C Notebookcheck 2018
Notebookcheck

Test Lenovo Yoga 730-13IKB (i7-8550U, 4K) Convertible

Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Tanja Hinum, 30.07.2018

Ambitioniertes Mittelklasse-Yoga. Qualität zum kleinen Preis – unmöglich? Lenovo versucht sich an diesem Kunststück mit dem Yoga 730-13IKB, ein Convertible-Laptop der Mitteklasse, das aber qualitativ in der Oberliga mitspielen soll. Ob dieses Konzept aufgeht, lesen Sie in diesem ausführlichen Testbericht.

Yoga – bei diesem Wörtchen denken viele wohl zuallererst an verenkte Körper. Doch der PC-Hersteller Lenovo hat diesen Begriff auch als einen bekannten Markennamen etabliert. Yoga als Marke für Convertible-Laptops ist zwar vielleicht nicht ganz so wichtig wie Lenovos bekannteste Marke "ThinkPad", aber sie ist seit der Ankündigung des ersten IdeaPad Yoga im Jahr 2012 die wohl zweitwichtigste PC-Marke von Lenovo. Das IdeaPad-Label hat Lenovo schon vor Jahren von den Privatkundenmodellen entfernt, wodurch Yoga als Marke alleine wirken kann. Im Business-Bereich hat man dagegen die mächtigen Marken "ThinkPad", "Yoga" und "X1" in einem Gerät (ThinkPad X1 Yoga) vereint.

Unser heutiges Testgerät ist nicht ganz so hochpreisig wie das ThinkPad X1 Yoga. Es ist nicht einmal das Top-Modell der Yoga-Serie für Privatkunden, diese Ehre gebührt aktuell dem Lenovo Yoga 920. Das Lenovo Yoga 730-13IKB spielt die zweite Geige: Es ist für Kunden gedacht, die ein qualitativ hochwertiges Yoga-Convertible kaufen möchten, dabei aber nicht unbedingt den Preis für das absolute Top-Modell zahlen wollen. Die Klassifizierung ist also eher "obere Mittelklasse" als "Oberklasse". Dementsprechend fallen auch die Preise aus: Wir testen heute die teuerste Konfiguration des Yoga 730-13IKB mit dem Intel Core i7-8550U, einer 512-GB-SSD, 16 GB RAM und einem Display mit 4K-Auflösung (3.840 x 2.160) – diese Konfiguration hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.399 Euro. Zum Vergleich: Das Lenovo Yoga 920 kostet in einer vergleichbaren Konfiguration (mit nur 8 GB RAM) knapp 300 Euro mehr.

Die Konkurrenz ist hochkarätig: Das Lenovo Yoga Laptop 730-13IKB konkurriert mit namhaften Modellen wie dem HP Spectre x360 und dem Dell XPS 13 2-in-1 – und natürlich mit dem schon erwähnten Lenovo Yoga 920, der Konkurrenz aus dem eigenen Haus.

Lenovo Yoga 730-13IKB
Hauptspeicher
16384 MB 
, Verlöteter Speicher
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 3840 x 2160 Pixel 331 PPI, 10-Punkt, Native Unterstützung für die Stifteingabe, B133ZAN02.3, IPS LED, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U + iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG), 512 GB 
, M.2 2280, PCIe NVMe SSD, 421 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 2 DisplayPort, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio-Port, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Accelerometer, Gyroscope
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 14.1 x 306.8 x 216.3
Akku
48 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: 2,5 Watt Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lenovo Active Pen, Lenovo Vantage, Lenovo App Explorer, Microsoft Office Trial, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.223 kg, Netzteil: 356 g
Preis
1399 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Lenovo Yoga 730-13IKB
Lenovo Yoga 730-13IKB

Das Lenovo Yoga 730-13IKB ist ein Refresh seines Vorgängermodells Lenovo Yoga 720-13IKB. Das bedeutet, dass der grundsätzliche Aufbau des Gehäuses praktisch identisch wie beim Vorgänger ist, Lenovo aber äußerlich und auch innerlich einige Modifikationen vorgenommen hat. Optisch ist das Yoga 730-13IKB ein Facelift. So sind zum Beispiel die gefrästen Chrom-Umrandungen entfernt worden, wodurch das Design etwas schlichter ist. Nur am Fingerabdruckleser und dem Touchpad ist der Chrome-Rand erhalten geblieben, auch ist das große Yoga-Logo auf dem Display-Deckel weiterhin verchromt. Es gibt neue Farboptionen, statt Gold, Grau und Silber gibt es nun Dunkelgrau, Silber und Kupfer – unser Testgerät ist eine Variante mit dunkelgrauem Gehäuse. Weiterhin hat Lenovo das Design des Hecks des Laptops leicht verändert, die hintere Kante an den Scharnieren ist nunmehr deutlich abgerundeter und ähnelt so interessanterweise dem HP Spectre x360 13 etwas mehr als zuvor. Weitere kleinere Änderungen: Das Lüfterauslass-Design hat sich geändert und statt vier Gummifüßen an den Ecken der Unterseite gibt es nun nur noch drei, wobei sich der dritte hintere Gummifuß fast über die gesamte Gehäusebreite erstreckt.

Bis auf die Entchromung der Gehäusekante und die andere Farbwahl hat Lenovo an den Materialien nichts geändert. Das komplette Gehäuse mit Ausnahme des Glasbildschirmrahmens besteht aus Aluminium. Insgesamt besticht das Lenovo Yoga 730-13IKB durch eine Gehäusequalität und Verarbeitung auf einem sehr hohen Niveau. Die Basiseinheit kann man praktisch nicht verwinden oder eindrücken, auch der Displaydeckel ist durch die Kombination aus Metall hinter dem Display und Glas for dem LCD vergleichsweise stabil. 

