Test Apple MacBook Pro 15“ Notebook (Santa Rosa)

Design meets Performance. Erstklassiges Design ist man von den Apple Notebooks ja bereits beinahe gewohnt. Seit dem Umstieg auf Intel CPUs und der Möglichkeit von Windows als Betriebssystem stehen die MacBooks nun aber auch im offenen Performance Wettbewerb mit vergleichbar ausgestatteten Multimediageräten. Und was hätte man anderes erwartet, als dass sich Apple auch diesbezüglich hervorragende schlägt. Eine T7700 CPU und eine NVidia Geforce 8600M GT Grafikkarte machen das edle Teil zu einem echtem Powergerät und ermöglichen dabei etwas ganz neues: Gaming am Mac - „Klingt komisch - Ist aber so“

Apple MacBook Pro 15“ Logo

Einen Test des Nachfolge-MacBook Pro mit Penryn CPU finden Sie hier.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das MacBook Pro 15“ mit Intel Chipsatz hatten wir ja bereits im Test, damals wurde sozusagen die Intel Premiere gefeiert. Am Auftreten des MacBooks hat sich seit dem wenig geändert, zumindest auf den ersten Blick. Unter dem feinen Aluminiumgehäuse werkt nun neueste Technik die richtig satte Leistung bringt. Grund genug, um das MacBooks abermals auf den Prüfstand zu stellen.

Was sich mittlerweile doch deutlich verbessert hat, ist die Möglichkeit Windows am Mac zu installieren und auch sinnvoll damit arbeiten zu können. Die Vorgehensweise ist dabei denkbar einfach: 1) Bootcamp Software downloaden. 2) Unter MacOS installieren und ausführen. 3) Vista CD einlegen und installieren. 4) Treiber für Vista installieren. 5) Beim nächsten Start Betriebssystem im Startmenü wählen (Alt).

Das war auch schon der ganze Zauber. Wie man es von Apple gewohnt ist, funktioniert das Ganze einfach und benutzerfreundlich. Auch die Unterstützung von Apple Funktionen unter Vista wurde mittlerweile optimiert. So ist z.B. Scollen mit 2 Fingern am Touchpad kein Problem und auch die integrierte Webcam (iSight) funktioniert einwandfrei.
Probleme bereiten noch einige hardwaretechnische Unterschiede wie etwa die einzelne Touchpadtaste oder aber die Apple spezifische Tastaturbelegung.

Zurück zu Gerät. Das Gehäuse besteht praktisch ausschließlich aus Aluminium. Die Haptik der Oberflächen ist als erstklassig zu beschreiben. Trotz des teils sehr kantigen und geradlinigen Designs findet man keine scharfen unangenehmen Kanten oder Ecken.

Auch die Verarbeitung und die Stabilität des MacBooks stehen dem eleganten Design um nichts nach. Alle Bauteile fügen sich nahezu nahtlos ineinander. Die Suche nach Verarbeitungsschwächen kann mit der allseits bekannten Suche nach der  „Nadel im Heuhaufen“ verglichen werden.

Das Alugehäuse zeigt auch unter Druckbelastung bzw. unter Einwirkung von Biegekräften keine Reaktion. Auch beim Hantieren mit dem Gerät wird man nicht enttäuscht. Knarrgeräusche bleiben aus. Besonders angenehm fallen dabei die insgesamt lediglich 2.4kg des MacBooks auf.

Das große, verkehrt herum angeschlagene Scharnier, hinterlässt ebenso einen sehr robusten Eindruck. Eine mögliche Einschränkung könnte sich eventuell durch den nach hinten begrenzten Öffnungswinkel des Displays ergeben.

Sehr schön gelöst wurde auch der Displayverschluss beim MacBook Pro. Beim Zuklappen des Bildschirmes werden kurz vor dem komplett geschlossenen Zustand über einen magnetischen Mechanismus 2 Haken aus dem Display ausgefahren, die dann das Display im geschlossenen Zustand sichern. Der Druckknopf an der Vorderkante ist aufgrund seiner schmalen Ausführung etwas schwierig zu bedienen.

