Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018 (Core i5-8250U, FHD) Convertible

Das Beste aus zwei Welten. Lenovos ThinkPad X1 Yoga ist ein schnittiges Convertible für professionelle Nutzer. Die High-End-Version ist ein exzellentes System, doch das günstigere Modell ist für viele Kunden vielleicht die bessere Wahl, wenn man ein 2-in-1-Gerät für die Firma sucht.

Wir haben uns erst kürzlich das Top-Modell des Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018 angesehen. Uns hat das Convertible sehr gut gefallen, doch der Preis war ganz schön hoch. Daher werfen wir nun auch noch einen Blick auf ein günstigeres US-Exemplar des ThinkPad X1 Yoga. Die beiden größten Unterschiede sind der Core i5-8250U sowie das Full-HD-Display, doch wir werden noch untersuchen, ob es Einbußen gibt und wie groß sie wirklich sind. Im Campus-Programm kostet dieses Modell rund 1.640 Euro, während reguläre Kunden für ein entsprechendes Modell in Lenovos Online-Store knapp 2.000 Euro berappen müssen.

Da sich die Änderungen auf den Prozessor sowie den Bildschirm beschränken, überspringen wir die Sektionen Gehäuse, Ausstattung & Eingabegeräte. Die entsprechenden Informationen sind in unserem ausführlichen Test des ThinkPad X1 Yoga mit dem Core i7-8550U verfügbar.

Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US (ThinkPad X1 Yoga Serie)
Prozessor
Intel Core i5-8250U, 4 cores, hyperthreaded, 15 W TDP
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620 - 1024 MB, Kerntakt: 400 MHz, Speichertakt: 1064 MHz, Integrated GPU, Intel UHD Graphics 620 23.20.16.4905
Hauptspeicher
8047 MB 
, LPDDR3 1200MHz
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, Yes, Native Unterstützung für die Stifteingabe, Lenovo LEN40A9, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, 512 GB 
, PCIe NVMe SSD, 475 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Combo headphone/microphone, Card Reader: SD/SDHC/SDXC/MMC microSD Card Reader, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Accelerometer
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.05 x 333 x 229
Akku
54 Wh Lithium-Ion, 4-cell
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 1 W, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lenovo ThinkPad Active Pen, Lenovo Advantage, Autodesk Sketchbook, Windows Ink, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.426 kg, Netzteil: 287 g
Preis
1860 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Display

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung

Bei dem spiegelnden Full-HD-Touchscreen handelt es sich um einen deutlichen Rückschritt gegenüber dem HDR-WQHD-Panel des teureren Modells. Die Reaktionszeiten sind etwas langsam, aber noch okay für ein IPS-Panel. Die größte Schwachstelle ist jedoch die recht dunkle Hintergrundbeleuchtung. Wir ermitteln durchschnittlich nur etwa 240 cd/m², was im Vergleich zu vielen anderen Business-Laptops nicht sehr viel ist. Das HDR X1 Yoga ist mehr als doppelt so hell und spielt in einer anderen Liga. Auch die Ausleuchtung des 1080p-Modells ist mit 75 % nicht gut. Aufgrund der geringen Helligkeit fällt das im normalen Betrieb aber nicht störend auf. Das Kontrastverhältnis ist durchschnittlich.

