Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad P52s (i7-8550U, Full-HD) Workstation

Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Stefanie Voigt, 27.06.2018

Quadro-Schwächling. Erblickt man das ThinkPad P52s, kann man ein Déjà-vu erleben – kein Wunder, denn die mobile Workstation gleicht dem ThinkPad T580 wie ein Ei dem anderen. Die Basis eines Office-Laptops mit einer Quadro-GPU – ein standfähiges Konzept? Erfahren Sie mehr in diesem ausführlichen Testbericht.

Früher firmierten Lenovos mobile Workstations als die ThinkPad-W-Serie. Die W-Serie war dabei keine komplett eigenständige ThinkPad Serie, sondern lediglich eine Variante der 15-Zoll-T-Serie mit ISV-zertifizierter Grafik. Dementsprechend baute beispielsweise das ThinkPad W550s auf dem ThinkPad T550 auf. Im Jahr 2015 änderte sich das mit der Einführung der neuen ThinkPad-P-Serie schließlich, die P-Serie mit Modellen wie dem Lenovo ThinkPad P51 erhielt erstmals ein eigenständiges Design. Doch es gibt kaum eine Regel ohne Ausnahme: Während die leistungsstärkeren Modelle ein eigenständiges Design erhielten, setzte die P5xs Serie die Tradition der W-Serie fort. Seit 2015 hat Lenovo drei ThinkPads in der P-Serie auf den Markt gebracht, deren Design auf der aktuellen T-Serie beruht: Das ThinkPad P50s baute auf dem ThinkPad T560 auf, und das ThinkPad P51s basierte auf dem ThinkPad T570. Unser heutiges Testgerät, das Lenovo ThinkPad P52s, ist äußerlich identisch zum ThinkPad T580.Test Lenovo ThinkPad T580 (i7-8550U, MX150, UHD) Laptop

In der besonderen Kategorie der "Ultrabook Workstations" stellt das HP ZBook 15u G5 den hauptsächlichen Konkurrenten des ThinkPad P52s dar. Weitere Vergleichsgeräte: das Lenovo ThinkPad T580, das Lenovo ThinkPad P51 und das Vorgängermodell ThinkPad P51s.

Unser spezifisches Testgerät trägt die Modellnummer 20LB000HGE. Dabei handelt es sich um das Einstiegsmodell für den deutschen Markt, das 8 GB RAM, eine 256-GB-SSD und den Intel Core i7-8550U enthält. Als Grafiklösung dient wie in allen ThinkPad-P52s-Modellen die Nvidia GeForce P500.

Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE (ThinkPad P52s Serie)
Grafikkarte
NVIDIA Quadro P500 - 2048 MB, Kerntakt: 1519 MHz, Speichertakt: 1253 MHz, GDDR5, 388.16, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2400, Single-Channel, max. 32 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, NV156FHM-N47, IPS LED, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Samsung PM961 MZVLW256HEHP, 256 GB 
, M.2 2280 PCIe-NVMe
Soundkarte
Realtek ALC3287
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: 4-in-1 SD-Kartenleser, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, NFC
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20.2 x 365.8 x 252.8
Akku
104 Wh Lithium-Ion, wechselbar, Interner 32 Wh Akku, externer 72 Wh Akku
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Watt Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet mit Numpad, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lenovo Vantage, Microsoft Office Trial, 36 Monate Garantie
Gewicht
2.222 kg, Netzteil: 356 g
Preis
1865 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Änderungen im Vergleich zum ThinkPad P51s

Bei diesem Review handelt es sich um ein Test-Update, da Lenovo das Design des Laptops im Vergleich zum ThinkPad P51s bzw. ThinkPad T570 nicht grundsätzlich verändert hat. Informationen zum Gehäuse, zur Wartung und zu den Eingabegeräten können daher aus dem Testbericht zum ThinkPad T570 entnommen werden.

Genau wie beim T580 gibt es allerdings einige Änderungen bei den Anschlüssen. So geht Lenovo, was den Docking-Anschluss angeht, neue Wege: Statt eines Anschlusses an der Unterseite gibt es nun einen Dockingport an der Seite. Dieser besteht aus zwei USB-C-Anschlüssen, von denen einer Thunderbolt 3 beherrscht, sowie einem proprietären Mini-Ethernet-Stecker. Für den zusätzlichen USB-C-Port gibt es dafür einen USB-A-Anschluss weniger.

Wie alle anderen 2018er-ThinkPads, zumindest die Modelle ohne Infrarot-Kamera, hat das ThinkPad P52s eine mechanische Kamerablende, die Lenovo "ThinkShutter" getauft hat.

Größenvergleich

Ausstattung

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

rechts: Kombo-Audio, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0 Typ-A, HDMI, RJ45-Ethernet, Kensington Lock
rechts: Kombo-Audio, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0 Typ-A, HDMI, RJ45-Ethernet, Kensington Lock
links: USB 3.1 Typ-C, Thunderbolt/Dockingport, miniEthernet, Smartkarten-Leser
links: USB 3.1 Typ-C, Thunderbolt/Dockingport, miniEthernet, Smartkarten-Leser
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
155 MB/s ∼100% +95%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (17.2 - 213, n=48)
132 MB/s ∼85% +66%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
79.6 MB/s ∼51%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
77.8 MB/s ∼50% -2%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76.8 MB/s ∼50% -4%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
215 MB/s ∼100% +146%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (18.4 - 255, n=48)
169 MB/s ∼79% +93%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
89 MB/s ∼41% +2%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.4 MB/s ∼41%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.4 MB/s ∼40% -2%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
672 MBit/s ∼100% +7%
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
643 MBit/s ∼96% +2%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
639 MBit/s ∼95% +1%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
638 MBit/s ∼95% +1%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
630 MBit/s ∼94%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (292 - 705, n=33)
603 MBit/s ∼90% -4%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
528 MBit/s ∼100% +5%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (83 - 690, n=33)
511 MBit/s ∼97% +1%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
508 MBit/s ∼96% +1%
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
508 MBit/s ∼96% +1%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
505 MBit/s ∼96%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
162 MBit/s ∼31% -68%

Display

Pixelraster NV156FHM-N47
Pixelraster NV156FHM-N47

Lenovo bietet das ThinkPad P52s mit exakt den gleichen LCD-Optionen wie das Vorgängermodell ThinkPad P51s an: Eine High-End-Option in Form eines Ultra-HD-Displays (3.840 x 2.160) sowie einen Full-HD-Bildschirm (1.920 x 1.080) als günstigere Wahl. Beide LCD-Optionen verfügen über eine matte Oberfläche und basieren auf IPS-Technologie.

