Notebookcheck

Die bei Amazon meistverkauften Notebooks bei uns im Test

J. Simon Leitner 👁, Felicitas Krohn, 30.11.2018

Update Dezember 2018. Hier finden Sie die aktuellen Top-10-Notebooks der Amazon-Verkaufs-Charts. Lesen Sie hier, wie die Bestseller in unseren ausführlichen Tests abgeschnitten haben und für welche Zielgruppe sie sich besonders eignen. Diese Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert.

Amazon gehört zu den größten Shopping-Portalen für den Verkauf von Laptops und Convertible-Notebooks und bietet laufend besondere Deals und Schnäppchen. Grund genug, uns die von Amazon ausgewiesenen Bestseller näher anzusehen. Was ist von den meistverkauften Notebooks zu erwarten, für welchen Typ User sind sie geeignet und vor allem, wie haben die Laptops in unseren Tests abgeschnitten? All diese Fragen versuchen wir in diesem Vergleich zu beantworten. Auch folgende Charts und Notebook-Vergleiche könnten auf der Suche nach einem geeigneten Laptop hilfreich sein: 

Folgende Liste zeigt eine Übersicht der von uns getesteten Ausstattungsvarianten der aktuell bei Amazon.de gelisteten Top-10-Bestseller-Notebooks. Die Tabelle ist durch Klicken auf die Überschriften sortierbar bzw. mit dem Textfilter einschränkbar (Bsp. "matt"). Achtung: Die Preise werden automatisch tagesaktuell dargestellt, unter Umständen können hier auch abweichende Konfigurationen angezeigt werden.

Amazon-Notebook-Verkaufs-Charts, Stand Dezember 2018

Pos.Bew.DatumBildModellGewichtDickeGrößeAuflösungSpiegelndPreis ab
185%06.2017Microsoft Surface Laptop i5Microsoft Surface Laptop i5
Intel Core i5-7200U
Intel HD Graphics 620
4 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
1.3 kg14.5 mm13.5"2256x1504spiegelnd
290%06.2017Microsoft Surface Pro (2017) i5Microsoft Surface Pro (2017) i5
Intel Core i5-7300U
Intel HD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.1 kg8.5 mm12.3"2736x1824spiegelnd
381%07.2017Acer Swift 1 SF113-31-P2CPAcer Swift 1 SF113-31-P2CP
Intel Pentium N4200
Intel HD Graphics 505
4 GB Hauptspeicher, 256 GB NVMe
1.4 kg16 mm13.3"1920x1080matt
484%10.2018Lenovo Yoga 530-14IKB-81EK00CWGELenovo Yoga 530-14IKB-81EK00CWGE
Intel Core i5-8250U
Intel UHD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.6 kg17.6 mm14"1920x1080spiegelnd
579%10.2018HP 17-ca0013ngHP 17-ca0013ng
AMD Ryzen 5 2500U
AMD Radeon RX Vega 8
, 256 GB SSD
2.5 kg25 mm17.3"1920x1080matt
680%09.2018HP 15-da0405ngHP 15-da0405ng
Intel Core i5-8250U
NVIDIA GeForce MX110
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.8 kg22.5 mm15.6"1920x1080matt
780%09.2018HP 14-ma0312ngHP 14-ma0312ng
Intel Core i5-8250U
Intel UHD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher,  Hybrid
1.5 kg19.9 mm14"1366x768matt
881%08.2017HP Pavilion x360 14-ba011ngHP Pavilion x360 14-ba011ng
Intel Core i5-7200U
NVIDIA GeForce 940MX
8 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
1.7 kg19.9 mm14"1920x1080spiegelnd
987%11.2017Microsoft Surface Book 2Microsoft Surface Book 2
Intel Core i7-8650U
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.6 kg23 mm13.5"3000x2000spiegelnd
1086%06.2017Apple MacBook Air 13.3Apple MacBook Air 13.3" 1.8 GHz (2017)
Intel Core i5-5350U
Intel HD Graphics 6000
8 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
1.4 kg17 mm13.3"1440x900spiegelnd

Diese Tabelle zeigt die bei Notebookcheck getesteten Ausstattungsvarianten der aktuellen Amazon-Notebook-Bestseller
Link: Die aktuellen Laptop-Bestseller bei Amazon.de

