Notebookcheck

Test Dell Precision 5520 (E3-1505M, UHD) Workstation

Steve Schardein (übersetzt von Katherine Bodner), 03.05.2017

Professioneller Luxus. Das geschätzte Dell XPS 15 erhält mit dem Precision 5520 ein Pendant für den professionellen Bereich. Schafft es dieser ultradünne Hingucker den Gesetzen der Physik zu trotzen und die hohen Anforderungen einer mobilen Workstation zu erfüllen?

Die Precision Workstations von Dell gelten schon lange als hochwertige Option; die professionellen Geräte bieten sowohl eine gute Performance als auch hohe Verlässlichkeit. Allerdings stand der Begriff Workstation noch bis vor kurzem für klotzige, unhandliche Geräte, bei deren Design einzig die Performance im Vordergrund stand - ohne Rücksicht auf Stil, Mobilität oder Luxus. Vor einigen Jahren begann sich dies, dem allgemeinen Trend im Businessbereich folgend, zu ändern. Das M3800 war das erste Gerät, welches Consumer-freundliche Ausstattungen und Gehäusedesign mit der Leistung einer mobilen Workstation vereinte. 

Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir dann das Dell Precision 5510 getestet: eine professionelle Version von Dells bereits sehr erfolgreichem XPS 15. Wie das XPS, sollte das Precision trotz seiner sehr schlanken Form und schönem Design eine starke Performance liefern. Während das XPS auf Tech-Enthusiasten und Gamer ausgerichtet war, sollte der Precision (wie immer) professionellen und Engineering Einsatzzwecken dienen. Der größte Unterschied zwischen den beiden Modellen müsste daher in der CPU und GPU Auswahl liegen: XPS User erhielten einen Intel Core i5/i7 und NVIDIA GeForce-Optionen, während die Benutzer des Precision zusätzlich zu den billigeren Consumer-Optionen auch Xeon CPUs und NVIDIA Quadro GPUs zur Auswahl hatten.

Abgesehen von ein paar Softwareextras ist das grundsätzlich der einzige Unterschied zwischen dem XPS und dem Precision. Die neueste Version dieser cleveren Verbindung aus professionellen und Consumer Elementen - das Precision 5520 - unterscheidet sich im Bereich der Konnektivität und des Designs kaum, sondern beinhaltet vor allem ein Chipsatzupdate und verbesserte Komponenten. Unser Testgerät ist mit einem Intel Core Xeon E3-1505M v6 Quad-Core-Prozessor, einer NVIDIA Quadro M1200 Grafikkarte, einem UHD-Touchscreen, einer 512 GB PCIe SSD, und 32 GB RAM ausgestattet. Der Preis ist mit diesen Konfigurationen dementsprechend hoch: 3015,60 €. Kann das Precision 5520 seinen hohen Preis durch ausgezeichnete Performance rechtfertigen? Mithilfe von unzähligen Tests und technischen Messungen haben wir die Antwort herausgefunden.

Ursprünglich wurde dieses Gerät von unserem US-Amerikanischen Team getestet. In Deutschland ist das Modell unter demselben Namen erhältlich. Der Listenpreis liegt bei 4.308,00€, im Dell-Onlineshop ist es zum Zeitpunkt der Übersetzung für 3.015,60€ erhältlich.

Zu Beachten: Wie Sie im Testbericht lesen werden, hatte unser Testgerät zwei merkwürdige Eigenheiten: die gemessene Farbraumabdeckung war geringer als angegeben und die CPU Leistung war aufgrund der viel zu hohen Kerntemperaturen während praktisch orientierten Stresstests sehr eingeschränkt. Wir sind bereits mit Dell in Kontakt und werden den Beitrag aktualisieren, sobald sich etwas verändert.

Dell Precision 5520 UHD (Precision 5000 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA Quadro M1200 - 4096 MB, Kerntakt: 991 - 1148 MHz, GDDR5, 21.21.13.6956 (ForceWare 369.56), yes
Hauptspeicher
32768 MB 
, DDR4-2400 (dual-channel)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 3840 x 2160 Pixel 282 PPI, yes, SHP1476, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Sunrise Point, Intel Kaby Lake-S WS
Massenspeicher
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, 512 GB 
Soundkarte
Intel SST Audio Device
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo audio, Card Reader: SDXC
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 21 x 358 x 237
Akku
97 Wh, 8333 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p HD
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 2.0, bottom-mounted/down-firing, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.078 kg, Netzteil: 424 g
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

So wie bei den XPS Geräten hat sich auch beim Precision 5520 seit seinem Vorgänger nicht viel am Grunddesign geändert. Das ist jedoch durchaus nichts Schlechtes, denn das neueste Design der XPS/Precision 5000 Serie wurde viel gelobt – sowohl für deren Mobilität als auch für die Verarbeitungsqualität. Das Precision 5520 hat die ultradünnen Displayränder des 5510 (von Dell InfinityEdge-Display genannt) behalten und schafft es somit, einen 15,6-Zoll Display (~39,6 cm) in das Gehäuse eines typischen 14-Zoll Gerätes einzupassen. Daher ist auch das Gewicht um einiges geringer als das der heutigen Vergleichsgeräte: mit 2,078 kg, ist es mehr als 500 Gramm leichter als die ThinkPad P50 Workstation.

Das Gerät hat dank des Gehäuses aus Aluminium eine sehr hohe Stabilität. Die Basiseinheit lässt sich kaum eindrücken und sogar der Displaydeckel (auch aus Aluminium) ist überraschend resistent gegen Verdrehung. Es gibt zwar auch langlebigere Gehäuse, aber in Anbetracht der Größe des Geräts, ist es beeindruckend. (Dell weist darauf hin, dass das Gerät für den Militärstandard MIL SPEC getestet wurde.) Entlang der Unterseite des Geräts sind horizontal große Gummifüße angebracht (welche den XPS Usern schon bekannt sein werden). Diese garantieren einen festen Halt auf dem Untergrund. 

Fingerabdrücke sind auf der Handballenauflage und Tastaturoberfläche aus Kohlefaser weiterhin recht sichtbar, die Musterung schafft es jedoch gut, diese zu verbergen. Dank der Scharniere wird der Bildschirm fest in Position gehalten, so gibt er auch bei Vibrationen durch Bewegung oder starkem Tippen kaum nach. Allerdings bedeutet das auch, dass das Gerät nicht mit einer Hand geöffnet werden kann.

Im Großen und Ganzen bleibt das Precision 5520 weiterhin die attraktivste Workstation auf dem Markt - und bestimmt auch eine der mobilsten.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung

Auch hier gibt es wenige Veränderungen im Vergleich zu dem Precision 5510. Das Gerät kommt mit zwei USB 3.0-Anschlüssen und einem Thunderbolt 3-Port (USB 3.1 Typ-C Gen2). Zusätzlich gibt es eine Option mit einem Videoausgang (HDMI). Im Vergleich zu anderen Workstations ist die Auswahl vielleicht etwas schmal, aber dafür ist auch das gesamte Gerät sehr schmal. Die Anschlüsse sind jedoch so gut positioniert, dass auch für größere Stecker genügend Platz vorhanden ist.

vorne: keine Anschlüsse
vorne: keine Anschlüsse
hinten: keine Anschlüsse
hinten: keine Anschlüsse
links: Netzanschluss, USB 3.0, HDMI, Thunderbolt 3, 3.5 mm Audiokombo
links: Netzanschluss, USB 3.0, HDMI, Thunderbolt 3, 3.5 mm Audiokombo
rechts: SD-Kartenleser, USB 3.0, Batterieanzeige, Kensington Lock Steckplatz
rechts: SD-Kartenleser, USB 3.0, Batterieanzeige, Kensington Lock Steckplatz

SDCardReader

Der SD-Kartenleser hat überraschend hohe Transferraten, welche die aller Vergleichsgeräte übertraf. Auch der Kartenleser des Schwestermodells Dell XPS 15 9560 lieferte ähnlich gute Ergebnisse.

