Notebookcheck

Toshiba Portégé M400

Toshiba Portégé M400
Toshiba Portégé M400

Toshiba Werbetext für das Portégé M400

Die Portégé Serie zeichnet sich durch ein elegantes Design, geringes gewicht und Wireless-Funktionalität aus und sind damit speziell auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden zugeschnitten. Die Modelle der Portégé Serie werden mit Microsoft Windows XP Professional bzw. Tablet PC Edition ausgeliefert.

Toshiba Portégé M400

Ausstattung / Datenblatt

Toshiba Portégé M400
Toshiba Portégé M400 (Portégé M Serie)
Prozessor
Intel Core Duo T2300 (Intel Core Duo)
Bildschirm
12.1 Zoll 4:3, 1400 x 1050 Pixel, SXGA+
Massenspeicher
,  GB 
, : 0GB, 0rpm
Sonstiges
HDD: 0GB, 0rpm, ,
Gewicht
2.1 kg

 

Preisvergleich

Bewertung: 78.91% - Gut
Durchschnitt von 11 Bewertungen (aus 17 Tests)
Preis: 77%, Leistung: 83%, Ausstattung: 83%, Bildschirm: 91% Mobilität: 59%, Gehäuse: 82%, Ergonomie: 67%, Emissionen: 77%

Testberichte für das Toshiba Portégé M400

Touch me!
Quelle: mobile Zeit - 1/08 Deutsch
Toshibas Portégé-Baureihe zeigte schon immer, wohin die Reise in Sachen tragbares Werkzeug geht - in Portégé M400 packte der japanische Riese alles, was man unterwegs so brauchen könnte. Multitool für unterwegs heißt Toshiba Portégé M400 - trotz einiger Schwächen überzeugt die Idee hinter dem Gerät.
Mobilität gut
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 05.12.2007
Bewertung: Mobilität: 80%
80% Alter Bekannter mit neuem Innenleben
Quelle: Notebookjournal Deutsch
Dass sich Leistung nicht alleine über die CPU definiert, zeigt das Portégé-M400 sehr eindrucksvoll. Unsere Tests wären ohne Zweifel mit mehr Arbeitsspeicher und einer stärkeren Grafiklösung noch besser ausgefallen. Der stärkere Prozessor allein schafft es jedenfalls nicht, das „Sehr gut“ zu halten. Der zentrale Kritikpunkt liegt aber nach wie vor an einer anderen Stelle, nämlich der Kühlung. Sogar sehr günstige Notebooks haben heute zum Teil eine sehr angenehme Arbeitslautstärke. In der uns vorliegenden Variante kostet das Gerät immerhin 1700 Euro. Dafür sollte man Besseres erwarten dürfen. Das Konzept des Tablet-PCs hat Toshiba ansonsten jedoch gut umgesetzt. Die Arbeit mit Stift und Texterkennung funktioniert hervorragend.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

(von 5): gut, Leistung 4.5, Display 5, Ausstattung 2.5, Mobilität 0.5, Preis/Leistung befriedigend
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 18.04.2007
Bewertung: Gesamt: 80% Preis: 70% Leistung: 90% Ausstattung: 50% Bildschirm: 100% Mobilität: 10%
87% Im Sub-Notebook Portégé M400 von Toshiba steckt nicht nur ein DVD-Brenner, sondern auch ein Tablet-PC.
Quelle: PC Welt Deutsch
Der Portégé M400 präsentiert sich als gut verarbeiteter Tablet-PC, der schnell und umfassend ausgestattet ist. Angesichts einiger Schwächen - zum Beispiel die kurze Akkulaufzeit, die geringe Speicherbestückung und der schwache Display-Blickwinkel – ist sein Preis aber zu hoch.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

(in Noten): 2.3, Preis/Leistung 2.7, Leistung 1.9, Ausstattung 1.0, Ergonomie 2.6, Akkulaufzeit 4.2
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 30.03.2007
Bewertung: Gesamt: 87% Preis: 83% Leistung: 91% Ausstattung: 100% Ergonomie: 84%
Toshiba Portegé M400
Quelle: c't Deutsch
Kompakt mit eingebautem DVD-Brenner und hoher Display-Auflösung,praktische Port-Verteilung, aber kurze Laufzeit, lauter Lüfter, schlechte Ergonomie; für das Gebotene zu teuer; Neben Lenovo hat nur noch Toshiba ein 12-Zoll-Tablet-PC mit hoher Auflösung im Programm.
ausführlicher Vergleichstest von Notebook-Modellen; Test nur in der Zeitschrift verfügbar