Da die gesamte hintere Kante als Ausströmöffnung für den Lüfter verwendet wird, rücken die gebotenen Anschlüsse an die Seitenkanten des MacBook Pro. Hier findet man dann eine etwas knappe aber hochqualitative Schnittstellenausstattung die neben Firewire 400/800 und DVI Ausgang (inkl. Adapter für einen analogen Monitoranschluss) auch einen 34mm ExpressCard Slot bietet. Zwei Punkte verlangen dennoch nach etwas Kritik: Zum einen, dass lediglich zwei USB Ports am Gerät angeboten werden und weiters, dass Fehlen eines Docking Anschlusses.

Mit dabei bei den gebotenen Anschlussmöglichkeiten ist natürlich auch wieder der bekannte MagSave Netzstecker, also ein Netzanschluss der lediglich durch magnetische Kräfte in der Buchse gehalten wird. Dies sieht nicht nur toll aus, er bietet auch ein gewisses Maß an Sicherheit, sollte jemand über das Stromkabel stolpern.

Vorderseite: DVD Laufwerk
Apple MacBook Pro 15“ Anschlüsse
Linke Seite: MagSave Netzanschluss, USB, Audio Ports, Expresscard 34mm
Apple MacBook Pro 15“ Anschlüsse
Rückseite: keine Anschlüsse
Apple MacBook Pro 15“ Anschlüsse
Rechte Seite: Kensington Lock, USB, Firewire 400/800, Lan, DVI
Apple MacBook Pro 15“ Anschlüsse

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Bei den Eingabegeräten, sprich Tastatur und Touchpad ist kein merkbarer Unterschied zu jenen der Vorgängergeräte festzustellen. Dies ist aber auf keinem Fall negativ zu verstehen. Die Tasten weisen grundsätzlich eine angenehme Größe auf, mit einer doch gravierenden Ausnahme: Die Enter Taste ist zwar zweizeilig ausgeführt, fällt aber leider besonders schmal aus und benötigt dadurch schon eine gewisse Eingewöhnungszeit um sicher getroffen zu werden.

Auch das Layout der Tastatureinheit kann etwas Kritik vertragen. Zu Gunsten eines nahezu perfekten Designs werden alle Tasten in einen streng rechteckigen Rahmen gepresst. Ein Plus an Übersichtlichkeit bleibt somit aus.
Etwas gewöhnungsbedürftig ist auch die MacOS optimierte Tastatur mit ihren Spezialtasten. Die Control bzw. die Alt Taste wird nur links neben der Leertaste angeboten, eine AltGR Taste fehlt.

Das Tippgefühl der Tastatur fällt sehr angenehm aus. Der Anschlag kann als sehr weich und leise mit ausreichendem Hubweg und deutlichem Druckpunkt beschrieben werden. Bei langen Schreibarbeiten kann je nach Handposition unter Umständen die Vorderkante des Gerätes etwas störend wirken.
Ungleiche Tastenabstände so wie teils beim Vorgängergerät kritisiert konnten wir bei unserem Testsample nicht feststellen.

Sehr nett ist auch die automatische Tastaturbeleuchtung. Deckt man die Helligkeitssensoren links bzw. rechts der Tastatur mit der Hand ab oder fällt die Umgebungshelligkeit unter einen gewissen Wert, so schaltet das MacBook Pro automatisch eine optisch eindrucksvolle Tastaturbeleuchtung ein.

Das Touchpad lässt sich grundsätzlich gut bedienen, verfügt jedoch nur über eine einzelne dafür besonders große Taste. Kein Problem unter MacOS, je nach Anwendung etwas unangenehm unter Windows. Hier hilft bis Dato lediglich das Verwenden einer externen Maus. Mit Vorbehalt kann man der Taste auch einen etwas zu klapprigen Sitz im Gehäuse vorwerfen.

Tolles Feature des Pads: Scollfunktion mit 2 Fingern. Benötigt man bei herkömmlichen Pads noch eine ausgewiesene Scrollzone am Pad, so kann man am MacBook ganz easy durch einen ruhenden Finger am Pad und das gleichzeitige nach unten bzw. nach oben ziehen eines zweiten Fingers durch die Seiten eines Dokumentes blättern. Die funktioniert mittlerweile auch unter Windows am Mac.

