Test MSI CX70-i789BW7H Notebook

Simon Kohlstock, 05.07.2012

Hitzkopf. Mit dem CX70 präsentiert MSI nun auch ein 17-Zoll Multimedia-Notebook auf Basis der neuen Intel Ivy Bridge-Plattform. Wir testen wie sich das Notebook schlägt und vergleichen es mit dem sehr ähnlichen GE70.

In vorhergehenden Testberichten, testeten wir bereits das MSI GT70 und das MSI GE70 (i5 / i7) Notebook. Mit dem CX70 reiht sich nun ein weiteres Modell in die 17-Zoll-Notebooks auf Basis der neuen Ivy Bridge-Generation ein. Betrachtet man die Spezifikationen des CX70 auf dem Papier, fragt man sich, wo die Unterschiede zum GE70 sind. Die jeweiligen Versionen mit i7 Prozessor sehen auf den ersten Blick nahezu identisch aus. Erst nach genauerem Hinsehen fallen Unterschiede auf. So verfügt das CX70 nicht über das sehr gute matte Full-HD Display des GE70 und auch das Gehäuse wurde im Detail verändert, trotzdem basieren beide auf dem gleichen Grundgehäuse. MSI selbst positioniert das CX70 eher als Multimedia-Notebook, während das GE70 als Gaming-Notebook bezeichnet wurde. Wie sich das CX70 schlägt, besonders im Vergleich zum GE70, werden wir in unserem Test herausfinden.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Rein äußerlich wird auf den ersten Blick sofort klar, dass das CX70 und das GE70 beide auf dem gleichen Gehäuse aufbauen. Beim CX70 sind einige Elemente allerdings verändert worden. So gibt es nun deutlich weniger hochglänzende Flächen am Notebook. Der Displaydeckel hat beispielsweise eine andere Beschichtung erhalten, wodurch er nicht mehr ganz so anfällig gegenüber Staub und Fingerabdrücken ist. Auch die Handballenauflagen haben ein anderes Finish erhalten und sind resistenter gegen Verschmutzung. Der Rest ist im Großen und Ganzen gleich geblieben. Das matte Display wird von einem hochglänzenden Kunststoffrahmen eingerahmt und die Flächen zwischen den Tasten der Tastatur sind ebenfalls noch hochglänzend. Im Vergleich zum GE70  sind die durchgeführten Änderungen, unserer Meinung nach, auf jeden Fall eine Verbesserung.

Bei der Stabilität des Gehäuses hat sich ebenfalls nicht viel verändert. Handballenauflagen und der Rahmen um die Tastatur sind wieder sehr stabil ausgefallen, während die Tastatur bei Druck wieder nachgibt. Das Nachgeben fällt allerdings nicht so stark aus, wie bei unserem Testmuster des GE70. Das Display lässt sich schon mit geringem Druck verwinden. Apropos Display, das wird von zwei recht straffen Scharnieren gehalten, die aber ein Nachwippen nicht verhindern können. Das Öffnen des Notebooks mit einer Hand ist ebenfalls nicht möglich.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Die Anschlussmöglichkeiten entsprechen 1:1 denen des GE70. Hier gibt es auch keine großen Unterschiede zum Modell des GE70. Einzig die beiden Audiobuchsen scheinen nicht vergoldet worden zu sein wie beim GE70 Notebook. Um den Multimediaschwerpunkt weiter zu verdeutlichen, hat das CX70 ein Blu-Ray-Laufwerk spendiert bekommen. Beim GE70 gab es nur einen DVD Brenner.

Linke Seite: Kensington Lock, Netzanschluss, HDMI, 2x USB 3.0, 2x Audio, Kartenleser
Linke Seite: Kensington Lock, Netzanschluss, HDMI, 2x USB 3.0, 2x Audio, Kartenleser
Rechte Seite: USB 2.0, Blu-Ray Laufwerk, USB 2.0, VAG, RJ45 (LAN)
Rechte Seite: USB 2.0, Blu-Ray Laufwerk, USB 2.0, VAG, RJ45 (LAN)
Frontseite
Frontseite
Rückseite
Rückseite

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Tastatur                                                                                              

Die Tastatur scheint ebenfalls komplett identisch zum GE70 zu sein. Allerdings gibt es beim CX70 keinerlei Anzeichen dafür, dass die Tastatur ebenfalls von Steel Series designt wurde. Auf jeden Fall sieht die Tastatur komplett gleich aus und fühlt sich auch vergleichbar an. Im Praxistest gefällt uns die Tastatur des CX70 sogar besser als die des GE70 Notebooks. Sie fühlt sich etwas stabiler an und wirkt nicht ganz so klapprig, trotzdem sehen wir hier weiterhin Verbesserungspotential.