237.2
cd/m²
276.2
cd/m²
247.8
cd/m²
241.9
cd/m²
267.2
cd/m²
227.9
cd/m²
217.9
cd/m²
232
cd/m²
206.3
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Lenovo LEN40A9
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 276.2 cd/m² Durchschnitt: 239.4 cd/m² Minimum: 3.67 cd/m²
Ausleuchtung: 75 %
Helligkeit Akku: 267.2 cd/m²
Kontrast: 990:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 3.5 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 3.81
ΔE Greyscale 1.3 | 0.64-98 Ø6.2
86% sRGB (Argyll 3D) 56% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.146
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Lenovo LEN40A9, IPS, 14, 1920x1080
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
Lenovo 40AE / B140QAN02.0, IPS Dolby Vision HDR, 14, 2560x1440
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
AU Optronics B139HAN03.0, IPS, 13.9, 1920x1080
Dell XPS 13-9365 2-in-1
IPS, 13.3, 1920x1080
HP EliteBook x360 1030 G2
CMN1374, IPS, 13.3, 1920x1080
Microsoft Surface Pro (2017) i5
LG Display LP123WQ112604, IPS, 12.3, 2736x1824
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
BOE NV140FHM-N62, IPS, 14, 1920x1080
Response Times
-12%
-12%
-17%
-16%
-3%
-12%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40.4 (22.4, 18)
56.8 (21.2, 35.6)
-41%
46 (20.8, 25.2)
-14%
48 (16.4, 31.6)
-19%
55.2 (21.2, 34)
-37%
42 (20, 22)
-4%
44 (24, 20)
-9%
Response Time Black / White *
28.8 (17.2, 11.6)
24 (6.8, 17.2)
17%
31.6 (18.4, 13.2)
-10%
32.8 (7.6, 25.2)
-14%
27.2 (7.6, 19.6)
6%
29 (18, 11)
-1%
33 (19, 14)
-15%
PWM Frequency
1042 (29)
21000
200 (90)
Bildschirm
18%
-57%
-57%
-44%
13%
-33%
Helligkeit Bildmitte
267.2
562
110%
297.9
11%
322.6
21%
262
-2%
417
56%
302
13%
Brightness
239
522
118%
278
16%
306
28%
256
7%
401
68%
288
21%
Brightness Distribution
75
86
15%
81
8%
91
21%
83
11%
88
17%
90
20%
Schwarzwert *
0.27
0.3
-11%
0.44
-63%
0.19
30%
0.25
7%
0.29
-7%
0.57
-111%
Kontrast
990
1873
89%
677
-32%
1698
72%
1048
6%
1438
45%
530
-46%
DeltaE Colorchecker *
3.5
2.8
20%
5.1
-46%
7.7
-120%
5.13
-47%
3.63
-4%
5.17
-48%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.4
5.8
9%
11
-72%
11.1
-73%
9.46
-48%
6.74
-5%
7.68
-20%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.81
DeltaE Graustufen *
1.3
4.5
-246%
6.7
-415%
7.9
-508%
6.23
-379%
2.18
-68%
3.26
-151%
Gamma
2.146 103%
2.16 102%
2.9 76%
2.88 76%
2.45 90%
3.09 71%
2.45 90%
CCT
6523 100%
7205 90%
6839 95%
7044 92%
6413 101%
6767 96%
7142 91%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
56
88.9
59%
64.1
14%
44.1
-21%
57.84
3%
63
13%
55
-2%
Color Space (Percent of sRGB)
86
100
16%
91.7
7%
69.9
-19%
88.57
3%
99
15%
85
-1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
3% / 13%
-35% / -50%
-37% / -50%
-30% / -39%
5% / 10%
-23% / -29%

* ... kleinere Werte sind besser

Auch wenn es der 1080p-Bildschirm des X1 Yoga nicht mit dem HDR-Panel aufnehmen kann, ist er dennoch eine ordentliche Wahl für den Betrieb im Büro. Trotz der geringen Helligkeit ist die Farbtemperatur mit 6.523 K beinahe perfekt (6.500 K), und Weiß sieht sehr gleichmäßig aus, wohingegen wir beim WQHD-Modell noch einen leichten Blaustich sehen konnten. Die Farbgenauigkeit ist ebenfalls respektabel, denn die durchschnittlichen DeltaE-2000-Abweichungen liegen bei 3,5 für die Farben bzw. 1,5 für die Graustufen. Idealerweise sollten die Abweichungen bei weniger als 3 liegen. Subjektiv sehen die Farben kräftig und lebendig aus. Viele andere Business-Laptops müssen erst einmal kalibriert werden, um auf solche Ergebnisse zu kommen.

Federn lassen muss das günstigere FHD-Modell auch bei der Farbraumabdeckung, die bei 56 % AdobeRGB und 85 % sRGB liegt. Es gibt zwar bessere Panels, aber für ein Business-Gerät sind die Werte normal, und für produktive Anwendungen reicht die Leistung allemal. Wer eine größere Farbraumabdeckung benötigt, sollte sich das X1 Yoga mit dem HDR-Panel mit vollständiger sRGB- und 90 % AdobeRGB-Abdeckung ansehen.


Colorchecker
Colorchecker
Colorchecker (kalibriert)
Colorchecker (kalibriert)
Graustufen
Graustufen
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung
Sättigung
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
vs. sRGB: 86 %
vs. sRGB: 86 %
vs. AdobeRGB: 56 %
vs. AdobeRGB: 56 %

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 11.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 66 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22.4 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 49 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9352 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.


Die geringe Helligkeit führt im Freien zu einigen Problemen. Lenovo verwendet zwar eine anti-reflektierende Oberfläche für seine Touchscreens, doch es gibt immer noch störende Spiegelungen. Außerdem ist die Hintergrundbeleuchtung einfach nicht stark genug, um direkte Sonneneinstrahlung zu kompensieren. Im Schatten oder in geschlossenen Räumen ist die Sichtbarkeit aber in Ordnung, solange man direkte Lichtquellen vermeidet. Die Blickwinkel sind exzellent, und unser Testbild bleibt aus allen Richtungen deutlich sichtbar.

Leichte Lichthöfe in den Ecken
Leichte Lichthöfe in den Ecken
Längere Belichtung zur Verstärkung der Lichthöfe
Längere Belichtung zur Verstärkung der Lichthöfe
Weißer Bildschirm zeigt gleichmäßige Farbtemperatur
Weißer Bildschirm zeigt gleichmäßige Farbtemperatur
In der Sonne
In der Sonne
Im Schatten
Im Schatten
 

Leistung

Die 8. Generation von Intels ULV-Prozessoren hat uns bisher größtenteils überzeugt. Die neuen Quad-Cores sind vor allem bei der Belastung von mehreren Kernen deutlich schneller als ihre Vorgänger. Den Core i7-8550U konnten wir im X1 Yoga 2018 bereits testen, doch wie schlägt sich der langsamere Core i5-8250U?

