Test Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk Notebook

Sascha Mölck, 21.08.2013

Gelungener Nachfolger. Acer versucht die Eigenschaften lange Akkulaufzeit, geringer Energieverbrauch und große Leistungsfähigkeit zu kombinieren. Dazu bietet die Firma eine interessante Hardware-Kombination an: Ein ULV-Prozessor gepaart mit einer Mittelklasse-GPU. Das Ganze ist für 600 Euro zu haben.

Die Aspire-E1-Serie steht für preisgünstige Office- und Allround-Notebooks. Mit dem Aspire E1-531 (Pentium B960, HD Graphics (Sandy Bridge)) und dem Aspire E1-571G (Core i3-3110M, GeForce GT 620M) haben wir bereits zwei Vertreter der Serie getestet. Bei Letzterem handelt es sich um den direkten Vorgänger des E1-572G. Die beiden Rechner haben kaum noch etwas gemeinsam. Acer hat den herkömmlichen Mobilprozessor (Ivy Bridge) gegen einen Haswell-ULV-Prozessor getauscht, die GeForce GPU musste einem Radeon Modell weichen und das Notebook ist deutlich dünner geworden. Ob die Komplettüberholung gelungen ist, enthüllt unser Testbericht.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wird die Konkurrenten Dell Inspiron 15-3521-0620 (Core i5-3337U, Radeon HD 8750) und HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg (Core i5-3317U, GeForce GT 630M) heran.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Gehäuse des E1-572G hat mit demjenigen des E1-571G nichts mehr gemeinsam - abgesehen davon, dass beide Gehäuse komplett aus Kunststoff bestehen. Das E1-572G ist etwa 7 mm dünner als sein Vorgänger. Zudem verzichtet Acer beim neuen Aspire auf spiegelnde Oberflächen: Das gesamte Gehäuse ist in einem matten Schwarz gehalten. Insgesamt sieht das E1-572G deutlich besser aus als sein Vorgänger und wirkt durch das schlankere Äußere eleganter. Auch die Gehäuse des Sleekbook und des Inspiron bestehen durchweg aus Kunststoff.

Die Stabilität der Base Unit geht in Ordnung. Sie zeigt aber die Schwächen, die bei vielen Notebooks auftreten. Im Bereich unterhalb des Touchpads kann sie etwas durchbogen werden. Gleiches gilt für den Bereich links neben der Tastatur. Die Base Unit lässt sich zu leicht und zu stark verdrehen. Das trifft auch für den Deckel zu. Die Deckelrückseite kann zudem so stark eingedrückt werden, dass Bildveränderungen sichtbar werden. Die Scharniere halten den Deckel fest in Position und wippen etwas nach. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist nur möglich, wenn dieser ganz langsam und vorsichtig geöffnet wird.

Das Aspire E1-572G.
Das Aspire E1-572G.
Das gesamte Gehäuse besteht aus Kunststoff.
Das gesamte Gehäuse besteht aus Kunststoff.
Es gibt eine Wartungsklappe.
Es gibt eine Wartungsklappe.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Die drei Vergleichsgeräte können mit den heutzutage üblichen Anschlüssen aufwarten. Das Aspire ist das einzige Gerät mit Gigabit-Ethernet-Steckplatz; die beiden Konkurrenten können nur mit Fast-Ethernet dienen. Darüber hinaus fehlen dem Inspiron und dem Sleekbook die VGA-Ausgänge. Hier könnte im Bedarfsfall zu einem VGA-auf-HDMI-Adapter (etwa 20 Euro) gegriffen werden. Zudem ist das Sleekbook der einzige Rechner, der ohne optisches Laufwerk auskommen muss. Gut: Alle Rechner verfügen über mindestens eine USB-3.0-Schnittstelle. In Sachen Schnittstellenanordnung kann das Aspire nicht überzeugen: Alle Anschlüsse befinden sich auf Höhe der Handballenablage.

linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet, HDMI, USB 3.0, Audiokombo
linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet, HDMI, USB 3.0, Audiokombo
rechte Seite: 2x USB 2.0, DVD-Brenner, Netzanschluss
rechte Seite: 2x USB 2.0, DVD-Brenner, Netzanschluss
An der Vorderseite befindet sich das Speicherkartenlesegerät.
An der Vorderseite befindet sich das Speicherkartenlesegerät.

Kommunikation

Das WLAN-Modul des Aspire trägt einen Chip von Atheros (AR9565), den wir in vielen Notebooks antreffen. Er unterstützt die WLAN-Standards 802.11 b/g/n. Wir haben überprüft, ob die Verbindung bei unterschiedlichen Entfernungen zum Router (3 bis 15 Meter; über zwei Stockwerke hinweg) einbricht. Dies ist nicht passiert. Der WLAN-Empfang funktioniert problemlos. Der Gigabit-Ethernet-Chip des Aspire stammt von Broadcom (BCM57786). Auch ein Bluetooth-4.0-Modul steckt  in dem Gerät. Das Videobild der einbauten Webcam konnte keine Begeisterungsstürme auslösen: Trotz einer maximalen Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten fallen die Aufnahmen matschig aus.

