Notebookcheck Logo

Test Blackview A52 Smartphone – Günstiges Handy mit hellem Bildschirm, aber...

Viele Schwachpunkte. Günstiger als mit dem Blackview A52 kann man kaum ein Smartphone bekommen. Dafür gibt es einen alten Prozessor und Kameras, wie man sie eher in günstigen Tablets vermuten würde. Kann sich das Billig-Handy dennoch lohnen?
Blackview A52
Blackview A52 (A Serie)
Prozessor
UNISOC SC9863A 8 x 1.2 - 1.6 GHz, Cortex-A55
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
6.50 Zoll 20:9, 1600 x 720 Pixel 270 PPI, capacitive, IPS, spiegelnd: ja, 60 Hz
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 25 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm audio jack, Card Reader: microSD up to 512 MB, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: accelerometer, proximity
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4/), Bluetooth 4.2, GSM, UMTS, LTE (B1/B3/B7/B8/B20), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.1 x 164.2 x 62
Akku
5180 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Android 12
Kamera
Primary Camera: 13 MPix
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: mono speaker, charger, USB cable, bumper, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
183.6 g
Preis
110 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

mögliche Konkurrenten im Vergleich

Bewertung
Datum
Modell
Gewicht
Laufwerk
Groesse
Aufloesung
Preis ab
70.2 %
02.2023
Blackview A52
SC9863A, GE8322 / IMG8322
183.6 g32 GB eMMC Flash6.50"1600x720
72.2 %
01.2023
Ulefone Note 14
Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300
189 g64 GB eMMC Flash6.52"1600x720
75.4 %
10.2022
Motorola Moto E22i
Helio G37, PowerVR GE8320
169 g32 GB eMMC Flash6.50"1600x720
75 %
09.2022
Realme C30
T612, Mali-G52 MP1
182 g64 GB UFS 2.2 Flash6.50"1600x720

Gehäuse und Ausstattung – Kunststoffgehäuse in drei Farben

Einen knapp dreistelligen Betrag muss man für das Blackview A52 auf den Tisch legen, es markiert damit die unterste Einstiegskategorie der Smartphones.

Das Chassis ist entsprechend nur aus Kunststoff gefertigt, aber immerhin in drei Farben erhältlich: Hellblau, Hellgrün oder Schwarz. Zu starkem Druck sollte man das Smartphone nicht aussetzen, sonst wird er auch im Flüssigkristall des Bildschirms sichtbar. Ansonsten ist das Handy aber sauber verarbeitet und gibt auch keine Geräusche beim Verwinden von sich.

Das Blackview A52 ist durchschnittlich schwer für seine Größe, das Motorola Moto E22i zeigt, dass man hier durchaus einige Gramm einsparen kann.

Magere 2 GB RAM und 32 GB Massenspeicher kann das Blackview A52 bieten, bei manchen ähnlich teuren Konkurrenten bekommt man das Doppelte. Es gibt zwei SIM-Kartenslots, allerdings ist einer mit der microSD-Karte geteilt, sodass man sich eventuell entscheiden muss, was man nutzen möchte. Auch auf NFC muss man verzichten, es lassen sich also beispielsweise keine mobilen Bezahldienste nutzen.

Der microSD-Leser arbeitet in den Tests mit unserer Referenzkarte Angelbird V60 auf dem Niveau anderer günstiger Handys, fällt allerdings beim Kopiertest etwas zurück.

