Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Die besten Notebooks für Schüler und Studenten

Update Juli 2021 Die Anforderungen an Laptops in der Schule und Uni sind vielseitig. Egal ob knappe Kasse, performanter Allrounder oder edler Luxusrechner, hier finden Sie die Notebookcheck-Empfehlungen von Notebooks für Schüler und Studenten.
Florian Schmitt, 👁 J. Simon Leitner, 🇺🇸 🇪🇸 ...
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Die besten Laptops für Schüler und Studenten.
Die besten Laptops für Schüler und Studenten.

Notebooks im Bildungsbereich müssen ganz bestimmten Anforderungen nachkommen. Dazu gehört beispielsweise eine bestimmte Grundmobilität, ebenso wie ein ergonomisches Display und solide Eingabegeräte. Allesamt Fähigkeiten, die aus einem Shop-Flugblatt oder der Internet-Präsenz eines Herstellers in der Regel nur unzureichend entnommen werden können.

Wir greifen daher auf unsere prall gefüllte Testdatenbank zurück und geben Empfehlungen. Das Display sollte bevorzugt eine ergonomische matte Oberfläche besitzen, die Leistung sollte, außer bei den ganz günstigen Geräten, nicht unter dem Niveau einer Intel-Core-i3-Plattform liegen, um auch für den Einsatz in den folgenden Jahren noch Reserven zu haben.

In folgender Tabelle grenzen wir Notebooks und Convertibles im Preisbereich zwischen 500 und 1.500 Euro ein und nehmen eine Reihung zufolge der gewichteten Bewertung der Kategorien Display, Tastatur und Akkulaufzeit vor.

Viele Hersteller bieten spezielle Rabatte für Schüler und Studenten bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises. So kann im Vergleich zum Straßenpreis oft gutes Geld gespart werden. Bei den von unserem automatischen Preisvergleichstool ausgewiesenen Preisen finden diese keine Berücksichtigung.

Bei der Suche nach einem geeigneten Laptop könnten auch folgende Toplisten helfen:

Die besten Schüler und Studenten-Laptops zwischen 500 und 1.500 Euro im Test

Position
gew. Bewertung
Testergebnis
Datum
Bild
Modell
Dicke
Gewicht
Größe
Auflösung
193 %91 %
12.2020
Apple MacBook Pro 13 Late 2020 M1 Entry (8 / 256 GB)Apple MacBook Pro 13 Late 2020 M1 Entry (8 / 256 GB)
Apple M1
Apple M1 8-Core GPU
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
15.6 mm1.4 kg13.30"2560x1600
292 %91 %
08.2020
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
AMD Radeon RX Vega 7
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
16.1 mm1.3 kg14.00"1920x1080
392 %91 %
12.2020
Apple MacBook Air 2020 M1 EntryApple MacBook Air 2020 M1 Entry
Apple M1
Apple M1 7-Core GPU
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
16.1 mm1.3 kg13.30"2560x1600
489 %88 %
04.2021
Schenker VIA 14 Late 2020Schenker VIA 14 Late 2020
Intel Core i5-1135G7
Intel Iris Xe Graphics G7 80EUs
16 GB Hauptspeicher, 500 GB SSD
16.5 mm1.1 kg14.00"1920x1080
589 %88 %
12.2020
Schenker Vision 15Schenker Vision 15
Intel Core i7-1165G7
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
15 mm1.7 kg15.60"1920x1080
689 %87 %
10.2020
Fujitsu LifeBook U7310Fujitsu LifeBook U7310
Intel Core i5-10210U
Intel UHD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
19 mm1.2 kg13.30"1920x1080
789 %88 %
05.2021
Lenovo ThinkPad T14 Gen2-20W1S00000Lenovo ThinkPad T14 Gen2-20W1S00000
Intel Core i7-1165G7
NVIDIA GeForce MX450
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
17.9 mm1.5 kg14.00"1920x1080
888 %89 %
05.2021
Asus ZenBook 13 UX325EAAsus ZenBook 13 UX325EA
Intel Core i7-1165G7
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
13.9 mm1.2 kg13.30"1920x1080
987 %84 %
03.2021
Honor MagicBook Pro 10210UHonor MagicBook Pro 10210U
Intel Core i5-10210U
NVIDIA GeForce MX350
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
16.9 mm1.7 kg16.10"1920x1080
1087 %88 %
11.2020
HP EliteBook 835 G7 23Y57EAHP EliteBook 835 G7 23Y57EA
AMD Ryzen 5 PRO 4650U
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
17.9 mm1.4 kg13.30"1920x1080

