Notebookcheck

Test Lenovo IdeaPad U430 Touch Ultrabook

Sebastian Jentsch, 30.08.2013

Turbo-Brett. Hier scheint alles beisammen: Klasse Verarbeitung, wertige Optik, schnelle Performance mit voller Turbo-Power und eine HD+ Auflösung des Touchpanels. Die eierlegende Wollmilchsau?

Lenovo IdeaPad U430 Touch (59372369): Solide Mittelklasse oder überteuertes Beinahe-Ultrabook?
Lenovo IdeaPad U430 Touch (59372369): Solide Mittelklasse oder überteuertes Beinahe-Ultrabook?

Lenovo hat sich bei den Ultrabooks breit aufgestellt. Es gibt 13-, 14- und sogar 15-Zoller, selbst wenn diese mitunter nicht ganz unter die Gewichts bzw. Abmessungsdefinitionen von Intel fallen. Den Kunden wird das nicht stören, sofern das Gerät bei erhöhtem Gewicht robust daherkommt und wertig erscheint. Letzteres ist ein Punkt, den Lenovo mit dem Alu-Finish von Deckel, Base und Interieur anspricht. Die feste Konstruktion war uns bereits bei U400 und U410 positiv aufgefallen. Jetzt ist sie mit einem komplett überholten Chassis noch besser geworden.

An hochwertigen Alu-Konkurrenten fehlt es nicht. Asus setzt bei den VivoBooks und Zenbooks auf ein solches Finish, ebenfalls Dell mit dem Inspiron 15z (Deckel). Zum Plastik-Gehäuse greift Acer mit seinem Aspire E1-572G, dafür ist der Preispunkt von 600 Euro attraktiver. Die Konfigurationen sind gemischt, wobei Geräte mit dedizierter GPU der Mittelklasse eher bei den 15-Zollern zu finden sind. Wir ziehen daher die beiden erstgenannten (Fettdruck) als Vergleichsgeräte und mögliche Alternativen zurate. 

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Schwachstelle Spaltmaße: Hier liegt die Bodenplatte nicht bündig an.
Schwachstelle Spaltmaße: Hier liegt die Bodenplatte nicht bündig an.

Das U430 ist Nachfolger des IdeaPad U400 und des U410 Touch (beide Aluminium). Unser Testgerät hat mit diesen Kollegen nichts mehr gemein, das Chassis wurde komplett überarbeitet. Mit Erfolg, denn war die Stabilität vormals nur befriedigend bzw. gut, so ist sie jetzt perfekt. Lenovo erreicht das durch eine besonders dicke Unterschale, welche den hinteren Bereich (Scharnier) umschließt. Das Innenleben hängt in der Oberschale und unter der Tastatur befindet sich eine Alu-Platte, die ein Durchdrücken der Tasten verhindert.

Das Ergebnis: Eine erstklassig verwindungsfeste Base, die einem Asus Zenbook oder einem Apple-Unibody in nichts nachsteht. Abgesehen vom Deckel können wir an keiner Stelle eine Fläche eindellen, auch nicht mit größerer Kraft. Das Scharnier ist sicher mit der Base verbunden. Es ist so straff, wir benötigen beide Hände zum Öffnen. Der finale Anschlag bei zirka 135 Grad wippt leider etwas. Der Deckel ist nicht gerade grazil, widersteht aber Verwindungen ganz passabel. Das Edge-To-Edge-Panel wird von einer umlaufenden Gummilippe umsäumt. Die soll das Verkratzen der glänzenden Oberfläche verhindern. Geschlossen macht diese Lippe den Laptop auch rundherum „dicht“, hier kann nichts dazwischen rutschen.

Das stabile Alu-Gehäuse fühlt sich hochwertig an, hat aber ein vglw. hohes Gewicht.
Das stabile Alu-Gehäuse fühlt sich hochwertig an, hat aber ein vglw. hohes Gewicht.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Die Anschlüsse bleiben im Vergleich zum U410 unverändert. Auf den Ethernet-Port müssen wir auch jetzt nicht verzichten. Dafür entfällt ein USB-3.0-Anschluss. Praktisch: Alle Anschlüsse sind weit hinten am Chassis untergebracht.

Akku/Power-Status, Kartenleser, 2 x USB 2.0, Netzteil (gelb)
Akku/Power-Status, Kartenleser, 2 x USB 3.0, Netzteil (gelb)
Recovery-Taste, Ethernet, HDMI, USB 3.0, Audio-Kombo
Recovery-Taste, Ethernet, HDMI, USB 3.0, Audio-Kombo
65 Watt Netzteil - 343 Gramm
65 Watt Netzteil - 343 Gramm
Webcam 1.280 x 720 Fern
Webcam 1.280 x 720 Fern
Webcam 1.280 x 720 Nah
Webcam 1.280 x 720 Nah

Kommunikation

Ins Netzwerk gelangt das U430 per WLAN (Intel Wireless-N 7260 b/g/n) oder per Gigabit Ethernet. Kann uns die Empfangsleistung des Funkadapters zufrieden stellen? Sie kann es, aber vornehmlich auf kurzen Distanzen. Bei drei und zehn Metern Entfernung (Obergeschoß) ist die Empfangsleistung hervorragend (5 bzw. 4 Balken). Außerhalb des Gebäudes bricht sie schnell auf zwei Balken (15 m) zusammen und bei 40 Metern hat sie das Signal des Routers verloren. Bereits im Sony Vaio Pro 13 SVP-1321C5ER hatte die Wireless-N 7260 in der Distanz schlechte Ergebnisse. Die Sendeleistung des Routers (Fritz!Box 7270) ist bei jeder Messung auf 50 % reduziert.

