Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Kompromisslose Performance: Das XMG Ultra 17 erhält eine Intel Core i9-11900K Desktop-CPU und eine GeForce RTX 3080 bei 150 Watt

Beim XMG Ultra 17 E21 handelt es sich um eines der leistungsstärksten Notebooks der Welt. (Bild: XMG)
Beim XMG Ultra 17 E21 handelt es sich um eines der leistungsstärksten Notebooks der Welt. (Bild: XMG)
Beim XMG Ultra 17 E21 handelt es sich um eines der leistungsstärksten Notebooks der Welt, nicht zuletzt, weil der Laptop mit Intels schnellstem Desktop-Prozessor und mit einer Nvidia GeForce RTX 3080 mit der maximal möglichen TGP ausgestattet ist – zur Stromversorgung werden gleich zwei 280 Watt Netzteile benötigt.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

XMG hat sich beim Ultra 17 E21 nicht zurückgehalten, das 4,35 Zentimeter dicke und 4,6 Kilogramm schwere Notebook setzt nämlich auf Intels schnellste Desktop-Prozessoren. Käufer haben die Wahl zwischen dem brandneuen Core i9-11900K und dem älteren Core i9-10900K – Letzterer bietet zwar eine etwas geringere Single-Thread-Performance, dafür aber auch zehn statt "nur" acht Kerne. Beide Chips erreichen eine Taktfrequenz von bis zu 5,3 GHz, die TDP wird von Intel mit 125 Watt spezifiziert. Durch das Z590-Mainboard können die CPUs übertaktet werden.

Dazu gibts Notebook-GPUs von Nvidia, wahlweise eine GeForce RTX 3060 (115 Watt TGP, 15 Watt Dynamic Boost, 6 GB VRAM), eine GeForce RTX 3070 (125 Watt TGP, 15 Watt Dynamic Boost, 8 GB VRAM) oder eine GeForce RTX 3080 (150 Watt TGP, 15 Watt Dynamic Boost, 16 GB VRAM). XMG hat uns die unten eingebetteten Benchmark-Ergebnisse zur Verfügung gestellt, die zeigen, dass sowohl der Prozessor als auch der Grafikchip unter Dauerlast ihre volle Performance ausspielen können, kurzzeitig erreicht die CPU sogar ihre PL2-TDP von 250 Watt.

Wie die Cinebench-Schleife zeigt kann der Prozessor kurzfristig sogar 250 Watt abrufen, bis sich der Verbrauch leicht über der TDP einpendelt.
Wie die Cinebench-Schleife zeigt kann der Prozessor kurzfristig sogar 250 Watt abrufen, bis sich der Verbrauch leicht über der TDP einpendelt.
Selbst wenn sowohl der Prozessor als auch der Grafikchip voll ausgelastet werden können sie durchgehend mit 130 Watt respektive 150 Watt betrieben werden.
Selbst wenn sowohl der Prozessor als auch der Grafikchip voll ausgelastet werden können sie durchgehend mit 130 Watt respektive 150 Watt betrieben werden.


Das XMG Ultra 17 besitzt gleich vier SO-DIMM-Slots, die mit bis zu 128 GB DDR4-3.200-RAM bestückt werden können. Dazu gibts vier M.2-Sots, die auch diverse RAID-Konfigurationen unterstützen, inklusive RAID 5, allerdings ist nur einer der Slots per PCIe 4.0 x4 angebunden, der Rest muss sich mit PCIe 3.0 x4 begnügen. 

XMG verbaut standardmäßig ein 17,3 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, einer Helligkeit von 300 Nits, einer Bildfrequenz von 300 Hz, voller Darstellung des sRGB-Farbraums und Unterstützung für Nvidia G-Sync. Optional steht aber auch ein 4K-Panel zur Auswahl, das 400 Nits hell, 60 Hz schnell und mit voller Darstellung des größeren Adobe RGB-Farbraums noch farbtreuer ist.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Um all diese Komponenten mit Strom zu versorgen müssen zwei Netzteile mit einer Ausgangsleistung von jeweils 280 Watt angeschlossen werden. Der Akku ist mit 97 Wh zwar groß, in Anbetracht der energiehungrigen Bauteile dürfte die Laufzeit dennoch entsprechend kurz ausfallen. Wir haben bereits ein Testexemplar erhalten, das im Idle-Betrieb etwa 64 Watt verbraucht, unter Last sogar 368 Watt.

Dazu verbaut XMG eine Vielzahl von Anschlüssen, inklusive zweimal Thunderbolt 4 (USB-C), zweimal Mini-DisplayPort 1.4a, einmal HDMI 2.1, 2,5 Gbit/s Ethernet und einem UHS-III-Kartenleser. Der Displaydeckel und die Oberschale bestehen aus Metall, der Displayrahmen und die Unterschale dagegen aus Kunststoff. Zur Ausstattung gehören auch ein 2.1 Lautsprecher-System, Wi-Fi 6, Bluetooth 5, ein Fingerabdrucksensor, eine HD-Webcam und eine Tastatur mit RGB-Beleuchtung.

Preise und Verfügbarkeit

Das XMG Ultra 17 kann auf Bestware den eigenen Wünschen entsprechend konfiguriert werden. Das Notebook ist ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung ab 2.799 Euro erhältlich. Für diesen Preis erhalten Käufer einen Intel Core i7-11700K, eine Nvidia GeForce RTX 3060, 16 GB RAM, eine 500 GB SSD und ein 300 Hz 1.080p-Display. Weitere Informationen sind auf der offiziellen Produktseite zu finden.

Quelle(n)

XMG

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 5164 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-03 > Kompromisslose Performance: Das XMG Ultra 17 erhält eine Intel Core i9-11900K Desktop-CPU und eine GeForce RTX 3080 bei 150 Watt
Autor: Hannes Brecher, 30.03.2021 (Update: 30.03.2021)