Kommentar der Redaktion

Von vielen der gelisteten Notebooks sind unterschiedliche Konfigurationen erhältlich. Insbesondere bei der Austattung hinsichtlich CPU, GPU und Speicher gibt es zahlreiche mögliche Unterschiede. Wir haben von einzelnen Amazon-Bestseller-Notebooks abweichende Konfigurationen getestet, weshalb sich unsere Ergebnisse nicht 1:1 auf diese umlegen lassen. Wir gehen allerdings in den folgenden Kommentaren auf Unterschiede, insbesondere bei der zu erwartenden Leistung, ein. 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Platz 1 - Microsoft Surface Laptop (2017, Core m3)

Microsoft Surface Laptop mit Alcantara-Base
Microsoft Surface Laptop mit Alcantara-Base

Amazon bietet den Microsoft Surface Laptop bereits ab 699 Euro an, allerdings in der Einstiegsvariante mit Intel Core m3-7Y30 CPU. In unserem Test befand sich hingegen die mit rund 980 Euro etwas teurere Konfiguration mit der Intel i5-7200U CPU. Vorteil des m3-Chips: Mit einer TDP von nur 4,5 Watt kann der Prozessor passiv gekühlt werden, sprich das Gerät verzichtet auf einen Lüfter und bleibt stets lautlos. Hingegen kann die stärkere und aktiv gekühlte i5-7200U mit rund 50 % mehr Leistung bei den Applikationen aufwarten, die den Prozessor fordern. Die übrigen Bauteile, wie etwa Display und Speicher, sind bei beiden Konfigurationen gleich (4 GB, 128-GB-SSD). Insbesondere bei der SSD ist darauf hinzuweisen, dass man auch beim überwiegenden Einsatz als Office-Laptop rasch an deren Kapazitätsgrenzen stoßen wird. Eine 256-GB-SSD ist für den Surface Laptop zwar verfügbar, allerdings an die Wahl der i5-CPU gekoppelt. In dieser Variante kommt das Gerät bereits auf rund 1.100 Euro.

Der Microsoft Surface Laptop bringt ein erstklassiges Display in ein kompaktes, attraktives Gehäuse. Dank guter Akkulaufzeit überzeugt das Notebook eher bei der Mobilität als bei der Performance.

Der Surface Laptop bietet sich insbesondere in der von Amazon angebotenen Konfiguration mit m3-CPU als ultramobiler Begleiter an, dessen Aufgaben überwiegend im Bereich Kommunikation und Web-Recherche liegen. Dass selbst bei Wahl der stärkeren i5- oder i7-CPU das Surface nicht zu einem Performance-Notebook wird, das haben die Ergebnisse unseres Tests der i5-Version gezeigt. Ob man nun zur m3- oder i5-Variante greift, hängt in erster Linie vom benötigten Speicherplatz ab. Ein attraktives Schnäppchen ist der Surface Laptop aber nur mit der m3-CPU.

Preisvergleich

Platz 2 - Microsoft Surface Pro (2017, Core i5)

Tablet mit Notebook-Qualitäten: Microsoft Surface Pro (2017)
Tablet mit Notebook-Qualitäten: Microsoft Surface Pro (2017)

In die Amazon-Charts schafft es auch das Microsoft Surface Pro von 2017, genauer gesagt in der Konfiguration mit Intel Core i5-Prozessor. Hier hatten wir eine sehr ähnliche Variante im Test, lediglich beim SSD-Speicher verfügte unser Testgerät über eine Kapazität von 256 GB, während der Amazon-Bestseller lediglich 128 GB integriert. Beim Surface Pro handelt es sich grundsätzlich um ein Gerät aus der Tablet-Convertible-Sparte. Alle wichtigen Systemkomponenten sind in der Bildschirmeinheit integriert und das Surface kann so auch als Tablet-only benutzt werden. In der Kombination mit einem passenden Type-Cover wird aus dem Tabet ein ultramobiler PC. Man sollte bei der Bestellung unbedingt darauf achten, dass ein entsprechendes Cover zum Lieferumfang zählt. Beim Amazon-Angebot ist dieses der Fall. Amazon listet verschiedene Konfigurationen, wobei manche bereits ausverkauft zu sein scheinen. In der Variante mit i5-CPU und 128-GB-SSD ruft Amazon einen Preis von 899 Euro aus. Minimal günstiger fährt man mit der m3-CPU, teuer wird hingegen die Wahl des i7-Chips oder der 256-GB-SSD.

