Notebookcheck

Assassin's Creed Valhalla: Eine GeForce RTX 3090 schafft bei 4K Ultra keine stabilen 60 fps

Selbst die mächtige Nvidia GeForce RTX 3090 reicht nicht aus, um Assassin's Creed Valhalla flüssig in der bestmöglichen Qualität zu spielen. (Bild: Nvidia)
Selbst die mächtige Nvidia GeForce RTX 3090 reicht nicht aus, um Assassin's Creed Valhalla flüssig in der bestmöglichen Qualität zu spielen. (Bild: Nvidia)
Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis ausführliche Tests verfügbar sind, welche zeigen, welche Hardware zum Zocken von Assassin's Creed Valhalla tatsächlich erforderlich ist. Schon jetzt bestätigt ein Video aber, dass die mächtige GeForce RTX 3090 nicht ausreicht, um bei 4K-Auflösung mit den höchsten Grafikeinstellungen eine flüssige Darstellung zu erzielen.
Hannes Brecher,

Mit einem Preis von stolzen 1.549 Euro ist die Nvidia GeForce RTX 3090 nicht nur extrem teuer, mit 10.496 CUDA-Recheneinheiten bei Taktfrequenzen von bis zu 1,7 GHz und mit 24 GB GDDR6X-Grafikspeicher ist die Grafikkarte auch enorm gut ausgestattet. Wer derart viel Geld für einen Gaming-Desktop ausgibt, der erhofft sich verständlicherweise, sämtliche Spiele in der höchstmöglichen Qualität zocken zu können.

Das wird bei Assassin's Creed Valhalla aber offenbar nicht möglich sein, denn wie das unten eingebettete Video von GameGPU zeigt sinkt die Bildrate bei 4K-Auflösung mit den höchsten Grafikeinstellungen teils auf gerade einmal 42 Bilder pro Sekunde, 60 fps werden nur selten erreicht – das ist zwar durchaus spielbar, aber nicht gerade das Spielerlebnis, das man sich bei einem derart teuren Setup erhofft. 

Nvidias ehemaliges Flaggschiff, die GeForce RTX 2080 Ti, kommt bei denselben Einstellungen auf nur rund 30 Bilder pro Sekunde – damit läuft Assassin's Creed Valhalla auf der Grafikkarte immerhin deutlich besser als Watch Dogs Legion. Das dürfte unter anderem daran liegen, dass Ubisoft beim Wikinger-Abenteuer komplett auf Raytracing verzichtet.

Zum Vergleich: Das Spiel läuft auf einer Xbox Series X mit 4K-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde, die PlayStation 5 muss sich mit hochskaliertem 4K begnügen, allerdings ebenfalls mit 60 fps. Die Darstellungsqualität auf den Konsolen dürfte aber nicht an die Ultra-Einstellungen am PC heran reichen. Assassin's Creed Valhalla (ca. 44 Euro auf Amazon) erscheint bereits am Dienstag, dem 10. November.

Quelle(n)

GameGPU (1 | 2), via wccftech

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Assassin's Creed Valhalla: Eine GeForce RTX 3090 schafft bei 4K Ultra keine stabilen 60 fps
Autor: Hannes Brecher,  9.11.2020 (Update:  9.11.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.