Die Leiste oberhalb der Tastatur wurde ein klein wenig abgeändert. Der Button, der anzeigt welche Grafikkarte aktiv ist, wurde komplett weggelassen. Stattdessen gibt es einen „Eco-Button“ der eigentlich nichts anderes macht, als die Mobiltechnologien zu aktivieren und die Bildschirmhelligkeit zu drosseln.

Touchpad

Beim Touchpad handelt es sich wieder um das Model, das wir schon im GE70 getestet haben. Alles in allem sind wir mit dem 74 Millimeter x 43 Millimeter messenden, mit gepunkteter Oberfläche ausgestatteten Touchpad ganz zufrieden. Es navigiert präzise und zuverlässig, allerdings kam es im Test gelegentlich mal vor, dass beim Scrollen ein Klick ausgelöst, und irgendetwas auf dem Bildschirm ausgewählt wurde, was doch recht nervenaufreibend gewesen ist.

Display

Wie wir testen - Display

Im Gegensatz zum MSI GE70 kommt im CX70 ein leicht andersartiges Display zum Einsatz. Gleich geblieben sind die Displaygröße von 17.3 Zoll und die matte Oberfläche. Verändert hat sich allerdings die Auflösung. Während im GE70 ein Full-HD Panel mit 1920x1080 Bildpunkten zum Einsatz kommt, verfügt das CX70 Modell über 1600x900 Bildpunkte. Die Auflösung liegt zwischen HD und Full-HD und nennt sich HD+.

189
cd/m²
205
cd/m²
204
cd/m²
176
cd/m²
199
cd/m²
196
cd/m²
173
cd/m²
180
cd/m²
192
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 205 cd/m²
Durchschnitt: 190.4 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 199 cd/m²
Schwarzwert: 1.19 cd/m²
Kontrast: 167:1

Weitere Unterschiede entdeckt man erst nach sehr genauer Betrachtung, oder wie in unserem Fall, nach dem Messen. Die durchschnittliche Helligkeit des GE70 lag mit 258.2 cd/m2 erfreulich hoch. Das CX70 kommt hier auf gerade einmal 190.4 cd/m2. Selbst das Maximum des CX70 kommt nicht an den Durchschnittswert des GE70 heran. Die Ausleuchtung des Displays liegt mit 84 % auch leicht unter dem GE70, ist aber trotzdem ordentlich ausgefallen. Helligkeitsunterschiede sind mit bloßem Auge nicht festzustellen. Des Weiteren ist erfreulich, dass MSI die Helligkeit des Displays im Akkubetrieb nicht automatisch drosselt. Weniger erfreulich ist der hohe Schwarzwert, 1.19 cd/m2 sind zu hoch. Ideal wäre ein Wert kleiner 1.0 cd/m2 gewesen. Unter dem hohen Schwarzwert leiden nicht nur schwarze Objekte in Spielen oder Filmen (die dadurch eher grau wirken), sondern auch der Kontrast. Dieser liegt dadurch nur noch bei mageren 167:1. Den sRGB Farbraum kann das CX70 nicht komplett abdecken, obwohl ein großer Teil bereits abgedeckt wird. Beim Adobe RGB Farbraum ist der Anteil des abgedeckten Bereichs noch kleiner, hier war das Display vom GE70 deutlich besser.

CX70 vs. sRGB(t)
CX70 vs. sRGB(t)
CX70 vs. Adobe RGB (t)
CX70 vs. Adobe RGB (t)
CX70 vs. GE70
CX70 vs. GE70

Im Außeneinsatz schlägt sich das MSI CX70 trotzdem recht gut. Die Helligkeit des Bildschirms ist zwar nicht ganz so hoch, die entspiegelte Oberfläche macht aber einiges wieder wett.