Webcam 

Die Webcam löst mit 1.280 x 720 Bildpunkten auf. Fotos erscheinen zwar passabel fokussiert, jedoch ist das Rauschen deutlich und die Farben sind unnatürlich kühl. 

Zubehör

Das U430 Touch wird mit Windows 8 (64 Bit) ausgeliefert. Es liegen keine Datenträger bei. Diese können sich User via OneKey Recovery über einen externen Brenner erstellen (Image für Wiederherstellung). Der Recovery-Modus auf der versteckten HDD-Partition wird durch Drücken der OneKey-Taste aufgerufen. Dies funktioniert auch bei ausgeschaltetem Rechner. Lenovo Motion Control soll per Webcam die Steuerung per Handgesten erlauben, z. B. Media Player, Lautstärke. Bei unseren Versuchen war das Ergebnis allerdings unbefriedigend. 

Wartung

Die Unterseite des U430 lässt sich problemlos mit einem kleinen Kreuz-Schrauber lösen, das schafft auch ein Laie. Hier kann dann nicht nur der Lüfter gereinigt oder der Akku getauscht werden. Es kann auch das RAM-Modul (ein Sockel, belegt), die 2,5-Zoll Festplatte (7 mm Bauhöhe), das WLAN-Modul (Mini PCIe) und die CMOS-Batterie getauscht werden. Prozessor und Grafikkarte sind aber aufgelötet. Hinzu kommt ein Sockel unbekannter Bauart neben der CMOS Batterie. Um den Flash-Speicher (SSD-Cache der HDD) handelt es sich nicht, der ist nämlich bereits in der HDD integriert (nicht auslesbar als Gerät).

Garantie

Lenovo gibt dem U430 eine 24-monatige Bring-in-Garantie. Dem Gerät liegt ein Informationsblatt bei, welches auf diesen Vorteil hinweist. Welche Garantie-Updates gibt es für mein Lenovo-Gerät? Dies kann nach Eingabe der Seriennummer auf der Service-Website des Herstellers einfach ermittelt werden.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Die planen Accu-Type-Tasten (Lenovo typisch) sitzen in einer Vertiefung in der Base. An die verkleinerte Enter- und Backspace-Taste sowie an die eingerückten Richtungstasten muss sich der Nutzer zuerst gewöhnen. Danach geht es auf Grund des gelungenen Tastenabstandes, des deutlichen Hub-Weges und des sicheren Anschlages (fest, kein Nachgeben) zügig voran.

Die Tasten profitieren von ihrer glatten, eher samtigen Oberfläche und von der Hintergrundbeleuchtung. Der Druckpunkt ist deutlich, könnte nach unserem Geschmack aber etwas exakter ausfallen. Auf Grund der fehlenden konischen Wölbung fällt die Zielführung auf den Tasten nicht ganz so leicht, wie etwa auf waschechten Business-Eingaben. 

Touchpad

Das große ClickPad (12,5 Zentimeter Diagonale) hätte richtig Spaß machen können, wenn es denn einen deutlichen Hub hätte. Die Finger müssen sich jedoch mit einem knappen Tastenweg quälen, der auch noch mit relativ viel Kraft überwunden werden muss. Separate Maustasten besitzen ClickPads nicht mehr, je nach Position des Fingers am unteren Rand wird ein rechter oder ein linker Mausklick interpretiert. Das Feeling beim Gleiten über das Multi-Touch-Pad ist angenehm. Die glatte Fläche hat wenig Reibungswiderstand und bremst nur feuchte Finger aus.

Tastatur: fest aufliegend, deutlicher Druckpunkt
Tastatur: fest aufliegend, deutlicher Druckpunkt
Tastatur: einstufige Beleuchtung
Tastatur: einstufige Beleuchtung
Touchpad: deutlicher Hubweg, fester Klick
Touchpad: deutlicher Hubweg, fester Klick
Touchpanel: 1600x900 Bildpunkte, 10-Finger-Gesten
Touchpanel: 1600x900 Bildpunkte, 10-Finger-Gesten

Display

Wie wir testen - Display

Ein durchaus interessantes Kapitel des U430 Touch ist sein in 1.600 x 900 Pixeln auflösendes 10-Finger-Multitouch-Panel (CMN N140FGE EA2). Die 14-Zoll-TN-Anzeige löst die üblichen 1.366x768 Pixel ab, welche wir bisher ausschließlich in den Vorgängern U400 und U410 Touch erlebten. Die HD+ Auflösung erhöht den Arbeitskomfort unter Windows und ist für manchen Käufer ein wichtiges Kaufkriterium.

Als waschechtes Business-Notebook arbeitet etwa das Thinkpad X1 Carbon mit dieser Auflösung (TN, LEN40A2). Den Konkurrenten Aspire E1-572G gibt es in einer Sonderversion auch mit Full-HD-Anzeige, beim VivoBook S551LB ist das nicht der Fall. Das Zenbook UX32VD gibt es nur in teuren Varianten ab 1.000 Euro mit FHD.

Das Panel ist nicht entspiegelt und leuchtet nur unterdurchschnittlich hell (196 cd/m²). Im Akkubetrieb bleibt die Luminanz konstant und wird nicht gedrosselt. Die Helligkeit der Konkurrenten unterscheidet sich nicht deutlich, allerdings ist das VivoBook S551LB mit 171 cd/m² am dunkelsten.

