Notebookcheck

Test Samsung Galaxy S5 Mini Smartphone

Groß heißt jetzt "Mini". Vor einem Jahr wäre das Samsung Galaxy S5 Mini noch als normalgroßes Smartphone durchgegangen. Weil es aber kleiner ist als das Galaxy S5 und auch von den Features her abgespeckt wurde, heißt es eben "Mini". Wo wurde gespart? Und wie schlägt sich das Galaxy S5 Mini im Vergleich zu anderen "Minis"? Das erfahren Sie im Test.

Im Test: Samsung Galaxy S5 Mini. Testgerät zur Verfügung gestellt von Cyberport.

Mini-Ausgaben von Top-Smartphones sind mittlerweile gute Tradition und sind keineswegs immer schlechter als ihre großen Brüder. Das HTC One Mini 2 gefiel uns sogar im ein oder anderen Bereich besser als das HTC One M8. Außerdem sind vielen Käufern die Top-Phones mit über 5 Zoll Bildschirmdiagonale mittlerweile viel zu groß. Da kommt so ein 4,5-Zoll-"Zwerg" wie das Samsung Galaxy S5 Mini gerade recht.

Einige Features des großen Bruders haben es auch in das kleinere Modell geschafft: Fingerabdrucksensor, wasser- und staubdichtes Gehäuse, Pulssensor und der Ultra-Energiesparmodus. Auf die hochwertige Kamera aus dem Galaxy S5 muss man allerdings verzichten: Die 8 Megapixel des Galaxy S5 Mini sind aktuelles Mittelklasseniveau. Auch die Displayauflösung ist geringer: 720p bekommt man beim Galaxy S5 Mini, Full-HD war es beim Galaxy S5.

Natürlich drängt sich sowohl der Vergleich mit dem Galaxy S5 als auch mit dem HTC One Mini 2 auf. Das LG G2 Mini ist unserer Meinung nach ein eher weniger gelungenes Beispiel für die "Minisierung" eines Top-Smartphones, das Sony Xperia Z1 Compact hingegen war ganz gelungen. Interessant ist natürlich auch zu sehen, was sich im Vergleich zum Galaxy S4 Mini getan hat. Im Preissegment liegen auch andere Mittelklasse-Smartphones wie Motorola Moto X, Google Nexus 5 oder LG Optimus L9 II.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Design kommt vom Galaxy S5, die Rückseite ist wieder leicht strukturiert.
Das Design kommt vom Galaxy S5, die Rückseite ist wieder leicht strukturiert.

Die Familienähnlichkeit ist auf jeden Fall gegeben: Die matte Rückseite mit einem dezenten Punktmuster, der chromfarbene Rahmen mit den zwei umlaufenden Rillen und der silbern eingefasste "Home"-Button erinnern doch stark an das Samsung Galaxy S5. Die Samsung-Fans lieben das Gehäuse, weil es leicht ist, diejenigen, die Samsung nicht so gern mögen, schmähen das Gehäuse, weil nur Kunststoff zum Einsatz kommt. Fakt ist, dass die Materialanmutung wesentlich weniger wertig ist als beispielsweise bei einem HTC One Mini 2, das fast komplett aus Metall besteht. Stabil ist das Gehäuse aber: Druck auf Rückseite oder Vorderseite wird nicht auf dem Bildschirm sichtbar.

Die Rückseite fühlt sich durch die angeraute Oberfläche sehr griffig an und das sehr schmale Gehäuse liegt gut in der Hand. Das Design ist sicherlich Geschmackssache, es ist nicht so reduziert wie beim HTC One Mini 2 oder dem iPhone 5s, sondern kombiniert verschiedene Formen miteinander, was unserer Meinung nicht so hochwertig aussieht wie bei anderen Smartphones der Oberklasse. Einerseits ist das Design nicht auffällig genug, dass es Blicke auf sich ziehen würde, andererseits wird es die Liebhaber sehr schlichter Formgebung wohl abschrecken.

Ein Highlight ist sicherlich auch weiterhin die gute Wartungsfähigkeit: Der Akku kann entnommen und bei Bedarf ersetzt werden. Außerdem ist das Gehäuse, wie das des großen Bruders, IP-67 zertifiziert, also wasser- und staubabweisend. Das Smartphone kann untergetaucht werden und widersteht auch Schweiß oder Regen, allerdings muss dafür die abnehmbare Rückseite vollständig und korrekt aufgesetzt sein, woran ein Popup regelmäßig erinnert. Interessant: Scheinbar hat Samsung eine Möglichkeit gefunden, den stromführenden USB-Port an der Unterseite wasserdicht zu gestalten, beim Samsung Galaxy S5 gab es noch eine Klappe dafür, nun kann man das Gerät auch ohne Klappe untertauchen.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Der USB-3.0-Anschluss aus dem großen Galaxy S5 hat es leider nicht in die "Mini"-Version geschafft. Hier muss man sich mit einem etwas langsameren USB-2.0-Anschluss begnügen. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 1,5 GByte um 500 MByte kleiner als beim großen Bruder. Die Nahfeldkommunikation per NFC ist auch beim Galaxy S5 Mini möglich, der USB-Anschluss beherrscht aber kein MHL mehr.

Der Speicherplatz ist mit 16 GByte in der Standardversion gleich geblieben und lässt sich auch weiterhin per micro-SD-Karte erweitern. Auch der Fingerabdrucksensor, der das Handy besonders effektiv schützen soll, ist wieder in die "Home"-Taste integriert und funktioniert in einem ersten Test recht zuverlässig, allerdings muss man, wie beim Galaxy S5, genau von oben nach unten streichen um das Gerät zu entsperren. Wenn es wirklich mal nicht klappen sollte mit dem Fingerabdruck, entsperrt man das Gerät alternativ über ein Passwort.

An der Rückseite findet sich wieder ein Pulssensor, der allerdings bei mehrmaligen Messungen recht unterschiedliche Ergebnisse brachte und uns im Durchschnitt einen recht hohen Ruhepuls von fast 90 zuschrieb.

Unten: USB 2.0, Mikrofon
Unten: USB 2.0, Mikrofon
Oben: Infrarot, Audiokombiport
Oben: Infrarot, Audiokombiport
Links: Lautstärkewippe
Links: Lautstärkewippe
Rechts: Standby-Schalter
Rechts: Standby-Schalter

Software

Samsungs Touch-Wiz-Oberfläche basiert auf Android 4.4 und unterscheidet sich nur in Nuancen von der des Galaxy S5: So ist die "My Magazine"-App nicht standardmäßig vorhanden, die beim Galaxy S5 als News-Aggregator diente. Sie kann aber in den Einstellungen aktiviert werden. Ansonsten lässt sich die Oberfläche für Android-Kenner und Samsung-Veteranen ohnehin recht intuitiv steuern, Neulinge werden vielleicht erst einmal vom Funktionsumfang erschlagen werden, der zwar etwas geringer ist als beim Galaxy S5, aber immer noch riesig.

