Modelle etwas günstiger zu haben sein. Jedoch reguliert Nachfrage und Verfügbarkeit die Preise, sodass man abwarten muss, wie beständig Nvidia’s Preisgestaltung ist. Da AMD mit Navi auch schon in den Startlöchern steht, bleibt abzuwarten, wie gut die neuen GeForce-Modelle mit den Navi-Karten mithalten können. AMD konnte in der Vergangenheit oftmals mit sehr guten Preis-Leistungs-Angeboten überzeugen. Ob dies diesmal auch so sein wird, bleibt abzuwarten. Die Nvidia GeForce RTX 2080S wird ohne großen Konkurrenzdruck erst später im Juli erscheinen. Käufer müssen zum Release mit einem Kaufpreis von 739 Euro rechnen. 

Erste Impressionen der neuen Grafikkarten

Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super
Nvidia GeForce RTX Super

Die Turing-Spezifikationen im Detail

Spezifikationen RTX 2060 RTX 2060S RTX 2070 RTX 2070S RTX 2080 RTX 2080S RTX 2080 Ti Titan RTX
Chip TU106 TU106 TU106 TU104 TU104 TU104 TU102 TU102
Manufactured 12 nm 12 nm 12 nm 12 nm 12 nm 12 nm 12 nm 12 nm
Shader 1.920 2.176 2.304 2.560 2.944 3.072 4.352 4.608
Texture Units 120 136 144 160 184 192 272 288
Tensor Cores 240 272 288 320 368 384 544 572
RT Cores 30 34 36 40 46 48 68 72
GPU Base Clock 1.365 MHz 1.470 MHz 1.410 MHz 1.605 MHz 1.515 MHz 1.650 MHz 1.350 MHz 1.350 MHz
GPU Boost Clock 1.680 MHz 1.650 MHz 1.620 MHz 1.770 MHz 1.710 MHz 1.815 MHz 1.545 MHz 1.770 MHz
Memory Bus 192 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 352 Bit 384 Bit
Memory Bandwidth 336 GB/s 448 GB/s 448 GB/s 448 GB/s 448 GB/s 496,1 GB/s 616 GB/s 672 GB/s
Memory Size 6 GB GDDR6 8 GB GDDR6 8 GB GDDR6 8 GB GDDR6 8 GB GDDR6 8 GB GDDR6 11 GB GDDR6 24 GB GDDR6
Power (Watt) 160 W 175 W 175 W 215 W 215 W 250 W 250 W 280 W

Erste Benchmarks der neuen Grafikkarten im Vergleich

Aus zeitlichen Gründen war es leider nicht möglich, ein umfangreiches Review mit den beiden neuen Grafikkarten zu erstellen. Nachfolgend finden Sie jedoch schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das, was von der GeForce RTX 2060S und der GeForce RTX 2070S erwartet werden kann. Ein ausführliches Review mit zahlreichen Benchmarks aktueller Spiele wird es dann demnächst hier geben. 

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
38114 Points ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
37235 Points ∼98%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super
30099 Points ∼79%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
29083 Points ∼76%
Power Consumption - 1920x1080 The Witcher 3 Power Consumption (external Monitor) ultra
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop) (100 fps, Idle: 46 W)
339 Watt * ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super (100 fps, Idle: 45.8 W)
296 Watt * ∼87%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop) (76 fps, Idle: 43.1 W)
253 Watt * ∼75%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super (77 fps, Idle: 44 W)
246 (min: 244, max: 255) Watt * ∼73%

* ... kleinere Werte sind besser

The Witcher 3 - 3840x2160 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
50.8 (min: 46, max: 55) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
47.1 (min: 42, max: 51) fps ∼93%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super
38.6 (min: 34, max: 41) fps ∼76%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
36.4 (min: 31, max: 41) fps ∼72%
Battlefield V
1920x1080 Ultra Preset DXR
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
76 (99%-Perzentil: 32.6) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super
70 (99%-Perzentil: 35.8) fps ∼92%
3840x2160 Ultra Preset
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
70 (min: 54, max: 110) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
52.8 (min: 42, max: 83) fps ∼75%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
49.4 (min: 40, max: 73) fps ∼71%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super
48.2 (min: 37, max: 70) fps ∼69%
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Nvidia SUPER: nur Produktpflege oder doch schon ein Angriff auf AMD’s Navi-Karten?
Autor: Sebastian Bade,  2.07.2019 (Update:  2.07.2019)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.