Notebookcheck

Die besten Notebooks für Schüler und Studenten

Update Oktober 2020 - Die Anforderungen an Laptops in der Schule und Uni sind vielseitig. Egal ob knappe Kasse, performanter Allrounder oder edler Luxusrechner, hier finden Sie die Notebookcheck-Empfehlungen von Notebooks für Schüler und Studenten.
Florian Schmitt, 👁 J. Simon Leitner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Die besten Laptops für Schüler und Studenten.
Die besten Laptops für Schüler und Studenten.

Notebooks im Bildungsbereich müssen ganz bestimmten Anforderungen nachkommen. Dazu gehört beispielsweise eine bestimmte Grundmobilität, ebenso wie ein ergonomisches Display und solide Eingabegeräte. Allesamt Fähigkeiten, die aus einem Shop-Flugblatt oder der Internet-Präsenz eines Herstellers in der Regel nur unzureichend entnommen werden können. Wir greifen daher auf unsere prall gefüllte Testdatenbank zurück und geben Empfehlungen in drei verschiedenen Preisklassen. Das Display sollte bevorzugt eine ergonomische matte Oberfläche besitzen, die Leistung sollte, außer bei den ganz günstigen Geräten, nicht unter dem Niveau einer Intel Core i3 Plattform liegen, um auch für den Einsatz in den folgenden Jahren noch Reserven zu haben.

In folgender Tabelle grenzen wir Notebooks und Convertibles im Preisbereich zwischen 500 und 1.500 Euro ein und nehmen eine Reihung zufolge der gewichteten Bewertung der Kategorien Display, Tastatur und Akkulaufzeit vor. Viele Hersteller bieten spezielle Rabatte für Schüler und Studenten bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises. So kann im Vergleich zum Straßenpreis oft gutes Geld gespart werden. Bei den von unserem automatischen Preisvergleichstool ausgewiesenen Preisen finden diese keine Berücksichtigung.
Bei der Suche nach einem geeigneten Laptop könnten auch folgende Toplisten helfen:

Die besten Schüler und Studenten-Laptops zwischen 500 und 1.500 Euro im Test

gewichtete
Bewertung
Testwertung
Datum
Bild
Modell
Dicke
Gewicht
Größe
Auflösung
Preis ab
92 %92 %
06.2020
Apple MacBook Pro 13 2020 2GHz i5 10th-GenApple MacBook Pro 13 2020 2GHz i5 10th-Gen
Intel Core i5-1038NG7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
15.6 mm1.4 kg13.30"2560x1600
92 %91 %
08.2020
Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00Lenovo ThinkPad T14s-20UJS00K00
AMD Ryzen 7 PRO 4750U
AMD Radeon RX Vega 7
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
16.1 mm1.3 kg14.00"1920x1080
91 %90 %
05.2020
Apple MacBook Air 2020 i3Apple MacBook Air 2020 i3
Intel Core i3-1000NG4
Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
16.1 mm1.3 kg13.30"2560x1600
90 %88 %
07.2020
Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00Lenovo ThinkPad T14-20S1S06B00
Intel Core i5-10210U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
17.9 mm1.5 kg14.00"1920x1080
88 %86 %
04.2020
Schenker VIA 14Schenker VIA 14
Intel Core i5-10210U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
16.5 mm1.1 kg14.00"1920x1080
88 %89 %
03.2020
Dell XPS 13 9300 i5 FHDDell XPS 13 9300 i5 FHD
Intel Core i5-1035G1
Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)
8 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
14.8 mm1.2 kg13.40"1920x1200
87 %88 %
08.2020
Lenovo ThinkPad X13-20T20033GELenovo ThinkPad X13-20T20033GE
Intel Core i5-10210U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB NVMe
16.9 mm1.3 kg13.30"1920x1080
87 %87 %
08.2020
Acer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZUAcer TravelMate P6 P614-51T-G2-72ZU
Intel Core i7-10510U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
16.6 mm1.2 kg14.00"1920x1080
87 %87 %
03.2020
Huawei MateBook D 14-53010TVSHuawei MateBook D 14-53010TVS
AMD Ryzen 5 3500U
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 2000/3000)
8 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
16 mm1.4 kg14.00"1920x1080
86 %84 %
09.2020
Neu!
Asus ZenBook 14 UX425EAAsus ZenBook 14 UX425EA
Intel Core i7-1165G7
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
13.9 mm1.2 kg14.00"1920x1080

