Notebookcheck

CES 2018 | ThinkPad Ultra Dock: Neue Docking-Stationen für ThinkPad T480 & co

ThinkPad Ultra Dock: Neue Docking-Stationen für ThinkPad T480 & co
ThinkPad Ultra Dock: Neue Docking-Stationen für ThinkPad T480 & co
Zusammen mit den neuen ThinkPad-Notebooks hat Lenovo auch eine neue Generation von mechanischen Docking-Stationen angekündigt. Diese basieren auf USB C und sind erstmals auch mit dem X1 Carbon kompatibel.

Mechanische Docking-Stationen waren früher eine feste Institution im Zubehör-Portfolio von Business-Notebooks. Doch seit dem Aufkommen von USB C & Thunderbolt 3 (und den damit angebundenen Universaldocks) sowie dem Trend zu immer dünneren Notebooks hat sich die Situation geändert.

Dell, einer der größten Hersteller von Business-Notebooks, hat zum Beispiel den proprietären E-Docking-Port komplett aufgegeben und setzt nun zu 100 % auf die USB-C- bzw. Thunderbolt-3-Docks. Durch das Weglassen eines Dockinganschlusses an der Unterseite kann man die Notebooks etwas dünner konstruieren. Aus diesem Grund nutzt HP zum Beispiel schon länger einen proprietären Dockinganschluss an der Seite.

Der dritte große Hersteller von Notebooks für den Firmenbereich, Lenovo, hat bis zur Generation T470 noch auf einen proprietären Anschluss an der Unterseite gesetzt. Damit ist nun Schluss: ThinkPads wie das T480, X280 oder T480s haben diesen Anschluss nicht mehr. Als Alternative wählt Lenovo aber einen anderen Weg als Dell & HP: Die neuen ThinkPads haben einen mechanischen Docking-Anschluss an der Seite, der zwei USB-Typ-C-Anschlüsse mit einem proprietären Stecker kombiniert. Das ist notwendig, weil Thunderbolt Ethernet nicht nativ überträgt – was in Firmenumgebungen problematisch ist, weil es zum Beispiel PXE-Boot (also Fernwartung) verhindert.

Neuer Docking-Anschluss (zweiter Anschluss von links) kombiniert USB C mit einem proprietären Ethernet-Anschluss
Neuer Docking-Anschluss (zweiter Anschluss von links) kombiniert USB C mit einem proprietären Ethernet-Anschluss

Die folgenden ThinkPad-Modelle verfügen über den neuen Docking-Anschluss (darunter erstmals das X1 Carbon 2018, das bisher nie einen mechanischen Dock-Anschluss hatte):

  • T480
  • T480s
  • T580
  • L480
  • L580
  • X280
  • X1 Carbon 6
  • P52s

Parallel zum neuen Anschluss hat Lenovo natürlich auch passende Docks vorgestellt. Die teuerste Dock mit der besten Ausstattung ist die ThinkPad Ultra Dock (CS18). Diese Dock verfügt unter anderem über zwei DisplayPort-Anschlüsse, HDMI, VGA, Gigabit-Ethernet, Audio sowie sechs USB 3.1 Gen2 Anschlüsse (10 Gb/s), wovon vier USB-Typ-A- und zwei USB-Typ-C-Anschlüsse sind. Da es sich um eine mechanische Dock handelt, kann das Notebook in der Dock fest fixiert werden, weshalb die Dock über ein Schloss verfügt. Laut Lenovo ist die Dock sowohl mit Linux als auch mit Windows kompatibel.

Neben der Ultra Dock gibt es noch zwei weitere neue Docks, die ThinkPad Basic und ThinkPad Pro Docks. Diese haben eine etwas schlechtere Ausstattung, dafür sollen sie aber auch deutlich günstiger sein. Die neuen ThinkPad Docks sollen zusammen mit der neuen ThinkPad-Generation im März in Deutschland erscheinen, Preise in Euro hat Lenovo bisher noch nicht bekanntgegeben.

 

Quelle(n)

Lenovo

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > ThinkPad Ultra Dock: Neue Docking-Stationen für ThinkPad T480 & co
Autor: Benjamin Herzig, 12.01.2018 (Update: 12.01.2018)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.