Notebookcheck

AMD Ryzen Pro 4000 kontert Intel vPro bei Business-Notebooks

AMD stellt offiziell drei Ryzen Pro-APUs auf Basis seiner neuesten Architektur vor. (Bild: AMD)
AMD stellt offiziell drei Ryzen Pro-APUs auf Basis seiner neuesten Architektur vor. (Bild: AMD)
Bei High-End-Business-Notebooks kommen nach wie vor fast ausschließlich Intel-Prozessoren zum Einsatz. AMD will das nun ändern, denn die jüngsten Ryzen Pro-APUs auf Basis von Ryzen Renoir bietet im Vergleich zur Vorgängergeneration eine nochmals deutlich bessere Performance.
Hannes Brecher,

Nachdem AMD die Ryzen 4000U-Serie für Konsumenten vorgestellt hat war es nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen die zugehörige Ryzen Pro-Serie für Business-Laptops vorstellen würde. Jetzt ist es endlich soweit: Die 7 nm Zen 2-APUs Ryzen 7 Pro 4750U, Ryzen 5 Pro 4650U und Ryzen 3 Pro 4450U ersetzen die 12 nm Zen+ Ryzen 7 Pro 3700U, Ryzen 5 Pro 3500U und Ryzen 3 Pro 3300U.

Genau wie bei den für Endverbraucher bestimmten Gegenstücken bringt der Sprung von Ryzen 3000U auf Ryzen 4000U massive Fortschritte in Sachen Performance und Energie-Effizienz mit sich. Selbst der günstigste Ryzen 3 Pro 4450U soll fast auf Augenhöhe mit dem Topmodell der letzten Generation sein. AMD verspricht, dass der Ryzen 7 Pro 4750U im Vergleich zum Intel Core i7-10710U eine bis zu 33 Prozent höhere Multi-Thread-Performance bietet.

Die neuen Ryzen Pro-APUs sollen Intel auch in Sachen Sicherheit in nichts nachstehen: Statt vPro, AMT und SIPP bietet AMD Pro Security, Pro Manageability und Pro Business Ready. AMD Memory Guard ist auch wieder mit dabei. Die Sicherheits-Features sind identisch, unabhängig davon, ob man einen Ryzen 3 Pro oder einen Ryzen 7 Pro besitzt.

Das größte Problem der Vorgänger muss AMD aber erst noch lösen: Diese waren nämlich in kaum einem Laptop zu finden. Die jüngsten Chips soll es immerhin in einer Reihe von Lenovo ThinkPads zu sehen geben, inklusive dem T14, dem T14s, dem X13, dem L14 und dem L15, ein breiteres Angebot wäre aber in jedem Fall wünschenswert.

 

ModellKerne / ThreadsTaktfrequenz Basis / Boost (GHz)CacheTDP
Ryzen 7 Pro 4750U8 / 161,7 / 4,112 MB15W
Ryzen 5 Pro 4650U6 / 122,1 / 4,111 MB15W
Ryzen 3 Pro 4450U4 / 82,5 / 3,76 MB15W
Ryzen 7 Pro 3700U4 / 82,3 / 4,06 MB15W
Ryzen 5 Pro 3500U4 / 82,1 / 3,76 MB15W
Ryzen 3 Pro 3300U4 / 82,1 / 3,56 MB15W

Quelle(n)

AMD

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > AMD Ryzen Pro 4000 kontert Intel vPro bei Business-Notebooks
Autor: Hannes Brecher,  7.05.2020 (Update: 19.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.