Leistung zufriedenstellend, Display gut, Verarbeitung zufriedenstellend, Ergonomie schlecht, Akkulaufzeit zufriedenstellend
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 05.02.2007
Bewertung: Leistung: 70% Bildschirm: 80% Gehäuse: 70% Ergonomie: 40%
81% Test Toshiba Portege M400
Quelle: Notebookcheck Deutsch
Das Toshiba Portege M400 bleibt uns als interessantes variantenreiches Gerät in Erinnerung, das aber auch durchaus seine Mätzchen macht. Die Displaylösung mit Drehklappscharnier und direkter Eingabemöglichkeit weitet die Anwendungsgebiete eines herkömmlichen Subnotebooks ungemein aus, und hätte meiner Meinung nach durchaus Potential zur "Revolution" von zukünftigem Notebookdesign. Das Display liefert rein messtechnisch bezüglich Helligkeit, Ausleuchtung und Kontrast gute Werte. Die Blickwinkelstabilität könnte aber speziell im vertikalen Bereich noch besser sein. Dies würde insbesondere die Verwendung des Portege M400 als Tablet PC noch anwendungsfreundlicher machen.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

(von 100): 81, Display 82, Leistung 72, Verarbeitung 86, Ergonomie 76, Mobilität 80, Emissionen 77
Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 22.09.2006
Bewertung: Gesamt: 81% Leistung: 72% Bildschirm: 82% Mobilität: 80% Gehäuse: 86% Ergonomie: 76% Emissionen: 77%
Tablet-PC mit zwei Kernen
Quelle: Notebook / Organizer / Handy Deutsch
Der Portégé M400 ist alles andere als ein typischer Tablet-PC. Toshiba vereint hier nämlich die neue Centrino-Duo-Mobiltechnologie mit einem hochauflösenden Display und baut zudem ein optisches Laufwerk ein. Plus: Aktueller Core-Duo-Prozessor; Flexibles Convertible-Konzept; Zahlreiche Anschlüsse; DVD-Brenner eingebaut. Minus: Teuer.
Test ist nur in der Zeitschrift gedruckt

Einzeltest, online nicht verfügbar, Länge unbekannt, Datum: 16.07.2006
Schneller Tablet-PC mit höchster Auflösung
Quelle: Notebookjournal Deutsch
Das Portégé M400 war bis vor kurzem der einzige Tablet PC mit Dual-Core-Prozessor. Das M400 ist von Toshiba so konsequent auf 2D-Leistung getrimmt worden, dass es im Office-Betrieb nur wenige Wünsche offen lässt und sich vor anderen von uns getesteten Office-Notebooks grundsätzlich nicht verstecken muss. Zu den Leistungsträgern zählen der mit 1,66 GHz getaktete Intel-Prozessor Core Duo T2300, die bis zu 128 MByte RAM nutzende Intel-Grafikkarte GMA 950, eine schnelle 5.400er Festplatte aus eigenem Hause sowie der mit 1.400 x 1.050 Pixel so hoch wie bei keinem anderen 12-Zoll-Tablet-PC auflösende Bildschirm.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

(von 5): Leistung 4.8, Ausstattung 4.6, Display 5, Mobilität 3.2
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 22.06.2006
Bewertung: Leistung: 96% Ausstattung: 92% Bildschirm: 100% Mobilität: 64%
75% Rechenzwerge
Quelle: Connect Deutsch
Im Test waren sieben Notebooks mit den Bewertungen 7 x "gut". Es wurden unter anderem Kriterien wie Handlichkeit, Bedienung sowie Qualität getestet. So richtet sich das Toshiba an Profi-User, die öfter mal in der Fabrik,oder Baustelle stehen und umfangreiche Sicherheitsfunktionen brauchen.
kurzer Vergleichstest von Notebook-Modellen; Test nur in der Zeitschrift verfügbar