Im Gegensatz zum P51s, das wir mit dem Ultra-HD- bzw. 4K-Display testeten, enthält unser heutiges Testgerät das Full-HD-Display. Dessen Eckdaten laut Lenovos Datenblatt: 250 cd/m² und ein Kontrast von 700:1. Erfreulicherweise kann unser Testgerät beide Angaben deutlich überbieten. Die Helligkeitswerte liegen bei durchschnittlich knapp 284 cd/m², der Kontrastwert beträgt sogar 2.645:1. Damit ist die Display-Helligkeit zwar etwas schlechter als bei vielen Konkurrenten, der Kontrast aber deutlich höher. Auch das 4K-Display im fast baugleichen ThinkPad T580 kann nur einen halb so hohen Kontrastwert bieten.

Der Bildschirm ist sehr gleichmäßig ausgeleuchtet. PWM konnten wir nicht messen, sondern nur ein sehr hochfrequentes Flackern, das nicht dem traditionellen PWM entspricht. Da es mit einer Frequenz von über 21 Kilohertz auftritt, ist es für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar und sollte keinerlei Kopfschmerzen auslösen. Backlight-Bleeding ist bei diesem Display nicht vorhanden.

278
cd/m²
291
cd/m²
283
cd/m²
273
cd/m²
291
cd/m²
289
cd/m²
266
cd/m²
292
cd/m²
291
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 292 cd/m² Durchschnitt: 283.8 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 291 cd/m²
Kontrast: 2645:1 (Schwarzwert: 0.11 cd/m²)
ΔE Color 6.7 | 0.4-29.43 Ø6.2, calibrated: 4.5
ΔE Greyscale 4.5 | 0.64-98 Ø6.5
61.7% sRGB (Argyll 3D) 39.6% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.28
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NV156FHM-N47, , 1920x1080, 15.6
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
CMN15E7, , 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
LEN40BD, B156ZAN02.1, , 3840x2160, 15.6
Dell Precision 5520 UHD
SHP1476, , 3840x2160, 15.6
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
SHP1445, , 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
BOE NV156QUM-N44, , 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
NV156QUM-N44, , 3840x2160, 15.6
Response Times
19%
24%
-17%
-22%
-14%
-27%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
47.2 (25.2, 22)
41.6 (22, 19.6)
12%
40.8 (20.8, 20)
14%
59.2 (27.6, 31.6)
-25%
44.8 (22, 22.8)
5%
38.4 (20.4, 18)
19%
51.2 (24.4, 26.8)
-8%
Response Time Black / White *
38.4 (22.8, 15.6)
28.8 (15.6, 13.2)
25%
25.2 (14, 11.2)
34%
41.6 (26.8, 14.8)
-8%
30 (17.2, 12.8)
22%
24.8 (13.6, 11.2)
35%
29.6 (17.2, 12.4)
23%
PWM Frequency
21550 (91)
25770 (40)
20%
1497 (50)
-93%
980.4 (90)
-95%
952.4 (99)
-96%
Bildschirm
-9%
8%
-8%
16%
-3%
13%
Helligkeit Bildmitte
291
229
-21%
317
9%
372.4
28%
324
11%
317
9%
310
7%
Brightness
284
212
-25%
309
9%
368
30%
338
19%
290
2%
283
0%
Brightness Distribution
91
88
-3%
89
-2%
90
-1%
78
-14%
85
-7%
87
-4%
Schwarzwert *
0.11
0.23
-109%
0.36
-227%
0.48
-336%
0.3
-173%
0.32
-191%
0.24
-118%
Kontrast
2645
996
-62%
881
-67%
776
-71%
1080
-59%
991
-63%
1292
-51%
DeltaE Colorchecker *
6.7
4.2
37%
2.7
60%
2.6
61%
1.6
76%
3.6
46%
3.1
54%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
20.2
18
11%
4.1
80%
5.6
72%
4.6
77%
6.6
67%
7.6
62%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.5
4.2
7%
2.2
51%
DeltaE Graustufen *
4.5
2
56%
3
33%
3.7
18%
2.5
44%
4.2
7%
2.3
49%
Gamma
2.28 96%
2.23 99%
2.27 97%
2.14 103%
2.21 100%
2.24 98%
2.21 100%
CCT
7503 87%
6292 103%
6077 107%
7096 92%
6273 104%
6740 96%
6876 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39.6
41
4%
87.6
121%
63
59%
85.7
116%
59.5
50%
59.1
49%
Color Space (Percent of sRGB)
61.7
64.5
5%
99.5
61%
99
60%
98.9
60%
91.1
48%
90.1
46%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
5% / -3%
16% / 10%
-13% / -9%
-3% / 7%
-9% / -6%
-7% / 5%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Graustufen
Graustufen
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)

Im Auslieferungszustand wies das LCD einen signifikanten Blaustich auf – eher ungewöhnlich für ein IPS-Display. Mit einer Kalibrierung konnten wir diese Abweichung aber sehr gut beseitigen, das dabei erstellte Profil steht wie immer kostenlos zur Verfügung.

Eine schlechte Farbraumabdeckung hat bei den Full-HD-IPS-Displays, die Lenovo in seinen ThinkPads der letzten Jahre einsetzt, fast schon Tradition – von wenigen Ausnahmen abgesehen. Das ThinkPad P52s setzt diese unrühmliche Tradition fort, was durch die Klassifizierung als Workstation noch zusätzlich verschlimmert wird. Nur 61 % des sRGB-Farbraums kann das Display darstellen, ein sehr schlechter Wert, der jegliche Bildbearbeitung mit diesem Display ausschließt. Immerhin kann Lenovo insofern beruhigt sein, als dass HP in seinem ZBook 15u G5 ein Full-HD-IPS-Display einbaut, das genauso schlecht ist.

sRGB: 61,7 %
sRGB: 61,7 %
AdobeRGB: 39,6 %
AdobeRGB: 39,6 %
outdoor (bewölkt, indirekte Belichtung)
outdoor (bewölkt, indirekte Belichtung)
outdoor (bewölkt, direkte Belichtung)
outdoor (bewölkt, direkte Belichtung)

Im Außeneinsatz ist das P52s durchaus nutzbar, aber nur so lange man die Sonne meidet. Die matte Oberfläche und die Displayhelligkeit von über 250 cd/m² machen das P52s outdoortauglich, allerdings nur eingeschränkt.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
38.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22.8 ms steigend
↘ 15.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 95 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
47.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 25.2 ms steigend
↘ 22 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 77 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 21550 Hz ≤ 91 % Helligkeit

Das Display flackert mit 21550 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 91 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 21550 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8931 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

IPS-typisch gibt es an der Blickwinkelstabilität nicht viel auszusetzen, anders als bei TN-Panels invertieren die Farben nicht. Allerdings gibt es einen leichten IPS-Glow-Effekt, wenn man schräg von oben auf den Bildschirm blickt. Dieser Effekt stellt keine Einschränkung beim Arbeiten mit dem Monitor dar, allerdings weist nicht jedes IPS-Display den IPS-Glow-Effekt auf, daher ist es erwähnenswert.