Blackview A52
Blackview A52
Blackview A52
Blackview A52

Größenvergleich

164.8 mm 76 mm 8.95 mm 189 g164.2 mm 62 mm 9.1 mm 183.6 g164.1 mm 75.6 mm 8.5 mm 182 g163.6 mm 74.7 mm 8 mm 169 g148 mm 105 mm 1 mm 1.5 g
SD Card Reader - average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (7.7 - 77, n=88, der letzten 2 Jahre)
28.5 MB/s +126%
Ulefone Note 14
  (Angelbird V60)
19.8 MB/s +57%
Realme C30
  (Angelbird V60)
19.6 MB/s +56%
Motorola Moto E22i
  (Angelbird V60)
14.5 MB/s +15%
Blackview A52
  (Angelbird V60)
12.6 MB/s

Cross Platform Disk Test (CPDT)

0510152025303540455055606570758085Tooltip
Blackview A52 GE8322 / IMG8322, SC9863A, 32 GB eMMC Flash; SDCard Sequential Write 0.5 GB; Angelbird V60: Ø26.5 (15.3-44.4)
Ulefone Note 14 PowerVR GE8300, Helio A22 MT6761, 64 GB eMMC Flash; SDCard Sequential Write 0.5 GB; Angelbird V60: Ø34.8 (23.7-49.5)
Motorola Moto E22i PowerVR GE8320, Helio G37, 32 GB eMMC Flash; SDCard Sequential Write 0.5 GB; Angelbird V60: Ø35.1 (28.7-49.8)
Realme C30 Mali-G52 MP1, T612, 64 GB UFS 2.2 Flash; SDCard Sequential Write 0.5 GB; Angelbird V60: Ø30.4 (19.4-49.2)
Blackview A52 GE8322 / IMG8322, SC9863A, 32 GB eMMC Flash; SDCard Sequential Read 0.5 GB; Angelbird V60: Ø76.6 (56.5-83.5)
Ulefone Note 14 PowerVR GE8300, Helio A22 MT6761, 64 GB eMMC Flash; SDCard Sequential Read 0.5 GB; Angelbird V60: Ø72.2 (14.2-81.1)
Motorola Moto E22i PowerVR GE8320, Helio G37, 32 GB eMMC Flash; SDCard Sequential Read 0.5 GB; Angelbird V60: Ø75.1 (20.2-77.4)
Realme C30 Mali-G52 MP1, T612, 64 GB UFS 2.2 Flash; SDCard Sequential Read 0.5 GB; Angelbird V60: Ø78.1 (50.4-86.6)

Kommunikation, Software und Bedienung – Wirklich lahmes WLAN

Auch hier zeigt sich das Blackview A52 2023 nicht mehr zeitgemäß ausgestattet: Andere günstige Phones bieten mittlerweile WiFi 5, beim Blackview-Handy muss man sich mit WiFi 4 begnügen und bekommt damit gerade einmal Werte um die 40 MBit/s, das Handy kann über WLAN also nur circa 5 MByte an Daten pro Sekunde übertragen, was für HD-Streaming beispielsweise nicht ausreicht. Durch die fehlende Widevine-L1-Zertifizierung ist das aber in den meisten großen Streaming-Apps ohnehin nicht möglich.

Bei den LTE-Frequenzen gibt es gerade einmal das Allernötigste, um das Phone in Mitteleuropa betreiben zu können, bei Reisen ins Ausland sollte man sich darauf einstellen, dass man das Phone vermutlich nicht im mobilen Internet nutzen kann.

Als Software kommt Android 12 Go zum Einsatz, darüber legt Blackview seine eigene UI namens Doke OS 3.0. Wir finden hier einige Programmierfehler, beispielsweise können wir bei einer USB-Verbindung zum PC nicht auswählen, ob wir Laden oder Daten übertragen wollen, weil sich das entsprechende Fenster nicht öffnet. Die Sicherheitspatches stammen vom September 2022 und sind damit zum Testzeitpunkt schon hoffnungslos veraltet.

Durch das 60-Hz-Display und das langsame SoC wirkt die Bedienung oft behäbig. Während sich Menüs noch einigermaßen flüssig bedienen, sind aufwändigere Apps oder Multitasking oft von starken Rucklern oder Hängern begleitet.

Ein Fingerabdruckleser findet sich an der rechten Gehäuseseite im Standby-Button integriert. Er funktioniert zuverlässig und sehr schnell. Außerdem kann man auch Gesichtserkennung nutzen, um das Smartphone zu entsperren. Diese ist allerdings aufgrund der nicht vorhandenen zusätzlichen Hardware nicht so sicher.