Zubehör

Die üblichen Dokumente liegen bei: Ein Schnellstartposter und Garantieinformationen.

Betriebssystem und Recovery

Das Aspire ist mit dem Betriebssystem Windows 8 (64 Bit) ausgestattet. Eine Windows DVD liegt nicht bei. Hier muss der Nutzer selbst aktiv werden. Die vorinstallierte Acer Recovery Management Software ermöglicht es, eine Wiederherstellungs-DVD zu erstellen. So könnte das System beispielsweise nach einem Festplattentausch wieder eingespielt werden. Eine nützliche Zusatzfunktion ist die Möglichkeit, die installierten Treiber und Anwendungen zu sichern. So könnten diese nach einem Tausch der Festplatte weiter genutzt werden.

Windows 7

Obwohl Acer nur Windows 8 unterstützt, stellt die Nutzung von Windows 7 kein Problem dar. Windows 7 enthält keine Treiber für das WLAN-Modul, den Ethernet-Chip, die beiden Grafikkerne, den Chipsatz, die Management Engine und den USB-3.0-Controller. Alle Komponenten können mit den Windows-8-Treibern von der Acer Webseite aber in Betrieb genommen werden. Die Treiber funktionieren auch unter Windows 7. Einen Treiber für den USB-3.0-Controller wird man auf der Webseite vergeblich suchen, da Windows 8 einen universellen Treiber enthält. Den passenden Treiber für Windows 7 gibt es auf der Intel Webseite.

Wartung

Viele Wartungsmöglichkeiten bietet das Aspire nicht. Hinter der Wartungsklappe befinden sich der Arbeitsspeicher und die Festplatte. Das Notebook verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke, von denen nur eine mit einem Vier-Gigabyte-Modul belegt ist. Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem. Es können gängige 2,5-Zoll-Festplatten mit Bauhöhen von 7 und 9,5 mm benutzt werden. Auch der DVD-Brenner könnte gewechselt werden. Hierfür muss nur eine Schraube gelöst werden und schon kann er herausgezogen werden.

Garantie

Das Aspire ist mit einer 24-monatigen Garantie ausgestattet, inklusive Abholservice. Käufer des Sleekbook müssen sich mit einer 12-monatigen Garantie zufrieden geben. Die Standardgarantie des Inspiron ist abhängig vom Kaufort (direkt bei Dell: 12 Monate, Online Shops: 24 Monate). Der Garantiezeitraum des Aspires kann erweitert werden: Drei Jahre Garantie sind für etwa 80 Euro zu haben. Eine fünfjährige Garantie schlägt mit ca. 180 Euro zu Buche.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Acer verbaut im Aspire eine unbeleuchtete Chiclet-Tastatur. Die Haupttasten besitzen etwa die Ausmaße 15 x 15 mm, der Tastenabstand beträgt ca. 4 mm. Die flachen, leicht angerauten Tasten verfügen insgesamt über einen mittleren Hub und einen deutlichen Druckpunkt. Auch der Tastenwiderstand gefällt. Während des Tippens gibt die Tastatur sehr leicht nach. Als störend hat sich das aber nicht erwiesen. Alles in allem liefert Acer hier eine anständige Tastatur für den Hausgebrauch. Die Pfeiltasten hätten aber eine Nummer größer ausfallen dürfen.

Touchpad

Als Mausersatz dient ein herkömmliches multitouchfähiges Touchpad, das eine Fläche von 10,6 x 6,3 cm einnimmt. Die leicht angeraute Oberfläche des Pads ermöglicht den Fingern ein einfaches Gleiten und die große Fläche erlaubt eine problemlose Nutzung der Multitouchgesten. Diese können individuell im Konfigurationsmenü ein- und ausgeschaltet werden. Die Maustasten besitzen einen kurzen Hub und einen deutlich hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Eine Tastenbeleuchtung hat Acer dem Aspire nicht spendiert.
Eine Tastenbeleuchtung hat Acer dem Aspire nicht spendiert.
Das Touchpad ist multitouchfähig.
Das Touchpad ist multitouchfähig.

Display

Wie wir testen - Display

Das glänzende 15,6-Zoll-Display des Aspire arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Acer bietet das Aspire auch mit mattem Bildschirm an (Modellnummer: NX.M8JEG.003). Wer auf den Radeon Grafikkern verzichten kann, bekommt das Aspire sogar mit FullHD Display (Herstellernummer: NX.M8EEG.015). Die durchschnittliche Helligkeit des Bildschirms befindet sich mit 182,3 cd/m² im unteren Mittelfeld. Das Display des Sleekbook (178,4 cd/m²) liegt gleichauf. Als nur etwa heller erweist sich der Bildschirm des Inspiron (207,6 cd/m²). Insgesamt kann keines der der drei Displays in Sachen Helligkeit überzeugen.