Prozessor

Intels Core i5-8250U (1,6 GHz Basistakt, Turbo bis zu 3,4 GHz) ist eine sehr beliebte Wahl für Ultrabooks und Business-Laptops. Wie alle anderen Kaby-Lake-Refresh-Chips bietet der 8250U vier Prozessorkerne und damit zwei mehr als zuvor. In der Theorie sollten die neuen CPUs also doppelt so schnell arbeiten, wenn man alle Kerne belastet. Das wird von den Benchmarks bestätigt. Im Cinebench-R15-Multi-Test liegt der Core i5-8250U beispielsweise 94 % vor dem Core i5-7300U in HPs EliteBook x360 1030 G2. Auch der Core i7-7600U wird um 90 % überboten. In dem Multi-Test ist der günstigere i5 auch nicht langsamer als der Core i7-8550U des High-End X1 Yoga.

Bei einem Durchlauf ist noch alles in Ordnung, doch unter dauerhafter Belastung lässt die Leistung schnell nach. Nach dem guten ersten CB-R15-Multi-Test fällt das Ergebnis in den weiteren Durchläufen deutlich ab. Bei längerer Belastung kann man also nicht die gesamte Leistung ausnutzen. Im Akkubetrieb wird die Leistung auch ein wenig eingeschränkt und liegt bei 90-95 % des Netzbetriebes.

Für weitere Informationen zum Intel Core i5-8250U steht unsere Techniksektion zur Verfügung.

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
170 Points ∼78% +21%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
Intel Core i7-8550U
168 Points ∼77% +19%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
166 Points ∼76% +18%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
161 Points ∼74% +14%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
157 Points ∼72% +11%
HP EliteBook x360 1030 G2
Intel Core i5-7300U
144 Points ∼66% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
141 Points ∼65%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (81 - 147, n=94)
141 Points ∼65% 0%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
130 Points ∼60% -8%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (19 - 179, n=302)
105 Points ∼48% -26%
CPU Multi 64Bit
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
735 Points ∼17% +10%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
Intel Core i7-8550U
699 Points ∼16% +4%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
670 Points ∼15%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
663 Points ∼15% -1%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
576 Points ∼13% -14%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (320 - 730, n=98)
568 Points ∼13% -15%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
353 Points ∼8% -47%
HP EliteBook x360 1030 G2
Intel Core i5-7300U
346 Points ∼8% -48%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33 - 830, n=310)
300 Points ∼7% -55%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
258 Points ∼6% -61%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
1.91 Points ∼78% +22%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
1.83 Points ∼75% +17%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
1.78 Points ∼73% +13%
HP EliteBook x360 1030 G2
Intel Core i5-7300U
1.64 Points ∼67% +4%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (0.91 - 1.79, n=35)
1.615 Points ∼66% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
1.57 Points ∼64%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
1.54 Points ∼63% -2%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
1.48 Points ∼61% -6%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (0.24 - 2.13, n=220)
1.128 Points ∼46% -28%
CPU Multi 64Bit
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
8.14 Points ∼18% +9%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
7.5 Points ∼17%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
7.36 Points ∼17% -2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (3.15 - 7.76, n=35)
6.02 Points ∼14% -20%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
5.94 Points ∼13% -21%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
3.96 Points ∼9% -47%
HP EliteBook x360 1030 G2
Intel Core i5-7300U
3.57 Points ∼8% -52%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
2.98 Points ∼7% -60%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (0.45 - 9.37, n=229)
2.85 Points ∼6% -62%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
6452 Points ∼60% +18%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
6128 Points ∼57% +12%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
5825 Points ∼54% +6%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (5349 - 8356, n=42)
5631 Points ∼52% +3%
HP EliteBook x360 1030 G2
Intel Core i5-7300U
5524 Points ∼51% +1%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
5496 Points ∼51% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
5485 Points ∼51%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
5145 Points ∼47% -6%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (466 - 7508, n=243)
3389 Points ∼31% -38%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
21671 Points ∼33% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
21643 Points ∼33%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
21534 Points ∼33% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (14148 - 22097, n=42)
18261 Points ∼28% -16%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
15599 Points ∼24% -28%
HP EliteBook x360 1030 G2
Intel Core i5-7300U
12524 Points ∼19% -42%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
11324 Points ∼17% -48%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
9392 Points ∼14% -57%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (706 - 26481, n=239)
7884 Points ∼12% -64%
wPrime 2.0x - 1024m
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (233 - 3227, n=114)
805 s * ∼10% -229%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
618.91 s * ∼7% -153%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
436.057 s * ∼5% -78%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
377.99 s * ∼4% -55%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
316.99 s * ∼4% -30%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (243 - 402, n=12)
310 s * ∼4% -27%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
244.56 s * ∼3%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
214.927 s * ∼3% +12%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (0.046 - 64540, n=1377)
1583 Seconds * ∼7% -157%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (2.2 - 7575, n=71)
1387 Seconds * ∼6% -125%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel Core i5-8250U
617.08 Seconds * ∼3%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
585.172 Seconds * ∼3% +5%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel Core i7-7600U
571.795 Seconds * ∼3% +7%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
536 Seconds * ∼2% +13%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel Core i7-7820HQ
526.92 Seconds * ∼2% +15%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
522.024 Seconds * ∼2% +15%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
8154
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
21643
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5485
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
46.31 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
7.5 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.57 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
53.77 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
670 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
141 Points
Hilfe