182
cd/m²
180
cd/m²
186
cd/m²
202
cd/m²
213
cd/m²
202
cd/m²
200
cd/m²
190
cd/m²
205
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 213 cd/m²
Durchschnitt: 195.6 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 214 cd/m²
Schwarzwert: 0.5 cd/m²
Kontrast: 426:1
IdeaPad U430 Touch vs. sRGB(t)
IdeaPad U430 Touch vs. sRGB(t)
IdeaPad U430 Touch vs. AdobeRGB(t)
IdeaPad U430 Touch vs. AdobeRGB(t)

Der Kontrast des CMN-Panels liegt genau zwischen Aspire E1-572G (415:1) und S551LB (607:1). Wir messen 426:1. Das ist eher schlecht als gut. Ein hoher Kontrast würde bei um die 1.000:1 liegen und knackig dunkles Schwarz sowie knallig leuchtende Farben bedeuten.

Die Farbräume sRGB (53 %) und AdobeRGB (36 %) verfehlt die Anzeige deutlich, was es als schlechte Wahl für die professionelle Bildbearbeitung erscheinen lässt. Wir haben mit der CalMAN-Software und einem Fotospektrometer vor der Kalibrierung (also Auslieferungszustand) die Farben und Graustufen mit dem Zielfarbraum sRGB überprüft. Das schlechte Ergebnis zeigt einen deutlichen Blaustich, sowohl bei den Farben als auch bei den Graustufen. Mit einer Kalibrierung können die schlimmsten Auswüchse vermindert werden, der Blaustich geht merklich zurück.

CalMAN Graustufen: starker Blaustich
CalMAN Graustufen: starker Blaustich
CalMAN Sättigung: starke Abweichungen in Richtung Blau
CalMAN Sättigung: starke Abweichungen in Richtung Blau
CalMAN ColorChecker: Avg. dE(2000) von 11
CalMAN ColorChecker: Avg. dE(2000) von 11

Die knappe Helligkeit von unter 200 cd/m² und die starken Reflexionen stören im Sonnenschein. Auf der Anzeige können wir nur beschwerlich etwas erkennen. Nutzer müssen sich zumindest ein schattiges Plätzchen suchen.

Wie man es auch dreht und wendet.
Wie man es auch dreht und wendet.
214 cd/m² (Mitte) und ein spiegelndes Panel taugen kaum fürs Cafe.
214 cd/m² (Mitte) und ein spiegelndes Panel taugen kaum fürs Cafe.

Die Blickwinkel sind deutlich erkennbar auf den horizontalen Bereich beschränkt. Hier kann bis zirka 45 Grad von der Mitte abgewichen werden, danach invertieren die Farben schon deutlich. Vertikal darf der Betrachtungswinkel fast gar nicht variiert werden, bereits ab 10-15 Grad setzt die Invertierung ein.

Blickwinkel Lenovo IdeaPad U430 Touch (CMN N140FGE EA2, TN LED)
Blickwinkel Lenovo IdeaPad U430 Touch (CMN N140FGE EA2, TN LED)

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Up to Date ist Lenovo bei der Prozessorbestückung mit Intel Core i5 4200U (1,6 GHz Haswell). Der Dual Core agiert in Turbo Boost mit bis zu 2,6 GHz (2 Kerne: 2,3 GHz). Der Chip enthält auch eine Grafikkarte, die HD Graphics 4400. Bei Spielen oder Anwendungen mit GPU-Bedarf wird jedoch die GeForce GT 730M hinzugeschalten. Zusammen mit der 500 GB HDD (Seagate ST500LX005-1CW162), die eingebauten 16 GB Flashspeicher mitbringt (SSD Cache), sollte das System für viele Jahre zukunftssicher und schnell sein. Wir prüfen das gleich im Detail.

Systeminfo CPU-Z: CPU
Systeminfo CPU-Z: Cache
Systeminfo CPU-Z: Mainboard
Systeminfo CPU-Z: Memory
Systeminfo GPU-Z: HD Graphics 4400
Systeminfo GPU-Z: NVIDIA GeForce GT 730M, 2 GB
Systeminformationen Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369

Prozessor

Cinebench R11.5 Multi: CPU @2,3 GHz konstant
Cinebench R11.5 Multi: CPU @2,3 GHz konstant

Reicht die Kühlung, um den i5 4200U-Turbo dauerhaft zu beobachten? Dies ist der Fall. Zum einen liegt Acers Aspire E1-572G mit gleicher CPU auf demselben Niveau (R11.5 Multi). Zum anderen zeigen die Tools (Screenshot), dass der Turbo bei Auslastung beider Kerne sogar auf höchstem Niveau arbeitet (2,3 GHz). Die Temperatur liegt bei einfachen CPU Benchmarks nur bei 56 Grad, was sehr kühl ist.

Der Konkurrent Asus VivoBook S551LB (+2 %) war in unserer Testkonfiguration mit i7 4500U (1,8 GHz) nicht schneller, denn unter Last taktet dieser auch nur mit 2,3 GHz (Multi Core). Der vermeintliche Performance-Vorteil eines 3,0-GHz-Turbos verpufft, weil das Kühlsystem die Wärme nicht schnell genug abführen kann.

Im Akkubetrieb müssen Nutzer keinerlei Leistungseinbußen befürchten, weder auf Seiten der GPU (740M) noch auf Seiten der CPU. Alle Cinebench R11.5 Tests endeten unter Akku-Power identisch.

Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
2.44 Points ∼14%
Acer Aspire TimelineUltra M5-481TG-73514G25Mass
GeForce GT 640M LE, 3517U, Lite-On LMT-256M3M
2.77 Points ∼16% +14%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2.51 Points ∼14% +3%
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
GeForce GT 740M, 4500U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.5 Points ∼14% +2%
Asus VivoBook S400CA-CA006H
HD Graphics 4000, 3317U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB SanDisk U100 SSD Cache
2.41 Points ∼14% -1%
Asus UX32VD
GeForce GT 620M, 3317U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545032A7E380 + 24 GB SSD Cache
2.4 Points ∼14% -2%
Asus VivoBook S300CA
HD Graphics 4000, 3217U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1.78 Points ∼10% -27%
Dell Inspiron 15z-5523
GeForce GT 630M, 3317U, Liteon LCT-128M3S
1.61 Points ∼9% -34%
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.11 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.44 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
37.76 fps
Hilfe

System Performance

PCMark 7 Scores
PCMark 7 Scores

Die Anwendungsperformance, ermittelt durch PCMark 7 und Vantage, liegt für ein HDD basiertes Notebook auf einem sehr guten Niveau. SSD basierte Systeme sind mitunter sogar langsamer, wie Inspiron 15z (-7 %) und Acer Aspire TimelineUltra M5-481TG (-9 %) zeigen.

Das VivoBook S400CA (-28 %), ebenfalls mit einem SSD-Cache bestückt, läuft messbar langsamer, was durch die fehlende Grafikkarte nur zum Teil begründet wird. Der System-Storage-Score dieses 14-Zollers liegt trotz 24 GB SanDisk U100 SSD Cache 45 % hinter unseren U430 Touch. Dies gilt umso mehr für die anderen HDD basierten Systeme ohne SSD-Cache. Was macht die Seagate ST500LX005-1CW162 mit den integrierten 16 GB Flash so gut?

PCMark 7
Score (sort by value)
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
3937 Points ∼57%
Dell Inspiron 15z-5523
GeForce GT 630M, 3317U, Liteon LCT-128M3S
3679 Points ∼53% -7%
Acer Aspire TimelineUltra M5-481TG-73514G25Mass
GeForce GT 640M LE, 3517U, Lite-On LMT-256M3M
3566 Points ∼51% -9%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2711 Points ∼39% -31%
Asus VivoBook S400CA-CA006H
HD Graphics 4000, 3317U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB SanDisk U100 SSD Cache
2823 Points ∼41% -28%
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
GeForce GT 740M, 4500U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2877 Points ∼42% -27%
Asus VivoBook S300CA
HD Graphics 4000, 3217U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2173 Points ∼31% -45%
Asus UX32VD
GeForce GT 620M, 3317U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545032A7E380 + 24 GB SSD Cache
1934 Points ∼28% -51%
System Storage (sort by value)
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
3557 Points ∼50%
Acer Aspire TimelineUltra M5-481TG-73514G25Mass
GeForce GT 640M LE, 3517U, Lite-On LMT-256M3M
5282 Points ∼74% +48%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
1539 Points ∼22% -57%
Asus VivoBook S400CA-CA006H
HD Graphics 4000, 3317U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB SanDisk U100 SSD Cache
1942 Points ∼27% -45%
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
GeForce GT 740M, 4500U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1531 Points ∼21% -57%
Asus VivoBook S300CA
HD Graphics 4000, 3217U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1465 Points ∼21% -59%
Asus UX32VD
GeForce GT 620M, 3317U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545032A7E380 + 24 GB SSD Cache
1577 Points ∼22% -56%
4.8
Windows 8 Experience Index
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
6.9
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
7.4
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.8
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.3
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage7480 Punkte
PCMark 73937 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die Seagate Festplatte mit einer Bruttokapazität von 500 GByte zeigt in den einschlägigen HDD-Benches scheinbar nur eine unterdurchschnittliche Performance. 76-88 MB/s im Sequentiellen Lesen sind keine Glanzleistung, gleiches gilt für Read 512 oder Read 4K. Auffällig sind jedoch die guten Write 512 bzw. Seq. Write Ergebnisse, welche bis zu 47 % (VivoBook S300CA) über normalen HDDs liegen. Sogar das Asus UX32VD mit SSD-Cache wird hier um 48 % überflügelt.

Seagate ST500LX005-1CW162 inkl. 16 GB Flash, 500 GB, 5400 U/Min
Seagate ST500LX005-1CW162 inkl. 16 GB Flash, 500 GB, 5400 U/Min
HD-Tune 88 MB/s Seq. Read
HD-Tune 88 MB/s Seq. Read
Crystal Disk Mark 76 MB/s Seq. Read
Crystal Disk Mark 76 MB/s Seq. Read
CrystalDiskMark 3.0
Write Seq (sort by value)
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
117 MB/s ∼11%
Dell Inspiron 15z-5523
199.6 MB/s ∼18% +71%
Acer Aspire TimelineUltra M5-481TG-73514G25Mass
371 MB/s ∼34% +217%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
97.79 MB/s ∼9% -16%
Asus VivoBook S400CA-CA006H
95.94 MB/s ∼9% -18%
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
86.06 MB/s ∼8% -26%
Asus VivoBook S300CA
88.37 MB/s ∼8% -24%
Asus UX32VD
61.19 MB/s ∼6% -48%
Write 512 (sort by value)
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
49.72 MB/s ∼5%
Dell Inspiron 15z-5523
197.2 MB/s ∼19% +297%
Acer Aspire TimelineUltra M5-481TG-73514G25Mass
360.4 MB/s ∼35% +625%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
27.98 MB/s ∼3% -44%
Asus VivoBook S400CA-CA006H
42.79 MB/s ∼4% -14%
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
37.59 MB/s ∼4% -24%
Asus VivoBook S300CA
26.44 MB/s ∼3% -47%
Asus UX32VD
27.13 MB/s ∼3% -45%
Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
Minimale Transferrate: 54.5 MB/s
Maximale Transferrate: 113.8 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 88.4 MB/s
Zugriffszeit: 16.9 ms
Burst-Rate: 149.8 MB/s
CPU Benutzung: 100 %