Im Prinzip ist das Lenovo 2-in-1 Yoga 730-13IKB also nicht extrem weit vom teureren Lenovo Yoga 920 entfernt. Einen gewichtigen Unterschied gibt es allerdings: Das Yoga 730 hat ein konventionelles Scharnier-Design mit Doppel-Scharnieren, während das Yoga 920 das luxuriöse "Watchband"-Scharnier hat. Beide Designs erlauben das Umklappen des Display um 360° und die Tranformation in den Tablet-Modus, beim Yoga 920 wackelt das Scharnier aber weniger nach als beim günstigeren Modell. Das einhändige Öffnen des Displays ist zudem beim Yoga 730-13IKB nicht möglich.

Zusammen mit dem Dell XPS 13 2-in-1 ist das Lenovo Yoga 730 das leichteste Modell der Vergleichsgeräte. Deutlich schwerer ist vor allem das Lenovo Yoga 920, das fast 200 g mehr wiegt. Dieses ist auch das insgesamt größte Convertible im Vergleich, allerdings hat es auch ein 13,9-Zoll-LDC – die anderen Convertibles haben dagegen jeweils 13,3 Zoll große Bildschirme. Auffällig ist dabei bei allen Convertibles, dass die Displayränder an den Seiten und oben jeweils kaum vorhanden sind, unterhalb des Displays aber ein sehr breiter Freiraum verbleibt. Dieses Displayrahmen-Kinn trübt das ansonsten elegante Design und stellt verschwendeten Platz dar – hier sollten sich alle Hersteller überlegen, ob es nicht an der Zeit wäre auf Bildschirme im 3:2-Format umzusteigen – wie zum Beispiel beim MateBook X Pro.

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung

Lenovo hat die Anschlussausstattung gegenüber dem Yoga 720-13IKB kaum verändert. Auf der linken Seite sitzen zwei USB-Typ-C-Anschlüsse und der Kopfhöreranschluss, rechts gibt es einen einzelnen USB-3.0-Typ-A-Port. Einen SD-Kartenleser bietet das Yoga 730 nicht, ebenso wenig wie einen HDMI-Anschluss – eine spärliche Auswahl an Anschlüssen, die bei anspruchsvolleren Nutzern schnell an ihre Grenzen stoßen dürfte.

Die einzige Neuerung im Bereich der Anschlüsse: Nun verfügen beide USB-C-Anschlüsse über Thunderbolt 3, beim Vorgängermodell beherrschte nur einer der USB-C-Ports diesen Standard. Das bedeutet auch, dass die Thunderbolt-3-Anschlüsse beim Yoga 730-13IKB höchstwahrscheinlich über PCIe-x4 angebunden sind, da das bei Laptops mit zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen praktisch immer der Fall ist.

links: 2x Thunderbolt 3, Audio-Kombo-Port
links: 2x Thunderbolt 3, Audio-Kombo-Port
rechts: USB-3.0-Typ-A, Power-Button
rechts: USB-3.0-Typ-A, Power-Button

Kommunikation

Das einzige Kommunikationsmodul im Lenovo Yoga 730-13IKB ist das verbaute WLAN-Modul von Intel. Die WiFi-Karte Intel Wireless 8265 ist eine Standardlösung für teurere Laptops. Im Lenovo Yoga 730-13IKB kann ihre Performance im Alltag überzeugen, in den Benchmarks ist das Ergebnis dagegen gemischt: Zwar ist die Leistung beim Empfangen gut, die Leistung beim Senden ist aber deutlich unterdurchschnittlich.

Bei der Kamera und den Mikrophonen im Yoga 730 handelt es sich um typische Vertreter für Laptops – ihre Qualität reicht für Videochats per Skype gerade so aus, für mehr aber auch nicht.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Atheros/Qualcomm QCA6174
648 MBit/s ∼100% +12%
Lenovo Yoga 730-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
579 MBit/s ∼89%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
484 MBit/s ∼75% -16%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (38.3 - 678, n=108)
476 MBit/s ∼73% -18%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
802.11 a/b/g/n/ac
309 MBit/s ∼48% -47%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
655 MBit/s ∼100% +76%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Atheros/Qualcomm QCA6174
566 MBit/s ∼86% +52%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (39.2 - 685, n=108)
489 MBit/s ∼75% +31%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
802.11 a/b/g/n/ac
471 MBit/s ∼72% +27%
Lenovo Yoga 730-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
372 MBit/s ∼57%

Sicherheit

Sicherheitsfunktionen stehen bei Laptops für Privatkunden eher nicht im Vordergrund. Der im Palmrest integrierte Fingerabdruckleser ist vermutlich auch eher als Komfort-Feature gedacht. In dieser Funktion arbeitet der Fingerprint-Reader im Touch-Design in der Verbindung mit Windows Hello auch sehr schnell und zuverlässig.

Fingerprint-Sensor
Fingerprint-Sensor

Zubehör

Abgesehen von dem Netzteil liegt dem Lenovo Yoga 730-13IKB auch noch ein Digitizer-Stift bei, der auf der Wacom-AES-Technik basiert. Gerade für Studenten, die ein Convertible für Notizen benötigen, könnte das Yoga 730-13IKB daher interessant sein. Passend zum Stift sind auch Batterien im Lieferumfang enthalten. Im Abschnitt "Eingabegeräte" gehen wir noch näher auf den Stift ein.

Beiliegendes 65-W-Netzteil
Beiliegendes 65-W-Netzteil
Digitizer Pen
Digitizer Pen

Wartung

Die Wartung des Lenovo Yoga 730-13IKB ist möglich, allerdings gibt es Hindernisse – um an das Innere zu gelangen, muss man die Bodenplatte abnehmen. Diese ist mit neun T5-Schrauben und einigen Clips gesichert. Nach dem Entfernen der Bodenplatte hat man Zugriff auf wichtige Komponenten wie den Akku, die beiden kleinen Lüfter und die M.2-SSD. Die SSD kann man aufrüsten, der RAM ist dagegen komplett verlötet.

Blick ins Innere
Blick ins Innere

Garantie

Das Yoga 730-13IKB verfügt über eine Hersteller-Garantie mit einer Laufzeit von 24 Monaten – das entspricht dem üblichen Standard in diesem Bereich.