186
cd/m²
193
cd/m²
193
cd/m²
162
cd/m²
195
cd/m²
167
cd/m²
179
cd/m²
176
cd/m²
190
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 195 cd/m²
Durchschnitt: 182.3 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 184 cd/m²
Schwarzwert: 0.47 cd/m²
Kontrast: 415:1
Aspire E1-572G vs. sRGB
Aspire E1-572G vs. sRGB
Aspire E1-572G vs. AdobeRGB
Aspire E1-572G vs. AdobeRGB

Kontrast (415:1) und Schwarzwert (0,47 cd/m²) des Bildschirms fallen nicht berauschend aus, sind aber akzeptabel. Das Inspiron (404:1, 0,52 cd/m²) liefert ähnliche Werte. Das Sleekbook (268:1, 0,72 cd/m²) liegt hinter der Konkurrenz zurück. Den AdobeRGB- und den sRGB-Farbraum kann das Display des Aspire nicht abbilden. Diese Eigenschaft ist bei der professionellen Bildbearbeitung gefragt.

Wir haben den Bildschirm im Auslieferungszustand vermessen (Zielfarbraum sRGB). Die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung liegt bei 12,28. Einige dunkle Farben wie Blaugrün und Grau überschreiten diesen Wert deutlich. Cyan und Magenta weichen stark ins Blaue ab. Keine Farbe erreicht den Zielbereich (DeltaE kleiner 5). Das Display besitzt einen deutlichen Blaustich.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Ein Einsatz im Freien ist durchaus möglich. Dabei sollten aber zu helle Umgebungen vermieden werden. Ansonsten bereiten die spiegelnde Oberfläche und die geringe Display-Helligkeit Probleme.

Die Blickwinkelstabilität liegt auf dem gewohnten Niveau preisgünstiger Notebooks. In horizontaler Richtung zeigt sich der Winkel recht stabil. Der Bildinhalt kann auch noch von der Seite abgelesen werden. Das Bild dunkelt aber mit zunehmendem Winkel ab. Eine Änderung des horizontalen Blickwinkels führt hingegen schnell zum Einbruch des Bildes.

Blickwinkel Acer Aspire E1-572G
Blickwinkel Acer Aspire E1-572G
Das Aspire im Außeneinsatz (geschossen bei bewölktem Himmel).
Das Aspire im Außeneinsatz (geschossen bei bewölktem Himmel).
Das E1-572G im Außenbetrieb (geschossen bei halb-bewölktem Himmel).
Das E1-572G im Außenbetrieb (geschossen bei halb-bewölktem Himmel).

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Mit dem Aspire E1-572G hat Acer ein preisgünstiges Allround-Notebook im Sortiment, das in den meisten Anwendungsbereichen eine gute Figur abgibt. Der Radeon Grafikkern ermöglicht das Spielen aktueller Computerspiele. Die Hardware-Ausstattung lässt grundsätzlich auch die Videobearbeitung zu. Bei der geringen Auflösung des Bildschirms kommt dabei aber keine Freude auf. Die einfachen alltäglichen Tätigkeiten wie Surfen, Büroarbeit, Skypen, Videowiedergabe stellen für das Aspire keine Herausforderung dar. Das E1-572G ist aktuell für etwa 600 Euro zu haben. Ein zweites, gleich ausgestattetes Modell mit mattem Bildschirm ist ebenfalls verfügbar. Auch hier liegt der Preis bei 600 Euro. Das zum Testzeitpunkt leistungsfähigste Modell der Serie ist mit einem Core i7-4500U Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und einer 500 GB fassenden Festplatte ausgestattet. Hier liegt der Preis bei etwa 700 Euro.

Wer auf einen dedizierten Grafikchip verzichten kann, bekommt das Aspire deutlich günstiger. Acer bietet unter der Bezeichnung E1-572 (ohne das 'G') diverse Modelle an, die sich hinsichtlich Prozessor (Core i5-4200U, Core i3-4010U) Arbeitsspeichermenge, Festplattengröße, Display und Betriebssystem unterscheiden. Die preisgünstigste Variante (Core i3-4010U, 4 GB, 500 GB Festplatte, kein Betriebssystem) kostet etwa 400 Euro (Herstellernummer: NX.M8EEG.007). Für 30 Euro mehr gibt es das Ganze mit FullHD-Bildschirm (Herstellernummer: NX.M8EEG.012).

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z - Intel GPU
GPU-Z - AMD GPU
HWInfo
Systeminformationen Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk

Prozessor

Ein Core i5-4200U Prozessor treibt das Aspire an. Dieser Zweikerner basiert auf Intels aktueller Haswell Architektur. Er arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,6 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,3 GHz (beide Kerne) bzw. 2,6 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Der Core i5 gehört zur Familie der ULV-Prozessoren. Diese können mit einer niedrigen Spannung betrieben werden, wodurch ihr Energieverbrauch relativ gering ausfällt. Intel gibt für den Core i5 eine TDP von 15 Watt an.