Blickwinkel NV156FHM-N47
Blickwinkel NV156FHM-N47

Leistung

Das P52s wird aktuell in fünf verschiedenen festgelegten Konfigurationen in Deutschland verkauft. Vier davon sind frei verkäuflich für jedermann, eine ist exklusiv den Bezugsberechtigten des Lenovo-Campus-Programm vorbehalten. Zusätzlich zu diesen feststehenden Konfigurationen kann man das Lenovo P52s auch selber über den Lenovo Shop konfigurieren.

Eines haben alle Modellvarianten des Lenovo Laptop ThinkPad P52s gemeinsam: die dedizierte Nvidia Quadro P500 als Grafikchip. Beim Prozessor hat man als Kunde dagegen die Wahl zwischen dem Intel Core i7-8550U und dem schnellsten "Kaby-Lake-Refresh"-Prozessor, dem Core i7-8650U. Mehr Auswahl gibt es beim Massenspeicher, wobei in den feststehenden Konfigurationen ausschließlich PCIe-NVMe-SSDs mit 256, 512 GB oder 1 TB Speicherplatz verbaut werden. Was den RAM angeht, gibt es ab Werk entweder 8, 16 oder 32 GB DDR4-2400, was zumindest offiziell wegen der beiden RAM-Slots auch die Maximalkapazität ist (wobei bald 32 GB DDR4-SODIMM-Module auf den Markt kommen, eventuell sind also auch 64 GB möglich).

HWiNFO
HWiNFO
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z Memory
CPU-Z SPD
CPU-Z SPD
GPU-Z Intel UHD Graphics 620
GPU-Z Intel UHD Graphics 620
LatencyMon
LatencyMon
 
 

Prozessor

Der Intel Core i7-8550U ist ein Ultra-Low-Voltage-Prozessor mit vier CPU-Kernen. Mit einer standardmäßigen TDP von 15 Watt ist er für den Einsatz in Ultrabooks optimiert, seine vier Kerne arbeiten mit 1,8 GHz (Grundtakt) bzw. 4 GHz (Turbo-Takt). Die generelle Leistungsfähigkeit dieses Prozessors kann man anhand unserer CPU-Vergleichsliste einordnen.

Workstations enthalten in der Regel Prozessoren mit einer TDP von 45 Watt, die von Intel als "Core-i-H-Serie" vermarktet werden – schließlich ist in diesem Bereich die Leistungsfähigkeit wichtiger als der stromsparende Betrieb. "Ultrabook-Workstations" wie das P52s und dessen Vorgängermodelle stellen daher die Ausnahme dar. Bisher war es immer so, dass die CPU-Leistung dieser günstigen Workstations sehr schwach war, allerdings verfügten die ULV-CPUs bisher auch nur über zwei Kerne. Mit dem ULV-Quad-Core kommt das ThinkPad P52s tatsächlich der Leistung eines Intel Core i7-7700HQ, dem am häufigst verbauten H-Prozessor der letzten Workstation-Generation, sehr nahe. 719 Punkte im Cinebench-Multicore-Test sind ein exzellentes Ergebnis für diese CPU.

Allerdings ist diese Leistungsfähigkeit nur von kurzer Dauer, denn das gute Ergebnis resultiert aus der maximalen Turbo-Boost-Leistung. Diese steht nur zur Verfügung, wenn der Prozessor 44 Watt verbrauchen darf, und das ist nur für die ersten 30 Sekunden des Tests der Fall. Danach tritt ein TDP-Power-Limit in Kraft, das Lenovo bei 25 Watt eingestellt hat, weshalb die Leistung in unserer Cinebench Schleife nach der ersten Test-Iteration stark abfällt. Aber auch diese Leistung kann das P52s nicht auf Dauer abliefern, das Kühlsystem ist offensichtlich nicht stark genug: Nach mehreren Durchläufen fällt die CPU-Leistung plötzlich stark nach unten ab. Im Anschluss erholt sie sich zwar wieder etwas, verbleibt dann aber schwankend deutlich unterhalb des vorherigen Niveaus.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

Allerdings muss man anmerken, dass das P52s damit immer noch überdurchschnittliche Ergebnisse für diesen Prozessor erzielt - das HP ZBook 15u G5 ist deutlich langsamer, und das ThinkPad P51s fast nur halb so schnell. Das P52s kann durchaus für fordernde Aufgaben eingesetzt werden, allerdings sollte man sich bewusst sein, dass es von den "echten" Workstations mit H-CPUs bei der Multicore-Leistung trotzdem weit entfernt ist – gerade, wenn man den Vergleich zu den aktuellen H-Prozessoren mit sechs CPU-Kernen zieht. Der Intel Core i7-8750H im Schenker Key 15 ist mehr als 50 % schneller als der Core i7-8550U im P52s.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Schenker Key 15 Coffee Lake
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼100% +2%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
172 Points ∼98% +1%
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Intel Xeon E3-1505M v6
171 Points ∼98% 0%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Intel Core i7-8550U
171 Points ∼98%
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
170 Points ∼97% -1%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
Intel Xeon E3-1505M v6
170 Points ∼97% -1%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
Intel Core i7-8550U
163 Points ∼93% -5%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Intel Core i7-7600U
162 Points ∼93% -5%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (108 - 172, n=67)
160 Points ∼91% -6%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (117 - 214, n=80)
155 Points ∼89% -9%
CPU Multi 64Bit
Schenker Key 15 Coffee Lake
Intel Core i7-8750H
1103 Points ∼100% +53%
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Intel Xeon E3-1505M v6
792 Points ∼72% +10%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
Intel Xeon E3-1505M v6
737 Points ∼67% +3%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Intel Core i7-8550U
719 Points ∼65%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (260 - 1623, n=82)
716 Points ∼65% 0%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
Intel Core i7-8550U
660 Points ∼60% -8%
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
654 Points ∼59% -9%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U
  (301 - 761, n=69)
575 Points ∼52% -20%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Intel Core i7-8550U
552 Points ∼50% -23%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Intel Core i7-7600U
379 Points ∼34% -47%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
171 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
719 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
92.97 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