Wird ein ultramobiles Gerät mit Displayeingabe benötigt, ist das Surface Pro von Microsoft immer noch eine spannende Option, zumal mittlerweile attraktive Paketpreise angeboten werden. Der Wunsch nach Performance sollte hingegen nicht allzu weit oben auf der Wunschliste stehen.

In unserem Test kann sich das Surface Pro in der i5-Variante durch gute Akkulaufzeiten auszeichnen. Die eingesetzte i5-CPU wird hier passiv gekühlt, weshalb der Chip nur für kurze Lastspitzen seine erwartete Leistung liefern kann. Die i7-Version kann indes auch unter anhaltender Belastung bis zu 50 % mehr Leistung als die m3-Variante liefern, besitzt dafür aber auch einen aktiven Lüfter und liefert im Test eine kürzere Akkulaufzeit.
Das Surface Pro ist geeignet für User auf der Suche nach einem ultramobilen Device und dem Wunsch nach einer direkten Eingabe über das Touch-Display. Hier sind insbesondere Webbrowsing-Aktivitäten zu nennen. Sollte die Erstellung von Texten zu den Hauptaufgaben zählen, muss bedacht werden, dass das Surface Pro aufgrund seiner Tablet-Typecover-Konzeption stets eine feste ebene Fläche zum Aufbau benötigt, während ein klassischer Laptop notfalls auch auf dem Schoß lagernd bedient werden kann.

Preisvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Platz 3 - Acer Swift 1 SF113-31 (N3450, 64 GB)

Preiskämpfer: Acer Swift 1
Preiskämpfer: Acer Swift 1

Mit dem Acer Swift 1 schafft es ein besonders günstiger (349 Euro) und kompakter Rechner (13-Zoll) weit nach vorn in den Amazon-Charts. Ein Blick in die Ausstattungsdetails offenbart allerdings einige Tücken. So kommt mit der Celeron N3450 nur eine sehr schwachbrüstige CPU zum Einsatz, beim Datenträger muss man mit nur 64 GB eMMC-Speicher auskommen, und auch beim Betriebssystem ist nur Windows 10 in der eingeschränkten S-Variante mit an Bord. Im Vergleich dazu hatten wir eine Konfiguration des Swift 1 mit Pentium N4200-CPU und 256 GB SSD-Speicher im Test. Amazon listet auch diese Version, allerdings werden dafür schon 549 Euro fällig. Ein Full-HD-Display gibt es dafür aber auch.

Abgesehen vom lautlosen Betrieb und dem recht niedrigen Preis kann das Swift 1 in der Bestseller-Konfiguration nicht überzeugen. Zwar gibt es interessante Upgrade-Optionen, doch dann steigt auch der Preis stark an.

In der absoluten Low-Cost-Variante ist das Acer Swift 1 nur bedingt zu empfehlen. Allen voran wird der knappe und langsame eMMC-Speicher sich schnell als Flaschenhals erweisen. Bei der CPU tun sich zwischen N3450 und N4200 keine eklatanten Unterschiede auf, beide Chips liefern vergleichbare Leistung im Bereich des untersten Einstiegssegments.
Die Version aus den Amazon-Charts ist eher für den Einsatz im Bildungssektor gedacht. So unterstützt Windows 10 S keine lokale Installation von diversen Programmen (nur aus dem Windows-Store), womit sich auch der knapp bemessene Speicherplatz relativiert. Für viel mehr als einfaches Webbrowsen ist diese Konfiguration nicht geeignet. Spannender für Endkunden könnte eine aktualisierte Version des Swift 1 mit spürbar schnellerer N5000-CPU, 256-GB-SSD-Speicher und Full-HD-IPS-Display sein. Amazon listet diese Variante aktuell für 599 Euro.

Preisvergleich

Platz 4 - Lenovo Yoga 530 (Core i5)

Lenovo Yoga 530: Notebook mit Tablet-Funktion
Lenovo Yoga 530: Notebook mit Tablet-Funktion

Das Lenovo Yoga 530 schafft es in den Amazon-Notebook-Charts ebenso weit nach vorn. Das Convertible verfügt über die bekannten 360-Grad-Scharniere, womit sich das Display des ansonsten typischen Notebooks komplett umklappen lässt und auch eine Bedienung als Tablet möglich wird. Die in den Amazon-Charts gelistete Variante entspricht der von uns getesteten Version mit Intel i5-8250U Quadcore-Prozessor, 8 GB RAM und 256 GB SSD-Speicher. Der Preis liegt aktuell bei 699 Euro.

