Notebookcheck

Spin 3: Acer spendiert dem Convertible eine Grafikkarte

Das Spin 3 wird für 2019 neu aufgelegt. (Bild: Acer)
Das Spin 3 wird für 2019 neu aufgelegt. (Bild: Acer)
Bei seinem Mittelklasse-Convertible betreibt Acer klassische Modellpflege. Mit dabei: Leistungsstärkere Grafik, neueres WLAN, eine schnellere SSD sowie ein versenkbarer Active Pen.

Acer setzt nach wie vor auf ein 14 Zoll großes IPS-Panel mit Full HD Auflösung, welches an einem 360-Grad-Scharnier sitzt. Der Bildschirm kann dabei zeitgleich mit einem Finger und dem Acer Active Pen bedient werden, der neuerdings auch im Gehäuse versenkt werden kann.

Im Inneren finden sich nach wie vor Intel Core CPUs der 8. Generation, zumindest bei der Grafik gibt es aber frischen Wind: Eine NVIDIA GeForce MX230 ersetzt die leistungsschwache Intel HD 620. Damit eignet sich das Spin 3 zwar nach wie vor nicht für Gaming, in einigen Multimedia-Anwendungen darf man aber spürbar höhere Leistung erwarten.

Einer bis zu 256 GB fassenden PCIe SSD wird eine maximal 1 TB große HDD zur Seite gestellt. Einen Rückschritt gibt es beim Akku: Die Batterielaufzeit beträgt laut Datenblatt nur noch 12 Stunden, beim Vorgängermodell betrug die Angabe des Herstellers noch 16 Stunden. Dafür wurde das WLAN-Modul erneuert und unterstützt nun Dual-Band WIFI 5 MU-MIMO. 

Das neue Acer Spin 3 wird voraussichtlich im Juni zu Preisen ab 599 Euro (UVP) ausgeliefert werden.

 

Quelle(n)

eigene

Acer

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-04 > Spin 3: Acer spendiert dem Convertible eine Grafikkarte
Autor: Hannes Brecher, J. Simon Leitner, 11.04.2019 (Update: 11.04.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.