System Performance

Die Systemleistung im Alltag ist unauffällig, was heißt, dass das P52s immer sehr flüssig und schnell arbeitete. Diesen subjektiven Eindruck bestätigen auch die PCMark8 Benchmarks, wobei auffällig ist, dass das ThinkPad P51s und das ThinkPad T580 wesentlich schlechtere Ergebnisse erzielten. Deren Gemeinsamkeit ist das höher aufgelöste Ultra-HD-Display – unser P52s ist dagegen mit einem Full-HD-Bildschirm ausgestattet, was die System-Geschwindigkeit merklich erhöht.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100 Mobile, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
5137 Points ∼100% +3%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Quadro P500, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4980 Points ∼97%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, NVIDIA Quadro P500
 
4980 Points ∼97% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3311 - 5655, n=62)
4762 Points ∼93% -4%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
4408 Points ∼86% -11%
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
4291 Points ∼84% -14%
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Quadro M2200, E3-1505M v6, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4256 Points ∼83% -15%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Quadro M520, 7600U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
4193 Points ∼82% -16%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
GeForce MX150, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4063 Points ∼79% -18%
Home Score Accelerated v2
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
4093 Points ∼100% +10%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2320 - 5505, n=63)
3939 Points ∼96% +6%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Quadro P500, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3728 Points ∼91%
Durchschnittliche Intel Core i7-8550U, NVIDIA Quadro P500
 
3728 Points ∼91% 0%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100 Mobile, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3721 Points ∼91% 0%
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Quadro M2200, E3-1505M v6, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3641 Points ∼89% -2%
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
3504 Points ∼86% -6%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Quadro M520, 7600U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
3232 Points ∼79% -13%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
GeForce MX150, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3145 Points ∼77% -16%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3728 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4851 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4980 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Ab Werk enthält das ThinkPad P52s eine einzelne PCIe-NVMe-SSD, in diesem Fall die Samsung PM961 mit einer Kapazität von 256 GB. Aufgrund der speziellen Bauweise des P52s, bei dem die M.2-2280-SSD in einem Adapter im 2,5-Zoll-Schacht steckt, ist die Geschwindigkeit dabei auf PCIe 3.0 x2 limitiert – der Vergleich mit dem ThinkPad P51, das die gleiche SSD mit 512 GB enthielt, zeigt diese Limitierung sehr schön auf. Für die Alltagsnutzung dürfte es keine größeren Auswirkungen haben, wenn man aber größere Mengen Daten kopiert (was bei Workstations durchaus vorkommen kann), dann kann sich die Limitierung durchaus auch beträchtlich auf die Geschwindigkeit auswirken.

Optional kann man das P52s auch noch mit einer zweiten PCIe-NVMe-SSD ausstatten, die allerdings dem kleineren M.2-2242-Formfaktor entsprechen muss. Eine solche SSD kann im M.2-Steckplatz für die WWAN-Karte verbaut werden, auf WWAN müsste man in diesem Fall also verzichten.

Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Dell Precision 5520 UHD
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Durchschnittliche Samsung PM961 MZVLW256HEHP
 
CrystalDiskMark 3.0
3%
51%
54%
46%
24%
-11%
17%
Write 4k QD32
470.67
351.5
-25%
559.5
19%
506.1
8%
595.1
26%
548.6
17%
264.9
-44%
389 (94.9 - 621, n=40)
-17%
Read 4k QD32
562.94
276.7
-51%
664.2
18%
633.1
12%
645.3
15%
641.7
14%
336.2
-40%
426 (132 - 650, n=40)
-24%
Write 4k
164.77
99.1
-40%
176
7%
169.4
3%
182
10%
161.4
-2%
135.3
-18%
129 (46.6 - 177, n=40)
-22%
Read 4k
61.63
35.5
-42%
61.27
-1%
56.08
-9%
56.54
-8%
54.8
-11%
63.93
4%
53.3 (29.8 - 62.6, n=40)
-14%
Write 512
557.75
488.9
-12%
1157
107%
1611
189%
1279
129%
959.4
72%
564.8
1%
781 (338 - 890, n=40)
40%
Read 512
557.38
912.4
64%
1038
86%
459.1
-18%
391.4
-30%
782.1
40%
555.3
0%
892 (406 - 1295, n=40)
60%
Write Seq
862.2
916.7
6%
1541
79%
1662
93%
1562
81%
1138
32%
924
7%
1127 (341 - 1409, n=40)
31%
Read Seq
897.9
2040
127%
1705
90%
2253
151%
2229
148%
1189
32%
943.5
5%
1626 (800 - 2196, n=40)
81%
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Sequential Read: 897.9 MB/s
Sequential Write: 862.2 MB/s
512K Read: 557.38 MB/s
512K Write: 557.75 MB/s
4K Read: 61.63 MB/s
4K Write: 164.77 MB/s
4K QD32 Read: 562.94 MB/s
4K QD32 Write: 470.67 MB/s

Grafikkarte

GPU-Z Nvidia Quadro P500
GPU-Z Nvidia Quadro P500

In Nvidias aktuellem Quadro-Lineup ist die Nvidia Quadro P500 die langsamste Lösung. Anhand ihres Anfangsbuchstaben erkennbar basiert sie auf der Pascal-GPU-Architektur, sie ist das Quadro-Schwestermodell der Nvidia GeForce MX150. Identisch sind sie allerdings nicht, denn die Device-ID der Quadro P500 im P52s lautet "10DE 1D33", während die MX150 im ThinkPad T580 die Device-ID "10DE 1D10" hat. Auffällig ist auch, dass die Quadro P500 nur über 256 Shader-Einheiten verfügt, die MX150 dagegen über 384.