Networking
iperf3 transmit AXE11000
Motorola Moto E22i
802.11 a/b/g/n/ac
370 (343min - 388max) MBit/s +814%
Ulefone Note 14
802.11 a/b/g/n/ac
369 (328min - 379max) MBit/s +811%
Realme C30
802.11 b/g/n
61.4 (56min - 77max) MBit/s +52%
Blackview A52
802.11 b/g/n
40.5 (35min - 55max) MBit/s
iperf3 receive AXE11000
Motorola Moto E22i
802.11 a/b/g/n/ac
340 (322min - 343max) MBit/s +877%
Ulefone Note 14
802.11 a/b/g/n/ac
324 (294min - 336max) MBit/s +831%
Realme C30
802.11 b/g/n
51.3 (22min - 59max) MBit/s +47%
Blackview A52
802.11 b/g/n
34.8 (27min - 37max) MBit/s
05101520253035404550Tooltip
Blackview A52; iperf3 receive AXE11000; iperf 3.1.3: Ø34.8 (27-37)
Blackview A52; iperf3 transmit AXE11000; iperf 3.1.3: Ø40.6 (35-55)

Kameras – Unterste Qualitätsstufe

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

Die Hauptkamera an der Rückseite besitzt einen 13-Megapixel-Sensor und macht Bilder, die in hellen Bereichen schnell überstrahlen und in dunklen kaum Details bieten. Zudem sind die Bilder bei genauerem Hinsehen nicht wirklich scharf. Bei wenig Licht und hohen Kontrasten tut sich der Autofokus sehr schwer, das Bild scharf zu stellen.

Im Labor bei gutem Licht zeigt sich das Testbild relativ scharf im Zentrum, Textkonturen sind aber immer unnatürlich hervorgehoben. Feine Linien werden zudem kaum lesbar dargestellt. Bei nur 1 Lux Belichtungsstärke erkennt man auf dem Bild nichts mehr.

Videos lassen sich mit der Hauptkamera maximal in 1080p und 30 fps aufzeichnen. Der Autofokus reagiert verzögert und nicht immer ganz exakt und die Helligkeitsanpassung braucht ab und an einen Moment. Insgesamt lassen sich Fotos und Videos als Schnappschuss gebrauchen, höheren Ansprüchen werden sie aber nicht gerecht.

Die Frontkamera bietet 5 Megapixel und macht Seflies, die in der Vergrößerung schnell grob wirken und in dunklen Bereichen kaum Details bieten können.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Hauptkamera PflanzeHauptkamera UmgebungHauptkamera LowLight
Zum Laden anklicken
ColorChecker
14.1 ∆E
13.2 ∆E
16.3 ∆E
16.9 ∆E
14.2 ∆E
11.4 ∆E
17 ∆E
10 ∆E
11.5 ∆E
8.7 ∆E
12.6 ∆E
15.2 ∆E
7.3 ∆E
14.2 ∆E
14 ∆E
9.5 ∆E
9.9 ∆E
13.9 ∆E
1.8 ∆E
8.3 ∆E
12.3 ∆E
10.6 ∆E
4.5 ∆E
2.8 ∆E
ColorChecker Blackview A52: 11.26 ∆E min: 1.76 - max: 17.03 ∆E
ColorChecker
29.6 ∆E
55.1 ∆E
39.8 ∆E
34.8 ∆E
45.6 ∆E
62.4 ∆E
53.7 ∆E
36.1 ∆E
43.7 ∆E
29 ∆E
65.1 ∆E
64.1 ∆E
31.5 ∆E
47.7 ∆E
37.8 ∆E
76.4 ∆E
44.6 ∆E
42 ∆E
93.7 ∆E
71 ∆E
52.5 ∆E
36.9 ∆E
23.8 ∆E
13.3 ∆E
ColorChecker Blackview A52: 47.09 ∆E min: 13.35 - max: 93.69 ∆E

Display – Hell und kontraststark

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Tatsächlich kann das Blackview A52 mit seinem Bildschirm in einigen Bereichen für ein günstiges Smartphone überzeugen: Zwar ist die Auflösung mit 1.600 x 720 Pixel nur auf Klassenniveau, aber der IPS-Screen braucht kein PWM-Flackern, um niedrige Helligkeit darzustellen, zudem ist er relativ hell und bietet ein gutes Kontrastverhältnis, sodass Farben etwas leuchtender dargestellt werden.