Der Slot des Kartenlesers nimmt jedoch nur etwa zwei Drittel der SD-Karte auf; der Rest ragt aus dem Gerät heraus. Daher wird es nicht möglich sein, die Karte ständig im Port zu lassen.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell Precision 5520 UHD
 
157.5 MB/s ∼100%
Dell Precision 3510
 
128 MB/s ∼81% -19%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
 
122.9 MB/s ∼78% -22%
Lenovo ThinkPad P50
 
108 MB/s ∼69% -31%
Fujitsu Celsius H760
 
84 MB/s ∼53% -47%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Precision 5520 UHD
 
254.5 MB/s ∼100%
Dell Precision 3510
 
205 MB/s ∼81% -19%
Lenovo ThinkPad P50
 
197 MB/s ∼77% -23%
Fujitsu Celsius H760
 
171 MB/s ∼67% -33%

Kommunikation

Der inkludierte USB Typ-C Gigabit Ethernet-Adapter.
Der inkludierte USB Typ-C Gigabit Ethernet-Adapter.

Für die kabellose Netzwerkverbindung wird ein Intel Dual-Band Wireless-AC 8265 mit 2x2 Antenne genutzt, welches im Vergleich zum 8260 des 5510 eine Verbesserung bedeutet. Der Adapter enthält Bluetooth 4.2 (im Gegensatz zu 4.0 im 5510). Der inkludierte USB Typ-C Ethernet-Adapter ermöglicht auch Ethernetverbindungen. Der Adapter funktionierte während der Testphase gut und lieferte gute Transfergeschwindigkeiten, wurde allerdings recht warm.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Precision 5520 UHD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
622 MBit/s ∼100%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell Precision 5520 UHD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
506 (min: 622) MBit/s ∼100%

Sicherheit und Software

Der Precision 5520 kann (gegen einen geringen Aufpreis) auch mit Sicherheitsfeatures wie ein integriertes TPM, vPro Managementtechnologie und der typischen Sammlung von (kostenloser) Verwaltungssoftware ausgestattet werden, welche auf der Dell Support Webseite heruntergeladen werden kann. 

Die Precision Workstation von Dell beinhaltet auch das Dell Precision Optimizer-Softwarepaket, das die Systemressourcen ausgleicht um Konfigurationen für bestimmte Programme (z.B. AutoCAD, Videoschnittsoftware usw.) zu optimieren. Zusätzlich stehen unzählige andere Programme auf der Dell Support-Webseite zum Download zu Verfügung - unter anderem zum Beispiel Dell Update (für Treiber/BIOS Updates) und Dell Command Power Manager (welcher eine genauere Kontrolle der Energieprofile und Ladebedingungen ermöglicht).

Zubehör

Das Gerät kommt mit einem, dem Dell Ultrabook ähnlichen, 130 Wh AC-Adapter (die neuere Variante mit der kleineren Spitze). Er ist groß, aber für eine mobile Workstation doch recht klein. Käufer erhalten auch den bereits erwähnten USB Typ-C Ethernet-Adapter.

Der 130W AC-Adapter
Der 130W AC-Adapter
Noch ein Blick auf den inkludierten USB Typ-C Gigabit Ethernet-Adapter
Noch ein Blick auf den inkludierten USB Typ-C Gigabit Ethernet-Adapter

Wartung

Die einzige wirkliche Herausforderung für die Wartung des 5520 sind die Torxschrauben.
Die einzige wirkliche Herausforderung für die Wartung des 5520 sind die Torxschrauben.

Die Wartung des Precision 5520 ist recht unkompliziert; die größte Herausforderung ist wohl, dass die meisten Schrauben Torxschrauben sind. Insgesamt müssen zwölf Schrauben entfernt werden, um das untere Panel entfernen zu können. Zwei davon sind unter dem Typenschild verborgen. Nach Entfernung der Unterseite sind die ersetzbaren internen Bestandteile - Akku, RAM (beide Steckplätze), WLAN Adapter, M.2/NVMe SSD und Kühlungselement - gut zugänglich.

Garantie

Unser Precision kam mit einer einjährigen Garantie für Vor-Ort-Reparatur (nach Ferndiagnose). Dell bietet aber auch andere Optionen, wie längere Laufzeiten und seinen erfolgreichen ProSupport an, welcher regionale Techniker zur Verfügung stellt.

Eingabegeräte

Tastatur

Keyboard und Touchpad des Precision 5520 sind unverändert und bieten beide eine gute Performance. Trotz kurzem Hub ist das Feedback gut und die Benutzung erfolgt leise und unauffällig. Die Tastaturbeleuchtung ist schön und in dunkler Umgebung gut sichtbar. Manchen Usern wird der Ziffernblock fehlen - ein Komfort, den die meisten 15,6-Zoll Businessgeräte schon bieten. 

Touchpad

Das große Touchpad funktioniert weiterhin hervorragend. Die glatte Glasoberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht und Gesten werden präzise und schnell aufgenommen. Professionelle Workstationnutzer mögen integrierte Tasten meistens nicht so gerne, aber zumindest hat das Clickpad des Precision gutes Feedback. 

Touchscreen

Das Vorgängermodell Precision 5510, das wir getestet haben, war mit dem gleichen Touchscreen ausgestattet. Allerdings wurde dessen Nützlichkeit durch das alternde Windows 7 Betriebssystem stark eingeschränkt. Mit Windows 10 ist der Touchscreen des Precision 5520 angenehm und vielseitig einsetzbar; obwohl das glänzende Edge-to-Edge Display störende Spiegelungen mit sich bringt, ist es im Innenbereich ein bequemes Extra.

Die Tastatur...
Die Tastatur...
...mit kurzem Hub.
...mit kurzem Hub.
Das große Touchpad reagiert schnell und präzise.
Das große Touchpad reagiert schnell und präzise.

Display

Subpixelraster, Dell Precision 5520 UHD
Subpixelraster, Dell Precision 5520 UHD

Der Precision 5520 wird entweder mit einem matten FHD-Display (1920 x 1080) oder einem glänzenden UHD-Touchscreen (3840x2160) geliefert. Unser Testgerät beinhaltet das Touchscreen, welcher (teilweise zu seinem Nachteil) Edge-to-Edge Glas und einen ultradünnen Rand bietet. Premium Panel Garantie: für diese Panels verspricht Dell 100% des Adobe Farbraums. Subjektiv mach das Display einen guten Eindruck mit hellen, lebendigen Farben und durchdrungen von der futuristischen Qualität der InfinityEdge Ränder.

