Notebookcheck

Test Blackview A60 Smartphone – Billiges Handy mit magerer Ausstattung

Günstiger geht's kaum. Das Blackview A60 kostet nicht mal 70 Euro und ist dennoch ein relativ großes Smartphone mit Waterdrop-Notch und ordentlicher Akkukapazität. Ein entscheidendes Ausstattungsmerkmal ist dann aber doch dem Preis zum Opfer gefallen...
Blackview A60
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Blackview A60 (A Serie)
Prozessor
Mediatek MT6580M 4 x 1.3 GHz, Cortex-A7
Grafikkarte
Hauptspeicher
1024 MB 
Bildschirm
6.10 Zoll 19:9, 1280 x 600 Pixel 232 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, 60 Hz
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 11 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm-Audioanschluss, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Annäherungssensor
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.2, 2G (850/​900/​1800/​1900), 3G (B1/​B2/​B5/​B8), Dual SIM, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.8 x 156.8 x 74
Akku
4080 mAh Lithium-Ion, wechselbar
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 13 MPix f/2.0, Kontrast-AF, LED-Blitz, Videos @1080p (Kamera 1); 0.3MP, Tiefenschärfe (Kamera 2)
Secondary Camera: 5 MPix f/2.2
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher an der Rückseite, Tastatur: virtuelles Keyboard, Silikonbumper, Ladegerät, USB-Kabel, UKW-Radio; Benachrichtigungs-LED;, Lüfterlos
Gewicht
171 g, Netzteil: 49 g
Preis
69 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Vergleichsgeräte

Bewertung
Rating Version
Datum
Modell
Gewicht
Laufwerk
Groesse
Aufloesung
Preis ab
69 %7
02.2020
Blackview A60
MT6580M, Mali-400 MP2
171 g16 GB eMMC Flash6.10"1280x600
76 %6
08.2019
Blackview A60 Pro
Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300
170 g16 GB eMMC Flash6.10"1280x600
75 %7
08.2019
Samsung Galaxy A10
Exynos 7884B, Mali-G71 MP2
168 g32 GB eMMC Flash6.20"1520x720
74 %7
01.2020
Wiko Y80
SC9863A, GE8322 / IMG8322
185 g16 GB eMMC Flash5.99"1440x720
74 %7
12.2019
LG K40S
Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320
173 g32 GB eMMC Flash6.10"1560x720

Gehäuse, Ausstattung und Bedienung – Günstiges Plastik

Selbst bei den sehr günstigen Smartphones sind sie mittlerweile kaum mehr vertreten: Handys ohne LTE. Das Blackview A60 ist noch so ein Modell, kostet unter 70 Euro und lässt sie nicht im 4G-Netz surfen. Dafür bietet es zwei SIM-Slots, die Möglichkeit, den Speicher per microSD zu erweitern.

Das Blackview A60 hat noch einen etwas besser ausgestatteten Bruder: Das A60 Pro. Am Gehäuse erkennt man den Unterschied daran, dass das Pro-Modell des China Handys noch einen Fingerabdrucksensor mitbringt, beim Blackview A60 ist die Rückseite hingegen jungfräulich. Drei Farbvarianten gibt es: Schwarz mit Streifenmuster an der Rückseite, Blau mit Farbverlauf oder ein dunkles Grün. Die Kunststoffrückseite mit der etwas unebenen Oberfläche ist nicht wirklich hochwertig und recht empfänglich für Fingerabdrücke.

Man kann die Rückseite abnehmen und erhält dann Zugriff auf zwei SIM-Slots und einen dedizierten microSD-Slot sowie den Akku, den man aber nicht so einfach austauschen kann. Man muss mit nur 1 GB RAM auskommen, was wirklich nicht mehr zeitgemäßist und die Nutzungsmöglichkeiten des Blackview A60 einschränkt. 16 GB interner Speicher sind recht normal für die Klasse, auch hier wäre mehr aber wünschenswert.

Der Touchscreen mit ab Werk aufgeklebter Schutzfolie lässt sich grundsätzlich ordentlich bedienen, die geringe Systemleistung sorgt aber immer wieder für Aussetzer und Wartezeiten, die auch die Bedienung erschweren.