Eingabegeräte

Tastatur

Lenovo verbaut im Yoga 730-13IKB eine Chiclet-Tastatur mit sechs Tastenreihen. Das Layout hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell nicht verändert, ebenso wenig wie das Grunddesign der Tasten. Ihre Unterkante ist leicht abgerundet, anders als bei den Tastaturen der Lenovo ThinkPads sind die Tasten aber kaum konkav, sondern flach. Der Hub ist eher gering und der Druckpunkt nicht gut definiert, auch ist der Widerstand etwas zu gering. Insgesamt ist die Tastatur benutzbar, aber nicht wirklich komfortabel – besonders im Vergleich zu den ThinkPad-Tastaturen.

Touchpad, Touchscreen & Digitizer-Pen

Zentral unterhalb des Tastenfelds platziert Lenovo das Touchpad. Seine nutzbare Fläche hat mit 10,5 x 7 cm eine angemessene Größe für ein 13-Zoll-Laptop. Da es sich um ein sogenanntes Clickpad handelt, gibt es keine dedizierten Maustasten. Stattdessen lässt sich das Touchpad im unteren Drittel eindrücken, die Maustasten sind also integriert. Die Klick-Mechanik hat einen kurzen Hub und sie erzeugt knackige Klicks. Die Touch-Oberfläche verfügt über eine hohe Gleitfähigkeit, was im Zusammenspiel mit den Microsoft-Precision-Touchpad-Treibern für eine hohe Präzision beim Verschieben des Mauszeigers führt. Das Touchpad ist definitiv eines der besseren Sorte.

Anstelle des Touchpads kann man auch entweder auf den Touchscreen oder den beiliegenden Digitizer-Pen zurückgreifen. Der Touchscreen erkennt zehn Finger gleichzeitig und erkennt alle Eingaben präzise. Der Stift basiert auf Wacoms AES-Technologie und verfügt über 4.096 Druckstufen. In unserem kurzen Test funktionierte er auch am Rand des Displays einwandfrei. Der Pen lässt sich angenehm in der Hand halten und er hat zwei Tasten, deren Funktionen sich über eine vorinstallierte Lenovo-App definieren lassen. Standardmäßig ist eine Taste mit der Radierfunktion belegt.

Funktionstest des Digitizers
Funktionstest des Digitizers
Lenovos Einstellungs-App für den Pen
Lenovos Einstellungs-App für den Pen

Display

Pixelraster B133ZAN02.3
Pixelraster B133ZAN02.3
Kaum Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)
Kaum Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)

Im Datenblatt von Lenovo sind zwei Displayoptionen aufgelistet: Ein Bildschirm mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080) als Basisoption und ein Display mit Ultra-HD-Auflösung (3.840 x 2.160). Beide Bildschirm-Optionen basieren auf IPS-Technologie, ihre Oberfläche ist wegen der vorgesetzten Glasscheibe glänzend. Selbstverständlich ist das Display beim Yoga 730 immer ein Touchscreen.

Unser heutiges Testgerät enthält das Ultra-HD- bzw. 4K-Display. Für diese Option gibt Lenovo einen Helligkeitswert von 300 cd/m² an – wir haben durchschnittlich eine maximale Helligkeit von 299 cd/m² gemessen, können diese Angabe also bestätigen. Die anderen Convertibles im Vergleich bewegen sich in einem ähnlichen Bereich, auch das Full-HD-Display im Yoga 730-13IKB, das unsere US-Redaktion getestet hat, landet in einem ähnlichen Bereich. Deutlich schlechter sind dagegen dessen Kontrastwerte, der Kontrast unseres 4K-LCDs ist etwa doppelt so hoch. Ähnliche Kontrastwerte wie das Lenovo Yoga 730-13IKB erreichen dagegen das HP Spectre x360 13 und das Dell XPS 13 2-in-1.

Das Display hat weder PWM, noch signifikantes Backlight-Bleeding. Die Ausleuchtung ist mit 93 % sehr gleichmäßig.

299
cd/m²
299
cd/m²
300
cd/m²
295
cd/m²
310
cd/m²
289
cd/m²
292
cd/m²
307
cd/m²
297
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 310 cd/m² Durchschnitt: 298.7 cd/m² Minimum: 3.7 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 311 cd/m²
Kontrast: 1550:1 (Schwarzwert: 0.2 cd/m²)
ΔE Color 4.2 | 0.4-29.43 Ø6.3, calibrated: 1.4
ΔE Greyscale 6.2 | 0.64-98 Ø6.5
97.6% sRGB (Argyll 3D) 62.8% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.1
Lenovo Yoga 730-13IKB
B133ZAN02.3, , 3840x2160, 13.3
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
AU Optronics B139HAN03.0, , 1920x1080, 13.9
Dell XPS 13-9365 2-in-1
1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
LGD05B4 (LP133WF4-SPB8), , 1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 720-13IKB
BOE CQ NV133FHM-N61, , 1920x1080, 13.3
HP Spectre x360 13t-ae000
LGD0588, , 3840x2160, 13.3
HP Spectre x360 13-ae048ng
Chi Mei (CMN1376), , 1920x1080, 13.3
Response Times
7%
3%
28%
-1%
0%
23%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
54 (24.4, 29.6)
46 (20.8, 25.2)
15%
48 (16.4, 31.6)
11%
34 (16.4, 17.6)
37%
48 (26, 22)
11%
51.6 (25.6, 26)
4%
36 (18, 18)
33%
Response Time Black / White *
31.2 (16.4, 14.8)
31.6 (18.4, 13.2)
-1%
32.8 (7.6, 25.2)
-5%
25.2 (13.6, 11.6)
19%
35 (19, 16)
-12%
32.4 (16.4, 16)
-4%
27 (13, 14)
13%
PWM Frequency
1042 (29)
350 (90)
25000 (40)
Bildschirm
-27%
-19%
-38%
-14%
11%
-1%
Helligkeit Bildmitte
310
297.9
-4%
322.6
4%
301
-3%
297
-4%
329.8
6%
311
0%
Brightness
299
278
-7%
306
2%
295
-1%
277
-7%
318
6%
278
-7%
Brightness Distribution
93
81
-13%
91
-2%
91
-2%
87
-6%
74
-20%
82
-12%
Schwarzwert *
0.2
0.44
-120%
0.19
5%
0.36
-80%
0.33
-65%
0.25
-25%
0.2
-0%
Kontrast
1550
677
-56%
1698
10%
836
-46%
900
-42%
1319
-15%
1555
0%
DeltaE Colorchecker *
4.2
5.1
-21%
7.7
-83%
6.02
-43%
4.93
-17%
2.37
44%
3.98
5%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8
11
-38%
11.1
-39%
11.36
-42%
8.39
-5%
4.08
49%
8.48
-6%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.4
4.74
-239%
DeltaE Graustufen *
6.2
6.7
-8%
7.9
-27%
2.9
53%
4.84
22%
2.8
55%
5.57
10%
Gamma
2.1 105%
2.9 76%
2.88 76%
1.96 112%
2.5 88%
2.145 103%
2.51 88%
CCT
6983 93%
6839 95%
7044 92%
6408 101%
6894 94%
6441 101%
7810 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62.8
64.1
2%
44.1
-30%
61.38
-2%
58
-8%
67
7%
64
2%
Color Space (Percent of sRGB)
97.6
91.7
-6%
69.9
-28%
83.92
-14%
88
-10%
98
0%
99
1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-10% / -21%
-8% / -15%
-5% / -28%
-8% / -12%
6% / 9%
11% / 3%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Grauwerte
Grauwerte
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)