Grafikkarte

Die GeForce GT 730M (2.048 MB, Kern: 719-758 MHz) gehört der mobilen Mittelklasse an. Die klassischen Benchmarks (hier 3DMark 2013) bescheinigen etwa 60 % Mehrleistung gegenüber einer integrierten HD Graphics 4000. Die Radeon HD 8750M erscheint zwiegespalten, das Samsung Ultra Touch 740U3E (-27 %) schöpfte den GPU-Turbo nicht aus. Beim Aspire E1-572G (+31 %) war das Gegenteil der Fall. Besitzer eine 740M dürfen sich nicht in Sicherheit wiegen, denn die ist mitunter nur 1 % schneller (Asus VivoBook S551LB). Bereinigt um die CPU-Performance zeigt der Fire Strike Graphics-Score in etwa dasselbe Resultat.

3DMark (2013)
1920x1080 Fire Strike Standard Score (sort by value)
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
920 Points ∼7%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
1209 Points ∼9% +31%
Acer Aspire TimelineU M3-581PTG-53334G25Makk
GeForce GT 730M, 3337U, TOSHIBA THNSNS256GMCP
1168 Points ∼9% +27%
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
GeForce GT 740M, 4500U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
925 Points ∼7% +1%
Lenovo IdeaPad U410 Touch-59372989
GeForce 710M, 3337U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380 + 24 GB SanDisk SSD U100 Cache
727 Points ∼6% -21%
Samsung Ultra Touch 740U3E-S02DE
Radeon HD 8570M, 3537U, Samsung SSD PM841 MZMTD256HAGM
668 Points ∼5% -27%
Asus VivoBook S300CA
HD Graphics 4000, 3217U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
390 Points ∼3% -58%
1920x1080 Fire Strike Standard Graphics (sort by value)
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
1012 Points ∼6%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
1306 Points ∼7% +29%
Acer Aspire TimelineU M3-581PTG-53334G25Makk
GeForce GT 730M, 3337U, TOSHIBA THNSNS256GMCP
1212 Points ∼7% +20%
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
GeForce GT 740M, 4500U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1009 Points ∼5% 0%
Lenovo IdeaPad U410 Touch-59372989
GeForce 710M, 3337U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380 + 24 GB SanDisk SSD U100 Cache
770 Points ∼4% -24%
Samsung Ultra Touch 740U3E-S02DE
Radeon HD 8570M, 3537U, Samsung SSD PM841 MZMTD256HAGM
790 Points ∼4% -22%
Asus VivoBook S300CA
HD Graphics 4000, 3217U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
422 Points ∼2% -58%
3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
7754 Punkte
3DMark Fire Strike920 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Lenovo hat die GPU nur an den 64 Bit Speicherbus angebunden, was typischerweise höhere Auflösungen mit Rucklern quittieren. In diese Bereiche gelangt die relativ schwache GT 730M aber lange nicht, denn bei vielen Games versagen bereits die 1.366 x 768 Pixel in hohen Details mit Kantenglättung. An die nativen 1.600 x 900 Bildpunkte ist da nicht mehr zu denken. Bei Games zeigt die GT 740 einen kleinen Vorteil von 10 %, eine Radeon HD 8750M legt auch mal 34 % drauf. Für ambitionierte Spieler ist die GT 730M daher eher eine Verlegenheitslösung. Besser als die 710M des U410 (Vorgänger) ist die 730M aber allemal (10-20 %).

Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
Intel Core i5-4200U, NVIDIA GeForce GT 730M, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
Asus VivoBook S551LB-CJ026H
Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 740M, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8750M, TOSHIBA MQ01ABD075
Lenovo IdeaPad U410 Touch-59372989
Intel Core i5-3337U, NVIDIA GeForce 710M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380 + 24 GB SanDisk SSD U100 Cache
Tomb Raider
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x2330.8
34%
20
-13%
BioShock Infinite
1366x768 High Preset2827.4
-2%
25
-11%
Company of Heroes 2
1024x768 Minimum / Low / Off AA:Off 2325.5
11%
30
30%
18.7
-19%
Total Average (Program / Settings)
5% / 5%
32% / 32%
-14% / -14%
min. mittelhoch max.
Tomb Raider (2013) 834023fps
BioShock Infinite (2013) 623428fps
Company of Heroes 2 (2013) 23148fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Aktive Kühlung für CPU & GPU
Aktive Kühlung für CPU & GPU

Die Geräuschemissionen halten sich im Rahmen, das U430 übersteigt im Leerlauf zu keiner Zeit 33 dB(A). Die Festplatte agiert sehr leise, das Klackern ist fast nicht mehr hörbar (31,6 dB(A)). Unter Stress steigt der Pegel relativ unbedeutend auf nur 37 dB(A), was angesichts der gehobenen Ultrabook-Performance sehr angemessen ist und nicht stört.