Touchpad
Apple MacBook Pro 15“ Touchpad
Tastatur
Apple MacBook Pro 15“ Tastatur

Display

Wie wir testen - Display

Farbdiagramm
Apple MacBook Pro 15“ Displaymessung

Im MacBook Pro findet ein 1440x900 Pixel WXGA+ Display Verwendung. Dies gewährleistet ein kleines Plus an Übersichtlichkeit im Vergleich zur 1280x800 Standardauflösung und eine dennoch angenehme Größe von Schriftzeichen.

Das matte Display zeigte im Test ausgezeichnete Ergebnisse. So betrug die maximale Helligkeit des Panels hervorragende 346.6 cd/m² im unteren Bereich des Displays. Die eher unterdurchschnittliche Ausleuchtung des Panels mit 70% wird durch den immer noch ausgezeichneten Wert der minimalen Helligkeit von 242.5 cd/m² relativiert. Sehr gut fällt auch der Wert der durchschnittlichen Helligkeit aus: 290.4 cd/m².  Das Messdiagramm zur Displaykalibration zeigt einen Korrekturbedarf der grünen und blauen Farbtöne.

283.4
cd/m²
285.9
cd/m²
257.2
cd/m²
264.0
cd/m²
303.4
cd/m²
287.2
cd/m²
242.5
cd/m²
343.7
cd/m²
346.6
cd/m²
Infos
Maximal: 346.6 cd/m²
Durchschnitt: 290.4 cd/m²
Ausleuchtung: 70 %
Schwarzwert: 0.6 cd/m²
Kontrast: 506:1
Ausleuchtung des Bildschirms

Der Schwarzwert des Panels betrug im Test 0.6 cd/m². Dies ergibt in Anbetracht der maximalen Helligkeit von gemessenen 346.6 cd/m² einen sehr guten Kontrastwert von 548:1. Eine Auffälligkeit hinsichtlich Reaktionsgeschwindigkeit konnten wir bei Scrolltests nicht feststellen.

Betrieb im Freien
Apple MacBook Pro 15“ Outdoor

Das MacBook Pro kann mit ruhigen Gewissen als vollwertig Outdoor taugliches Notebook bezeichnet werden. Die matte spiegelfreie Displayoberfläche und die ausgezeichnete Helligkeit bieten selbst bei Sonnenschein ein sehr gut lesbares Bild. Arbeiten bei Sonnenschein am Pool? - Kein Problem für das MacBook Pro.

Das Display des MacBook Pro bietet im horizontalen Bereich gute und ausreichende Stabilität hinsichtlich der Blickwinkel. Bei zunehmender Abflachung der Blickwinkel kommt es zu einem Kontrastverlust des dargestellten Bildes. Im vertikalen Bereich fällt eine gute Stabilität bei einer Betrachtungsposition von oben auf. Bei einem Blickwinkel von unten kommt es aber relativ schnell zu einer Verschattung des Bildes. Dargestellte Texte bleiben einigermaßen gut lesbar.

Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität
Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität
Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität
Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität
Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität
Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität
Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität
Apple MacBook Pro 15“ Blickwinkelstabilität


Video der Einsichtsbereiche des Displays

Ausgestattet mit einer aktuellen High-End CPU im mobilen Sektor, einem Core 2 Duo T7700 Prozessor mit 2.4 Ghz und einer schnellen Grafikkarte legt das MacBook die Messlatte für eventuelle Vergleiche mit anderen aktuellen Multimediageräten extrem hoch. Der Benchmarkvergleich bestätigt dies.

Verantwortlich für die gute Performance ist vor allem auch die verbaute NVIDIA Geforce 8600M GT. Diese bietet ausreichend Leistung um auch aktuelle Games mit vernünftiger Auflösung spielen zu können. Mitunter ein schlagkräftiges Argument für das Gerät. Im Praxistest erreichte das MacBook zwar gute Ergebnisse, bleibt aber dennoch leicht hinter dem vergleichbar ausgestatteten Asus G1S zurück.