System Performance

Die Systemleistung ist sehr gut und auch höher als bei vielen anderen Mittelklasse-Business-Laptops. Die Kombination aus einem Quad-Core-Prozessor und Samsungs extrem schneller PM981 NVMe SSD resultiert in einem sehr reaktionsschnellen System. Unnötige Wartezeiten muss man hier nicht befürchten; Anwendungen werden praktisch ohne Verzögerung gestartet. Der größte Flaschenhals ist die integrierte Grafikeinheit (siehe weiter unten), deren Leistung je nach Anforderung zu gering sein kann.

PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5154 Points ∼79% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4823 Points ∼74%
HP EliteBook x360 1030 G2
HD Graphics 620, 7300U, Sandisk SD8TN8U-256G-1006
4803 Points ∼74% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4719 Points ∼72% -2%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
4700 Points ∼72% -3%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y75, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
4674 Points ∼72% -3%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (2699 - 5106, n=57)
4649 Points ∼71% -4%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
3983 Points ∼61% -17%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1007 - 5281, n=230)
3744 Points ∼57% -22%
Creative Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5342 Points ∼51% +9%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4879 Points ∼46%
HP EliteBook x360 1030 G2
HD Graphics 620, 7300U, Sandisk SD8TN8U-256G-1006
4781 Points ∼45% -2%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
4666 Points ∼44% -4%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (3308 - 5090, n=35)
4594 Points ∼44% -6%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y75, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
4277 Points ∼41% -12%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (766 - 6165, n=171)
3381 Points ∼32% -31%
Home Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3999 Points ∼66% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3946 Points ∼65%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3824 Points ∼63% -3%
HP EliteBook x360 1030 G2
HD Graphics 620, 7300U, Sandisk SD8TN8U-256G-1006
3774 Points ∼62% -4%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
3660 Points ∼60% -7%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (2986 - 4458, n=68)
3592 Points ∼59% -9%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y75, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
3134 Points ∼51% -21%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
2936 Points ∼48% -26%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (741 - 4741, n=278)
2801 Points ∼46% -29%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3946 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4879 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4823 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Samsungs neue PM981 PCIe NVMe SSD ist aktuell eines der schnellsten Laufwerke auf dem Markt. Die maximalen Transferraten sind mit 3,4 GB/s (Lesen) und 2,01 GB/S (Schreiben) extrem schnell. Die größte Verbesserung gegenüber dem Vorgänger PM961 gibt es beim Schreiben von Daten, denn die PM981 im X1 Yoga ist laut AS SSD rund 50 % schneller. Die 4K-64-Leistung beim Schreiben (die angibt, wie schnell das Laufwerk mit kleinen Dateien umgeht) fällt ebenfalls deutlich besser aus. Hier spielt aber auch die hohe Kapazität der SSD eine Rolle; größere SSDs sind in der Regel schneller.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 5.2
CrystalDiskMark 5.2
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
HP EliteBook x360 1030 G2
Sandisk SD8TN8U-256G-1006
Microsoft Surface Pro (2017) i5
Samsung PM971 KUS030202M
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
SanDisk SD8SN8U256G1002
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
 
