Notebookcheck

Das neue Razer Blade Stealth 13: OLED-Display und Intel-Prozessor der 11. Generation

Das neue Razer Blade Stealth kommt mit Intel-Prozessoren der 11. Generation (Bild: Razer)
Das neue Razer Blade Stealth kommt mit Intel-Prozessoren der 11. Generation (Bild: Razer)
Razer hat heute die neue Version seines 13 Zoll großen Gaming-Notebooks namens Razer Blade Stealth vorgestellt, das wahlweise mit einem OLED-Display und einem Intel-Prozessor der 11. Generation auskommt. Dabei kostet die günstigste Version 1699 US-Dollar.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Nachdem das letzte Razer Blade Stealth gerade mal vor 6 Monaten vorgestellt wurde, hat der Hersteller heute schon die neue Generation des 13 Zoll großes Gaming-Notebooks vorgestellt. Dabei haben sich im Vergleich zum Vorgänger eigentlich nur zwei wirklich relevante Dinge geändert.

Erstmal bekommt man hier als Prozessor jetzt den Intel Core i7-1165G7, einem Vierkernprozessor mit einem Basistakt von 2,8 GHz und einem Boosttakt von bis zu 4,1 GHz bei allen Kernen. Diesem stehen im Alltag 16 GB DDR4-RAM und eine 512 GB große NVME-SSD zur Seite. Als Grafikkarte kommt wieder die GeForce GTX 1650 Ti Max-Q zum Einsatz.

Das Razer Blade Stealth kostet in seiner günstigsten Variante 1799 US-Dollar (Bild: Razer)
Das Razer Blade Stealth kostet in seiner günstigsten Variante 1799 US-Dollar (Bild: Razer)

Die zweite große Neuerung ist die Verfügbarkeit eines OLED-Panels in der teureren Version für 1999 US-Dollar, das mit Full HD auflöst und eine Refresh-Rate von 60 Hz besitzt. Ein UHD-Modell wie beim Vorgänger gibt es aktuell noch nicht. In der günstigeren 1799-US-Dollar-Variante bekommt man ein 120-Hz-Panel, das ebenfalls mit Full HD auflöst, allerdings nicht auf die OLED-Technologie setzt.

Das Razer Blade Stealth wird per USB Type C geladen (Bild: Razer)
Das Razer Blade Stealth wird per USB Type C geladen (Bild: Razer)

Der verbaute 53,1-WHr-Akku wird mit bis zu 100 Watt per USB Type C geladen. Weiterhin finden sich am Gehäuse zwei USB-Type-C-Anschlüsse, die Thunderbolt 4 und Power Delivery unterstützen, und noch zwei weitere USB-Type-A-Ports der Version 3.1. Natürlich gibt es an der Seite ebenfalls ein 3,5mm-Kopfhörerausgang. Die Webcam am oberen Displayrand unterstützt dank ihrer separaten IR-Kamera auch Windows Hello.

Zusammengefasst dürfte es sich beim neuen Razer Blade Stealth um ein sehr interessantes Gaming-Notebook handeln, das besonders all jene ansprechen wird, die viel unterwegs sind und auf ihrem Geräte auch arbeiten wollen. Euro-Preise sind aktuell leider noch nicht bekannt, allerdings sollten diesen den Dollar-Preisen wie üblich sehr ähnlich sein.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Das neue Razer Blade Stealth 13: OLED-Display und Intel-Prozessor der 11. Generation
Autor: Cornelius Wolff, 10.10.2020 (Update: 10.10.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.