Eine durchschnittliche Helligkeit von 400 cd/m² ist zwar noch lange kein Rekordwert, aber immerhin besser als bei allen Vergleichsgeräten. Zum Outdoor-Profi wird das Blackview A52 2023 damit aber noch lange nicht, die Spiegelungen sind nach wie vor sehr stark, sodass man das Handy besser im Schatten oder in Innenräumen nutzt.

389
cd/m²
435
cd/m²
383
cd/m²
387
cd/m²
432
cd/m²
382
cd/m²
389
cd/m²
410
cd/m²
390
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
getestet mit X-Rite i1Pro 2
Maximal: 435 cd/m² (Nits) Durchschnitt: 399.7 cd/m² Minimum: 4.8 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 432 cd/m²
Kontrast: 1662:1 (Schwarzwert: 0.26 cd/m²)
ΔE Color 6.97 | 0.5-29.43 Ø4.97
ΔE Greyscale 6.7 | 0.57-98 Ø5.2
94.3% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.618
Blackview A52
IPS, 1600x720, 6.5"
Ulefone Note 14
IPS, 1600x720, 6.5"
Motorola Moto E22i
IPS, 1600x720, 6.5"
Realme C30
IPS, 1600x720, 6.5"
Response Times
9%
29%
5%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
45.2 ?(23, 22.2)
40.1 ?(22.6, 17.5)
11%
34 ?(19, 15)
25%
41 ?(22, 19)
9%
Response Time Black / White *
27 ?(14.4, 12.6)
25 ?(12.5, 12.5)
7%
18 ?(10, 8)
33%
27 ?(12, 15)
-0%
PWM Frequency
Bildschirm
2%
11%
-6%
Helligkeit Bildmitte
432
419
-3%
390
-10%
410
-5%
Brightness
400
379
-5%
355
-11%
386
-3%
Brightness Distribution
88
83
-6%
86
-2%
85
-3%
Schwarzwert *
0.26
0.3
-15%
0.24
8%
0.5
-92%
Kontrast
1662
1397
-16%
1625
-2%
820
-51%
Delta E Colorchecker *
6.97
4.77
32%
3.81
45%
4.56
35%
Colorchecker dE 2000 max. *
10.36
10.61
-2%
7.03
32%
7.37
29%
Delta E Graustufen *
6.7
4.8
28%
4.9
27%
4
40%
Gamma
2.618 84%
2.156 102%
2.166 102%
2.179 101%
CCT
7976 81%
7541 86%
7727 84%
7450 87%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
6% / 3%
20% / 15%
-1% / -4%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
27 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14.4 ms steigend
↘ 12.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.1 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 63 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (21.3 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
45.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 23 ms steigend
↘ 22.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.2 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 75 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (33.4 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17490 (Minimum 5, Maximum 3846000) Hz.

Leistung, Emissionen und Akkulaufzeit – Ausschalten zum Laden

Der Unisoc SC9863A ist schon 5 Jahre alt und als SoC eigentlich nicht mehr zeitgemäß, vor allem wegen seiner uneffizienten Bauweise in 28 nm. In Sachen Leistung hinkt das Blackview A52 2023 damit sogar noch anderen günstigen Phones deutlich hinterher.

Im Alltag merkt man das an deutlichen Rucklern oder Apps, die komplett den Dienst verweigern. Dabei erwärmt sich das Smartphone teilweise deutlich auf bis zu 40,7 °C. Ein Drosselns stellen wir im Akkutest des GFXBench nicht fest, der 3DMark verweigert den Start.