Obige Tabelle zeigt eine Übersicht der besten in den letzten 12 Monaten bei Notebookcheck getesteten Notebooks zwischen 500 und 1.500 Euro bzw. relevante, noch erhältliche Geräte. Bei gleicher Wertung werden jüngere Tests zuerst gereiht. Zur Berücksichtigung in dieser Liste gilt der günstigste Straßenpreis zum Zeitpunkt der letzten Bearbeitung dieses Artikels. Die in der Tabelle und im Preisvergleich zu den einzelnen Artikeln ausgewiesenen Verkaufspreise werden täglich automatisch aktualisiert und können daher abweichen!
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse

Platz 1 - Apple MacBook Pro 13 2020 i5

Apple MacBook Pro 13 2020 i5
Apple MacBook Pro 13 2020 i5

Mit einem Einstiegspreis von knapp unter 1.500 Euro für die Basiversion mit 1,4 GHz i5-CPU, 256 GB Arbeitsspeicher und 8 GB RAM positioniert Apple seinen kompakten Allrounder gerade noch unter dem Grenzwert von 1.500 Euro. Schmerzhaft auf den Preis wirken sich etwaige Upgrades aus: Plus 256 GB Speicher auf 512 GB Gesamtspeicher: +250 Euro, 2,0 GHz i5-Quadcore statt 1,4 GHz i5-Quadcore und plus 8 GB RAM: nochmals plus 370 Euro. Das Gute: Bereits in der Basisversion kommt das MacBook Pro 13 in einem hochwertigen und formschönen Aluminium-Gehäuse, einem exzellenten und hochauflösendem Display sowie sehr guten Eingabegeräten. Eine Akkulaufzeit von mehr als 10 Stunden im Praxiseinsatz ist ein weiterer Aspekt, warum sich das MacBook Pro in dieser Übersicht einen Topplatz sichert.

Als Nachteil des MBP 13 könnten die eingeschränkten Anschlussmöglichkeiten (4x Type-C TB4) und die nur 256 GB Speicher in der Basisversion (keine Aufrüst-Option) angeführt werden. Hinweis: Unser Test bezieht sich auf die Variante mit 2,9 GHz i5-CPU und 512 GB SSD. Wählt man die Einstiegsvariante, können sich bei Leistung, Emissionen und Akkulaufzeit geringfügige Unterschiede ergeben, die auf den täglichen Einsatz aber keinen spürbaren Einfluss haben sollten, abgesehen natürlich von der Kapazität der SSD an sich.

Preisvergleich

Platz 2 - Lenovo ThinkPad T14s AMD

Lenovo ThinkPad T14s AMD
Lenovo ThinkPad T14s AMD

Das Lenovo Thinkpad T14s ist sozusagen die "mobilere" Variante des Thinkpad T14 Universal-Arbeitspferdes von Lenovo. Eingesetzt in dutzenden Unternehmen rund um den Globus ist der Laptop bestens qualifiziert um auch den harten Schul-Alltag dauerhaft durchzustehen. Das T14s ist mit Intel und AMD-Komponenten zu haben, wobei die AMD-Version etwas günstiger über den Ladentisch geht und sich damit für den Bildungsbereich besonders qualifiziert. 

In unserem ausführlichen Test beobachteten wir ein stabiles und robustes Gehäuse, hervorragende Eingabegeräte, ein sehr gutes Display (FHD), eine gute Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden im Praxiseinsatz, niedrige Emissionen insbesondere im Betrieb mit geringer Last (Office) und schnelles Wi-Fi-6. Darüber hinaus gibt es auf das T14s 3 Jahre Herstellergarantie on top. Die Preise für das T14s mit AMD bewegen sich im Bereich von 1.400 Euro, eine Ermäßigung für Bildungszwecke bereits abgezogen. 

Preisvergleich

Platz 3 - Apple MacBook Air 2020

Apple MacBook Air 2020
Apple MacBook Air 2020

Das MacBook Air hat auch im Jahr 2020 ein Update bekommen und bringt nun die aktuellste Generation der Intel-Prozessoren mit. Weiterhin gibt es sehr gute Eingabegeräte und alltagstaugliche Akkulaufzeiten. Durch das schlanke, schicke und leichte Gehäuse eignet sich Apples dünnes MacBook Air sehr gut für den Einsatz in Schule und Studium.

Man sollte aber nicht vergessen, dass das Notebook nicht für aufwändigere Aufgaben gebaut ist und entsprechend schwach ist auch das Kühlsystem ausgelegt. Dass der Lüfter auch mal laut werden kann, ist störend, ebenso wie die schlechte Webcam und die fehlende Unterstützung für WiFi 6. Es gibt zudem nur zwei USB-C-Ports, von denen einer auch noch für die Stromversorgung benötigt wird, da ist das Adapterchaos vorprogrammiert.