383
cd/m²
370.9
cd/m²
393.6
cd/m²
363.8
cd/m²
372.4
cd/m²
354.9
cd/m²
361.4
cd/m²
357.4
cd/m²
354.6
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro Basic 2
Maximal: 393.6 cd/m² Durchschnitt: 368 cd/m² Minimum: 32.86 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 372.4 cd/m²
Kontrast: 776:1 (Schwarzwert: 0.48 cd/m²)
ΔE Color 2.6 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 3.7 | 0.64-98 Ø6.5
99% sRGB (Argyll 3D) 63% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.14
Dell Precision 5520 UHD
SHP1476, IPS, 15.6, 3840x2160
Dell Precision 5510
SHP143E, 7PHPT_LQ156D1, IGZO LED, 15.6, 3840x2160
Fujitsu Celsius H760
LGD046F LP156WF6-SPP1, IPS LED, 15.6, 1920x1080
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Sharp LQ156D1, IGZO IPS, 15.6, 3840x2160
Lenovo ThinkPad P50
LQ156D1JW05, IPS, 15.6, 3840x2160
Response Times
12%
37%
33%
41%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
59.2 (27.6, 31.6)
56.4 (23.2, 33.2)
5%
38 (15, 23)
36%
40.4 (19.6, 20.8)
32%
39.2 (14.8, 24.4)
34%
Response Time Black / White *
41.6 (26.8, 14.8)
34 (11, 23)
18%
26 (7, 19)
37%
27.6 (6.8, 20.8)
34%
22 (7, 15)
47%
PWM Frequency
198.4 (29)
217
Bildschirm
0%
-10%
-1%
-23%
Helligkeit Bildmitte
372.4
391
5%
341
-8%
279.2
-25%
250
-33%
Brightness
368
361
-2%
310
-16%
271
-26%
250
-32%
Brightness Distribution
90
87
-3%
82
-9%
83
-8%
86
-4%
Schwarzwert *
0.48
0.4
17%
0.34
29%
0.266
45%
0.31
35%
Kontrast
776
978
26%
1003
29%
1050
35%
806
4%
DeltaE Colorchecker *
2.6
4.85
-87%
3.8
-46%
4.14
-59%
4.5
-73%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.6
10.8
-93%
6.56
-17%
9.3
-66%
DeltaE Graustufen *
3.7
4.01
-8%
2
46%
3.26
12%
7.2
-95%
Gamma
2.14 103%
2.18 101%
2.17 101%
2.19 100%
2.31 95%
CCT
7096 92%
7340 89%
6581 99%
6375 102%
6399 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
63
96
52%
54
-14%
85.68
36%
85
35%
Color Space (Percent of sRGB)
99
100
1%
82.2
-17%
99.72
1%
98.6
0%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
6% / 2%
14% / -2%
16% / 5%
9% / -12%

* ... kleinere Werte sind besser

Gemessen wurde eine durchschnittliche Helligkeit von 368 cd/m² mit einer sehr guten Ausleuchtung von 90%. Diese Werte sind für die Innenbenützung sehr gut, was vorteilhaft ist, da die hoch spiegelnde Oberfläche des Panels manchmal ein Hindernis sein kann. Der Kontrast (776:1) ist nicht ganz so beeindruckend; Grund dafür ist der hohe Schwarzwert (0,48 cd/m²).

Gemäß unseren Messungen erreicht das Display 99% des sRGB und 63% des AdobeRGB Farbraums. Diese Werte sind geringer als vom Hersteller versprochen (100% AdobeRGB); das vorherige Precision 5510 erreichte 95% AdobeRGB. Diese Verschlechterung ist also ein wenig enttäuschend. All das ist noch verwunderlicher wenn man bedenkt, dass das Displaymodell praktisch identisch mit dem des 7510 und ThinkPad P50 ist. Wir haben Dell nach Einstellungen gefragt, mit denen diese Werte verbessert werden könnten und werden den Testbericht aktualisieren wenn wir hilfreiche Hinweise dazu erhalten.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. Precision 7510
vs. Precision 7510
vs. ThinkPad P50
vs. ThinkPad P50

CalMAN 5-Messungen ergaben einen Total Gamma-Wert von 2,14, was von dem idealen Wert 2,4 nicht weit entfernt ist. Der CCT-Durchschnitt von 7096 ist auch näher zu 6500K als er beim 5510 war, aber nicht so nahe wie der der heutigen Vergleichsgeräte. Erfreulicherweise ist die Farbtreue sehr gut; vor der Kalibrierung lagen die Werte bei 2,6 (Colorchecker) und 3,7 (Greyscale DeltaE2000).

Farbanalyse (unkalibriert)
Farbanalyse (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
Graustufenanalyse (unkalibriert)
Graustufenanalyse (unkalibriert)
Farbanalyse (kalibriert)
Farbanalyse (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Graustufenanalyse (kalibriert)
Graustufenanalyse (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
41.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 26.8 ms steigend
↘ 14.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 97 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
59.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 27.6 ms steigend
↘ 31.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 95 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8773 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Freien ist es aufgrund der spiegelnden Oberfläche etwas schwieriger zu arbeiten, wobei das Arbeiten im Schatten (nach einer strategischen Positionierung) dank der relativ hohen Helligkeit und guten Kontrastwerten schon möglich ist. Das IPS-Panel hat ausgezeichnete Blickwinkel.

Im Schatten
Im Schatten
In der Sonne
In der Sonne
weite Blickwinkel des IPS-Displays
weite Blickwinkel des IPS-Displays

Leistung

LatencyMon
LatencyMon

Natürlich ist die Leistung einer der wichtigsten Punkte bei der Evaluierung von mobilen Workstations, weshalb Dell eine große Bandbreite an Konfigurationsmöglichkeiten bietet. Im Bereich der CPU bedeutet das ein breites Spektrum, angefangen mit einem Intel Core i5-7300HQ bis zu einem Intel Core Xeon E3-1505M v6 (Alle Optionen haben einen Quad-Core). Unser Testgerät beinhaltet den letzteren, welcher der teuerste aller möglichen Prozessoren ist. (zum Zeitpunkt der Übersetzung 265,30€ teurer als die Core i5-Option) Das Gerät unterstützt bis zu 32 GB DDR4-Speicher, mit dem unser Gerät ausgestattet ist. Die Speichermöglichkeiten reichen von mechanischen Festplatten bis zu einer 1 TB M.2 PCIe NVMe SSD. 

Merkwürdigerweise hatten wir im Akkubetrieb Schwierigkeiten den 3DMark Benchmark durchzuführen. Sowohl der 3DMark 06 als auch der 3DMark 11 hatten keinen Erfolg; beide endeten nach einiger Zeit mit einer Fehlermeldung. Der LatencyMon zeigte vereinzelt hohe Latenzzeiten, welche wahrscheinlich mit dem Treiber- oder Energiemanagement zu tun haben. Ein Aktualisieren der Treiber löste das Problem nicht ganz; erst das Deaktivieren des WLAN machte den Latenzspitzen ein Ende - wobei gesagt werden muss, dass diese Spitzen grundsätzlich relativ selten auftraten.

CPU-Z CPU
CPU-Z CPU
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z Memory
CPU-Z RAM SPD
CPU-Z RAM SPD
GPU-Z
GPU-Z
ComputeMark
ComputeMark
SPECviewperf
SPECviewperf

Prozessor

Der in unserem Testgerät inkludierte Intel Xeon E3-1505M v6 ist ein auf der Kaby Lake 14nm Architektur basierender Quad-Core-Prozessor und taktet mit 3,0 GHz und einem Turbo-Takt von 4,0 GHz (2 Kerne: 3,8 GHz, 4 Kerne: 3,6 GHz). Das Precision 5520 ist das erste Gerät mit dieser CPU das wir getestet haben, auf dem Papier sieht der Prozessor aber versprechend aus. Übrigens darf dieser nicht mit dem Xeon E3-1505M v5 verwechselt werden, der im Precision 5510 Testgerät enthalten war; diese CPU der Skylake-Generation hatte eine niedrigere Taktfrequenz von 2,8 zu 3,7 GHz.