Der kleine Monolautsprecher ist für Musik kaum zu gebrauchen, da er sehr höhenlastig ist und kein Spaß beim Zuhören aufkommt. Per 3,5mm-Buchse oder Bluetooth 4.2 kann man externe Audiogeräte anschließen. Als Bluetooth-Codecs werden SBC, AAC, aptX, aptX HD und LDAC unterstützt.

Der Akku ist mit 5.150 mAh recht groß dimensioniert, hält aber selbst bei leichter Belastung nur vergleichsweise kurz durch: Beim Surfen im Internet messen wir mithilfe unseres Skripts 12:06 Stunden Laufzeit. Damit reicht das Durchhaltevermögen für einen Arbeitstag, angesichts der Akkukapazität hätte es aber noch deutlich mehr sein können.

Beim Akkutest des GFXBench spüren wir zudem, dass unter hoher Last der Akku sehr schnell ausgezehrt wird: Innerhalb von 10 Minuten verliert das Phone gut 10 % an Akkukapazität, sodass man hier von einer Laufzeit von nicht mal 2 Stunden ausgehen kann.

Das Laden ist zudem eine echte Geduldsprobe: Stundenlang warten wir, bis das Gerät endlich wieder voll ist. Teilweise entlädt sich der Akku sogar noch, obwohl das Phone im Standby ist und das beiliegende Ladegerät angeschlossen ist. Erst bei ausgeschaltetem Smartphone geht der Akkustand nach oben. Nach dem Neustart funktioniert das Laden zwar auch wieder im Standby, dennoch wirkt das Handy hier sehr unzuverlässig.

Geekbench 5.5
Single-Core
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (126 - 2138, n=194, der letzten 2 Jahre)
936 Points +643%
Realme C30
UNISOC T612, Mali-G52 MP1, 4096
347 Points +175%
Ulefone Note 14
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 4096
166 Points +32%
Motorola Moto E22i
Mediatek Helio G37, PowerVR GE8320, 2048
146 Points +16%
Durchschnittliche UNISOC SC9863A
  (126 - 152, n=6)
138.5 Points +10%
Blackview A52
UNISOC SC9863A, GE8322 / IMG8322, 2048
126 Points
Multi-Core
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (473 - 6681, n=194, der letzten 2 Jahre)
3116 Points +559%
Realme C30
UNISOC T612, Mali-G52 MP1, 4096
1323 Points +180%
Durchschnittliche UNISOC SC9863A
  (472 - 848, n=6)
640 Points +35%
Motorola Moto E22i
Mediatek Helio G37, PowerVR GE8320, 2048
553 Points +17%
Ulefone Note 14
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 4096
541 Points +14%
Blackview A52
UNISOC SC9863A, GE8322 / IMG8322, 2048
473 Points
GFXBench
on screen Aztec Ruins Normal Tier Onscreen
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (3.6 - 123, n=206, der letzten 2 Jahre)
45.9 fps +640%
Realme C30
UNISOC T612, Mali-G52 MP1, 4096
10 fps +61%
Motorola Moto E22i
Mediatek Helio G37, PowerVR GE8320, 2048
7.8 fps +26%
Blackview A52
UNISOC SC9863A, GE8322 / IMG8322, 2048
6.2 fps
Durchschnittliche UNISOC SC9863A
  (3 - 6.2, n=7)
5.16 fps -17%
Ulefone Note 14
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 4096
4.5 fps -27%
1920x1080 Aztec Ruins Normal Tier Offscreen
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2.3 - 229, n=206, der letzten 2 Jahre)
68.7 fps +1921%
Realme C30
UNISOC T612, Mali-G52 MP1, 4096
5.3 fps +56%
Motorola Moto E22i
Mediatek Helio G37, PowerVR GE8320, 2048
4.2 fps +24%
Blackview A52
UNISOC SC9863A, GE8322 / IMG8322, 2048
3.4 fps
Durchschnittliche UNISOC SC9863A
  (3.2 - 3.4, n=7)
3.27 fps -4%
Ulefone Note 14
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 4096
2.4 fps -29%
on screen Aztec Ruins High Tier Onscreen
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.85 - 119, n=206, der letzten 2 Jahre)
34.1 fps +797%
Realme C30
UNISOC T612, Mali-G52 MP1, 4096
6.4 fps +68%
Motorola Moto E22i
Mediatek Helio G37, PowerVR GE8320, 2048
4.9 fps +29%
Blackview A52
UNISOC SC9863A, GE8322 / IMG8322, 2048
3.8 fps
Durchschnittliche UNISOC SC9863A
  (1.9 - 3.8, n=7)
3.17 fps -17%
Ulefone Note 14
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 4096
2.8 fps -26%
2560x1440 Aztec Ruins High Tier Offscreen
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (0.85 - 94, n=206, der letzten 2 Jahre)
27.6 fps +2200%
Realme C30
UNISOC T612, Mali-G52 MP1, 4096
1.9 fps +58%
Motorola Moto E22i
Mediatek Helio G37, PowerVR GE8320, 2048
1.5 fps +25%
Blackview A52
UNISOC SC9863A, GE8322 / IMG8322, 2048
1.2 fps
Durchschnittliche UNISOC SC9863A
  (1.1 - 1.2, n=6)
1.183 fps -1%
Ulefone Note 14
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 4096
0.9 fps -25%
Octane V2 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2228 - 89112, n=204, der letzten 2 Jahre)
34321 Points +632%
Blackview A52
UNISOC SC9863A, GE8322 / IMG8322, 2048
4690 Points
Ulefone Note 14
Mediatek Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300, 4096
4633 Points -1%
Durchschnittliche UNISOC SC9863A
  (3111 - 4690, n=3)
3940 Points -16%
Blackview A52Ulefone Note 14Motorola Moto E22iRealme C30Durchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
19%
32%
248%
-10%
691%
Sequential Read 256KB
226.4
294
30%
263.1
16%
569
151%
Sequential Write 256KB
119.4
208
74%
189
58%
414.7
247%
100.5 ?(14.8 - 196, n=247)
-16%
Random Read 4KB
40.5
55
36%
53.6
32%
125.4
210%
Random Write 4KB
35
13
-63%
42.3
21%
169.4
384%
22.4 ?(0.75 - 91, n=247)
-36%