Die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks durchläuft der Prozessor mit voller Geschwindigkeit (2,3 GHz). In den Single-Thread-Tests wird zudem ein Kern gelegentlich auf 2,6 GHz beschleunigt. Die Ergebnisse des Aspire liegen etwas vor denen des Sleekbook (Core i5-3317U, GeForce GT 630M). Die Prozessoren der beiden Notebooks sind fast gleich schnell. Der Core i5 (Ivy Bridge) des Sleekbook arbeitet mit einer 100 MHz höheren Geschwindigkeit. Das Aspire liegt trotz etwas niedrigerer CPU-Geschwindigkeit vorne, da sich hier die Verbesserungen der Haswell Architektur gegenüber der Ivy-Bridge-Architektur bemerkbar machen. Auch das Inspiron (Core i5-3337U, Radeon HD 8750M) wird ganz knapp geschlagen. Dessen Core-i5-Prozessor arbeitet mit einer 200 MHz höheren Geschwindigkeit.

In den GL-Tests schneidet das Aspire ebenfalls am besten ab. Das überrascht ein wenig, denn im Inspiron steckt der gleiche Grafikprozessor. Allerdings ist die Turbogeschwindigkeit der GPU auf 700 MHz begrenzt. Der Grafikkern des Aspire kann bis auf 825 MHz aufdrehen.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
3768
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
7637
Cinebench R10 Shading 32Bit
6127
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5010 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
9966 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
6252 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.94 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.51 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
37.85 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - OpenGL 64Bit
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
37.85 fps ∼34%
Acer Aspire E1-571G-3114G50Mnks
GeForce GT 620M, 3110M, Toshiba MQ01ABD050
8.37 fps ∼8% -78%
Packard Bell EasyNote TE11HC-32328G50Mnks
GeForce GT 620M, 2328M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
13.44 fps ∼12% -64%
Asus A56CB-XX053H
GeForce GT 740M, 3217U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
24.1 fps ∼22% -36%
HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg Ultrabook
GeForce GT 630M, 3317U, Western Digital Scorpio Blue WD7500BPVT-60HXZT3 + 32 GB LiteOn LMT-32L3M SSD Cache
29.8 fps ∼27% -21%
Dell Inspiron 15-3521-0620
Radeon HD 8750M, 3337U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
32.19 fps ∼29% -15%
Toshiba Satellite L855-15U
Radeon HD 7670M, 3230M, TOSHIBA MQ01ABD075
33.24 fps ∼30% -12%
Lenovo IdeaPad Z500-MBYG2GE
GeForce GT 645M, 3632QM, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
39.24 fps ∼36% +4%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
42.33 fps ∼39% +12%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2.51 Points ∼14%
Asus A56CB-XX053H
GeForce GT 740M, 3217U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
1.8 Points ∼10% -28%
Packard Bell EasyNote TE11HC-32328G50Mnks
GeForce GT 620M, 2328M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2.01 Points ∼11% -20%
Acer Aspire E1-571G-3114G50Mnks
GeForce GT 620M, 3110M, Toshiba MQ01ABD050
2.3 Points ∼13% -8%
HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg Ultrabook
GeForce GT 630M, 3317U, Western Digital Scorpio Blue WD7500BPVT-60HXZT3 + 32 GB LiteOn LMT-32L3M SSD Cache
2.4 Points ∼14% -4%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.45 Points ∼14% -2%
Dell Inspiron 15-3521-0620
Radeon HD 8750M, 3337U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
2.49 Points ∼14% -1%
Toshiba Satellite L855-15U
Radeon HD 7670M, 3230M, TOSHIBA MQ01ABD075
2.85 Points ∼16% +14%
Lenovo IdeaPad Z500-MBYG2GE
GeForce GT 645M, 3632QM, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
5.35 Points ∼30% +113%

System Performance

Das System arbeitet einwandfrei und ohne Aussetzer oder Hänger. Auch die Ergebnisse in den PC Mark Benchmarks fallen gut aus. Das Inspiron (Core i5-3337U, Radeon HD 8750) wird deutlich geschlagen. Hier machen sich der etwas schwächere Prozessor und der langsamer arbeitende Grafikkern bemerkbar. Das Sleekbook (Core i5-3317U, GeForce GT 630M) kann sich von beiden Konkurrenten absetzen. Sein SSD-Cache katapultiert es an die Spitze.

Die Werte des Sleekbook kann das Aspire übertreffen, wenn dem Notebook eine Solid State Disk spendiert wird. Wir haben es ausprobiert: Unsere SSD (Crucial RealSSD C300 - 64 GB) erhöht den PC-Mark-7-Wert um knapp 70 Prozent auf 4.616 Punkte. Das PC-Mark-Vantage-Ergebnis steigt um etwa 93 Prozent auf 11.209 Punkte. Durch die SSD verkürzen sich auch die Boot- und Ladezeiten von Windows bzw. Anwendungen. Insgesamt arbeitet das System flinker.