Entsprechend fallen die Benchmark-Ergebnisse der 3DMark Tests nicht vorteilhaft für das P52s aus: Das ThinkPad T580 ist hier etwa 45 % schneller. Auch gegenüber der Nvidia Quadro M520 aus dem Vorgängermodell ThinkPad P51s fällt der Leistungsvergleich teilweise unschmeichelhaft aus. Zwar ist die Quadro P500 im 3DMark11 schneller, allerdings spielt die CPU in diesem Test ebenfalls eine größere Rolle. Im 3DMark Fire Strike ist die ältere Maxwell GPU sogar minimal schneller als ihr Nachfolger. Auch die Radeon Pro WX 3100 Mobile im ZBook 15u G5 ist in den 3DMark-Tests eindeutig schneller.

Zusätzlich zu den 3DMark-Tests unterziehen wir Workstations noch weiteren Benchmarks, unter anderem dem SPECviewperf-12-Test, der professionelle Anwendungen simuliert. Zumindest hier kann die Quadro P500 ein wenig überzeugen. Zwar sind höherklassige ältere Quadro-GPUs wie die Quadro M1200 und Quadro M2200 unerreichbar, aber sowohl das ZBook 15u G5 als auch das ThinkPad P51s bleiben in der Benchmark-Sammlung in jedem einzelnen Test hinter dem ThinkPad P52s zurück.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
7425 Points ∼100% +146%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (841 - 24934, n=95)
5576 Points ∼75% +85%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
5515 Points ∼74% +82%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
5105 Points ∼69% +69%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
4392 Points ∼59% +45%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
3632 Points ∼49% +20%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
3022 Points ∼41%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
 
3022 Points ∼41% 0%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
2658 Points ∼36% -12%
3DMark - 1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
5850 Points ∼100% +158%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (752 - 18390, n=87)
4532 Points ∼77% +100%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
4165 Points ∼71% +83%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
4118 Points ∼70% +81%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
NVIDIA GeForce MX150, Intel Core i7-8550U
3291 Points ∼56% +45%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
2644 Points ∼45% +16%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
2342 Points ∼40% +3%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
2270 Points ∼39%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (2239 - 2270, n=2)
2255 Points ∼39% -1%
SPECviewperf 12
1900x1060 Solidworks (sw-03)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
86.23 fps ∼100% +61%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
78.37 fps ∼91% +47%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (15.6 - 212, n=72)
72.5 fps ∼84% +36%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
69.01 fps ∼80% +29%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
53.48 fps ∼62%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
45.9 fps ∼53% -14%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (15.6 - 53.5, n=2)
34.6 fps ∼40% -35%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
31.31 fps ∼36% -41%
1900x1060 Siemens NX (snx-02)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
57.74 fps ∼100% +104%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (4.87 - 218, n=72)
53.2 fps ∼92% +88%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
34.66 fps ∼60% +22%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
34.18 fps ∼59% +21%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
28.31 fps ∼49%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (24.2 - 28.3, n=2)
26.2 fps ∼45% -7%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
24.13 fps ∼42% -15%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
18.74 fps ∼32% -34%
1900x1060 Showcase (showcase-01)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
32.8 fps ∼100% +170%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3.93 - 75, n=70)
28.3 fps ∼86% +133%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
26.2 fps ∼80% +116%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
22.17 fps ∼68% +83%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (12.1 - 12.6, n=2)
12.4 fps ∼38% +2%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
12.13 fps ∼37%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
11.8 fps ∼36% -3%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
7.28 fps ∼22% -40%
1900x1060 Medical (medical-01)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
25.66 fps ∼100% +175%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.99 - 79.4, n=71)
19.9 fps ∼78% +113%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
17.77 fps ∼69% +90%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
17.49 fps ∼68% +87%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
9.33 fps ∼36%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
 
9.33 fps ∼36% 0%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
8.29 fps ∼32% -11%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
3.99 fps ∼16% -57%
1900x1060 Maya (maya-04)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
46.93 fps ∼100% +117%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5.4 - 148, n=72)
41.8 fps ∼89% +93%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
37.29 fps ∼79% +73%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
32.07 fps ∼68% +48%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
21.61 fps ∼46%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
19.51 fps ∼42% -10%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (6.73 - 21.6, n=2)
14.2 fps ∼30% -34%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
11.75 fps ∼25% -46%
1900x1060 Energy (energy-01)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
5.26 fps ∼100% +856%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.06 - 16.9, n=72)
3.92 fps ∼75% +613%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
3.85 fps ∼73% +600%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
3.78 fps ∼72% +587%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
0.55 fps ∼10%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
0.53 fps ∼10% -4%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (0.28 - 0.55, n=2)
0.415 fps ∼8% -25%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
0.26 fps ∼5% -53%
1900x1060 Creo (creo-01)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
68.15 fps ∼100% +90%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (14 - 160, n=72)
50.2 fps ∼74% +40%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
46.97 fps ∼69% +31%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
46.12 fps ∼68% +28%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
35.91 fps ∼53%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
27.98 fps ∼41% -22%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (16.2 - 35.9, n=2)
26.1 fps ∼38% -27%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
18.82 fps ∼28% -48%
1900x1060 Catia (catia-04)
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
NVIDIA Quadro M2200, Intel Xeon E3-1505M v6
72.03 fps ∼100% +158%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (13.4 - 197, n=72)
56.2 fps ∼78% +101%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
45.86 fps ∼64% +64%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, Intel Xeon E3-1505M v6
45.75 fps ∼64% +64%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
NVIDIA Quadro P500, Intel Core i7-8550U
27.97 fps ∼39%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (26.8 - 28, n=2)
27.4 fps ∼38% -2%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
26.22 fps ∼36% -6%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
17.1 fps ∼24% -39%
1900x1060 3ds Max (3dsmax-05)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (11.4 - 93.6, n=11)
41 fps ∼100%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile, Intel Core i7-8550U
31.28 fps ∼76%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
NVIDIA Quadro M520, Intel Core i7-7600U
19.73 fps ∼48%
3DMark 11 Performance
3338 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2144 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
921 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Quadro-Grafikchips sind nicht für Spiele optimiert, allerdings kann man grundsätzlich natürlich auch mit CAD-optimierten Grafikchips PC-Games spielen. Dass die Nvidia Quadro P500 für dieses Unterfangen aber alles andere als ideal ist, das zeigen unsere Spiele-Benchmarks: Aktuellere Spiele sind nur in sehr niedrigen Detailstufen spielbar, ältere Titel dagegen auch in höheren Detailstufen und Auflösungen. Doch selbst für Gelegenheitsspieler stellt das ThinkPad T580 die bessere Wahl dar, denn dessen Nvidia GeForce MX150 ist eindeutig spieletauglicher. In Witcher 3 war sie 21 % schneller, in Bioshock Infinite sogar 32 %.

BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
47 fps ∼100% +90%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (6 - 129, n=60)
45.9 fps ∼98% +86%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
42.61 fps ∼91% +73%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
GeForce MX150, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
32.5 fps ∼69% +32%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Quadro P500, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
24.7 fps ∼53%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
 
24.7 fps ∼53% 0%
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
Quadro M520, 7600U, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0)
24.2 fps ∼51% -2%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100 Mobile, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
23.4 fps ∼50% -5%
The Witcher 3 - 1366x768 Medium Graphics & Postprocessing
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
Quadro M2200, E3-1505M v6, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
66.6 fps ∼100% +153%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (16.7 - 212, n=44)
60.2 fps ∼90% +129%
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
45.9 fps ∼69% +75%
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
GeForce MX150, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
31.7 fps ∼48% +21%
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Radeon Pro WX 3100 Mobile, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
29 fps ∼44% +10%
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
Quadro P500, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
26.3 fps ∼39%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P500
  (23 - 26.3, n=2)
24.7 fps ∼37% -6%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 134.977.866.424.7fps
The Witcher 3 (2015) 35.826.314.58.2fps
Dota 2 Reborn (2015) 92.985.34944.8fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 47.827.714.5fps
The Division (2016) 47.72912.9fps
For Honor (2017) 63.421.42116fps
Ghost Recon Wildlands (2017) 36.914.7fps
Assassin´s Creed Origins (2017) 3314fps
Star Wars Battlefront 2 (2017) 55.617.3fps
Far Cry 5 (2018) 321513fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Der Lüfter des Lenovo Laptop ThinkPad P52s steht im Idle meistens still, aber nicht immer. Von Zeit zu Zeit macht er sich auch bei sehr geringer Last bemerkbar. Belastet man das ThinkPad mehr, dann läuft der Lüfter, wobei er eine maximale Lautstärke von 37,5 dB(a) erreicht. Das ist nicht extrem laut, aber das Lüftergeräusch ist ein wenig hochfrequent, wodurch es tendenziell störender ist.

Lautstärkediagramm

Idle
29 / 29 / 31.2 dB(A)
Last
32.5 / 37.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2028.531.433.831.132.52528.330.330.729.330.43131.334.932.131.129.54028.630.529.631.1275028.127.227.529.727.66326.827.127.22627.88025.524.926.626.62610025.12627.425.727.412524.125.225.323.923.816024.625.426.623.824.320022.922.524.822.623.525022.522.32522.422.43152120.821.820.420.640020.619.620.218.920.750020.319.419.218.121.563021.219.519.317.722.680021.419.619.516.723.5100022.321.519.116.723.212502319.818.916.124.5160024.321.919.315.724.3200023.220.318.415.925250025.221.519.615.927.1315027.522.919.915.931.340002420.118.116.326.850002118.317.416.623.7630020.418.317.416.922.8800018.818.217.617.219.21000018.818.417.717.218.31250018.918.517.717.3181600020.221.217.917.418SPL35.332.531.22937.5N2.21.71.61.22.5median 22.3median 20.3median 19.3median 17.2median 23.5Delta1.71.51.91.71.533.129.631.933.329.526.52929.732.730.430.634.730.527.328.130.32927.528.727.526.827.426.327.725.725.425.631.726.626.225.827.224.424.525252423.623.224.223.122.422.223.421.420.921.621.920.119.520.421.119.418.71920.719.118.218.521.519.417.717.421.418.517.517.222.519.117.217.422.320.116.716.924.120.716.516.826.220.716.717.427.722.617.417.427.919171727.418.217.117.322.917.917.417.220.717.818.417.52018.919.217.918.518.719.417.917.92020.918.317.719.220.41817.531.93029.836.51.61.31.32.3median 19.4median 18.4median 17.9median 22.31.21.81.72.3hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad P52s-20LB000HGEHP ZBook 15u G5 2ZC05EA

Temperatur

Stresstest
Stresstest

Im Leerlauf und bei wenig Last gibt es keine sichtbaren bzw. fühlbaren Hotspots. Die Oberflächentemperaturen sind insgesamt sehr gleichmäßig und liegen nur wenige Grad über der Raumtemperatur. Unter Last sieht die Sache jedoch deutlich anders aus, denn vor allem auf der Unterseite wird es mit mehr als 50 °C sehr warm. Ein Blick auf die entsprechenden Bilder der Wärmekamera lassen ganz deutlich die Heatpipes der Kühlung erkennen. Unter Last sollte man das Gerät nach Möglichkeit also nicht auf den Oberschenkeln nutzen, sondern auf einem festen Untergrund abstellen. Aber auch beim Tippen merkt man die Erwärmung in der Mitte und auf der linken Seite deutlich.

Bei der Auswertung unseres Stresstests sieht man dann auch, warum die Kühlung hier alle Hände voll zu tun hat. Der Prozessor muss mit der Zeit zwar an Leistung einbüßen und arbeitet letztlich nur noch mit 4x 1,8 GHz (~14 W TDP), doch die Grafikkarte läuft dauerhaft mit dem maximalen Boost-Takt von rund 1.520 MHz. Ein 3DMark-11-Durchlauf im Anschluss an den Stresstest ergab – wie vermutet – kein geringeres Ergebnis.