AS SSD
-6%
-29%
-86%
-6942%
-81%
10%
Copy Game MB/s
607.46
319.2
-47%
725.64
19%
178.53
-71%
389
-36%
186.06
-69%
1003 (547 - 1584, n=37)
65%
Copy Program MB/s
233.46
463.32
98%
263.84
13%
110.56
-53%
141
-40%
118.61
-49%
436 (206 - 713, n=37)
87%
Copy ISO MB/s
917.06
1340.54
46%
950.1
4%
255.92
-72%
572
-38%
324.09
-65%
1699 (917 - 3259, n=37)
85%
Score Total
3594
2536
-29%
1495
-58%
736
-80%
908
-75%
3950 (2348 - 5316, n=50)
10%
Score Write
1359
608
-55%
375
-72%
194
-86%
236
-83%
1760 (147 - 2992, n=50)
30%
Score Read
1487
1316
-11%
752
-49%
362
-76%
441
-70%
1455 (820 - 2125, n=50)
-2%
Access Time Write *
0.037
0.028
24%
0.037
-0%
0.075
-103%
23
-62062%
0.086
-132%
0.0903 (0.026 - 2.52, n=50)
-144%
Access Time Read *
0.043
0.044
-2%
0.045
-5%
0.143
-233%
0.071
-65%
0.123
-186%
0.0501 (0.029 - 0.082, n=50)
-17%
4K-64 Write
1072.18
391.27
-64%
204.71
-81%
120.88
-89%
75
-93%
146.36
-86%
1490 (96.2 - 2716, n=50)
39%
4K-64 Read
1215.71
1039.22
-15%
586.33
-52%
286.23
-76%
1221.8
1%
368.32
-70%
1210 (530 - 1823, n=50)
0%
4K Write
102.34
128.14
25%
96.88
-5%
52.56
-49%
50.7
-50%
109 (1.76 - 142, n=50)
7%
4K Read
49.11
48.46
-1%
37.69
-23%
27.37
-44%
26.93
-45%
50 (31.7 - 61, n=50)
2%
Seq Write
1839.98
885.3
-52%
735.07
-60%
201.9
-89%
156.7
-91%
388.17
-79%
1602 (487 - 2330, n=50)
-13%
Seq Read
2217.93
2281.75
3%
1283.12
-42%
486.87
-78%
1036.8
-53%
459.86
-79%
1946 (1030 - 2806, n=50)
-12%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3409 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2007 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 288.8 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 198.2 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1232 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1253 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 44.38 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 122.1 MB/s

Grafikkarte

Die integrierte GPU Intel UHD Graphics 620 eignet sich gut für Bürotätigkeiten und die Wiedergabe von Medien, aber nicht für viel mehr. Die iGPU unterstützt den H.265/HEVC-Codec sowie HDCP 2.2, also das Streamen von hochauflösenden 4K-Videos. Der Grafikadapter kann auch einen 4K-Monitor oder bis zu drei individuelle Monitore ansteuern (zwei via Thunderbolt und das interne Panel), aber nicht mit 4K/60p. Komplexe 3D-Berechnungen sind aber nicht die Stärke der GPU, wer also mehr Grafikleistung benötigt, sollte sich das ThinkPad T480s mit der Nvidia GeForce MX150 (+130 % im 3DMark Fire Strike) ansehen. Andere Optionen mit noch schnelleren GPUs sind beispielsweise das Dell XPS 15 (Nvidia GeForce GTX 1050) oder das Asus Zenbook Pro (Nvidia GeForce GTX 1050 Ti).

Weitere Information zur Intel UHD Graphics 620 gibt es hier.

Fire Strike
Fire Strike
Cloud Gate
Cloud Gate
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
8503 Points ∼38% +388%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
3547 Points ∼16% +104%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel HD Graphics 630, 7820HQ
1829 Points ∼8% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1752 Points ∼8% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1741 Points ∼8%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1640 Points ∼7% -6%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel HD Graphics 620, 7600U
1595 Points ∼7% -8%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (959 - 2084, n=169)
1536 Points ∼7% -12%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (185 - 7304, n=326)
1162 Points ∼5% -33%
1280x720 Performance GPU
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
9240 Points ∼18% +409%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
3551 Points ∼7% +96%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1869 Points ∼4% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1814 Points ∼4%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel HD Graphics 630, 7820HQ
1732 Points ∼3% -5%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=169)
1714 Points ∼3% -6%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1709 Points ∼3% -6%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel HD Graphics 620, 7600U
1666 Points ∼3% -8%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (173 - 7483, n=327)
1275 Points ∼3% -30%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
7457 Points ∼18% +517%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
6074 Points ∼15% +403%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
2807 Points ∼7% +132%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1288 Points ∼3% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1208 Points ∼3%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel HD Graphics 630, 7820HQ
1198 Points ∼3% -1%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1150 Points ∼3% -5%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=137)
1125 Points ∼3% -7%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel HD Graphics 620, 7600U
1073 Points ∼3% -11%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (132 - 5965, n=238)
1016 Points ∼3% -16%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
48597 Points ∼26% +389%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
31274 Points ∼17% +214%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02E00
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
17743 Points ∼10% +78%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
Intel UHD Graphics 620, 8550U
10493 Points ∼6% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
Intel UHD Graphics 620, 8250U
9946 Points ∼5%
HP Elitebook 1040 G4-2XU40UT
Intel HD Graphics 630, 7820HQ
9921 Points ∼5% 0%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, 8550U
9678 Points ∼5% -3%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=155)
9136 Points ∼5% -8%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel HD Graphics 620, 7600U
9023 Points ∼5% -9%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1023 - 37388, n=289)
6753 Points ∼4% -32%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
146935 Points ∼20%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
84368 Points ∼12%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, 8550U
54785 Points ∼8%
HP EliteBook x360 1020 G2
Intel HD Graphics 620, 7600U
48428 Points ∼7%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (29002 - 59483, n=39)
43712 Points ∼6%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1618 - 81315, n=74)
37357 Points ∼5%
3DMark 06 Standard
12344 Punkte
3DMark 11 Performance
2040 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9206 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1119 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Für die meisten Spiele ist die integrierte Intel GPU zu langsam, doch zumindest wenig anspruchsvolle oder ältere Titel laufen ganz vernünftig. Dazu zählen beispielsweise Titel wie Rocket League, Civilization VI und Bioshock Infinite, allerdings mit reduzierten Details und Auflösungen. Auch viele Indie-Games (Stardew Valley, Papers Please, etc.) laufen auf dem Business-Convertible.