Sinnvolle Apps installiert Samsung natürlich auch wieder, darunter "S Health", das die Fitness verbessern soll. Die gibt es in dieser Form natürlich auch von anderen Anbietern, die direkte Integration des Herzfrequenzsensors, der sofortige Start des Schrittzählers und einiges andere mehr, sind aber komfortable und kostenlose Funktionen der App. Die Sprachsteuerung "S Voice" ist auch wieder an Bord, ebenso wie die Kalenderapp "S Planner", die Fotoeffekte von "Studio" oder "Smart Remote", mit der man über den Infrarot-Sensor an der Oberseite seinen Fernseher steuern kann. Apps lassen sich mit dem "Anwendungsmanager" auch auf die SD-Karte verschieben, sofern der Autor der App dies zulässt.

Allerdings finden sich auch einige Apps an Bord, die nur zu Werbezwecken aufgespielt wurden. Diese sogenannte "Bloatware" umfasst die Apps von Shoppingportalen, Essenslieferanten und Hotelservices, hält sich aber mit circa 5 Apps, die sich schnell löschen lassen, noch im Rahmen.

Kommunikation & GPS 

Den superschnellen Wireless-Standard 802.11ac, der beim Galaxy S5 noch an Bord war, kann das S5 Mini nicht bieten, WLAN-Netzwerke nach allen Standards bis 802.11n sollten es aber für die meisten Nutzer im Moment auch tun.

Die drahtlosen Netzwerke sind recht flexibel: Dank jeweils vier Frequenzen bei GSM und 3G, sowie sechs Frequenzen bei LTE sollten in vielen Ländern der Welt Verbindungen möglich sein. Der Empfang über GSM und 3G ist gut und war im großstädtischen Umfeld fast immer ausreichend vorhanden. Den LTE-Empfang können wir im Moment aufgrund des schlechten Netzausbaus unseres Providers noch nicht testen.

GPS-Nutzung im Freien
GPS-Nutzung im Freien
GPS-Nutzung Innenraum
GPS-Nutzung Innenraum

Das GPS-Modul unterstützt auch das russische Glonass-Netzwerk. Das Smartphone bietet außerdem die Möglichkeit verschiedene Einstellungen vorzunehmen: So kann man aus Energiespargründen die Position nur anhand von WLAN und Mobilfunknetz schätzen lassen oder zu einer genaueren Positionierung diese zu Hilfe nehmen (A-GPS).

Die Empfangsqualität im Freien ist gut: Nach kürzester Zeit hat das System genug Satelliten gefunden, um uns auf 7 Meter genau zu orten. In Innenräumen reicht die Empfangsstärke aber nicht aus, dort kann man dann nur per WLAN und Mobilfunknetz verortet werden.

Bei unserem Ausflug mit dem Mountainbike nehmen wir das Galaxy S5 Mini und ein Profinavi, das Garmin Edge 500, mit. Die beiden liefern recht ähnliche Ergebnisse, auch die mit Runtastic gemessene Wegstrecke unterscheidet sich bei beiden nicht wesentlich. Beide zeichnen den Weg recht genau nach, bei der Brückenüberfahrt ist das Galaxy S5 Mini sogar noch ein wenig genauer, dafür verliert es uns im Wald kurz aus dem Blick.

Samsung Galaxy S5 Mini: GPS Gesamt
Samsung Galaxy S5 Mini: GPS Gesamt
Samsung Galaxy S5 Mini: GPS Brücke
Samsung Galaxy S5 Mini: GPS Brücke
Samsung Galaxy S5 Mini: GPS Wald
Samsung Galaxy S5 Mini: GPS Wald
Garmin Edge 500: GPS Gesamt
Garmin Edge 500: GPS Gesamt
Garmin Edge 500: GPS Brücke
Garmin Edge 500: GPS Brücke
Garmin Edge 500: GPS Wald
Garmin Edge 500: GPS Wald

 

 

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefonapp hat sich im Vergleich zum Galaxy S5 nicht verändert: Große Bilder und viereckige Tasten bestimmen das Bild und erinnern an die aktuelle Windows-Designsprache. Die App funktioniert auch weiterhin im Querformat, was eine sehr gute Idee ist. Die Tasten sind hier natürlich aufgrund der Bildschirmgröße etwas kleiner als beim großen Bruder, aber immer noch groß genug, damit auch Menschen mit schwächeren Augen keine Probleme haben.

Die Sprachqualität, die man bei einem Anruf erhält, ist auf ähnlichem Niveau wie beim Galaxy S5, aber nicht ganz so brillant wie beim HTC One Mini 2, das durch Verwendung des eingebauten Lautsprechers als Ohrhörer sowohl eine überragende Sprachqualität als auch eine sehr gute Maximallautstärke erreichen konnte. Auch mit dem Galaxy S5 Mini versteht uns der Gesprächspartner aber sehr gut und bescheinigt uns eine recht ordentliche Geräuschfilterung in lauten Umgebungen. Das Freisprechen über den eingebauten Lautsprecher ist ebenfalls in guter Qualität möglich, der "Extra Lautstärke"-Button in der Telefon-App brachte auch diesmal einen eher geringen Effekt.

Kameras & Multimedia

Die Kamera des Galaxy S5 Mini ist mit einer Auflösung von 8 Megapixel auf Mittelklasseniveau zurückgefahren worden. Ob man die gigantischen 16 Megapixel des Galaxy S5 aber wirklich braucht, muss jeder selbst entscheiden. Auch die Bilder des Galaxy S5 Mini können sich nämlich durchaus sehen lassen: Die Farbwiedergabe ist gut, die Bilder überstrahlen nicht, sind aber auch nicht zu dunkel. Gleichzeitig werden viele Details aufgezeichnet, große Farbflächen mit geringen Schattierungen pixeln bei sehr genauer Betrachtung etwas auf. Die Ränder sind nicht ganz so scharf gezeichnet wie bei der Sony A57 oder dem Nokia Lumia 1020, aber immer noch völlig ausreichend, wenn man das Bild nicht gerade auf eine Plakatwand aufziehen will.

Insgesamt gefällt uns die 8-Megapixel-Kamera des Samsung Galaxy S5 Mini recht gut, zumal der Autofokus zwar nicht ganz so schnell, dafür aber recht zuverlässig agiert. In dunklen Umgebungen hellt sie auch ohne Blitz recht gut auf. Darunter leidet zwar die Schärfe, dafür ist Farbrauschen erst bei sehr dunklen Umgebungen ein Thema. Der LED-Blitz hellt Motive gut auf. Videos lassen sich in Full-HD-Auflösung aufnehmen, auch hier gefallen uns die Bildqualität und die flüssige Bildrate.

Die Frontkamera macht für ihre relativ geringe Auflösung von 2,1 Megapixel recht ordentliche Bilder, in die man allerdings nicht zu sehr hineinzoomen sollte. Die obligatorischen "Selfies" gelingen damit aber recht gut, sogar an dunklen Orten hellt die Kamera noch ganz gut auf. Muss sie auch, weil kein Blitz an der Vorderseite vorhanden ist.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Zoomstufe. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3

Zubehör

Ein Headset liegt dem Galaxy S5 Mini bei. Es ist das Samsung-Standardmodell, das auch dem Galaxy S5 beiliegt. Dazu gibt es eine Schnellanleitung, ein micro-USB-Kabel und das Ladegerät. Recht viel mehr Zubehör ist für das Galaxy S5 Mini auf den ersten Blick auch nicht erhältlich, Samsung bietet auf seiner Website erst mal nur Taschen an.