Das Yoga 530 von Lenovo ist nicht perfekt, bietet für den ausgerufenen Preis aber ein attraktives Gesamtpaket. Das umklappbare Display und die Funktion der Touch-Bedienung erweitern die Möglichkeiten des Notebooks hin zu einem semimobilen Tablet.

Bereits in unserem Test attestierten wir dem Yoga 530 ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Yoga 530 zeichnet sich durch wertige Eingabegeräte und das gute Display aus. Auch die Leistung stimmt, wenngleich das Fehlen einer dedizierten Grafikeinheit das Yoga überwiegend für den Office-Einsatz prädestiniert. Mit einer Bildschirmdiagonale von 14 Zoll und relativ schlanken Displayrändern eignet sich das Yoga auch für den mobilen Einsatz, allerdings muss man sich dann mit einer durchschnittlichen Akkulaufzeit von rund 6-7 Stunden im Surfbetrieb arrangieren.

Preisvergleich

Platz 5 - HP 17 (E2-9000e, 500 GB, HD+)

Preiskämpfer mit Ausbaupotential: HP 17
Preiskämpfer mit Ausbaupotential: HP 17

Das HP 17 ist HPs Preiskämpfer im Einstiegssegment und in verschiedenen Austattungsvarianten in den Amazon-Charts zu finden. Relativ weit vorn platziert sich das HP 17 bei Amazon in einer besonders günstigen Konfiguration mit AMD E2-CPU, 500-GB-HDD und HD+-Display. Preis: 279 Euro, allerdings ohne Betriebssystem. Zugegeben, viel günstiger ist ein Notebook aktuell nicht zu bekommen, allerdings muss dafür auch auf einiges verzichtet werden.

Das große HP 17 dringt preislich in unterste Regionen vor, wird aber erst mit den richtigen Upgrades ein empfehlenswertes Paket. Insbesondere User, die zur günstigsten angebotenen Version greifen, sollten bedenken, worauf zu Gunsten des Preises verzichtet werden muss.

So ist etwa der betagte AMD-Chip noch deutlich hinter den Einstiegslösungen von Intel (Celeron, Pentium) anzusiedeln und ausschließlich für besonders anspruchslose Kunden überhaupt zu empfehlen. Bereits das einfache Surfen im Netz kann die CPU ins Schwitzen bringen. Da im Paket auch kein Betriebsystem inkludiert ist, ist etwa der Einsatz von Linux denkbar. Für den Otto Normalverbraucher ist dies aber wohl eine eher wenig attraktive Option. Wir empfehlen etwas tiefer in die Tasche zu greifen, etwa zu der von uns getesteten Variante des HP 17 mit Ryzen-5-Prozessor. Die Ausstattung mit 2500U-Prozessor, Vega-8-Grafik, 256-GB-SSD und Full-HD-IPS-Display bietet eine solide Basis für einen umfassenden Einsatz im Office- und Multimediaeinstiegessegment und steht der typischen Ausstattung mit Intel-Core-Prozessoren in nichts nach, im Gegenteil. Besonders erwähnenswert ist das gute Display dieser Konfiguration, das auch für Anwender, die täglich viele Stunden mit ihrem Notebook verbringen, eine gute Wahl ist. 

Preisvergleich

Platz 6 - HP 15 (E2-9000e, 500 GB, HD)

HP 15: Vieles ist möglich, je nach Budget
HP 15: Vieles ist möglich, je nach Budget

Als etwas kompakteres Pendant im Standard-15-Zoll-Format hat HP das HP 15 im Sortiment, das in den Amazon-Hitlisten ebenfalls in unzähligen Versionen vertreten ist. Ganz vorn dabei ist hier eine der günstigsten erhältlichen Varianten in der Ausstattung mit AMD E2-CPU, 500-GB-HDD und einem einfachen HD-Display. Der Preis bei Amazon beträgt 277 Euro, dafür ist aber auch bereits Win 10 Pro vorinstalliert. Auch hier gilt: Die eingesetzte CPU zählt zu den aktuell schwächsten in Notebooks verfügbaren Chips und sollte nur von Usern gewählt werden, die sich über ihre Minimalstanforderungen im Klaren, und bereit zu Kompromissen bei der erlebten Performance und beim Display sind. Auch die konventionelle HDD ist heute bei der Verwendung als Systemspeicher als nicht mehr zeitgemäß zu betrachten.