Die Blickwinkel des MSI CX70 sind in Ordnung. Man kann problemlos mit mehreren Personen vor dem Notebook stehen und jeder kann das Bild unverfälscht betrachten. Wird das Display geneigt, verschlechtert sich das Bild allerdings schnell. Im Vergleich zum GE70 scheint das CX70 ein klein wenig früher zu verfälschen.

Blickwinkel MSI CX70-i789BW7H
Blickwinkel MSI CX70-i789BW7H

Die Ausstattung des CX70 ist nahezu identisch mit der Ausstattung des bereits von uns getesteten GE70 mit i7 Prozessor. Erst auf den zweiten Blick werden die Unterschiede ersichtlich. Da wäre zum einen die GeForce GT650M Grafikkarte. Während im GE70 das Modell mit GDDR5 Speicher zum Einsatz kommt, handelt es sich beim CX70 nur um das GT640M Modell mit DDR3 Speicher. Gleiches bei der Festplatte. Während die Festplatte im GE70 mit 7.200 U/min rotiert, kommt im CX70 Modell eine Festplatte mit 5.400 U/min zum Einsatz.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo GPUZ
Systeminfo GPUZ
DPC Latenzen
Systeminformationen MSI CX70-i789BW7H

Prozessor

Im MSI CX70 Notebook arbeitet der gleiche Prozessor wie in der i7-Variante des GE70, weswegen wir an dieser Stelle nicht mehr im Detail auf den i7-3610QM Prozessor eingehen werden. Nähere Informationen zu dem Ivy Bridge-Prozessor gibt es im Testbericht zum GE70 oder dem Artikel über den i7-3610QM.

Um die Prozessorleistung besser einschätzen zu können, nutzen wir beim CX70 wieder das Programm CineBench R10. Im Cinebench R10 Rend. Single (64bit) Benchmark, also bei der Betrachtung von nur einem Prozessorkern, erreicht das CX70 eine Punktzahl von 5655. Damit erzielt das CX70 einen ordentlichen Wert und liegt sogar noch vor dem GE70 (3610QM, GT650M) mit 5577 Punkten. Die Abweichung ist aber so gering und kann damit ruhig als Messtoleranz abgeschrieben werden. Aber auch andere Notebooks  mit dem gleichen Prozessor, wie das MSI GT70 (3610QM, GTX670M) mit 5616.0 Punkten, liegen in dieser Gegend.

Im R10, Cinebench R10 Rend. Multi (64bit) Benchmark, also unter Berücksichtigung aller Kerne, erreicht das CX70 21651 Punkte. Wieder erzielt das CX70 damit einen sehr guten Wert. Verglichen mit den beiden anderen MSI Notebooks hat das CX70 sogar wieder die Nase vorn. Das GE70 (3610QM, GT650M) erzielt hier 21339 Punkte und schneidet damit am schlechtesten der drei ab. Das GT70 (3610QM, GTX670M) erreicht 21361 Punkte. Somit schiedet das günstigste der drei Notebooks in beiden Benchmarks am besten ab, die Unterschiede sind aber kaum der Rede Wert und in der Praxis vernachlässigbar.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4476
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
17315
Cinebench R10 Shading 32Bit
4578
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5655 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
21651 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
4582 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.22 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
40.4 fps
Hilfe

System Performance

Um die Systemleistung zu beurteilen, nutzen wir das Programm PC Mark Vantage. Beim PC Mark Vantage Benchmark erreicht das CX70 8918 Punkte, das ist eher ein durchschnittlicher Wert. Das GE70 (3610QM, GT650M) liegt mit 9350 Punkten nur knapp vor dem Multimedia Noteboook. Das GT70 (3610QM, GTX670M) kann sich mit 15075 Punkten wieder deutlich absetzen. Hier konnten vor allem die SSDs des Notebooks punkten.