Allerdings kann man das Galaxy S5 Mini beispielsweise auch mit der Samsung Galaxy Gear Fit verbinden, einer Smartwatch, die vor allem auf Fitness-Funktionen Wert legt. Eine genaue Beschreibung der Qualitäten und der Akkulaufzeit finden Sie beim Test des Galaxy S5. Die Smartwatch Galaxy Gear lässt sich ebenfalls mit dem Gerät verbinden.

Garantie

Die Garantiezeit beträgt in Deutschland 24 Monate. Eine Garantieverlängerung kann man bei Samsung nicht erwerben.

Eingabegeräte & Bedienung

Der Touchscreen ist bis in die äußersten Ecken absolut präzise zu bedienen und erkennt die Eingaben von bis zu zehn Fingern gleichzeitig. Durch einen hochempfindlichen Modus lässt er sich bei kalten Temperaturen auch mit nicht allzu dicken Handschuhen bedienen. Eine Eingabeverzögerung konnten wir nicht feststellen, ebenso war die Oberfläche angenehm gleitfähig: Der Finger gleitet fast ohne Widerstand darüber.

Die Tastatur wurde von Samsung umfangreich angepasst, besitzt aber beim Galaxy S5 Mini, wohl aufgrund des kleineren Bildschirms, nicht ganz so viele Optionen wie beim Galaxy S5: So wurden die separaten Zifferntasten gestrichen und damit auch die Möglichkeit, oft verwendete Wörter damit zu verknüpfen. Dennoch bietet die Tastatur noch sehr umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten und auch die weiteren Eingabemöglichkeiten sind umfangreich: Spracheingabe oder das Wischen über die Tasten waren als Alternativen vorhanden. Einen handschriftliche Eingabe ist diesmal allerdings nicht vorgesehen.

Das Tippen geht gut von der Hand, auch wenn die Tasten im Hochkant-Modus nun recht eng beeinander liegen. Dennoch verschrieben wir uns nur selten und das System korrigiert auf Wunsch auch als fehlerhaft erkannte Eingaben automatisch.

Die Blickverfolgung zum Blättern durch Seiten gibt es diesmal zwar nicht, allerdings kann man auch weiterhin durch einen Finger, der knapp über dem Display schwebt, in manchen Anwendungen Zusatzfunktionen aktivieren. Auch die erweiterte Gestensteuerung ist wieder an Bord: Über den Bildschirm wischen, um einen Screenshot aufzunehmen oder das Handy einfach ans Ohr halten um gerade betrachteten Kontakt anzurufen kann durchaus nützlich sein.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Wie wir testen - Display

Im Vergleich zum Galaxy S5 wurde die Auflösung des Displays zwar auf 1.280 x 720 Pixel abgespeckt, im Vergleich zum Galaxy S4 Mini stellt das aber immer noch eine Verbesserung dar: Dort hatte der Bildschirm nur eine Auflösung von 960 x 540 Pixel. Samsung nutzt weiterhin ein Super-AMOLED-Display, das leuchtende Farben darstellen kann und dank absolutem Schwarz einen quasi unendlich hohen Kontrast bieten kann. Dafür mangelt es oft an der Helligkeit der Displays, so dass es beim Außeneinsatz zu Problemen kommen kann.

Tatsächlich liegt der Schwarzwert bei 0 cd/m², schwarze Flächen werden also wirklich ohne jegliche andere Farbe oder Eintrübung dargestellt. Die maximale Helligkeit liegt allerdings, wie schon befürchtet, deutlich unter derjenigen von LCD-Displays im Sony Xperia Z1 Compact oder dem HTC One Mini 2. 307 cd/m² messen wir beim Galaxy S5 Mini maximal, allerdings können wir bei direkter Beleuchtung des Lichtsensors auch Werte von bis zu 441 cd/m² feststellen, Samsung hat also offenbar für sehr helle Umgebungen noch Reserven bei der Bildschirmhelligkeit berücksichtigt.

307
cd/m²
288
cd/m²
270
cd/m²
304
cd/m²
288
cd/m²
273
cd/m²
305
cd/m²
289
cd/m²
274
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 307 cd/m² Durchschnitt: 288.7 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 288 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 6.18 | - Ø
ΔE Greyscale 5.52 | - Ø
Gamma: 2.23

Aus dem vollständigen Schwarz ergibt sich ein theoretisch unendlicher Kontrastwert, der wiederum zu einer sehr lebendigen und kräftigen Farbdarstellung beiträgt. Samsung verwendet wieder verschiedene Displaymodi, damit jeder den Bildschirm an seine Vorstellungen anpassen kann. Alternativ wählt das Smartphone selbst den passenden Farbmodus. Bei "Dynamisch" sind die Farben am kräftigsten, aber auch etwas unnatürlich. "Kino" markiert das andere Extrem mit stark zurückgenommener Sättigung und deutlich weniger Dynamik im Bild. Dazwischen liegen "Standard" und "Professionelles Foto".

Wie sich die vier Modi genau auf die Farbdarstellung auswirken und wie genau es dem Bildschirm überhaupt möglich ist, unterschiedliche Farbtöne wiederzugeben, das untersuchen wir mit der Software CalMan und speziellen Messinstrumenten. Der Modus "Kino" bietet insgesamt die geringste Abweichung der Farbwerte vom Refernzwert des Farbraums sRGB. Bei "Dynamisch" sind die Farbwerte stark überbetont, mittlere Grautöne haben hier einen Blaustich. Dieser ist bei "Kino" ebenfalls vorhanden, aber wesentlich geringer.

Es macht Spaß, sich den Bildschirm im Modus "Dynamisch" oder "Standard" anzuschauen, da die Farben sehr lebendig und kräftig wirken. Wer aber seine Bilder möglichst originalgetreu und natürlich anschauen möchte, der sollte sich lieber auf "Kino" verlassen. Die automatische Wahl tendiert unserer Erfahrung nach eher zu etwas kräftigeren Farben als die Natürlichkeit zu betonen.

Farbmanagement "Dynamisch"
Farbmanagement "Dynamisch"
Farbmanagement "Foto"
Farbmanagement "Foto"
Farbmanagement "Kino"
Farbmanagement "Kino"
Farbmanagement "Standard"
Farbmanagement "Standard"
Farbgenauigkeit "Dynamisch"
Farbgenauigkeit "Dynamisch"
Farbgenauigkeit "Foto"
Farbgenauigkeit "Foto"
Farbgenauigkeit "Kino"
Farbgenauigkeit "Kino"
Farbgenauigkeit "Standard"
Farbgenauigkeit "Standard"
Graustufen "Dynamisch"
Graustufen "Dynamisch"
Graustufen "Foto"
Graustufen "Foto"
Graustufen "Kino"
Graustufen "Kino"
Graustufen "Standard"
Graustufen "Standard"
Sättigung "Dynamisch"
Sättigung "Dynamisch"
Sättigung "Foto"
Sättigung "Foto"
Sättigung "Kino"
Sättigung "Kino"
Sättigung "Standard"
Sättigung "Standard"

Ein Gerät mit spiegelndem Display wird wohl nie perfekt für den Betrieb im Freien sein. Allerdings kann man mit dem Samsung Galaxy S5 Mini durchaus mal auf die Straße gehen: Der Helligkeitssensor erkennt schnell seine Umgebung und passt die Bildschirmhelligkeit entsprechend an. Bei bewölktem Himmel war an einem sonnigen Tag der Bildschirminhalt immer zu erkennen, Spiegelungen muss man aber dennoch in Kauf nehmen.

