Notebookcheck

CES 2020 | Das Dynabook Portege X30L bietet viele Ports und ordentlich Leistung im 870 Gramm leichten Gehäuse

Das Dynabook Portege X30L kommt mit mehr Ports, als man bei einem Gewicht von unter einem Kilogramm erwarten würde.
Das Dynabook Portege X30L kommt mit mehr Ports, als man bei einem Gewicht von unter einem Kilogramm erwarten würde.
Das 13,3 Zoll große Portege X30L kommt mit RJ-45, HDMI, Wi-Fi 6, erweiterbarem RAM, einem 470 nits hellem, mattem Display, vPro und einer Sechskern-CPU – und das bei einem Gewicht von weit unter einem Kilogramm.

Die Dynabook-Marke, die bis zur Übernahme durch Sharp Teil von Toshiba war, ist hierzulande nicht so weit verbreitet wie die Business-Giganten HP, Lenovo oder Dell. Das bedeutet aber nicht, dass das Portfolio schwächer wäre. Unter der Marke werden zur CES in Las Vegas eine Handvoll Tecra- und Portege-Laptops gezeigt, angeführt vom Portege X30L-G.

Das Notebook zeichnet sich durch sein extrem geringes Gewicht von gerade mal 870 Gramm aus, dennoch ist es mit Intel Core-CPUs der 10. Generation bis hin zum Intel Core i7-10710U mit gleich sechs Kernen ausgestattet. Das Dell XPS 13 mit derselben CPU ist mit 1,23 Kilogramm deutlich schwerer, während das Dell-Notebook auch weniger Ports und Features mitbringt. Das LG Gram startet auch bei knapp unter einem Kilogramm, allerdings ebenfalls mit weniger Ports.

Das neue Sharp-Notebook kombiniert dabei die neuesten Intel-Prozessoren mit einem ultraleichten Gewicht, einem zugänglichen RAM-Slot und einer breiten Auswahl an integrierten Ports um kleine und mittelgroße Unternehmen zu überzeugen, die bisher zu Notebooks von Dell, Lenovo oder HP gegriffen haben.

Portege- und Tecra-Laptops hatten in der Vergangenheit Probleme mit Displays, die im Vergleich zur Konkurrenz nicht hell oder farbenprächtig genug waren. Mit den neuen Sharp-Panels darf man nun aber verbesserte Bildqualität erwarten, die mit 470 nits angegebene Helligkeit bei der teuersten Option ist auf jeden Fall konkurrenzfähig. Dennoch ist es mehr als nur etwas fragwürdig, dass auf Wunsch auch ein 220 nits dunkles 768p-Display zur Wahl steht, vor allem da es sich hier um ein High-End-Notebook handelt.

Das Dynabook Portege X30L wird in den nächsten Monaten mit Comet Lake-U samt Unterstützung für vPro verfügbar werden, nähere Details zu den Preisen und zum Lieferdatum in Europa sind noch nicht bekannt.

Das Portege X30 aus Asien kommt als Portege X30L in den Westen.
Das Portege X30 aus Asien kommt als Portege X30L in den Westen.
Der Rahmen oben ist verglichen mit der Business-Konkurrenz von Lenovo und HP recht dick.
Der Rahmen oben ist verglichen mit der Business-Konkurrenz von Lenovo und HP recht dick.
Geladen werden kann wahlweise per AC-Netzteil oder über USB-C.
Geladen werden kann wahlweise per AC-Netzteil oder über USB-C.
Das X30L bietet mehr Ports als die meisten Ultraleicht-Business-Notebooks.
Das X30L bietet mehr Ports als die meisten Ultraleicht-Business-Notebooks.
LTE oder 5G sind keine Option.
LTE oder 5G sind keine Option.
MIL-STD-810G-Gehäuse.
MIL-STD-810G-Gehäuse.
Das Touchpad verzichtet auf dedizierte Buttons.
Das Touchpad verzichtet auf dedizierte Buttons.
Dynabook Portege X30L-G Spezifikationen (Quelle: Sharp)
Dynabook Portege X30L-G Spezifikationen (Quelle: Sharp)

Quelle(n)

Toshiba

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Das Dynabook Portege X30L bietet viele Ports und ordentlich Leistung im 870 Gramm leichten Gehäuse
Autor: Allen Ngo, Hannes Brecher,  3.01.2020 (Update:  2.01.2020)
Allen Ngo
Editor of the original article: Allen Ngo - US Editor in Chief
Nach meinem Abschluss in Umwelthydrodynamik an der Universität von Kalifornien studierte ich Reaktorphysik, um vom US NRC die Lizenz zum Betrieb von Kernreaktoren zu erhalten. Man gewinnt ein erstaunliches Maß an Wertschätzung für alltägliche Unterhaltungselektronik, nachdem man mit modernen Reaktorsystemen gearbeitet hat, die erstaunlicherweise noch immer von Computern aus den 80er Jahren betrieben werden. Wenn ich nicht gerade die US-Seite von Notebookcheck betreue, verfolge ich gerne die eSports-Szene und neueste Nachrichten aus dem Gaming-Bereich.
Hannes Brecher
Translator: Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.