Dennoch bietet das Apple MacBook Air 2020 eine hochwertiges Arbeitserlebnis, was unter anderem dem hochwertigen Bildschirm und der schnellen SSD geschuldet ist.

Preisvergleich

Platz 4 - Lenovo ThinkPad T14

Lenovo ThinkPad T14
Lenovo ThinkPad T14

Mit dem ThinkPad T14 ändert Lenovo den Namen seiner vermutlich am meisten verkauften ThinkPad-Serie. Es ist der direkter Nachfolger des ThinkPad T490 und bestätigt mit einem Score von 88 % dessen Ergebnis vom letzten Jahr. Viele Neuerungen gibt es im Vergleich zur Vorjahres-Version aber nicht, weil Lenovo am Design nicht schraubt und weil die Intel Comet-Lake-CPUs eingesetzt werden. Die neueren Intel-Chips bringen kaum etwas, dafür läuft das ThinkPad T14 aber deutlich heißer als sein Vorgänger.

Der sehr gute Score kommt vor allem zustande, weil das Lenovo ThinkPad T14 eine extrem gute Tastatur, ein tolles Display und eine gute Akkulaufzeit in einem robusten Gehäuse mit vielen Ports bietet. Wir schätzen, dass die AMD-Version in diesem Jahr die bessere Wahl sein könnte.

Preisvergleich

Platz 5 - Schenker Via 14

Schenker Via 14
Schenker Via 14

Ein leichtes Notebook mit großem Akku? Das Schenker Via 14 ist tatsächlich so etwas wie die Quadratur des Kreises: Es bietet lange Laufzeiten und ist mit 1,1 Kilogramm gleichzeitig sehr leicht. Da auch die Tastatur sehr hochwertig anmutet, können wir das 14-Zoll-Notebook für Schule und Studium empfehlen. 

Weitere Vorzüge sind das kühle Gehäuse, die gute Leistung, das schnelle WiFi, das ordentliche Display, die vielen Anschlüsse und die gute Aufrüstbarkeit. Einige Kleinigkeiten könnte der Hersteller aber noch verbessern: Wieso gibt es keinen Thunderbolt-3-Steckplatz? Und warum klingen die Lautsprecher nicht besser?

Das Schenker Via 14 ist zwar auch so eine klare Empfehlung, aber mit ein paar Detailverbesserungen könnte es in der nächsten Generation ganz oben mitspielen.

Preisvergleich

Platz 6 - Dell XPS 13 9300 i5 FHD

Dell XPS 13 9300 i5 FHD
Dell XPS 13 9300 i5 FHD

Das Dell XPS 13 9300 ist ein ultramobiler Laptop im mittleren und oberen Preissegment, denn Dell bewusst im Bereich zwischen Privat- und Geschäftskunden positioniert. Die XPS-Reihe vereint damit Anforderungen aus beiden Welten, etwa ein besonders schickes Gehäuse und aktuellste Technik im Inneren mit weitreichenden Garantie- und Serviceoptionen. Das XPS 13 deckt einen Preisbereich von rund 1.000 Euro bis hin zu mehr als 2.000 Euro ab. Während in den oberen Preisbereichen teure CPUs und große NVMe-SSDs eingesetzt werden, bekommt man auch im Einstiegsbereich attraktive Pakete. Ausgestattet mit Intel 10th Gen. i5- oder i7-CPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD-Speicher und einem Full-HD-Display kann das XPS 13 9300 bereits ab rund 1.100 Euro erworben werden und stellt eine sehr gute Basis für ein mobiles Arbeitsgerät dar. 

In unserem Test einer Version mit i5-CPU konnte das XPS 13 mit seinem hochwertigen Gehäuse, dem guten und matten Display, schnellem WiFi-6, guten Eingabegeräten, langen Akkulaufzeiten (mehr als 10h im praxisnahen Einsatz) und geringen Emissionen im Betrieb mit geringer Last überzeugen. Achtung: Im Basispreis inkludiert ist immer nur ein Jahr Herstellergarantie. Eine Verlängerung ist gegen Aufpreis möglich. Die Webcam hat mittlerweile wieder ihre optimale Position am oberen Rand des Displays eingenommen, qualitativ besteht hier allerdings noch viel Spielraum nach oben.