Wie schon erwähnt, kann bei sehr hellen Umgebungen die Bildschirmhelligkeit über den Maximalwert hinaus gesteigert werden, so dass sich auch hier noch eine passable Lesbarkeit des Bildschirms ergab. Im Schatten und in Innenräumen ist der Bildschirm des Galaxy S5 Mini sowieso problemlos ablesbar.

Bei den Blickwinkeln sind Samsungs Super-AMOLED-Displays bisher immer sehr positiv aufgefallen. Das ändert sich auch mit dem Galaxy S5 Mini nicht, auch aus sehr flachen Betrachtungswinkeln behält das Display seinen vollen Kontrast.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Leistungstechnisch ist das Samsung Galaxy S5 Mini im Vergleich zum Galaxy S5 deutlich abgespeckt worden: Das SoC Exynos 3470 mit 1,4 GHz ist schon vom Takt her deutlich langsamer als das Snapdragon 801 MSM8974AC mit 2,45 GHz, das im Galaxy S5 arbeitet. Der Arbeitsspeicher wurde um 512 MByte auf 1.536 MByte verringert. Auch die integrierte Grafiklösung, die Mali 400 MP4, ist langsamer als die Adreno 330 im Galaxy S5.

Tatsächlich ist das SoC im Galaxy S5 Mini etwas langsamer als andere Mittelklasse-Smartphones, zumindest in den synthetischen Benchmarks macht sich dies bemerkbar. Im praktischen Betrieb merkt man davon weniger, öffnet man aber beispielsweise das Benachrichtigungscenter während eine aufwändige App läuft, kann es schon mal zu leichten Rucklern kommen und auch der Multi-Window-Modus läuft nicht so flüssig wie auf dem Galaxy S5.

Auch im Vergleich zum Galaxy S4 Mini, dem Vorgänger, arbeitet das Galaxy S5 Mini unseren Messungen nach etwas langsamer. Das Sony Xperia Z1 Compact erreicht hingegen fast die Leistung des großen Galaxy S5 und stößt damit leistungstechnisch in die Oberklasse vor. Damit liegt es deutlich vor dem Galaxy S5 Mini.

Smartbench 2012 - Productivity Index (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
4264 points ∼23%
Samsung Galaxy S5
9054 points ∼48% +112%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
4878 points ∼26% +14%
Sony Xperia Z1 Compact
9039 points ∼48% +112%
LG G2 Mini
5137 points ∼27% +20%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
4727 points ∼25% +11%
Google Nexus 5
4966 points ∼26% +16%
LG D605 Optimus L9 II
3235 points ∼17% -24%
Linpack Android / IOS
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
87 MFLOPS ∼9%
Samsung Galaxy S5
355 MFLOPS ∼35% +308%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
193.164 MFLOPS ∼19% +122%
Sony Xperia Z1 Compact
386.329 MFLOPS ∼38% +344%
LG G2 Mini
86.426 MFLOPS ∼8% -1%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
145.292 MFLOPS ∼14% +67%
Google Nexus 5
95.049 MFLOPS ∼9% +9%
LG D605 Optimus L9 II
133.919 MFLOPS ∼13% +54%
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
195 MFLOPS ∼7%
Samsung Galaxy S5
678 MFLOPS ∼23% +248%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
347.766 MFLOPS ∼12% +78%
Sony Xperia Z1 Compact
839.432 MFLOPS ∼28% +330%
LG G2 Mini
226.703 MFLOPS ∼8% +16%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
332.676 MFLOPS ∼11% +71%
Google Nexus 5
273.81 MFLOPS ∼9% +40%
LG D605 Optimus L9 II
183.533 MFLOPS ∼6% -6%
Geekbench 2 - 32 Bit - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
1207 Points ∼8%
Samsung Galaxy S5
3965 Points ∼28% +229%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
1919 Points ∼13% +59%
Sony Xperia Z1 Compact
4088 Points ∼29% +239%
LG G2 Mini
1375 Points ∼10% +14%
Google Nexus 5
2166 Points ∼15% +79%
Geekbench 3
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
369 Points ∼8%
Samsung Galaxy S5
941 Points ∼20% +155%
Sony Xperia Z1 Compact
924 Points ∼20% +150%
LG G2 Mini
343 Points ∼7% -7%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
682 Points ∼15% +85%
Google Nexus 5 (Android 5.1)
694 Points ∼15% +88%
LG D605 Optimus L9 II
454 Points ∼10% +23%
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
1113 Points ∼7%
Samsung Galaxy S5
2885 Points ∼18% +159%
Sony Xperia Z1 Compact
2869 Points ∼18% +158%
LG G2 Mini
1141 Points ∼7% +3%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
1263 Points ∼8% +13%
Google Nexus 5 (Android 5.1)
2239 Points ∼14% +101%
LG D605 Optimus L9 II
457 Points ∼3% -59%
PassMark PerformanceTest Mobile V1
System (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
2838 Points ∼32%
Samsung Galaxy S5
4158 Points ∼47% +47%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
2521 Points ∼28% -11%
Sony Xperia Z1 Compact
3464 Points ∼39% +22%
LG G2 Mini
2184 Points ∼25% -23%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
2708 Points ∼31% -5%
Google Nexus 5
2984 Points ∼34% +5%
LG D605 Optimus L9 II
1815 Points ∼20% -36%
CPU Tests (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
8008 Points ∼3%
Samsung Galaxy S5
17472 Points ∼6% +118%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
7195 Points ∼3% -10%
Sony Xperia Z1 Compact
17739 Points ∼7% +122%
LG G2 Mini
7514 Points ∼3% -6%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
6979 Points ∼3% -13%
Google Nexus 5
9380 Points ∼3% +17%
LG D605 Optimus L9 II
4865 Points ∼2% -39%
Disk Tests (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
9689 Points ∼7%
Samsung Galaxy S5
16759 Points ∼12% +73%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
6252 Points ∼5% -35%
Sony Xperia Z1 Compact
8399 Points ∼6% -13%
LG G2 Mini
4971 Points ∼4% -49%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
6500 Points ∼5% -33%
Google Nexus 5
8021 Points ∼6% -17%
LG D605 Optimus L9 II
3510 Points ∼3% -64%
Memory Tests (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
1740 Points ∼9%
Samsung Galaxy S5
3921 Points ∼21% +125%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
3178 Points ∼17% +83%
Sony Xperia Z1 Compact
4275 Points ∼22% +146%
LG G2 Mini
1817 Points ∼10% +4%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
3197 Points ∼17% +84%
Google Nexus 5
2424 Points ∼13% +39%
LG D605 Optimus L9 II
2358 Points ∼12% +36%
Quadrant Standard Edition 2.0 - --- (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
8047 points ∼21%
Samsung Galaxy S5
23083 points ∼61% +187%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
8390 points ∼22% +4%
Google Nexus 5 (Chrome Android 5.1)
11103 points ∼30% +38%
LG D605 Optimus L9 II (2.1.1)
5114 points ∼14% -36%