5.9
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
7.6
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
7.6
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
6.9
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.9
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage8918 Punkte
PCMark 72470 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

HD Tune

Bei der Festplatte handelt es sich um ein Standardmodell, wie man es im Portfolio von fast jedem Festplattenhersteller wiederfindet. Die Hitachi Travelstar 5K750 HTS547575A9E384 besitzt eine (Brutto-) Kapazität von 750 GB bei einer Geschwindigkeit von 5.400 U/min. Auch die Ergebnisse der Festplatte stechen nicht aus der breiten Masse hervor, eine durchschnittliche Transferrate von 72.2 MB/s und eine Zugriffszeit von 18 Millisekunden sind nichts Besonderes.

Hitachi Travelstar 5K750 HTS547575A9E384
Minimale Transferrate: 41.5 MB/s
Maximale Transferrate: 95.8 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 72.2 MB/s
Zugriffszeit: 18 ms
Burst-Rate: 94.9 MB/s
CPU Benutzung: 1 %

Grafikkarte

Auch die beiden Grafikkarten im CX70 sind denen im GE70 sehr ähnlich. Die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 4000 Grafik kümmert sich um die anspruchsloseren Aufgaben wie Office oder das Surfen im Netz, während die Nvidia GeForce GT640M sich um anspruchsvollere Aufgaben wie Spiele und dergleichen kümmert. Einer der Unterschiede zur Nvidia GeForce GT650M im MSI GE70 ist, dass die GT650M über den schnelleren GDDR5 RAM verfügt, während die GT640M im CX70 nur DDR3 RAM besitzt. Weitere Informationen zur GT640M im Artikel über die GeForce GT640M.

Um die Grafikleistung einschätzen zu können, stützen wir uns auf die Werte des 3D Mark 06 Benchmarks. Hier erreicht das CX70 eine Wertung von 12545 Punkten. Hier muss sich das CX70 nun den anderen MSI Notebooks geschlagen geben. Gegen die GT650M und die GTX670M hat die GT640M Grafikkarte keine Chance. Das GE70 (3610QM, GT650M) erzielt hier eine Wertung von 14408 Punkten und ist somit rund 15 Prozent schneller als das CX70. DAS GT70 (3610QM, GTX670M) setzt sich hier deutlich ab mit seinen 19519 Punkten. Es ist sogar über 50 Prozent schneller als das CX70. 

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
12545 Punkte
3DMark Vantage7747 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Spiele, die wir auf dem MSI CX70 getestet haben, liefen zufriedenstellend. An einigen neueren Titeln hatte das Notebook zwar zu arbeiten, im Großen und Ganzen ist die Spieleleistung aber ausreichend für den Durchschnitts-Gamer. Auch hier ist wieder schade, dass das Notebook nicht über ein Full-HD Display verfügt und Spiele, die man mit dieser Auflösung spielen möchte nur auf einem externen Gerät wiedergegeben werden können. Im Vergleich zum GE70 hinkt das CX70 ein klein wenig hinterher. Hier macht sich die bessere Grafikkarte des GE70 bemerkbar. Weitere Spiele die mit der Grafikkarte des CX70 getestet wurden, gibt es in unserer großen Spieleliste.

min. mittelhoch max.
CoD Modern Warfare 2 (2009) 10056fps
Battlefield: Bad Company 2 (2010) 4631fps
Deus Ex Human Revolution (2011) 595723fps
Battlefield 3 (2011) 483225fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 584532fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Im Idle Betrieb hält sich das MSI CX70 recht bedeckt. Mit 31.6 dB(A) ist es bis auf das Rauschen der Festplatte kaum wahrnehmbar. Das liegt daran, dass das Kühlsystem komplett abgeschaltet wird. Allerdings kommt das wirklich nur vor, wenn das Notebook überhaupt nicht belastet wird, und selbst dann schaltet sich das Kühlsystem zwischendurch kurz an und der Lautstärkepegel steigt auf 38.9 dB(A) an. Unter starker Belastung steigt die Lautstärke auf 37.6 dB(A) – 45.7 dB(A) an. Damit ist es im Schnitt ein wenig leiser als das GE70 mit i7 Prozessor, große Unterschiede in der Lautstarke gibt es aber nicht.