Das HP 15 kann als performanter Office-Rechner konfiguriert werden, oder aber als aggressiver Preiskämpfer. Dabei müssen allerdings erhebliche Abstriche gemacht werden.

In unseren Tests hatten wir das HP 15 nur in erheblich leistungsstärkeren Konfigurationen und durchgehend mit Full-HD-Display. Ein gutes Gesamtergebnis konnte etwa die Variante mit Intel Core i5-8250U Prozessor, MX110 Grafikchip, 256-GB-SSD und Full-HD auflösendem Bildschirm erreichen. Zwar bleiben einige Schwächen des Basissystems erhalten, nichtsdestotrotz kann das HP 15 so einen passablen Arbeitsrechner für Office-Tätigkeiten und Webanwendungen darstellen. Amazon listet aktuell zwar nicht die Variante aus unserem Test, dafür aber eine interessante Konfiguration aus AMD Ryzen 3 2200U, 256-GB-SSD, Radeon 530 GPU und Full-HD-Display zu einem Preis von 549 Euro. Die Ryzen 3 ist zwar nicht auf Niveau einer Core i5, dennoch sollte das Gesamtpaket einen wesentlich performanteren Eindruck hinterlassen, als die Billigstvariante mit der E2-CPU. 

Preisvergleich

Platz 7 - HP 14 (Ryzen 5, Vega 8, Full-HD)

HP 14: Mobiler Office-Rechner
HP 14: Mobiler Office-Rechner

Das HP 14 ist zurzeit der kompakteste Vertreter der günstigen Einstiegslinie von HP und in der Konfiguration mit AMD-Ryzen-5-CPU zu einem Preis von rund 570 Euro weit vorn in den Amazon-Charts zu finden. Wie der Name erkennen lässt, handelt es sich hier um ein Notebook mit 14-Zoll-Bildschirmdiagonale. Alternative Ausstattungen gibt es auch vom HP 14 zahlreiche, beginnend mit der Celeron N4000-CPU (Preis 269 Euro) bis hin zur Intel Core i7-8550U mit einem Preis von rund 700 Euro. 

Die Stärken und Schwächen des HP 14 liegen in seiner jeweiligen Konfiguration. Von einfachstem Einstiegsnotebook bis hin zum leistungsstarken Office-Laptop ist alles möglich.

Entsprechend der breiten Preisspanne fällt auch die zu erwartende Performance sehr unterschiedlich aus. Während bei einer Ausstattung mit Celeron-CPU, kleiner 64-GB-SSD und HD-Display lediglich grundlegende Anforderungen abgedeckt werden, lässt sich das HP 14 auch als performanter und dennoch preislich attraktiver Office-Rechner konfigurieren. Die Amazon-Variante mit Ryzen-5-Prozessor ist insofern interessant, als die CPU durchaus auf Höhe eines Intel i5-Prozessors spielen kann, zudem aber mit der Radeon eine leistungsfähigere GPU integriert und mit einer Kombination aus 128 GB SSD-Speicher und einer 1 TB großen HDD das Bedürfnis nach Geschwindigkeit und Speicherplatz befriedigt. Das in diesem Modell eingesetzte Full-HD-Display ist grundsätzlich auch dem in anderen Varianten eingesetzten HD-Display vorzuziehen, welches auch in unserem Test einer Variante mit Intel i5-8250U keine überzeugende Vorstellung abliefern konnte.

Preisvergleich

Platz 8 - HP Pavilion x360 14 (8130U, Full-HD)

Vielseitig: HP Pavilion x360 14
Vielseitig: HP Pavilion x360 14

Das HP Pavilion x360 ist ein Notebook-Convertible im 14-Zoll-Format, das es mit einem Preis von 599 Euro ebenso weit nach vorn in den Amazon-Bestenlisten geschafft hat. Das Notebook bietet für diesen Preis eine Intel-Core-i3-8130U-CPU sowie eine Kombination aus 128-GB-SSD und einer 1 TB großen HDD. Das Display löst mit Full-HD auf. In dieser Konfiguration stellt das Pavilion x360 einen vielseitigen Rechner dar, der sich beim Einsatz mit Office-Anwendungen ebenso wohlfühlt wie beim Browsen im Netz oder der Wiedergabe von Medieninhalten. Die optionale i5-8250U liefert zwar mehr Leistung als der i3-Chip, verteuert den Gerätepreis aber um 200 Euro und kann das Anwendungsspektrum des Pavilion x360 nicht wirklich vergrößern.

