Notebookcheck

Test Surface Book mit Performance Base - 1 TB SSD Update

Klaus Hinum 👁, Sven Kloevekorn, 28.05.2017

Topmodell. Mit schneller 1-TB-NVMe-SSD und 16 GB DDR4-RAM testen wir das Topmodell des 2-in-1 Luxusnotebooks von Microsoft. In diesem Artikel klären wir die Unterschiede zum bereits ausführlich getesteten Einstiegsmodell aus 2017.

Derzeit zahlt man im Microsoft-eigenen Store einen saftigen Aufpreis von 1.050 Euro für ein Plus von 768 GB SSD-Kapazität und 8 GB RAM. Ziemlich deftig, aber nicht unüblich für die Spitzenmodelle, die nur wenige Anwender interessieren. In folgendem Testbericht gehen wir nur auf die Performanceunterschiede zwischen dem Einstiegsmodell und dem Topmodell ein. Einen detaillierten Testbericht zum 256-GB-Modell mit Messwerten des Displays sowie Angaben zu Lüfterlautstärke, Lautsprecher, Keyboard und vielem mehr finden Sie hier.

Microsoft Surface Book with Performance Base (Surface Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 965M - 2048 MB, Kerntakt: 1150 MHz, Speichertakt: 1253 MHz, GDDR5, ForceWare 376.67, Nvidia Optimus Intel HD Graphics 520
Hauptspeicher
16348 MB 
, DDR3-1866 10-10-10-28 Dual-Channel
Bildschirm
13.5 Zoll 3:2, 3000 x 2000 Pixel 267 PPI, 10-Punkt-Multitouch, Native Unterstützung für die Stifteingabe, Panasonic MEI96A2, IPS, Monitor name: VVX14P048M00 100 percent sRGB color, spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Intel Skylake-U Premium PCH
Massenspeicher
Samsung MZFLW1T0HMLH,  GB 
, M.2 2280, M.2/​M-Key, PCIe 3.1 x4, 913 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Skylake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: Kopfhörerbuchse, Card Reader: SD, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Magnetometer
Netzwerk
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23 x 312 x 232
Akku
78 Wh Lithium-Polymer, 60 + 17 Wh (Base + Tablet), Akkulaufzeit (laut Hersteller): 16 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 8,0 MP rückwärtige Autofokuskamera mit 1080p-HD-Video
Secondary Camera: 8 MPix 5,0-MP-Frontkamera mit 1080p-Full-HD-Video
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher Dolby-Audio Premium, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Surface-Stift, Netzteil, Schnellstartanleitung, Sicherheitshinweise und Garantie, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.658 kg, Netzteil: 378 g
Preis
2600 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

1-TB-SSD von Samsung

In unserem Testgerät von Microsoft Österreich befindet sich eine M.2-SSD von Samsung namens MZFLW1T0 mit 1 TB Speicherkapazität. Sie wird wie die 256-GB-SSD im Einstiegsmodell per NVMe-Protokoll angesprochen und hat ebenso ein Problem bei den Schreibzugriffen im Benchmark AS SSD. Betrachten wir die CrystalDiskMark-Performance, zeigt sich eine mit dem Einstiegsmodell vergleichbare Leistung des 1-TB-Modells.

Mit schnellen M.2-NVMe-Desktop-SSDs kann die Samsung MZFLW1T0 jedoch nicht mithalten. Selbst 950 Pro und 960 Pro sind im Test im CrystalDiskMark etwa 66% schneller (z.B. im Schenker XMG U727). Im Vergleich zur 1-TB-SSD in den 2016er MacBook-Pro-Modellen bleibt die Samsung im Schnitt leicht zurück, kann sich aber bei den wichtigen 4K-Tests deutlich durchsetzen.

Microsoft Surface Book with Performance Base
GeForce GTX 965M, 6600U, Samsung MZFLW1T0HMLH
Microsoft Surface Book with Performance Base
GeForce GTX 965M, 6600U, Toshiba NVMe THNSN5256GPU7
Eurocom Tornado F5
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700K, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
Samsung 960 Evo 250GB
Titan X Pascal, E5-2680 v4, Samsung SSD 960 Evo 250GB m.2 NVMe
Apple MacBook Pro 15 2016 (2.9 GHz, 460)
Radeon Pro 460, 6920HQ, Apple SSD SM1024L
CrystalDiskMark 3.0
1%
67%
44%
26%
Write 4k QD32
376.37
347.1
-8%
634
68%
410.2
9%
562.1
49%
Read 4k QD32
379.48
326.9
-14%
744.4
96%
480.8
27%
679.3
79%
Write 4k
120.38
108.6
-10%
180.6
50%
77.45
-36%
10.9
-91%
Read 4k
41.79
40.91
-2%
55.94
34%
34.36
-18%
9.786
-77%
Write 512
776.27
698.1
-10%
966.7
25%
1246
61%
1058
36%
Read 512
425.78
687.4
61%
715.3
68%
1088
156%
913.7
115%
Write Seq
987.5
860.9
-13%
1724
75%
1563
58%
1440
46%
Read Seq
989.8
1017
3%
2145
117%
1920
94%
1458
47%
AS SSD
-51%
575%
401%
354%
Copy Game MB/s
721
1310.15
82%
832.83
16%
Copy Program MB/s
344
634.94
85%
355.82
3%
Copy ISO MB/s
1002
1614.11
61%
1197.72
20%
1477.57
47%
Score Total
2004
352
-82%
3943
97%
3614
80%
3320
66%
Score Write
65
14
-78%
1689
2498%
1195
1738%
750
1054%
Score Read
1318
247
-81%
1512
15%
1637
24%
1718
30%
Access Time Write *
4
2.506
37%
0.024
99%
0.052
99%
Access Time Read *
0.082
0.03
0.076
0.313
4K-64 Write
45
2.05
-95%
1333.91
2864%
971.01
2058%
550.99
1124%
4K-64 Read
1152
104.54
-91%
1178.67
2%
1351.55
17%
1494.42
30%
4K Write
1.63
150.46
71.42
12.93
4K Read
34
34.95
3%
50.96
50%
30.59
-10%
10.53
-69%
Seq Write
198
98.56
-50%
2046.28
933%
1521.84
669%
1865.68
842%
Seq Read
1310
1071.87
-18%
2819.05
115%
2548.5
95%
2132.55
63%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-25% / -26%
321% / 372%
223% / 258%
190% / 199%