Zusätzlich zu dieser soliden Ausstattung verfügte das MacBook Pro in der getesteten Version über insgesamt 2GB Arbeitsspeicher (2x 1GB, 667 MHz) und eine 160GB 5400 U/min Festplatte. Diesbezüglich sind natürlich auch Alternativkonfigurationen , wie etwa eine 7200 Upm Harddisk, möglich.

Nähere Informationen zur Grafikkarte finden Sie hier bzw. in unserem Vergleich mobiler Grafikkarten. Detailinformationen zur Core 2 Duo CPU finden Sie hier.

Besuchen Sie auch unsere Benchmarkliste mobiler Prozessoren bzw. die Benchmarkliste mobiler Grafikkarten, um das Gerät mit anderen Konfigurationen zu vergleichen.

Update beim späteren Test unseres Redaktionsgerätes, des MacBook Pro mit 2.2 GHz, stellten wir teilweise deutlich bessere Benchmarkwerte trotz der schlechteren Komponenten fest. Wahrscheinlich dürfte das 2.4 GHz Modell noch Treiberprobleme aufgrund des frühen Samples aufgewiesen haben. Wir rechnen also mit einer teils deutlich besseren Performance bei einem neuen Gerät.

Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich PCMark
Benchmarkvergleich PCMark
3D Mark
3DMark 2001SE24798 Punkte
3DMark 0311214 Punkte
3DMark 057331 Punkte
3DMark 06
 
3900 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Sony Vaio VGN-TX2XP/B (min)
 753,
49
   ...
Lenovo IdeaPad U510 MBM62GE
 3217U, HD Graphics 4000
3893
Toshiba Satellite U920t-100
 3317U, HD Graphics 4000
3898
Apple MacBook Pro 15" 2.4GHz
 T7700, GeForce 8600M GT
3900
HP Compaq 8510w
 T7700, Quadro FX 570M
3904
Toshiba Satellite Pro L650-197
 450M, Mobility Radeon HD 5145
3906
   ...
Alienware M18x R2 (max)
 3920XM, Radeon HD 7970M Crossfire
29496
PC Mark
PCMark 055517 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Samsung P580 Pro Penfield JA03DE/SEG
 430M, Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics
5506
Asus F8SN
 T9300, GeForce 9500M GS
5511
Apple MacBook Pro 15" 2.4GHz
 T7700, GeForce 8600M GT
5517
Asus N51VF
 T6500, GeForce GT 130M
5522
Asus G1S
 T7500, GeForce 8600M GT
5568
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
160 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 21.8 MB/s
Maximale Transferrate: 48 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 36.5 MB/s
Zugriffszeit: 17.8 ms
Burst-Rate: 74 MB/s
CPU Benutzung: 4.2 %

Weitere Benchmarkergebnisse:

Age of Empires 3
Skirmish zu 8t mit 30-40 fps sehr gut spielbar

Weiters getestet (Mac OS X):

Cinebench 9.5
Rendering (Single CPU): 200 CB-CPU
Rendering (Multiple CPU): 371 CB-CPU
Shading (CINEMA 4D): 246 CB-GFX
Shading (OpenGL Software Lighting): 968 CB-GFX
Shading (OpenGL Hardware Lighting): 3440 CB-GFX

Xbench 1.3
Results: 88.72
CPU Test: 62.06
Memory Test 108.73
Quartz Graphics Test 75.48
OpenGL Graphics Test 69.80
User Interface Test 139.72
Disk Test 40.71

Insgesamt kann man der Geforce 8600M GT eine gute spieletauglichkeit bescheinigen, auch  bei aktuellen anspruchsvollen Games. Für absolute Top Performance sollte der anspruchsvolle Gamer aber eher zur kommenden Geforce 8700M GT oder 8800M greifen.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Eine besondere Stärke des MacBook Pro sind die geringen Emissionen sowohl im Idle Betrieb als auch unter Last. Bedenkt man die hervorragende Ausstattung des Gerätes wird dieser Aspekt umso interessanter.