Als Convertible mit 360-Grad-Scharnier erlaubt das Pavilion-Notebook einen Einsatz an den unterschiedlichsten Orten und eignet sich vor allem zur Wiedergabe von Medieninhalten.

Bei uns im Test hatten wir das Pavilion x360 14 lediglich in der nicht mehr verfügbaren Vorjahresausstattung mit i5-7200U-CPU und Geforce-940MX-Grafik. Leistungstechnisch sind die aktuelle i3-8130U und die i5-7200U des Vorjahres in etwa auf einem Niveau (beides Dual-Core). Die neue i5-8250U kann in spezialisierten Anwendungen dagegen bis zu 100 % mehr Performance bieten, verfügt sie doch über vier native Rechenkerne.

 

 

Preisvergleich

Platz 9 - Microsoft Surface Book 2

Microsoft Surface Book 2
Microsoft Surface Book 2

Mit einem Preis von aktuell 1.333 Euro schafft es das Microsoft Surface Book 2 als teuerstes Gerät auf einen der vorderen Plätze der Amazon-Verkaufscharts. Beim Surface Book 2 handelt es sich um ein Detachable-Notebook, sprich alle betriebsnotwendigen Komponenten sind im Display untergebracht und das Tastaturdock kann einfach abgenommen werden. Das Dock verfügt in diesem Fall aber über ein Scharnier, welches die Displayeinheit fest in Position hält, womit das Surface Book 2 auch wie gewohnt als klassisches Notebook eingesetzt werden kann.

Das Surface Book 2 ist ein spannendes Konzept, das viele Vorteile eines Tablets mit denen eines Notebooks vereint. Diese außerordentliche Vielseitigkeit hat allerdings auch ihren Preis. 

Auch hier stehen zahlreiche Konfigurationsvarianten zur Auswahl, allen voran die Entscheidung zwischen Intel-Core-i5- und Intel-Core-i7-Prozessor. Im Detail handelt es sich hier um die i5-7300U (Dual-Core) und die neueren i7-8650U (Quadcore) Chips. Dank der vier nativen Kerne kann die i7-CPU die Leistung der i5 in optimierten Anwendungen verdoppeln. Gemeinsam mit der im Zusammenspiel mit der i7 ebenso eingesetzten Geforce-GTX-1050-Grafiklösung dringt das Surface Book 2 dann schon weit in den Multimediabereich vor, und eignet sich auch zur Erstellung von Multimedia-Inhalten, wie etwa Videos. Dennoch, unter Dauerlast sollte man das Detachable nicht setzen, wie wir etwa in unserem umfangreichen Test der i7-Version mit GTX-1050-Grafik gezeigt haben. Das Surface Book 2 empfiehlt sich mit seinen kompakten Abmessungen, den respektablen Leistungsreserven und dem hochwertigen Display für mobile Content-Ersteller. Ob der Aufpreis zur i7 bzw. der GTX 1050 Sinn macht, hängt vor allem vom geplanten Einsatz ab. Bild- und Videobearbeitungssoftware kann von dem dedizierten Grafikchip profitieren, und auch Games, wenngleich mit angepassten Settings, werden dann am Surface Book 2 möglich.

Preisvergleich

Platz 10 - Apple MacBook Air (13 Zoll, 128GB)

Unsterblich: Apple MacBook Air
Unsterblich: Apple MacBook Air

Als Evergreen darf das MacBook Air bezeichnet werden. Kein anderer Laptop hielt sich so lange in den Regalen, wie Apples einstiger Vorstoß in den ultramobilen Bereich. Die Variante mit 128-GB-SSD wird bei Amazon aktuell für 859 Euro gelistet und stellt den günstigsten Einstieg in die Apple-Notebook-Welt dar. Erst kürzlich wurde das Air komplett neu aufgelegt (hier finden Sie unseren Test zum neuen MacBook Air aus 2018), allerdings stieg mit den zusätzlichen Features auch der Preis eklatant an. Mit mindestens 1.349 Euro lassen sich die Kalifornier den Einstieg in die Apple-Welt in Zukunft bezahlen. 

Bereits vor Jahren wurde das Ende des Ur-Airs prognostiziert, aber erst 2018 tatsächlich ein Nachfolger gebracht. Nun wird das Ur-Air abverkauft, solange der Vorrat reicht, und das dürfte nicht mehr allzu lange sein.