Ab Werk hat das Display einen merklichen Grünstich. Diesen kann man beseitigen, indem man das Display kalibriert, dafür stellen wir wie immer das von uns erstellte ICC-Profil zur Verfügung. Der subjektive Bildeindruck mit Kalibrierung ist insgesamt sehr gut, dank des hohen Kontrastes wirkt Schwarz auch nicht wie Dunkelgrau.

Zum guten Bildeindruck trägt auch die Farbraumabdeckung ihren Teil bei: 97 % des sRGB-Farbraums sind ein respektabler Wert, den wir in dieser Preisklasse aber durchaus auch erwarten. Immerhin sollte semi-professionelle Bildbearbeitung damit möglich sein – ein Wide-Gamut-Display ist das 4K-LCD im Lenovo Yoga 730-13IKB aber nicht, dafür müsste es mehr als 62 % des AdobeRGB-Farbraums abdecken.

sRGB: 97 %
sRGB: 97 %
AdobeRGB: 62 %
AdobeRGB: 62 %
Outdoor (Schatten)
Outdoor (Schatten)
Outdoor (Sonne)
Outdoor (Sonne)

Für den Außeneinsatz ist das Display leider kaum tauglich – zwar beträgt die Helligkeit knapp 300 cd/m², doch die Displayoberfläche ist glänzend. Selbst im Schatten gibt es viele störende Spiegelungen, die das Display mit diesen Helligkeitswerten nicht überstrahlen kann.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
31.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 14.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 80 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
54 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24.4 ms steigend
↘ 29.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 89 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8698 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Bei der Blickwinkelstabilität gibt sich das Display – IPS-typisch – keine Blöße.

Blickwinkelstabilität B133ZAN02.3
Blickwinkelstabilität B133ZAN02.3

Leistung

Momentan (Stand Ende Juli 2018) sind sechs verschiedene Modelle des Lenovo Yoga 730-13IKB in Deutschland auf dem Markt. Zwei davon (81CT0023GE & 81CT008EGE) sind fast identisch, denn das Einstiegsmodell, das aktuell 999 Euro kostet, gibt es mit den selben Komponenten (Core i5-8250U, 8 GB RAM, 256-GB-SSD, Full-HD-Display) jeweils in Dunkelgrau oder in Silber. Die nächst-teurere Konfiguration 81CT0080GE ist nur im Lenovo-Shop erhältlich, sie enthält den Intel Core i7-8550U, 8 GB RAM, das Full-HD-Display und eine 512-GB-SSD, ihr Gehäuse ist silber. Die restlichen drei Modelle enthalten alle 16 GB DDR4-2400-Arbeitsspeicher (der übrigens verlötet ist und nicht aufrüstbar) und den Core i7-8550U. Die günstigere Konfiguration hat eine 256-GB-SSD, die beiden teureren 512-GB-SSDs. Nur das teuerste Top-Modell, das wir auch testen, enthält ein 4K-Display.

HWiNFO
HWiNFO
CPU-Z
CPU-Z
Caches
Caches
Mainboard
Mainboard
Memory
Memory
GPU-Z
GPU-Z
LatencyMon
LatencyMon
 

Prozessor

Der Intel Core i7-8550U ein Ultra-Low-Voltage (ULV) Prozessor mit vier Kernen. ULV deshalb, weil der maximale Verbrauch (TDP) typischerweise bei 15 Watt liegt. Die Taktraten des Prozessors bewegen sich im Bereich 1,8 bis 4 GHz (Turbo). Vergleiche mit anderen Prozessoren sind mit unserer CPU-Benchmarkliste möglich.

Lenovo räumt der CPU einen deutlich höheren maximalen Verbrauch von 33 Watt ein – allerdings nicht auf Dauer, sondern nur für 30 Sekunden. Das resultiert in einer guten Boost-Leistung, allerdings schnellen die Temperaturen auch hoch, sie erreichen 97 °C. Daher sinkt die Taktrate in unserer Cinebench-Multicore-Schleife auch schnell von 3,1 GHz auf 2,9 GHz, der Verbrauch liegt kurzzeitig bei 28 Watt. Auch diese Leistung kann das Yoga 730-13IKB aber nicht dauerhaft abliefern, auf Dauer pendelt sich das Power-Limit bei 14 Watt und der Takt bei 2,2 GHz ein. Das erklärt den relativ schnellen Leistungsabsturz in der Cinebench-Schleife.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

Durch die gute Boost-Leistung kann sich das Yoga 730-13IKB beim CPU-Leistungsvergleich an die Spitze setzen. Auf Dauer liefert das Lenovo Yoga 920-13IKB aber die bessere Leistung ab, während das HP Spectre x360 etwa die gleiche Leistung unter Last bietet. Immerhin ist das Yoga 730-13IKB schneller als das Vorgängermodell Yoga 720-13IKB. Dieses enthielt zwar den gleichen Prozessor, Lenovo hat allerdings das Kühlsystem überarbeitet, was vermutlich die Ursache für die bessere CPU-Leistung beim neueren Modell ist.