Durch ein nahezu geniales Lüfterkonzept hat es Apple wieder einmal geschafft erstklassige Performance mit sehr geringen Geräuschemissionen zu kombinieren. Im Idle bleibt das Gerät nahezu lautlos. Unter Last dreht der Lüfter dann stufenlos auf maximal relativ undramatische 42dB hoch.
Sinkt die Leistungsanforderung reagiert der Lüfter sofort und verringert umgehend seine Drehzahl und die dadurch entstehenden Emissionen.

Unter Windows fallen die gemessenen Emissionen etwas höher aus, dies liegt offenbar an dem besser optimiertem Energie/Leistungsmanagement unter MacOS.

Lautstärkediagramm

Idle 30.5 / 40.0 / 37.0 dB(A)
HDD 31.8 dB(A)
Last / 42.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Der nur sehr zurückhaltend laufende Lüfter sowie das gut Wärmeleitende Gehäuse bedingen eine insbesondere im hinteren Bereich der Chassis (Ausströmöffnungen) doch starke Gehäuseerwärmung unter Last. Im Bereich der Tastatur und im vorderen Bereich insgesamt bleiben die Temperaturen aber durchaus im Rahmen.

Auffallend ist außerdem, dass das MacBook an der Unterseite über keinerlei Öffnungen bzw. Lüftungsschlitze verfügt. Die zur Kühlung notwendige Luft wird demnach über die Tastatur angesaugt und über die rückseitige Kante wieder ausgeblasen. Dadurch kann eine übermäßige Erwärmung der Eingabegeräte verhindert werden, und das Gerät bedenkenlos auf weichen Unterlagen verwendet werden.

Upper side

palmwrist: 36.0°C max: 40.0°C avg: 36.9°C

Bottom side

max: 46.0°C avg: 40.7°C

Lautsprecher

Der Sound der beiden Lautsprecher ist als klar und präsent zu beschreiben. Schwächen gibt es zum einen bei der Maximallautstärke und auch bei Basstönen. Insgesamt gehen die Speaker aber in Ordnung. Durch den optischen Sound Ausgang lässt sich das Gerät auch direkt und verlustfrei an ein bestehendes Sound System anschließen und die wiedergegebene Musik dann auch richtig genießen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Der 60 Wh 10.8 V Lithium-Polymer Akku im MacBook sieht nicht nur sehr formschön aus, er liefert auch ausreichend Energie um mit dem Notebook sinnvolle mobile Laufzeiten zu erreichen. Diese reichen von etwas mehr als einer Stunde unter Last bis hin zu mehr als 4 Stunden bei optimierten Energiespareinstellungen in Windows. Unter MacOS fallen diese Laufzeiten erfahrungsgemäß noch etwas besser aus.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 10min
DVD
2h 56min
Last (volle Helligkeit)
1h 14min

Stromverbrauch

Idle 15.7 / 26.6 / 27.6 Watt
Last 75.2 / 69.0 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Apple MacBook Pro 15 Zoll "Santa Rosa"
Apple MacBook Pro 15 Zoll "Santa Rosa"

Über Design und Verarbeitung kann man beim MacBook Pro nur eines sagen: Erstklassig. Dabei spielt sicher auch eine gewisse subjektive Empfindung eine Rolle, die erstklassigen Materialien (Gehäuse vollständig aus Aluminium) und die saubere Verarbeitung unterstreichen diesen Eindruck jedoch.

Etwas gewöhnungsbedürftiger ist mit Sicherheit die Tastatur, deren Schreibkomfort zwar als sehr angenehm beschrieben werden kann, speziell für Windows Nutzer ist aber etwas Eingewöhnungszeit notwendig. Auch die Enter Taste hätte ruhig etwas groszügiger ausfallen können.

Das Display überzeugt durch übersichtliche Auflösung, ausgezeichnete Helligkeit und natürlich die spiegelfreie Oberfläche. Diese Kombination ermöglicht ein Arbeiten im Freien ohne Einschränkungen, selbst bei sehr hellen Umgebungslichtverhältnissen.

Die Akkulaufzeit fällt mit einer Dauer von einer bis hin zu vier Stunden ebenso ganz passabel aus und schränkt auch in dieser Hinsicht den mobilen Betrieb nicht ein.