Lautstärkediagramm

Idle 31.6 / 35.5 / 38.9 dB(A)
HDD 33.7 dB(A)
DVD 35.1 / dB(A)
Last 37.6 / 45.7 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Belastungstest des CX70: Throtteln und Abschaltung inbegriffen
Belastungstest des CX70: Throtteln und Abschaltung inbegriffen

Das MSI CX70 wird warm, sehr warm sogar. Unter extremer Last erreicht die heißeste Stelle am Notebook 56.6 Grad Celsius, damit ist es sogar noch ein paar Grad wärmer als das MSI GE70 mit i7 Prozessor. Wobei anzumerken ist, dass das GE70 ein Gaming Notebook ist, während das CX70 als Multimedia Notebook tituliert ist. Auch die Oberseite ist mit bis zu 51 Grad Celsius im Bereich der Tastatur extrem warm. Die Temperaturen der Handballenauflagen halten sich mit bis zu 43 Grad Celsius in Grenzen.

Im Leerlauf erreicht das Notebook aber sehr gute Werte. Die maximale Temperatur auf der Unterseite beträgt 34.1 Grad Celsius und auf der Oberseite sind es gerade einmal 32.3 Grad Celsius. Hier ist also alles im grünen Bereich. Die Handballenauflagen erwärmen sich auf zirka 30 Grad Celsius.

In unserem Belastungstest mit Prime 95 und FurMark hat das MSI CX70 sehr enttäuschend abgeschnitten. Nach einiger Zeit im Belastungstest beginnen die einzelnen Kerne zu throtteln. Lässt man das Notebook nun weiter laufen, schaltet es nach einiger Zeit einfach ab. Mit Akku erfolgte die Abschaltung nach zirka 2,5 Stunden, ohne Akku schaltet sich das Notebook deutlich eher aus. Wie auch schon beim GE70 mit i7 Prozessor hat MSI offensichtlich Probleme die Hitze in dem Gehäuse in den Griff zu bekommen, auch das GE70 schaltet nach einiger Zeit einfach ab. Die Temperatur des CX70 klettert schnell nach oben und erreicht schon nach ungefähr einer Minute die 80 Grad Celsius Marke. Zu diesem Zeitpunkt läuft das System noch so wie es soll, Turbo Boost läuft und es tritt kein Throtteln auf. Bereits nach 8 Minuten zeigt uns das Tool Hardware Monitor Temperaturen von 98 Grad Celsius an. Nach gut 15 Minuten sind die 100 Grad Celsius erreicht und die CPU ist am Throtteln.

Man muss im Anschluss dazu aber auch sagen, dass die Auslastung, wie sie in unserem Test auftritt, in der Realität so niemals vorkommen würde. Wenn das Notebook im Praxiseinsatz so durch Spiele oder andere Programme ausgelastet werden würde, dann nicht über einen so langen Zeitraum. Wir haben über einen längeren Zeitraum die beiden Spiele Deus EX Human Revolution und Battlefield 3 getestet und hier ist kein throtteln aufgetreten.

Max. Last
 45.8 °C46.1 °C41.6 °C 
 51 °C50 °C42.2 °C 
 34.5 °C42.6 °C43 °C 
Maximal: 51 °C
Durchschnitt: 44.1 °C
55.7 °C47.7 °C56.6 °C
45.1 °C43.3 °C46.6 °C
44.5 °C39 °C34.2 °C
Maximal: 56.6 °C
Durchschnitt: 45.9 °C
Netzteil (max.)  60 °C | Raumtemperatur 24.7 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Bei den Lautsprechern handelt es sich um das gleiche Konzept wie beim GE70. Zwei Lautsprecher an der Oberseite des Notebooks und zwei Lautsprecher an der Unterseite sorgen für einen guten Klang. Zwar kommt das Soundsystem nicht an eines mit Subwoofer heran. Den Standard-Soundsystemen der meisten anderen Notebooks ist das CX70 aber überlegen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