Die CPU Performance-Benchmarks des Precision 5520 zeigen leider gemischte Ergebnisse. Während der 5520 bei Single-Thread Benchmarks konsistent vorne lag (etwa 5-6% vor dem Xeon E3-1535M v5 des Precision 7510), lieferten Multi-Thread Benchmarks ein gegenteiliges Ergebnis. Hier bleibt das 5520 am Ende der Liste.

Diese Ergebnisse haben aber eher mit dem (Thermal) Throttling des Geräts selbst zu tun, als mit der Leistung der Xeon CPU an sich. Während unseres Cinebench R15 Loop-Stresstest fielen regelmäßige Temperaturspitzen von über 90°C auf, woraufhin das Gerät seine Taktfrequenz auf 3,0 GHz absenken würde, oder sie sogar noch weiter drosselte (etwa auf 2,6 GHz). Dies erklärt die unregelmäßigen Ergebnisse beim Cinebench R15 Multi-CPU-Test - die bedauerlicherweise auch in der Praxis bei hohem CPU-Einsatz auftreten werden. Beachten Sie, dass das Precision 5520 (in dieser Ausstattung) - so schön wie es ist - Turbo-Taktfrequenzen nicht lange genug halten kann, um den Preisunterschied zu den anderen CPU-Ausstattungsmöglichkeiten rechtfertigen zu können. Die nachstehende Grafik gibt einen tieferen Einblick in diese Einschränkung.

Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
170 Points ∼80%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Intel Xeon E3-1535M v5
162 Points ∼76% -5%
Fujitsu Celsius H760
Intel Xeon E3-1505M v5
158 Points ∼74% -7%
Lenovo ThinkPad P50
Intel Xeon E3-1505M v5
157 Points ∼74% -8%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
157 Points ∼74% -8%
Dell Precision 3510
Intel Core i7-6700HQ
144 Points ∼68% -15%
Dell Precision 5510
Intel Xeon E3-1505M v5
142 Points ∼67% -16%
CPU Multi 64Bit
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Intel Xeon E3-1535M v5
750 Points ∼24% +15%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
735 Points ∼24% +12%
Dell Precision 5510
Intel Xeon E3-1505M v5
732 Points ∼24% +12%
Lenovo ThinkPad P50
Intel Xeon E3-1505M v5
729 Points ∼23% +11%
Fujitsu Celsius H760
Intel Xeon E3-1505M v5
710 Points ∼23% +9%
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
654 Points ∼21%
Dell Precision 3510
Intel Core i7-6700HQ
601 Points ∼19% -8%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
1.92 Points ∼79%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Intel Xeon E3-1535M v5
1.8 Points ∼74% -6%
Fujitsu Celsius H760
Intel Xeon E3-1505M v5
1.79 Points ∼73% -7%
Lenovo ThinkPad P50
Intel Xeon E3-1505M v5
1.78 Points ∼73% -7%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
1.78 Points ∼73% -7%
Dell Precision 3510
Intel Core i7-6700HQ
1.69 Points ∼69% -12%
Dell Precision 5510
Intel Xeon E3-1505M v5
1.6 Points ∼66% -17%
CPU Multi 64Bit
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
8.14 Points ∼30% +3%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Intel Xeon E3-1535M v5
8.06 Points ∼30% +2%
Lenovo ThinkPad P50
Intel Xeon E3-1505M v5
7.99 Points ∼30% +1%
Dell Precision 5510
Intel Xeon E3-1505M v5
7.93 Points ∼29% +1%
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
7.89 Points ∼29%
Fujitsu Celsius H760
Intel Xeon E3-1505M v5
7.73 Points ∼29% -2%
Dell Precision 3510
Intel Core i7-6700HQ
6.79 Points ∼25% -14%
wPrime 2.0x - 1024m
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Intel Xeon E3-1535M v5
329.581 s * ∼4% -3%
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
319 s * ∼4%
Dell Precision 5510
Intel Xeon E3-1505M v5
221 s * ∼3% +31%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
214.927 s * ∼3% +33%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Dell Precision 5510
Intel Xeon E3-1505M v5
546 Seconds * ∼2% -12%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Intel Core i7-7700HQ
522.024 Seconds * ∼2% -7%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Intel Xeon E3-1535M v5
519 Seconds * ∼2% -6%
Dell Precision 5520 UHD
Intel Xeon E3-1505M v6
489 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.92 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
7.89 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
102.19 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
170 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
654 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
102.79 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

System Performance

Alltagsaufgaben sind für das Precision 5520 ein Kinderspiel, aber entwickelt wurde es für stärkere Lasten. In unseren synthetischen PCMark 8 Tests erzielt das Gerät ähnliche Ergebnisse wie die anderen UHD Modelle. Die einzige Ausnahme ist der PCMark 8 Home, bei dem es 12-15% schlechter als die anderen beiden Precision-Geräte und dem ThinkPad P50 abschneidet.

PCMark 8 Home Accelerated v2
PCMark 8 Home Accelerated v2
PCMark 8 Creative Accelerated v2
PCMark 8 Creative Accelerated v2
PCMark 8 Work Accelerated v2
PCMark 8 Work Accelerated v2
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Fujitsu Celsius H760
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV512 m.2 PCI-e
5301 Points ∼81% +24%
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
5258 Points ∼81% +23%
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
5100 Points ∼78% +19%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
4422 Points ∼68% +3%
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
4372 Points ∼67% +2%
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
4291 Points ∼66%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
4246 Points ∼65% -1%
Creative Score Accelerated v2
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
5537 Points ∼58% +9%
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
5244 Points ∼55% +3%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
5114 Points ∼54% +1%
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
5086 Points ∼53%
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
4429 Points ∼46% -13%
Fujitsu Celsius H760
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV512 m.2 PCI-e
4345 Points ∼46% -15%
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
4291 Points ∼45% -16%
Home Score Accelerated v2
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
4405 Points ∼72% +26%
Fujitsu Celsius H760
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV512 m.2 PCI-e
4028 Points ∼66% +15%
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
4023 Points ∼66% +15%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
4020 Points ∼66% +15%
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
3941 Points ∼65% +12%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
3588 Points ∼59% +2%
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
3504 Points ∼58%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3504 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5086 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4291 Punkte
Hilfe

Storage Devices

Das Precision 5520 unterstützt Massenspeicher bis zu einer 1 TB M.2 PCIe NVMe SSD. Es werden sogar noch 2,5-Zoll Festplatten unterstützt -  aber nur in Verbindung mit dem kleineren 56 Wh Akku, was für uns ein zu hoher Verlust wäre. Sollte jedoch geplant sein, dass das Gerät die meiste Zeit angesteckt bleibt, wäre diese Hybrid-Speicherlösung eine Option.

Ähnlich zu einigen Vorgängermodellen von Dell ist dieses Gerät standardmäßig für RAID SATA konfiguriert. Diese Einstellung wird für die meisten Benutzer passen; um die Leistung der NVMe SSD (und zusätzliche Kontrolle über Programme und Treiber) zu steigern, besteht die Möglichkeit auf AHCI zu wechseln und den Intel Rapid Storage Technology-Treiber komplett zu entfernen. Auf dieser Webseite finden Sie eine einfache (englischsprachige) Anleitung dafür.

Insgesamt war die Leistung der SSD ausgezeichnet.