Im Akkubetrieb ist die CPU-Leistung limitiert, statt 630 erreicht das Yoga 730-13IKB nur 530 Punkte im Cinebench-Multicore-Test.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
170 Points ∼100% +4%
Lenovo Yoga 730-13IKB
Intel Core i7-8550U
163 Points ∼96%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (108 - 172, n=61)
160 Points ∼94% -2%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel Core i7-8550U
152 Points ∼89% -7%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
144 Points ∼85% -12%
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
Intel Core i5-8250U
135 Points ∼79% -17%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
130 Points ∼76% -20%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Core i7-8550U
109 Points ∼64% -33%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (19 - 177, n=262)
100 Points ∼59% -39%
CPU Multi 64Bit
Lenovo Yoga 730-13IKB
Intel Core i7-8550U
630 Points ∼100%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
576 Points ∼91% -9%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (301 - 761, n=63)
570 Points ∼90% -10%
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
Intel Core i5-8250U
516 Points ∼82% -18%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
501 Points ∼80% -20%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel Core i7-8550U
489 Points ∼78% -22%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Core i7-8550U
407 Points ∼65% -35%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33 - 761, n=268)
272 Points ∼43% -57%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
258 Points ∼41% -59%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
53.74 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
630 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
163 Points
Hilfe

System Performance

Auch wenn die Benchmarkergebnisse im PCMark etwas niedriger als bei den Konkurrenten ausfallen: Die System-Performance des Yoga 730-13IKB ist gut. Das niedrigere Ergebnis dürfte vor allem auf die höhere Display-Auflösung zurückzuführen sein. In der Alltagsnutzung läuft das System aber immer flott.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5154 Points ∼100% +23%
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4901 Points ∼95% +17%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
4685 Points ∼91% +12%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y75, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
4674 Points ∼91% +12%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (3518 - 5154, n=18)
4576 Points ∼89% +10%
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
4463 Points ∼87% +7%
Lenovo Yoga 730-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4177 Points ∼81%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
4149 Points ∼81% -1%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1007 - 5281, n=192)
3637 Points ∼71% -13%
Home Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3999 Points ∼100% +21%
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3895 Points ∼97% +17%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
3815 Points ∼95% +15%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (3255 - 4197, n=23)
3660 Points ∼92% +10%
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
3605 Points ∼90% +9%
Lenovo Yoga 730-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3317 Points ∼83%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
3306 Points ∼83% 0%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y75, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
3134 Points ∼78% -6%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (741 - 4741, n=237)
2727 Points ∼68% -18%
PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2986 Points ∼100% +7%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2971 Points ∼99% +7%
Lenovo Yoga 730-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
2785 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (1506 - 3062, n=18)
2704 Points ∼91% -3%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
2548 Points ∼85% -9%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
2451 Points ∼82% -12%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (727 - 4342, n=59)
2408 Points ∼81% -14%
Productivity
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
6812 Points ∼100% +11%
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
6653 Points ∼98% +9%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (4962 - 6958, n=18)
6228 Points ∼91% +2%
Lenovo Yoga 730-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
6110 Points ∼90%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
5485 Points ∼81% -10%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
5253 Points ∼77% -14%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1162 - 6860, n=60)
5094 Points ∼75% -17%
Essentials
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
9289 Points ∼100% +11%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
8660 Points ∼93% +4%
Lenovo Yoga 730-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
8340 Points ∼90%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (6628 - 9291, n=18)
7819 Points ∼84% -6%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
7376 Points ∼79% -12%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
6995 Points ∼75% -16%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (2489 - 9291, n=60)
6759 Points ∼73% -19%
Score
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4081 Points ∼100% +9%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4012 Points ∼98% +7%
Lenovo Yoga 730-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3739 Points ∼92%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, Intel UHD Graphics 620
  (2629 - 4072, n=20)
3584 Points ∼88% -4%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
3313 Points ∼81% -11%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
3260 Points ∼80% -13%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1006 - 4347, n=61)
3080 Points ∼75% -18%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3317 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4177 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Als Massenspeicher im Lenovo Yoga 730-13IKB dient eine einzelne SSD im M.2-2280-Formfaktor. In unserem Testgerät steckt eine PCIe-NVMe-SSD mit einer Kapazität von 512 GB. Hergestellt wurde sie von Hynix, die Modellnummer lautet HFS512GD9TNG. Ihre Geschwindigkeit geht für eine PCIe-NVMe-SSD in Ordnung: Sie ist schneller als die oftmals verbaute Toshiba XG5, aber langsamer als die Samsung PM961.

Lenovo Yoga 730-13IKB
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Lenovo Yoga 720-13IKB
Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
HP Spectre x360 13-ae048ng
Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
Durchschnittliche SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
 
CrystalDiskMark 3.0
21%
-24%
-29%
-15%
-7%
-6%
Write 4k QD32
324.7
573.1
77%
250.2
-23%
348.3
7%
337.5
4%
437.3
35%
357 (260 - 487, n=3)
10%
Read 4k QD32
370.6
432.9
17%
411
11%
395.8
7%
416.4
12%
541.6
46%
424 (330 - 571, n=3)
14%
Write 4k
143.4
142.4
-1%
121.2
-15%
132.5
-8%
127.1
-11%
138.1
-4%
129 (100 - 143, n=3)
-10%
Read 4k
39.27
56.16
43%
32.93
-16%
7.04
-82%
38.42
-2%
45.99
17%
41.2 (39.3 - 44.5, n=3)
5%
Write 512
657
831.5
27%
410.7
-37%
336.7
-49%
546.5
-17%
575
-12%
644 (633 - 657, n=3)
-2%
Read 512
1364
1252
-8%
966.3
-29%
775.3
-43%
1041
-24%
619.9
-55%
943 (697 - 1364, n=3)
-31%
Write Seq
1128
1125
0%
629.4
-44%
322.8
-71%
568.9
-50%
776.3
-31%
891 (733 - 1128, n=3)
-21%
Read Seq
1861
2070
11%
1206
-35%
1975
6%
1345
-28%
918.5
-51%
1682 (1360 - 1861, n=3)
-10%
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
Sequential Read: 1861 MB/s
Sequential Write: 1128 MB/s
512K Read: 1364 MB/s
512K Write: 657 MB/s
4K Read: 39.27 MB/s
4K Write: 143.4 MB/s
4K QD32 Read: 370.6 MB/s
4K QD32 Write: 324.7 MB/s