Max. Last
 39.6 °C40.3 °C36.8 °C 
 40.9 °C41.8 °C37 °C 
 36.9 °C31.3 °C32 °C 
Maximal: 41.8 °C
Durchschnitt: 37.4 °C
44.2 °C51.2 °C55.9 °C
46.4 °C50.6 °C55 °C
28.4 °C32 °C33.1 °C
Maximal: 55.9 °C
Durchschnitt: 44.1 °C
Netzteil (max.)  40.3 °C | Raumtemperatur 21.2 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Workstation auf 31.2 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 37.1 °C (von 23 bis 69.8 °C für die Klasse Workstation).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 55.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 31.2 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 36.9 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28 °C (-8.9 °C).
Stress Oberseite
Stress Oberseite
Stress Unterseite
Stress Unterseite

Lautsprecher

Die aktuellen Modelle der ThinkPad-T-Serie haben alle ihre Stereo-Lautsprecher an der Unterseite – da das P52s auf dem T580 basiert, trifft das auch auf unser Testgerät zu. Diese Positionierung ist der Qualität des Sounds nicht zuträglich, besonders bei einem weichen Untergrund. Allerdings sind die Lautsprecher an sich ohnehin von überaus mittelmäßiger Qualität – für echten Hörgenuss sollte man auf eine externe Soundlösung setzen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.130.72529.330.13131.131.84031.130.45029.730.6632630.98026.630.510025.732.512523.934.916023.841.520022.654.725022.462.731520.462.940018.962.750018.164.563017.766.380016.775.3100016.773.5125016.170.4160015.769.7200015.967.2250015.968.4315015.966.1400016.364.3500016.665.3630016.963.2800017.262.61000017.253.21250017.353.61600017.457.6SPL2980.6N1.248median 17.2median 63.2Delta1.76.231.935.32931.230.634.428.131.228.729.126.330.425.627.725.829.62531.423.240.222.251.421.654.320.457.61965.718.568.917.46917.265.817.469.316.969.916.869.817.472.217.472.51772.617.374.317.273.417.573.717.97117.972.618.367.61854.329.883.61.359.2median 17.9median 691.78.7hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad P52s-20LB000HGEHP ZBook 15u G5 2ZC05EA
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 15% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 33% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 57% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 22% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 73% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

HP ZBook 15u G5 2ZC05EA Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 1.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 47% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 43% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 28% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 66% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Durchschnittlich ist der Stromverbrauch des ThinkPad P52s auf einem Level mit dem Stromverbrauch des direkten Konkurrenten HP ZBook 15u G5. Allerdings trügt dieser zusammengefasste Durchschnittswert, denn die Stromverbrauchswerte der beiden Konkurrenten sind quasi invertiert: Während das ZBook im Idle weniger verbraucht, arbeitet das ThinkPad unter Last stromsparender. Für die Alltagsnutzung ist der Idle-Wert wichtiger. Immerhin ist die Leistungsaufnahme bei beiden wesentlich niedriger als bei Workstations mit 45-W-Prozessoren – das ist der wohl größte Vorteil der "Ultrabook-Workstations".

Das beiliegende USB-C-Netzteil liefert 65 Watt – genau bei dieser Marke liegt auch der maximale Verbrauch des P52s.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.36 / 0.58 Watt
Idledarkmidlight 4.1 / 7.7 / 10.7 Watt
Last midlight 52 / 65 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
8550U, Quadro P500, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS LED, 1920x1080, 15.6
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
8550U, Radeon Pro WX 3100 Mobile, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
E3-1505M v6, Quadro M2200, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, IPS, 3840x2160, 15.6
Dell Precision 5520 UHD
E3-1505M v6, Quadro M1200, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, IPS, 3840x2160, 15.6
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
E3-1505M v6, Quadro M1200, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
7600U, Quadro M520, Samsung SSD PM961 1TB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVLW1T0), IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
8550U, GeForce MX150, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS LED, 3840x2160, 15.6
Stromverbrauch
0%
-97%
-95%
-117%
-27%
-21%
Idle min *
4.1
3.2
22%
8.6
-110%
8.9
-117%
12.6
-207%
5.8
-41%
5.3
-29%
Idle avg *
7.7
6.1
21%
15.9
-106%
13.6
-77%
17.1
-122%
10.4
-35%
10.2
-32%
Idle max *
10.7
9.7
9%
22.1
-107%
14.1
-32%
19.3
-80%
13.5
-26%
13.6
-27%
Last avg *
52
62
-19%
84.4
-62%
100.3
-93%
88.3
-70%
62.4
-20%
58.3
-12%
Last max *
65
71
-9%
130.6
-101%
126.3
-94%
147.3
-127%
73.1
-12%
65.3
-0%
Witcher 3 ultra *
38.8
48
-24%
100.2
-158%
74.8
-93%
47.8
-23%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Ladezeit: 309 Minuten
Ladezeit: 309 Minuten

Wie alle seine Vorgängermodelle verfügt das P52s über die "Powerbridge" – so nennt Lenovo das Feature, das einen internen Akku mit einem externen Hot-Swap-Akku verbindet. Der interne Akku hat immer eine Kapazität von 32 Wattstunden, den externen Akku gibt es dagegen in verschiedenen Größen. Unser Testgerät hat den größten externen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 72 Wattstunden, somit beträgt die gesamte Akkukapazität 104 Wattstunden.

Mit dieser gigantischen Akkukapazität schneidet das P52s in den Akkutests wirklich hervorragend ab – 16 Stunden schafft im WLAN-Test kaum ein anderes Laptop dieser Größenklasse. Interessanterweise waren die Akkulaufzeit-Werte des ThinkPad T580 teilweise nur halb so gut, was sich aber vermutlich durch den schlechteren Stromverbrauch erklären lässt. Das ZBook 15u G5 erreicht dagegen im Prinzip ein respektables Ergebnis, doch dessen Akku ist eben schlichtweg eindeutig kleiner, nur fast halb so groß. Das ThinkPad P52s ist somit durchaus ein wahrer Akkulaufzeit-Champion.

Die lange Akkulaufzeit verlangt allerdings einen Preis: Die Ladezeit des P52s ist mit 309 Minuten sehr lang, da hier immerhin gleich zwei Akkus geladen werden müssen.