4.9
Windows 8 Experience Index
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
6.9
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.9
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.9
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.4
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage5824 Punkte
PCMark 72711 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2711 Points ∼41%
Packard Bell EasyNote TE11HC-32328G50Mnks
GeForce GT 620M, 2328M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1999 Points ∼30% -26%
Dell Inspiron 15-3521-0620
Radeon HD 8750M, 3337U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
2119 Points ∼32% -22%
Asus A56CB-XX053H
GeForce GT 740M, 3217U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
2253 Points ∼34% -17%
Acer Aspire E1-571G-3114G50Mnks
GeForce GT 620M, 3110M, Toshiba MQ01ABD050
2382 Points ∼36% -12%
Toshiba Satellite L855-15U
Radeon HD 7670M, 3230M, TOSHIBA MQ01ABD075
2432 Points ∼37% -10%
Lenovo IdeaPad Z500-MBYG2GE
GeForce GT 645M, 3632QM, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
2805 Points ∼42% +3%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2878 Points ∼43% +6%
HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg Ultrabook
GeForce GT 630M, 3317U, Western Digital Scorpio Blue WD7500BPVT-60HXZT3 + 32 GB LiteOn LMT-32L3M SSD Cache
3923 Points ∼59% +45%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Als Datenspeicher dient im Aspire eine Festplatte von Toshiba, die eine Kapazität von 750 GB besitzt und mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 104,4 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 91,8 MB/s. Das sind gute Werte für eine 5.400er-Festplatte.

TOSHIBA MQ01ABD075
Minimale Transferrate: 56 MB/s
Maximale Transferrate: 121.1 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 91.8 MB/s
Zugriffszeit: 17 ms
Burst-Rate: 2.8 MB/s
CPU Benutzung: 3.8 %

Grafikkarte

Die zwei Grafikkerne des Aspire hören auf die Bezeichnung Intel HD Graphics 4400 und AMD Radeon HD 8750M. Die Intel GPU ist wird im Alltags- und Akkubetrieb genutzt. Der Radeon Chip ist bei leistungshungrigen Anwendungen wie Computerspielen gefragt. Welcher Grafikchip benutzt wird, wird mit Hilfe von Anwendungsprofilen festgelegt. Die Voreinstellung ist dabei im Treibermenü jederzeit änderbar, d. h. der Nutzer kann für jede Anwendung festlegen, mit welchem Grafikchip diese ausgeführt werden soll. Die Grafikumschaltung trägt die Bezeichnung 'Enduro' und stellt das Pendant zu der Optimus Technik von Nvidia dar. Die Radeon GPU ist der Mittelklasse zuzuordnen. Sie unterstützt DirectX 11.1 und arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 775 MHz. Kurzzeitig kann die Geschwindigkeit auf 825 MHz erhöht werden.

Die Ergebnisse in den 3D Mark Benchmarks fallen so aus, wie wir es erwartet haben. Das Aspire liefert bessere Werte als das Inspiron (Core i5-3337U, Radeon HD 8750M), da dessen Grafikkern langsamer getaktet ist. Der Abstand zum Sleekbook (Core i5-3317U, GeForce GT 630M) fällt noch größer aus. Das Aspire ist mit der stärkeren GPU ausgestattet.

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
8678 Punkte
3DMark Vantage6569 Punkte
3DMark 111885 Punkte
3DMark Ice Storm50492 Punkte
3DMark Cloud Gate5433 Punkte
3DMark Fire Strike1209 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
1885 Points ∼14%
Packard Bell EasyNote TE11HC-32328G50Mnks
GeForce GT 620M, 2328M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1046 Points ∼8% -45%
HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg Ultrabook
GeForce GT 630M, 3317U, Western Digital Scorpio Blue WD7500BPVT-60HXZT3 + 32 GB LiteOn LMT-32L3M SSD Cache
1336 Points ∼10% -29%
Dell Inspiron 15-3521-0620
Radeon HD 8750M, 3337U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1512 Points ∼11% -20%
Lenovo IdeaPad Z500-MBYG2GE
GeForce GT 645M, 3632QM, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1938 Points ∼15% +3%
Asus A56CB-XX053H
GeForce GT 740M, 3217U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVT
2020 Points ∼15% +7%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2462 Points ∼19% +31%

Gaming Performance

Dem Aspire kann die Spielefähigkeit attestiert werden. Die meisten von uns getesteten Spiele laufen in der nativen Auflösung und auf mittlerem Qualitätsniveau flüssig. Oftmals können auch hohe Qualitätseinstellungen verwendet werden. Das eine oder andere genügsame Game kann auch in FullHD-Auflösung bei maximalen Qualitätseinstellungen gespielt werden. Zu diesen Spielen zählen beispielsweise Fifa 13, Counter-Strike Global Offensive und Dota 2.