375 von 500 (gut), Letzter im Vergleichstest
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 01.06.2006
Bewertung: Gesamt: 75%
Toshiba Portege M400
Quelle: WCM Deutsch
Tablet PCs kommen nicht so recht in Schwung. Zu teuer, zu schlecht ausgestattet, kurz, das Preis/Leistungsverhältnis stimme einfach nicht. So die Aussage vieler potentieller Anwender. Doch all das traf eigentlich nie so wirklich auf die Geräte von Toshiba zu, einer jener Herstelller, die ein Launch-Partner Microsofts waren und seit dem stets neue attraktive Modelle auf den Markt bringen. Klar, auch die Geräte von Toshiba aus der Portege-Serie sind nicht billig, aber durch ihre gute Verarbeitung, meist topaktuelle Ausstattung ung ein gutes, vor allem auf den Business-Kunden ausgelegtes Service-Netz im Hintergrund sind die Geräte einfach ihren Preis wert.
langer und ausführlicher Testbericht; nur in der Zeitschrift verfügbar

Ausstattung und Verarbeitung positiv
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 26.05.2006
Bewertung: Ausstattung: 90% Gehäuse: 90%

Ausländische Testberichte

70% Toshiba Portégé M400 laptop Review
Quelle: Pocket Lint Englisch EN→DE
The Toshiba Protégé M400 works well and does what it sets out to do, however we are still struggling to see why you would want a WebTablet in the first place. As a ultraportable laptop however it's good, but because of the rotating screen (useful in presentations) there is some bulk here that you could shed if the tablet element isn't important.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

7 von 10
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 27.03.2007
Bewertung: Gesamt: 70%
90% Toshiba Portégé M400-S4032 - Toshiba’s excellent convertible gets even better with Core Duo and built-in EV-DO.
Quelle: Laptop Mag Englisch EN→DE
Solidly built and packed with software and features optimized for Tablet and notebook modes, the Portégé M400 has been our favorite convertible with a built-in optical drive. Now it’s even faster and more versatile. The S4032 model adds a snappy Core Duo CPU as well as built-in mobile broadband that uses Verizon Wireless’ EV-DO network, so now you can connect just about everywhere. The M400’s shell remains one of the best convertible implementations we have used. The keyboard, while not up to the firmness of a ThinkPad, has excellent feedback and a comfortable layout given the chassis’ compact design. Directional keys are nicely offset on the bottom right, and all the vital keys (Enter, Shift, and Backspace) are oversized. Input is not altogether perfect, however.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

4.5 von 5, Leistung schnell
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 06.11.2006
Bewertung: Gesamt: 90% Leistung: 80%
80% Toshiba Portégé M400-S4032
Quelle: PC Mag Englisch EN→DE
The Toshiba Portégé M400-S4032 ($2,200 street) is a terrific convertible tablet PC with a rotating display that makes writing on the screen fun. The second iteration of the Toshiba's M400 series, the M400-S4032 includes a significantly improved set of components. It's one of the first convertible tablets to integrate Verizon's EV-DO wireless WAN, and if prestige is what you're after, an Intel Core Duo processor is a step in the right direction. The look and feel of the M400-S4032 is similar to that of its predecessor, the Portégé M400-S933, with a magnesium-alloy chassis that makes it just as sturdy as the Lenovo ThinkPad X41 Tablet and a graphite-gray exterior that looks serious enough for professionals. Toshiba could have made the 4.7-pound frame a little lighter, but the M400-S4032 is still easy to tote around, and it will rest comfortably on your lap.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

4 von 5
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 23.10.2006
Bewertung: Gesamt: 80%
80% A value-priced convertible good enough to use as your everyday notebook.
Quelle: Laptop Mag Englisch EN→DE
While the Lenovo X41 ThinkPad tablet remains the best convertible available in the sub-four-pound class, the Toshiba Portégé M400 is as good a hybrid as you'll find with a built-in optical drive. Toshiba delivers a strong laptop that will sometimes be used in tablet mode, but we expected a little more out of the company in terms of tablet ergonomics. At 4.5 pounds, the M400 is very travel friendly. It's 1.5-inches thick, but it feels solid. The shock-resistant protection features absorbers in the chassis and LCD as well as the hard drive. We love the M400's keyboard layout but wish the feel was more firm. The touchpad is a bit smaller than it needs to be, given the available space.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