AS SSD (AHCI)
AS SSD (AHCI)
AS SSD (Intel RST RAID)
AS SSD (Intel RST RAID)
AS SSD Copy Benchmark
AS SSD Copy Benchmark
CrystalDiskMark 3.0
CrystalDiskMark 3.0
HD Tune
HD Tune
Die interne M.2 PCIe NVMe SSD
Die interne M.2 PCIe NVMe SSD
Dell Precision 5520 UHD
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
Lenovo ThinkPad P50
Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
HP ZBook Studio G3
Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
CrystalDiskMark 3.0
11%
28%
22%
-7%
Write 4k QD32
506.1
423
-16%
389.6
-23%
359
-29%
398.1
-21%
Read 4k QD32
633.1
623.4
-2%
953.4
51%
946.2
49%
509.1
-20%
Write 4k
169.4
158.9
-6%
256.7
52%
225.6
33%
134.1
-21%
Read 4k
56.08
53.01
-5%
60.23
7%
59.9
7%
45.14
-20%
Write 512
1611
1561
-3%
1291
-20%
1391
-14%
1119
-31%
Read 512
459.1
1155
152%
1364
197%
1234
169%
977.4
113%
Write Seq
1662
1575
-5%
1304
-22%
1557
-6%
1106
-33%
Read Seq
2253
1648
-27%
1771
-21%
1578
-30%
1684
-25%
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Minimale Transferrate: 1069.9 MB/s
Maximale Transferrate: 1572.5 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 1542 MB/s
Zugriffszeit: 0 ms
Burst-Rate: 171.6 MB/s
CPU Benutzung: 4.2 %

Grafikkarte

Die Leistung der Grafikkarte trägt wesentlich zu den Fähigkeiten einer Workstation bei. Obwohl das Precision 5520 klarerweise nicht auf den ersten Platz im GPU-Rennen abzielt, erreicht es mithilfe der NVIDIA Quadro M1200 durchaus beachtliche Ergebnisse in unseren üblichen GPU Benchmarks. Mit 4165 im 3DMark Fire Strike Graphics und 5105 im 3DMark 11 GPU belegt das Gerät die oberen Plätze im Vergleich zu den anderen Quadro-Modellen unserer Vergleichsgruppe.

3DMark (1/2)
3DMark (1/2)
3DMark (2/2)
3DMark (2/2)
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark 11
3DMark 11
3DMark 06
3DMark 06
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, E3-1505M v6
5312 Points ∼29%
Lenovo ThinkPad P50
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1505M v5
5173 Points ∼29% -3%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1535M v5
5028 Points ∼28% -5%
Dell Precision 5510
NVIDIA Quadro M1000M, E3-1505M v5
4449 Points ∼25% -16%
1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad P50
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1505M v5
5203 Points ∼10% +2%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, E3-1505M v6
5105 Points ∼10%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1535M v5
5023 Points ∼10% -2%
Dell Precision 5510
NVIDIA Quadro M1000M, E3-1505M v5
4234 Points ∼8% -17%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6074 Points ∼15% +46%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1535M v5
4193 Points ∼10% +1%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, E3-1505M v6
4165 Points ∼10%
Lenovo ThinkPad P50
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1505M v5
4071 Points ∼10% -2%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1505M v5
4053 Points ∼10% -3%
Dell Precision 5510
NVIDIA Quadro M1000M, E3-1505M v5
3517 Points ∼9% -16%
Dell Precision 3510
AMD FirePro W5130M, 6700HQ
2099 Points ∼5% -50%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
31274 Points ∼17% +11%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1505M v5
30255 Points ∼16% +7%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, E3-1505M v6
28254 Points ∼15%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1535M v5
26869 Points ∼15% -5%
Lenovo ThinkPad P50
NVIDIA Quadro M2000M, E3-1505M v5
26669 Points ∼14% -6%
Dell Precision 5510
NVIDIA Quadro M1000M, E3-1505M v5
23777 Points ∼13% -16%
Dell Precision 3510
AMD FirePro W5130M, 6700HQ
14501 Points ∼8% -49%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
84368 Points ∼12% +100%
Dell Precision 5520 UHD
NVIDIA Quadro M1200, E3-1505M v6
42129 Points ∼6%
3DMark 06 Standard
26109 Punkte
3DMark 11 Performance
5513 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
57997 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
12632 Punkte
3DMark Fire Strike Score
3759 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
1919 Punkte
Hilfe

Workstation Performance

Beim SPECviewperf liefert das Precision 5520 gute Ergebnisse für seine Größe und Klasse. In fast jedem Benchmarktest erreicht es sehr gute Ergebnisse (Kopf-an-Kopf mit dem um einiges größeren Precision 7510) und scheint somit in dem Bereich der Grafikleistung nicht von den erheblichen Hitzeproblemen betroffen zu sein. Auch der Witcher 3 Stresstest bestätigt diesen Rückschluss. Hier behielt das Precision den ganzen Test lang stabile Bildraten bei und die Temperatur bleib auf etwa 74°C.

SPECviewperf 12
SPECviewperf 12
SPECviewperf 12
1900x1060 Solidworks (sw-03)
Lenovo ThinkPad P50
74.69 fps ∼100% +8%
Fujitsu Celsius H760
73 fps ∼98% +6%
Dell Precision 5520 UHD
69.01 fps ∼92%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
68.7 fps ∼92% 0%
Dell Precision 5510
62 fps ∼83% -10%
HP ZBook Studio G3
56.65 fps ∼76% -18%
Dell Precision 3510
32 fps ∼43% -54%
1900x1060 Siemens NX (snx-02)
Dell Precision 5520 UHD
34.18 fps ∼100%
Fujitsu Celsius H760
33.6 fps ∼98% -2%
Lenovo ThinkPad P50
32.86 fps ∼96% -4%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
32.41 fps ∼95% -5%
HP ZBook Studio G3
31.13 fps ∼91% -9%
Dell Precision 5510
31 fps ∼91% -9%
Dell Precision 3510
26 fps ∼76% -24%
1900x1060 Showcase (showcase-01)
Dell Precision 5520 UHD
26.2 fps ∼100%
Fujitsu Celsius H760
22.5 fps ∼86% -14%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
21.15 fps ∼81% -19%
HP ZBook Studio G3
20.72 fps ∼79% -21%
Lenovo ThinkPad P50
20.58 fps ∼79% -21%
Dell Precision 5510
20 fps ∼76% -24%
Dell Precision 3510
14 fps ∼53% -47%
1900x1060 Medical (medical-01)
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
18.19 fps ∼100% +4%
Dell Precision 5520 UHD
17.49 fps ∼96%
Fujitsu Celsius H760
14.7 fps ∼81% -16%
Lenovo ThinkPad P50
14.43 fps ∼79% -17%
HP ZBook Studio G3
12.06 fps ∼66% -31%
Dell Precision 5510
12 fps ∼66% -31%
Dell Precision 3510
5.9 fps ∼32% -66%
1900x1060 Maya (maya-04)
Lenovo ThinkPad P50
37.15 fps ∼100% +16%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
35.55 fps ∼96% +11%
Fujitsu Celsius H760
35.5 fps ∼96% +11%
Dell Precision 5520 UHD
32.07 fps ∼86%
HP ZBook Studio G3
31.27 fps ∼84% -2%
Dell Precision 5510
30 fps ∼81% -6%
Dell Precision 3510
22 fps ∼59% -31%
1900x1060 Energy (energy-01)
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
3.98 fps ∼100% +5%
Dell Precision 5520 UHD
3.78 fps ∼95%
Fujitsu Celsius H760
3.19 fps ∼80% -16%
Lenovo ThinkPad P50
3.13 fps ∼79% -17%
HP ZBook Studio G3
2.72 fps ∼68% -28%
Dell Precision 5510
0.69 fps ∼17% -82%
Dell Precision 3510
0.38 fps ∼10% -90%
1900x1060 Creo (creo-01)
Dell Precision 5520 UHD
46.12 fps ∼100%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
45 fps ∼98% -2%
Fujitsu Celsius H760
40 fps ∼87% -13%
Lenovo ThinkPad P50
39.39 fps ∼85% -15%
Dell Precision 5510
34 fps ∼74% -26%
HP ZBook Studio G3
33.8 fps ∼73% -27%
Dell Precision 3510
20 fps ∼43% -57%
1900x1060 Catia (catia-04)
Fujitsu Celsius H760
47 fps ∼100% +3%
Dell Precision 5520 UHD
45.75 fps ∼97%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
45.28 fps ∼96% -1%
Lenovo ThinkPad P50
44.98 fps ∼96% -2%
HP ZBook Studio G3
37.89 fps ∼81% -17%
Dell Precision 5510
37 fps ∼79% -19%
Dell Precision 3510
23 fps ∼49% -50%

