Notebookcheck

Huawei-Boss: Spionage-Vorwürfe in den USA sind unfair

Richard Yu, CEO von Huawei Mobile will den US-Markt trotz der Spionage-Vorwürfe nicht aufgeben.
Richard Yu, CEO von Huawei Mobile will den US-Markt trotz der Spionage-Vorwürfe nicht aufgeben.
Letzte Woche stellte Huawei in Paris seine neue P20-Generation vor, die allerdings in den USA nicht offiziell verkauft wird. Dennoch will Richard Yu, CEO der Mobile-Sparte den US-Markt nicht aufgeben, auch wenn es aufgrund der Spionagevorwürfe seitens der US-Geheimdienste ein schwieriges Pflaster für die Chinesen ist.

Gegenüber dem US-Nachrichtenmagazin CNet erwähnte Richard Yu, dass Huawei sich nicht aus dem US-Markt zurückziehen werde, und weiterhin erstklassige und innovative Produkte an amerikanische Konsumenten liefern wolle. Die Stellungnahme kommt auch als Antwort auf die Vorwürfe der US-Geheimdienste, die dem chinesischen Smartphone-Produzenten Spionage vorwerfen, bislang aber keine Beweise vorgelegt haben. Wie berichtet, haben sich US-Provider wie AT&T in letzter Minute geweigert, das Mate 10 Pro in ihr Sortiment aufzunehmen, gerüchteweise aufgrund politischer Intervention seitens der US-Regierung.

Kürzlich folgte dann ein weiterer Rückschlag - der große Elektronikhändler Best Buy will keine Huawei-Phones mehr verkaufen. Richard Yu nahm zu den Spionagevorwürfen durch die US-Regierung Stellung und nannte diese unfair, da sie nicht auf Fakten basieren. Sicherheit sei immer Huaweis oberstes Ziel gewesen. Langfristig will der chinesische Hersteller mit oder ohne USA Platz 1 im weltweit stark umkämpften Smartphone-Markt erobern, der derzeit von Apple und Samsung dominiert wird. Huawei hatte die Umsätze um vergangenen Jahr um 32 Prozent steigern können und 153 Millionen Smartphones verkauft. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Huawei-Boss: Spionage-Vorwürfe in den USA sind unfair
Autor: Alexander Fagot, 31.03.2018 (Update: 31.03.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.