Obige Tabelle zeigt eine Übersicht der besten in den letzten 12 Monaten bei Notebookcheck getesteten Notebooks zwischen 500 und 1.500 Euro bzw. relevante, noch erhältliche Geräte. Bei gleicher Wertung werden jüngere Tests zuerst gereiht. Zur Berücksichtigung in dieser Liste gilt der günstigste Straßenpreis zum Zeitpunkt der letzten Bearbeitung dieses Artikels. Die in der Tabelle und im Preisvergleich zu den einzelnen Artikeln ausgewiesenen Verkaufspreise werden täglich automatisch aktualisiert und können daher abweichen!
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse

Platz 1 – Apple MacBook Pro 13 2020 M1

Apple MacBook Pro 13 2020
Apple MacBook Pro 13 2020

Auch das 2020er-Update des MacBook Pro 13 schafft es in die Charts. Apples 13-Zöller ist nach wie vor ein teures Vergnügen, aber ein Vergnügen ist er definitv: Endlich gibt es eine verbesserte Tastatur und die altbekannten Qualitäten wie der fabelhafte Bildschirm, das exzellente Gehäuse, das präzise Trackpad und die sehr guten Lautsprecher sind nach wie vor eine Freude.

Haufenweise Qualitäten zum gehobenen Preis: Das MacBook Pro 13 bleibt sich auch mit neuem Prozessor treu

Mit dem neuen M1-Chip, den Apple selbst entwickelt hat, wechseln die MacBooks von x86- auf die ARM-Architektur und können damit Apps aus dem App Store nativ darstellen, während x86-Programme von nun an emuliert werden müssen. Hier gibt es zwar noch einige Kinderkrankheiten, aber insgesamt ist die Leistungsfähigkeit des neuen Chips sehr beeindruckend und ermöglicht einen sehr flüssigen Betrieb.
WiFi 6 ist nun endlich vorhanden, aber recht langsam, die Webcam kann nicht restlos überzeugen und nach wie vor gibt es recht üppige Displayränder. Dennoch ist das MacBook Pro 13 ein tolles Notebook für den Arbeitsalltag. Beachten sollte man allerdings, dass sich, zumindest bei der Einsteigervariante, der Aufpreis zum MacBook Air kaum lohnt.

Das MacBook Pro 13 ist bei Amazon ab 1.230 Euro in den Farbvarianten Silber und Space Grau mit wahlweise 256 oder 512 GB SSD-Speicher verfügbar.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Preisvergleich

Platz 2 - Lenovo ThinkPad T14s AMD

Lenovo ThinkPad T14s AMD
Lenovo ThinkPad T14s AMD

Das Lenovo ThinkPad T14s ist sozusagen die "mobilere" Variante des Thinkpad T14 Universal-Arbeitspferdes von Lenovo. Eingesetzt in dutzenden Unternehmen rund um den Globus ist der Laptop bestens qualifiziert um auch den harten Schul-Alltag dauerhaft durchzustehen. Das T14s ist mit Intel und AMD-Komponenten zu haben, wobei die AMD-Version etwas günstiger über den Ladentisch geht und sich damit für den Bildungsbereich besonders qualifiziert. 

Deutlich mehr Leistung und günstiger: Das ThinkPad T14s hinterlässt mit dem AMD-Prozessor den besseren Gesamteindruck

In unserem ausführlichen Test beobachteten wir ein stabiles und robustes Gehäuse, hervorragende Eingabegeräte, ein sehr gutes Display (FHD), eine gute Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden im Praxiseinsatz, niedrige Emissionen insbesondere im Betrieb mit geringer Last (Office) und schnelles Wi-Fi-6. Darüber hinaus gibt es auf das T14s 3 Jahre Herstellergarantie on top. Die Preise für das T14s mit AMD bewegen sich im Bereich von 1.400 Euro, eine Ermäßigung für Bildungszwecke bereits abgezogen. 

