Notebookcheck

Test Wacom MobileStudio Pro 13 Grafik-Tablet (i7 256GB)

Klaus Hinum, Andrea Grüblinger, 16.03.2019

Zeichenbrett mit Windows. Das MobileStudio vereint Zeichen-Tablet und Windows-PC in einem portablen Gerät. In folgendem Test klären zeigen wir die Vor- und Nachteile des alten, aber noch aktuellen MobileStudio Pro 13 mit Skylake-Dual-Core-Prozessor.

Im Zuge unseres Vergleichstests aktueller digitaler Stifte haben wir auch das (noch) aktuelle MobileStudio Pro 13 in der Redaktion. Dies haben wir nun auch zum Anlass genommen uns das etwas klobige Windows-Tablet näher anzusehen.

Die MobileStudio Pro Tablets gibt es in zwei Größen (13 und 16 Zoll) und in verschiedenen Konfigurationen. Das getestete 13-Zoll-Modell ist derzeit in drei Varianten erhältlich, wobei wir uns die mittlere Variante mit Core i7, 256 GB SSD und 8 GB RAM näher angesehen haben. Die Variante stammt direkt aus dem Test-Pool von Wacom und ist eindeutig schon ein länger genutztes Sample. 

Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3-1600
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 2560 x 1440 Pixel 221 PPI, Multitouch, Native Unterstützung für die Stifteingabe, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Sunrise Point-LP
Massenspeicher
Phison SM280256GPMC15B-S10C4, 256 GB 
Soundkarte
Realtek ALC286 @ Intel Sunrise Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: Headset, Card Reader: SD-Card, Helligkeitssensor, Sensoren: GPS, Kompass, Beschleunigungssensor, Gyrometer
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8260 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16 x 367 x 229
Akku
52 Wh Lithium-Polymer, 11.3V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 8 MPix
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo 2x1.7W
Erhältlich seit
05.11.2016
Gewicht
1.42 kg
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das große, schwarze Gehäuse ist relativ klobig, aber gut verarbeitet und bietet auch hochwertige Materialien. Die Ränder bis zum eigentlichen Display sind im Vergleich zu einem iPad riesig und wirken altertümlich. Bezüglich Ergonomie haben die abgerundeten Kanten in der stationären Benutzung aber deutliche Vorteile und sind sehr angenehm für die Handballen.

Um eine eigenständige Wartung vorzunehmen, kommt man leider nicht einfach in das Gehäuse. Die nötigen Schrauben befinden sich unter den großen Gummifüßen, die man anscheinend nicht ohne Schaden abbekommt.

Die großen Ränder werden besonders im Vergleich zum iPad Pro mit vergleichbarem 12,9-Zoll-Display sichtbar. Rein von den Abmessungen konkurriert das Wacom-Tablet daher eher mit einem dünnen 15-Zoll-Notebook wie dem Apple Macbook Pro 15.

Größenvergleich

367 mm 229 mm 16 mm 1.4 kg349.3 mm 240.7 mm 15.5 mm 1.8 kg292 mm 201 mm 8.5 mm 1.1 kg280.6 mm 214.9 mm 5.9 mm 633 g

Ausstattung

Bei den Ports gibt es eigentlich nur das Fehlen eines alten USB-A-Anschlusses zu bemängeln. Das MobileStudio setzt ganz auf die neuen USB-C-Ports, welche auch für die Stromversorgung genutzt werden. Dadurch bleiben jedoch nur noch 2 Anschlüsse im stationären Betrieb frei. Eine Besonderheit ist, dass der zweite USB-C Port auch dafür genutzt werden kann, um das Tablet in ein reines Zeichen-Tablet bzw. einen externen Monitor für einen PC oder Mac zu verwandeln.

Lautstärkewippe, Rotationslock, Einschalter, Headset-Port, SD-Kartenleser
Lautstärkewippe, Rotationslock, Einschalter, Headset-Port, SD-Kartenleser
3x USB-C (2. als Monitor- bzw. Zeichentablet-Eingang), Kensington
3x USB-C (2. als Monitor- bzw. Zeichentablet-Eingang), Kensington

Die beiden integrierten Webcams in unserem Testgerät können nur für wenig anspruchsvolle Tätigkeiten wie Videokonferenzen oder Dokumenten-Scan bei gutem Licht genutzt werden. Für schöne Fotos reicht die Qualität bei weitem nicht. Die optional erhältliche Intel® RealSenseTM 3D Kamera sollte jedoch für bessere Bilder sorgen und kann auch 3D-Objekte erstellen.