Legende

 
Dell Precision 5520 UHD Intel Xeon E3-1505M v6, NVIDIA Quadro M1200, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
 
Fujitsu Celsius H760 Intel Xeon E3-1505M v5, NVIDIA Quadro M2000M, Samsung SM951 MZVPV512 m.2 PCI-e
 
Dell Precision 7510 (4K IGZO) Intel Xeon E3-1535M v5, NVIDIA Quadro M2000M, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
 
Dell Precision 3510 Intel Core i7-6700HQ, AMD FirePro W5130M, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
 
Lenovo ThinkPad P50 Intel Xeon E3-1505M v5, NVIDIA Quadro M2000M, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
 
Dell Precision 5510 Intel Xeon E3-1505M v5, NVIDIA Quadro M1000M, SK hynix SC920 512 GB
 
HP ZBook Studio G3 Intel Core i7-6820HQ, NVIDIA Quadro M1000M, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e

Gaming Performance

Natürlich kann das Precision 5520 auch ab und zu (während Arbeitspausen) für etwas Gaming verwendet werden, auch wenn es nicht dafür optimiert ist. Das Gerät konnte alle getesteten Spiele im Ultra-Setting mit 1080p-Auflösung wiedergeben - wie erwartet konnte aber keines der Spiele mit 4K-Auflösung gespielt werden. Das ist nicht überraschend, da die M1200 in den Gaming Benchmarks nur einen Bruchteil der Leistung des GTX 1050 erreichte, und sogar das 1050 nicht einmal annähernd in der Lage war, zufriedenstellendes 4K-Gaming zu ermöglichen.

BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
47 fps ∼18%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
45 fps ∼17% -4%
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
22 fps ∼8% -53%
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
43.3 fps ∼16% -8%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
66 fps ∼25% +40%
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
38 fps ∼14% -19%
1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
125 fps ∼41%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
123 fps ∼40% -2%
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
57 fps ∼19% -54%
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
114.7 fps ∼37% -8%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
152.5 fps ∼50% +22%
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
100 fps ∼33% -20%
1366x768 Medium Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
137 fps ∼39%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
139 fps ∼40% +1%
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
66 fps ∼19% -52%
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
132.3 fps ∼38% -3%
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
111 fps ∼32% -19%
1280x720 Very Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
189 fps ∼47%
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
219 fps ∼55% +16%
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
137 fps ∼34% -28%
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
219 fps ∼55% +16%
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
195 fps ∼49% +3%
Doom
3840x2160 High Preset AA:FX (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
12 fps ∼10%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
17.5 fps ∼15% +46%
1920x1080 Ultra Preset AA:SM (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
34 fps ∼17%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
53.8 fps ∼27% +58%
1920x1080 High Preset AA:FX (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
37 fps ∼22%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
57 fps ∼34% +54%
1366x768 Medium Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
66 fps ∼34%
1280x720 Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
79 fps ∼40%
Batman: Arkham Knight
3840x2160 High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off) AA:SM AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
11 fps ∼19%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
15 fps ∼26% +36%
1920x1080 High / On AA:SM AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
29 fps ∼21%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
33 fps ∼23% +14%
1920x1080 High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off) AA:SM AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
35 fps ∼23%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
48 fps ∼32% +37%
1366x768 Normal / Off AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
63 fps ∼34%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
83 fps ∼45% +32%
1280x720 Low / Off AF:Trilinear (nach Ergebnis sortieren)
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
74 fps ∼37%
min. mittel hoch max.4K
BioShock Infinite (2013) 18913712547fps
The Witcher 3 (2015) 29fps
Batman: Arkham Knight (2015) 7463352911fps
Doom (2016) 7966373412fps
01234567891011121314151617181920212223242526272829303132Tooltip
The Witcher 3 high

Stresstest

Unter CPU-Last erreicht das Precision 5520 bald Prozessortemperaturen von über 90°C, was schnell zu einer gedrosselten Taktung von 3,0 GHz führt. In dem Versuch, die Temperaturen in Schach zu halten, sinkt die Taktrate zeitweise auch weiter hinunter auf etwa 2,6 GHz, was als Throttling bezeichnet werden kann. Diese verminderte Leistungsfähigkeit, welche sowohl während den synthetischen Stresstests als auch während dem realistischeren Cinebench R15 Multi-CPU Loop-Test (wie im Kapitel über den Prozessor beschrieben) auftrat, deutet darauf hin, dass das Precision 5520 in dieser Ausstattung seinen Xeon E3-1505 v6 CPU Prozessor nicht zur Genüge ausnutzen kann. Daher wäre es vielleicht eine bessere Entscheidung, eine billigere Konfiguration auszuwählen, da dessen Leistung wahrscheinlich nicht viel schwächer ist.

Die GPU-Leistung ist um einiges stabiler. Unser Witcher 3 Stresstest (wie im Kapitel über die Grafikkarte beschrieben) zeigte über eine Stunde lang keinen Rückgang der Bildraten, was andeutet, dass das Precision 5520 mit starken GPU-Lasten besser umgehen kann. Die Temperaturen während dieses Tests waren eher hoch, blieben aber bei etwa 74°C stabil. Dies sollte also keine großen Sorgen bereiten. Die synthetischen Tests und Gaming Benchmarks sind genau so, wie man sie von dieser Hardware erwarten würde. Für Benutzer, die starke GPU-Lasten ohne eine starke Belastung des Prozessors planen, sollte das Precision 5520 ein gutes Arbeitsgerät sein. 

Auch im Energiemanagementprofil „Ultra Performance“ bleiben die Resultate gleich. Im Endeffekt ist das 5520 eine sehr schlanke Workstation; vor allem mit den enthaltenen Komponenten ist mit ein paar Kompromissen zu rechnen. Zumindest scheint sich der Verlust auf die Leistung der CPU zu begrenzen, während die (für die meisten Workstationbenutzer wichtigeren) Fähigkeiten der Grafikkarte unberührt bleiben.

CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C) Average GPU Temperature (°C)
Prime95 Stress 2.6 - 4.0 - 90
FurMark Stress - 1110 - 1124 - 74
Prime95 + FurMark Stress 2.6 500 - 991 90 76

Emissionen

Geräuschemissionen

Im Leerlauf ist das Precision 5520 ganz leicht hörbar: wir haben durchschnittlich 32,1 dB(A) gemessen. Wie erwartet ändert sich das unter Last. Das Precision 5520 heizt schnell auf (schneller als die meisten anderen Workstations, wobei das sicherlich mit dem viel schlankeren Gehäuse zu tun hat). Hier wurde ein Durchschnitt von 41,3 dB(A) und eine Spitze von 45,5 dB(A) gemessen. Das ist nicht übermäßig laut, aber ähnlich zu den Messungen anderer mobilen Workstations.