Das Lenovo ThinkPad T14s mit AMD-Ausstattung bekommt man im Internet in vielen Shops. Beispielsweise für 1.547 Euro bei Cyberport.

Preisvergleich

Platz 3 - Apple MacBook Air 2020 M1

Apple MacBook Air 2020 M1
Apple MacBook Air 2020 M1

Kein Wunder, dass das neue Apple MacBook Air 2020 die Verkaufscharts stürmt, schließlich ist Apple hier ein richtiger Coup gelungen: Mit dem Apple M1 verbaut der Hersteller einen selbstentwickelten Prozessor auf ARM-Basis, der gleich auf Anhieb mal das Niveau von aktuellen Intel- oder AMD-Prozessoren erreicht und teilweise sogar übertrifft. Und das ohne aktive Kühlung. Und es handelt sich gerade mal um die Einstiegsvariante des Prozessors. 

Klar, es gibt noch einige Kinderkrankheiten bei der Emulation von älterer MacOS-Software, dafür kann man nun auf viele iOS-Apps zugreifen. Das dürfte aber in den nächsten Monaten immer weniger werden, wenn die Entwickler ihre Programme an die neue Plattform angepasst haben.

Die neuen Apple-Chips feiern einen gelungenen Einstand im MacBook Air

Ansonsten verändert sich zum bekannten Apple MacBook Air 2020 äußerlich nicht viel, auch einen Touchscreen gibt es weiterhin nicht. Der Speicherplatz ist etwas knapp und die Preise für Upgrades recht happig, aber das kennen Apple-Nutzer ja schon. Auch bei der Webcam oder beim WiFi hätte Apple noch etwas höherwertige Komponenten verbauen können, aber insgesamt ist das MacBook Air 2020 mit dem eigenen Prozessor sehr beeindruckend.

Amazon führt das McBook Air M1 in den drei verschiedenen erhältlichen Farben Silber, Space Grau und Gold mit 256 oder 512 GB SSD-Speicher. Die Preise starten bei rund 970 Euro

Preisvergleich

Platz 4 - Schenker VIA 14

Schenker VIA 14
Schenker VIA 14

Ein leichtes Notebook mit großem Akku? Das Schenker VIA 14 ist tatsächlich so etwas wie die Quadratur des Kreises: Es bietet lange Laufzeiten und ist mit 1,1 Kilogramm gleichzeitig sehr leicht. Da auch die Tastatur sehr hochwertig anmutet, können wir das 14-Zoll-Notebook für Schule und Studium empfehlen. 

Weitere Vorzüge sind das kühle Gehäuse, die gute Leistung, das schnelle WiFi, das ordentliche Display, die vielen Anschlüsse und die gute Aufrüstbarkeit. Das Schenker VIA 14 ist eine klare Empfehlung, mit ein paar Detailverbesserungen könnte es in der nächsten Generation ganz oben mitspielen.

Schenker bietet ein sehr gutes Ultrabook mit Magnesiumgehäuse, genauem Display, modernen Anschlüssen und extrem langen Akkulaufzeiten

Das VIA 14 kann auf der Homepage von Schenker konfiguriert werden und startet ab 1.179 Euro. Fertig konfiguriert kann man es beispielsweise bei notebooksbilliger.de kaufen.

Preisvergleich

Platz 5 - Schenker Vision 15

Schenker Vision 15
Schenker Vision 15

Das Schenker Vision 15 basiert auf Intels eigenem Referenz-Notebook und ist als Windows-Alternative zu einem MacBook Pro 16 gedacht. Für 1.500 Euro bekommt man viel Leistung, einen hochwertigen Unibody als Gehäuse, sehr moderne Anschlüsse mit Thunderbolt 4 und auch gute Eingabegeräte.

Das Display wird allerdings dem hohen Preis nicht ganz gerecht, es bietet teils hohe Farbabweichungen, was besonders für Studenten im Bereich Design oder Kunst ein Ausschlusskriterium sein dürfte. Auch die Lüftersteuerung ist noch optimierbar, das ist aber meist per Firmwareupdate recht leicht machbar. Insgesamt ein interessantes und leistungsstarkes Gerät, das wegen der modernen Anschlüsse aktuell noch ein Alleinstellungsmerkmal bietet.