Legende

 
Samsung Galaxy S5 mini Samsung Exynos 3470 Quad, ARM Mali-400 MP4, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy S5 Qualcomm Snapdragon 801 MSM8974AC, Qualcomm Adreno 330, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195 Qualcomm Snapdragon 400 8930AB, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
Sony Xperia Z1 Compact Qualcomm Snapdragon 800 MSM8974, Qualcomm Adreno 330, 16 GB eMMC Flash
 
LG G2 Mini Qualcomm Snapdragon 400 MSM8926, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD
 
Motorola Moto X 1. Gen 2013 Qualcomm Snapdragon S4 Pro MSM8960DT, Qualcomm Adreno 320, 16 GB iNAND Flash
 
Google Nexus 5 Qualcomm Snapdragon 800 MSM8974, Qualcomm Adreno 330, 16 GB iNAND Flash
 
LG D605 Optimus L9 II Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8230, Qualcomm Adreno 305, 8 GB SSD

Die Grafikeinheit ist die Mali 400 MP4, die vier Kerne takten mit schnellen 700 MHz. Dennoch erreicht die Grafikpower des Galaxy S5 Mini nicht das Niveau anderer Mittelklasse-Smartphones. Das Samsung Galaxy S5 oder das Xperia Z1 Compact spielen sowieso in einer ganz anderen Liga.

3DMark (2013)
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
3570 Points ∼2%
Samsung Galaxy S5
18367 Points ∼10% +414%
Sony Xperia Z1 Compact
19340 Points ∼10% +442%
LG G2 Mini
4856 Points ∼3% +36%
Google Nexus 5 (Android 5.1)
13404 Points ∼7% +275%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
3047 Points ∼1%
Samsung Galaxy S5
19530 Points ∼4% +541%
Sony Xperia Z1 Compact
20031 Points ∼4% +557%
LG G2 Mini
4350 Points ∼1% +43%
Google Nexus 5 (Android 5.1)
15100 Points ∼3% +396%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
8942 Points ∼14%
Samsung Galaxy S5
15198 Points ∼24% +70%
Sony Xperia Z1 Compact
17257 Points ∼27% +93%
LG G2 Mini
8189 Points ∼13% -8%
Google Nexus 5 (Android 5.1)
9622 Points ∼15% +8%
Basemark X 1.1
Medium Quality (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
7405 Points ∼16%
Samsung Galaxy S5
23999 Points ∼53% +224%
LG G2 Mini
4225 Points ∼9% -43%
Google Nexus 5 (Android 5.1)
20368 Points ∼45% +175%
High Quality (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
2693 Points ∼6%
Samsung Galaxy S5
11990 Points ∼27% +345%
Google Nexus 5 (Android 5.1^g)
9471 Points ∼21% +252%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
9.4 fps ∼16%
Samsung Galaxy S5
27.8 fps ∼46% +196%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
14 fps ∼23% +49%
Sony Xperia Z1 Compact
35 fps ∼58% +272%
LG G2 Mini
15.1 fps ∼25% +61%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
26.6 fps ∼44% +183%
Google Nexus 5
23 fps ∼38% +145%
LG D605 Optimus L9 II (2.7.2)
8.2 fps ∼14% -13%
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
6.6 fps ∼1%
Samsung Galaxy S5
27.7 fps ∼3% +320%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
6.2 fps ∼1% -6%
Sony Xperia Z1 Compact
23 fps ∼3% +248%
LG G2 Mini
5.7 fps ∼1% -14%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
16.5 fps ∼2% +150%
Google Nexus 5
21 fps ∼2% +218%
LG D605 Optimus L9 II (2.7.2)
5.1 fps ∼1% -23%
Epic Citadel
High Performance (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
49.4 fps ∼81%
Samsung Galaxy S5
57.2 fps ∼94% +16%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
55.2 fps ∼91% +12%
Sony Xperia Z1 Compact
57.5 fps ∼95% +16%
LG G2 Mini
58.4 fps ∼96% +18%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
59.9 fps ∼99% +21%
Google Nexus 5
56.3 fps ∼93% +14%
LG D605 Optimus L9 II
56.3 fps ∼93% +14%
High Quality (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
48.7 fps ∼80%
Samsung Galaxy S5
55.7 fps ∼91% +14%
Sony Xperia Z1 Compact
57 fps ∼94% +17%
LG G2 Mini
57.5 fps ∼94% +18%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
59.5 fps ∼98% +22%
Google Nexus 5
55.2 fps ∼91% +13%
LG D605 Optimus L9 II
54.7 fps ∼90% +12%

 

In Sachen Surfen im Internet und den damit verbundenen Technologien wie HTML5 oder JavaScript ist die Geschwindigkeit des Samsung Galaxy S5 Mini ganz gut, es sichert sich unter den Vergleichsgeräten einen Platz im Mittelfeld. Im Vergleich zum Vorgänger Galaxy S4 Mini liegt es leicht vorne, das Galaxy S5 ist aber noch einmal deutlich schneller.

Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
690 Points ∼11%
Samsung Galaxy S5 (29)
712 Points ∼11% +3%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
530 Points ∼9% -23%
Sony Xperia Z1 Compact
809 Points ∼13% +17%
LG G2 Mini
686 Points ∼11% -1%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
643 Points ∼10% -7%
Google Nexus 5
835 Points ∼13% +21%
LG D605 Optimus L9 II
539 Points ∼9% -22%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
2019 Points ∼4%
Samsung Galaxy S5 (1.6.28)
3875 Points ∼9% +92%
Sony Xperia Z1 Compact
4114 Points ∼9% +104%
LG G2 Mini
1768 Points ∼4% -12%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
3187 Points ∼7% +58%
Google Nexus 5 (Android 5.1)
5416 Points ∼12% +168%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
15201 ms * ∼26%
Samsung Galaxy S5 (1.6.28)
6302 ms * ∼11% +59%
Sony Xperia Z1 Compact
7876.1 ms * ∼13% +48%
LG G2 Mini
15670.5 ms * ∼26% -3%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
9454.5 ms * ∼16% +38%
Google Nexus 5
7852.3 ms * ∼13% +48%
LG D605 Optimus L9 II
16231.2 ms * ∼27% -7%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
1119 ms * ∼28%
Samsung Galaxy S5 (1.6.28)
408.7 ms * ∼10% +63%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
1145 ms * ∼28% -2%
Sony Xperia Z1 Compact
893.7 ms * ∼22% +20%
LG G2 Mini
1085.6 ms * ∼27% +3%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
621.9 ms * ∼15% +44%
Google Nexus 5
716.3 ms * ∼18% +36%
LG D605 Optimus L9 II (1.0.2)
1154 ms * ∼29% -3%

* ... kleinere Werte sind besser

Immerhin kann das Samsung Galaxy S5 Mini bei der Geschwindigkeit des Speichers seinen Vorgänger übertreffen: Die 16 GByte eMMC-Flash übertragen Daten schneller als der Speicher des Galaxy S4 Mini. Auch gegenüber anderen Mittelklasse-Smartphones bestehen beim Speicher leichte Geschwindigkeitsvorteile. Recht kurze Ladezeiten bei Apps können wir dem Galaxy S5 Mini bescheinigen.