Die Stärken und Schwächen des langgedienten Airs, ebenfalls nachzulesen in unserem Test, bleiben auch weiterhin bestehen: Exzellente Verarbeitung trifft niedrig aufgelöstes TN-Display. Eine gute Tastatur sowie der lautlose Betrieb im Office-Einsatz und die gute Akkulaufzeit lassen das Air im Vergleich mit anderen Geräten der Windows-Welt aber immer noch passabel abschneiden. Sofern sich die User-Anforderungen auf einfache Office-Anwendungen, etwa das Verfassen von Texten und Webbrowsing beschränken, kann das Air immer noch einen guten Dienst erweisen. Einmal vom Mac-Ökosystem assimiliert, kommt man aber nicht mehr so schnell davon los, und das nächste Upgrade wird deutlich teurer werden.

Preisvergleich

Amazon Bestseller-Notebooks im Vergleich

Größenvergleich

Messergebnisse

Microsoft Surface Laptop i5Microsoft Surface Pro (2017) i5Acer Swift 1 SF113-31-P2CPLenovo Yoga 530-14IKB-81EK00CWGEHP 17-ca0013ngHP 15-da0405ngHP 14-ma0312ngHP Pavilion x360 14-ba011ngMicrosoft Surface Book 2Apple MacBook Air 13.3" 1.8 GHz (2017)
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
50.8 (25.6, 25.2)
42 (20, 22)
37 (18, 19)
45 (20, 25)
33 (16, 17)
41 (22, 19)
40 (21, 19)
41 (23, 18)
52.8 (25.2, 27.6)
52.4 (30.4, 22)
Response Time Black / White *
37.2 (20, 17.2)
29 (18, 11)
29 (16, 13)
30 (14, 16)
24 (14, 10)
13 (8, 5)
16 (11, 5)
22 (14, 10)
30 (16.4, 13.6)
28.4 (18.4, 10)
PWM Frequency
21000
520 (90)
29000 (90)
25000 (50)
58000
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
384.2
417
273
240
394
176
240
252
385
Brightness
378
401
258
234
352
164
216
237
372
Brightness Distribution
90
88
81
93
83
69
84
90
89
Schwarzwert *
0.36
0.29
0.24
0.11
0.35
0.31
0.56
0.21
0.21
Kontrast
1067
1438
1138
2182
1126
568
429
1200
1833
DeltaE Colorchecker *
1.8
3.63
4.84
4.98
6.08
11.4
13.14
7.29
1.6
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.2
6.74
9.11
10.75
10.88
19.76
21.06
17.55
4.5
DeltaE Graustufen *
1.2
2.18
5.23
3.51
7.22
12.75
14.89
7.48
1.5
Gamma
2.21 100%
3.09 71%
2.38 92%
2.2 100%
2.48 89%
2.59 85%
2.62 84%
2.45 90%
2.22 99%
CCT
6708 97%
6767 96%
7180 91%
6606 98%
7997 81%
14899 44%
19625 33%
6953 93%
6502 100%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
63.7
63
37
40
57
38
38
40
64
Color Space (Percent of sRGB)
94.2
99
59
62
86
59
59
61
95.9
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.33
2.8
2.99
12.71
Geräuschentwicklung
aus / Umgebung *
28.2
30.3
30.6
30.6
30.25
30
29.4
Idle min *
28.2
30.3
32.8
30.9
31.4
31.2
29.4
Idle avg *
28.2
30.3
32.8
30.9
31.4
31.2
29.4
Idle max *
29
30.3
32.8
30.9
31.6
31.7
29.4
Last avg *
30.3
36.1
34.2
36.8
31.5
38.4
31.4
Last max *
39.3
33.9
36.4
39
33.7
42.1
49
Witcher 3 ultra *
49
Hitze
Last oben max *
36.4
39.2
39.1
35
37
37.3
36.6
44.7
40.8
42.8
Last unten max *
45.2
40.3
41.4
35.6
33.8
41
31.8
50.8
43.7
41.5
Idle oben max *
27.8
37
25.5
25.4
26.8
22.3
28.4
27.2
25.4
27.6
Idle unten max *
28.6
32.3
25.4
27
26.1
23.5
28
29.7
22.8
26.9
Akkulaufzeit
Idle
1351
1054
1213
918
937
1469
WLAN
602
744
285
417
225
355
445
373
663
638
Last
124
168
214
105
150
190
H.264
543
399
933
Witcher 3 ultra
230
Stromverbrauch
Idle min *
3.2
3.6
3.4
3.3
7.6
3.8
4.7
4.2
4.7
3.4
Idle avg *
6.5
8.1
7
5.8
12.9
6.2
6.3
7.2
10.6
6.3
Idle max *
6.8
8.7
9.1
8
13.7
6.7
6.8
9.8
12.3
7
Last avg *
28.2
25.5
15.2
29.2
44
40.8
15
44
81
34.5
Last max *
36
23.5
14.7
31.1
57.1
65.2
30.4
61
100.3
40
Witcher 3 ultra *
97