Viel Leistung, moderne Anschlüsse, tolles Gehäuse und lange Akkulaufzeit

Das Schenker Vision 15 ist beim Hersteller selbst zu kaufen, man bekommt es aber mittlerweile auch in vielen Onlineshops. So beispielsweise für knapp 1.415 Euro bei amazon.de.

Preisvergleich

Platz 6 - Fujitsu LifeBook U7310

Fujitsu LifeBook U7310
Fujitsu LifeBook U7310

Leichte Mängel in der Verarbeitung bei einem Notebook, das knapp 1.200 Euro kostet? Das sollte nicht passieren, ist aber in unserem Test des Fujitsu LifeBook U7310 in Form einer klappernden Maustaste aufgetreten. Das kann natürlich eine einmalige Sache sein, ansonsten wirkt das Business-Notebook nicht wahnsinnig schick, aber hochwertig verarbeitet und bietet interessante Optionen, wenn man die Daten auf seinem Laptop wirklich sicher verwahren möchte.

Für grafische Anwendungen ist die Leistung dann wiederum zu gering, nur für den Office-Alltag sollte man den 13-Zöller einsetzen. Ein Thunderbolt-3-Port und ein vollwertiger SD-Kartenleser sind hingegen echte Tugenden des Notebooks.

Das LifeBook U7310 ist ein ruhiger, kühler Arbeitslaptop mit nützlichen Sicherheitsfunktionen und herausnehmbarem Akku

Etwas über 1.200 Euro kostet das Notebook gerade in den meisten Onlineshops. Beispielsweise ist es bei unserem Partner Cyberport erhältlich.

Preisvergleich

Platz 7 - Lenovo ThinkPad T14 G2

Lenovo ThinkPad T14 G2
Lenovo ThinkPad T14 G2

Das Lenovo ThinkPad T14 G2 setzt auf das Design von 2019. Das ist bei einem ThinkPad jetzt nicht so tragisch, da diese recht zeitlos gestaltet sind und vom ikonischen Design meist ohnehin nur in Details abweichen. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Leistungsfähigkeit durch neue Intel-Prozessoren aber deutlich gesteigert.

Eine alte ThinkPad-Tradition sind die hervorragenden Eingabegeräte und auch das ThinkPad T14 G2 macht da keine Ausnahme. Auch gibt es ein tolles Low-Power-Display und eine vielfältige Ausstattung inklusive zweier Thunderbolt-4-Anschlüsse. Das Gerät ist auf jeden eine Empfehlung, auch wenn wir Kritikpunkte haben: So erhitzt sich das Gerät stark unter Last, die Akkulaufzeit ist nicht mehr so gut und es gibt keinen Full-Size-Kartenleser mehr.

Das Lenovo ThinkPad T14 Gen 2 Intel ist deutlich leistungsstärker als sein Vorgänger

Eine der günstigsten Ausstattungen den ThinkPad T14 G2 bekommt man aktuell bei Cyberport. Noch günstigere Modelle gibt es aktuell nur auf Lenovos Website.

Preisvergleich

Platz 8 - Asus ZenBook 13

Asus ZenBook 13
Asus ZenBook 13

Sie suchen ein Subnotebook mit OLED-Display? Bitteschön, hier ist das Asus ZenBook 13. Das hervorragende Display zeigt Farben sehr genau an, mit seinem AMD-Prozessor ist es leistungsstark, bringt WiFi 6 mit und eine beleuchtete Tastatur. Das geringe Gewicht und das stabile und kompakte Gehäuse, das gerade mal 14 mm dick ist und 1,2 Kilo wiegt, machen das Notebook auch im Alltag bequem zu tragen.

Hohe 3D-Leistung sollte man nicht erwarten und der RAM ist nicht erweiterbar, aber es sind ja auch schon 16 GB an Bord. Das etwas zu leichtgängige Scharnier und der hohe Energieverbrauch unter Last sind nur kleinere Kritikpunkte, die Akkulaufzeiten sind mit über 9 Stunden in unserem WLAN-Test immer noch gut.