BioShock Infinite - 1280x720 Very Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
56 fps ∼12%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
67.1 fps ∼15% +20%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y75, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
38.4 fps ∼8% -31%
HP EliteBook x360 1030 G2
HD Graphics 620, 7300U, Sandisk SD8TN8U-256G-1006
54.4 fps ∼12% -3%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
42.9 fps ∼9% -23%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (18.3 - 90.2, n=154)
60.4 fps ∼13% +8%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (8.35 - 247, n=212)
51.1 fps ∼11% -9%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 56353010fps
Civilization VI (2016) 371676fps
Farming Simulator 17 (2016) 65442510fps

Stresstest

Das X1 Yoga schlägt sich im Stresstest nicht schlecht, allerdings kommt es auch zu hohen Temperaturen. Bei der Belastung durch Prime95 laufen die vier Prozessorkerne des Core i5-8250U mit maximal 3,4 GHz, was dann aber schnell zu Temperaturen von 97-98 °C führt. Daraufhin fällt der Takt auf 2,4 GHz, was sich auch positiv auf die Temperatur auswirkt (rund 85 °C). Wenn wir gleichzeitig noch die Grafikkarte durch FurMark belasten, muss der Prozessor seinen Takt auf 1,4 GHz reduzieren, also 200 MHz unter dem Basistakt. Zwischendurch gibt es mal kurze Leistungsspitzen mit 3,4 GHz, aber nur für kurze Zeit. Insgesamt scheint das System nicht so gut mit synthetischer Grafiklast zurechtzukommen, denn FurMark alleine läuft nur etwa 20-30 Minuten, bevor es abstürzt. Kurz davor erreicht die CPU 98-99 °C; die Temperatur wird also der limitierende Faktor sein.

Unigine Valley ist ein realistischerer Test für die Belastung im Alltag. Hier liegt der Prozessor normalerweise bei dem Basistakt von 1,6 GHz und nutzt auch gelegentlich den Turbo Boost. Die GPU arbeitet konstant mit guten 1.100 MHz, und die durchschnittliche Kerntemperatur liegt bei ordentlichen 79 °C. Es kann Spitzen von etwa 90 °C geben, allerdings nur, wenn ein einzelner Kern mit dem maximalen Takt von 3,4 GHz arbeitet. Insgesamt sind die Temperaturen und auch die Leistungsentfaltung unter realitätsnaher Belastung also vernünftig.

Prime 95
Prime 95
FurMark
FurMark
Prime95 + FurMark
Prime95 + FurMark
Unigine Valley
Unigine Valley
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) durchschnittliche CPU-Temperatur (°C) durchschnittliche GPU-Temperatur (°C)
Last Prime95 2,4 - 85 -
Last Prime95 + FurMark 1,4 900 78 78
Unigine Valley 1,7 1.090 79 79

Emissionen

Geräuschemissionen

Lüfterprofil
Lüfterprofil

Der Lüfter ist sehr leise und normalerweise nur hörbar, wenn man das System stärker belastet. Bei einfachen Dingen (Textverarbeitung, E-Mails, etc.) bleibt er sogar deaktiviert. Bei mittlerer Belastung (Surfen im Internet) dauert es rund 10 bis 15 Sekunden, bis der Lüfter anläuft, doch auf dieser Stufe ist er einer normalen Arbeitsumgebung eigentlich kaum zu hören. Bei voller Auslastung messen wir bis zu 40 dB(A), doch zumindest ist das Geräusch nicht hochfrequent und damit nicht unangenehm. Sonstige elektronische Geräusche oder Spulenfiepen konnten wir nicht hören.

Lautstärkediagramm

Idle
27.8 / 27.8 / 27.8 dB(A)
Last
33.9 / 39.9 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 27.8 dB(A)
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
HP EliteBook x360 1030 G2
HD Graphics 620, 7300U, Sandisk SD8TN8U-256G-1006
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
Geräuschentwicklung
-6%
-1%
-1%
-4%
aus / Umgebung *
27.8
29.1
-5%
28
-1%
29
-4%
30.4
-9%
Idle min *
27.8
29.1
-5%
28
-1%
29
-4%
30.4
-9%
Idle avg *
27.8
29.1
-5%
28.8
-4%
29
-4%
30.4
-9%
Idle max *
27.8
31.3
-13%
30.3
-9%
29
-4%
32
-15%
Last avg *
33.9
37.6
-11%
34.5
-2%
33.6
1%
31.7
6%
Last max *
39.9
37.6
6%
34.3
14%
35.8
10%
35.9
10%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Die warme Luft wird im hinteren Bereich aus dem Gehäuse befördert.
Die warme Luft wird im hinteren Bereich aus dem Gehäuse befördert.