Dem User zugewandte Webcam
Dem User zugewandte Webcam
Hintere Kamera
Hintere Kamera
Hintere Kamera
Hintere Kamera

SDCardreader

Der integrierte SD-Slot zeigte im Test eine gute Performance (für ein Tablet). Mit einem schnellen Reader wie im HP Spectre x360 13-ae048ng kann es jedoch nicht mithalten.

SDCardreader Transfer Speed - average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP Spectre x360 13-ae048ng
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
157.2 MB/s ∼100% +111%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
74.7 MB/s ∼48% 0%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
  (oshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
74.5 MB/s ∼47%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (29 - 74.5, n=6)
57.1 MB/s ∼36% -23%

Kommunikation

Wacom nutzt für die WLAN-Verbindung den schnellen Intel-8260-Chip. Im Vergleich zu gleichwertig ausgestatteten Tablets und Notebooks platziert sich das MobileStudio Pro im Mittelfeld, verglichen zur direkten Konkurrenz ist es jedoch auf Augenhöhe (z. B. iPad Pro für Grafiker).

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Broadcom 802.11ac
817 (min: 664, max: 835) MBit/s ∼100% +39%
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
593 (min: 560, max: 611) MBit/s ∼73% +1%
Apple iPad Pro 12.9 2018
802.11 a/b/g/n/ac
590 (min: 549, max: 608) MBit/s ∼72% +1%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
586 (min: 571, max: 591) MBit/s ∼72%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
484 MBit/s ∼59% -17%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (33.4 - 664, n=55)
268 MBit/s ∼33% -54%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
655 MBit/s ∼100% +35%
Apple iPad Pro 12.9 2018
802.11 a/b/g/n/ac
643 (min: 596, max: 662) MBit/s ∼98% +33%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Broadcom 802.11ac
602 (min: 543, max: 628) MBit/s ∼92% +24%
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
559 (min: 519, max: 577) MBit/s ∼85% +15%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Intel Dual Band Wireless-AC 8260
485 (min: 455, max: 506) MBit/s ∼74%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (37.6 - 643, n=55)
253 MBit/s ∼39% -48%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø586 (571-591)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø485 (455-506)

Eingabegeräte

Tastatur

Im Gegensatz zum Surface Pro, bietet Wacom kein Tastaturcover für das MobileStudio Pro. Lediglich eine Bluetooth-Tastatur kann bei Wacom geordert werden. Das On-Screen-Keyboard von Windows 10 scheint unverändert und lässt sich jedoch dank des relativ großen Bildschirms schnell und gut bedienen. Oft blendet es sich jedoch über die Eingabeflächen, hier ist Windows nicht perfekt. Praktisch sind die frei definierbaren Zusatztasten neben dem Display. 

Touchscreen und Stift

Größter Sellingpoint des MobileStudio Pro ist klarerweise der berühmte Wacom-Stift. Dieser funktionierte im Test einwandfrei und angenehm genau und wurde von uns auch als Mausersatz immer wieder genutzt. Wie im Spezialartikel aufgezeigt, sind auch Grafiker immer noch begeistert von der Wacom-Lösung. Besonders die Genauigkeit und Haptik des rauhen Screens wissen zu gefallen. Bei der Response-Time kann Wacom jedoch nicht mit dem Apple Pencil im iPad Pro mithalten. Im Test fiel dies dennoch nicht negativ auf, die Verzögerung beeinträchtigt also kaum. Einen detaillierten Profi-Test des Stifts finden Sie hier.

Display

Beim Display hatten wir uns leider etwas mehr erwartet. Der 13-Zoll-Bildschirm bietet zwar eine angenehme Auflösung und eine tolle matte Beschichtung, die eingeschränkte Helligkeit und mittelmäßige Farbgenauigkeit sind für Grafiker jedoch einschränkend. Auch der Kontrast ist nicht sonderlich gut. Screen-Bleeding des Backlights gibt es jedoch keines. Auch die Blickwinkelstabilität ist dank IPS-Technologie gut gelungen. Es gibt keinerlei Farbverschiebungen bei Änderung des Blickwinkels. Für den Außeneinsatz ist trotz matter Oberfläche die Displayhelligkeit zu gering.