Blackview A60
Blackview A60
Blackview A60
Blackview A60
Blackview A60

Größenvergleich

160 mm 76.5 mm 8.55 mm 185 g156.8 mm 74 mm 9.8 mm 171 g156.8 mm 74 mm 9.8 mm 170 g156.3 mm 73.9 mm 8.6 mm 173 g155.6 mm 75.6 mm 7.9 mm 168 g
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
LG K40S
802.11 b/g/n
58 (53min - 59max) MBit/s ∼100% +4%
Blackview A60
802.11 b/g/n
55.7 (52min - 59max) MBit/s ∼96%
Blackview A60 Pro
802.11 b/g/n
55.6 (45min - 56max) MBit/s ∼96% 0%
Samsung Galaxy A10
802.11 b/g/n
53.6 (39min - 60max) MBit/s ∼92% -4%
Wiko Y80
802.11 b/g/n
48.5 (23min - 53max) MBit/s ∼84% -13%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
LG K40S
802.11 b/g/n
55.1 (51min - 59max) MBit/s ∼100% +14%
Wiko Y80
802.11 b/g/n
52.2 (9min - 85max) MBit/s ∼95% +8%
Blackview A60 Pro
802.11 b/g/n
51.8 (18min - 59max) MBit/s ∼94% +7%
Samsung Galaxy A10
802.11 b/g/n
50.6 (27min - 58max) MBit/s ∼92% +5%
Blackview A60
802.11 b/g/n
48.3 (43min - 52max) MBit/s ∼88%
0102030405060Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø55.6 (52-59)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø48 (43-52)

Kameras – Unscharf und blass

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

An der Rückseite des China-Handys finden sich zwei Kameraobjektive, für Aufnahmen kann aber nur eines genutzt werden: Das Hauptobjektiv bringt 13 Megapixel mit, das Zweitobjektiv dient nur zur Verbesserung von Unschärfeeffekten und löst wie beim A60 Pro mit 0,3 Megapixel auf. Schon durch die niedrige Auflösung ergibt sich kaum ein Mehrwert der zweiten Objektivs.

Die Hauptkamera macht Bilder mit deutlichem Blaustich, die im Detail unscharf wirken, in Oberflächen und im Himmel finden sich oft Pixelartefakte. Auch bei den Tests im Labor schneidet die Kamera nicht wirklich gut ab: Bei niedriger Helligkeit ist kaum etwas auf den Bildern zu erkennen, was zu erkennen ist, ist farbverfälscht und stark verpixelt. Bei guter Beleuchtung zeigen sich in Teilen des Bildes Blässen, außerdem sind die Randbereiche sehr unscharf.

Videos lassen sich in 1080p aufzeichnen, die Qualität ist hier ebenfalls nicht sonderlich hoch.

Die Frontkamera löst mit 5 Megapixel auf, sie macht ebenfalls im Detail mit Störungen behaftete Bilder, zudem wirken die Bilder recht dunkel, was bei unserem Testbild einen fast schon expressionistischen Bildeindruck mit starkem Schlaglicht entstehen lässt.

Insgesamt sind die Kameras für so wenig Geld in Ordnung, man kann Bilder damit aufnehmen, um sie auf dem Smartphone anzuschauen, für die weitere Nutzung bieten die Bilder aber selbst bei ordentlicher Beleuchtung eine zu schlechte Qualität.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
ColorChecker
29.6 ∆E
53.1 ∆E
40.2 ∆E
35.3 ∆E
45.9 ∆E
62.4 ∆E
52.2 ∆E
36.5 ∆E
41.9 ∆E
29.4 ∆E
65 ∆E
63.6 ∆E
31.9 ∆E
48.1 ∆E
36.6 ∆E
76.7 ∆E
43.8 ∆E
42.5 ∆E
86.5 ∆E
71 ∆E
52.6 ∆E
37.5 ∆E
24.4 ∆E
13.9 ∆E
ColorChecker Blackview A60: 46.69 ∆E min: 13.91 - max: 86.48 ∆E
ColorChecker
10.6 ∆E
13 ∆E
14.3 ∆E
15.9 ∆E
14.5 ∆E
9.2 ∆E
12.3 ∆E
14.2 ∆E
15.7 ∆E
9.3 ∆E
11.6 ∆E
11.3 ∆E
7.3 ∆E
10.7 ∆E
14.3 ∆E
7.3 ∆E
12.1 ∆E
8.8 ∆E
2.9 ∆E
3.6 ∆E
5.5 ∆E
5.9 ∆E
2.5 ∆E
5.2 ∆E
ColorChecker Blackview A60: 9.93 ∆E min: 2.51 - max: 15.9 ∆E
Testchart – perfekte Beleuchtung
Testchart – perfekte Beleuchtung
Testchart – 1 Lux
Testchart – 1 Lux

Display – Blackview A60 mit hellem Screen

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Die Auflösung ist mit erweiterten 720p ordentlich, das Display ist mit durchschnittlich 448 cd/m² auf ordentlichem Niveau, was die Helligkeit angeht. Schön ist, dass wir kein PWM-Flackern messen, dafür zeigt das Display einen heftigen Grünstich und besonders warme Farben weichen sehr stark von den Idealfarben ab, wie unsere Tests mit der Software CalMAN ergeben.