MSI hat dem CX70 einen Button zum Energiesparen spendiert. Die darunterliegende Funktion schaltet im Grunde nur WLAN, Bluetooth und Webcam ab und verdunkelt das Display. Im Leerlauf benötigt das CX70 10.8 Watt – 14.3 Watt. Hier greifen die Stromsparmechanismen von Prozessor und Grafikkarte voll und verschaffen dem Notebook diese ordentlichen Werte. Unter Belastung steigen die Werte, wie zu erwarten stark an, sie liegen hier bei 75.3 Watt – 109.6 Watt. Im Vergleich zum GE70 liegen die Verbrauchswerte des CX70 etwas unter denen des GE70, was wohl an der etwas schwächeren Grafikkarte liegen wird. Bei den maximalen Verbrauchswerten des CX70 muss man allerdings vorsichtig sein. In unserem Test begann das Notebook ab 79.3 Watt zu throtteln. Bei 109.6 Watt war es dann kurz davor abzuschalten.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.5 Watt
Idle 10.8 / 14.1 / 14.3 Watt
Last 75.3 / 109.6 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Readers Test
Maximale Akkulaufzeit (Readers Test)
Classic Test
Minimale Laufzeit  (Classic Test)
DVD Test
DVD Test
WLAN surfen
WLAN surfen
Akku laden
Akku laden
 

Im Leerlauf und unter geringer Belastung hält der Akku des CX70 4 Stunden und 48 Minuten. Die Laufzeitwerte haben wir mit dem Programm Battery Eater ermittelt. Für die maximale Akkulaufzeit verwenden wir den Readers Test. Unter Belastung, im Classic Test von Battery Eater hält der Akku dann nur noch 49 Minuten durch. Wer unterwegs Filme beziehungsweise DVDs schauen möchte, hat dafür 2 Stunden und 31 Minuten Zeit, damit sind die meisten Filme mehr als abgedeckt. 

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 48min
Surfen über WLAN
1h 53min
DVD
2h 31min
Last (volle Helligkeit)
0h 49min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das MSI CX hinterlässt an sich einen ordentlichen Eindruck, es gibt allerdings auch einige Schwachpunkte, etwa die Hitzeentwicklung unter Last der der niedrige Bildkontrast. Zudem gibt es harte Konkurrenz aus dem eigenen Haus. Mit dem GE70 hat MSI ein Hardware-technisch besser ausgestattetes Notebook mit deutlich besserem Display kreiert. Der Aufpreis zum GE70 ist niedrig genug, um sich den Kauf des CX70 noch einmal gut zu überlegen.

Das CX70 punktet dafür mit seinem Blu-Ray Laufwerk und dem dezenteren Design. Hier hat MSI sich zurückgehalten und weniger hochglänzenden Kunststoff eingesetzt. Ansonsten liefert das CX70 dank aktuellster Technologie passable Leistung, sowohl bei Anwendungen, als auch bei Spielen. Wir konnten die von uns getesteten Spiele alle zufriedenstellend wiedergeben lassen. Trotzdem sollte man sich vor dem Kauf gut überlegen, ob es letztendlich CX70 oder doch GE70 heißt.

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: MSI CX70-i789BW7H, zur Verfügung gestellt von:
Im Test:  MSI CX70-i789BW7H

Datenblatt

MSI CX70-i789BW7H

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
8192 MB, Nanya Technology, PC3-10600 DDR3 RAM
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 640M - 2048 MB, Kerntakt: 405 MHz, Speichertakt: 900 MHz, DDR3, 8.17.12.9562
:: Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1600x900 Pixel, LG Phillips 173WD1, LED-Hintergrundbeleuchtung, spiegelnd: nein
:: Festplatte
Hitachi Travelstar 5K750 HTS547575A9E384, 750 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
HD Audio
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 1x Kopfhörer (3,5 mm), 1x Mikrofon (3,5mm), Card Reader: 7-in-1 Kartenleser (MMC, SD Memory Card, SDHC, xD-Picture Card, Memory Stick, Memory Stick Pro, SDXC),
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Centrino Wireless-N 130 (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 39 x 418 x 269
:: Gewicht
2.7 kg
:: Akku
48 Wh Lithium-Ion, 6-Zellen
:: Preis
999 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: 1.3 Megapixel (720p), Microsoft Office Starter, 24 Monate Garantie,, 24 Monate Garantie

 