Grafikkarte

Die Intel UHD Graphics 620 ist die iGPU-Standardlösung, die in den meisten Ultrabooks der 2018er-Generation die Grafikberechnung übernimmt. Ihre Leistung ist stark von der Arbeitsspeicher-Ausstattung abhängig. Wenn der RAM im Single-Channel-Modus läuft, beeinflusst das die Performance von GPUs ohne eigenen Speicher äußerst negativ. Glücklicherweise läuft der verlötete Arbeitsspeicher im Yoga 730-13IKB im Dual-Channel-Modus, sodass die GPU ihr wenn auch eingeschränktes Potential voll ausreizen kann.

Die GPU-Leistung ist im Akkubetrieb nicht gedrosselt.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1793 Points ∼100% +9%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1765 Points ∼98% +7%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1709 Points ∼95% +4%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 1915, n=93)
1665 Points ∼93% +1%
Lenovo Yoga 730-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1649 Points ∼92%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1577 Points ∼88% -4%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1497 Points ∼83% -9%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel HD Graphics 615, Intel Core i7-7Y75
1370 Points ∼76% -17%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (173 - 7483, n=291)
1165 Points ∼65% -29%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1211 Points ∼100% +3%
Lenovo Yoga 730-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1174 Points ∼97%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1150 Points ∼95% -2%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1112 Points ∼92% -5%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1336, n=77)
1070 Points ∼88% -9%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1064 Points ∼88% -9%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1047 Points ∼86% -11%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (132 - 5965, n=207)
949 Points ∼78% -19%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel HD Graphics 615, Intel Core i7-7Y75
917 Points ∼76% -22%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
9852 Points ∼100% +6%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9678 Points ∼98% +4%
Lenovo Yoga 730-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9283 Points ∼94%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9252 Points ∼94% 0%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 10493, n=82)
8745 Points ∼89% -6%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
8600 Points ∼87% -7%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
8112 Points ∼82% -13%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel HD Graphics 615, Intel Core i7-7Y75
7839 Points ∼80% -16%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1023 - 37388, n=252)
6324 Points ∼64% -32%
3DMark 11 Performance
1850 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7806 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1061 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Für das Gaming sollte man sich ein anderes Notebook suchen. Zwar kann das Lenovo Yoga 730-13IKB einfache Spiele aus dem Windows-Store oder ältere Games auf niedrigeren Detailstufen darstellen, doch an neueren Spielen scheitert es mangels einer leistungsfähigeren dGPU.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 78.735.5309.8fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 16.1fps
Civilization VI (2016) 3515.8fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Der Lüfter des Yoga 730-13IKB ist im Idle meistens, aber nicht immer, ausgeschaltet. Unter Last läuft er dagegen durchgehend mit 39,3 dB(a), was deutlich hörbar ist. Glücklicherweise ist das Rauschen nicht hochfrequent, sodass es nicht extrem störend ist. Coil-Whine konnten wir beim Lenovo Yoga Notebook nicht feststellen.

Lautstärkediagramm

Idle
29.7 / 29.7 / 30.7 dB(A)
Last
39.3 / 39.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.7 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.734.12536.226.13134.331.9403230.95028.428.66327.727.48025.824.410025.828.312524.92616023.724.82002523.925023243152322.540025.619.850025.519.163025.618.280026.417.5100025.817.4125026.117.3160027.717.1200029.516.9250030.316.7315030.216.8400025.517500027.717.3630023.817.6800021.717.71000020.317.61250018.717.71600018.117.6SPL39.329.9N3.11.4median 25.5median 17.6Delta1.42.734.535.134.634.434.533.433.433.23933.440.139.236.542.240.13433.232.335.43434.330.832.237.834.33028.229.429.63026.125.72528.826.126.425.82628.326.425.72624.825.625.723.324.423.923.323.323.62322.522.723.622.622.421.921.522.622.122.121.820.822.121.921.420.420.421.921.120.419.319.321.120.520.11918.520.522.821.118.218.222.824.322.118.317.924.322.920.818.117.922.921.719.617.817.721.723.321.217.917.823.324.221.417.817.724.22320.817.818.12324.1221818.224.123.82018.418.323.820.219.118.318.520.219.619.118.618.619.619.118.818.618.619.118.818.818.418.418.818.81918.518.518.834.832.830.630.634.82.21.81.41.42.2median 22.8median 21.1median 18.5median 18.5median 22.81.61.11.81.81.6hearing rangehide median Fan NoiseLenovo Yoga 730-13IKBLenovo Yoga 720-13IKB

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Die Außentemperaturen im Idle-Zustand sind kaum der Rede wert – unter Last steigen die Temperaturen dagegen vor allem im hinteren Bereich des Gehäuses etwa an. Maximal messen wir an der Unterseite mittig 46,2 °C – fühlbar warm, insgesamt aber noch im grünen Bereich.

Der Stresstest mit FurMark und Prime95 spiegelt die Ergebnisse der Cinebench-Schleife wider: CPU & GPU zusammen können kurzzeitig über 30 Watt verbrauchen, was die Innentemperatur stark ansteigen lässt. Genauso schnell sinken der Verbrauch und die Taktraten dann aber auch, nach etwa zwei Minuten stabilisiert sich der CPU-Takt bei nur 900 MHz. Damit liegt TDP- und temperaturbedingtes Throttling vor, aber der nach dem Stresstest ausgeführte 3DMark11 brachte ein normales Ergebnis zustande. Auf die Alltagsnutzung dürfte das Throttling also keine Auswirkungen haben.