Graustufen - Farbeinstellung: native
Graustufen - Farbeinstellung: native
ColorChecker Farbwiedergabe - native
ColorChecker Farbwiedergabe - native
Spectral - native
Spectral - native
Colorchecker - SRGB Modus
Colorchecker - SRGB Modus
Colorchecker - native, AdobeRGB
Colorchecker - native, AdobeRGB
ColorChecker - AdobeRGB Modus
ColorChecker - AdobeRGB Modus
209
cd/m²
214
cd/m²
210
cd/m²
204
cd/m²
211
cd/m²
199
cd/m²
192
cd/m²
198
cd/m²
183
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 214 cd/m² Durchschnitt: 202.2 cd/m² Minimum: 19.6 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 211 cd/m²
Kontrast: 177:1 (Schwarzwert: 1.19 cd/m²)
ΔE Color 5.1 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 3.1 | 0.64-98 Ø6.3
Gamma: 2.26
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
2560x1440, 13.3
Apple iPad Pro 12.9 2018
2732x2048, 12.9
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
LGPhilips LP123WQ112604, , 2736x1824, 12.3
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
LP130QP1-SPA1, , 3000x2000, 13
HP Spectre x360 13-ae048ng
Chi Mei (CMN1376), , 1920x1080, 13.3
Response Times
-7%
-2%
-38%
5%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
38.1 (20.2, 17.9)
49.6 (18.8, 30.8)
-30%
43 (21, 22)
-13%
47.2 (21.2, 26)
-24%
36 (18, 18)
6%
Response Time Black / White *
27.9 (14.7, 13.2)
23.2 (7.6, 15.6)
17%
25 (13, 12)
10%
42.4 (19.6, 22.8)
-52%
27 (13, 14)
3%
PWM Frequency
22000 (50)
25000 (40)
Bildschirm
213%
139%
133%
117%
Helligkeit Bildmitte
211
632
200%
484
129%
474
125%
311
47%
Brightness
202
605
200%
473
134%
418
107%
278
38%
Brightness Distribution
86
91
6%
91
6%
76
-12%
82
-5%
Schwarzwert *
1.19
0.32
73%
0.33
72%
0.33
72%
0.2
83%
Kontrast
177
1975
1016%
1467
729%
1436
711%
1555
779%
DeltaE Colorchecker *
5.1
1.1
78%
4.29
16%
3.2
37%
3.98
22%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
19
2.4
87%
6.46
66%
6.1
68%
8.48
55%
DeltaE Graustufen *
3.1
1.7
45%
4.3
-39%
4.5
-45%
5.57
-80%
Gamma
2.26 97%
2.21 100%
2.51 88%
2.07 106%
2.51 88%
CCT
6606 98%
6794 96%
7315 89%
5881 111%
7810 83%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.34
0.9
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62
64
64
Color Space (Percent of sRGB)
95
99.4
99
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
103% / 169%
69% / 111%
48% / 99%
61% / 95%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.9 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14.7 ms steigend
↘ 13.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
38.1 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20.2 ms steigend
↘ 17.9 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 38 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9622 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Leistung

DPC Latenzen - einwandfrei
DPC Latenzen - einwandfrei

Bei den technischen Daten merkt man sofort das Alter des MobileStudio Pro 13. Der Core i7-6567U wurde im September 2015 vorgestellt und bietet zwei Kerne auf Basis der Skylake-Architektur. Zum "Glück" hat sich bei Fertigung und Architektur seitdem jedoch bei Intel kaum etwas getan, wodurch die CPU noch gut mit aktuellen Modellen mithalten kann. Die integrierte Iris Graphics 550 kann auf 64 MB eDRAM zurückgreifen und positioniert sich deutlich oberhalb der üblichen integrierten Intel-Grafikkarten. Als SSD nutzt unser Testgerät eine Phison SM280256GPMC15B SATA 3. Erfreulich ist die saubere DPC Implementierung des Systems. Der LantencyMon zeigt im Test keine höheren Latenzen und gibt grünes Licht für Echtzeitanwendungen (wie Audio).