Lautstärkediagramm

Idle
28.7 / 32.1 / 32.1 dB(A)
Last
41.3 / 45.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.7 dB(A)
Profil des Lüftergeräusches, Precision 5520
Profil des Lüftergeräusches, Precision 5520
Einer der beiden Lüfter.
Einer der beiden Lüfter.
Dell Precision 5520 UHD
Quadro M1200, E3-1505M v6, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Fujitsu Celsius H760
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV512 m.2 PCI-e
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
Quadro M2000M, E3-1535M v5, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512)
Dell Precision 3510
FirePro W5130M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
Lenovo ThinkPad P50
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
Dell Precision 5510
Quadro M1000M, E3-1505M v5, SK hynix SC920 512 GB
Geräuschentwicklung
1%
2%
2%
2%
1%
aus / Umgebung *
28.7
29
-1%
28.2
2%
30
-5%
30
-5%
Idle min *
28.7
29
-1%
29.8
-4%
30
-5%
30
-5%
30
-5%
Idle avg *
32.1
29
10%
29.8
7%
30
7%
30
7%
30
7%
Idle max *
32.1
29
10%
31.2
3%
30
7%
30
7%
30
7%
Last avg *
41.3
43.1
-4%
37.2
10%
38.1
8%
42.1
-2%
42.08
-2%
Witcher 3 ultra *
45.5
Last max *
45.5
49.2
-8%
49.4
-9%
44.4
2%
42.1
7%
46.78
-3%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Das Precision 5520 erhitzt sich bei Last recht schnell, obwohl die stärkste Hitzeentwicklung auf ein paar spezifische Quadranten begrenzt ist. Im Idle geschieht nichts Ungewöhnliches. Unter synthetischem Stress wurden allerdings sowohl auf der Ober- und Unterseite der Basiseinheit in den oben mittigen Quadranten Hotspots von 51,6 °C bzw. 43,6 °C gemessen. Ersteres zu berühren ist bestimmt unangenehm, aber gleichzeitig sind 43,6 °C auf der Unterseite nicht so schlimm, vor allem aufgrund der Position - bei Verwendung auf dem Schoß sollten die Beine damit nicht in Berührung kommen. Außerdem sind die Durchschnittstemperaturen von 35,5 °C/34,5 °C ganz üblich.

In einem realistischeren Scenario für die Effekte von Last im alltäglichen Gebrauch (in diesem Fall die Witcher 3 Temperaturmessungen) sinkt der Durchschnitt zu 34,6 °C bzw. 33,6 °C.

Max. Last
 37 °C51.6 °C36.2 °C 
 36.8 °C43.2 °C30.6 °C 
 28 °C28.4 °C27.4 °C 
Maximal: 51.6 °C
Durchschnitt: 35.5 °C
33 °C43.6 °C34.2 °C
31.8 °C38.6 °C34.6 °C
30 °C32.8 °C31.8 °C
Maximal: 43.6 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
Netzteil (max.)  44 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 35.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Workstation auf 31.2 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 51.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 37.2 °C (von 23.1 bis 69.8 °C für die Klasse Workstation).
(±) The maximum temperature on the bottom side is 43.6 °C / 110 F, compared to the average of 40.3 °C / 105 F, ranging from 23.5 to 77.3 °C for the class Workstation.
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 31.2 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 34.6 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 31.2 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 28.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (-0.3 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite, Witcher 3 Last
Wärmeentwicklung Oberseite, Witcher 3 Last
Wärmeentwicklung Unterseite, Witcher 3 Last
Wärmeentwicklung Unterseite, Witcher 3 Last
Wärmeentwicklung Oberseite, volle synthetische Last
Wärmeentwicklung Oberseite, volle synthetische Last
Wärmeentwicklung Unterseite, volle synthetische Last
Wärmeentwicklung Unterseite, volle synthetische Last

Lautsprecher

Die kleinen, nach unten strahlenden Lautsprecher können eine hohe Lautstärke erreichen.
Die kleinen, nach unten strahlenden Lautsprecher können eine hohe Lautstärke erreichen.

Trotz ihrer Größe liefern die Precision 5520-Lautsprecher eine überdurchschnittlich gute Leistung. Die maximale Lautstärke liegt bei 79,57 dB; der Sound hat gut ausbalancierte Mitten und Höhen- für einen wirklich runden Sound fehlt nur der Bass, was ohne Subwoofer kein Wunder ist. Workstations sind nicht in erster Linie dafür gemacht, Multimedia wiederzugeben, aber mit seinem attraktiven Display und angenehmen Audio leistet das Precision 5520 gute Arbeit.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2045.64345.62538.335.938.33136.535.936.54035.734.235.75035.433.235.46333.934.333.98036.835.136.810046.732.646.712553.731.153.716058.23058.220054.229.154.225049.627.649.63155427.95440057.527.157.550056.826.856.863066.625.766.680068.325.268.3100066.725.166.7125065.524.765.516006925.169200058.824.558.8250062.524.262.5315069.223.969.240007223.972500066.423.866.4630063.323.763.380007123.6711000066.823.666.81250069.523.769.51600066.323.766.3SPL79.636.879.6N46.82.946.8median 65.5median 25.1median 65.5Delta5.22.15.235.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseDell Precision 5520 UHDApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Dell Precision 5520 UHD Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (79.57 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 12.8% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (12% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.7% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 14% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 14% vergleichbar, 72% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 15% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 81% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 96% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)
Grafik 1: Pink Noise 100% Vol.; Grafik 2: Audio aus

Soundanalyse der Lautsprecher, Precision 5520
Soundanalyse der Lautsprecher, Precision 5520

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Im Leerlauf hat nur das Precision 3510 einen niedrigeren Stromverbrauch als das Precision 5520. Das 3510 muss dabei auch nur ein 1366x768 (recht dunkles) Display versorgen. Beim Precision 5520 wurden hier durchschnittlich 13,6 Wh gemessen, was für eine Workstation mit hellem UHD-Display ein guter Wert ist. Unter Last ändert sich das ein wenig: hier liegt der durchschnittliche Verbrauch bei 100,3 Wh, mit einer Spitze von 126,3 Wh, was Nahe an der Leistungsgrenze des inkludierten 130 Wh-Netzteils liegt. Dennoch ist der Verbrauch geringer als der des Vorgängermodells (Precision 5510), bei dem ein Spitzenwert von 131,8 Wh gemessen wurde.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.9 Watt
Idledarkmidlight 8.9 / 13.6 / 14.1 Watt
Last midlight 100.3 / 126.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell Precision 5520 UHD
E3-1505M v6, Quadro M1200, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, IPS, 3840x2160, 15.6
Fujitsu Celsius H760
E3-1505M v5, Quadro M2000M, Samsung SM951 MZVPV512 m.2 PCI-e, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
E3-1535M v5, Quadro M2000M, Samsung SSD SM951a 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 NVMe (MZVKV512), IGZO IPS, 3840x2160, 15.6
Dell Precision 3510
6700HQ, FirePro W5130M, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e, TN LED, 1366x768, 15.6
Lenovo ThinkPad P50
E3-1505M v5, Quadro M2000M, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e, IPS, 3840x2160, 15.6
Dell Precision 5510
E3-1505M v5, Quadro M1000M, SK hynix SC920 512 GB, IGZO LED, 3840x2160, 15.6
Stromverbrauch
8%
-83%
42%
-10%
-4%
Idle min *
8.9
7.7
13%
23.9
-169%
4.2
53%
10.2
-15%
8.6
3%
Idle avg *
13.6
11.8
13%
28.9
-113%
6.5
52%
17.8
-31%
16.2
-19%
Idle max *
14.1
12.9
9%
30
-113%
7.1
50%
18.3
-30%
16.7
-18%
Last avg *
100.3
90.2
10%
95.2
5%
74.6
26%
76.9
23%
82.6
18%
Last max *
126.3
130.8
-4%
157.1
-24%
92.2
27%
123.5
2%
131.8
-4%
Witcher 3 ultra *
100.2