SPECviewperf-Laufzeit: 250 Minuten
SPECviewperf-Laufzeit: 250 Minuten
Idle-Laufzeit: 2360 Minuten
Idle-Laufzeit: 2360 Minuten
Last-Laufzeit: 221 Minuten
Last-Laufzeit: 221 Minuten
WiFi-Laufzeit: 974 Minuten
WiFi-Laufzeit: 974 Minuten
Big-Buck-Bunny-Laufzeit: 1131 Minuten
Big-Buck-Bunny-Laufzeit: 1131 Minuten
 
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
39h 20min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 41.16299.402.0)
16h 14min
Big Buck Bunny H.264 1080p
18h 51min
Last (volle Helligkeit)
3h 41min
Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE
8550U, Quadro P500, 104 Wh
HP ZBook 15u G5 2ZC05EA
8550U, Radeon Pro WX 3100 Mobile, 56 Wh
Lenovo ThinkPad P51 20HH0016GE
E3-1505M v6, Quadro M2200, 90 Wh
Dell Precision 5520 UHD
E3-1505M v6, Quadro M1200, 97 Wh
HP ZBook Studio G4-Y6K17EA
E3-1505M v6, Quadro M1200, 64 Wh
Lenovo ThinkPad P51s 20HB000SGE
7600U, Quadro M520, 104 Wh
Lenovo ThinkPad T580-20LAS01H00
8550U, GeForce MX150, 105 Wh
Durchschnitt der Klasse Workstation
 
Akkulaufzeit
-37%
-58%
-72%
-80%
-13%
-44%
-65%
Idle
2360
1301
-45%
981
-58%
724
-69%
410
-83%
1581
-33%
1181
-50%
588 (63 - 2360, n=112)
-75%
H.264
1131
623
-45%
455
-60%
700
-38%
565
-50%
386 (123 - 1131, n=53)
-66%
WLAN
974
514
-47%
413
-58%
254
-74%
201
-79%
712
-27%
522
-46%
394 (106 - 974, n=57)
-60%
Last
221
200
-10%
95
-57%
61
-72%
50
-77%
323
46%
158
-29%
89.1 (22 - 323, n=105)
-60%

Fazit

Pro

+ sehr gute ThinkPad-Eingabegeräte
+ sehr lange Akkulaufzeiten
+ robustes & wartbares Gehäuse
+ umfangreiche & moderne Anschlussausstattung
+ überdurchschnittliche CPU-Leistung
+ 3 Jahre Garantie
+ viele Sicherheitsfeatures inkl. ThinkShutter
+ flexibles Power-Bridge-Akkusystem

Contra

- Quadro P500 schwächer als MX150 im baugleichen ThinkPad T580
- niedrige Farbraumabdeckung
- hohe Hitzeentwicklung unter Last
- lange Ladezeiten
Lenovo ThinkPad P52s, zur Verfügung gestellt von
Lenovo ThinkPad P52s, zur Verfügung gestellt von

Bisher funktionierte das Konzept eines Workstation-Laptops mit stromsparenden Prozessoren nie so wirklich. Das Lenovo ThinkPad P52s ist das erste Laptop, bei dem es zumindest ansatzweise Sinn ergibt.

Das liegt vor allem daran, dass die Ultra-Low-Voltage-Prozessoren mit der "Kaby-Lake-Refresh"-Generation leistungsmäßig einen großen Sprung nach vorne gemacht haben. Zwar ist die CPU-Leistung bei Weitem nicht so gut wie bei den 45-Watt-CPUs der Serie "Coffee Lake", doch die CPU-Leistung erfüllt immerhin ein Mindestmaß dessen, was man von einer mobilen Workstation erwarten kann. Zudem ist die Leistung des Prozessors im P52s überdurchschnittlich gut und eindeutig besser als beim ZBook 15u G5, das aus derselben CPU weniger Performance herausholt. Weitere positive Eigenschaften übernimmt das P52s vom ThinkPad T580, dazu zählt das robuste und wartbare Gehäuse, die hochgeschätzten ThinkPad Eingabegeräte, die gute Ausstattung an Anschlüssen und Sicherheits-Features und die lange Standardgarantie. Zudem enttäuscht uns das P52s anders als das T580 nicht mit einer unterdurchschnittlichen Akkulaufzeit, womit das PowerBridge Feature hier seine Vorteile voll entfalten kann.

Ironischerweise stellt sich die Quadro P500, die quasi den einzigen relevanten Unterschied zum ThinkPad T580 ausmacht, auch als der wohl größte Schwachpunkt des ThinkPad P52s heraus. Die Leistung dieses Quadro-Grafikchips kann aufgrund der geringeren Shader-Anzahl nicht mit der GeForce MX150 des T580 mithalten. Weitere Nachteile des T580 übernimmt das P52s natürlich auch, was zum Beispiel die langen Ladezeiten und die hohen Hitzeentwicklung unter Last mit einschließt. Das Display des P52s löst anders als beim T580 nur mit Full-HD auf. Seine Messwerte liegen teilweise deutlich über den Werten, die Lenovo für dieses Display verspricht, zum Beispiel der Kontrastwert. Allerdings ist die Farbraumabdeckung immer noch sehr schlecht, was bei einer mobilen Workstation natürlich noch schwerer wiegt.

Das Lenovo ThinkPad P52s ist zwar grundsätzlich empfehlenswert, wirklich attraktiv ist es aber nur für eine sehr kleine Käufergruppe – die Quadro P500 ist einfach zu schwach.

Bei der Frage nach einer Kaufempfehlung für das ThinkPad P52s lautet die Antwort grundsätzlich "Ja". Seinem direkten Konkurrenten HP ZBook 15u ist es in vielerlei Hinsicht überlegen, nur bei den Temperaturwerten (auf Kosten der Performance) und der Haptik des Gehäuses ist das ZBook eindeutig besser. Und doch ist das P52s nur für eine sehr kleine Zielgruppe wirklich empfehlenswert, denn das ThinkPad T580 vereint alle Qualitäten des P52s und enthält dabei eine stärkere GPU. Nur für Nutzer von CAD-Software wäre das P52s eventuell die bessere Wahl – für diese Käufergruppe muss man allerdings auch die Frage stellen, ob eine der dickeren, schweren Workstations mit stärkeren CPUs und GPUs nicht doch die bessere Wahl wäre. Damit schrumpft die Zielgruppe vermutlich auf einige wenige Nutzer, die möglichst lange Akkulaufzeiten benötigen, dabei aber dennoch eine CAD-optimierte GPU brauchen.

Lenovo ThinkPad P52s-20LB000HGE - 25.06.2018 v6
Benjamin Herzig

Gehäuse
86 / 98 → 87%
Tastatur
94%
Pointing Device
89%
Konnektivität
71 / 81 → 87%
Gewicht
62 / 10-66 → 92%
Akkulaufzeit
99%
Display
85%
Leistung Spiele
69%
Leistung Anwendungen
91%
Temperatur
87 / 95 → 91%
Lautstärke
95 / 90 → 100%
Audio
36%
Kamera
39 / 85 → 46%
Durchschnitt
76%
83%
Workstation - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad P52s (i7-8550U, Full-HD) Workstation
Autor: Benjamin Herzig, 27.06.2018 (Update: 27.06.2018)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.