4 von 5
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 07.07.2006
Bewertung: Gesamt: 80%
Toshiba Portege M400-S933 Tablet PC
Quelle: Tablet PC2 Englisch EN→DE
A good choice for those who want a crisp clear display and built in optical drive. Toshiba continues to provide good value for the price. The Toshiba Protege M400 looks good and it feels good in your hands. The hardware and software configurations make the Tablet PC user experience as easy and friendly as possible and the available accessories make it an excellent choice for users in any setting. With the design of a notebook and the flexibility of a tablet the Toshiba M400 with the Intel Core Solo Processor is reasonably prices and provides good performance. A perfect machine for the first time tablet user, road warrior or students on the go.
umfangreicher Erfahrungsbericht eines Benutzers; online abrufbar

Display exzellent
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 15.06.2006
Bewertung: Bildschirm: 95%
83% Toshiba Portégé M400
Quelle: PC Pro Englisch EN→DE
A powerful convertible laptop with features that business users will appreciate. Battery life is average, though, and it's a little too heavy for convenient tablet use. In spite of Microsoft's constant overtures to businesses and individual users alike, tablet PCs have yet to catch on in a big way. But the concept is appealing: a standard laptop that you can use in tablet mode is a useful thing to have if your work takes you to places without desks. The Toshiba M400 is the first convertible tablet notebook we've seen to sport a Core Duo processor. And the 1.83GHz Core Duo CPU at the heart of it, backed by 512MB of RAM, powered it to a benchmark score of 0.90.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

5 von 6
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 01.06.2006
Bewertung: Gesamt: 83%
62% Toshiba Portege M400
Quelle: CNet Englisch EN→DE
The follow-up to Toshiba's prior-generation Portege M200, the new Portege M400 is the first convertible tablet PC to offer Intel's Core Duo processor as an option. The system combines its new CPU with some nice convertible-tablet standards, such as a swiveling 12.1-inch display and a swappable optical drive. Still, though the Portege M400 costs less than several competing tablets, it also delivers slower performance and shorter battery life than many of its rivals. If you need a tablet form factor at a low price, the $1,699 Portege M400 may fit the bill.
ausführlicher Test mit Geräteaufbau und Testwerten und Bildern; online abrufbar

5.6 von 10 (durchschnittlich)
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 04.05.2006
Bewertung: Gesamt: 62%
80% Toshiba Portégé M400-S933
Quelle: PC Mag Englisch EN→DE
The Toshiba Portégé M400-S933 ($1,699) appeals to users looking for a laptop that has tablet capabilities and a built-in optical drive. The good news is that even with this built-in drive and increased improved processing power, this Portégé is practically the same weight as its predecessor, the M205-S809. Wrapped in a sturdy magnesium-alloy chassis, the M400-S933 tips the scales at 4.7 pounds—similar to the Fujitsu LifeBook T4020D (4.6 pounds), which also has an internal optical drive. The Lenovo ThinkPad X41 Tablet (3.5 pounds) is better suited for those who work primarily in tablet mode—and can live without the optical drive.
eher kurz gehaltener Test; online abrufbar

4 von 5
Einzeltest, online verfügbar, Kurz, Datum: 10.04.2006
Bewertung: Gesamt: 80%