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Für Workstations sind Akkulaufzeiten üblicherweise kein großes Thema, da sie vor allem angeschlossen in Benützung sind, was die maximale Auslastung ihrer Komponenten erlaubt. Allerdings könnte dieses Thema für zukünftige Besitzer des Precision 5520 interessant sein, denn es ist eine ultramobile Workstation und könnte somit ohne Probleme auch als Alltagsgerät unterwegs benützt werden. Leider entspricht die Akkulaufzeit doch eher die einer Workstation als die eines Ultrabooks: mit nur 4 Stunden und 14 Minuten Laufzeit im WLAN Benchmark wird das Precision 5520 Workaholics ohne Zugang zu einer Steckdose nicht genügen. Für eine längere Akkulaufzeit gäbe es die Möglichkeit, die FHD-Konfiguration zu wählen (was auch bei dem verwandten XPS 15 der Fall ist).

Battery Eater Classic Test
Battery Eater Classic Test
Battery Eater Readers Test
Battery Eater Readers Test
Surfen im WLAN
Surfen im WLAN
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 04min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 14min
Last (volle Helligkeit)
1h 01min
Dell Precision 5520 UHD
E3-1505M v6, Quadro M1200, 97 Wh
Fujitsu Celsius H760
E3-1505M v5, Quadro M2000M, 72 Wh
Dell Precision 7510 (4K IGZO)
E3-1535M v5, Quadro M2000M, 91 Wh
Dell Precision 3510
6700HQ, FirePro W5130M, 84 Wh
Lenovo ThinkPad P50
E3-1505M v5, Quadro M2000M, 90 Wh
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 97 Wh
Dell Precision 5510
E3-1505M v5, Quadro M1000M, 56 Wh
Akkulaufzeit
27%
-18%
92%
16%
52%
17%
Idle
724
557
-23%
268
-63%
1168
61%
539
-26%
831
15%
428
-41%
WLAN
254
333
31%
239
-6%
591
133%
288
13%
434
71%
286
13%
Last
61
106
74%
70
15%
111
82%
98
61%
103
69%
109
79%
WLAN (alt)
298

Pro

+ wunderschönes, sehr mobiles Design
+ heller UHD Display mit lebendigen Farben
+ starke Workstation/GPU-Leistung für diese Größe
+ stabile GPU-Leistung unter anhaltender Last
+ hervorragende Speicherleistung
+ sehr gute Eingabegeräte
+ relativ einfache Wartung
+ Dual-Channel Speicher, beide bis zu 32 GB erweiterbar
+ mit Thunderbolt 3
+ sehr schneller Kartenleser

Contra

- CPU Thermal Throttling bei andauernder Multi-Core-Verwendung
- versprochener Farbraumabdeckung wird nicht erreicht
- wird unter Last recht heiß und laut
- mittelmäßige Akkulaufzeit
- Dual-Storage-Lösung nur mit kleinerem 56 Wh Akku möglich
- Webcam schlecht positioniert
- sehr teuer

Verdict

Im Test: Dell Precision 5520 UHD. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell US
Im Test: Dell Precision 5520 UHD. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell US

Obwohl es beim Design seit dem (über ein Jahr alten) Precision 5510 keine großen Veränderungen gegeben hat, bleibt das Dell Precision 5520 weiterhin eine der mobilsten und attraktivsten Workstations auf dem Markt. Das Upgrade zu Kaby Lake bringt gemischte Ergebnisse. Leistungseinschränkungen beim Prozessor unter anhaltender Last halten das Gerät davon ab, während der Multi-Core Performance sein volles Potential zu erreichen - auch unter realistischen Stresstestkonditionen. Das Upgrade auf einen NVMe-Speicher und die neuere NVIDIA Quadro M1200 bringt spürbare Vorteile bei der Leistung als Workstation. In allen SPECviewperf Tests erhielten wir ordentliche Ergebnisse, die meistens höher ausfielen als die der 5510. Die Grafikperformance scheint während dem Witcher 3 Stresstest recht stabil.

Bei einem Gerät dieser Größe ist mit ein paar Kompromissen zu rechnen - immerhin wiegt das 5520 knapp über 2 kg und hat eine Größe die eher der eines 14-Zoll-Geräts entspricht. Abgesehen von den CPU Einschränkungen wird das Precision unter Last auch recht warm. Außerdem ist die Akkulaufzeit nichts Besonderes (zumindest mit dem UHD Display unseres Testgeräts). Auch wenn der Traum eines Ultrabook/Workstation-Hybrids noch nicht ganz erreicht wurde, ist das Precision 5520 für Benutzer, die eine gute GPU/Workstation-Leistung brauchen, aber mit der schlechten Multi-Core CPU-Leistung leben können, ein attraktiver Kompromiss, der hohe Mobilität und ein schöneres Aussehen mit sich bringt.

Für alle anderen bleibt eine größere Workstation wahrscheinlich die bessere Lösung - wobei es auch andere ultramobile (Consumer-Level) Geräte wie das XPS 15 und Razer Blade gibt, die vielleicht für die persönlichen Anforderungen passen könnten. Zum Beispiel hatte unser XPS 15 Testgerät zwar nicht ganz die CPU-Leistung wie unser Precision, dafür waren aber Taktfrequenzen und Leistung während des Cinebench Loop-Tests sehr stabil und das Gerät lieferte dauerhaft eine bessere Performance.

Bei einem Gerät dieser Größe ist mit ein paar Kompromissen zu rechnen, aber für Benutzer, dessen Anforderungen dennoch erfüllt werden, ist das Precision 5520 ein attraktiver Kompromiss, der hohe Mobilität und ein schöneres Aussehen mit sich bringt.

Es gibt definitiv noch Verbesserungspotenzial für die nächste Version, aber dennoch bleibt das Precision 5520 ein beeindruckendes Gerät mit (für seine Größe) solider, professioneller Grafikleistung. 3.015,60 € (für diese Konfiguration) sind keine geringe Investition - allerdings ist das Gerät immer noch ein Unikat.

Dell Precision 5520 UHD - 28.04.2017 v6
Steve Schardein

Gehäuse
96 / 98 → 98%
Tastatur
88%
Pointing Device
94%
Konnektivität
64 / 81 → 79%
Gewicht
63 / 10-66 → 95%
Akkulaufzeit
77%
Display
86%
Leistung Spiele
83%
Leistung Anwendungen
82%
Temperatur
87 / 95 → 92%
Lautstärke
84 / 90 → 93%
Audio
75%
Kamera
56 / 85 → 66%
Durchschnitt
79%
85%
Workstation - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Precision 5520 (E3-1505M, UHD) Workstation
Autor: Steve Schardein,  3.05.2017 (Update:  3.05.2017)
Sergey Tarasov
Sergey Tarasov - Senior Editor
I love reading stuff. I also love dealing with different electronic devices, be that a remotely controlled toy or a new MacBook. When I am not at work, you can try searching for me somewhere in the mountains of Altai Republic, Russia.