Prozessor

Dank relativ hohem Turbo-Boost von 3,6 GHz ist vor allem die Single-Thread-Performance des i7-6567U immer noch sehr gut. Im Multi-Thread muss er sich den modernen Quad-Core-Prozessoren in dieser Klasse aber deutlich geschlagen geben. Positiv ist jedoch, dass wir kein Throttling der CPU bei längerer Last feststellen können. 

050100150200250300350400450500550600Tooltip
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB Intel Core i7-6567U, Intel Core i7-6567U: Ø350 (342.14-354.57)
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB Intel Core i7-8650U, Intel Core i7-8650U: Ø571 (559.56-638.59)
HP Spectre x360 13-ae048ng Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U: Ø448 (440.92-501.11)
HP ProBook x360 440 G1 Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø508 (496.57-547.14)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
Intel Core i7-8650U
163 Points ∼100% +12%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Intel Core i7-6567U
145.18 Points ∼89%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
144 Points ∼88% -1%
HP ProBook x360 440 G1
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼88% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-6567U
  (142 - 145, n=2)
144 Points ∼88% -1%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼88% -2%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
Intel Core i5-8250U
141 Points ∼87% -3%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (24 - 145, n=21)
63.7 Points ∼39% -56%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
Intel Core i5-8250U
695 Points ∼100% +96%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
Intel Core i5-8250U
661 Points ∼95% +86%
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
Intel Core i7-8650U
639 Points ∼92% +80%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel Core i5-8250U
585 Points ∼84% +65%
HP ProBook x360 440 G1
Intel Core i5-8250U
547 Points ∼79% +54%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
501 Points ∼72% +41%
Durchschnittliche Intel Core i7-6567U
  (355 - 364, n=2)
360 Points ∼52% +1%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Intel Core i7-6567U
355 (min: 289.76, max: 355.19) Points ∼51%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (44 - 355, n=22)
155 Points ∼22% -56%
Cinebench R10 Shading 32Bit
9859
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
12259
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5592
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
43.94 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.7 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.8 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
355 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
64.87 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.81 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
145.18 Points
Hilfe

System Performance

Bei der Systemperformance kann die etwas veraltete Hardware glänzen. Hier merkt man eine sehr gute Abstimmung der Komponenten und auch die aktive Kühlung kann hier ihren Teil beitragen.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP ProBook x360 440 G1
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMV256G
4875 Points ∼100% +9%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Iris Graphics 550, 6567U, Phison SM280256GPMC15B-S10C4
4468 Points ∼92%
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
4463 Points ∼92% 0%
Durchschnittliche Intel Core i7-6567U, Intel Iris Graphics 550
  (4432 - 4468, n=2)
4450 Points ∼91% 0%
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
UHD Graphics 620, 8650U, Toshiba KBG30ZPZ512G
4262 Points ∼87% -5%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4136 Points ∼85% -7%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
3970 Points ∼81% -11%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
HD Graphics 515, 6Y30, Apple SSD AP0256
3550 Points ∼73% -21%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (1008 - 4468, n=25)
1646 Points ∼34% -63%
Creative Score Accelerated v2
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Iris Graphics 550, 6567U, Phison SM280256GPMC15B-S10C4
5177 Points ∼100%
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
4998 Points ∼97% -3%
HP ProBook x360 440 G1
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMV256G
4894 Points ∼95% -5%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4767 Points ∼92% -8%
Durchschnittliche Intel Core i7-6567U, Intel Iris Graphics 550
  (4321 - 5177, n=2)
4749 Points ∼92% -8%
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
UHD Graphics 620, 8650U, Toshiba KBG30ZPZ512G
4454 Points ∼86% -14%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
4227 Points ∼82% -18%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (892 - 5177, n=21)
1504 Points ∼29% -71%
Home Score Accelerated v2
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Iris Graphics 550, 6567U, Phison SM280256GPMC15B-S10C4
4096 Points ∼100%
HP ProBook x360 440 G1
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMV256G
3919 Points ∼96% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-6567U, Intel Iris Graphics 550
  (3424 - 4096, n=2)
3760 Points ∼92% -8%
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
3605 Points ∼88% -12%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3479 Points ∼85% -15%
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
UHD Graphics 620, 8650U, Toshiba KBG30ZPZ512G
3281 Points ∼80% -20%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
3088 Points ∼75% -25%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
HD Graphics 515, 6Y30, Apple SSD AP0256
2550 Points ∼62% -38%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (1018 - 4096, n=28)
1477 Points ∼36% -64%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4096 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5177 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4468 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Für eine SATA-SSD schlägt sich die Phison SM280256GPMC15B-S10C4 sehr gut, mit einer schnellen PCIe-SSD, wie der 970 Pro im Schenker 14 Slim, kann sie jedoch nicht mithalten.

Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Phison SM280256GPMC15B-S10C4
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
Toshiba KBG30ZPZ512G
HP Spectre x360 13-ae048ng
Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
HP ProBook x360 440 G1
Toshiba KBG30ZMV256G
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Schenker Slim 14 M18
Samsung SSD 970 Pro 1TB
Durchschnitt der Klasse Tablet
 
AS SSD
-50%
-580%
11%
131%
272%
-136%
Score Total
988
1225
24%
455
-54%
1634
65%
2257
128%
3726
277%
871 (215 - 2103, n=17)
-12%
Score Write
266
280
5%
42
-84%
457
72%
794
198%
1590
498%
207 (53 - 372, n=17)
-22%
Score Read
474
644
36%
305
-36%
791
67%
1008
113%
1411
198%
445 (81 - 1176, n=17)
-6%
Access Time Write *
0.038
0.3
-689%
2.391
-6192%
0.224
-489%
0.032
16%
0.027
29%
0.4849 (0.031 - 4.46, n=21)
-1176%
Access Time Read *
0.123
0.213
-73%
0.044
64%
0.122
1%
0.041
67%
0.035
72%
0.2237 (0.04 - 0.74, n=21)
-82%
4K-64 Write
142.84
171.3
20%
2.09
-99%
298.32
109%
596.93
318%
1227.2
759%
110 (2.05 - 267, n=22)
-23%
4K-64 Read
381.48
494.14
30%
115.57
-70%
623.87
64%
740.67
94%
1120.82
194%
301 (6.49 - 1005, n=22)
-21%
4K Write
86.75
68.95
-21%
1.73
-98%
96.14
11%
112.23
29%
138.57
60%
40.2 (0.89 - 114, n=22)
-54%
4K Read
40.12
34.42
-14%
31.73
-21%
42.09
5%
42.48
6%
52.47
31%
23.8 (5 - 78.5, n=22)
-41%
Seq Write
361
393.6
9%
377.15
4%
624.85
73%
847
135%
2242.57
521%
219 (34.1 - 824, n=25)
-39%
Seq Read
519.1
1154.2
122%
1574.44
203%
1254.79
142%
2243
332%
2373.66
357%
420 (76.7 - 1331, n=24)
-19%

* ... kleinere Werte sind besser

Phison SM280256GPMC15B-S10C4
Sequential Read: 519.1MB/s
Sequential Write: 361MB/s
4K Read: 40.12MB/s
4K Write: 86.75MB/s
4K-64 Read: 381.48MB/s
4K-64 Write: 142.84MB/s
Access Time Read: 0.123ms
Access Time Write: 0.038ms
Score Read: 474Points
Score Write: 266Points
Score Total: 988Points

Grafikkarte

Im Vergleich zu anderen Iris 550 basierenden Geräten, kann sich der Wacom-PC messbar durchsetzen. Die aktive und praktisch immer laufende Kühlung kann aus dem alten SoC eine gute Performance kitzeln. Im Vergleich zu einer aktuellen UHD 620, kann sich die Iris 550 auch noch sehr gut absetzen, bleibt aber hinter einer dedizierten Einstiegslösung wie der GeForce MX130 zurück.