Lautstärkediagramm

Idle 31.2 / 31.2 / 32.7 dB(A)
HDD 31.6 dB(A)
Last 34.3 / 36.6 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest: GT 730M @875 MHz; i5 4200U @2,3 GHz
Stresstest: GT 730M @875 MHz; i5 4200U @2,3 GHz
Prime95 Solo: CPU @2,3 GHz konstant
Prime95 Solo: CPU @2,3 GHz konstant
Cinebench R11.5 OpenGL: HD 4400 @1.000 MHz
Cinebench R11.5 OpenGL: HD 4400 @1.000 MHz
Cinebench R11.5 OpenGL:GT 730M @875 MHz
Cinebench R11.5 OpenGL:GT 730M @875 MHz

Das Alu-Chassis des U430 erwärmt sich recht gleichmäßig, das gilt für Last und Leerlauf gleichermaßen. Im Idle liegt der Durchschnitt oben wie unten bei knapp 34 Grad. Bei Belastung erhöht sich das deutlich bis auf 42 Grad. Das wäre dann aber nur der Durchschnitt, punktuell erfasst unser Infrarot-Thermometer bis zum 53 Grad auf der Unter- und 49 Grad auf der Oberseite. Der Handbereich bleibt in diesem Zustand am kühlsten, doch auf der Tastatur messen wir 41 bis 45 Grad. Jetzt will niemand mehr den U430 lange auf dem Schoß betreiben. Wir geben jedoch zu bedenken, dass unser Stresstest ein eher unrealistisches Szenario ist, welches das Kühlsystem maximal ausreizen soll.

Performance-Enthusiasten sollten aufhorchen: Der i5 4200U (Turbo max. 2,6 GHz) leistet selbst im Stresstest bei zeitgleicher voller GPU-Last 2,3 GHz. Das ist derselbe Takt, wie er im einzeln ausgeführten Cinebench R11.5 Multi gefahren wird. Das ist ein seltenes Ergebnis, viele flache Ultrabooks schöpfen in diesem Extrem-Zustand den Turbo kaum noch aus oder throtteln sogar unter den Standard-Takt. So wundert es nicht, der solo ausgeführte Prime95 CPU-Stresstest läuft bei 2,3 GHz. Die Konkurrenten Aspire E1-572G und VivoBook S551LB verhalten sich in ihren relativ flachen 15-Zoll-Gehäusen ebenso Throttling frei.

Was den GPU-Takt angeht, so erfassen wir 875 MHz bei der GT 730M (Idle 405 MHz), gleich ob es sich um den Stresstest oder nur einen R11.5-OpenGL-Test handelt. Das ist sehr hoch, Nvidia gibt als Referenz 725 MHz an, welche jedoch vom Hersteller auch nach oben korrigiert werden kann.

Max. Last
 45.2 °C49.4 °C45.7 °C 
 41.1 °C45.2 °C43.7 °C 
 38.1 °C35.2 °C36 °C 
Maximal: 49.4 °C
Durchschnitt: 42.2 °C
42.2 °C53.2 °C46.7 °C
40.6 °C46.6 °C42.8 °C
39.3 °C40.9 °C41 °C
Maximal: 53.2 °C
Durchschnitt: 43.7 °C
Netzteil (max.)  57.1 °C | Raumtemperatur 26.2 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

entkoppelte Lautsprecher
entkoppelte Lautsprecher

Die kleinen Lautsprecher sind beweglich in einer Gummi-Pufferung aufgehangen, inklusive eines kleinen Klangkörpers. Dadurch kann die Membran störungsfreier schwingen. Das Ergebnis ist passabel, kommt aber nicht gegen hochwertige Multimedia-Laptops an. Schon gar nicht gegen solche mit Subwoofer, denn Tiefen fehlen hier völlig. Das Klangbild betont die Mitten. Über den analogen Kopfhörer-/Mikrofon-Kombi-Port können Musikfreunde Kopfhörer oder externe Lautsprecher anschließen.

Energieverwaltung

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch von sieben bis zwölf Watt liegt im Klassenvergleich auf einem normalen Niveau. Gegenüber dem U410 Touch (Ivy Bridge, 710M) hat sich der Energiebedarf verringert, der geringste Leerlauf Bedarf lag hier noch bei 10 Watt. Die Last-Energieaufnahme bleibt unverändert, was angesichts der gestiegenen Performance (710M -> GT 730M) als deutliche Verbesserung angesehen werden kann. Die Konkurrenten mit GT 740M/Radeon HD 8750M und in 15 Zoll sind ähnlich sparsam: 6-10 bzw. 6-8 Watt weisen Aspire E1 572G und VivoBook S551LB (niedrigste Helligkeit!) vor.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.1 / 0.4 Watt
Idle 6.7 / 10.3 / 10.6 Watt
Last 40.7 / 45.5 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 960

Akkulaufzeit

Die Laufzeiten sind ein Vorzeige-Merkmal des U430 Touch. Knapp 12 Stunden steht der 14-Zoller im Leerlauf. Das ist, zugegeben, eine eher unrealistische Tätigkeit (geringste Helligkeit, Profil Energiesparen). Praxisnäher ist da der WLAN-Test bei 150 cd/m² Luminanz (Mitte) während ein Browser-Skript Websites aufruft. Hier ist erst nach 5:29 Stunden Schluss. Das schaffen die Konkurrenten nicht: Aspire E1 572G (4:26, 37 Wh) und VivoBook S551LB (4:51 h, 50 Wh). Das Testgerät ist jedoch durch einen 52-Wh-Akkumulator bevorteilt. Der Vorgänger U410 Touch erreichte im gleichen Test nur 3:48 Stunden (wahrscheinlich geringere Kapazität).