Wer ein starkes Notebook mit tollem Display sucht, der findet im ZenBook 13 mit OLED-Bildschirm ein gutes Gerät.

Auch verfügbar ist eine Intel-Variante, diese bringt Thunderbolt mit und mehr GPU-Leistung, dafür ist die CPU etwas schwächer. Man bekommt das Gerät zwischen 1.300 und 1.400 Euro im Internet. Unter anderem bei Cyberport oder amazon.de

Preisvergleich

Platz 9 - Honor MagicBook Pro

Honor MagicBook Pro
Honor MagicBook Pro

Mit dem Honor MagicBook Pro präsentiert Honor ein gutes Multimedia-Notebook auf Basis eines Intel Core i5 oder AMD Ryzen 5. Mit dabei ist jeweils eine dedizierte Grafikkarte, welche sich bedingt zum Spielen eignet. Im direkten Vergleich mit dem AMD-Pendants des MagicBook Pro schneidet das Intel-Gerät nur minimal schlechter ab. Dabei teilen sich beide Geräte die gleiche Base und auch sonst teilen sich beide Geräte nahezu die gleichen Vor- und Nachteile. Unsere Testausstattung mit 16 GB Arbeitsspeicher und 512 GB SSD ist gut und durchaus ausreichend für den durchschnittlichen Nutzer.

Kritikpunkte sind die nur durchschnittlichen Lautsprecher, sowie das etwas nervige Lüftergeräusch. Außerdem ist die Position der Webcam nicht optimal gewählt worden. Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, bekommt mit dem Honor MagicBook Pro ein schickes und schlankes Multimedia-Notebook.

Honor schnürt mit dem MagicBook Pro ein rundes Paket, das mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwartet

Für rund 900 Euro ist das Honor Magicbook Pro 16 bei verschiedenen Händlern gelistet, etwa bei Amazon.

Preisvergleich

Platz 10 – HP EliteBook 835 G7

HP EliteBook 835 G7
HP EliteBook 835 G7

Laptops mit AMD-Prozessoren sind innerhalb des letzten Jahres zu einer sehr interessanten Alternative geworden, auch in Preisregionen, in denen viel Leistung selbstverständlich ist. So liefert auch das HP EliteBook 835 G7 tolle Werte bei der CPU-Leistung und bringt auch lange Akkulaufzeiten mit. Bei der Wahl des Displays muss man aber aufpassen, hier verbaut HP standardmäßig ein der Preisklasse nicht angemessenes, sehr dunkles Panel. Die SureView-Variante ist hier vorzuziehen. Auch der fehlende Thunderbolt-Port ist ärgerlich, fällt aber im Umfeld von Schule oder Universität wohl nicht so sehr ins Gewicht.

An positiven Punkten finden sich aber auch einige und diese machen das HP EliteBook 835 G7 tatsächlich zu einer attraktiven Wahl für Lernende: Dazu gehören eine tolle Tastatur, ein präzises Touchpad, ein stabiles Gehäuse und drei Jahre Garantie.

Achtung bei der Wahl des Displays: Die Full-HD-Einstiegsversion bietet eine nur sehr geringe Helligkeit

Das HP EliteBook 835 G7 bringt flotte AMD-Komponenten mit und ist für knapp 1.600 Euro bei notebooksbilliger.de und vielen anderen Shops erhältlich.

Preisvergleich

Größenvergleich

369 mm 234 mm 16.9 mm 1.7 kg355 mm 230 mm 15 mm 1.7 kg329 mm 227 mm 17.9 mm 1.5 kg329 mm 225.8 mm 16.1 mm 1.3 kg322 mm 216.8 mm 16.5 mm 1.1 kg311 mm 217 mm 19 mm 1.2 kg307.8 mm 204.6 mm 17.9 mm 1.4 kg304.1 mm 212.4 mm 16.1 mm 1.3 kg304.1 mm 212.4 mm 15.6 mm 1.4 kg304.2 mm 203 mm 13.9 mm 1.2 kg
Alle 31 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Die besten Notebooks für Schüler und Studenten
Autor: Florian Schmitt, 30.06.2021 (Update: 30.06.2021)