Wem die Spieleleistung des Aspire E1-572G nicht ausreicht, der sollte einen Blick auf das Aspire V5-573G (Core i5-4200U, GeForce GT 750M) werden. Das Aspire V5 ist ohne Windows Betriebssystem schon für 550 bis 580 Euro zu haben. Zudem ist das V5-573G auch mit FullHD-Bildschirm erhältlich.

min. mittelhoch max.
World of Warcraft (2005) 64643118.7fps
Crysis - GPU Benchmark (2007) 108.940.4fps
Crysis - CPU Benchmark (2007) 106.233.7fps
Trackmania Nations Forever (2008) 15448.425.1fps
Need for Speed Shift (2009) 84.86437.1fps
Resident Evil 5 (2009) 9655.133.5fps
Battlefield: Bad Company 2 (2010) 78.660.244.1fps
Metro 2033 (2010) 724023fps
Just Cause 2 (2010) 24.9fps
Mafia 2 (2010) 57.153.648.2fps
Civilization 5 (2010) 45.715.1fps
Total War: Shogun 2 (2011) 125.331.623.5fps
Deus Ex Human Revolution (2011) 99.752.422.9fps
Batman: Arkham City (2011) 866930fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 5538.828.4fps
Ghost Recon: Future Soldier (2012) 33.417.5fps
F1 2012 (2012) 73573930fps
Tomb Raider (2013) 92.645.530.8fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 187.279.144fps
Metro: Last Light (2013) 3628.716fps
GRID 2 (2013) 7452.541.615.5fps
Company of Heroes 2 (2013) 302413.9fps
Dota 2 (2013) 71.852.730.7fps
Tomb Raider
1024x768 Low Preset
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
92.6 fps ∼19%
HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg Ultrabook
GeForce GT 630M, 3317U, Western Digital Scorpio Blue WD7500BPVT-60HXZT3 + 32 GB LiteOn LMT-32L3M SSD Cache
74.1 fps ∼15% -20%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
120.4 fps ∼25% +30%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
45.5 fps ∼12%
HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg Ultrabook
GeForce GT 630M, 3317U, Western Digital Scorpio Blue WD7500BPVT-60HXZT3 + 32 GB LiteOn LMT-32L3M SSD Cache
36.7 fps ∼9% -19%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
65.4 fps ∼17% +44%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
30.8 fps ∼10%
HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg Ultrabook
GeForce GT 630M, 3317U, Western Digital Scorpio Blue WD7500BPVT-60HXZT3 + 32 GB LiteOn LMT-32L3M SSD Cache
20.8 fps ∼7% -32%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
39.8 fps ∼13% +29%

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Während des Idle-Betriebs messen wir einen Schalldruckpegel von 31,3 bis 33,6 dB. Diese Werte gehen bei der gebotenen Rechenleistung des Notebooks und seinem flachen Gehäuse in Ordnung. Die Werte des Inspiron liegen auf dem gleichen Niveau. Etwas niedrigere Werte bietet das Sleekbook. Unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) bzw. Volllast (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) macht sich der verbrauchsarme ULV-Prozessor bezahlt. Die Pegel des Aspire liegen bei 35,3 bzw. 39,8 dB. Die Werte des Inspiron 40,8 bzw. 43,6) und des Sleekbook (40,3 bzw. 42,9 dB) fallen höher aus. Auch diese Notebooks sind mit ULV-Prozessoren bestückt, ihre Kühlsysteme arbeiten aber mit höherer Lautstärke.

Lautstärkediagramm

Idle 31.3 / 31.7 / 33.6 dB(A)
HDD 31.4 dB(A)
DVD 35.4 / dB(A)
Last 35.3 / 39.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest Aspire E1-572G
Stresstest Aspire E1-572G

Während des Idle-Betriebs liegen die Gehäusetemperaturen im grünen Bereich. Wir messen Temperaturen zwischen 29,7 und 36,1 Grad Celsius. Die Werte des Inspiron und des Sleekbook fallen etwas niedriger aus. Unter Volllast erwärmen sich alle drei Geräte deutlich. Alle Notebooks überschreiten an mehreren Messpunkten die Vierzig-Grad-Celsius-Marke. Bei diesen Werten sollten die Rechner nicht mehr auf den Beinen abgestellt werden. In der Praxis dürften diese Temperaturen aber kaum erreicht werden, da unser Stresstest die Notebooks komplett auslastet.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die CPU im Netzbetrieb mit 2,3 GHz. Gelegentlich werden die Kerne auf 2,2 GHz abgebremst. Die GPU arbeitet mit 775 bis 825 MHz. Im Akkubetrieb beackern Prozessor und Grafikkern den Stresstest mit deutlich reduzierten Geschwindigkeiten (CPU: 1,6 GHz, GPU: 400 MHz). Direkt nach dem Stresstest im Akkubetrieb haben wir den 3D Mark 2006 erneut durchlaufen lassen. Das Ergebnis ist identisch mit demjenigen im kalten Notebook-Zustand. Somit werden Prozessor und Grafikchip bei hohen Temperaturen nicht gedrosselt und die Rechenleistung sinkt nicht. Die CPU-Temperatur hat sich im Netzbetrieb bei etwa 70 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 43.1 °C47.2 °C34.7 °C 
 42.1 °C47 °C34.1 °C 
 36.2 °C42 °C36.7 °C 
Maximal: 47.2 °C
Durchschnitt: 40.3 °C
33.7 °C47 °C49.7 °C
35 °C49 °C41.3 °C
35.6 °C39.4 °C36 °C
Maximal: 49.7 °C
Durchschnitt: 40.7 °C
Netzteil (max.)  53.3 °C | Raumtemperatur 26.1 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher des Aspire befinden sich auf der Unterseite des Rechners. Sie erzeugen einen dünnen, bassarmen Klang, der einen Hang ins Blecherne aufweist. Sprache ist gut zu verstehen. Wer Wert auf ein höheres Klangerlebnis legt, muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern greifen.