52 Wh in einem einfach austauschbaren Akku.
52 Wh in einem einfach austauschbaren Akku.
Last: 133 Minuten
Last: 133 Minuten
Leerlauf: 703 Minuten
Leerlauf: 703 Minuten
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
11h 43min
Surfen über WLAN
5h 29min
Last (volle Helligkeit)
2h 13min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Lenovo IdeaPad U430 Touch
Lenovo IdeaPad U430 Touch

Lenovo hat sein IdeaPad U410 Touch weiterentwickelt und macht beim U430 Touch vieles richtig und nur weniges falsch. Die Performance konnte dank Haswell-Prozessor und Geforce GT 730M speziell für Spieler deutlich gesteigert werden. Die Kühlung ermöglicht den vollen Turbo-Takt, was bei Ultrabooks nicht selbstverständlich ist. Das Chassis ist noch stabiler und wertiger als beim Vorgänger U410 und die Eingabegeräte sind tauglich für Vielschreiber (Tastenbeleuchtung). Die Akkulaufzeit hat sich ebenfalls deutlich erhöht (5:29 Stunden).

Das Display mit seinen 1.600 x 900 Pixeln ist sicher für viele ein Anreiz, jedoch patzt die TN-Anzeige mit schlechten Blickwinkel, einem starken Blaustich (nicht kalibriert) und einer niedrigen Helligkeit. Das Glare-Touchpanel ist nur mit größten Einschränkungen außentauglich.

Alternativ bietet sich das günstigere Acer Aspire E1-572G (AMD Radeon HD 8750M, 600 Euro) an, wenn es nicht auf die Chassis-Qualität sondern auf die Spiele-Potenz ankommt. Das VivoBook S551LB rückt näher, wenn Gaming und hochwertiges Alu-Flair gewünscht wird. Keines der beiden Modelle hat jedoch eine so gute Stabilität wie das U420 Touch und auch kein HD+ Panel. Das Asus Zenbook UX32VD gibt es bereits ab 800 Euro (ohne FHD, nur GT 620M, Ivy Bridge). Es wäre eine Option, wenn ein extrem dünnes aber stabiles Alu-Unibody-Chassis gesucht wird.

Alle 16 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Lenovo IdeaPad U430 Touch - Zur Verfügung gestellt von Lenovo Deutschland
Lenovo IdeaPad U430 Touch - Zur Verfügung gestellt von Lenovo Deutschland