Das Blackview A60 bietet zu langsame Reaktionszeiten, als dass man sie für irgendwelche Apps, bei denen schnelle Eingaben erforderlich sind, verwenden sollte.

Gut gefällt uns einzig der recht niedrige Schwarzwert und die sich daraus ergebende ordentliche Kontrast, der den Farben zumindest zu ein bisschen Brillanz verhilft.

450
cd/m²
452
cd/m²
442
cd/m²
443
cd/m²
460
cd/m²
439
cd/m²
425
cd/m²
448
cd/m²
470
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 470 cd/m² Durchschnitt: 447.7 cd/m² Minimum: 25.5 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 460 cd/m²
Kontrast: 2421:1 (Schwarzwert: 0.19 cd/m²)
ΔE Color 6.95 | 0.6-29.43 Ø5.7
ΔE Greyscale 8.3 | 0.64-98 Ø5.9
87.9% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.001
Blackview A60
IPS, 1280x600, 6.10
Blackview A60 Pro
IPS, 1280x600, 6.10
Samsung Galaxy A10
IPS, 1520x720, 6.20
Wiko Y80
IPS, 1440x720, 5.99
LG K40S
IPS, 1560x720, 6.10
Response Times
24%
50%
-5%
23%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
66 (33, 33)
48 (25, 23)
27%
38 (19, 19)
42%
77.6 (37.2, 40.4)
-18%
50 (25, 25)
24%
Response Time Black / White *
38 (17, 21)
30 (15, 15)
21%
16 (5, 11)
58%
34.4 (14, 20.4)
9%
30 (15, 15)
21%
PWM Frequency
100 (10)
77 (10)
100 (10)
Bildschirm
13%
0%
-4%
3%
Helligkeit Bildmitte
460
472
3%
451
-2%
423
-8%
487
6%
Brightness
448
465
4%
430
-4%
417
-7%
471
5%
Brightness Distribution
90
89
-1%
90
0%
92
2%
91
1%
Schwarzwert *
0.19
0.22
-16%
0.22
-16%
0.27
-42%
0.28
-47%
Kontrast
2421
2145
-11%
2050
-15%
1567
-35%
1739
-28%
DeltaE Colorchecker *
6.95
5.02
28%
5.44
22%
5.7
18%
5.56
20%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
13.3
8.17
39%
11.94
10%
9.8
26%
9.64
28%
DeltaE Graustufen *
8.3
3.6
57%
7.8
6%
7.2
13%
5.2
37%
Gamma
2.001 110%
2.034 108%
2.206 100%
2.24 98%
2.124 104%
CCT
6493 100%
7008 93%
9149 71%
8079 80%
7932 82%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
19% / 15%
25% / 10%
-5% / -4%
13% / 7%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
38 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17 ms steigend
↘ 21 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 95 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
66 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 33 ms steigend
↘ 33 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 97 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9589 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.


CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbraum
CalMAN Farbraum
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung

Leistung, Emissionen und Akkulaufzeit – Kaum Power

Das vier Jahre alte SoC MediaTek MT6580 gehörte schon früher nicht zu den schnellsten und ist im Jahr 2020 erst recht veraltet: Viele Benchmarks kann es gar nicht darstellen, da die entsprechenden Grafikschnittstellen fehlen, das war es dann auch mit modernen Mobile-Games oder zumindest mit vielen modernen Grafikeffekten in Spielen.

Die Benchmarks, die wir testen können, schließt das Blackview A60 auch noch wesentlich langsamer ab, als alle Vergleichsgeräte, hier mangelt es also deutlich an Leistung.

Der Speicher lässt sich mit einer microSD-Karte erweitern, diese wird aber nur recht langsam gelesen, wie wir mit unserer Referenz-Karte Toshiba Exceria Pro M501 feststellen. Auch der interne Speicher wird langsam gelesen.

Bei der Erwärmung haben wir nichts auszusetzen: Das Blackview A60 bleibt stets kühl.

Der Lautsprecher an der Rückseite ist zwar nicht optimal platziert und auch nicht sonderlich laut, klingt aber insgesamt passabel: Selbst auf maximaler Lautstärke gibt es kein Dröhnen, die Höhen sind nicht allzustark überbetont und das Klangbild ist insgesamt warm.