Temperatur

Max. Last
 40.7 °C30.2 °C27 °C 
 39.7 °C30.2 °C27.6 °C 
 37.7 °C29.2 °C27.3 °C 
Maximal: 40.7 °C
Durchschnitt: 32.2 °C
26.1 °C29.4 °C37.9 °C
27.4 °C31.4 °C38.7 °C
27.4 °C31.4 °C37.9 °C
Maximal: 38.7 °C
Durchschnitt: 32 °C
Netzteil (max.)  36.8 °C | Raumtemperatur 18.9 °C | Fluke t3000FC (calibrated), Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.2 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 32.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35 °C (von 21.9 bis 56 °C für die Klasse Smartphone).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 38.7 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 33.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 22.5 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.7 °C.


Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2039.246.12534.438.63130.833.54033.433.2503433.36329.826.18028.921.810019.218.912521.320.516018.220.620013.822.5250142831513.334.84001146.350010.958.263010.36480015.869.9100016.172.1125017.369.6160011.463.6200011.259.1250011.564.831501266.9400012.970.5500013.576.6630014.171.380001565.61000015.860.11250016.561.31600017.351.4SPL26.181.6N0.746.4median 14median 61.3Delta2.514.643.939.834.533.727.730.928.533.633.235.326.329.123.419.522.521.915.419.114.627.312.334.313.341.511.645.47.550.311.457.915.259.914.762.611.869.61268.310.369.79.365.710.862.414.762.314.369.614.977.11579.115.47516.867.516.1721757.125.9840.751.4median 14.6median 62.42.111.6hearing rangehide median Pink NoiseBlackview A52Realme C30
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Blackview A52 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 37.1% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6.6% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (13.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (31.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 78% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 19% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 37%, das schlechteste Gerät hat 134%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 88% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 9% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 4%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 134%