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 950: Integrierter (onboard) Grafikchip auf Mobile Intel 945GM/C/Z/ME/ML Chipsätzen und Nachfolger des GMA 900. Kein Hardware T&L (für manche Spiele benötigt). Für Spiele kaum geeignet. 3D Spiele sind auf diesen Vertretern nur in Ausnahmen spielbar, grundsätzlich sind die Grafiklösungen hierfür jedoch nicht geeignet. Office Programme und Internet surfen dürfte jedoch ohne Problem möglich sein. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
Intel Core Duo: Doppelkernprozessor mit einem sehr guten Leistungs- zu Stromverbrauchsverhältnis. Die maximale Leistungsaufnahme von 31 Watt ist nur 4 Watt mehr als beim Pentium M (Vorgänger). Beide Kerne werden automatisch und unabhängig von einander per Speedstep bis auf 1 GHz abgesenkt. Außerdem unterstützt er nun auch SSE3 Befehle. Nach ersten Benchmarks absolviert der Core Duo alle Tests mindestens genauso schnell wie ein gleichgetakteter Pentium M. Bei Anwendungen die für Multiprozessoren geplant wurden, kann die Performance fast doppelt so schnell ausfallen als beim Pentium M (z.B. CineBench um 86% schneller)
T2300: » Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
12.1":
Diese Diagonale ist für Tablets relativ groß und für Subnotebooks eher klein. Convertibles sind in diesem Bereich auch öfters vertreten.  Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
2.1 kg:
Dieses Gewicht haben üblicherweise Subnotebooks, Ultrabooks oder relativ leichte Notebooks mit 12-16 Zoll Display-Diagonale.

Toshiba: Die Toshiba Corporation ist ein internationaler Technologiekonzern (siebtgrößter Hersteller von elektrischen und elektronischen Geräten weltweit).Toshiba entstand 1939 und 1978 wurde Toshiba offizieller Firmenname. 2006/07 machte die Toshiba Corporation einen Umsatz von 43,6 Milliarden Euro. Konzernweit werden knapp 200 000 Mitarbeiter beschäftigt (2015). Am Smartphone-Sektor ist Toshiba nicht präsent. Als Laptop-Hersteller hatte Toshiba 2014 noch 6.6% Weltmarktanteil, 2016 nur noch 1.6% und liegt damit nur noch auf Rang 8. Für Toshiba-Modelle gibt es aber noch viele Testberichte.
78.91%: Weltbewegend ist diese Bewertung nicht. Obwohl es bei den meisten Websites einem "Befriedigend" entspricht, muss man bedenken, dass es kaum Notebooks gibt, die unter 60% erhalten. Verbalbewertungen in diesem Bereich klingen oft nicht schlecht, sind aber oft verklausulierte Euphemismen. Dieses Notebook wird von den Testern eigentlich als unterdurchschnittlich angesehen, eine Kaufempfehlung kann man nur mit viel Wohlwollen darin sehen.
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Herstellerlinks

Toshiba Startseite

Übersicht für Toshiba Computer

Produktpräsentation für das Toshiba Portégé M400

Testberichte für Toshiba Portégé M400

M400
M400

Preisvergleich

Geizhals.at

Toshiba Portégé M400 

Preistrend.de

Toshiba Portégé M400 

Kommentar

Intel Graphics Media Accelerator 950

Es handelt sich um einen onboard Grafikchip und kann als schneller getakteter GMA 900 bezeichnet werden (auf Mobile Intel 945GM Express Chipsatz) mit 400 MHz Kerntakt, 4 Pixel-Pipelines, Shared Memory, Direct X 9 Vertex Shader 3.0 und Transorm und Lighting Support sowie HDTV Hardware Motion Compensation. Der Chip ist in unserem Grafikkarten-Vergleich in der zweitschlechtesten Leistungsklasse 5 (1=beste, 6=schlechteste) eingeordnet und kann daher nur für ältere Spiele sinvoll eingesetzt werden. Für Büroanwendungen und zum Surfen reicht es aber ohne Probleme. Der Vorteil von integrierten Grafiklösungen ist ein geringer Stromverbrauch, was längere Akkulaufzeiten ermöglicht. Speziell für Subnotebooks, wo Mobilität wichtig ist, ist das nützlich. Intel Graphics Media Accelerator 950 ist bei den integrierten Grafik-Lösungen derzeit sehr empfehlenswert. Die Benchmarks-Liste zeigt detaillierte Eigenschaften der Grafikkarten in tabellarischer Form.