3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Microsoft Surface Book 2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-8650U
5787 Points ∼100% +224%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i7-8565U
2383 Points ∼41% +33%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i7-6567U
1786 Points ∼31%
Apple MacBook Pro 13 2016 (2.9 GHz)
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
1657 Points ∼29% -7%
Sony Vaio Z Flip
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i7-6567U
1638 Points ∼28% -8%
Acer Aspire V3-372-57CW
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
1520 Points ∼26% -15%
Durchschnittliche Intel Iris Graphics 550
  (1025 - 1786, n=6)
1457 Points ∼25% -18%
HP ProBook x360 440 G1
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1298 Points ∼22% -27%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1189 Points ∼21% -33%
Acer Aspire E5-574-53YZ
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
1114 Points ∼19% -38%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1047 Points ∼18% -41%
Lenovo IdeaPad 510S-14ISK
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
1025 Points ∼18% -43%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (90 - 1786, n=16)
527 Points ∼9% -70%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Microsoft Surface Book 2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i7-8650U
29376 Points ∼100% +105%
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i7-6567U
14310 Points ∼49%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i7-8565U
13776 Points ∼47% -4%
Apple MacBook Pro 13 2016 (2.9 GHz)
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
13172 Points ∼45% -8%
Sony Vaio Z Flip
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i7-6567U
12986 Points ∼44% -9%
Acer Aspire V3-372-57CW
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
12812 Points ∼44% -10%
Durchschnittliche Intel Iris Graphics 550
  (8885 - 14310, n=6)
12210 Points ∼42% -15%
Acer Aspire E5-574-53YZ
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
11093 Points ∼38% -22%
HP ProBook x360 440 G1
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
10331 Points ∼35% -28%
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8650U
10213 Points ∼35% -29%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
9769 Points ∼33% -32%
Lenovo ThinkPad X1 Tablet G3-20KJ001NGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
9133 Points ∼31% -36%
Lenovo IdeaPad 510S-14ISK
Intel Iris Graphics 550, Intel Core i5-6267U
8885 Points ∼30% -38%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
8600 Points ∼29% -40%
Durchschnitt der Klasse Tablet
  (636 - 14310, n=44)
2466 Points ∼8% -83%
3DMark 06 Standard
15910 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9099 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1665 Punkte
3DMark Time Spy Score
646 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Spiele sind nicht das Metier des Wacom-Tablets. Nur wenige anspruchslose Games (Dota 2 Reborn) laufen gut auf der Intel Iris Graphics 550 (siehe für mehr Spieletests). Wie im CPU-Teil sehen wir aber auch im Grafikteil keinerlei Throttling (nach den ersten Boost-Sekunden). The Witcher 3 lief konstant mit 4-5 fps über mehr als 30 Minuten (Ultra Settings, daher so gering).

min. mittel hoch max.
X-Plane 10.25 (2013) 30.322.719.1fps
Dota 2 Reborn (2015) 81.346.828.224.7fps
World of Tanks enCore (2018) 22836.913.5fps
Dirt Rally 2.0 (2019) 47.123.717fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Einer der größten Nachteile des Wacom-Tablets ist der praktisch immer hörbare Lüfter. Dieser schaltet sich nur in den seltensten Fällen ab. Die Lautstärke ist zwar nicht sonderlich hoch, jedoch nervt die Geräuschcharakteristik etwas. Daher eignet sich das MobileStudio Pro nicht für sehr leise Umgebungen und empfindliche User. Unter Last dreht das Kühlsystem noch weiter auf und wir messen bis zu 40,9 dB. Hier haben die lautlosen Konkurrenten wie das Surface Pro 6 einen deutlichen Vorteil.

Lautstärkediagramm

Idle
29.6 / 32.9 / 32.9 dB(A)
Last
39.4 / 40.9 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.6 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2044.940.342.741.940.738.12531.231.929.530.231.231.4313130.528.927.329.730.24030.527.828.527.229.731.25028.327.931.328.628.230.86328.529.127.928.72928.38026.626.827.425.225.828.110025.52625.225.224.226.312525.124.424.124.423.72516025.324.323.723.622.124.920023.823.923.822.222.223.825024.223.623.521.521.623.83152423.923.321.320.823.640025.32622.722.319.725.750028.32723.32118.62863030.129.125.82218.429.880027.225.822.419.917.827.4100028.326.522.921.717.427.6125030.327.525.22417.530.4160031.43130.124.31731.6200034.731.731.121.917.134.4250030.331.227.719.416.729.8315027.425.421.518.316.927.3400024.422.520.118.316.724.3500021.620.318.117.416.821.5630018.917.917.417.116.818.880001817.817.617.51717.91000018.318.117.617.217.118.31250018.217.91817.41718.41600018.317.817.817.41718.2SPL40.939.437.532.929.640.7N3.22.92.41.71.33.2median 25.3median 24.4median 23.3median 21.3median 17.4median 25Delta3.332.22.723hearing rangehide median Fan NoiseWacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB

Temperatur

Interne Temperaturen im Stresstest
Interne Temperaturen im Stresstest

Dank des dauernd laufenden Lüfters bleiben die Oberflächentemperaturen im Rahmen. Wir messen zu keiner Zeit auffällige Werte, selbst bei extremer Last sind nur bis zu 40° C messbar.