AndroBench 3
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
79.6 MB/s ∼16%
Samsung Galaxy S5
83.53 MB/s ∼17% +5%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
50.88 MB/s ∼10% -36%
Sony Xperia Z1 Compact
66.47 MB/s ∼14% -16%
LG G2 Mini
110.05 MB/s ∼23% +38%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
62.7 MB/s ∼13% -21%
Google Nexus 5
74.9 MB/s ∼15% -6%
LG D605 Optimus L9 II
57.61 MB/s ∼12% -28%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
15.2 MB/s ∼10%
Samsung Galaxy S5
19.05 MB/s ∼12% +25%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
6.33 MB/s ∼4% -58%
Sony Xperia Z1 Compact
20.02 MB/s ∼13% +32%
LG G2 Mini
11.81 MB/s ∼7% -22%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
12.04 MB/s ∼8% -21%
Google Nexus 5
15.52 MB/s ∼10% +2%
LG D605 Optimus L9 II
10.34 MB/s ∼6% -32%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
9.99 MB/s ∼7%
Samsung Galaxy S5
8.5 MB/s ∼6% -15%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
9.37 MB/s ∼7% -6%
Sony Xperia Z1 Compact
13.85 MB/s ∼10% +39%
LG G2 Mini
14.18 MB/s ∼10% +42%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
12.39 MB/s ∼9% +24%
Google Nexus 5
9.88 MB/s ∼7% -1%
LG D605 Optimus L9 II
11.13 MB/s ∼8% +11%
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy S5 mini
1.28 MB/s ∼2%
Samsung Galaxy S5
1 MB/s ∼2% -22%
Samsung Galaxy S4 Mini GT-I9195
0.32 MB/s ∼1% -75%
Sony Xperia Z1 Compact
1.68 MB/s ∼3% +31%
LG G2 Mini
1.18 MB/s ∼2% -8%
Motorola Moto X 1. Gen 2013
2.44 MB/s ∼5% +91%
Google Nexus 5
0.84 MB/s ∼2% -34%
LG D605 Optimus L9 II
0.99 MB/s ∼2% -23%

Spiele

Um zu sehen, wie es um die Spieleleistung des Samsung Galaxy S5 Mini bestellt ist, probieren wir einige der grafisch aufwändigsten Titel aus, die derzeit im Google Play Store verfügbar sind: "Asphalt 8" ist ein schnelles Rennspiel mit tollen Umgebungen, "Gangstar Vegas" erinnert an "GTA" und in "Riptide GP2" fährt man flotte Jetski-Rennen im nett animierten Wasser. Alle drei Spiele laufen auf der Mali 400 MP4 flüssig, aber nicht völlig ruckelfrei. Am besten schlägt sich "Riptide GP2", bei "Asphalt 8" erkennt man ab und an ein leichtes Ruckeln und bei "Gangstar Vegas" sieht man schnell, dass die Framerate knapp um die 30 Frames pendelt, da das Spiel deutlich sichtbar ruckelt und auch die Ladezeiten teils recht lang sind.

Wer also grafisch sehr aufwändige Spiele auf seinem Samsung Galaxy S5 Mini zocken will, der sollte erst einmal ausprobieren, ob das Spiel auch wirklich flüssig läuft. Zwar ließen sich alle Spiele spielen, wer absolut flüssige Framerates will, der braucht aber noch ein bisschen mehr Power. Für die allermeisten Spiele aber wird die Leistungsfähigkeit des Systems ausreichen: "Angry Birds: Star Wars 2" und ähnliche Spiele brauchen schließlich wesentlich weniger Ressourcen.

Ob "Gangstar: Vegas", ...
Ob "Gangstar: Vegas", ...
... "Riptide GP2"...
... "Riptide GP2"...
... oder "Asphalt 8": Grafisch aufwändige Spiele hat das Smartphone im Griff.
... oder "Asphalt 8": Grafisch aufwändige Spiele hat das Smartphone im Griff.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Bei der Wärmeentwicklung hat Samsung seine Hausaufgaben gemacht: Eine allenfalls leichte Erwärmung ist nur unter längerer Volllast spürbar. Das absolute Maximum sind 34,9 Grad an der Vorderseite, die Rückseite erwärmt sich grundsätzlich etwas weniger. Damit erwärmt sich das Galaxy S5 Mini im Vergleich zum Sony Xperia Z1 Compact oder dem HTC One Mini 2 recht wenig. Zudem ist die gefühlte Erwärmung noch einmal etwas geringer als beispielsweise beim HTC One Mini 2, da Kunststoff Wärme schlechter leitet als Metall. Auch der Vorgänger, das Galaxy S4 Mini, wurde mit maximal 41 Grad deutlich wärmer.

Im Idle-Betrieb ist die Erwärmung mit maximal 30,2 Grad im Bereich des vorderen Ohrhörers am größten, was eine denkbar schlechte Stelle ist, da das Ohr doch eine recht wärmeempfindliche Stelle am Körper ist. Allerdings ist die Erwärmung so gering, dass dieses kleine Problem ebenfalls vernachlässigbar ist.

Max. Last
 34 °C34.2 °C31.3 °C 
 34.8 °C34.9 °C31.6 °C 
 32.9 °C32.3 °C31.1 °C 
Maximal: 34.9 °C
Durchschnitt: 33 °C
29.5 °C31.3 °C31.7 °C
30.1 °C32.2 °C32.1 °C
29.7 °C32.3 °C32.2 °C
Maximal: 32.3 °C
Durchschnitt: 31.2 °C
Netzteil (max.)  32.6 °C | Raumtemperatur 23 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Der Lautsprecher sitzt wie beim Galaxy S5 oder auch schon beim Galaxy S4 Mini an der Rückseite des Gehäuses und muss seinen Dienst wieder alleine verrichten – ein Stereopartner wie beim HTC One Mini 2 steht ihm nicht zur Seite. Die Positionierung an der Rückseite hat Vor- und Nachteile: Legt man das Smartphone auf eine feste Unterlage kann diese zusätzlich als Klangkörper verwendet werden und verstärkt den Klang. Legt man das Gerät aber auf eine weiche Unterlage oder hält das Gerät in der Hand und hat einen Finger über dem Lautsprecher, wird der Klang gedämpft.

Insgesamt ist der Klang aber nicht schlecht: Die maximale Lautstärke ist hoch, selbst dann bleibt der Sound aber definiert und klar. Generell wirken auch Höhen und Mitten gut ausbalanciert, die Tiefen kommen, wie so oft, etwas zu kurz. Das HTC One Mini 2 bietet insgesamt aber klar den besseren Klang und kann sogar mit Stereoeffekt aufwarten. Im Vergleich zum Sony Xperia Z1 Compact sehen wir das Galaxy S5 Mini in Sachen Klangqualität aber vorne. Unter den drei Konkurrenten gibt es für das Galaxy S5 Mini also den zweiten Platz in Sachen Lautsprecher.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Vergleicht man den Stromvergleich des Samsung Galaxy S5 Mini mit dem des Sony Xperia Z1 Compact oder des HTC One Mini 2, so wird schnell klar, dass Samsung in dieser Kategorie die Nase vorne hat: In getesteten Szenarien verbraucht es am wenigsten Strom. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Verbrauch vor allem unter Last deutlich gesunken. Nun gibt es aber eine kleine Einschränkung: Das Sony Xperia Z1 Compact ist dank seines Qualcomm Snapdragon 800 deutlich leistungsfähiger als das HTC One Mini 2 oder das Galaxy S5 Mini und verbraucht deshalb mehr Energie.