Max. Last
 35.6 °C38 °C34.5 °C 
 32.4 °C35.7 °C30.3 °C 
 27.3 °C26.7 °C26.8 °C 
Maximal: 38 °C
Durchschnitt: 31.9 °C
38.4 °C46.2 °C41.7 °C
31.8 °C33.6 °C32.8 °C
27.7 °C28.6 °C28.4 °C
Maximal: 46.2 °C
Durchschnitt: 34.4 °C
Netzteil (max.)  30.7 °C | Raumtemperatur 23.7 °C | Voltcraft IR-900
Last (Oberseite)
Last (Oberseite)
Last (Unterseite)
Last (Unterseite)

Lautsprecher

Trotz der vorinstallierten "Dolby Atmos"-App kann die Performance der Lautsprecher uns nicht wirklich überzeugen. Der Sound ist schlichtweg recht leise und unausgewogen. Die Lautsprecher des HP Spectre x360 13 sind zum Beispiel etwas besser. Statt der internen Lautsprecher sollte man beim Lenovo Yoga 730-13IK eher auf externe Lautsprecher oder Kopfhörer ausweichen. Der hierfür benötigte Kombo-Audio-Port funktioniert einwandfrei.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.833.52529.228.43131.933.54031.430.35029.329.56327.326.58025.42610025.226.112523.724.816022.130.720021.942.225022.250.531520.858.940019.564.150018.763.363018.364.28001871.3100017.869.7125017.565.2160016.665200016.665.1250016.668.4315016.76840001762.8500017.360.3630017.661.8800017.860.41000017.858.11250017.7581600017.657.8SPL29.777.9N1.341.2median 17.8median 61.8Delta1.77.24444.24444.440.244.440.631.640.641.231.541.243.130.243.143.330.543.345.327.245.346.128.446.145.625.445.649.32749.352.223.452.256.124.156.162.222.562.262.222.162.263216365.419.965.46919.26970.918.970.972.41872.472.617.172.667.91767.969.416.769.465.416.465.465.316.265.366.316.266.362.816.362.86316.36365.816.465.865.816.765.863.817.163.880.430.180.448.11.448.1median 65.3median 18median 65.33.33.33.3hearing rangehide median Pink NoiseLenovo Yoga 730-13IKBHP Spectre x360 13-ae048ng
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo Yoga 730-13IKB Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (77.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 22.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 37% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 52% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 40% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 54% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

HP Spectre x360 13-ae048ng Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.56 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 13.4% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(+) | lineare Mitten (4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (11.5% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 3% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 94% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 6% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Die Idle-Verbrauchswerte fallen beim Lenovo Yoga 730-13IKB etwas höher als bei den Konkurrenten aus. Nur das Yoga-730-13IKB-Modell, das unsere US-Redaktion getestet hat, schnitt interessanterweise noch schlechter ab. Dieses Modell enthielt ein Full-HD-Display, unser Testgerät dagegen ein höher-aufgelöstes 4K-LCD – womöglich hat Lenovo den Energieverbrauch mit Treiber-Updates noch etwas optimiert. Das 4K-Display unseres Testgeräts dürfte den Großteil des höheren Energieverbrauchs im Idle im Vergleich zu Modellen wie dem Lenovo Yoga 920-13IKB oder dem HP Spectre x360 13 erklären.

Der maximale Energieverbrauch beträgt 54 Watt, das beiliegende 65-W-Netzteil ist also ausreichend groß dimensioniert.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.45 / 0.78 Watt
Idledarkmidlight 4.86 / 7.56 / 9.66 Watt
Last midlight 45.7 / 54 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo Yoga 730-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG), IPS LED, 3840x2160, 13.3
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 13.9
Dell XPS 13-9365 2-in-1
7Y75, HD Graphics 615, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
8250U, UHD Graphics 620, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 720-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK), IPS, 1920x1080, 13.3
HP Spectre x360 13t-ae000
8550U, UHD Graphics 620, Liteon CA1-8D256-HP, IPS, 3840x2160, 13.3
HP Spectre x360 13-ae048ng
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK, IPS, 1920x1080, 13.3
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Stromverbrauch
27%
47%
-34%
13%
-1%
26%
16%
17%
Idle min *
4.86
3.1
36%
3.1
36%
8.5
-75%
3.8
22%
5.9
-21%
3.2
34%
3.93 (2 - 9.7, n=96)
19%
4.8 (2.2 - 23, n=331)
1%
Idle avg *
7.56
6.6
13%
4.3
43%
11.8
-56%
8.4
-11%
9.8
-30%
6
21%
7.06 (4.3 - 11.8, n=96)
7%
7.96 (4.2 - 32.3, n=331)
-5%
Idle max *
9.66
7
28%
4.9
49%
13.1
-36%
9.7
-0%
10.6
-10%
9.2
5%
8.73 (5.2 - 13.1, n=96)
10%
9.44 (5.15 - 61, n=331)
2%
Last avg *
45.7
35.2
23%
24.3
47%
51.1
-12%
36
21%
36.6
20%
29.5
35%
35.5 (15 - 51.6, n=96)
22%
26.2 (1.4 - 94, n=330)
43%
Last max *
54
34.6
36%
22.8
58%
49
9%
36
33%
34.3
36%
35.6
34%
41.8 (22 - 71.2, n=96)
23%
30.4 (11.2 - 117, n=330)
44%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Ladezeit: 125 Minuten
Ladezeit: 125 Minuten

Das Yoga 730-13IKB enthält einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 48 Wattstunden – genau so viel, wie sein Vorgängermodell Yoga 720-13IKB. An dieser Stelle wird deutlich, dass es sich nicht um ein Oberklasse-Convertible handelt, denn die teureren Konkurrenten sind alle besser ausgestattet. Das HP Spectre x360 13 hat zum Beispiel einen 60-Wh-Akku und das Lenovo Yoga 920-13IKB sogar einen 70-Wh-Akku. In Kombination mit den höheren Verbrauchswerten fallen die Ergebnisse in den Akkulaufzeit-Tests für das Yoga 730-13IKB daher auch entsprechend ernüchternd aus: Nach etwas weniger als sechs Stunden ging dem Testgerät im WLAN-Test schon die Puste aus. Die Konkurrenten sind in diesem praxisrelevanten Test mit Werten von knapp neun bis 11,5 Stunden eindeutig überlegen.