Der Akku mit einer Größe von 4.080 mAh ist recht großzügig dimensioniert und bringt dadurch auch ordentliche Laufzeiten zustande. Knapp über 12 Stunden in unserem WLAN-Test reichen bei sparsamer Nutzung auch für zwei oder sogar drei Tage Alltag.

PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview A60
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2689 Points ∼39%
Blackview A60 Pro
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 3072
6879 Points ∼100% +156%
Samsung Galaxy A10
Samsung Exynos 7884B, Mali-G71 MP2, 2048
6823 Points ∼99% +154%
LG K40S
Mediatek Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320, 2048
4764 Points ∼69% +77%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (2516 - 3041, n=12)
2715 Points ∼39% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1077 - 19989, n=702)
6649 Points ∼97% +147%
Geekbench 4.1 - 4.4
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview A60
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
1163 Points ∼23%
Samsung Galaxy A10
Samsung Exynos 7884B, Mali-G71 MP2, 2048
3590 Points ∼72% +209%
LG K40S
Mediatek Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320, 2048
3595 Points ∼72% +209%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (1131 - 1237, n=6)
1167 Points ∼23% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (883 - 13589, n=425)
5018 Points ∼100% +331%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview A60
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
412 Points ∼27%
Samsung Galaxy A10
Samsung Exynos 7884B, Mali-G71 MP2, 2048
1168 Points ∼76% +183%
LG K40S
Mediatek Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320, 2048
780 Points ∼51% +89%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (394 - 437, n=6)
421 Points ∼27% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (390 - 4965, n=425)
1533 Points ∼100% +272%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview A60
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
4.3 fps ∼9%
Blackview A60 Pro
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 3072
14 fps ∼29% +226%
Samsung Galaxy A10
Samsung Exynos 7884B, Mali-G71 MP2, 2048
20 fps ∼42% +365%
LG K40S
Mediatek Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320, 2048
19 fps ∼40% +342%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (4.1 - 11, n=12)
4.89 fps ∼10% +14%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.5 - 322, n=817)
47.7 fps ∼100% +1009%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview A60
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
8.2 fps ∼26%
Blackview A60 Pro
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 3072
23 fps ∼72% +180%
Samsung Galaxy A10
Samsung Exynos 7884B, Mali-G71 MP2, 2048
31 fps ∼97% +278%
LG K40S
Mediatek Helio P22 MT6762, PowerVR GE8320, 2048
26 fps ∼82% +217%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (4.4 - 12, n=12)
8.74 fps ∼27% +7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (1 - 138, n=826)
31.9 fps ∼100% +289%
Blackview A60Blackview A60 ProSamsung Galaxy A10Wiko Y80LG K40SDurchschnittliche 16 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
18%
161%
66%
133%
37%
175%
Sequential Write 256KB SDCard
12.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
13.12 (Toshiba Exceria Pro M501)
8%
65.3 (Toshiba Exceria Pro M501)
440%
61.62 (Toshiba Exceria Pro M501)
409%
57.8 (Tohsiba Exceria Pro M501)
378%
40 (6.38 - 65.8, n=136)
231%
51.4 (1.7 - 87.1, n=549)
325%
Sequential Read 256KB SDCard
44.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
41.95 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
78.8 (Toshiba Exceria Pro M501)
79%
80.55 (Toshiba Exceria Pro M501)
83%
79.3 (Tohsiba Exceria Pro M501)
80%
59.2 (8.1 - 87.7, n=136)
34%
69.4 (8.1 - 96.5, n=549)
57%
Random Write 4KB
13.4
9.3
-31%
13.3
-1%
6.09
-55%
18.5
38%
8.08 (0.49 - 44.9, n=254)
-40%
38.6 (0.14 - 319, n=913)
188%
Random Read 4KB
18.9
31.5
67%
73.4
288%
19.06
1%
53.2
181%
21.7 (2.49 - 62.1, n=254)
15%
61.7 (1.59 - 325, n=913)
226%
Sequential Write 256KB
71.8
41.2
-43%
101.7
42%
65.09
-9%
84.5
18%
43.1 (8.74 - 106, n=254)
-40%
135 (2.99 - 1321, n=913)
88%
Sequential Read 256KB
134.9
286.4
112%
296.4
120%
91.34
-32%
272
102%
165 (9.66 - 294, n=254)
22%
355 (12.1 - 2037, n=913)
163%

Temperatur

Max. Last
 36 °C32 °C32.7 °C 
 35.5 °C32 °C32.9 °C 
 34.5 °C32.3 °C32.3 °C 
Maximal: 36 °C
Durchschnitt: 33.4 °C
30.5 °C31.8 °C35.1 °C
30.6 °C32.1 °C35.1 °C
31.8 °C32.9 °C34.3 °C
Maximal: 35.1 °C
Durchschnitt: 32.7 °C
Netzteil (max.)  40.2 °C | Raumtemperatur 21.5 °C | Voltcraft IR-260/Fluke t3000 FC
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 32.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.3 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 35.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 33.9 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.5 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.9 °C.


Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2039.649.92545.347.33137.1384037.441.55040.240.9633736.98028.632.710027.530.612526.930.316024.928.520022.930.225022.537.531521.445.7400235450021.160.963022.263.28002064.3100019.867.1125018.369.9160017.871.1200017.670250016.866.931501761.2400016.760.8500017.864.9630016.867.2800017.169.31000017.266.71250017.453.71600017.444.3SPL30.979.1N1.542.4median 18.3median 61.2Delta2.611.145.346.540.343.235.634.240.341.742.74334.333.427.227.328.529.526.325.924.424.423.429.721.438.120.546.82052.819.858.118.761.918.462.823.568.417.47417.475.717.575.717.574.916.965.616.96216.966.51772.21775.517.269.617.155.517.149.266.466.430.683.917.920.51.553median 17.5median 622.912.6hearing rangehide median Pink NoiseBlackview A60Blackview A60 Pro
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Blackview A60 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (79.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 27.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (26.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 70% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 21% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 80% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 14% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Blackview A60 Pro Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 29.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (30.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 85% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 9% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 89% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 7% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Akkulaufzeit

Blackview A60
4080 mAh
Blackview A60 Pro
4080 mAh
Samsung Galaxy A10
3400 mAh
Wiko Y80
4000 mAh
LG K40S
3500 mAh
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Battery Runtime
WiFi Websurfing 1.3
726
738
2%
753
4%
696
-4%
860
18%
705 (223 - 2636, n=780)
-3%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
12h 06min

Pro

+ ordentliche Akkulaufzeit
+ heller Bildschirm
+ Passabler Lautsprecher
+ Dual-SIM und microSD

Contra

- sehr schwache Kameras
- extrem niedrige Leistung
- kein LTE
- magere Ausstattung

Fazit – Für Asketen

Im Test: Blackview A60.
Im Test: Blackview A60.

Das Blackview A60 ist ein sehr günstiges Handy und tauchte auch schon in unserer Bestsellerliste auf Amazon auf, scheint also recht erfolgreich zu sein. Für das geringe Budget bekommt man einen großen Bildschirm mit ordentlichem Kontrast- und Helligkeitswert. Auch die Akkulaufzeit ist in Ordnung, der Lautsprecher klingt ebenfalls ordentlich, was man in dieser Preisklasse nun wirklich nicht erwarten würde. Auch erwärmt sich das Gerät kaum und bietet eine solide WLAN-Geschwindigkeit.

Das Killerargument, warum das Blackview-Telefon nicht in Betracht kommen könnte, dürfte die fehlende 4G-Unterstützung sein, zumal das 3G-Netz in vielen Ländern zurückgebaut wird. Auch sind die Kameras kaum brauchbar und die Leistung des SoCs ist so gering, das selbst das installierte Android Go ins Stocken gerät. Für Gaming oder ähnlich anspruchsvolle Tätigkeiten ist das Smartphone kaum zu gebrauchen.

Extrem günstiges Smartphone mit wenig Leistung, aber ordentlicher Akkulaufzeit.

Wer einfach nur ein sehr günstiges Smartphone braucht und jeden Cent umdrehen muss, wem die Fotoqualität egal ist und wer auch kein LTE benötigt, der kann sich das Smartphone mal anschauen. Alle anderen sollten zumindest in das Blackview A60 Pro investieren, das ist schon ein deutlicher Sprung in Sachen Ausstattung und Leistung.

Blackview A60 - 08.02.2020 v7
Florian Schmitt

Gehäuse
66%
Tastatur
62 / 75 → 82%
Pointing Device
83%
Konnektivität
28 / 70 → 39%
Gewicht
91%
Akkulaufzeit
89%
Display
81%
Leistung Spiele
1 / 64 → 2%
Leistung Anwendungen
32 / 86 → 37%
Temperatur
92%
Lautstärke
100%
Audio
69 / 90 → 76%
Kamera
34%
Durchschnitt
64%
69%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Blackview A60 Smartphone – Billiges Handy mit magerer Ausstattung
Autor: Florian Schmitt,  8.02.2020 (Update:  8.02.2020)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.