Dennoch sind die niedrigen Verbrauchswerte des Galaxy S5 Mini beeindruckend: Mit nur 0,4 Watt kommt das Gerät aus, wenn der Bildschirm eingeschaltet ist, aber man nichts mit dem Smartphone macht. Maximal werden es bis zu 1,1 Watt im Idle-Modus. Unter Last sind maximal 2,4 Watt drin, was gerade mal etwas über die Hälfte des Maximalverbrauchs des HTC One Mini 2 darstellt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 0.4 / 0.9 / 1.1 Watt
Last midlight 1.8 / 2.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Bei so niedrigem Energieverbrauch und dem auf 8,1 Wattstunden gewachsenen Akku (Samsung Galaxy S4 Mini: 7,07 Wattstunden) sollten doch sehr gute Akkulaufzeiten möglich sein, oder? Tatsächlich sind die Akkulaufzeiten beeindruckend: WLAN-Surfen kann man 14:09 Stunden mit dem Galaxy S5 Mini, der Vorgänger hielt zwei Stunden kürzer durch, das HTC One Mini 2 erreicht gerade mal 9:06 Stunden Akkulaufzeit. Das Xperia Z1 Compact allerdings hält enorme 19:04 Stunden durch, da kommt unser Testgerät nicht ganz heran.

Dennoch kann man fast zwei komplette Arbeitstage mit dem Gerät im Internet surfen, das ist schon recht beeindruckend. Außerdem gibt es zwei verschiedene Energiesparmodi, die man schon vom Galaxy S5 kennt: Der Ultra-Energie-Sparmodus schaltet kurzerhand das Display auf Schwarz-Weiß und schränkt die Funktionen stark ein, holt aber selbst aus minimalem Akkustand noch einige Stunden Standby heraus.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
18h 43min
Surfen über WLAN
14h 9min
Big Buck Bunny H.264 1080p
12h 33min
Last (volle Helligkeit)
3h 13min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Samsung Galaxy S5 Mini ist zwar leistungstechnisch und auch in einigen Features ein etwas abgespecktes Galaxy S5, bietet aber dennoch zahlreiche Features, die die Grenzen zwischen Mittelklasse und Oberklasse verschwimmen lassen: Fingerabdrucksensor, wasser- und staubdichtes Gehäuse, tolle und umfangreiche Software, gute Bedienung, gute Kamera, ein hochwertiges Display, geringe Temperaturentwicklung und ordentliche Lautsprecher sind viele Argumente auf der Pro-Seite. Nicht zu vergessen sind hier auch die hervorragenden Akkulaufzeiten.

Dennoch ist die Konkurrenz mit Sony Xperia Z1 Compact und HTC One Mini 2 stark. Wer nach dem Plus an Leistung sucht, der greift zu Sonys Smartphone und bekommt dort auch 802.11ac-WLAN. Beim One Mini 2 gibt es ein Metallgehäuse und die besten Lautsprecher der Klasse. Das Galaxy S5 Mini hat den großen Vorteil, dass es sich in keiner Kategorie wirkliche Schwächen leistet, auch wenn seine beiden härtesten Konkurrenten in einigen Details vielleicht vorne liegen mögen.

Kleinere Mängel finden sich allenfalls beim etwas sperrig zu bedienenden Fingerabdrucksensor, der installierten Bloatware und dem Screen, der etwas höher auflösen könnte. Das Gehäuse aus Polycarbonat wird bei der Galaxy-Serie wohl ein ewiger Streitpunkt bleiben, das Design ist zudem nicht so massenkompatibel wie bei vielen anderen Smartphones. Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung kann man dennoch aussprechen, da es zur Zeit einfach kein Smartphone in dieser Klasse gibt, das so viel richtig macht.

Weil uns die umfangreiche Software mit den dutzenden Einstellungs- und Personalisierungsoptionen, die umfangreichen Erklärungen der Features und die recht kurze Ladezeit zusätzlich überzeugen, werten wir das Gesamtergebnis um einen Punkt auf.

Im Test: Samsung Galaxy S5 Mini.
Im Test: Samsung Galaxy S5 Mini.
Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 11 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
Im Test: Samsung Galaxy S5 Mini. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Samsung Galaxy S5 Mini. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Samsung Galaxy S5 mini
Prozessor
Grafikkarte
Hauptspeicher
1536 MB 
Bildschirm
4.5 Zoll 16:9, 1280x720 Pixel, kapazitiver Touchscreen, Super AMOLED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 12.1 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 Infrared, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Headsetport, Card Reader: micro-SD bis 64 GByte, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Bewegungssensor, Lichtsensor, Annäherungssensor, Kompass, Pulsmesser, GPS, GLONASS
Netzwerk
802.11a/b/g/n (a/b/g/n), Bluetooth 4.0, Quadband-GSM, Quadband-3G, Hexaband-LTE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.1 x 131.1 x 64.8
Akku
8 Wh Lithium-Ion, austauschbarer Akku, 2.100 mAh, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 5 h
Betriebssystem
Android 4.4 KitKat
Kamera
Webcam: Rückseite: 8 Megapixel, Autofokus, LED-Blitz. Vorderseite: 2,1 Megapixel.
Sonstiges
Lautsprecher: Lautsprecher an der Rückseite, Tastatur: virtuelles Keyboard, 24 Monate Garantie
Gewicht
120 g, Netzteil: 43 g
Preis
449 Euro

 