Energieverwaltung

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Die Leistungsaufnahme im Idle-Modus fällt mit 6,2 bis 10,6 Watt gut aus. Hier macht sich wieder der ULV-Prozessor bemerkbar. Das Inspiron (6,6 bis 10,1 Watt) und das Sleekbook (6,7 bis 11,2 Watt) stehen dem Aspire in nichts nach. Schließlich stecken auch in ihnen ULV-Prozessoren. Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) steigen die Leistungsaufnahmen auf 40,8 bzw. 50,8 Watt. Jetzt arbeitet auch der Radeon Grafikkern. Das praktisch identisch ausgestattete Inspiron (36,4 bzw. 45,6 Watt) begnügt sich mit weniger Energie, da sein Grafikkern niedriger getaktet ist als derjenige des Aspire. Die Werte des Sleekbook (55 bzw. 57,2 Watt) liegen klar hinter denen der Konkurrenz zurück.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.1 Watt
Idle 6.2 / 8.5 / 10.6 Watt
Last 40.8 / 50.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus arbeitet der Akku des Aspire 9:02 h lang. Das Sleekbook (5:34 h) muss den Betrieb früher einstellen. Deutlich länger als beide Konkurrenten hält das Inspiron (11:05 h) durch. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft: Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last kann das Aspire den Betrieb für 1:20 h aufrecht halten. Das Sleekbook (1:22 h) liegt gleichauf. Erneut setzt sich das Inspiron (1:52 h) an die Spitze. Die Laufzeit unter Last wird mit Hilfe des Battery Eater Classic Tests ermittelt: Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test muss das Aspire nach 4:26 h beenden. Das Sleekbook (2:45 h) und das Inspiron (3:57 h) liegen dahinter zurück. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die DVD-Wiedergabe stoppt auf dem Aspire nach 3:21 h. Das Inspiron (2:04 h) macht schon nach knapp zwei Stunden schlapp. Das Sleekbook ist nicht mit einem DVD-Laufwerk ausgestattet. Der DVD-Test wird mit aktiviertem Energiesparprofil (oder einem höheren Profil, falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird), voller Bildschirmhelligkeit und deaktivierten Funkmodulen durchgeführt.

Werden die Laufzeiten ins Verhältnis zur Akkukapazität gesetzt, sieht es für das Aspire gut aus: Mit einem relativ kleinkapazitiven Akku (37 Wh) erreicht es Laufzeiten, die im Normbereich für 15,6-Zoll-Notebooks liegen. Das Sleekbook (37 Wh) kann trotz gleicher Akkukapazität nicht mithalten. Das Inspiron (65 Wh) besitzt den mit Abstand größten Akku. Trotzdem fallen die  Laufzeiten - insbesondere in den WLAN- und DVD-Tests - nicht sonderlich gut. Man stelle sich vor, welche Laufzeiten das Aspire mit einem größeren Akku erreichen könnte.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
9h 02min
Surfen über WLAN
4h 26min
DVD
3h 21min
Last (volle Helligkeit)
1h 20min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Acer Aspire E1-572G.
Das Acer Aspire E1-572G.

Das Acer Aspire E1-572G hinterlässt einen positiven Eindruck. Es bietet eine gute Anwendungs- und Spieleleistung. Zudem arbeitet es - zumindest im Idle-Modus - leise und verbraucht dabei nicht viel Energie. Es steht viel Speicherplatz zur Verfügung und das Notebook ist mit einer zweijährigen Garantie ausgestattet. Auch die Akkulaufzeiten gehen in Ordnung. Wie bei so vielen Notebooks ist auch beim Aspire das Display die Komponente, die Anlass zur Kritik gibt. Es dürfte heller leuchten und etwas mehr Kontrast bieten. Zudem ist es blaustichig. Wer sich an der glänzenden Oberfläche stört, kann zur Variante mit mattem Bildschirm greifen.