Preisvergleich

Platz 7 - Lenovo ThinkPad X13 AMD

Lenovo ThinkPad X13 AMD
Lenovo ThinkPad X13 AMD

Lange Zeit klaffte bei den Business-Notebooks eine Nische zwischen den weit verbreiteten 14-Zoll-Laptops und den ultrakompakten 12-Zollern. Bei den Privatkunden wurden indes 13-Zoll-Notebooks immer beliebter, getrieben unter anderem von polulären Maschinen wie dem Macbook Air oder dem Dell XPS 13. Mittlerweile ist diese Kluft geschlossen und alle bekannten Hersteller von Business-Laptops bieten etliche Optionen. Das Thinkpad X13 ist in erster Linie ein besonders kompakter und mobiler Begleiter für den Außendienstmitarbeiter: 13-Zoll Bildschirmdiagonale, 1,2 Kilogramm, helles Display mit matter Oberfläche, rund 9 Stunden Akkulaufzeit im Praxiseinsatz. 
Das Thinkpad X13 ist ein einer breiten Palette an Ausstattungen verfügbar. Die Preise beginnen bei rund 1.000 Euro für die Version mit AMD-Komponenten (inkl. Bildungsrabatt) und steigen auf ca. 2.000 Euro an. Auch hier empfiehlt sich die AMD-Version wenn man auf den Preis achten will, wobei die Intel-Alternative in unserem Test eine etwas bessere Akkulaufzeit herausholen konnte.

Preisvergleich

Platz 8 - Acer TravelMate P6 P614

Acer TravelMate P6 P614
Acer TravelMate P6 P614

Eine interessante Option bietet Acer mit seinem TravelMate P6 P614. Ausgestattet mit einem 14-Zoll Display (mattes Touch-Display) mit Full-HD-Auflösung, Intel i7-CPU, 16 GB RAM und 512 GB SSD kommt das TravelMate auf sportliche 1.200 Euro. Da grundsätzlich für den Einsatz im Geschäftskundenumfeld entwickelt, kommt der User außerdem in den Genuss eines robusten und schlichten Magnesium-Gehäuses und drei Jahren Herstellergarantie.

Im Test positiv aufgefallen sind zudem die guten Eingabegeräte, die schnelle NVMe-SSD, die niedrigen Emissionen und die guten Akkulaufzeiten (mehr als 11 Stunden im Praxiseinsatz). Auch die gute Schnittstellenausstattung und das niedrige Gewicht (weniger als 1,2 Kilogramm) sprechen für das Travelmate P6 P614.

Preisvergleich

Platz 9 - Huawei MateBook D 14

Huawei MateBook D 14
Huawei MateBook D 14

AMD-Technik im schlanken Gehäuse bekommt man beim MateBook D 14 von Huawei. Mit den günstigeren AMD-Prozessoren schafft es das Notebook dann auch in die Preisregionen unserer Top-5-Tabelle und schlägt sich hier gar nicht schlecht: Die langen Akkulaufzeiten, die guten Eingabegeräte, das ansprechende und stabile Gehäuse und vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen für das Notebook.

Kritikpunkte finden wir kaum: Man muss sich mit einer knappen Farbraumabdeckung des Bildschirms begnügen, die Webcam sitzt zwischen den Tasten der Tastatur und macht deshalb Bilder aus der Froschperspektive, was wenig gelungen ist. Wartungsmöglichkeiten sollte man nicht erwarten, wer damit leben kann, der bekommt aber viel Leistung zu einem sehr günstigen Preis.

Preisvergleich

Platz 10 - Asus ZenBook 14 UX425EA

Asus ZenBook 14 UX425EA
Asus ZenBook 14 UX425EA

Das Asus ZenBook UX425EA ist eines der ersten Notebooks die Intels neueste Tiger-Lake-CPUs integriert. Profitieren kann davon vor allem die Grafikleistung, die mit den neuen U-Prozessoren (Iris Xe Graphics) an das Niveau bisheriger Einstiegslösungen vom Schlage Nvidia Geforce MX250 herankommt. Das ZenBook hat abgesehen von der guten Systemleistung allerdings auch weitere Qualitäten, wie das Notebook in unserem Test zeigen konnte: Dazu gehört etwa das helle Display mit einer hohen Auflösung (2560 x 1440) und matter Oberfläche, eine lange Akkulaufzeit (bis zu 13h im Praxiseinsatz), und im Betrieb bei niedriger Last auch sehr niedrige Emissionen (Lautstärke und Temperatur).

Die Verfügbarkeit des ZenBook UX425EA ist noch überschaubar, erste Shops listen das Notebook um run 1.400 Euro. 

Preisvergleich

Alle 27 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Die besten Notebooks für Schüler und Studenten
Autor: Florian Schmitt, 21.09.2020 (Update: 28.10.2020)