Lenovo hat die Oberflächentemperaturen gut im Griff - selbst bei voller Last bleiben die Tastatur und auch große Teile der Unterseite angenehm kühl. Es gibt einen Hotspot direkt oberhalb der Tastatur, der spürbar wärmer wird, doch problematisch wird es auch hier nicht. Auf der Unterseite sieht das ein wenig anders aus, da wir an der entsprechenden Stelle mehr als 47 °C messen können. Im Tablet-Betrieb wird man aber (wenn überhaupt) nur selten mit diesen Stellen in Berührung kommen.

Max. Last
 31.2 °C43 °C29 °C 
 28.2 °C40.8 °C25.4 °C 
 26 °C25.6 °C24 °C 
Maximal: 43 °C
Durchschnitt: 30.4 °C
30 °C47.4 °C33.6 °C
29.6 °C40 °C32.8 °C
27.6 °C29.2 °C29.4 °C
Maximal: 47.4 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
Netzteil (max.)  37.4 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Fluke 62 Mini
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 47.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 22.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 26 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.9 °C (+2.9 °C).
Oberseite (Leerlauf)
Oberseite (Leerlauf)
Unterseite (Leerlauf)
Unterseite (Leerlauf)
Oberseite (Last)
Oberseite (Last)
Unterseite (Last)
Unterseite (Last)

Lautsprecher

Lautsprechermessungen
Lautsprechermessungen

Wie es bei Business-Laptops üblich ist, sind die Lautsprecher ziemlich schwach. Bass ist nicht vorhanden, aber Mitten und Höhen werden ordentlich wiedergegeben. Das größte Problem ist aber, dass die Lautsprecher mit 1 Watt einfach nicht sehr stark sind, was zu einem dünnen und blechernen Ergebnis führt. Musik hört sich damit nicht gut an, doch Stimmen (z. B. in Telefonaten) werden klar wiedergegeben.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203841.32534.132.33132.233.74032.832.55031.331.76330.631.58030.4321002830.512528.230.416026.939.120026.952.325025.660.831524.46140024.26250023.863.363023.960.980023.468.110002372.9125022.865.5160022.664.3200022.560.9250022.360.5315022.457.2400022.260.7500022.463.4630022.454.9800022.359.61000022.462.81250022.562.91600022.558SPL34.976.6N2.338.6median 22.8median 60.9Delta1.64.83641.837.137.74535.835.347.750.746.655.659.5596056.562.668.973.870.277.375.873.478.27774.672.169.767.8626086.363.8median 67.88.4hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015USHP EliteBook x360 1030 G2
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.86 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 15.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 20% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 72% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 21% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 73% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

<

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Das X1 Yoga benötigt etwas mehr Strom als vergleichbare Business-Laptops. Im Leerlauf ist noch alles im Rahmen, unter voller Last messen wir aber bis zu 57 Watt. Das i7-Modell mit dem HDR-Panel verbraucht maximal 71 Watt. Andere 2-in-1-Modelle wie das EliteBook x360 1030 sind allerdings spürbar sparsamer (fast 30 % weniger).

Wechsel von minimaler auf maximale Helligkeit nach 20 Sekunden.
Wechsel von minimaler auf maximale Helligkeit nach 20 Sekunden.
Der Verlauf bei Prime95 spiegelt das Verhalten im Stresstest wider.
Der Verlauf bei Prime95 spiegelt das Verhalten im Stresstest wider.
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.33 / 0.36 Watt
Idledarkmidlight 3 / 5.4 / 7.5 Watt
Last midlight 40.1 / 57.1 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
8250U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
8550U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS Dolby Vision HDR, 2560x1440, 14
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 13.9
Dell XPS 13-9365 2-in-1
7Y75, HD Graphics 615, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK, IPS, 1920x1080, 13.3
HP EliteBook x360 1030 G2
7300U, HD Graphics 620, Sandisk SD8TN8U-256G-1006, IPS, 1920x1080, 13.3
Microsoft Surface Pro (2017) i5
7300U, HD Graphics 620, Samsung PM971 KUS030202M, IPS, 2736x1824, 12.3
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
8250U, UHD Graphics 620, SanDisk SD8SN8U256G1002, IPS, 1920x1080, 14
Stromverbrauch
-37%
7%
30%
12%
2%
-2%
Idle min *
3
3.4
-13%
3.1
-3%
3.1
-3%
3.2
-7%
3.6
-20%
3.3
-10%
Idle avg *
5.4
8.8
-63%
6.6
-22%
4.3
20%
5.5
-2%
8.1
-50%
6.3
-17%
Idle max *
7.5
11.9
-59%
7
7%
4.9
35%
6.5
13%
8.7
-16%
11
-47%
Last avg *
40.1
50.4
-26%
35.2
12%
24.3
39%
29.7
26%
25.5
36%
30
25%
Last max *
57.1
71.2
-25%
34.6
39%
22.8
60%
41.3
28%
23.5
59%
35.4
38%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Für ein Convertible fallen die Akkulaufzeiten sehr gut aus, vor allem angesichts der Akkukapazität. Das X1 Yoga hält in unserem Wlan-Test fast 11 Stunden durch. Das Yoga 920 mit dem größeren 70-Wh-Akku schafft beispielsweise nur etwa eine halbe Stunde mehr. Die meisten Nutzer sollten mit dem X1 Yoga einen normalen Arbeitstag überstehen. Das beiliegende 65-Watt-Netzteil ist relativ klein und lädt das Gerät in rund 1,5 Stunden wieder auf. Zum Laden können beide USB-C-Anschlüsse des X1 Yoga verwendet werden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
20h 18min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
10h 51min
Last (volle Helligkeit)
2h 15min
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US
8250U, UHD Graphics 620, 54 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LES01W00
8550U, UHD Graphics 620, 54 Wh
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, 70 Wh
Dell XPS 13-9365 2-in-1
7Y75, HD Graphics 615, 46 Wh
HP EliteBook x360 1030 G2
7300U, HD Graphics 620, 57 Wh
Microsoft Surface Pro (2017) i5
7300U, HD Graphics 620, 45 Wh
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
8250U, UHD Graphics 620, 57 Wh
Akkulaufzeit
-18%
15%
5%
31%
8%
-9%
Idle
1218
1203
-1%
1655
36%
971
-20%
1387
14%
1054
-13%
1131
-7%
WLAN
651
517
-21%
685
5%
686
5%
630
-3%
744
14%
566
-13%
Last
135
91
-33%
140
4%
175
30%
244
81%
168
24%
125
-7%