Das HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg bietet sich für alle Nutzer an, die auf der Suche nach einem spielefähigen Ultrabook sind. Es ist noch einmal 5 mm dünner als das Aspire. Eine Alternative zum Aspire stellt das Dell Inspiron 15-3521-0620 nicht dar: Es ist dem Aspire in fast allen Disziplinen unterlegen. Einzig eine deutliche Preissenkung könnte dem Inspiron Attraktivität verleihen.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
4096 MB, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke
:: Grafikkarte
AMD Radeon HD 8750M - 2048 MB, Kerntakt: 300-825 MHz, 12.100.14.3000, Enduro
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, AU Optronics B156XW004_8, TN LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
TOSHIBA MQ01ABD075, 750 GB 5400 U/Min , 648 GB verfügbar
:: Soundkarte
Intel Lynx Point-LP - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD,
:: Netzwerkverbindungen
Broadcom BCM57786 NetXtreme PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10MBit), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GU71N
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26 x 382 x 256
:: Gewicht
2.4 kg Netzteil: 0.217 kg
:: Akku
37 Wh Lithium-Ion, 14.8 V, 2500 mAh
:: Preis
599 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 8 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: 1.3 Megapixel (max.1280 x 720 Bildpunkte), Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cleaf.fi Media (DVD Wiedergabesoftware), Cyberlink MediaEspresso 6.5, Microsoft Office 365 (Testversion), Nero BackItUp 12 Essentials, McAfee Internet Security (Testversion), 24 Monate Garantie

 

Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Die Scharniere...
Die Scharniere...
...halten den Deckel fest in Position.
...halten den Deckel fest in Position.
Das Wartungsfach.
Das Wartungsfach.
Es gibt zwei Arbeitsspeicherbänke.
Es gibt zwei Arbeitsspeicherbänke.
Ein Tausch der Festplatte wäre schnell gemacht.
Ein Tausch der Festplatte wäre schnell gemacht.
Nach Entfernung dieser Schraube...
Nach Entfernung dieser Schraube...
...kann der DVD-Brenner entnommen werden.
...kann der DVD-Brenner entnommen werden.
Der Akku wiegt knapp 190 Gramm...
Der Akku wiegt knapp 190 Gramm...
...und bietet eine Kapazität von 37 Wh.
...und bietet eine Kapazität von 37 Wh.
Das Netzteil wiegt etwa 217 Gramm...
Das Netzteil wiegt etwa 217 Gramm...
...und stellt maximal eine Leistung von 65 Watt bereit.
...und stellt maximal eine Leistung von 65 Watt bereit.
Die Lautsprecher finden sich auf der Geräteunterseite.
Die Lautsprecher finden sich auf der Geräteunterseite.
Die Tasten besitzen einen mittleren Hub.
Die Tasten besitzen einen mittleren Hub.
Viel Rechenleistung steckt unter der Haube.
Viel Rechenleistung steckt unter der Haube.
Das Aspire im Freien.
Das Aspire im Freien.
Acer liefert diverse Apps mit.
Acer liefert diverse Apps mit.
Die Recovery Management Software ermöglicht die Sicherung bzw. Wiederherstellung des Systems, der Treiber und der Anwendungen.
Die Recovery Management Software ermöglicht die Sicherung bzw. Wiederherstellung des Systems, der Treiber und der Anwendungen.
Nur wenige Spiele können in Full HD Auflösung gespielt werden - beispielsweise F1 2012.
Nur wenige Spiele können in Full HD Auflösung gespielt werden - beispielsweise F1 2012.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test-Update HP ProBook 470 G1 E9Y75EA Notebook
Core i5 4200M, 17.3", 2.87 kg
» Test HP ProBook 470 G0 (H6P56EA) Notebook
Core i7 3632QM, 17.3", 2.87 kg
» Test Samsung Serie 5 530U4E-S02DE Ultrabook
Core i5 3337U, 14", 1.829 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Spielefähig
+Zwei Jahre Garantie
+Viel Speicherplatz
+In identischer Ausstattung auch mit mattem Bildschirm zu haben
 

Contra

-Dunkler Bildschirm mit Blaustich

Shortcut

Was uns gefällt

Viel Rechenleistung gepaart mit einer niedrigen Lautstärke und niedrigem Energieverbrauch - zumindest im Idle-Modus. Das gefällt.

Was wir vermissen

Ein besseres Display.

Was uns verblüfft

Trotz der relativ geringen Akkukapazität erreicht das Aspire Akkulaufzeiten, die im Normbereich für 15,6-Zoll-Notebook liegen.

Die Konkurrenz

Dell Inspiron 15-3521-0620, HP Pavilion Sleekbook 15-b004sg, Acer Aspire E1-571G, Acer Aspire V5-573G, Toshiba Satellite L855-15U, Lenovo Ideapad Z500, Packard Bell EasyNote TE11HC-32328G50Mnks, Toshiba Satellite L855D-10K, Asus A56CB-XX053H

Bewertung

Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
15.04.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
72 / 98 → 73%
Tastatur
77%
Pointing Device
75%
Konnektivität
65 / 95 → 68%
Gewicht
60 / 67 → 85%
Akkulaufzeit
81%
Display
62%
Leistung Spiele
81 / 93 → 87%
Leistung Anwendungen
62%
Temperatur
74%
Lautstärke
88 / 95 → 93%
Audio
40 / 95 → 42%
Kamera
38 / 95 → 40%
Durchschnitt
67%
73%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 16.05.2014)