Der SoC erreicht im Stresstest maximal 77° C laut HWInfo64 (CPU- und GPU-Teil) und daher besteht auch hier kein Grund zur Besorgnis.

Max. Last
 25 °C35 °C39 °C 
 25 °C39 °C40 °C 
 32 °C35 °C40 °C 
Maximal: 40 °C
Durchschnitt: 34.4 °C
40 °C39 °C31 °C
25 °C38 °C33 °C
26 °C36 °C30 °C
Maximal: 40 °C
Durchschnitt: 33.1 °C
Netzteil (max.)  40 °C | Raumtemperatur 20.4 °C | Fluke 62 Mini + TC3000
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 32.2 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 30.7 °C.
Hitzeverteilung Oberseite (Display) Stresstest
Hitzeverteilung Oberseite (Display) Stresstest
Hitzeverteilung Unterseite Stresstest
Hitzeverteilung Unterseite Stresstest

Lautsprecher

Die verbauten Stereo-Lautsprecher eigenen sich nur für sehr anspruchslosen Konsum (z. B. Youtube-Videos). Sie spielen relativ leise und es fehlen Tiefen und Höhen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2041.940.7412530.231.2313127.329.7294027.229.727.95028.628.229.56328.72928.68025.225.825.310025.224.224.812524.423.724.116023.622.122.920022.222.227.725021.521.635.431521.320.846.140022.319.747.55002118.651.26302218.44880019.917.852.3100021.717.462.812502417.572.2160024.31768.2200021.917.165.6250019.416.766315018.316.964.5400018.316.754.4500017.416.852630017.116.855.4800017.51750.61000017.217.148.11250017.41745.51600017.41735SPL32.929.676.5N1.71.329.6median 21.3median 17.4median 50.6Delta2.7213.635.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseWacom MobileStudio Pro 13 i7 256GBApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (76.5 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 20.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 9.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (14.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (34% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 91% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 6% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 95% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 4% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch ist eigentlich nur der geringe Standby-Verbrauch positiv hervorzuheben. Besonders ohne Last verbraucht das Wacom-Tablet in unserem Test zu viel (100% aufgeladen laut Windows).

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.5 / 0.9 Watt
Idledarkmidlight 10.3 / 13 / 15.1 Watt
Last midlight 54 / 63 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
6567U, Iris Graphics 550, Phison SM280256GPMC15B-S10C4, IPS, 2560x1440, 13.3
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
8650U, UHD Graphics 620, Toshiba KBG30ZPZ512G, IPS, 2736x1824, 12.3
Apple iPad Pro 12.9 2018
A12X Bionic, A12X Bionic GPU, 256 GB NVMe, IPS, 2732x2048, 12.9
HP Spectre x360 13-ae048ng
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK, IPS, 1920x1080, 13.3
Microsoft Surface Book 2
8650U, GeForce GTX 1050 (Laptop), Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 3000x2000, 13.5
Durchschnittliche Intel Iris Graphics 550
 
Durchschnitt der Klasse Tablet
 
Stromverbrauch
43%
61%
50%
-4%
28%
76%
Idle min *
10.3
3.2
69%
1.42
86%
3.2
69%
4.7
54%
5.87 (2.1 - 11.8, n=6)
43%
2.29 (0.4 - 13.6, n=315)
78%
Idle avg *
13
8.7
33%
9.35
28%
6
54%
10.6
18%
9.21 (6.5 - 14.2, n=6)
29%
4.55 (0.5 - 33.3, n=316)
65%
Idle max *
15.1
10.4
31%
9.38
38%
9.2
39%
12.3
19%
10.3 (7 - 15.1, n=6)
32%
5.02 (0.6 - 34.6, n=316)
67%
Last avg *
54
29.2
46%
12.75
76%
29.5
45%
81
-50%
45.9 (27.6 - 56.4, n=6)
15%
8.3 (1.5 - 72.4, n=300)
85%
Last max *
63
40.8
35%
14.96
76%
35.6
43%
100.3
-59%
48.6 (30.2 - 63, n=6)
23%
9.81 (2 - 70.3, n=307)
84%
Witcher 3 ultra *
97