Die Ladezeit beträgt 125 Minuten.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
11h 19min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge)
5h 50min
Big Buck Bunny H.264 1080p
7h 31min
Last (volle Helligkeit)
1h 39min
Lenovo Yoga 730-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, 48 Wh
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, 70 Wh
Dell XPS 13-9365 2-in-1
7Y75, HD Graphics 615, 46 Wh
Lenovo Yoga 730-13IKB-81CT
8250U, UHD Graphics 620, 48 Wh
Lenovo Yoga 720-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, 48 Wh
HP Spectre x360 13t-ae000
8550U, UHD Graphics 620, 60 Wh
HP Spectre x360 13-ae048ng
8550U, UHD Graphics 620, 60 Wh
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Akkulaufzeit
94%
72%
30%
33%
22%
85%
22%
Idle
679
1655
144%
971
43%
901
33%
759 (117 - 1985, n=271)
12%
H.264
451
1070
137%
447 (206 - 1070, n=99)
-1%
WLAN
350
685
96%
686
96%
565
61%
466
33%
424
21%
527
51%
446 (153 - 1010, n=207)
27%
Last
99
140
41%
175
77%
96
-3%
121
22%
166
68%
149 (49 - 677, n=260)
51%

Fazit

Pro

+ hochwertiges Metallgehäuse
+ SSD einfach aufrüstbar
+ 4K-Display mit guter Farbraumabdeckung & hohem Kontrast
+ komfortables Touchpad
+ Digitizer-Pen liegt bei
+ bessere CPU-Leistung als das Vorgängermodell

Contra

- eingeschränkte Anschlussausstattung
- Druckpunkt der Tastatur ist zu weich
- keine Option für ein helleres, outdoor-taugliches Display
- unterdurchschnittliche Lautsprecher
- schlechte Akkulaufzeit
- gedrosselte CPU-Performance im Akkumodus
Im Test: Lenovo Yoga 730-13IKB, zur Verfügung gestellt von
Im Test: Lenovo Yoga 730-13IKB, zur Verfügung gestellt von

Das Lenovo Yoga 730-13IKB ist ein interessantes Refresh seines Vorgängermodells, das qualitativ in mancher Hinsicht durchaus mit den teuren Convertibles mitspielen kann. Teilweise ist es der teureren Konkurrenz aber auch deutlich unterlegen.

Das hochwertige Metallgehäuse zählt auf jeden Fall zu den Stärken des Yogas, ebenso das verhältnismäßig niedrige Gewicht. Zudem ist es einfach zu warten und die SSD einfach aufrüstbar, was bei einem Privatkundenlaptop heute nicht mehr selbstverständlich ist. Das 4K-Display liefert die versprochene Helligkeit, gute Kontrastwerte und fast 100 % des sRGB-Farbraums – und das ohne irgendwelche "Problemchen" wie PWM oder Backlight-Bleeding. Das Yoga 730-13IKB hat ein gutes Touchpad ohne größere Schwachpunkte, es kann aber auch auf Wunsch per Touchscreen oder Digitizer-Pen bedient werden – dass dieser beiliegt und nicht extra gekauft werden muss, ist sehr gut. Eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger Yoga 720-13IKB stellt das Kühlsystem dar, das sowohl eine bessere Boost-Leistung als auch eine bessere Performance auf Dauer ermöglicht.

Ein kleine Verbesserung nimmt Lenovo bei den Anschlüssen vor, statt nur einen einzelnen gibt es nun zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse. Insgesamt bleibt die Anschlussausstattung aber sehr eingeschränkt. Anders als das Touchpad kann uns die Tastatur nicht wirklich überzeugen, ihre Qualität ist höchstens durchschnittlich. Schade auch, dass Lenovo optional kein helleres Display anbietet, denn die glänzende Displayoberfläche macht die Arbeit im Outdoorbereich fast unmöglich – 300 cd/m² sind dafür nicht hell genug. Ein weiterer Kritikpunkt sind die eher unterdurchschnittlichen Lautsprecher. Der größte Negativpunkt ist allerdings die Akkulaufzeit, die aufgrund des höheren Verbrauchs (bedingt durch das 4K-Display) und des kleineren Akkus weit hinter den Konkurrenten zurückbleibt. Zu guter Letzt kritisieren wir noch, dass die CPU-Leistung im Akkubetrieb limitiert ist.

Insbesondere die günstigeren Konfigurationen des Lenovo Yoga 730-13IKB mit Full-HD-Bildschirm bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und machen es empfehlenswert.

Zusammengefasst ist das Yoga 730-13IKB aber durchaus eine Empfehlung wert – aber nicht in der getesteten Konfiguration mit 4K-Display. Stattdessen sollte man etwas Geld sparen und die Full-HD-Option wählen – sie kostet weniger, bietet die gleiche Displayhelligkeit und ermöglicht außerdem längere Akkulaufzeiten. Die beste Alternative ist wohl das HP Spectre x360 13, wobei dessen Einstiegspreis ein Stück oberhalb des Yoga 730-13IKB liegt.

Lenovo Yoga 730-13IKB - 29.07.2018 v6
Benjamin Herzig

Gehäuse
91 / 98 → 93%
Tastatur
83%
Pointing Device
91%
Konnektivität
63 / 80 → 78%
Gewicht
72 / 35-78 → 87%
Akkulaufzeit
88%
Display
85%
Leistung Spiele
59 / 68 → 87%
Leistung Anwendungen
83 / 87 → 95%
Temperatur
92%
Lautstärke
93%
Audio
47 / 91 → 52%
Kamera
39 / 85 → 46%
Durchschnitt
76%
86%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo Yoga 730-13IKB (i7-8550U, 4K) Convertible
Autor: Benjamin Herzig, 30.07.2018 (Update:  8.08.2018)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.