Die kleinere Version des Galaxy S5 ist da: Das Galaxy S5 Mini.
Die kleinere Version des Galaxy S5 ist da: Das Galaxy S5 Mini.
Es hat sich aber nicht nur die Größe geändert: Auch einige Features wurden gestrichen.
Es hat sich aber nicht nur die Größe geändert: Auch einige Features wurden gestrichen.
Der Bildschirm löst beispielsweise nicht mehr so hoch auf.
Der Bildschirm löst beispielsweise nicht mehr so hoch auf.
Auch bietet die Kamera weniger Megapixel, macht aber immer noch gute Bilder.
Auch bietet die Kamera weniger Megapixel, macht aber immer noch gute Bilder.
Detailsreichtum und Schärfe der Bilder gefallen uns gut.
Detailsreichtum und Schärfe der Bilder gefallen uns gut.
Sogar die Kamera an der Vorderseite macht ordentliche Bilder.
Sogar die Kamera an der Vorderseite macht ordentliche Bilder.
Der Pulssensor neben dem LED-Blitz ist immer noch an Bord.
Der Pulssensor neben dem LED-Blitz ist immer noch an Bord.
Der Mono-Lautsprecher macht seine Sache auch recht gut.
Der Mono-Lautsprecher macht seine Sache auch recht gut.
Die Bässe sind zwar etwas dünn, aber immerhin vorhanden.
Die Bässe sind zwar etwas dünn, aber immerhin vorhanden.
Der Akku lässt sich noch immer entnehmen. Dennoch ist das Gehäuse wasser- und staubdicht.
Der Akku lässt sich noch immer entnehmen. Dennoch ist das Gehäuse wasser- und staubdicht.
Im Home-Button ist ein Fingerabdruck-Sensor integriert.
Im Home-Button ist ein Fingerabdruck-Sensor integriert.
Er funktioniert recht zuverlässig, allerdings muss man immer exakt von oben nach unten streichen.
Er funktioniert recht zuverlässig, allerdings muss man immer exakt von oben nach unten streichen.
Das Gehäuse ist immer noch aus Polycarbonat, einem hochwertigen Kunststoff.
Das Gehäuse ist immer noch aus Polycarbonat, einem hochwertigen Kunststoff.
Dazu gibt es viele Meinungen, immerhin ist es aber recht stabil, leicht und schlank.
Dazu gibt es viele Meinungen, immerhin ist es aber recht stabil, leicht und schlank.
Der Bildschirm bietet brillante Farbdarstellung und zahlreiche Farbprofile.
Der Bildschirm bietet brillante Farbdarstellung und zahlreiche Farbprofile.
Im Freien macht er auch eine ganz gute Figur, zumindest für einen glänzenden Bildschirm: Der Helligkeitssensor erhöht die Helligkeit des Bildschirms so stark, dass man meist noch etwas erkennt.
Im Freien macht er auch eine ganz gute Figur, zumindest für einen glänzenden Bildschirm: Der Helligkeitssensor erhöht die Helligkeit des Bildschirms so stark, dass man meist noch etwas erkennt.
Insgesamt macht das Galaxy S5 Mini vieles richtig, bringt aber weniger Leistung mit als viele Konkurrenten.
Insgesamt macht das Galaxy S5 Mini vieles richtig, bringt aber weniger Leistung mit als viele Konkurrenten.
Der Pulssensor misst nicht immer genau: Ein Ruhepuls von fast 90 ist doch etwas hoch.
Der Pulssensor misst nicht immer genau: Ein Ruhepuls von fast 90 ist doch etwas hoch.
Wer sich nicht allein auf das GPS verlassen will, der kann ihm in den Einstellungen Unterstützung zukommen lassen. Dann wird die Position mit Hilfe von Mobilfunknetz und WLAN noch genauer bestimmt.
Wer sich nicht allein auf das GPS verlassen will, der kann ihm in den Einstellungen Unterstützung zukommen lassen. Dann wird die Position mit Hilfe von Mobilfunknetz und WLAN noch genauer bestimmt.
Auch die Katastrophen-Warnung ist wieder mit an Bord. Während des Tests war in Mitteleuropa aber alles friedlich.
Auch die Katastrophen-Warnung ist wieder mit an Bord. Während des Tests war in Mitteleuropa aber alles friedlich.
Schön ist, dass alle Features direkt in der Software erklärt werden.
Schön ist, dass alle Features direkt in der Software erklärt werden.
Die erweiterte Gestensteuerung funktioniert gut, so kann man beispielsweise einen aufgerufenen Kontakt direkt anrufen, indem man das Smartphone ans Ohr hält.
Die erweiterte Gestensteuerung funktioniert gut, so kann man beispielsweise einen aufgerufenen Kontakt direkt anrufen, indem man das Smartphone ans Ohr hält.
Noch mehr Gesten: Wen das Klingeln nervt, der deckt einfach den Bildschirm mit der Hand ab und schon geht der Ton aus.
Noch mehr Gesten: Wen das Klingeln nervt, der deckt einfach den Bildschirm mit der Hand ab und schon geht der Ton aus.
Bei Spielen macht das Galaxy S5 Mini eine gute Figur. Bei sehr aufwändigen Spielen ist die Framerate aber oft gerade noch flüssig.
Bei Spielen macht das Galaxy S5 Mini eine gute Figur. Bei sehr aufwändigen Spielen ist die Framerate aber oft gerade noch flüssig.
Der tolle Ultra-Energiesparmodus holt das letzte aus dem Akku raus und reduziert alle unnötigen Verbraucher. Er schaltet sogar den Bildschirm auf Schwarz-Weiß!
Der tolle Ultra-Energiesparmodus holt das letzte aus dem Akku raus und reduziert alle unnötigen Verbraucher. Er schaltet sogar den Bildschirm auf Schwarz-Weiß!
Auf dem Sperrbildschirm lassen sich Infos wie das Wetter oder die heutige Schrittzahl einblenden.
Auf dem Sperrbildschirm lassen sich Infos wie das Wetter oder die heutige Schrittzahl einblenden.
Die "TouchWiz"-Oberfläche basiert auf Android 4.4 und ist im Vergleich zum Galaxy S5 unverändert.
Die "TouchWiz"-Oberfläche basiert auf Android 4.4 und ist im Vergleich zum Galaxy S5 unverändert.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Samsung Galaxy J3 (2016) Duos Smartphone
Mali-400 MP2, Spreadtrum SC9830A, 5.0", 0.138 kg
Test Samsung Galaxy J5 (2016) Smartphone
Adreno 306, Snapdragon 410 MSM8916, 5.2", 0.159 kg
Test Samsung Galaxy S7 Edge Smartphone
Mali-T880 MP12, Exynos 8890 Octa, 5.5", 0.157 kg
Test Samsung Galaxy S7 Smartphone
Mali-T880 MP12, Exynos 8890 Octa, 5.1", 0.152 kg
Test Samsung Galaxy A5 (2016) Smartphone
Mali-T720 MP2, Exynos 7580 Octa, 5.2", 0.155 kg
Test Samsung Galaxy A3 (2016) Smartphone
Mali-T720 MP2, Exynos 7578, 4.7", 0.131 kg
Test Samsung Galaxy S5 Neo Smartphone
Mali-T720 MP2, Exynos 7580 Octa, 5.1", 0.145 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+Wasser- und staubdichtes Gehäuse
+Austauschbarer Akku
+Fingerabdrucksensor
+Pulssensor
+Infrarot-Sensor
+Ordentliches GPS
+Gute Sprachqualität
+Betriebssystem mit zahlreichen Funktionen
+Kameras mit guter Bildqualität
+Präzise Bedienung
+Gutes Display
+Geringe Temperaturentwicklung
+Geringer Energieverbrauch
+Ordentliche Lautsprecher
+Tolle Akkulaufzeiten
 

Contra

-Installierte Bloatware
-Gehäuse "nur" aus Kunststoff
-Kaum Einstellmöglichkeiten für Sound
-Pulssensor nicht immer präzise
-Bedienung des Fingerabdrucksensors ungenau
-Leichter Blaustich im Display

Shortcut

Was uns gefällt

Fast alles am Galaxy S5 Mini ist zumindest ordentlich.

Was wir vermissen

Ein Full-HD-Display wäre nett gewesen.

Was uns verblüfft

Dass Samsung es geschafft hat, den USB-Port wasserdicht zu gestalten.

Die Konkurrenz

HTC One Mini 2, LG G2 Mini, Sony Xperia Z1 Compact, Samsung Galaxy S4 Mini, Motorola Moto X, Google Nexus 5, LG Optimus L9 II.

Bewertung

Samsung Galaxy S5 mini - 12.08.2014 v4(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
88%
Tastatur
70 / 75 → 93%
Pointing Device
92%
Konnektivität
49 / 61 → 80%
Gewicht
95%
Akkulaufzeit
94%
Display
84%
Leistung Spiele
53 / 57 → 93%
Leistung Anwendungen
25 / 65 → 38%
Temperatur
92%
Lautstärke
100%
Audio
72 / 91 → 79%
Kamera
79%
Auf- / Abwertung
+1%
Durchschnitt
71%
87%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy S5 Mini Smartphone
Autor: Florian Wimmer (Update: 15.08.2014)