Notebookcheck

Samsung: Steigt groß ins autonome Fahrgeschäft ein

Samsung: Steigt groß ins autonome Fahrgeschäft ein
Samsung: Steigt groß ins autonome Fahrgeschäft ein
Samsung möchte der nächste Big Player im Bereich autonomes Fahren werden und springt mit einer Milliarden-Investition auf den fahrenden Zug auf.

Die Südkoreaner hatten sich zuletzt für 8 Milliarden US-Dollar den Audio- und Autoteile-Lieferanten Harman einverleibt. Durch dessen Expertise und die eigene Pole Position im Mobil-Markt erhofft sich das Unternehmen eine zukünftig starke Position im hart umkämpften Markt der autonomen Fahrzeuge.

Heute möchte Samsung auf der Frankfurter IAA verkünden, dass man eine Business-Abteilung für autonomes Fahren und Fahrassistenz-Services gegründet hat. Außerdem möchte das Unternehmen 300 Millionen Dollar in assoziierte Start-Ups und Technologien investieren.

Man beobachte den Markt schon seit langem und nun wäre es an der Zeit den Eintritt ins neue Geschäftsfeld auch anch außen zu kommunizieren, meint der Konzern-Präsident Young Sohn. Bereits am 4. September erhielt der Konzern eine Lizenz zum Testen autonomer Fahrzeuge in Kalifornien.

Nach Vorreiter Google haben nun auch zwei der größten Samsung-Konkurrenten ihren Einstieg ins autonome Fahrgeschäft verkündet. Denn letztes Jahr hat Intel ein entsprechendes Unternehmen für über 15 Milliarden übernommen und auch Qualcomm ringt gerade um die Zustimmung zu einem 47 Milliarden-Deal mit einem Automobilchip-Hersteller.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-09 > Samsung: Steigt groß ins autonome Fahrgeschäft ein
Autor: Christian Hintze, 14.09.2017 (Update: 14.09.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).