Realme C30 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 30.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 8% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 68% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 27% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 37%, das schlechteste Gerät hat 134%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 82% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 15% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 4%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 134%

Akkulaufzeit

Battery Runtime - WiFi Websurfing
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (476 - 2844, n=208, der letzten 2 Jahre)
934 min +29%
Realme C30
5000 mAh
929 min +28%
Ulefone Note 14
4500 mAh
883 min +22%
Motorola Moto E22i
4020 mAh
753 min +4%
Blackview A52
5180 mAh
726 min
Akkulaufzeit
WiFi Websurfing
12h 06min

Pro

+ heller Bildschirm mit gutem Kontrast
+ günstig
+ flotter Fingerabdruckleser
+ Android 12

Contra

- sehr wenig Leistung
- knappe Speicherausstattung
- sehr langsames WLAN
- kaum LTE-Frequenzen
- microSD-Slot nicht dediziert
- unscharfe Kameras
- mickriger Lautsprecher
- Akku lädt teils nicht

Fazit – Günstig, aber billig gemacht

Im Test: Blackview A52
Im Test: Blackview A52

Wirklich empfehlen können wir das Blackview A52 nicht, selbst für seinen günstigen Preis von nur knapp 100 Euro. Dennoch steht es auf den Bestsellerlisten einiger großer Shoppingportale im Internet und hat auch recht gute Bewertungen.

Angesichts von Softwarefehlern, eines Akkus, der sich bei unserem Testgerät mit angeschlossenem Ladegerät entlädt, kaum Leistung und extrem langsamen WLAN-Verbindungen können wir das nicht ganz nachvollziehen. Wegen der Probleme mit der Ladetechnik ziehen wir auch einen Prozentpunkt von der Gesamtwertung ab.

Dass die Kameras keine gute Bildqualität bieten, ist in dieser Preisklasse zwar üblich und der Bildschirm kann sogar mit recht guten Helligkeitswerten und einem annehmbaren Kontrast überzeugen.

Das Blackview A52 ist ein sehr günstiges Smartphone mit teils schwerwiegenden Problemen wie einem nicht ladenden Akku und sehr langsamen WLAN.

Ansonsten sehen wir aber sehr viele Schwachpunkte am Smartphone, die angesichts der Konkurrenz sogar noch gravierender wirken: Beim Moto E22i bekommt man beispielsweise wesentlich flotteres WLAN und sogar einen 90-Hz-Screen. Beim Ulefone Note 14 muss man zwar auf den Fingerabdrucksensor verzichten, bekommt dafür aber auch mehr Leistung und schnelleres WLAN.

Preis und Verfügbarkeit

Das Blackview A52 bekommt man direkt beim Hersteller.

Auch bei amazon.de wird es angeboten, zum Testzeitpunkt kostet es hier 105 Euro.

Blackview A52 - 13.02.2023 v7 (old)
Florian Schmitt

Gehäuse
78%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
83%
Konnektivität
37 / 70 → 53%
Gewicht
89%
Akkulaufzeit
89%
Display
82%
Leistung Spiele
3 / 64 → 5%
Leistung Anwendungen
45 / 86 → 52%
Temperatur
92%
Lautstärke
100%
Audio
50 / 90 → 56%
Kamera
38%
Auf- / Abwertung
-1%
Durchschnitt
61%
70%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden Sie hier.

Transparenz

Das vorliegende Testmuster wurde dem Autor vom Hersteller oder einem Shop zu Testzwecken leihweise zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Leihstellers auf den Testbericht gab es nicht, der Hersteller hat keine Version des Reviews vor der Veröffentlichung erhalten. Es bestand keine Verpflichtung zur Veröffentlichung.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel, um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Blackview A52 Smartphone – Günstiges Handy mit hellem Bildschirm, aber...
Autor: Florian Schmitt, 13.02.2023 (Update: 13.02.2023)