Pro

+ exzellente Verarbeitung
+ vielseitig einsetzbar
+ gute Tastatur
+ viele Sicherheitsfeatures
+ umfangreiche Anschlüsse mit 2x Thunderbolt 3
+ genauer und komfortabler TrackPoint
+ genaue Farben
+ kein PWM
+ sehr schnelle SSD
+ exzellente Leistung ohne große Einbußen beim Lüftergeräusch oder der Wärmeentwicklung
+ sehr dünnes und mobiles Gehäuse
+ tolle Akkulaufzeit
+ eingebauter Stylus wird im Gerät geladen
+ Mechanismus der versenkbaren Tastatur klappt gut

Contra

- kostspielig
- mittelmäßige Farbraumabdeckung
- schwer für ein Convertible
- Display ist etwas zu dunkel
- Probleme mit Reflexionen
- schwache und schlechte Lautsprecher
- Tablet-Modus aufgrund der Größe etwas komisch
- fehlende Tasten für die Lautstärke stören im Tablet-Modus

Fazit

Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Yoga. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo.
Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Yoga. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo.

Die Core-i7-HDR-Version des 2018er X1 Yoga hatte bei uns einen positiven Eindruck hinterlassen. Wir lobten das gut verarbeitete Gehäuse, die gute Leistung und den leisen Betrieb, allerdings war der Preis auch sehr hoch. Das jetzige Core-i5-Modell mit dem Full-HD-Bildschirm ist deutlich günstiger, auf viele Vorteile der teuren Version muss man aber nicht verzichten.

Der Leistungsunterschied zwischen dem Core i5-8250U und dem Core i7-8550U ist zu vernachlässigen, und die meisten Nutzer werden ihn gar nicht bemerken. Anstatt den Aufpreis für einen vermeintlich schnelleren Prozessor zu bezahlen, sollte man das Geld lieber in das HDR-WQHD-Panel stecken (Aufpreis 217 Euro). Der optionale Bildschirm ist spürbar heller und bietet auch deutliche Vorteile, wenn es um den Kontrast sowie die Farbgenauigkeit geht. Die optimale Konfiguration ist daher der Core i5-8250U in Verbindung mit dem WQHD-HDR-Bildschirm.

Auch das Core-i5-Modell des X1 Yoga bietet viele der tollen Features des teureren Bruders, belastet das Budget aber deutlich weniger. Leistungstechnisch gibt es kaum einen Unterschied, und das exzellente Gehäuse gibt es sowieso standardmäßig. Falls man ein wenig auf das Budget achten muss und nicht unbedingt den Core i7 oder das HDR-Panel benötigt, kann man hier zuschlagen.

Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018-20LD0015US - 15.04.2018 v6(old)
Sam Medley

Gehäuse
87 / 98 → 88%
Tastatur
92%
Pointing Device
96%
Konnektivität
71 / 80 → 89%
Gewicht
70 / 35-78 → 81%
Akkulaufzeit
94%
Display
84%
Leistung Spiele
64 / 68 → 94%
Leistung Anwendungen
91 / 87 → 100%
Temperatur
92%
Lautstärke
96%
Audio
60 / 91 → 66%
Kamera
42 / 85 → 50%
Durchschnitt
80%
88%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2018 (Core i5-8250U, FHD) Convertible
Autor: Sam Medley, 22.04.2018 (Update: 30.04.2019)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.