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der hohe Stromverbrauch schlägt sich dann auch in einer sehr schwachen Akkulaufzeit nieder. Knapp über 3 Stunden in unserem Surftest sind kein gutes Ergebnis und schränken die Mobilität stark ein.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
3h 08min
Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB
6567U, Iris Graphics 550, 52 Wh
Microsoft Surface Pro 6, Core i7, 512 GB
8650U, UHD Graphics 620, 45 Wh
HP Spectre x360 13-ae048ng
8550U, UHD Graphics 620, 60 Wh
Apple iPad Pro 12.9 2018
A12X Bionic, A12X Bionic GPU, 36.71 Wh
Durchschnitt der Klasse Tablet
 
Akkulaufzeit
171%
180%
323%
194%
Idle
1083
1888
1034 (251 - 3329, n=275)
WLAN
188
509
171%
527
180%
796
323%
552 (188 - 992, n=108)
194%
Last
131
166
184
243 (20 - 507, n=278)
H.264
1070
899
606 (180 - 1141, n=111)

Pro

+ Hervorragender Stiftsupport
+ Sondertasten und Software für Grafiker
+ Hochwertiges Gehäuse
+ Als Monitor und externes Grafiktablet nutzbar

Contra

- Nicht sonderlich heller Bildschirm, Farbwiedergabe auch verbesserungswürdig
- Praktisch immer laufender und höhrbarer Lüfter
- Schwache Akkulaufzeiten
- Veralteter SoC

Fazit

So sehr das Wacom MobileStudio Pro 13 im Stifttest (siehe Artikel) überzeugen kann, so sehr enttäuschen einige Aspekte des Tablets im Hardware-Test. Der dauernd laufende Lüfter, die kurzen Akkulaufzeiten und manche Bildschirmattribute (Farbdarstellung und Helligkeit vor allem) trüben den Gesamteindruck. Die etwas veraltete Hardware ist kein großer Nachteil, da sie im Test noch gut mit aktuellen Produkten mithalten kann (PCMark 8). Im Detail (Multi-Thread-Performance, SSD-Leistung) gibt es jedoch schon deutlich schnellere Alternativen. Zusammen mit dem relativ hohen Kaufpreis, bleibt das MobileStudio Pro 13 daher eher ein Nischenprodukt. Kleinere Alternativen wie die Surface-Pro-Serie sind hier für viele Anwendungsbereiche die bessere Alternative. Positiv ist jedoch anzumerken, dass man das MobileStudio Pro auch als dediziertes Grafik-Tablet per USB-C nutzen kann, wodurch es im 2. Leben eventuell am Desktop PC noch genutzt werden kann.

Wacom MobileStudio Pro 13 i7 256GB - 14.03.2019 v6
Klaus Hinum

Gehäuse
88%
Tastatur
72 / 80 → 90%
Pointing Device
96%
Konnektivität
64 / 65 → 99%
Gewicht
70 / 40-88 → 63%
Akkulaufzeit
70%
Display
79%
Leistung Spiele
70 / 68 → 100%
Leistung Anwendungen
89 / 76 → 100%
Temperatur
85%
Lautstärke
80%
Audio
40 / 91 → 44%
Kamera
44 / 85 → 52%
Durchschnitt
73%
79%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Wacom MobileStudio Pro 13 Grafik-Tablet (i7 256GB)
Autor: Klaus Hinum, 16.03.2019 (Update: 30.03.2019)
Klaus Hinum
Klaus Hinum - Founder, CTO - @klaushinum
Als Gründer von Notebookcheck und Tech-Enthusiast kümmere ich mich hauptsächlich um technische Themen und auch die Weiterentwicklung unserer Plattform. Direkt nach dem Doktorat in Informatik startete ich Vollzeit bei Notebookcheck durch.