Datenblatt

Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
Prozessor
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 730M - 2048 MB, Kerntakt: 719-758 MHz, Speichertakt: 900 MHz, ForceWare 311.41, Optimus with HD Graphics 4400
Speicher
8192 MB 
, PC3-12800 DDR3 SO-DIMM, 1x8 GB, 1 Slot frei, Single Channel
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1600x900 Pixel, 10-Finger-Multitouch, CMN N140FGE EA2, TN LED, spiegelnd: ja
Festplatte
Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash, 500 GB 
5400 U/Min , 423 GB verfügbar
Soundkarte
HD Audio
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon kombiniert, Card Reader: SD/MMC, Sensoren: Umgebungslicht, Intel Wireless Display
Netzwerkverbindungen
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000MBit), Intel Wireless-N 7260 (b g n ), 4.0 Bluetooth
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20.8 x 337 x 234
Gewicht
1.864 kg Netzteil: 343 g
Akku
52 Wh Lithium-Polymer, 4 Zellen
Preis
800 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows 8 64 Bit
Sonstiges
Webcam: 720p 1280x720, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Accu, Tastatur-Beleuchtung: ja, McAfee Internet Security (30 Tage), Lenovo Companion / Cloud Storage / Photos / VeriFace / Support, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Lenovo bringt mit dem IdeaPad U430 Touch einen schmucken 14-Zoller.
Lenovo bringt mit dem IdeaPad U430 Touch einen schmucken 14-Zoller.
Technisch attraktiv ist er: Neuster Core i5-4200U nebst GeForce GT 730M.
Technisch attraktiv ist er: Neuster Core i5-4200U nebst GeForce GT 730M.
Im flachen Alu-Chassis steckt nicht nur eine Tastatur und ein Touchpad.
Im flachen Alu-Chassis steckt nicht nur eine Tastatur und ein Touchpad.
Das U430 besitzt ebenso ..
Das U430 besitzt ebenso ..
.. ein kapazitives Multitouch-Panel im Edge-to-Edge Design.
.. ein kapazitives Multitouch-Panel im Edge-to-Edge Design.
Der 14-Zoller ist nicht superleicht, im Gegenteil.
Der 14-Zoller ist nicht superleicht, im Gegenteil.
Die 1,86 Kilogramm liegen recht schwer in der Hand.
Die 1,86 Kilogramm liegen recht schwer in der Hand.
Im Gegenzug ist die Verwindungsfestigkeit exzellent.
Im Gegenzug ist die Verwindungsfestigkeit exzellent.
An keiner Stelle gibt die Konstruktion auf Druck nach.
An keiner Stelle gibt die Konstruktion auf Druck nach.
Trotz der manchmal misslungenen Spaltmaße ..
Trotz der manchmal misslungenen Spaltmaße ..
.. macht das Chassis einen sehr wertigen Eindruck.
.. macht das Chassis einen sehr wertigen Eindruck.
Die Details zeugen von einem durchdachten Produkt: Umlaufende Gummilippe, ..
Die Details zeugen von einem durchdachten Produkt: Umlaufende Gummilippe, ..
.. breite Standfüße und Öffnungen der Lautsprecher.
.. breite Standfüße und Öffnungen der Lautsprecher.
So macht das Hantieren mit dem robusten Alu-Klotz Freude.
So macht das Hantieren mit dem robusten Alu-Klotz Freude.
Die Tasten haben einen einstufige, sehr gelungene Hintergrundbeleuchtung.
Die Tasten haben einen einstufige, sehr gelungene Hintergrundbeleuchtung.
Bei Bedarf kann diese schnell per Fn+Space zugeschaltet werden.
Bei Bedarf kann diese schnell per Fn+Space zugeschaltet werden.
Das Netzteil ist recht groß und schwer: 343 Gramm
Das Netzteil ist recht groß und schwer: 343 Gramm
Es liefert 65 Watt, was das U430 unter Stress fast ausschöpft.
Es liefert 65 Watt, was das U430 unter Stress fast ausschöpft.
Das Öffnen der Unterseite ist mit einem kleinen Kreuzschrauber kein Problem.
Das Öffnen der Unterseite ist mit einem kleinen Kreuzschrauber kein Problem.
Schrauben lösen, Deckel herunter ..
Schrauben lösen, Deckel herunter ..
.. schon ist das Innenleben freigelegt.
.. schon ist das Innenleben freigelegt.
Der Arbeitsspeicher ist gesteckt (8 GB Modul, Single Channel) ..
Der Arbeitsspeicher ist gesteckt (8 GB Modul, Single Channel) ..
.. das WLAN/Bluetooth-Modul ebenso (zwei Antennen).
.. das WLAN/Bluetooth-Modul ebenso (zwei Antennen).
Eine Heatpipe führt die Abwärme von GPU und CPU ab.
Eine Heatpipe führt die Abwärme von GPU und CPU ab.
Unter dem Lüfter erkennen wir eine stabile Alu-Platte. Die sorgt für eine feste Auflage der Tastatur.
Unter dem Lüfter erkennen wir eine stabile Alu-Platte. Die sorgt für eine feste Auflage der Tastatur.
Kleine Magnete (Frontkante der Base) ..
Kleine Magnete (Frontkante der Base) ..
.. halten den Deckel am Chassis.
.. halten den Deckel am Chassis.
Der Akku kann getauscht werden. Er ist lediglich verschraubt.
Der Akku kann getauscht werden. Er ist lediglich verschraubt.
Hier ist wieder die stabilisierende Platte erkennbar.
Hier ist wieder die stabilisierende Platte erkennbar.
Die Lautsprecher haben einen kleinen Klangkörper, der schwingend befestigt ist (entkoppelt).
Die Lautsprecher haben einen kleinen Klangkörper, der schwingend befestigt ist (entkoppelt).
Lenovo IdeaPad U430 Touch: Das Touch-Panel bedient sich zügig, hinterlässt aber massig Fingerabdrücke.
Lenovo IdeaPad U430 Touch: Das Touch-Panel bedient sich zügig, hinterlässt aber massig Fingerabdrücke.
Lenovo IdeaPad U430 Touch: Gelungen. Die beleuchtete Tastatur gibt sich tauglich für Vielschreiber.
Lenovo IdeaPad U430 Touch: Gelungen. Die beleuchtete Tastatur gibt sich tauglich für Vielschreiber.
Lenovo IdeaPad U430 Touch: Das Kühlsystem führt die Abwärme von CPU und GPU sehr schnell ab. Hier hat sogar der jeweilige Turbo bestmöglichen Spielraum.
Lenovo IdeaPad U430 Touch: Das Kühlsystem führt die Abwärme von CPU und GPU sehr schnell ab. Hier hat sogar der jeweilige Turbo bestmöglichen Spielraum.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Lenovo IdeaPad U530 Touch Notebook
Core i7 4500U, 15.6", 2.328 kg
» Test-Update Asus Zenbook UX302LG-C4014H Ultrabook
Core i7 4500U, 13.3", 1.559 kg
» Test Lenovo ThinkPad T540p-20BE005YGE Notebook
Core i7 4700MQ, 15.5", 2.575 kg
» Test Toshiba Tecra A50-A-12Z Notebook
Core i5 4300M, 15.6", 2.58 kg
» Test Acer Aspire TimelineU M3-581PTG Ultrabook
Core i5 3337U, 15.6", 2.3 kg

Links

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+Sehr stabile Verarbeitung
+Gelungene Details
+Beleuchtete, gute Tastatur
+Performance mit vollem Turbo-Takt
+Schneller SSD-Cache der HDD
+Spiele tauglich
+8 Gigabyte RAM
+Touchdisplay
 

Contra

-Display mit Blaustich
-TFT spiegelt sehr stark

Shortcut

Was uns gefällt

Dünnes, handliches Chassis mit hoher Stabilität. 

Was wir vermissen

Ein kontraststärkeres und helleres Display.

Was uns verblüfft

Die starken HDD-Scores im PCMark 7. Das erstklassige Alu-Gehäuse in dieser Preisklasse. Das gute Kühlsystem mit der vollen Turbo-Power. 

Die Konkurrenz

Performance: Asus VivoBook S551LB-CJ026H (15,6-Zoll, GT 740M

Style: Asus Zenbook UX32VD (13,3-Zoll, GT 620M

Preis: Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk (15,6-Zoll, HD 8750M); VivoBook S300CA-C1064H (HD 4000); VivoBook S400CA-CA161H (HD 4000)

Bewertung

Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
15.04.2014 v4
Sebastian Jentsch

Gehäuse
86 / 98 → 88%
Tastatur
73%
Pointing Device
61%
Konnektivität
62 / 95 → 65%
Gewicht
65 / 67 → 96%
Akkulaufzeit
87%
Display
66%
Leistung Spiele
69 / 93 → 74%
Leistung Anwendungen
74%
Temperatur
68%
Lautstärke
90 / 95 → 95%
Audio
50%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
69%
74%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Lenovo IdeaPad U430 Touch Ultrabook
Autor: Sebastian Jentsch (Update: 16.05.2014)