Intel Core Duo

Dieser Prozessor ist der Nachfolger des Pentium M, ein Doppelkernprozessor mit einem sehr guten Verhältnis von Leistung zu Stromverbrauch. Die 2 MB L2 Cache werden von dem Doppel gemeinsam genutzt. Die maximale Leistungsaufnahme von 31 Watt ist nur 4 Watt mehr als beim Pentium M (Vorgänger). Beide Kerne werden automatisch und unabhängig von einander per Speedstep bis auf 1 GHz abgesenkt. Ausserdem unterstützt er nun auch SSE3 Befehle. Nach ersten Benchmarks absolviert der Core Duo alle Tests mindestens genauso schnell wie ein gleichgetakteter Pentium M. Bei Anwendungen die für Multiprozessoren designed wurden, kann die Performance fast doppelt so schnell ausfallen als beim Pentium M (z.B. CineBench um 86% schneller) . Die die schwächeren Typen wie T2300 und T2400 oder die L-Varianten eignen sich gut für Büroanwendungen und zum Surfen, die stärkeren Typen wie T2500 und T2600 eignen sich zusätzlich auch gut für Spiele. Die L-Varianten zeichnen sich durch besonders geringen Stromverbrauch aus. Aufgrund geringen Stromverbrauchs eignen sich die Core Duo - Prozessoren auch für Subnotebooks. Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren.

12.1 Zoll Display

Dieses Displayformat kann man als grosses Subnotebook-Format bezeichnen. Der Vorteil liegt darin, dass das ganze Notebook relativ klein dimensioniert sein kann und daher leicht tragbar ist. Das kleine Display hat noch den Vorteil relativ wenig Strom zu benötigen, was die Akkulaufzeit und damit die Mobilität verbessert. Der Nachteil ist, dass das Lesen von Texten etwas anstrengend für die Augen ist. Hohe Auflösungen sind schwer nutzbar. Prüfen Sie auch in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.

2.1 kg

Es handelt sich um ein relativ leichtes Notebook, das einigermaßen bequem getragen werden kann.
Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Toshiba

Toshiba ist einer der grössten internationalen Notebook-Hersteller. Für Toshiba-Modelle gibt es viele Testberichte. Die Gesamtbewertungen deutschsprachiger Magazine fallen sehr positiv aus, das Preis/Leistungs-Verhältnis wird eher durchschnittlich beurteilt. Bei den Teilbewertungen Ausstattung und Display schneidet Toshiba ebenfalls gut ab.

Ähnliche Laptops

Toshiba Satellite U200-161
Graphics Media Accelerator (GMA) 950
Toshiba Tecra M6
Graphics Media Accelerator (GMA) 950

Geräte anderer Hersteller

Samsung Q35-Caderu
Graphics Media Accelerator (GMA) 950
Samsung Q35
Graphics Media Accelerator (GMA) 950
Samsung Q35-Cotezaa
Graphics Media Accelerator (GMA) 950
Benq Joybook S61
Graphics Media Accelerator (GMA) 950
Averatec 2460
Graphics Media Accelerator (GMA) 950
Fujitsu-Siemens Amilo Si1520
Graphics Media Accelerator (GMA) 950

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Dialogue Flybook VM
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo U2400
Samsung Q35 Pro T5600 Bamit
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5600
Samsung Q35 Pro T7200 Benson
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T7200
Acer TravelMate 6291
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5500
Twinhead Stylebook H12Y
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T7200
Twinhead Stylebook H12M
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5600
LG LW25 BVRG
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5600
Asus F9F
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5500
Fujitsu-Siemens Amilo Pro V3205
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2350
Wortmann Terra Mobile-Home M 1210
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Celeron M 430
Packard Bell EasyNote BU45
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2250
Asus W5fe
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5600
HP Compaq tc4400
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5600
Gigabyte W251U
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T7200
Transtec LEVIO 210M
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5500
Toshiba Satellite U200-196
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5500
Lenovo / IBM ThinkPad X60 Tablet
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo L2400
Toshiba Satellite Pro U200-129
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2400
Samsung Q35 Pro Bitasa
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T5500
Fujitsu-Siemens LifeBook T4215
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core 2 Duo T7200
Nexoc Osiris S612
Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Core Duo T2400
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Bibliotheks-Archiv > Archiv ext. Tests 2006 > Toshiba Portégé M400
Autor: Stefan Hinum, 27.06.2006 (Update: 15.01.2013)