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks

PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
4106 Points ∼63%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
3983 Points ∼61%
Acer Swift 1 SF113-31-P2CP
HD Graphics 505, N4200, 256 GB NVMe
2692 Points ∼41%
HP 15-da0405ng
GeForce MX110, 8250U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
4728 Points ∼73%
HP 14-ma0312ng
UHD Graphics 620, 8250U, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAH + HGST HTS541010B7E610 1 TB HDD
4909 Points ∼75%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4522 (min: 4500, max: 4528) Points ∼69%
Apple MacBook Air 13.3" 1.8 GHz (2017)
HD Graphics 6000, 5350U, Apple SSD SM0128G
4371 Points ∼67%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
3071 Points ∼50%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
2936 Points ∼48%
Acer Swift 1 SF113-31-P2CP
HD Graphics 505, N4200, 256 GB NVMe
1926 Points ∼32%
HP 17-ca0013ng
Vega 8, 2500U, Toshiba KBG30ZMV256G
3449 Points ∼57%
HP 15-da0405ng
GeForce MX110, 8250U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
3478 Points ∼57%
HP 14-ma0312ng
UHD Graphics 620, 8250U, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAH + HGST HTS541010B7E610 1 TB HDD
3709 Points ∼61%
HP Pavilion x360 14-ba011ng
GeForce 940MX, 7200U, Samsung CM871a MZNTY128HDHP
3435 Points ∼56%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3694 (min: 3691, max: 3696) Points ∼61%
Apple MacBook Air 13.3" 1.8 GHz (2017)
HD Graphics 6000, 5350U, Apple SSD SM0128G
3396 Points ∼56%
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
1586 Points ∼5%
Acer Swift 1 SF113-31-P2CP
HD Graphics 505, N4200, 256 GB NVMe
616 Points ∼2%
Lenovo Yoga 530-14IKB-81EK00CWGE
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
1803 Points ∼6%
HP 17-ca0013ng
Vega 8, 2500U, Toshiba KBG30ZMV256G
3628 Points ∼12%
HP 15-da0405ng
GeForce MX110, 8250U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
2378 Points ∼8%
HP 14-ma0312ng
UHD Graphics 620, 8250U, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAH + HGST HTS541010B7E610 1 TB HDD
1838 Points ∼6%
HP Pavilion x360 14-ba011ng
GeForce 940MX, 7200U, Samsung CM871a MZNTY128HDHP
2629 Points ∼8%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7645 (min: 7638, max: 7645) Points ∼24%
Apple MacBook Air 13.3" 1.8 GHz (2017)
HD Graphics 6000, 5350U, Apple SSD SM0128G
1591 (min: 1580, max: 1656) Points ∼5%
3DMark - 1280x720 Cloud Gate Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Microsoft Surface Laptop i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSN0128GTYA
6539 Points ∼4%
Microsoft Surface Pro (2017) i5
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM971 KUS030202M
7265 Points ∼4%
Acer Swift 1 SF113-31-P2CP
HD Graphics 505, N4200, 256 GB NVMe
3226 Points ∼2%
Lenovo Yoga 530-14IKB-81EK00CWGE
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
8374 Points ∼5%
HP 15-da0405ng
GeForce MX110, 8250U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
10858 Points ∼6%
HP 14-ma0312ng
UHD Graphics 620, 8250U, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAH + HGST HTS541010B7E610 1 TB HDD
9520 Points ∼5%
Microsoft Surface Book 2
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
29376 Points ∼16%
Apple MacBook Air 13.3" 1.8 GHz (2017)
HD Graphics 6000, 5350U, Apple SSD SM0128G
7825 Points ∼4%
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Die bei Amazon meistverkauften Notebooks bei uns im Test
Autor: J. Simon Leitner, 30.11.2018 (Update:  5.12.2018)