Notebookcheck

ZTE Blade 20: Großes Einsteiger-Smartphone zum kleinen Preis

ZTE Blade 20: Großes Einsteiger-Smartphone zum kleinen Preis
ZTE Blade 20: Großes Einsteiger-Smartphone zum kleinen Preis
ZTE hat nun offiziell das Blade 20 herausgebracht. Es bietet einen Helio P60 Prozessor, ein 6,49 Zoll großes Display, einen ebenfalls großen Akku mit 5.000 mAh, 4 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internem Speicher. Das Paket kostet umgerechnet nur etwa 125 Euro.
Christian Hintze,

Das Einsteigersmartphone wurde in China vorgestellt und kostet 999 Yuan, also umgerechnet nur etwa 125 Euro. Derzeit sind nur Vorbestellungen freigeschaltet, erste Auslieferungen sollen ab dem 28. Oktober erfolgen.

Der Bildschirm misst recht große 6,49 Zoll, die HD+-Auflösung ist mit 1.560 x 720 hingegen unterdurchschnittlich, gerade hinsichtlich der Bildschirmgröße. Das Seitenverhältnis des Displays beträgt 19,5 : 9. Dank des Tear- oder Waterdrop-Design soll das Screen-to-Body-Verhältnis 91,1 Prozent betragen, zumindest laut offiziellen Angaben.

Das Budget-Handy soll in den Farben Grün und Rot erscheinen. Herzstück bildet ein Helio-P60-Prozessor, ihm stehen 4 GB RAM zur Seite. Auffällig ist sicherlich der 5.000 mAh große Akku, welcher im Zusammenspiel mit der geringen Bildschirmauflösung hoffentlich für gute Ausdauerwerte sorgt.

Als Ladebuchse dient noch der mittlerweile in die Tage gekommene Micro-USB-Slot. Immerhin können sich Kunden über einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss freuen. NFC wird nicht unterstützt, der Speicher kann per SD-Karte mit bis zu 512 GB erweitert werden. Die Hauptkamera ist ein Dreiergespann aus 16 MP, 8 MP und 2 MP, vorne sitzt eine 8 MP Selfiekamera.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > ZTE Blade 20: Großes Einsteiger-Smartphone zum kleinen Preis
Autor: Christian Hintze, 18.10.2019 (Update: 18.10.2019)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).