Auch bei der Leistung des Gerätes macht Apple keine halben Sachen. Das MacBook Pro ist mit der aktuell stärksten verfügbaren mobilen CPU, der C2D T7700 mit 2.4 GHz erhältlich. Für erstklassige Grafik bei 3D Anwendungen sorgt eine Geforce 8600M GT, die das MacBook sogar problemlos Spiel-tauglich macht.

Wie Apple es schafft erstklassige Hardware in ein verhältnismäßig flach dimensioniertes Gehäuse zu zwängen und dabei sogar noch die Geräuschemissionen gering zu halten, bzw. einen nahezu lautlosen Idle Betrieb zu ermöglichen, scheint aufs erste unerklärlich und ist am besten mit einem einzelnen Wort zu beschreiben:
Kunst. - Der Kunst, auf der ganzen Linie hochkarätige und durchdachte mobile Rechner zu entwerfen.

Apple MacBook Pro 15"
Apple MacBook Pro 15"
Apple MacBook Pro 15"
Apple MacBook Pro 15"

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie hier in unserem Forum diskutieren.

Im Test: Apple MacBook Pro 15“
Apple MacBook Pro 15“

Datenblatt

Apple MacBook Pro 15" 2.4GHz

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel PM965
:: Speicher
2048 MB, DDR2 PC5300 667Mhz SDRAM, max. 4096MB, 2x1024MB
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce 8600M GT - 256 MB, GDDR3
:: Bildschirm
15.4 Zoll 16:10, 1440x900 Pixel, WXGA+ TFT Display mit LED Technologie, optional auch spiegelnd erhältlich, spiegelnd: nein
:: Festplatte
160 GB - 5400 rpm, 160 GB 5400 U/Min Fujitsu MHW2160BHPL: 160GB, 5400rpm
:: Soundkarte
Realtek HD Audio
:: Anschlüsse
1 Express Card 34mm, 2 USB 2.0, 2 Firewire, 1 DVI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Headphones (opt. und analog), Mikrofon,
:: Netzwerkverbindungen
Marvell Yukon 88E8056 10/100/1000 (10/100/1000MBit), Atheros AR5008X Wireless Network Adapter (a b g n ), 1 Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26 x 357 x 243
:: Gewicht
2.41 kg
:: Akku
60 Wh Lithium-Polymer
:: Preis
2400 Euro
:: Betriebssystem
Apple Mac Os X 10.4
:: Sonstiges
12 Monate Garantie, Intel 965M, HDD: 160GB, 5400rpm, Fujitsu MHW2160BHPL, Realtek HD Audio, DVD +/-R (DL) Matshita UJ-857E,

 

