Notebookcheck

Schicke Workstation: Acer stellt den ConceptD 500 vor

In Acers neuem Tower verbirgt sich eine Menge Leistung. (Bild: Acer)
In Acers neuem Tower verbirgt sich eine Menge Leistung. (Bild: Acer)
Mit einem Core i9, einer Quadro 4000 und 64 GB RAM in der Maximalausstattung bringt Acer ordentlich Power in das hübsche Gehäuse. In Kombination mit besonders leisen Lüftern eignet sich der ConceptD optimal für leistungsintensive Arbeitsumgebungen.

Der Acer ConceptD 500 ist in der Top-Ausstattung mit einem Intel Core i9-9900K erhältlich, der mit seinen 8 Kernen und 16 Threads bei Taktfrequenzen von bis zu 5 GHz kurzen Prozess aus aufwändigen Aufgaben macht. Eine NVIDIA Quadro RTX 4000 stellt die schnellste verfügbare Grafikkarte dar. Ist der Tower damit bestückt, lassen sich bis zu vier 5K Displays (5.120 x 2.880 Pixel) bei 60 Hz anschließen, inklusive HDR-Unterstützung.

Die vier RAM-Slots lassen sich mit bis zu 64 GB 2.666 MHz DDR4-Arbeitsspeicher bestücken, eine M.2 PCIe NVMe SSD sorgt für die nötige Systemgeschwindigkeit. Acer verbaut drei Lüfter in das Gehäuse, die selbst unter Last nie lauter als 40 dB werden sollen.

Als nettes Extra bietet der Tower an der Oberseite ein Qi-Ladegerät, sodass zum Beispiel ein Smartphone geladen werden kann, indem es auf den PC gelegt wird. Der Acer ConceptD 500 wird in Europa ab Juli verfügbar sein, die Preise starten bei 2.799 Euro.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-04 > Schicke Workstation: Acer stellt den ConceptD 500 vor
Autor: Hannes Brecher, 11.04.2019 (Update: 11.04.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.