MSI CX70
MSI CX70
Der Akku scheint wieder zu klein geraten.
Der Akku scheint wieder zu klein geraten.
Auf der Rückseite befindet sich die große Wartungsklappe.
Auf der Rückseite befindet sich die große Wartungsklappe.
Erfreulicherweise gibt es wieder zwei USB 3.0 Schnittstellen.
Erfreulicherweise gibt es wieder zwei USB 3.0 Schnittstellen.
Und bei maximal geöffnetem Display.
Und bei maximal geöffnetem Display.
In der Seitenansicht.
In der Seitenansicht.
Beim CX70 gibt es deutlich weniger Hochglanzflächen als beim GE70. Trotzdem sind es immernoch einige.
Beim CX70 gibt es deutlich weniger Hochglanzflächen als beim GE70. Trotzdem sind es immernoch einige.
Das Soundsystem hat uns wie schon beim GE70 sehr gut gefallen.
Das Soundsystem hat uns wie schon beim GE70 sehr gut gefallen.
Über der Tastatur die Tasten mit den Sonderfunktionen.
Über der Tastatur die Tasten mit den Sonderfunktionen.
Die Tastatur schein ebenfalls identisch zu sein, aber es fehlen die SteelSeries Logos.
Die Tastatur schein ebenfalls identisch zu sein, aber es fehlen die SteelSeries Logos.
Ein mattes Display hat das CX70 auch, aber ein anderes Panel.
Ein mattes Display hat das CX70 auch, aber ein anderes Panel.
... wie das GE70.
... wie das GE70.
Basiert auf dem gleichen Gehäuse...
Basiert auf dem gleichen Gehäuse...
Das Netzteil ist ebenfalls recht handlich.
Das Netzteil ist ebenfalls recht handlich.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Acer Aspire V3-571G-53214G50Maii Notebook
Core i5 3210M, 15.6", 2.468 kg
» Test Samsung Serie 7 700Z5C Notebook
Core i7 3615QM, 15.6", 2.3 kg
» Test Acer Aspire V3-571G-73614G50Makk Notebook
Core i7 3610QM, 15.6", 3.2 kg
» Test Acer Aspire TimelineUltra M5-581TG Ultrabook
Core i5 3317U, 15.6", 2.179 kg
» Review Acer TravelMate P653 Notebook
Core i5 3210M, 15.6", 2.6 kg

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+- USB 3.0
+- aktuellste Prozessortechnologie
+- Blu-Ray Laufwerk
+- weniger Hochglanzflächen (als GE70)
+- ordentliche Spieleleistung
+- gute Anwendungsleistung
+- mattes Display
 

Contra

-- wird extrem heiß
-- Prozessor Throtteling
-- Schaltet unter extremer Last ab
-- kein Full-HD Display
-- magerer Kontrast

Shortcut

Was uns gefällt

Blu-Ray Laufwerk und USB 3.0 sprechen für das Notebook.

Was wir vermissen

Ein besseres Wärmemanagement und das Display des GE70.

Was uns verblüfft

Ausstattungsseitig ist es so gut wie identisch zum GE70.

Die Konkurrenz

Wer statt der Festplatte lieber ein SSD Laufwerk sein Eigen nennen möchte, sollte sich das Acer Aspire V3-771G Notebook einmal genauer ansehen. Gleicher Prozessor, gleiche Grafik und mehr RAM sind weitere Merkmale des 1299 Euro teuren Notebooks. Weitere interessante Geräte sind das Samsung 550P7C-S02DE und das Schenker XMG A502. Und wer etwas mehr Geld zur Verfügung hat, kann auch über den Kauf des MSI GT70 nachdenken. Günstiger gibt es das GE70 mit i5-CPU

Bewertung

MSI CX70-i789BW7H
29.06.2012 v3
Simon Kohlstock

Gehäuse
77%
Tastatur
76%
Pointing Device
79%
Konnektivität
72%
Gewicht
78%
Akkulaufzeit
70%
Display
74%
Leistung Spiele
89%
Leistung Anwendungen
90%
Temperatur
60%
Lautstärke
74%
Auf- / Abwertung
75%
Durchschnitt
76%
78%
Gaming *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test MSI CX70-i789BW7H Notebook
Autor: Simon Kohlstock (Update: 11.02.2014)