...mit T7700 CPU und Geforce 8600M GT Grafik.
...mit T7700 CPU und Geforce 8600M GT Grafik.
Das Design des MacBooks fällt bekannt schlicht aus,...
Das Design des MacBooks fällt bekannt schlicht aus,...
...mit geraden Linien und geometrischen Formen sowie einer eleganten silbernen Gehäuse.
...mit geraden Linien und geometrischen Formen sowie einer eleganten silbernen Gehäuse.
Nicht nur die Gestaltung des Gerätes,...
Nicht nur die Gestaltung des Gerätes,...
auch die Robustheit bzw. Stabilität des Aluminiumgehäuses überzeugt.
auch die Robustheit bzw. Stabilität des Aluminiumgehäuses überzeugt.
Das Macbook Pro bietet bekannte Apple Gimmicks,...
Das Macbook Pro bietet bekannte Apple Gimmicks,...
...wie etwa automatisch aus- bzw. einfahrbare Verschlusshaken...
...wie etwa automatisch aus- bzw. einfahrbare Verschlusshaken...
...sowie einen Helligkeitssensor für die Displayhelligkeit und die Tastaturbeleuchtung.
...sowie einen Helligkeitssensor für die Displayhelligkeit und die Tastaturbeleuchtung.
Die Anschlussausstattung fällt insgesamt etwas knapp aus...
Die Anschlussausstattung fällt insgesamt etwas knapp aus...
...bietet aber beispielsweise einen DVI Port mit VGA Adapter...
...bietet aber beispielsweise einen DVI Port mit VGA Adapter...
...sowie den innovativen MagSave Netzanschluss.
...sowie den innovativen MagSave Netzanschluss.
Die Tastatur lässt sich angenehm bedienen, ist für Windows Anwender aber etwas gewöhnungsbedürftig.
Die Tastatur lässt sich angenehm bedienen, ist für Windows Anwender aber etwas gewöhnungsbedürftig.
Tolles Feature: Helligkeitssensor aktiviert Tastaturhinterleuchtung.
Tolles Feature: Helligkeitssensor aktiviert Tastaturhinterleuchtung.
Das 1440x900 WXGA+Display bietet erstklassige Helligkeit bei matter Oberfläche...
Das 1440x900 WXGA+Display bietet erstklassige Helligkeit bei matter Oberfläche...
...und ist somit auch für den Einsatz im Freien gut geeignet.
...und ist somit auch für den Einsatz im Freien gut geeignet.
Das gelungene Lüfterkonzept saugt Frischluft über die Tastatur an, und gibt die Abluft über die Rückseite wieder aus.
Das gelungene Lüfterkonzept saugt Frischluft über die Tastatur an, und gibt die Abluft über die Rückseite wieder aus.
Die Unterseite kann daher frei von Lüftungsschlitzen bleiben.
Die Unterseite kann daher frei von Lüftungsschlitzen bleiben.
Die Erwärmung der Unterseite fällt insbesondere unter Last ganz beachtlich aus.
Die Erwärmung der Unterseite fällt insbesondere unter Last ganz beachtlich aus.
Der Lithium-Polymerakku bringt maximale Laufzeiten von mehr als 4 Stunden.
Der Lithium-Polymerakku bringt maximale Laufzeiten von mehr als 4 Stunden.
Mittels der LED Ladestandsanzeige kann die Restkapazität jederzeit abgerufen werden.
Mittels der LED Ladestandsanzeige kann die Restkapazität jederzeit abgerufen werden.
Mit von der Partie: Apple remote Control macht das MacBook Pro zum Multimedia Center.
Mit von der Partie: Apple remote Control macht das MacBook Pro zum Multimedia Center.
Das Apple MacBook 15" erneut im Test bei notebookCHECK.com
Das Apple MacBook 15" erneut im Test bei notebookCHECK.com
Dieses Mal in aktueller Santa Rosa Konfiguration...
Dieses Mal in aktueller Santa Rosa Konfiguration...

Pro

  • Hochwertige Materialien und formschönes Design
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Optisch beeindruckende Tastaturbeleuchtung
  • MagSafe - magnetischer Netzstecker
  • Heller Bildschirm, Outdoor tauglich
  • Helligkeitssensor für Display und Tastaturbeleuchtung
  • Sehr Gute Leistungsdaten
  • Geringe Geräuschemissionen
  • Brauchbare Akkulaufzeiten
  • Contra

  • Eingeschränkter Neigungswinkel des Displays
  • Nur 2 USB Anschlüsse, Kein Modem und Docking Port
  • Teils starke Erwärmung des Alugehäuses
  • Ähnliche Geräte

    Links

    Preisvergleich

    Ciao.de

    Apple Macbook Pro 15.4"

    Geizhals.at

    Apple MacBook Pro 15.4" (EU)

    Bewertung

    Bewertung

    Apple MacBook Pro 15" 2.4GHz
    20.10.2007
    J. Simon Leitner

    Gehäuse
    98%
    Tastatur
    96%
    Pointing Device
    82%
    Konnektivität
    84%
    Gewicht
    84%
    Akkulaufzeit
    83%
    Display
    96%
    Leistung Spiele
    94%
    Leistung Anwendungen
    100%
    Temperatur
    65%
    Lautstärke
    86%
    Auf- / Abwertung
    96%
    Durchschnitt
    89%
    90%
    Multimedia *
    gewichteter Durchschnitt

    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

    > Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Apple MacBook Pro 15“ Notebook (Santa Rosa)
    Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)