Notebookcheck

Apple MacBook Pro 13 Touch Bar: Zum Zerlegen eine Katastrophe

Apple MacBook Pro 13 Touch Bar: Zum Zerlegen eine Katastrophe
Apple MacBook Pro 13 Touch Bar: Zum Zerlegen eine Katastrophe
Das Apple MacBook Pro 13 kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen. Nach mangelnder Kompatibilität zu Thunderbolt-3-Geräten und fehlenden Standard-Ports erweist sich das MacBook Pro 13 mit Touch Bar auch noch beim Teardown als Niete.

Apple und das neue MacBook Pro 13 (das neue MacBook Pro 15 hier im Test, Apple MacBook Pro 13 mit Touch-Bar im Test) mit und ohne Touch Bar sorgen für viel Zündstoff in Diskussionen. Ohne Frage: Apples MacBook Pro 2016 polarisiert und erhitzt die Gemüter. Jüngst ärgern sich Besitzer des neuesten MacBook Pro Notebooks über eine mangelnde Kompatibilität zu bestehendem Thunderbolt-3-Zubehör. Und auch im Teardown von iFixit.com blamiert sich das Apple MacBook Pro 13 Touch Bar mit einer schlicht unterirdisch schlechten Reparierbarkeit.

Schon das Apple MacBook Pro 13 (Late 2016) in der "Escape Editon" ohne Touch Bar outete sich im Teardown von iFixit.com nicht gerade als Musterbeispiel für Reparaturfreundlichkeit. Ganz im Gegenteil: Auch Apples neuestes Laptop schaffte nur einen Repairability Score von 2 aus maximal 10. Dass es noch schlechter geht, zeigt das MacBook Pro 13 mit Touch Bar. iFixit vergibt an das Apple-Notebook in der Modellvariante MacBook Pro 13 Touch Bar nur 1 Punkt. Setzen, 6!

Das von iFixit zerlegte Modell A1706 mit Touch Bar hat zwei zusätzliche Thunderbolt-Ports, dafür aber "kleinere" Batterien. Laut iFixit kommt der Akku im MacBook Pro 13 mit Touch Bar auf 49,2 Wh während das Modell mit den konventionellen Funktionstasten eine Gesamtkapazität von 54,5 Wh ausweist. Zudem verfügt das Touch-Bar-Modell über keine SSD-Card, dafür aber über zwei Lüfter und zwei Heatpipes.

Auf dem Mainboard des Apple MacBook Pro 13 Touch Bar finden sich unter anderem ein Intel Core i5-6267U Dualcore-Prozessor der Generation Skylake mit integrierter Intel Iris Graphics 550 IGP, ein Intel JHL6540 Thunderbolt-3-Controller, 2x 64 GB NAND Flash Memory SanDisk SDRQKBDC4 064G (128 GB) sowie 4x 2 GB Samsung K4E6E304EB-EGCE DDR3-DRAM (8 GB) als RAM und an der Rückseite nochmals 128 GB Flashmemory für eine Gesamtkapazität von 256 GB.

Als Gründe für die sehr schlechte Reparierbarkeit des MacBook Pro 13 Touch Bar nennt iFixit die Verwendung von proprietären Spezialschrauben, die komplett eingeklebte Akkueinheit, den aufgelöteten Prozessor, RAM und Systemspeicher (Flash Memory). Mit dem Touch Bar und dem Touch-ID-Sensor kommen weitere Komponenten hinzu, die sich im Falle eines Defekts nur sehr schwer selbst oder nur über den Apple-Service austauschen lassen.

Quelle(n)

Alle 9 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > Apple MacBook Pro 13 Touch Bar: Zum Zerlegen eine Katastrophe
Autor: Ronald Matta, 17.11.2016 (Update: 26.11.2016)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.