* ... kleinere Werte sind besser

Praxistests mit der SSD

Beim Kopierbenchmark von AS SSD haben wir leider keinerlei Werte der 256-GB-Version. Im Vergleich zu den schnelleren 960er M.2-SSDs sieht man aber einen deutlichen Rückstand. Auch das MacBook Pro 15 konnte im ISO-Kopiertest (der einzige, der gelaufen ist) einen deutlichen Vorsprung herausholen. 

Im Storage Test des PCMark 8 werden typische Belastungen simuliert. Hier ist die Performance leicht besser als beim 256-GB-Modell (-1 %) und liegt knapp hinter der der Apple-SSD im MBP15 (+1 %).

Microsoft Surface Book with Performance Base
GeForce GTX 965M, 6600U, Samsung MZFLW1T0HMLH
Microsoft Surface Book with Performance Base
GeForce GTX 965M, 6600U, Toshiba NVMe THNSN5256GPU7
Apple MacBook Pro 15 2016 (2.9 GHz, 460)
Radeon Pro 460, 6920HQ, Apple SSD SM1024L
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
Cinebench R15
-4%
57%
-6%
CPU Single 64Bit
140
139
-1%
163
16%

156
11%

132
-6%
CPU Multi 64Bit
310.31
324
4%
740
138%

729
135%

342
10%
Ref. Match 64Bit
99.62
99.6
0%
98
-2%
97.8
-2%
OpenGL 64Bit
79.17
64.87
-18%
114.74
45%
60.14
-24%
PCMark 8
-6%
12%
-1%
Storage Score v2
4988
4927
-1%
5061
1%
Storage Score
4662
Work Score Accelerated v2
3964
3949
0%
4755
20%
4052
2%
Creative Score Accelerated v2
5033
4136
-18%
4984
-1%
4431
-12%
Home Score Accelerated v2
3188
3040
-5%
4066
28%
3394
6%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-5% / -5%
35% / 39%
-4% / -4%

Anwendungssperformance

Die zweite Verbesserung sind die 16 GB RAM im Gerät. Gemeinsam mit der SSD sollte dies auch einen Einfluss auf die Anwendungsleistung des Surface Book haben. Im Cinebench sehen wir zunächst ein überraschendes Bild. Die Einzelkernperformance ist wie zu erwarten auf dem selben Level. Im Multi-Thread-Test ist das schwächere 256-GB-Modell in unserem Tests jedoch 4 % schneller. Hier dürfte die Serienstreuung und auch Kühlung (eventuell schlechter applizierte Kühlpaste) Schuld sein.

Diese schwächere Multicore-Performance sollte daher auch im PCMark 8 eine Rolle spielen. Trotzdem kann sich das 16-GB-Modell deutlich gegen das 8-GB-Einstiegsmodell durchsetzen. Nur im Work-Test herrscht Gleichstand, der Creative Score im 256-GB-Modell ist aber ganze 18 % niedriger. 

Microsoft Surface Book with Performance Base
GeForce GTX 965M, 6600U, Samsung MZFLW1T0HMLH
Microsoft Surface Book with Performance Base
GeForce GTX 965M, 6600U, Toshiba NVMe THNSN5256GPU7
Apple MacBook Pro 15 2016 (2.9 GHz, 460)
Radeon Pro 460, 6920HQ, Apple SSD SM1024L
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
Cinebench R15
2%
75%
2%
CPU Single 64Bit
140
139
-1%
163
16%

156
11%

132
-6%
CPU Multi 64Bit
310.31
324
4%
740
138%

729
135%

342
10%
PCMark 8
-8%
16%
-1%
Work Score Accelerated v2
3964
3949
0%
4755
20%
4052
2%
Creative Score Accelerated v2
5033
4136
-18%
4984
-1%
4431
-12%
Home Score Accelerated v2
3188
3040
-5%
4066
28%
3394
6%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-3% / -4%
46% / 50%
1% / 0%

Fazit

Das Topmodell des Surface Book mit Performance Base bietet mehr Speicherplatz und doppelt so viel RAM wie das Einstiegsgerät. Die Leistung der SSD ist vergleichbar zu der der Einstiegsversion mit 256 GB von Toshiba. Einen deutlichen Geschwindigkeitsschub erhält man hier also nicht. Dafür zeigt das Upgrade auf 16 GB seine Wirkung in zwei von drei PCMark-8-Tests. Den derzeit saftigen Aufpreis von 1.050 Euro rechtfertigt dies jedoch nicht. Daher sollten nur die User zum Topmodell greifen, die unbedingt die 1 TB Speicherkapazität brauchen. 

Die weiteren Eigenschaften des Microsoft Surface Book finden sie in unserem ausführlichen Testbericht.

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Surface Book mit Performance Base - 1 TB SSD Update
Autor: Klaus Hinum, 28.05.2017 (Update:  8.06.2017)